SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 6
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Technik
Gesundheit
Medien
Betriebs-
wirtschaft
Master
Studium
FH-Prof. Dr. Roald Steiner
Studiengangsleiter
»Das Masterstudium Betriebswirtschaft
vermittelt jene Kompetenzen, die erfolg-
reiches unternehmerisches Handeln
ermöglichen. Innovative Lehrkonzepte fördern,
ganz im Sinne eines Studiums als
›Anregungsarena‹, eine pro-aktive und
lösungsorientierte Haltung. Das Ergebnis:
gestaltungskompetente GeneralistInnen,
wie sie die Praxis braucht.«
Freiräume
Lernen Sie, Projektverantwortung zu überneh-
men und finden Sie Lösungen für Problemstel-
lungen abseits des fixen Lehrplans:
∤	 »Möglichkeitsräume« (Student Studies):
	 Sie arbeiten praxisorientiert und forschungs-
	 basiert an Projekten mit Unternehmens-
	 partnern oder an frei gewählten Themen.
∤	 »Entwicklungsräume« (Social Skills):
	 Stärken Sie Ihre individuellen Kompetenzen, 	
	 um unvorhergesehene Turbulenzen und 		
	 Stresssituationen souverän zu meistern.
	 Hier lernen Sie, aus Konflikten gestärkt
	 herauszugehen. Dabei werden in Coaching-
	 und Kleingruppensettings praxisnahe
	 Konfliktsituationen durchgespielt.
Auslandssemester
Sie haben die Möglichkeit, im vierten Semester
einen Auslandsaufenthalt an einer unserer
Partneruniversitäten zu absolvieren. Zudem
werden zahlreiche Lehrveranstaltungen in
englischer Sprache abgehalten, was Sie für
eine internationale Laufbahn qualifiziert.
Jobaussichten und Karriere
Als AbsolventIn haben Sie exzellente Jobaus-
sichten und arbeiten als qualifizierte Fach- und
Führungskräfte im mittleren und oberen Manage-
ment, sowohl im Konsumgüter-, Industrie-, wie
auch im Dienstleistungssektor. Das Master-
studium liefert Ihnen das betriebswirtschaftliche
Fundament, mit dessen Hilfe Sie die Manage-
ment-Herausforderungen in Zeiten von »Change
und Risk« souverän meistern werden. Sie agieren
als erfolgreiche Führungskraft, die nicht nur
rasch auf Veränderungsprozesse reagiert, son-
dern auch den Mut und die unternehmerischen
Fertigkeiten hat, Veränderungen anzustoßen und
neue Trends zu setzen. Dieses »immer einen
Schritt voraus sein« macht den Erfolg von
Unternehmen aus.
Das Masterstudium ist eine generalistische
Ausbildung, die auf den Stärken der traditio-
nellen Betriebswirtschaftslehre basiert.
Internationalisierung, kurze Produkt- und
Innovationszyklen, zunehmender Wettbewerb:
Die Anforderungen an das Management von
morgen sind durch »Change und Risk« geprägt.
Künftige ManagerInnen müssen in der Lage sein,
Entscheidungen unter Bedingungen höch-
ster Komplexität und wachsender Unsicherheit
zu treffen. Als Masterstudierende befassen Sie
sich mit Managementkonzepten, die Sie be-
fähigen, innovative Lösungen zu finden, Krisen
zu bewältigen und neue Geschäftsmöglichkeiten
zu erschließen. Wir vermitteln Ihnen Gestaltungs-
und Führungsfertigkeiten, Kommunikations-,
Team- und Sozialkompetenzen. Wir zeigen Ihnen
