SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Downloaden Sie, um offline zu lesen
17.Tagung
[Interne Kommunikation]
dezentral
mobil
flexibel
27. und 28. April 2016 in Düsseldorf
Workshops am 29. April 2016
Mittwoch, 27. April 2016
Donnerstag, 28. April 2016
[Übersicht Tagungsprogramm]01
	 17.00 - 17.40 	 15.15 - 16.15
	16.15 - 16.45
16.45 - 17.30
17.30 - 18.15
	 17.40 - 19.30
Einlass & Begrüßung zur Auftaktveranstaltung Round Table Sessions – 2. Durchlauf
Kaffeepause
Topic 1: Because of You – eine weltweite interne Strate-
gie-Kampagne
Tanja Adami, Senior Communications Manager, Deutsche
Post DHL
Topic 2: Botschaften senden, na klar – aber wie kommen sie
beim Empfänger an?
Ingrid Reuschl, Head of Public Relations and Web Solutions,
Krones
Topic 1: Totalausfall als Chance. Wie kann die Interne Kom-
munikation die externe Wahrnehmung steuern?
Sven Hirschler, Pressesprecher und Leiter Kommunikation,
Rhein-Main-Verkehrsverbund
Topic 2: Digitalisierung der Internen Kommunikation
Jasmin Löffler, Leiterin Unternehmenskommunikation,
Schaeffler
Fazit der Tagung durch den Moderator
Begrüßung durch den Moderator
Keynote Mobile First für Lufthanseaten
Matthias Eberle, Head of Internal Communications,
Lufthansa Group
Best Case
Frauke Riva, Leiterin Unternehmenskommunikation,
STEAG
Kaffeepause
Startup, Fusion und Europa-Expansion – Der intensive
Wandel der IK für mobile Mitarbeiter bei FlixBus
Jörn Roßberg, Manager Public Relations DACH und
Redaktionsleiter Interne Kommunikation, MeinFernbus
Flixbus
Speed-Café zum Thema „Mit der Digitalisierung in eine
Zweiklassenbelegschaft?“
Dr. Bernd Wanner, SwarmWorks
Mittagspause
Round Table Sessions – 1. Durchlauf
Digitale Mitarbeitermagazine: Best Practice für E-Magazine
im Intranet, auf dem Desktop und für Mobile Devices
Philipp Mann, Geschäftsführender Gesellschafter, MPM
Die neue Rolle der internen Kommunikation mit einem
Social Intranet
Lutz Hirsch, Executive Partner, HIRSCHTEC
Hello from the other side – Interne Kommunikation als
Dolmetscher zwischen den Welten
Vorträge und Diskussionen mit Unternehmensvertre-
tern und Kollegen von Deekeling Arndt Advisors sowie
ein Get-Together im Anschluss
	 09.00 - 09.10
	 09.10 - 10.00
	 10.00 - 10.45
	 10.45 - 11.15
	 11.15 - 12.00
	 12.00 - 13.15
	 13.15 - 14.15
.
.
	 14.15 - 15.15
18.15
Freitag, 29. April 2016
Es finden vier ganztägige vertiefende Workshops statt, die
zusätzlich zur Tagung gebucht werden können:
W1: Den Change-Prozess erfolgreich treiben
W2: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation
W3: Social Intranet mit SharePoint 2013 erfolgreich umsetzen
W4: Unternehmenskultur pur
Dezentral und doch ganz nah, flexibel und mobil – so muss Interne Kommunikation heute sein.
Die Arbeitswelten und -modelle haben sich gewandelt: Arbeit im Homeoffice, flexible Arbeits-
zeiten sowie virtuelle Zusammenarbeit brechen traditionelle Kommunikationsformate der Inter-
nen Kommunikation auf. Nicht nur die Anforderungen an die Mitarbeiterkommunikation haben
sich geändert, auch das Medienportfolio hat sich erweitert. Digitale Arbeitswelten sind in deut-
schen Unternehmen auf dem Vormarsch und eröffnen neue Möglichkeiten der Information und
Kommunikation – sofern die Unternehmenskultur bereit für die digitale Transformation ist. Doch
scheinen dabei häufig die Mitarbeiter ohne festen (PC-)Arbeitsplatz vernachlässigt. Welche Lö-
sungen, wie beispielsweise mobile Messaging Apps, Web-Magazine, Digital Signage und nicht
zu vergessen die regelmäßige Face-to-Face-Kommunikation, bieten sich für die Interne Kom-
munikation im digitalen Zeitalter? Wie können diese eingesetzt werden und wie erzeugt man
Aufmerksamkeit und Relevanz, ohne die Empfänger jedoch mit einer Flut an Informationen zu
überlasten? Welche Möglichkeiten bieten sich, um Mitarbeiter in Vertrieb, Produktion oder auch
mobile Mitarbeiter wie Busfahrer, Flug- oder Servicepersonal zu motivieren, für sie relevante
Informationen selbstständig abzurufen?
Wie Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen dezentral und standortübergreifend
gelingen kann und welche Potenziale aber auch Risiken die zunehmend mobile Kommunikation
birgt, soll Thema der 17. Fachtagung Interne Kommunikation sein. Weitere Themen der Tagung
sind u.a. die in vielen Unternehmen vorangetriebene integrierte Kommunikation oder auch die
erfolgreiche Beteiligungvon Mitarbeitern an Strategiethemen und derIdentifikation mit dem Un-
ternehmen.
Wir hoffen, dass Ihnen das vielseitige Programm zusagt und würden uns freuen, Sie bei un-
serer Tagung begrüßen zu dürfen.
Herzliche Grüße
Lars Dörfel
SCM
[Interne Kommunikation] 02
dezentral, mobil, flexibel
Lars Dörfel
[Die SCM-Fachtagung]03
Wen Sie auf der Tagung treffen:
Fach- und Führungskräfte aus
den Abteilungen Interne Kom-
munikation, Unternehmenskom-
munikation, Human Resources,
Vorstandskommunikation, Ver-
änderungskommunikation, Füh-
rungskommunikation, Unterneh-
mensstrategie, Corporate Identity
und Public Relations sowie Mit-
glieder des Vorstands und der
Geschäftsleitung, aber auch Intra-
net-Redakteure und Intranet-Ma-
nager sowie PR-Fachleute aus
Agenturen, die im Auftrag eines
Kunden agieren.
Interne Kommunikation – dezentral, mobil, flexibel
Keynote: Inspirierende Visionen und zentrale Themen
Get-Together: Tagesausklang in lockerer Atmosphäre
Best Practice: Einblicke in gelungene Projekte
Round Table Session: Aktivierender Impulsvortrag mit
anschließender Diskussion und Gruppenarbeit
Speed Café: Interaktive Großgruppenkonferenz
Was können Sie erwarten?
Keynotes und Best Cases von erfahre-
nen Referenten.
Speed-Café: In diesem interaktiven
und digitalen Workshopformat werden
relevante Fragenstellungen in einer
Großgruppenkonferenz bearbeitet und
beantwortet.
Round-Table-Sessions: Einzelne The-
men können vertiefend bearbeitet und
diskutiert werden. In Tischrunden sind
Sie nah dabei, wenn Ihnen Fallbeispiele
aus zwei verschiedenen Themengebie-
ten von Experten live präsentiert und
mit Ihnen bearbeitet werden.
Wählen Sie am Nachmittag zwischen
interessanten Vorträgen.
Platz für den fachlichen Austausch mit
Kollegen und die Möglichkeit zum Net-
working, u.a beim Get-Together.
Diskussionsrunde mit genügend Raum
für Fragen und kontroverse Meinungen
.
.
.
.
.
.
Gründe, diese Veranstaltung zu
besuchen:
Die eigene Arbeit reflektieren und
neue Ideen sammeln.
Aus der Praxis guter interner Kom-
munikationsmanager lernen.
Der Ausbau Ihres Kommunikations-
netzwerkes.
Gelerntes anwenden: direkte Vertie-
fung im Rahmen eines der vier ange-
botenen Workshops am Folgetag.
.
.
.
.
„Von Profis für Profis. Im Vortragsrahmen
ebenso inspirierend wie in den persönli-
chen Gesprächen.“
Gernot Waha, Lufthansa Technik AG
„Sehr gute Impulse für die Praxis; inte-
ressanter + anregender Austausch mit
Kollegen. Empfehlenswert.“
Stefanie Moraht-Marx, Drägerwerk AG
& Co. KGaA
„Tolle Referenten, eine inspirierende
Atmosphäre, die zum Austausch anregte
– ein Tag, der sich sehr gelohnt hat.“
Ute E. Schmidt, Boehringer Ingelheim
[Tagungsprogramm] 04
Mittwoch, 27. April 2016
Hello from the other side – Interne Kommunikation als Dolmetscher zwischen den Welten
Neues aus dem Bullshit Castle. Die da oben, wir hier unten: Zwischen dem „Corporate Center“ und „der Fläche“ liegen oft
Welten – mit unterschiedlichen Kulturen, Sprachen, Dialekten, Perspektiven. Interne Kommunikation wird da zur harten
Übersetzungsleistung. Management-Jargon muss aufgebrochen, die Relevanz für jeden Einzelnen in den Unternehmenszie-
len sichtbar gemacht werden. Diese Erkenntnis ist nur scheinbar banal.Tatsächlich scheitert es in der Praxis oft genau daran.
Interne Kommunikation beschränkt sich dann darauf, sperrige Inhalte in eine gefällige Form zu bringen. Das reicht nicht aus.
Es braucht echte Verständigung zwischen den Welten.
Wie gelingt die Übersetzung von strategischen Inhalten für ganz verschiedene Zielgruppen im Unternehmen? Welche For-
mate eignen sich dafür? Wie kann man Führungskräfte in ihrer Rolle als Kommunikatoren stärken und Mitarbeiter für die
Umsetzung der Unternehmensagenda gewinnen?
SCM und Deekeling Arndt Advisors laden Sie herzlich dazu ein, sich zu diesen Fragen mit unseren Referenten und weiteren
Kommunikationsexperten auszutauschen. Michael Fuchs führt durch den Abend.
Referenten namhafter Unternehmen sind noch in Anfrage.
Get-Together im Anschluss.
	 17.30 - 19.30
Michael Fuchs
Deekeling Arndt Advisors in Communications, Managing Partner
Michael Fuchs ist Managing Partner bei DAA und leitet den Beratungsbereich Change & Leadership. Er begleitet Klienten in
Veränderungs- und Identitätsprozessen, insbesondere mit Blick auf Leitbild- und Werteentwicklung. Ein weiterer Schwer-
punkt seinerArbeit liegt auf der Entwicklung von Markeninhalten, die der Profilierung von Unternehmen gegenüber ihren
Anspruchsgruppen und der Öffentlichkeit dienen.
[Tagungsprogramm]05
	 10.00 - 10.45
10.45 - 11.15
Donnerstag, 28. April 2016
Einlass
Begrüßung durch den Moderator
Keynote: Mobile First für Lufthanseaten
Bye, bye, „Lufthanseat“: Nach 60 Jahren Mitarbeiterzeitung hat die Lufthansa Group zahlreiche interne Medien in einer
multimedialen Kommunikationswelt gebündelt. Lufthansa Airlines sowie die Tochterfirmen Lufthansa Technik, Luft-
hansa Cargo und LSG Sky Chefs kommunizieren seit Jahresbeginn 2016 unter dem Dach der Marke ONE – bestehend
aus dem gemeinsamen Mitarbeitermagazin (ONE), einem modernisierten Intranet-Portal (eBase ONE), einer mobilen
Nachrichten-App (News App ONE) sowie einem Social Intranet-Tool (Connection ONE). In der neuen Kommunikati-
onswelt gilt konsequent das Prinzip „Mobile First“. Damit sollen zehntausende Mitarbeiter ohne festen PC-Arbeitspatz,
insbesondere das fliegende Personal, intensiver eingebunden werden.		
	 09.10 - 10.00
	 08.30 - 09.00
09.00 - 09.10
Matthias Eberle
Lufthansa Group, Head of Internal Communications
Matthias Eberle leitet seit 2014 die Interne Kommunikation der Lufthansa Group mit ihren 120.000
Mitarbeitern. Der Diplom-Betriebswirt (FH) hat zuvor mehr als zehn Jahre als Wirtschaftsjournalist
gearbeitet, unter anderem als New York-Korrespondent und späterer Auslandschef der führenden
deutschenWirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt. 2012 übernahm die Leitung der Unterneh-
menskommunikation der Fracht-Airline Lufthansa Cargo. Dabei war Eberle für die Interne und Ex-
terne Kommunikation sowie für die Marketingkommunikation des Unternehmens verantwortlich.
Frauke Riva
STEAG, Leiterin Unternehmenskommunikation
Frauke Riva ist seit Februar 2013 Bereichsleiterin der Unternehmenskommunikation der STEAG
GmbH. Zuvor war sie unter anderem in Führungspositionen in Kommunikation und Marketing bei
Deutsche Bahn (2002-2007), Bertelsmann (2007-2009) und den Stadtwerken Leipzig (2009-
2013) tätig.
Best Case
Informationen zum Vortrag finden Sie auf www.scmonline.de
Kaffeepause
13.15 - 14.15
11.15 - 12.00
12.00 - 13.15
Mittagspause
Startup, Fusion und Europa-Expansion – Der intensive Wandel der internen Kommunikation für mobile Mitarbeiter
bei FlixBus											
Jörn Roßberg zeigt in seinem Vortrag, wie beim Fernbusanbieter FlixBus 1.000 Mitarbeiter an zwei Standorten, vielen
Shops und Haltestellen sowie über 5.000 Fahrer externer Buspartnerunternehmen angesprochen werden, um als ge-
meinsame Marke aufzutreten.
Jörn Roßberg
MeinFernbus FlixBus, Manager Public Relations DACH und Redaktionsleiter Interne Kommunikation
Jörn Roßberg ist seit August 2013 Manager Public Relations DACH und Redaktionsleiter für Interne
Kommunikation bei MeinFernbus FlixBus. Seine Karriere begann er 2005 als Mediengestalter und
Art-Director im Bereich Corporate Publishing bei der Frankfurter Societäts-Medien GmbH, bevor
er 2011 als Mitarbeiter Konzernkommunikation zur Würth Group stieß.
Speed-Café zum Thema „Mit der Digitalisierung in eine Zweiklassenbelegschaft?“
