Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

CHANGE KOMMUNIKATION

436 Aufrufe

Veröffentlicht am

Unternehmen im Wandel – wie viel Kommunikation brauchen Veränderungsprozesse?
Vortrag von Angela Behler zum dritten IHK-Forum Wirtschaftsfrauen.

Veröffentlicht in: Leadership & Management
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

CHANGE KOMMUNIKATION

  1. 1. Drittes IHK-Forum Wirtschaftsfrauen
  2. 2. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Agenda 1. Vorstellungsrunde (Name, Position, Branche, persönliches Change-Anliegen) 2. Begriffsklärung „Change“ und „Kommunikation“ 3. Praxisbeispiele 4. Tipps für erfolgreiche Kommunikation
  3. 3. Ursprung: Unternehmerfamilie aus OWL Berufsstart: Werbeleitung Nachrichtentechnik Nixdorf Computer AG, Paderborn Nächste Stationen: Selbständigkeit als Kommunikationsberaterin Geschäftsführerin Heithausen & Partner Gesellschafterin Heithausen & Behler Netzwerkerin: Mentorin bei KIM P e r s ö n l i c h e V o r s t e l l u n g Angela Behler
  4. 4. Experten Change Kommunikation Markenkommunikation Social Media Kunden Konzerne und Mittelstand Erfahrung Über 25 Jahre B2B- Kommunikation A g e n t u r f ü r B 2 B K o m m u n i k a t i o n Facts
  5. 5. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Unternehmen im Wandel – wie viel Kommunikation brauchen Veränderungsprozesse?
  6. 6. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Thema: Change Begriffsdefinition Stabwechsel – Seitenwechsel – Schichtwechsel – Kulturwandel – Meinungsaustausch – Spurwechsel – Sinneswandel – Tapetenwechsel – Austauschprogramm – Gedankenaustausch – Rollentausch – Änderung verändern – manipulieren – anpassen – regulieren – wandeln – tauschen – wechseln – umwandeln – umschwenken
  7. 7. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Digitalisierung als ein Motor! „Alles, was sich digitalisieren lässt, wird digitalisiert. Alles, was sich vernetzten lässt, wird vernetzt. Und das verändert alles!“ Tim Cole, Internet Publizist Piano stairs - TheFunTheory.com - Rolighetsteorin.se
  8. 8. Change als Thema ist in Unternehmen angekommen, etabliert. Rollen verteilt: Change-Leader, -Manager, -Controller Auch Change Management verändert sich Quelle: Change Management Studie CapGemini Consulting 2015 C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Thema Change in Unternehmen Change-Leader Change-Manager Change-Controller
  9. 9. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Thema: Kommunikation offen – weltoffen – kontaktfreudig – gesellig – wertschätzend – verbal/nonverbal Unterhaltung – Konversation – Gespräch – Bedeutungsvermittlung – Interview – Dialog – Verständigung – Botschaft – Zusammenhang – Ausdrucksweise – Stil – Sprache – Handschrift – Verständnis – Zeichensetzung – Zeichendeutung
  10. 10. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Kennen Sie solche Szenen? „In der Zeitung stand, …“ „Habe ich letzte Woche schon beim Tennis gehört!...?“ „Gerade hat der Vorstand dazu eine E-Mail geschrieben…!“
  11. 11. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Konsequenz: „Flur-Funk“ ? ? ? ??
  12. 12. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Schulterschluss mit Beteiligten: ? werden zu ! ! ! ! ! !
  13. 13. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Praxisbeispiele
  14. 14. C A S E 1 Neuorientierung Aufgabe Begleitung einer Neuausrichtung Unternehmen mit 30 NL in Deutschland 1.000 Mitarbeiter Vorgehensweise Briefing Gespräch mit GF + UKom Konzeptentwicklung inkl. Budgetansatz Begleitung bei der Realisierung
  15. 15. Umsetzung Kampagnen-Motto „Entdeckertour“ Konzeption für Workshops mit 1. und 2. Führungsebene Methode „Infomarkt“ Auftakt mit Unternehmenstheater Geocaching als Teamwork Interaktive Themenpräsentationen (PowerPoint-frei) Umgesetzt für 30 Niederlassungen, Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen C A S E 1 Neuorientierung