Strategien, mit denen Sie wachsender Komplexi-
tät und Unsicherheit begegnen können, lehren
Sie teamorientierte Arbeitsmethoden, stärken
Ihre Innovations-, Abstraktions- und Integrations-
fähigkeit und konfrontieren Sie mit ganzheit-
lichen und vernetzten Denkansätzen.
Ab dem zweiten Semester haben Sie die Mög-
lichkeit, Ihre Studienschwerpunkte individuell
zu gestalten: Sie wählen aus vier Vertiefungen
und erlangen im Schwerpunktgebiet und zu
Themen mit hohem »Change & Risk« -Anteil
ergänzende Kenntnisse. Durch die Anbindung
an die unternehmensnahe Forschung des
Studienganges bearbeiten Sie in den Master-
abschlussarbeiten praxisrelevante Themen
auf anspruchsvollem Niveau.
Für Ihre individuelle Schwerpunktsetzung können
Sie eine der folgenden Vertiefungen wählen:
Unternehmensentwicklung
Die Wirtschaft im modernen Europa ist in ständi-
ger Bewegung. Kontinuierliche Weiterentwicklung
ist deshalb für jedes einzelne Unternehmen
essentiell. Um innovative Lösungen zu erkennen
und neue Geschäftsmöglichkeiten in einem sich
rasch wandelnden Umfeld umzusetzen, benöti-
gen Sie folgende Kenntnisse:
∤	 Organisationsaufbau sowie Initiierung, 		
	 Steuerung und Implementierung von 		
	Veränderungsprozessen
∤	 Steuerung innovativer Lösungen bei der 		
	 Entwicklung des Leistungsangebotes sowie 	
	 bei Organisations- und Marktinnovationen
∤	 Verständnis für das Verhältnis zwischen 		
	 Unternehmen und Umwelt
∤	 Management betriebsübergreifender 		
	 Kooperationen von Unternehmensnetzwerken
Financial Risk Management
Beleuchten Sie Risikomanagement und Ver-
änderungen speziell aus der Finanzperspektive
und erwerben Sie die dafür entscheidenden
Kenntnisse und Fähigkeiten:
∤	 Überblick und Verständnis für die finanziellen
	 Risiken, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist
∤	 Methoden zur Bewertung finanzieller Risiken
	 und zur Risikobewältigung
∤	 Finanzinstrumente zur Risikosteuerung wie
	 Termingeschäfte, Optionen oder Swaps
∤	 Risiken und Change-Prozesse in Zusammen-
	 hang mit Mergers & Acquisitions, Governance
	 und Compliance
Service & Sales Management
Diese Vertiefung widmet sich der Entwicklung
vom Transaktions- zum Beziehungsmarketing –
der »Kundenpflege«. Weitere Schwerpunkte sind
die wachsende Bedeutung des Dienstleistungs-
bereichs und der verantwortungsvollen Unter-
nehmensführung. Folgende Themen werden
behandelt:
∤	 Aufgaben und Herausforderungen der 		
	 Unternehmensführung in Dienstleistungs-
	 märkten sowie Problemlösungsfähigkeit
∤	 Merkmale von Leistungen im Dienstleis-		
	 tungs-, Service- und NGO-Bereich
∤	 Auf- und Ausbau von Kundenbeziehungen, 	
	 Umgang mit anspruchsvollen KundInnen
	 und Steuerung von Verkaufsprozessen
∤	 Schaffung leistungsfähiger Vertriebsorgani-
	 sationen sowie Aufbau von Planungs- und
	 Kontrollinstrumenten für den Vertrieb
∤	 Analyse, Planung, Umsetzung und Kon-
	 trolle von Servicepotenzialen, -prozessen
	 und -ergebnissen