Im Speed-Café wird die Frage diskutiert, ob die Interne Kommunikation durch die voranschreitende Digitalisierung
auf eine Zweiklassengesellschaft im Unternehmen zusteuert. Wird es zukünftig gut informierte, dialogfähige Mit-
arbeiter geben, denen jene gegenüber stehen, die keinen Zugriff auf digitale Medien haben und somit von einem
Großteil des Informationsflusses und Austauschmöglichkeiten abgeschnitten sind? Welche Rolle kommt der Internen
Kommunikation zu, diesen Graben zu überwinden und welche Möglichkeiten bieten sich den Kommunikatoren?
Moderator des Speed-Cafés: Dr. Bernd Wanner
SwarmWorks Ltd., Moderation & Beratung
Dr. Bernd Wanner entwirft und moderiert in Zusammenarbeit mit SwarmWorks Großgruppen-
konferenzen. Der Berater und Coach ist Gründer der KONZEPTE GmbH.
[Tagungsprogramm]07
Round Table Sessions – 1. Durchlauf	 14.15 - 15.15
Topic 1: Digitale Mitarbeitermagazine: Best Practice für E-Magazine im Intranet, auf dem Desktop und für Mobile
Devices
Die digitale Transformation verändert auch die Interne Kommunikation grundlegend. Medienversierte Mitarbeiter
erwarten relevante Informationen auf allen Kanälen. Der Vortrag zeigt, welche Formate sich für die crossmediale
Mitarbeiterkommunikation eignen, wie sich native Apps mit responsiven Web-Magazinen verbinden lassen und
welchen Effizienz-Vorteil ein Redaktionssystem bietet, um Content automatisiert mehrfach auszuspielen.
Philipp Mann
MPM Corporate Communication Solutions, Geschäftsführender Gesellschafter
Philipp Mann ist geschäftsführender Gesellschaftervon mpm Corporate Communication Solutions.
In dieser Funktion berät er Unternehmen in den Bereichen Corporate Publishing, Investor Rela-
tions und Öffentlichkeitsarbeit. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verknüpfung von Kreation
und Technologie mit dem Ziel, ganzheitlich crossmediale Kommunikationslösungen mit effizienten
Prozessen zu verbinden.
Topic 2: Die neue Rolle der internen Kommunikation mit einem Social Intranet
Die moderne Form eines interaktiven (Social) Intranet bringt neue Formen der Mitarbeiterbeteiligung und Informations-
bereitstellung mit sich. Kommunikation wandelt sich von „Top-Down“ hin zu einem kanalorientierten Ansatz. Im Work-
shop werden folgende Fragestellungen behandelt:
•	 Wie ändert sich die Arbeit für Intranet-Redakteure?
•	 Was steckt hinter den neuen Intranet-Kanälen?
•	 Wie kann der Erfolg der Kommunikation im Social Intranet gemessen werden?
Die Teilnehmer erhalten Einblick in Praxisbeispiele und arbeiten in einer Gruppenübung ein erstes Redaktionskonzept für
ein Social Intranet aus.
Lutz Hirsch
HIRSCHTEC, Executive Partner	
Lutz Hirsch ist Executive Partner bei HIRSCHTEC und seit 1996 in der IT- und Internetbranche
aktiv. Nach Stationen bei d.d. synergy und der IBM Global Services gründete er 2003 die Firma
HIRSCHTEC Infoarchitects. 2009 wurde ihm ein Lehrauftrag der FH Brandenburg im Fachbereich
Wirtschaftsinformatik erteilt. Lutz Hirsch ist Mitglied des Information Architecture Institute.
Round Table Sessions – 2. Durchlauf	 15.15 - 16.15
16.45 - 17.30 Topic 1: Because of You – eine weltweite interne Strategie-Kampagne
Bei einer konzernweiten Kampagne konnten Mitarbeiter ihren Beitrag zur Strategie von Deutsche Post DHL Group
zeigen. Dabei kamen neue digitale Medien zum Einsatz. Ziel war es, Geschichten von Mitarbeitern zu sammeln, um
Erfolge hervorzuheben und zu unterstreichen, dass jeder zur Strategie beitragen kann. Die Kampagne stieß auf ein
überwältigendes Interesse.
Topic 2: Botschaften senden, na klar – aber wie kommen sie beim Empfänger an?
Interne Kommunikation gehört mittlerweile in vielen Firmen zur Unternehmenskultur. Es ist endlich angekommen, dass
sie großen Einfluss auf die Motivation der Mitarbeiter und deren Identifikation mit den Zielen und Inhalten des Unter-
nehmens hat. Aber wie erreicht man nun alle Mitarbeiter? Welche Kanäle werden dazu genutzt und wie viel Informati-
on verkraftet der Einzelne?
Tanja Adami
Deutsche Post DHL, Senior Communications Manager
Tanja Adami ist seit 2010 Senior Communications Manager in der Konzernkommunikation von
Deutsche Post DHL Group. Ihre Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Strategie-, Interne
sowie Führungskräftekommunikation. Zuvor war Adami im Marketing bei DHL Express Deutsch-
land für die externe Kommunikation zuständig. Ihre Karriere startete sie als Stabsmitarbeiterin in
der Marketing-Geschäftsführung der T-Mobile International. Tanja Adami war in 2014 Gewinnerin
des „Deutschen Preises für Onlinekommunikation“ in der Kategorie „Interne Kommunikation“
sowie des „Internationalen Deutschen PR-Preises“.
Ingrid Reuschl
Krones, Head of Public Relations and Web Solutions
Ingrid Reuschl ist Diplom-Soziologin und arbeitet seit vielen Jahren in der Unternehmenskom-
munikation der Krones AG. Seit 2007 ist sie in leitender Position tätig, zuletzt im Bereich Public
Relations and Web Solutions. Hier entstehen Konzept und Text für die unterschiedlichen Medi-
enkanäle der internen und externen Kommunikation im Konzern. Reuschl verantwortet zudem
das Thema Corporate Social Responsibility im Unternehmen.
	 16.15 - 16.45 Kaffeepause
[Tagungsprogramm]09
Sven Hirschler
Rhein-Main-Verkehrsverbund, Leiter Kommunikation
Sven Hirschler ist seit 2014 Pressesprecher und Leiter Kommunikation des Rhein-Main-Verkehrsver-
bundes. Von 2009 an war er als Journalist für deutsch- und englischsprachige Tageszeitungen und
Magazine tätig. Ab 2011 war Hirschler Referent für Grundsatzangelegenheiten im Ministerbüro des Hes-
sischen Wirtschaftsministeriums, bevor er 2012 Persönlicher Referent des Staatssekretärs wird. Nach
einem Wechsel 2013 zum House of Logistics & Mobility in Frankfurt, wo er als Senior Project Manager
Marketing & Events tätig ist, kehrt er als Leiter des Persönlichen Büros des Ministers ins Wirtschaftsmi-
nisterium zurück.
Topic 1: Totalausfall als Chance. Wie kann die Interne Kommunikation die externe Wahrnehmung steuern?
Ob Verspätungen, Pannen oder gewalttätige Konflikte: Scheinbar unermüdlich bietet der Öffentliche Personennah-
verkehr in Deutschland Stoff für Zeitungsartikel, Fernsehberichterstattung und Diskussionen in den Sozialen Medien.
Meinungsbilder im Hintergrund sind dabei oftmals Mitarbeiter, die sich halböffentlich äußern. Wie es gelingt, über
die Interne Kommunikation eine positive externe Wirkung zu erreichen, wird in dem Vortrag anhand der Kommuni-
kation zum zeitweise größten deutschen Infrastrukturprojekt diskutiert: Der Sperrung des Frankfurter S-Bahntunnels.
Jasmin Löffler
Schaeffler, Leiterin Unternehmenskommunikation
Jasmin Löffler ist Leiterin Unternehmenskommunikation bei der Schaeffler AG. Nach insge-
samt 10 Jahren beruflicher Tätigkeit in der Schweiz, Indien und China in den Bereichen Vertrieb,
Business Development, Marketing und Kommunikation bei der Deutschen Bank, Daimler und
Schaeffler in Asien Pazifik, wechselte sie 2014 zur Schaeffler AG in Herzogenaurach. Seit März
2014 verantwortet sie dort den Bereich Unternehmenskommunikation der Schaeffler Gruppe.
18.15
17.30 - 18.15
Topic 2: Digitalisierung der Internen Kommunikation
Digitalisierung verändert auch die Anforderungen an die Interne Kommunikation. So löst ein Social Intranet als neuer
Lead Kanal die Mitarbeiterzeitschrift ab und wird durch ein „digital signage“-Konzept ergänzt, welches mit den glei-
chen digitalen Informationen tagesaktuell nun auch Produktionsmitarbeiter versorgen kann. Was das für die Interne
Redaktion, den Redaktionsprozesses, die Profile und Aufgaben der Mitarbeiter bedeutet und welchen Herausforde-
rungen man sich stellen muss, wird in diesem Vortrag dargelegt.
Fazit der Tagung durch den Moderator
[Workshops] 10
W 1: Den Change-Prozess erfolgreich treiben
Es ist allgemein anerkannt, dass jede Weiterentwicklung der Organisation wie auch jeder
Change-Prozess nur durch eine breit angelegte und für die Adressaten relevante Kommu-
nikation gelingt. Paradoxerweise reduziert sich die Veränderungskommunikation jedoch all-
zu häufig auf die Zentralkommunikation, also solche Kommunikationsmaßnahmen, die als
„Kommunikation des Unternehmens“ bezeichnet werden können. Erscheinungsformen wie
die „Prozesskommunikation“ und erst recht die informelle Kommunikation, welche für die
Mitarbeiter den All­tag prägen, bleiben unterrepräsentiert: Die „Kommunikation im Unterneh-
men“ harrt nach wie vor ihrer professionellen Nutzung. Insbesondere Führungskräfte bleiben
auf sich selbst gestellt, obwohl tiefgreifende Veränderungsprozesse vor Ort vermittelt und
verankert werden müssen. Mit fatalen Folgen für die Change-Prozesse, die überwiegend an
ihrer mangelhaften Implementierung in der Praxis scheitern. Ausgehend von den und immer
wieder Bezug nehmend auf die Praxiserfahrungen und -anliegen der Teilnehmer setzt sich
der Workshop mit den kommunikativen Herausforderungen von Veränderungsprozessen
auseinander.
Geschäftsführer und Vorstände, Führungskräfte, Kommunikationsmanager
Trainer
Dr. Guido Wolf
Teilnehmerstimme:
„Dr. Guido Wolf referiert
und moderiert sehr prä-
zise und mit viel Gespür
einen höchst effektiven
Workshop – vielen Dank
dafür!“
Christian Munsch,
GHT Gesellschaft für
Projektmanagement
Hessen-Thüringen mbH
Führungs- und Veränderungskommunikation
Zielgruppe:
Inhalte:
(Änderungen
vorbehalten)
Übersicht:
Change (Ausgangsbasis: Reflexion Ihrer Praxiserfahrungen) // Veränderungskommunikation
(mit Praxisübung anhand von Fallstudienmaterial) // Lösungswerkzeug für ganzheitliches
Kommunikationsmanagement: „Business Discourse“ (mit Praxisübung) // Interventions-
methoden im Change-Management: Großgruppenkonferenzen // Neue Anforderungen an
Kommunikations- und andere Manager
Workshop 1
29. April 2016
9.00 - 17.00 Uhr
Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus.
[Workshops]11
W 2: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation
Teilnehmerstimme:
„Das Seminar gibt alle
wichtigen Infos zur
Social Media Kommuni-
kation im Intranet kom-
pakt weiter. Ich habe
viele Impulse für meine
entstehenden Projekte
mitnehmen können.“
Kristina Streuff,
Orthomol pharmazeu-
tische Vertriebs GmbH
Trainer
Wendelin Auer
Workshop 2
29. April 2016
9.00 - 17.00 Uhr
Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus.
Alte und neue Wege für’s Informieren & Kommunizieren / Beitrag des Intranets zur Erfüllung
der Aufgaben der Internen Kommunikation // Zusammenspiel von Intranet, MAZ,
Newsletter, Events // Welchen neuen Erwartungen an die Online-Kommunikation muss
ein Intranet begegnen? // Enterprise 2.0: Chancen und Herausforderungen von Zusam-
menarbeit, Dialog und Vernetzung über Online-Medien // Das Toolset / Vorstellung der
verfügbaren Plattformen mit konkreten Einsatzbeispielen in der Internen Kommunikation //
Intranet-Strategie / Die einzelnen Schritte auf dem Weg zur Enterprise 2.0 // Communi-
ty-Building // Medienmix: sinnvolle Verknüpfung von Social Media mit den klassischen
Medien und dem Intranet // Erfolgsmessung: Zielcontrolling für das Intranet // Intranet-Ma-
nagement (mit Workshop) / Wie verändert sich die Arbeit der Internen Kommunikation? /
Welche kulturellen Veränderungen kommen auf das Unternehmen zu? // Intranet-Projekte:
Relaunch und Social-Media-Einführung / Implementierung: technologische Herausforde-
rungen // Typische Fehler bei der Einführung von Enterprise-2.0-Anwendungen wie Wikis,
Blogs, Microblogging // Zusammenfassung: Checkliste für den erfolgreichen Rollout von
Social-Media-Angeboten im Intranet
Im Fokus des Seminars stehen Chancen und Herausforderungen von In-
tranet und Social Media in der Internen Kommunikation. Dazu werden die
Grundlagen für eine erfolgreiche Intranet-Arbeit mit dem Schwerpunkt
„Social-Media-Initiativen“ dargestellt und anhand von Fallstudien bzw. Best Practices dis-
kutiert. Abschließend werden konkrete methodische Ansätze für die Einführung von Social-
Media-Angeboten im Intranet vorgestellt.					
	