  16. 16. Ziel „Schätze“ im Unternehmen sichtbar machen und mit Neuem kombinieren Gemeinsam „suchen, finden, berichten“ Entdeckungen erleb- und sichtbar machen N E U O R I E N T I E R U N G Entdeckertour suchen finden berichten
  17. 17. Infomarkt-Stände „Beteiligte“ als Moderatoren kurze Themen-Blöcke (ca. 15 Minuten) rollierendes System Das Besondere • didaktische Aufbereitung • authentische Visualisierung durch die Moderatoren N E U O R I E N T I E R U N G Management-Workshops „Infomarkt“ A B C D E F G G A B C D E F F G A B C D E E F G A B C D Thema 1 Thema 2 Thema 3 Thema 4 Thema 5 Thema 6 Thema 7 E F G A B CD E F G A BC D E F G AB C D
  18. 18. N E U O R I E N T I E R U N G Management-Workshops „Infomarkt“ Themen-Blöcke alle besitzen eigene Stories haben dieselbe Grundstruktur (Didaktik, Timing), bauen auf unterhaltende Visualisierung verankern Kerngedanken sorgen für Transparenz hinsichtlich Ziele, Maßnahmen und aktuellem Stand der Veränderung. A B C D E F G G A B C D E F F G A B C D E E F G A B C D Thema 1 Thema 2 Thema 3 Thema 4 Thema 5 Thema 6 Thema 7 E F G A B CD E F G A BC D E F G AB C D
  19. 19. N E U O R I E N T I E R U N G Wirkung Infomarkt Vorteile Intensive Auseinandersetzung Informationen werden besser konsumiert komplette Informationskette Aufbau kraftvoller Gemeinschaft durch Authentizität und aktiv eingebundene Führungskräfte Wording ˗ Leistungsspektrum gemeinsam erarbeiten Multiplikator-Effekt (in alle Hierarchieebenen) Zusatzeffekt Moderatoren erhalten Schulung für optimale Präsentation
  20. 20. N E U O R I E N T I E R U N G Ergebnisse der Entdeckertour Tragfähig „Basteln wie mit meinem Sohn“ – emotionales Storytelling Nachhaltige Wirkung „Entdeckertour“ über 2 Jahre kommunikatives Dach der Transformation Passende Konzeption Von Beteiligung zu Begeisterung
  21. 21. C A S E 2 IT: Software-Wechsel Aufgabe Unterstützung von bestehendem Schulungskonzept
  22. 22. Umsetzung Entwicklung eines Key-Visuals Unterstützende Werbemittel zum Erhalt der Aufmerksamkeit über den ca. dreimonatigen Einführungs- und Schulungsprozess A u t o m o b i l z u l i e f e r i n d u s t r i e i n t e r n a t i o n a l Software-Change von Email-Programm
  23. 23. Begleitende Werbemittel „Ampel-Banner“ für internen Newsletter Türhänger für Schulungsraum Guerilla-Aktion mit Kugelschreiber + Aktionsanhänger A u t o m o b i l z u l i e f e r i n d u s t r i e i n t e r n a t i o n a l Software-Change von Email-Programm
  24. 24. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Wahrnehmbare Effekte Kommunikation Botschaft Dialog Verständnis
  25. 25. C H A N G E K O M M U N I K AT I O N Tipps Stakeholder identifizieren - Konkrete Bedürfnisse aller beteiligten Personengruppen durchdenken, die „Schmerzpunkte“ sammeln und als einen wesentlichen Punkt in das Kommunikationskonzept integrieren. - Alle Stakeholder auf Augenhöhe ansprechen und beteiligen. Perspektive wechseln - Ein anderer Blickwinkel auf Situationen hilft zu überzeugen, vermittelt Erkenntnisse, erleichtert die Kommunikation über zu verändernde Situationen (holen Sie sich Hilfe, z.B. über Unternehmenstheater). Storytelling - Gemeinsam mit Führungskräften/Mitarbeitern/innen Geschichten entwickeln und diese mit eigenen Mitteln umsetzen lassen (kein PPT). - Animieren Sie zum Selbstmachen. Freiräume schaffen - Formate für Mitarbeiterbeteiligung schaffen und ausprobieren (analog und/oder digital) Emotionen ansprechen - Spielerische Elemente einbauen und Mitmach-Aktionen planen. - Humoristische Elemente zulassen, aufgreifen und einsetzen
  26. 26. Vielen Dank für Ihr Interesse und die rege Beteiligung! Treten Sie unserer geschlossenen XING-Gruppe „Change Impulse B2B“ bei. Wir laden Sie gerne ein. Ronsdorferstraße 74, Haus 16 40233 Düsseldorf Fon 0211/492 29 27 E-Mail: a.behler@heithausen.de Internet: www.heithausen-behler.de Folgen Sie uns auch auf:
  27. 27. A u s z u g a u s d e r K u n d e n l i s t e Vorteile für Sie: Erfahrung mit Konzernen und Mittelstand

×