Besuchen Sie uns auf www.mymarketingworld.at
Einkauf & Supply Chain Management
Zunehmende Internationalisierung und Ver-
netzung bieten neue Gestaltungsmöglichkeiten
im Einkauf und Supply Chain Management. Dies
führt gleichzeitig aber auch zu neuen Risiken.
Diese Vertiefung vermittelt Ihnen die notwendi-
gen Fähigkeiten, Versorgungs- und Wertschöp-
fungsketten anzupassen und betriebswirtschaft-
lich zu optimieren:
∤	 Verständnis über das Zusammenspiel
	 erfolgreicher Unternehmensentwicklungen
	 und einem strategischen Einkaufs- und
	 Supply Chain-Management
∤	 Kenntnis der Chancen und Risiken eines
	 unternehmensübergreifenden Lieferan-
	tenmanagements
∤	 Methoden und Modelle zur Analyse, Planung
	 und Steuerung von Beschaffungsprozessen
∤	 Professioneller Umgang mit Lieferanten in
	 kritischen Phasen der Geschäftsbeziehung
Schwerpunkte
Studienplan
ECTS:
European Credit Transfer and
Accumulation System
SWS:
Semesterwochenstunden
Der abgebildete Studienplan
ist eine exemplarische
Übersicht.
* Wahl von zwei Lehrveranstal-
tungen (insgesamt 5 ECTS)
Module Lehrveranstaltung 	 Semester: 1 2 3 4
Allgemeine
Fachkompetenzen
Changing Conditions
Internationale Wirtschaftsbeziehungen 3 (2)
Nachhaltiges Wirtschaften 3 (2)
Innovationsökonomik 2 (1)
Adjustment - Strategy
Organisationsentwicklung & Team 2 (2)
Unternehmen in dynamischen Umwelten 2 (2)
Corporate Risk Management 4 (2)
Functions - Controlling
Advanced Controlling 3 (2)
Rechnungslegung und Bilanzanalyse od. Konzernrechnungslegung 3 (2)
Functions - Operations
Management
Einkauf & Supply Chain Management 2,5 (2)
Prozess- & Qualitätsmanagement oder Operations Management 2,5 (2)
Adjustment - Restrukturie-
rung & Vernetzung
Unternehmensnetzwerke und Kooperation 3 (2)
Krisen- und Sanierungsmanagement 3 (2)
Functions - HRM &
Marketing
Human Resource Management 2,5 (2)
Strategisches Marketing 2,5 (2)
Adjustment - Innovation &
Kommunikation
Innovationsmanagement 3 (2)
Unternehmenskommunikation in Change und Risk 2 (1)
Einkauf&Supply
Management
Wertschöpfung gestalten
Wertschöpfung gestalten 3,5 (3)
Wertschöpfung gestalten Case Studies 2,5 (2)
Supply Chain Risiko-
management
Supply Chain Risikomanagement 4 (3)
Supply Chain Risikomanagement Case Studies 4 (2)
Kompetenz Einkauf
Rechtsgrundlagen im Einkauf 2 (1)
Einkaufscontrolling 3 (2)
Einkauf & IT 3 (2)
Special Aspects
Verhandlungsführung im Einkauf 2 (1)
Projekteinkauf 3 (2)
FinancialRisk
Management
Changing Financial
Environments
Finanzmärkte und Finanzinstitutionen 3,5 (3)
Banken und bankbetriebliche Herausforderungen 2,5 (2)
Management finanzieller
Risiken
Finanzielle Risiken und Finanzinstrumente 5 (3)
Kreditrisikomanagement 3 (2)
Adjustment im
Finanzbereich
Regulierung, (Risk) Governance & Compliance 2 (1)
Management bilanzieller Risiken 3 (2)
Mergers & Acquisitions 3 (2)
Special Aspects
Hedge Accounting 2,5(1,5)
Advanced Corporate Finance 2,5(1,5)
Service-&Sales
Management
Vertriebsmanagement