Mitarbeiter, Projektmanager, Redakteure oder Leiter der Internen Kommunikation, Intranet
oder Online-Medien.
Zielgruppe:
Inhalte:
(Änderungen
vorbehalten)
Übersicht:
W 3: Social Intranet mit SharePoint 2013 erfolgreich umsetzen
Trainer
Lutz Hirsch
Teilnehmerstimme:
„Das Seminar gab
eine äußerst gute
Gesamtübersicht
zum Thema Share-
Point 2013 gepaart
mit praktischen Tipps
zur Umsetzung. Sehr
empfehlenswert.“
Daniela Sigrist,
Kantonspolizei Bern
Zielgruppe:
Inhalte:
(Änderungen
vorbehalten)
Übersicht:
Workshop 3
29. April 2016
9.00 - 17.00 Uhr
Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus.
Das Intranet ist „sozialer“ geworden. Es wandelt sich zunehmend zu einer unternehmens-
weiten Plattform für Vernetzung, Wissensaustausch und Zusammenarbeit. Das stellt aber
auch neue Herausforderungen an die Web-Anwendung. Eine häufig genutzte Business Platt-
form für die Zusammenarbeit im Unternehmen ist Microsoft SharePoint. Studien zeigen, dass
dies die am häufigsten eingesetzte Business-Plattform ist.
Doch was ist anders als bei anderen Plattformen? Wo bietet sich der Einsatz von SharePoint
an? Und welche Funktionen bietet mir diese Business-Plattform für das Intranet? In diesem
Workshop erfahren Sie, wie Sie SharePoint optimal für Ihr Intranet nutzen und lernen die
typischen Phasen und Arbeitspakete des Projektes kennen.
Mitarbeiter, Projektmanager, Redakteure oder Leiter Interne Kommunikation, Intranet oder
Online-Medien
Social Intranet – was ist das? / Darstellung der neuen Interaktions- und Kommunikations-
kanäle // Diskussion möglicher Einsatzbereiche // Die Kernmodule eines Social Intranet für 3
Stufen: ‚social M‘, ‚social L‘ und ‚social XL‘ // Hinweise zur Projektierung eines Social Intranet //
SharePoint 2013 – was ist das? / Darstellung der grundlegenden Funktionen in den Bereichen
‚Publishing‘, ‚Kollaboration‘, ‚soziale Vernetzung‘ // Beispiele für Social Intranets mit Share-
Point 2013 // Intranet mit SharePoint – was ist anders als bei anderen Plattformen? //
Ein Social Intranet mit SharePoint 2013 / Darstellung der typischen Phasen und Arbeits-
pakete des Projektes (teilweise mit Live-Demo der jeweiligen SharePoint–Komponenten) //
Strategie: Nutzen, Kommunikation, IT, Auswahl Dienstleister und Vertragsgestaltung //
Analyse: Bedarfserhebung, Ist-Analyse der Informations- und Arbeitsprozesse, Readiness-
Check ‚Social Intranet‘ // Konzeption: Informationsstruktur, Design, Redaktion, Zusammen-
arbeit // Umsetzung: agiles Vorgehen, Customizing & Entwicklung, Einrichtung des Designs,
Workflows und Prozesse, Inhalte // Go-Live – Vorbereitung // Go-Live & Betrieb
[Workshops]13
W 4: Unternehmenskultur pur
Der Begriff Unternehmenskultur hat derzeit Hochkonjunktur. Kein Tag vergeht, ohne dass die
Notwendigkeit von Vertrauen, Offenheit und Wertschätzung beschworen wird. Unterneh-
men haben die Bedeutung dieser „Soft Facts“ für den Geschäftserfolg erkannt. Eine äußerst
begrüßenswerte Entwicklung, denn Unternehmenskultur hat Einfluss auf die Kommunikation,
das Führungsverhalten, die Innovationsfähigkeit und viele weitere Aspekte, die wiederum die
Kultur beeinflussen. Das Phänomen Unternehmenskultur ist nicht einfach zu (be)greifen und
Veränderungen dauern oft Jahre. In diesem Workshop nähern wir uns vor allem der Kommu-
nikationskultur an und werfen sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Blick
auf verschiedene Dimensionen, z. B. Besprechungs-, E-Mail-, Konflikt- und Führungskultur.
Kommunikations- und Personalmanager, Organisationsentwickler sowie Führungskräfte aus
Unternehmen, Verbänden und Organisationen, die ihre Unternehmens- und Kommunika-
tionskultur verbessern möchten.
Was ist Unternehmenskultur? / Begriffe, Verständnis, Modelle // Wie wirkt und funktio-
niert Unternehmenskultur? / Bedeutung und Nutzen // Beitrag zum Geschäftserfolg // Was
bedeutet Kommunikationskultur? / Dimensionen der internen Kommunikationskultur //
Facetten, z. B. Besprechungskultur, E-Mail-Kultur, Konfliktkultur // Einfluss der Führungskul-
tur // Wie erheben, pflegen oder verändern wir Kultur? / Prozessgestaltung mit Diagnose
und Instrumentenarchitektur // Einbindung der Führungskräfte // Umgang mit Emotionen
und Widerständen // Sinn (oder Unsinn?) von Leitbildern // Social Media und der Einfluss
auf die Kultur
Trainerin
Ulrike Führmann
Teilnehmerstimme:
„Perfekt bis zur Qua-
lität des Kopien-Pa-
piers. Vielen Dank!“
Jürgen Feigenspann,
Hypothekenbank
Frankfurt AG
Zielgruppe:
Inhalte:
(Änderungen
vorbehalten)
Übersicht:
Workshop 4
29. April 2016
9.00 - 17.00 Uhr
Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus.
Grundlagen, Instrumente, Erfolgsfaktoren für eine gute Kommunikationskultur
27. April 2016
Deekeling Arndt Advisors, Schanzenstraße 56, 40549 Düsseldorf
Teilnahmebedingungen/AGB
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fachtagungen und Workshops veranstaltet von der
SCM c/o prismus communications GmbH
1. Preisnachlässe
Mitglieder von BdP, DJV, FCP, PRVA und SPRG und Mitarbeiter von GPRA-Mitgliedsagenturen sowie
Abonnenten vom prmagazin erhalten einen Rabatt von 10 Prozent auf die Teilnahmegebühr der Tagung.
Mitglieder der DPRG erhalten einen Rabatt von 20 Prozent auf die Teilnahmegebühr. Die persönliche
Mitgliedschaft des Teilnehmers muss zum Zeitpunkt der Buchung bestehen und schriftlich nachgewie-
sen werden (andere Rabatte sind nicht aufrechenbar).
Bei Anmeldung bis zum 17. März 2016 erhalten alle übrigen Anmeldenden einen Frühbucherrabatt von
fünf Prozent. Dies gilt nicht bei einer kombinierten Buchung von Tagung und Workshop, hier gilt der
ausgeschriebene Kombinationspreis.
Bei gleichzeitigerAnmeldung von mehr als zwei Teilnehmern des gleichen Unternehmens gewähren wir
einen Gruppen-Rabatt von zehn Prozent.
2. Annullierung und Umbuchung
Bei Annullierung einer Veranstaltungsbuchung fallen folgende Gebühren an:
• 	bis zu 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Kosten
• 	bis zu 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozent der gesamten Teilnahmegebühr
• 	weniger als 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: gesamte Teilnahmegebühr
Bei Umbuchung einer Veranstaltung fallen folgende Gebühren an:
• 	Umbuchung bis zu 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Kosten
• 	Umbuchung bei weniger als 28 Kalendertagen vor Veranstaltungsbeginn: 200 Euro
Bei Nichtteilnahme wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe in Rechung gestellt.
Entscheidend ist der Eingang der Stornierungserklärung bei der SCM in schriftlicher Form.
Ein Ersatzteilnehmer kann jederzeit kostenfrei benannt werden.
3. Absagen und Änderungen
Programmänderungen aus wichtigem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Insbesondere ist der Ver-
anstalter berechtigt, in begründeten Fällen die Veranstaltung von anderen, als den angegebenen Re-
ferenten durchführen zu lassen. Bei zu geringer Teilnehmerzahl und aus anderen dringenden Gründen,
kann der Veranstalter die Veranstaltung verschieben, absagen oder mit anderen Veranstaltungen zu-
sammenlegen. Dem Teilnehmer steht in diesem Fall ein Rücktrittsrecht zu. Weitergehende Ansprüche,
insbesondere auf Aufwendungsersatz (Stornogebühren für gebuchte Anreise, Übernachtung, Arbeits-
ausfall oder andere Schäden), bestehen nicht.
4. Bild- und Filmmaterial
Der Teilnehmer ist einverstanden, dass die SCM grundsätzlich berechtigt ist, von Veranstaltungen Foto-
und Filmmaterial zu fertigen und mit der eventuellen Abbildung seiner Person, um dieses als Referenz-
material zu veröffentlichen.
5. Gerichtsstand
Gerichtsstand ist Berlin.
[Organisatorisches] 14
Partner:
28. und 29. April 2016
Novotel Düsseldorf City West, Niederkasseler Lohweg 179, 40547 Düsseldorf
Den Tagungsteilnehmern und -teilnehmerinnen steht ein begrenztes Zimmerkontingent im Tagungshotel zur Verfügung. Nähere Informationen zur Zimmerreservierung erhalten Sie bei Anmeldung in Ihrer
Bestätigung.
Tagungskoordinatorin:
Theresa Schulz
Tel.: +49 (0) 30 479 89 789
Fax: +49 (0) 30 479 89 800
Mail: theresa.schulz@scmonline.de
Ja, ich nehme an folgendem
Workshop am 29. April 2016
ergänzend zur Tagung
(Kombipreis – KP) oder auch
einzeln (Einzelpreis – EP) teil
und akzeptiere die Teilnahme-
bedingungen sowie die AGB.
W 1: Den Change-Prozess
erfolgreich treiben
KP 410,00 Euro
EP 475,00 Euro
W 2: Intranet und Social Media
in der Internen Kommunikation
KP 410,00 Euro
EP 475,00 Euro
W 3: Social Intranet mit
SharePoint 2013 umsetzen
KP 410,00 Euro
EP 475,00 Euro
W4: Unternehmenskultur pur
KP 410,00 Euro
EP 475,00 Euro
Bitte per Fax an: +49 (0) 30 47 98 98 00
	 Post: SCM, Lehmbruckstr. 24, 10245 Berlin
Online: www.interne-kommunikation.net
	 www.scmonline.de
Ja, ich nehme an der Fachtagung
„Interne Kommunikation“ am 27. und
28. April 2016 teil und akzeptiere die
Teilnahmebedingungen sowie die
AGB.
690,00 Euro für die Teilnahme an
der Fachtagung am 27. und 28. April
2016.
621,00 Euro für BdP-, DJV-, FCP-,
GPRA-, PRVA- und SPRG-Mitglieder
sowie für Abonnenten des prma-
gazins bei einer Teilnahme an der
Fachtagung am 27. und 28. April
2016. Bitte Nachweis faxen an
+49 (0) 30 47 98 98 00.
655,50 Euro für eine Early-Bird-
Anmeldung bis zum 17. März 2016 bei
einer Teilnahme an der Tagung am 27.
und 28. April 2016.
552,00 Euro für Mitglieder der DPRG
bei einer Teilnahme an der Fachta-
gung am 27. und 28. April 2016.
Bei Anmeldung von mehr als zwei Personen eines Unternehmens erhalten Sie einen
Nachlass von 10 Prozent auf Ihre Buchung.
Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum
Preis von 100,– Euro zzgl. MwSt. zu.
Datenschutz-Hinweis: Sie können bei uns der Verwendung Ihrer Daten wi-
dersprechen, wenn Sie in Zukunft keine Prospekte mehr erhalten möchten.
(§28 VI BDSG ).
Abweichende Rechnungsadresse
[Anmeldung]
Titel | Name | Vorname
Firma | Institution
Funktion | Abteilung
Straße | Postfach
PLZ | Ort
Telefon | Telefax
E-Mail
Titel | Name | Vorname
Firma | Institution
Funktion | Abteilung
Straße | Postfach
PLZ | Ort
Telefon | Telefax
E-Mail
Datum | Unterschrift