Sales-/Distributionsmanagement 4 (2)
Electronic Business 2 (2)
Sektorales
Management
Dienstleistungsmarketing und -management 4 (3)
Management von Non-Profit-Organisationen 3 (2)
Customer
Management
Konsumverhalten & Neuromarketing 3 (2)
Kundenmanagement 4 (2)
Key-Account-Management 2 (1)
Special Aspects*
Ausgewählte Aspekte des Vertriebsmanagements*
2,5(1,5)
2,5(1,5)
Qualitätsmanagement von Dienstleistungen*
Ausgewählte Aspekte des Dienstleistungsmanagements*
Unternehmens-
entwicklung
Organisations-
entwicklung
Gestaltung von Veränderungsprozessen I 4 (3)
Gestaltung von Veränderungsprozessen II 4 (2)
Gruppendynamik in Veränderungsprozessen 2 (2)
Business
Development
Unternehmen im Wandel 2 (2)
Managementkonzepte und Unternehmensentwicklung 4 (2)
Nutzung neuer Geschäftsmöglichkeiten 3 (2)
Markteintrittsstrategien 3 (2)
Special Aspects
Strategisches Change Management 2,5(1,5)
Standortentscheidung & Akteure 2,5(1,5)
Methodische
Kompetenzen
Forschungsmethoden
Quantitative empirische Methoden 2,5 (2)
Qualitative empirische Methoden 2,5 (2)
Möglichkeitsräume
Student Studies I 5 (1)
Student Studies II 5 (1)
Masterarbeit
Begleitseminar Masterarbeit 1 (1)
Masterarbeit 23 (1)
Sozialkom-
munikative
Kompetenzen
Mitarbeiterführung
Leadership 2,5 (2)
Interkulturelles Management 2 (2)
Advanced Business English I 1,5 (1)
Entwicklungsräume
Advanced Business English II 1 (1)
Social Skills I 2 (2)
Social Skills II 2 (2)
ECTS (SWS) 30 (22) 30 (20) 30 (18) 30 (6)
Alle Details und den
detaillierten Studienplan finden
Sie unter:
www.fh-salzburg.ac.at/
bwi-master
Studieren an
der FH Salzburg
Campus Urstein
Campus Kuchl
Die FH Salzburg bietet eine akademische
Top-Ausbildung mit hohem Praxisbezug, die
den Anforderungen von Wirtschaft und Ge-
sellschaft entspricht. Erfahrenes und qualifi-
ziertes Lehrpersonal aus Wissenschaft und
Praxis garantiert eine Ausbildung auf höchs-
tem Niveau. Gemeinsam mit der erstklassigen
Ausstattung unserer Hörsäle und Labore
bilden sie die Basis für Ihr erfolgreiches
Studium. Unsere Standorte mit insgesamt
18 Bachelor- und zehn Masterstudiengängen
befinden sich in einer der schönsten Gegenden
der Welt. Ob Kunst- und Architekturinteres-
sierte, Musikfans oder Outdoorbegeisterte:
In Salzburg trifft historisches Erbe auf
moderne Lebenskultur.
Campus Urstein: Der moderne Campus liegt
mitten im Grünen, in Nachbarschaft zum
dazugehörigen mittelalterlichen Gutshof
»Meierei« und beherbergt den Großteil unserer
Studiengänge sowie zentrale Verwaltungs-
einrichtungen. Von der S-Bahn Station direkt
am Campus erreichen Sie innerhalb kürzester
Zeit das Stadtzentrum von Salzburg.
Campus Kuchl: Der Campus in zeitgemäßer
Passivhausbauweise liegt im Grünen am Fuße
des Tennengebirges. Hier befinden sich sechs
unserer Studiengänge. Mit der nur zehn Minuten
entfernten S-Bahn erreichen Sie in kürzester
Zeit das Stadtzentrum von Salzburg.
Uniklinikum Salzburg (SALK): Praxisstunden
und Teile des Unterrichts für gesundheitswissen-
schaftliche Studiengänge werden an den SALK
in der Stadt Salzburg abgehalten. Es besteht
eine ideale S-Bahn Verbindung zwischen allen
Standorten.
Wohnen&Studieren: Studierendenwohnheime
befinden sich am Campus Urstein und am
Campus Kuchl. Bei Bedarf wenden Sie sich
bitte direkt an www.studentenheim.at
Internationales: Sammeln Sie internationale
Erfahrungen an einer unserer 120 Partnerhoch-
schulen weltweit. Durch den globalen Wissens-
austausch gewinnen Sie nicht nur wertvolle
Einblicke in andere Kulturen, sondern knüpfen
auch neue Freundschaften. Unser International
Office unterstützt Sie bei der Organisation eines
Auslandssemesters oder -praktikums.
Sport: Unser eigenes Sports Department bietet
unseren Studierenden ein vielfältiges Programm
an Kursen und Trainings. Mehr dazu unter:
www.fh-salzburg.ac.at/sport
Lernen Sie
uns näher kennen:
Kontakt
Fachhochschule Salzburg GmbH
Urstein Süd 1, 5412 Puch / Salzburg, Austria
T +43 50 2211-1100
E office.bwi@fh-salzburg.ac.at
www.fh-salzburg.ac.at
Eine Einrichtung von: Akkreditiert durch:
Stand:2017/09;vorbehaltlichÄnderungenundDruckfehler
Bewerbung &
Aufnahme
Bettina Lorentschitsch, MSc, MBA
Geschäftsführerin der Optimus
Beteiligungs-GmbH
»In Zeiten von Change und Risk
brauchen Führungskräfte spezifische
Managementkompetenzen, um Wandlungspro-
zesse aktiv und erfolgreich planen und
umsetzen zu können.«
Fotocredits
Titelseite: Titelseite: 123rf / Hamza Türkko
Innenseiten: FH Salzburg / Wildbild
Einschlagseite FH Salzburg / Wildbild
Studienart: Vollzeit oder berufsbegleitend
Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Arts in Business (MA)
Studienplätze / Jahr: 37 Vollzeit, 22 berufsbegleitend
Standort: Campus Urstein
Kosten: 363 Euro pro Semester + ÖH-Beitrag (ca. 19 Euro)
Unterrichtszeiten: Vollzeit: Montag - Freitag ganztägig,
Berufsbegleitend: Freitag und Samstag ganztägig und eine Blockwoche
pro Semester
Zugangsvoraussetzungen
∤	 Facheinschlägiger Hochschulabschluss (Bachelor- od. Diplomabschluss)	
	 an einer in- oder ausländischen Hochschule oderAbschluss eines gleich-
	 wertigen Studiums an einer postsekundären Bildungseinrichtung
∤	 Nachweis von ECTS-Leistungspunkten in den für das Masterstudium
	 relevanten Kernfachgebieten
∤	 Deutsche Sprache in Wort und Schrift (C1), solide Englischkenntnisse
Aufnahmeverfahren
1.	 Online-Bewerbung auf der Website der FH Salzburg unter:
	www.fh-salzburg.ac.at/online-bewerbung
	 und upload der Zeugnisse (Abschlusszeugnisse der relevanten
	 Ausbildung oder Zeugnisse bisheriger Studien), ergänzende
	 Unterlagen (Bachelorarbeiten, Projektarbeiten, andere akademische
	 Abschlussarbeiten, Bestätigungen aus Wettbewerben etc.)
2.	 Persönliches Statement (Bewerbungsschreiben inkl. Lebenslauf
	 und Vorbildung, Studienmotivation)
3.	 Persönliches Gespräch an der FH Salzburg
Aktuelle Termine und Fristen finden Sie auf unserer Website.
Weiterführende informationen
www.fh-salzburg.ac.at/bwi-master