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP KOM GmbH
 
Newsletter IK im Fokus 03/11
Newsletter IK im Fokus 03/11Newsletter IK im Fokus 03/11
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
SCM – School for Communication and Management
 
Interne kommunikation im fokus 2013 01
Interne kommunikation im fokus 2013 01Interne kommunikation im fokus 2013 01
Interne kommunikation im fokus 2013 01
Ulrich Hinsen
 
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche FührungskommunikationFührung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Communote GmbH
 

Was ist angesagt? (20)

JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
 
Fokus ik instrumente
Fokus ik instrumenteFokus ik instrumente
Fokus ik instrumente
 
IK im Fokus 1/2014
IK im Fokus 1/2014IK im Fokus 1/2014
IK im Fokus 1/2014
 
Newsletter IK im Fokus 03/11
Newsletter IK im Fokus 03/11Newsletter IK im Fokus 03/11
Newsletter IK im Fokus 03/11
 
Newsletter IK im Fokus 2/2014
Newsletter IK im Fokus 2/2014Newsletter IK im Fokus 2/2014
Newsletter IK im Fokus 2/2014
 
M&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragt
M&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragtM&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragt
M&K: Vernetztes Denken und Handeln ist gefragt
 
FOKUS IK - Social Intranet
FOKUS IK - Social IntranetFOKUS IK - Social Intranet
FOKUS IK - Social Intranet
 
Broschüre Tagung Interne Kommunikation
Broschüre Tagung Interne KommunikationBroschüre Tagung Interne Kommunikation
Broschüre Tagung Interne Kommunikation
 
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
 
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
 
IK im Fokus 01/15
IK im Fokus 01/15IK im Fokus 01/15
IK im Fokus 01/15
 
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
 
Basis einer neuen Kommunikationskultur
Basis einer neuen KommunikationskulturBasis einer neuen Kommunikationskultur
Basis einer neuen Kommunikationskultur
 
Veröffentlichen im Internet
Veröffentlichen im InternetVeröffentlichen im Internet
Veröffentlichen im Internet
 
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The BridgeDer 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
Der 30u30-Wettbewerb. Hellhake-Teicher: The Bridge
 
Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015
 
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
 
Fokus IK | Change
Fokus IK |  ChangeFokus IK |  Change
Fokus IK | Change
 
Interne kommunikation im fokus 2013 01
Interne kommunikation im fokus 2013 01Interne kommunikation im fokus 2013 01
Interne kommunikation im fokus 2013 01
 
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche FührungskommunikationFührung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
 

Ähnlich wie Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016

Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
SCM – School for Communication and Management
 
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
SCM – School for Communication and Management
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
SCM – School for Communication and Management
 
Fokus Interne Kommunikation | CHANGE
Fokus Interne Kommunikation | CHANGEFokus Interne Kommunikation | CHANGE
Fokus Interne Kommunikation | CHANGE
Ulrich Hinsen
 
scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012scm Gesamtprogramm 2012

Ähnlich wie Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016 (20)

Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015
 
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
 
SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
 
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
 
Fokus Interne Kommunikation | CHANGE
Fokus Interne Kommunikation | CHANGEFokus Interne Kommunikation | CHANGE
Fokus Interne Kommunikation | CHANGE
 
Projektmanagement Tage 2017
Projektmanagement Tage 2017Projektmanagement Tage 2017
Projektmanagement Tage 2017
 
Projektmanagement Tage 2015
Projektmanagement Tage 2015Projektmanagement Tage 2015
Projektmanagement Tage 2015
 
Joachim Haydecker - Kommunikation & Kooperation: Der Sprung ins digitale Zeit...
Joachim Haydecker - Kommunikation & Kooperation: Der Sprung ins digitale Zeit...Joachim Haydecker - Kommunikation & Kooperation: Der Sprung ins digitale Zeit...
Joachim Haydecker - Kommunikation & Kooperation: Der Sprung ins digitale Zeit...
 
scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 im November 2013
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
 
dapr.programm 2019/2020
dapr.programm 2019/2020dapr.programm 2019/2020
dapr.programm 2019/2020
 
scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011
 
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTEFokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
 

Mehr von SCM – School for Communication and Management

Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
SCM – School for Communication and Management
 
SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 3-2014
SCM-Newsletter 3-2014SCM-Newsletter 3-2014

Mehr von SCM – School for Communication and Management (16)

Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
 
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
 
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
 
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
 
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
 
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – LeseprobeBeyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
 
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
 
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
 
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen ArbeitsweltSCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
 
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – LeseprobeBeyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
 
SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015
 
Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015
 
SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015
 
"Storytelling" Leseprobe
"Storytelling" Leseprobe "Storytelling" Leseprobe
"Storytelling" Leseprobe
 
SCM-Newsletter 3-2014
SCM-Newsletter 3-2014SCM-Newsletter 3-2014
SCM-Newsletter 3-2014
 
Beyond 2 14 leseprobe
Beyond 2 14 leseprobeBeyond 2 14 leseprobe
Beyond 2 14 leseprobe
 

Kürzlich hochgeladen

PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaaPETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
lawrenceads01
 

Kürzlich hochgeladen (6)

ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
ICV Mediadaten 2024 - Ihre Möglichkeiten, auf den Plattformen des Internation...
 
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdfTypische Engpässe im Projektmanagement.pdf
Typische Engpässe im Projektmanagement.pdf
 
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich..."Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
"Team-Doing": Arbeiten, lernen, Spaß haben – alles gemeinsam und alles gleich...
 
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-NeckarDas Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
Das Experiment zu Gunsten der Metropol-Region Rhein-Neckar
 
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und RebellenDie Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
Die Rolle von Change Agents zwischen Schmuckeremiten und Rebellen
 
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaaPETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
PETAVIT LIM TZE.pdfasasasasasaaaaaaaaaaaaa
 

Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016

  • 1. 17.Tagung [Interne Kommunikation] dezentral mobil flexibel 27. und 28. April 2016 in Düsseldorf Workshops am 29. April 2016
  • 2. Mittwoch, 27. April 2016 Donnerstag, 28. April 2016 [Übersicht Tagungsprogramm]01 17.00 - 17.40 15.15 - 16.15 16.15 - 16.45 16.45 - 17.30 17.30 - 18.15 17.40 - 19.30 Einlass & Begrüßung zur Auftaktveranstaltung Round Table Sessions – 2. Durchlauf Kaffeepause Topic 1: Because of You – eine weltweite interne Strate- gie-Kampagne Tanja Adami, Senior Communications Manager, Deutsche Post DHL Topic 2: Botschaften senden, na klar – aber wie kommen sie beim Empfänger an? Ingrid Reuschl, Head of Public Relations and Web Solutions, Krones Topic 1: Totalausfall als Chance. Wie kann die Interne Kom- munikation die externe Wahrnehmung steuern? Sven Hirschler, Pressesprecher und Leiter Kommunikation, Rhein-Main-Verkehrsverbund Topic 2: Digitalisierung der Internen Kommunikation Jasmin Löffler, Leiterin Unternehmenskommunikation, Schaeffler Fazit der Tagung durch den Moderator Begrüßung durch den Moderator Keynote Mobile First für Lufthanseaten Matthias Eberle, Head of Internal Communications, Lufthansa Group Best Case Frauke Riva, Leiterin Unternehmenskommunikation, STEAG Kaffeepause Startup, Fusion und Europa-Expansion – Der intensive Wandel der IK für mobile Mitarbeiter bei FlixBus Jörn Roßberg, Manager Public Relations DACH und Redaktionsleiter Interne Kommunikation, MeinFernbus Flixbus Speed-Café zum Thema „Mit der Digitalisierung in eine Zweiklassenbelegschaft?“ Dr. Bernd Wanner, SwarmWorks Mittagspause Round Table Sessions – 1. Durchlauf Digitale Mitarbeitermagazine: Best Practice für E-Magazine im Intranet, auf dem Desktop und für Mobile Devices Philipp Mann, Geschäftsführender Gesellschafter, MPM Die neue Rolle der internen Kommunikation mit einem Social Intranet Lutz Hirsch, Executive Partner, HIRSCHTEC Hello from the other side – Interne Kommunikation als Dolmetscher zwischen den Welten Vorträge und Diskussionen mit Unternehmensvertre- tern und Kollegen von Deekeling Arndt Advisors sowie ein Get-Together im Anschluss 09.00 - 09.10 09.10 - 10.00 10.00 - 10.45 10.45 - 11.15 11.15 - 12.00 12.00 - 13.15 13.15 - 14.15 . . 14.15 - 15.15 18.15 Freitag, 29. April 2016 Es finden vier ganztägige vertiefende Workshops statt, die zusätzlich zur Tagung gebucht werden können: W1: Den Change-Prozess erfolgreich treiben W2: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation W3: Social Intranet mit SharePoint 2013 erfolgreich umsetzen W4: Unternehmenskultur pur
  • 3. Dezentral und doch ganz nah, flexibel und mobil – so muss Interne Kommunikation heute sein. Die Arbeitswelten und -modelle haben sich gewandelt: Arbeit im Homeoffice, flexible Arbeits- zeiten sowie virtuelle Zusammenarbeit brechen traditionelle Kommunikationsformate der Inter- nen Kommunikation auf. Nicht nur die Anforderungen an die Mitarbeiterkommunikation haben sich geändert, auch das Medienportfolio hat sich erweitert. Digitale Arbeitswelten sind in deut- schen Unternehmen auf dem Vormarsch und eröffnen neue Möglichkeiten der Information und Kommunikation – sofern die Unternehmenskultur bereit für die digitale Transformation ist. Doch scheinen dabei häufig die Mitarbeiter ohne festen (PC-)Arbeitsplatz vernachlässigt. Welche Lö- sungen, wie beispielsweise mobile Messaging Apps, Web-Magazine, Digital Signage und nicht zu vergessen die regelmäßige Face-to-Face-Kommunikation, bieten sich für die Interne Kom- munikation im digitalen Zeitalter? Wie können diese eingesetzt werden und wie erzeugt man Aufmerksamkeit und Relevanz, ohne die Empfänger jedoch mit einer Flut an Informationen zu überlasten? Welche Möglichkeiten bieten sich, um Mitarbeiter in Vertrieb, Produktion oder auch mobile Mitarbeiter wie Busfahrer, Flug- oder Servicepersonal zu motivieren, für sie relevante Informationen selbstständig abzurufen? Wie Kommunikation und Zusammenarbeit in Unternehmen dezentral und standortübergreifend gelingen kann und welche Potenziale aber auch Risiken die zunehmend mobile Kommunikation birgt, soll Thema der 17. Fachtagung Interne Kommunikation sein. Weitere Themen der Tagung sind u.a. die in vielen Unternehmen vorangetriebene integrierte Kommunikation oder auch die erfolgreiche Beteiligungvon Mitarbeitern an Strategiethemen und derIdentifikation mit dem Un- ternehmen. Wir hoffen, dass Ihnen das vielseitige Programm zusagt und würden uns freuen, Sie bei un- serer Tagung begrüßen zu dürfen. Herzliche Grüße Lars Dörfel SCM [Interne Kommunikation] 02 dezentral, mobil, flexibel Lars Dörfel
  • 4. [Die SCM-Fachtagung]03 Wen Sie auf der Tagung treffen: Fach- und Führungskräfte aus den Abteilungen Interne Kom- munikation, Unternehmenskom- munikation, Human Resources, Vorstandskommunikation, Ver- änderungskommunikation, Füh- rungskommunikation, Unterneh- mensstrategie, Corporate Identity und Public Relations sowie Mit- glieder des Vorstands und der Geschäftsleitung, aber auch Intra- net-Redakteure und Intranet-Ma- nager sowie PR-Fachleute aus Agenturen, die im Auftrag eines Kunden agieren. Interne Kommunikation – dezentral, mobil, flexibel Keynote: Inspirierende Visionen und zentrale Themen Get-Together: Tagesausklang in lockerer Atmosphäre Best Practice: Einblicke in gelungene Projekte Round Table Session: Aktivierender Impulsvortrag mit anschließender Diskussion und Gruppenarbeit Speed Café: Interaktive Großgruppenkonferenz Was können Sie erwarten? Keynotes und Best Cases von erfahre- nen Referenten. Speed-Café: In diesem interaktiven und digitalen Workshopformat werden relevante Fragenstellungen in einer Großgruppenkonferenz bearbeitet und beantwortet. Round-Table-Sessions: Einzelne The- men können vertiefend bearbeitet und diskutiert werden. In Tischrunden sind Sie nah dabei, wenn Ihnen Fallbeispiele aus zwei verschiedenen Themengebie- ten von Experten live präsentiert und mit Ihnen bearbeitet werden. Wählen Sie am Nachmittag zwischen interessanten Vorträgen. Platz für den fachlichen Austausch mit Kollegen und die Möglichkeit zum Net- working, u.a beim Get-Together. Diskussionsrunde mit genügend Raum für Fragen und kontroverse Meinungen . . . . . . Gründe, diese Veranstaltung zu besuchen: Die eigene Arbeit reflektieren und neue Ideen sammeln. Aus der Praxis guter interner Kom- munikationsmanager lernen. Der Ausbau Ihres Kommunikations- netzwerkes. Gelerntes anwenden: direkte Vertie- fung im Rahmen eines der vier ange- botenen Workshops am Folgetag. . . . . „Von Profis für Profis. Im Vortragsrahmen ebenso inspirierend wie in den persönli- chen Gesprächen.“ Gernot Waha, Lufthansa Technik AG „Sehr gute Impulse für die Praxis; inte- ressanter + anregender Austausch mit Kollegen. Empfehlenswert.“ Stefanie Moraht-Marx, Drägerwerk AG & Co. KGaA „Tolle Referenten, eine inspirierende Atmosphäre, die zum Austausch anregte – ein Tag, der sich sehr gelohnt hat.“ Ute E. Schmidt, Boehringer Ingelheim
  • 5. [Tagungsprogramm] 04 Mittwoch, 27. April 2016 Hello from the other side – Interne Kommunikation als Dolmetscher zwischen den Welten Neues aus dem Bullshit Castle. Die da oben, wir hier unten: Zwischen dem „Corporate Center“ und „der Fläche“ liegen oft Welten – mit unterschiedlichen Kulturen, Sprachen, Dialekten, Perspektiven. Interne Kommunikation wird da zur harten Übersetzungsleistung. Management-Jargon muss aufgebrochen, die Relevanz für jeden Einzelnen in den Unternehmenszie- len sichtbar gemacht werden. Diese Erkenntnis ist nur scheinbar banal.Tatsächlich scheitert es in der Praxis oft genau daran. Interne Kommunikation beschränkt sich dann darauf, sperrige Inhalte in eine gefällige Form zu bringen. Das reicht nicht aus. Es braucht echte Verständigung zwischen den Welten. Wie gelingt die Übersetzung von strategischen Inhalten für ganz verschiedene Zielgruppen im Unternehmen? Welche For- mate eignen sich dafür? Wie kann man Führungskräfte in ihrer Rolle als Kommunikatoren stärken und Mitarbeiter für die Umsetzung der Unternehmensagenda gewinnen? SCM und Deekeling Arndt Advisors laden Sie herzlich dazu ein, sich zu diesen Fragen mit unseren Referenten und weiteren Kommunikationsexperten auszutauschen. Michael Fuchs führt durch den Abend. Referenten namhafter Unternehmen sind noch in Anfrage. Get-Together im Anschluss. 17.30 - 19.30 Michael Fuchs Deekeling Arndt Advisors in Communications, Managing Partner Michael Fuchs ist Managing Partner bei DAA und leitet den Beratungsbereich Change & Leadership. Er begleitet Klienten in Veränderungs- und Identitätsprozessen, insbesondere mit Blick auf Leitbild- und Werteentwicklung. Ein weiterer Schwer- punkt seinerArbeit liegt auf der Entwicklung von Markeninhalten, die der Profilierung von Unternehmen gegenüber ihren Anspruchsgruppen und der Öffentlichkeit dienen.
  • 6. [Tagungsprogramm]05 10.00 - 10.45 10.45 - 11.15 Donnerstag, 28. April 2016 Einlass Begrüßung durch den Moderator Keynote: Mobile First für Lufthanseaten Bye, bye, „Lufthanseat“: Nach 60 Jahren Mitarbeiterzeitung hat die Lufthansa Group zahlreiche interne Medien in einer multimedialen Kommunikationswelt gebündelt. Lufthansa Airlines sowie die Tochterfirmen Lufthansa Technik, Luft- hansa Cargo und LSG Sky Chefs kommunizieren seit Jahresbeginn 2016 unter dem Dach der Marke ONE – bestehend aus dem gemeinsamen Mitarbeitermagazin (ONE), einem modernisierten Intranet-Portal (eBase ONE), einer mobilen Nachrichten-App (News App ONE) sowie einem Social Intranet-Tool (Connection ONE). In der neuen Kommunikati- onswelt gilt konsequent das Prinzip „Mobile First“. Damit sollen zehntausende Mitarbeiter ohne festen PC-Arbeitspatz, insbesondere das fliegende Personal, intensiver eingebunden werden. 09.10 - 10.00 08.30 - 09.00 09.00 - 09.10 Matthias Eberle Lufthansa Group, Head of Internal Communications Matthias Eberle leitet seit 2014 die Interne Kommunikation der Lufthansa Group mit ihren 120.000 Mitarbeitern. Der Diplom-Betriebswirt (FH) hat zuvor mehr als zehn Jahre als Wirtschaftsjournalist gearbeitet, unter anderem als New York-Korrespondent und späterer Auslandschef der führenden deutschenWirtschafts- und Finanzzeitung Handelsblatt. 2012 übernahm die Leitung der Unterneh- menskommunikation der Fracht-Airline Lufthansa Cargo. Dabei war Eberle für die Interne und Ex- terne Kommunikation sowie für die Marketingkommunikation des Unternehmens verantwortlich. Frauke Riva STEAG, Leiterin Unternehmenskommunikation Frauke Riva ist seit Februar 2013 Bereichsleiterin der Unternehmenskommunikation der STEAG GmbH. Zuvor war sie unter anderem in Führungspositionen in Kommunikation und Marketing bei Deutsche Bahn (2002-2007), Bertelsmann (2007-2009) und den Stadtwerken Leipzig (2009- 2013) tätig. Best Case Informationen zum Vortrag finden Sie auf www.scmonline.de Kaffeepause