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2
Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2
Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2fokus_prinzip
 
Nachhaltige Unternehmensentwicklung
Nachhaltige UnternehmensentwicklungNachhaltige Unternehmensentwicklung
Nachhaltige Unternehmensentwicklungfokus_prinzip
 
Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...
Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...
Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...Karsten Steffgen
 
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentPräsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentSTRIMgroup
 
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzenUnternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzenJürgen Marx
 
Strategie zur Krisenüberwindung - Entwurf
Strategie zur Krisenüberwindung - EntwurfStrategie zur Krisenüberwindung - Entwurf
Strategie zur Krisenüberwindung - EntwurfStefan Bornemann
 
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...INOLUTION Innovative Solution AG
 
Top Performance Sales Teams aufbauen
Top Performance Sales Teams aufbauenTop Performance Sales Teams aufbauen
Top Performance Sales Teams aufbauenManfred Kauffmann
 
ORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische Herausforderung
ORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische HerausforderungORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische Herausforderung
ORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische HerausforderungINOLUTION Innovative Solution AG
 
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017Christian Peters
 
KMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule Salzburg
KMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule SalzburgKMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule Salzburg
KMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule SalzburgFachhochschule Salzburg
 
Moderne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalModerne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalICV_eV
 
Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den GeschäftserfolgAuswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den GeschäftserfolgSTRIMgroup
 
Zuverlaessige führungsinformationen summary
Zuverlaessige führungsinformationen summaryZuverlaessige führungsinformationen summary
Zuverlaessige führungsinformationen summaryICV_eV
 
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeSTRIMgroup
 
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem PrüfstandPerformance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem PrüfstandINOLUTION Innovative Solution AG
 

Was ist angesagt? (20)

Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2
Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2
Nachhaltige Unternehmensentwicklung V2
 
SALES ACTIVITY
SALES ACTIVITYSALES ACTIVITY
SALES ACTIVITY
 
Nachhaltige Unternehmensentwicklung
Nachhaltige UnternehmensentwicklungNachhaltige Unternehmensentwicklung
Nachhaltige Unternehmensentwicklung
 
Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...
Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...
Fuehrungskraefteentwicklung_Konflikt-Management Planspiel_youCcom_Schirrmache...
 
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond EmploymentPräsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
Präsentation STRIM Talent Management Beyond Employment
 
PROFIT PILOT
PROFIT PILOTPROFIT PILOT
PROFIT PILOT
 
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denkenAntizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
Antizipatives Kompetenzmanagement - Vorwärts denken
 
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzenUnternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
 
Strategie zur Krisenüberwindung - Entwurf
Strategie zur Krisenüberwindung - EntwurfStrategie zur Krisenüberwindung - Entwurf
Strategie zur Krisenüberwindung - Entwurf
 
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
 
Business Driver als strategisches Bindeglied
Business Driver als strategisches BindegliedBusiness Driver als strategisches Bindeglied
Business Driver als strategisches Bindeglied
 
Top Performance Sales Teams aufbauen
Top Performance Sales Teams aufbauenTop Performance Sales Teams aufbauen
Top Performance Sales Teams aufbauen
 
ORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische Herausforderung
ORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische HerausforderungORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische Herausforderung
ORGANISATOR 11-12/20: Future Skills - eine unternehmerische Herausforderung
 
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
Erfolgsfaktoren Sales Excellence - White Paper Survey 2017
 
KMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule Salzburg
KMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule SalzburgKMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule Salzburg
KMU-Management und Entrepeneuership: Fachhochschule Salzburg
 
Moderne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalModerne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_final
 
Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den GeschäftserfolgAuswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg
 
Zuverlaessige führungsinformationen summary
Zuverlaessige führungsinformationen summaryZuverlaessige führungsinformationen summary
Zuverlaessige führungsinformationen summary
 
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
 
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem PrüfstandPerformance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
Performance-Management - Leistungsfähigkeit auf dem Prüfstand
 

Ähnlich wie Master Studium Betriebswirtschaft

Mba an der hochschule für wirtschaft zürich
Mba an der hochschule für wirtschaft zürichMba an der hochschule für wirtschaft zürich
Mba an der hochschule für wirtschaft zürichabonii
 