  • 7. 13.15 - 14.15 11.15 - 12.00 12.00 - 13.15 Mittagspause Startup, Fusion und Europa-Expansion – Der intensive Wandel der internen Kommunikation für mobile Mitarbeiter bei FlixBus Jörn Roßberg zeigt in seinem Vortrag, wie beim Fernbusanbieter FlixBus 1.000 Mitarbeiter an zwei Standorten, vielen Shops und Haltestellen sowie über 5.000 Fahrer externer Buspartnerunternehmen angesprochen werden, um als ge- meinsame Marke aufzutreten. Jörn Roßberg MeinFernbus FlixBus, Manager Public Relations DACH und Redaktionsleiter Interne Kommunikation Jörn Roßberg ist seit August 2013 Manager Public Relations DACH und Redaktionsleiter für Interne Kommunikation bei MeinFernbus FlixBus. Seine Karriere begann er 2005 als Mediengestalter und Art-Director im Bereich Corporate Publishing bei der Frankfurter Societäts-Medien GmbH, bevor er 2011 als Mitarbeiter Konzernkommunikation zur Würth Group stieß. Speed-Café zum Thema „Mit der Digitalisierung in eine Zweiklassenbelegschaft?“ Im Speed-Café wird die Frage diskutiert, ob die Interne Kommunikation durch die voranschreitende Digitalisierung auf eine Zweiklassengesellschaft im Unternehmen zusteuert. Wird es zukünftig gut informierte, dialogfähige Mit- arbeiter geben, denen jene gegenüber stehen, die keinen Zugriff auf digitale Medien haben und somit von einem Großteil des Informationsflusses und Austauschmöglichkeiten abgeschnitten sind? Welche Rolle kommt der Internen Kommunikation zu, diesen Graben zu überwinden und welche Möglichkeiten bieten sich den Kommunikatoren? Moderator des Speed-Cafés: Dr. Bernd Wanner SwarmWorks Ltd., Moderation & Beratung Dr. Bernd Wanner entwirft und moderiert in Zusammenarbeit mit SwarmWorks Großgruppen- konferenzen. Der Berater und Coach ist Gründer der KONZEPTE GmbH.
  • 8. [Tagungsprogramm]07 Round Table Sessions – 1. Durchlauf 14.15 - 15.15 Topic 1: Digitale Mitarbeitermagazine: Best Practice für E-Magazine im Intranet, auf dem Desktop und für Mobile Devices Die digitale Transformation verändert auch die Interne Kommunikation grundlegend. Medienversierte Mitarbeiter erwarten relevante Informationen auf allen Kanälen. Der Vortrag zeigt, welche Formate sich für die crossmediale Mitarbeiterkommunikation eignen, wie sich native Apps mit responsiven Web-Magazinen verbinden lassen und welchen Effizienz-Vorteil ein Redaktionssystem bietet, um Content automatisiert mehrfach auszuspielen. Philipp Mann MPM Corporate Communication Solutions, Geschäftsführender Gesellschafter Philipp Mann ist geschäftsführender Gesellschaftervon mpm Corporate Communication Solutions. In dieser Funktion berät er Unternehmen in den Bereichen Corporate Publishing, Investor Rela- tions und Öffentlichkeitsarbeit. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verknüpfung von Kreation und Technologie mit dem Ziel, ganzheitlich crossmediale Kommunikationslösungen mit effizienten Prozessen zu verbinden. Topic 2: Die neue Rolle der internen Kommunikation mit einem Social Intranet Die moderne Form eines interaktiven (Social) Intranet bringt neue Formen der Mitarbeiterbeteiligung und Informations- bereitstellung mit sich. Kommunikation wandelt sich von „Top-Down“ hin zu einem kanalorientierten Ansatz. Im Work- shop werden folgende Fragestellungen behandelt: • Wie ändert sich die Arbeit für Intranet-Redakteure? • Was steckt hinter den neuen Intranet-Kanälen? • Wie kann der Erfolg der Kommunikation im Social Intranet gemessen werden? Die Teilnehmer erhalten Einblick in Praxisbeispiele und arbeiten in einer Gruppenübung ein erstes Redaktionskonzept für ein Social Intranet aus. Lutz Hirsch HIRSCHTEC, Executive Partner Lutz Hirsch ist Executive Partner bei HIRSCHTEC und seit 1996 in der IT- und Internetbranche aktiv. Nach Stationen bei d.d. synergy und der IBM Global Services gründete er 2003 die Firma HIRSCHTEC Infoarchitects. 2009 wurde ihm ein Lehrauftrag der FH Brandenburg im Fachbereich Wirtschaftsinformatik erteilt. Lutz Hirsch ist Mitglied des Information Architecture Institute. Round Table Sessions – 2. Durchlauf 15.15 - 16.15
  • 9. 16.45 - 17.30 Topic 1: Because of You – eine weltweite interne Strategie-Kampagne Bei einer konzernweiten Kampagne konnten Mitarbeiter ihren Beitrag zur Strategie von Deutsche Post DHL Group zeigen. Dabei kamen neue digitale Medien zum Einsatz. Ziel war es, Geschichten von Mitarbeitern zu sammeln, um Erfolge hervorzuheben und zu unterstreichen, dass jeder zur Strategie beitragen kann. Die Kampagne stieß auf ein überwältigendes Interesse. Topic 2: Botschaften senden, na klar – aber wie kommen sie beim Empfänger an? Interne Kommunikation gehört mittlerweile in vielen Firmen zur Unternehmenskultur. Es ist endlich angekommen, dass sie großen Einfluss auf die Motivation der Mitarbeiter und deren Identifikation mit den Zielen und Inhalten des Unter- nehmens hat. Aber wie erreicht man nun alle Mitarbeiter? Welche Kanäle werden dazu genutzt und wie viel Informati- on verkraftet der Einzelne? Tanja Adami Deutsche Post DHL, Senior Communications Manager Tanja Adami ist seit 2010 Senior Communications Manager in der Konzernkommunikation von Deutsche Post DHL Group. Ihre Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Strategie-, Interne sowie Führungskräftekommunikation. Zuvor war Adami im Marketing bei DHL Express Deutsch- land für die externe Kommunikation zuständig. Ihre Karriere startete sie als Stabsmitarbeiterin in der Marketing-Geschäftsführung der T-Mobile International. Tanja Adami war in 2014 Gewinnerin des „Deutschen Preises für Onlinekommunikation“ in der Kategorie „Interne Kommunikation“ sowie des „Internationalen Deutschen PR-Preises“. Ingrid Reuschl Krones, Head of Public Relations and Web Solutions Ingrid Reuschl ist Diplom-Soziologin und arbeitet seit vielen Jahren in der Unternehmenskom- munikation der Krones AG. Seit 2007 ist sie in leitender Position tätig, zuletzt im Bereich Public Relations and Web Solutions. Hier entstehen Konzept und Text für die unterschiedlichen Medi- enkanäle der internen und externen Kommunikation im Konzern. Reuschl verantwortet zudem das Thema Corporate Social Responsibility im Unternehmen. 16.15 - 16.45 Kaffeepause
  • 10. [Tagungsprogramm]09 Sven Hirschler Rhein-Main-Verkehrsverbund, Leiter Kommunikation Sven Hirschler ist seit 2014 Pressesprecher und Leiter Kommunikation des Rhein-Main-Verkehrsver- bundes. Von 2009 an war er als Journalist für deutsch- und englischsprachige Tageszeitungen und Magazine tätig. Ab 2011 war Hirschler Referent für Grundsatzangelegenheiten im Ministerbüro des Hes- sischen Wirtschaftsministeriums, bevor er 2012 Persönlicher Referent des Staatssekretärs wird. Nach einem Wechsel 2013 zum House of Logistics & Mobility in Frankfurt, wo er als Senior Project Manager Marketing & Events tätig ist, kehrt er als Leiter des Persönlichen Büros des Ministers ins Wirtschaftsmi- nisterium zurück. Topic 1: Totalausfall als Chance. Wie kann die Interne Kommunikation die externe Wahrnehmung steuern? Ob Verspätungen, Pannen oder gewalttätige Konflikte: Scheinbar unermüdlich bietet der Öffentliche Personennah- verkehr in Deutschland Stoff für Zeitungsartikel, Fernsehberichterstattung und Diskussionen in den Sozialen Medien. Meinungsbilder im Hintergrund sind dabei oftmals Mitarbeiter, die sich halböffentlich äußern. Wie es gelingt, über die Interne Kommunikation eine positive externe Wirkung zu erreichen, wird in dem Vortrag anhand der Kommuni- kation zum zeitweise größten deutschen Infrastrukturprojekt diskutiert: Der Sperrung des Frankfurter S-Bahntunnels. Jasmin Löffler Schaeffler, Leiterin Unternehmenskommunikation Jasmin Löffler ist Leiterin Unternehmenskommunikation bei der Schaeffler AG. Nach insge- samt 10 Jahren beruflicher Tätigkeit in der Schweiz, Indien und China in den Bereichen Vertrieb, Business Development, Marketing und Kommunikation bei der Deutschen Bank, Daimler und Schaeffler in Asien Pazifik, wechselte sie 2014 zur Schaeffler AG in Herzogenaurach. Seit März 2014 verantwortet sie dort den Bereich Unternehmenskommunikation der Schaeffler Gruppe. 18.15 17.30 - 18.15 Topic 2: Digitalisierung der Internen Kommunikation Digitalisierung verändert auch die Anforderungen an die Interne Kommunikation. So löst ein Social Intranet als neuer Lead Kanal die Mitarbeiterzeitschrift ab und wird durch ein „digital signage“-Konzept ergänzt, welches mit den glei- chen digitalen Informationen tagesaktuell nun auch Produktionsmitarbeiter versorgen kann. Was das für die Interne Redaktion, den Redaktionsprozesses, die Profile und Aufgaben der Mitarbeiter bedeutet und welchen Herausforde- rungen man sich stellen muss, wird in diesem Vortrag dargelegt. Fazit der Tagung durch den Moderator
  • 11. [Workshops] 10 W 1: Den Change-Prozess erfolgreich treiben Es ist allgemein anerkannt, dass jede Weiterentwicklung der Organisation wie auch jeder Change-Prozess nur durch eine breit angelegte und für die Adressaten relevante Kommu- nikation gelingt. Paradoxerweise reduziert sich die Veränderungskommunikation jedoch all- zu häufig auf die Zentralkommunikation, also solche Kommunikationsmaßnahmen, die als „Kommunikation des Unternehmens“ bezeichnet werden können. Erscheinungsformen wie die „Prozesskommunikation“ und erst recht die informelle Kommunikation, welche für die Mitarbeiter den All­tag prägen, bleiben unterrepräsentiert: Die „Kommunikation im Unterneh- men“ harrt nach wie vor ihrer professionellen Nutzung. Insbesondere Führungskräfte bleiben auf sich selbst gestellt, obwohl tiefgreifende Veränderungsprozesse vor Ort vermittelt und verankert werden müssen. Mit fatalen Folgen für die Change-Prozesse, die überwiegend an ihrer mangelhaften Implementierung in der Praxis scheitern. Ausgehend von den und immer wieder Bezug nehmend auf die Praxiserfahrungen und -anliegen der Teilnehmer setzt sich der Workshop mit den kommunikativen Herausforderungen von Veränderungsprozessen auseinander. Geschäftsführer und Vorstände, Führungskräfte, Kommunikationsmanager Trainer Dr. Guido Wolf Teilnehmerstimme: „Dr. Guido Wolf referiert und moderiert sehr prä- zise und mit viel Gespür einen höchst effektiven Workshop – vielen Dank dafür!“ Christian Munsch, GHT Gesellschaft für Projektmanagement Hessen-Thüringen mbH Führungs- und Veränderungskommunikation Zielgruppe: Inhalte: (Änderungen vorbehalten) Übersicht: Change (Ausgangsbasis: Reflexion Ihrer Praxiserfahrungen) // Veränderungskommunikation (mit Praxisübung anhand von Fallstudienmaterial) // Lösungswerkzeug für ganzheitliches Kommunikationsmanagement: „Business Discourse“ (mit Praxisübung) // Interventions- methoden im Change-Management: Großgruppenkonferenzen // Neue Anforderungen an Kommunikations- und andere Manager Workshop 1 29. April 2016 9.00 - 17.00 Uhr Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus.
  • 12. [Workshops]11 W 2: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation Teilnehmerstimme: „Das Seminar gibt alle wichtigen Infos zur Social Media Kommuni- kation im Intranet kom- pakt weiter. Ich habe viele Impulse für meine entstehenden Projekte mitnehmen können.“ Kristina Streuff, Orthomol pharmazeu- tische Vertriebs GmbH Trainer Wendelin Auer Workshop 2 29. April 2016 9.00 - 17.00 Uhr Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus. Alte und neue Wege für’s Informieren & Kommunizieren / Beitrag des Intranets zur Erfüllung der Aufgaben der Internen Kommunikation // Zusammenspiel von Intranet, MAZ, Newsletter, Events // Welchen neuen Erwartungen an die Online-Kommunikation muss ein Intranet begegnen? // Enterprise 2.0: Chancen und Herausforderungen von Zusam- menarbeit, Dialog und Vernetzung über Online-Medien // Das Toolset / Vorstellung der verfügbaren Plattformen mit konkreten Einsatzbeispielen in der Internen Kommunikation // Intranet-Strategie / Die einzelnen Schritte auf dem Weg zur Enterprise 2.0 // Communi- ty-Building // Medienmix: sinnvolle Verknüpfung von Social Media mit den klassischen Medien und dem Intranet // Erfolgsmessung: Zielcontrolling für das Intranet // Intranet-Ma- nagement (mit Workshop) / Wie verändert sich die Arbeit der Internen Kommunikation? / Welche kulturellen Veränderungen kommen auf das Unternehmen zu? // Intranet-Projekte: Relaunch und Social-Media-Einführung / Implementierung: technologische Herausforde- rungen // Typische Fehler bei der Einführung von Enterprise-2.0-Anwendungen wie Wikis, Blogs, Microblogging // Zusammenfassung: Checkliste für den erfolgreichen Rollout von Social-Media-Angeboten im Intranet Im Fokus des Seminars stehen Chancen und Herausforderungen von In- tranet und Social Media in der Internen Kommunikation. Dazu werden die Grundlagen für eine erfolgreiche Intranet-Arbeit mit dem Schwerpunkt „Social-Media-Initiativen“ dargestellt und anhand von Fallstudien bzw. Best Practices dis- kutiert. Abschließend werden konkrete methodische Ansätze für die Einführung von Social- Media-Angeboten im Intranet vorgestellt. Mitarbeiter, Projektmanager, Redakteure oder Leiter der Internen Kommunikation, Intranet oder Online-Medien. Zielgruppe: Inhalte: (Änderungen vorbehalten) Übersicht:
  • 13. W 3: Social Intranet mit SharePoint 2013 erfolgreich umsetzen Trainer Lutz Hirsch Teilnehmerstimme: „Das Seminar gab eine äußerst gute Gesamtübersicht zum Thema Share- Point 2013 gepaart mit praktischen Tipps zur Umsetzung. Sehr empfehlenswert.“ Daniela Sigrist, Kantonspolizei Bern Zielgruppe: Inhalte: (Änderungen vorbehalten) Übersicht: Workshop 3 29. April 2016 9.00 - 17.00 Uhr Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus. Das Intranet ist „sozialer“ geworden. Es wandelt sich zunehmend zu einer unternehmens- weiten Plattform für Vernetzung, Wissensaustausch und Zusammenarbeit. Das stellt aber auch neue Herausforderungen an die Web-Anwendung. Eine häufig genutzte Business Platt- form für die Zusammenarbeit im Unternehmen ist Microsoft SharePoint. Studien zeigen, dass dies die am häufigsten eingesetzte Business-Plattform ist. Doch was ist anders als bei anderen Plattformen? Wo bietet sich der Einsatz von SharePoint an? Und welche Funktionen bietet mir diese Business-Plattform für das Intranet? In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie SharePoint optimal für Ihr Intranet nutzen und lernen die typischen Phasen und Arbeitspakete des Projektes kennen. Mitarbeiter, Projektmanager, Redakteure oder Leiter Interne Kommunikation, Intranet oder Online-Medien Social Intranet – was ist das? / Darstellung der neuen Interaktions- und Kommunikations- kanäle // Diskussion möglicher Einsatzbereiche // Die Kernmodule eines Social Intranet für 3 Stufen: ‚social M‘, ‚social L‘ und ‚social XL‘ // Hinweise zur Projektierung eines Social Intranet // SharePoint 2013 – was ist das? / Darstellung der grundlegenden Funktionen in den Bereichen ‚Publishing‘, ‚Kollaboration‘, ‚soziale Vernetzung‘ // Beispiele für Social Intranets mit Share- Point 2013 // Intranet mit SharePoint – was ist anders als bei anderen Plattformen? // Ein Social Intranet mit SharePoint 2013 / Darstellung der typischen Phasen und Arbeits- pakete des Projektes (teilweise mit Live-Demo der jeweiligen SharePoint–Komponenten) // Strategie: Nutzen, Kommunikation, IT, Auswahl Dienstleister und Vertragsgestaltung // Analyse: Bedarfserhebung, Ist-Analyse der Informations- und Arbeitsprozesse, Readiness- Check ‚Social Intranet‘ // Konzeption: Informationsstruktur, Design, Redaktion, Zusammen- arbeit // Umsetzung: agiles Vorgehen, Customizing & Entwicklung, Einrichtung des Designs, Workflows und Prozesse, Inhalte // Go-Live – Vorbereitung // Go-Live & Betrieb
  • 14. [Workshops]13 W 4: Unternehmenskultur pur Der Begriff Unternehmenskultur hat derzeit Hochkonjunktur. Kein Tag vergeht, ohne dass die Notwendigkeit von Vertrauen, Offenheit und Wertschätzung beschworen wird. Unterneh- men haben die Bedeutung dieser „Soft Facts“ für den Geschäftserfolg erkannt. Eine äußerst begrüßenswerte Entwicklung, denn Unternehmenskultur hat Einfluss auf die Kommunikation, das Führungsverhalten, die Innovationsfähigkeit und viele weitere Aspekte, die wiederum die Kultur beeinflussen. Das Phänomen Unternehmenskultur ist nicht einfach zu (be)greifen und Veränderungen dauern oft Jahre. In diesem Workshop nähern wir uns vor allem der Kommu- nikationskultur an und werfen sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Blick auf verschiedene Dimensionen, z. B. Besprechungs-, E-Mail-, Konflikt- und Führungskultur. Kommunikations- und Personalmanager, Organisationsentwickler sowie Führungskräfte aus Unternehmen, Verbänden und Organisationen, die ihre Unternehmens- und Kommunika- tionskultur verbessern möchten. Was ist Unternehmenskultur? / Begriffe, Verständnis, Modelle // Wie wirkt und funktio- niert Unternehmenskultur? / Bedeutung und Nutzen // Beitrag zum Geschäftserfolg // Was bedeutet Kommunikationskultur? / Dimensionen der internen Kommunikationskultur // Facetten, z. B. Besprechungskultur, E-Mail-Kultur, Konfliktkultur // Einfluss der Führungskul- tur // Wie erheben, pflegen oder verändern wir Kultur? / Prozessgestaltung mit Diagnose und Instrumentenarchitektur // Einbindung der Führungskräfte // Umgang mit Emotionen und Widerständen // Sinn (oder Unsinn?) von Leitbildern // Social Media und der Einfluss auf die Kultur Trainerin Ulrike Führmann Teilnehmerstimme: „Perfekt bis zur Qua- lität des Kopien-Pa- piers. Vielen Dank!“ Jürgen Feigenspann, Hypothekenbank Frankfurt AG Zielgruppe: Inhalte: (Änderungen vorbehalten) Übersicht: Workshop 4 29. April 2016 9.00 - 17.00 Uhr Wählen Sie einen der vier angebotenen Workshops aus. Grundlagen, Instrumente, Erfolgsfaktoren für eine gute Kommunikationskultur
  • 15. 27. April 2016 Deekeling Arndt Advisors, Schanzenstraße 56, 40549 Düsseldorf Teilnahmebedingungen/AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fachtagungen und Workshops veranstaltet von der SCM c/o prismus communications GmbH 1. Preisnachlässe Mitglieder von BdP, DJV, FCP, PRVA und SPRG und Mitarbeiter von GPRA-Mitgliedsagenturen sowie Abonnenten vom prmagazin erhalten einen Rabatt von 10 Prozent auf die Teilnahmegebühr der Tagung. Mitglieder der DPRG erhalten einen Rabatt von 20 Prozent auf die Teilnahmegebühr. Die persönliche Mitgliedschaft des Teilnehmers muss zum Zeitpunkt der Buchung bestehen und schriftlich nachgewie- sen werden (andere Rabatte sind nicht aufrechenbar). Bei Anmeldung bis zum 17. März 2016 erhalten alle übrigen Anmeldenden einen Frühbucherrabatt von fünf Prozent. Dies gilt nicht bei einer kombinierten Buchung von Tagung und Workshop, hier gilt der ausgeschriebene Kombinationspreis. Bei gleichzeitigerAnmeldung von mehr als zwei Teilnehmern des gleichen Unternehmens gewähren wir einen Gruppen-Rabatt von zehn Prozent. 2. Annullierung und Umbuchung Bei Annullierung einer Veranstaltungsbuchung fallen folgende Gebühren an: • bis zu 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Kosten • bis zu 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozent der gesamten Teilnahmegebühr • weniger als 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: gesamte Teilnahmegebühr Bei Umbuchung einer Veranstaltung fallen folgende Gebühren an: • Umbuchung bis zu 28 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn: keine Kosten • Umbuchung bei weniger als 28 Kalendertagen vor Veranstaltungsbeginn: 200 Euro Bei Nichtteilnahme wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe in Rechung gestellt. Entscheidend ist der Eingang der Stornierungserklärung bei der SCM in schriftlicher Form. Ein Ersatzteilnehmer kann jederzeit kostenfrei benannt werden. 3. Absagen und Änderungen Programmänderungen aus wichtigem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Insbesondere ist der Ver- anstalter berechtigt, in begründeten Fällen die Veranstaltung von anderen, als den angegebenen Re- ferenten durchführen zu lassen. Bei zu geringer Teilnehmerzahl und aus anderen dringenden Gründen, kann der Veranstalter die Veranstaltung verschieben, absagen oder mit anderen Veranstaltungen zu- sammenlegen. Dem Teilnehmer steht in diesem Fall ein Rücktrittsrecht zu. Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Aufwendungsersatz (Stornogebühren für gebuchte Anreise, Übernachtung, Arbeits- ausfall oder andere Schäden), bestehen nicht. 4. Bild- und Filmmaterial Der Teilnehmer ist einverstanden, dass die SCM grundsätzlich berechtigt ist, von Veranstaltungen Foto- und Filmmaterial zu fertigen und mit der eventuellen Abbildung seiner Person, um dieses als Referenz- material zu veröffentlichen. 5. Gerichtsstand Gerichtsstand ist Berlin. [Organisatorisches] 14 Partner: 28. und 29. April 2016 Novotel Düsseldorf City West, Niederkasseler Lohweg 179, 40547 Düsseldorf Den Tagungsteilnehmern und -teilnehmerinnen steht ein begrenztes Zimmerkontingent im Tagungshotel zur Verfügung. Nähere Informationen zur Zimmerreservierung erhalten Sie bei Anmeldung in Ihrer Bestätigung. Tagungskoordinatorin: Theresa Schulz Tel.: +49 (0) 30 479 89 789 Fax: +49 (0) 30 479 89 800 Mail: theresa.schulz@scmonline.de
  • 16. Ja, ich nehme an folgendem Workshop am 29. April 2016 ergänzend zur Tagung (Kombipreis – KP) oder auch einzeln (Einzelpreis – EP) teil und akzeptiere die Teilnahme- bedingungen sowie die AGB. W 1: Den Change-Prozess erfolgreich treiben KP 410,00 Euro EP 475,00 Euro W 2: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation KP 410,00 Euro EP 475,00 Euro W 3: Social Intranet mit SharePoint 2013 umsetzen KP 410,00 Euro EP 475,00 Euro W4: Unternehmenskultur pur KP 410,00 Euro EP 475,00 Euro Bitte per Fax an: +49 (0) 30 47 98 98 00 Post: SCM, Lehmbruckstr. 24, 10245 Berlin Online: www.interne-kommunikation.net www.scmonline.de Ja, ich nehme an der Fachtagung „Interne Kommunikation“ am 27. und 28. April 2016 teil und akzeptiere die Teilnahmebedingungen sowie die AGB. 690,00 Euro für die Teilnahme an der Fachtagung am 27. und 28. April 2016. 621,00 Euro für BdP-, DJV-, FCP-, GPRA-, PRVA- und SPRG-Mitglieder sowie für Abonnenten des prma- gazins bei einer Teilnahme an der Fachtagung am 27. und 28. April 2016. Bitte Nachweis faxen an +49 (0) 30 47 98 98 00. 655,50 Euro für eine Early-Bird- Anmeldung bis zum 17. März 2016 bei einer Teilnahme an der Tagung am 27. und 28. April 2016. 552,00 Euro für Mitglieder der DPRG bei einer Teilnahme an der Fachta- gung am 27. und 28. April 2016. Bei Anmeldung von mehr als zwei Personen eines Unternehmens erhalten Sie einen Nachlass von 10 Prozent auf Ihre Buchung. Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt. Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 100,– Euro zzgl. MwSt. zu. Datenschutz-Hinweis: Sie können bei uns der Verwendung Ihrer Daten wi- dersprechen, wenn Sie in Zukunft keine Prospekte mehr erhalten möchten. (§28 VI BDSG ). Abweichende Rechnungsadresse [Anmeldung] Titel | Name | Vorname Firma | Institution Funktion | Abteilung Straße | Postfach PLZ | Ort Telefon | Telefax E-Mail Titel | Name | Vorname Firma | Institution Funktion | Abteilung Straße | Postfach PLZ | Ort Telefon | Telefax E-Mail Datum | Unterschrift