Hochschule für wirtschaft zürich in abms schweiz
Hochschule für wirtschaft zürich in abms schweizHochschule für wirtschaft zürich in abms schweiz
Hochschule für wirtschaft zürich in abms schweizRussellCrowe0
 
International Project Management
International Project ManagementInternational Project Management
International Project ManagementPeter Birnstingl
 
Managementcurriculum KOMP
Managementcurriculum KOMPManagementcurriculum KOMP
Managementcurriculum KOMPTobias Illig
 
ProM² Broschüre
ProM² BroschüreProM² Broschüre
ProM² BroschüreReitterer
 
Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...
Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...
Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...termlogica
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo GmbH
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo GmbH
 
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Books
 
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: BachelorBetriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: BachelorFachhochschule Salzburg
 
Corporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstoriesCorporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstoriesMaria Willamowius
 
Corporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstoriesCorporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstoriesMaria Willamowius
 

Ähnlich wie Master Studium Betriebswirtschaft (20)

Change Management
Change ManagementChange Management
Change Management
 
Mba an der hochschule für wirtschaft zürich
Mba an der hochschule für wirtschaft zürichMba an der hochschule für wirtschaft zürich
Mba an der hochschule für wirtschaft zürich
 
Hochschule für wirtschaft zürich in abms schweiz
Hochschule für wirtschaft zürich in abms schweizHochschule für wirtschaft zürich in abms schweiz
Hochschule für wirtschaft zürich in abms schweiz
 
160614_KV_8Seiter_Online_LR
160614_KV_8Seiter_Online_LR160614_KV_8Seiter_Online_LR
160614_KV_8Seiter_Online_LR
 
Seminare Inhouse 2016
Seminare Inhouse 2016Seminare Inhouse 2016
Seminare Inhouse 2016
 
HFWI_HF_Rheintal
HFWI_HF_RheintalHFWI_HF_Rheintal
HFWI_HF_Rheintal
 
scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011
 
International Project Management
International Project ManagementInternational Project Management
International Project Management
 
Managementcurriculum KOMP
Managementcurriculum KOMPManagementcurriculum KOMP
Managementcurriculum KOMP
 
ProM² Broschüre
ProM² BroschüreProM² Broschüre
ProM² Broschüre
 
Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...
Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...
Effizient oder effektiv? Wirtschaftliche Dienstleistungsvarianten im Terminol...
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
 
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent Management
 
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
 
SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015
 
ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018
 
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: BachelorBetriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
 
Corporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstoriesCorporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstories
 
Corporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstoriesCorporate risk minds 2013 topstories
Corporate risk minds 2013 topstories
 

Mehr von Fachhochschule Salzburg

Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart CitiesMaster Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart CitiesFachhochschule Salzburg
 
Master Studium Informationstechnik & System-Management
Master Studium Informationstechnik & System-ManagementMaster Studium Informationstechnik & System-Management
Master Studium Informationstechnik & System-ManagementFachhochschule Salzburg
 
Master Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
Master Studium Holztechnologie & HolzwirtschaftMaster Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
Master Studium Holztechnologie & HolzwirtschaftFachhochschule Salzburg
 
Master Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & ProduktmanagementMaster Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & ProduktmanagementFachhochschule Salzburg
 
Master Studium Applied Image and Signal Processing
Master Studium Applied Image and Signal ProcessingMaster Studium Applied Image and Signal Processing
Master Studium Applied Image and Signal ProcessingFachhochschule Salzburg
 
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-ManagementBachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-ManagementFachhochschule Salzburg
 
Bachelor Studium Innovation & Management in Tourism
Bachelor Studium Innovation & Management in TourismBachelor Studium Innovation & Management in Tourism
Bachelor Studium Innovation & Management in TourismFachhochschule Salzburg
 
Bachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
Bachelor Studium Innovation & Management im TourismusBachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
Bachelor Studium Innovation & Management im TourismusFachhochschule Salzburg
 
Bachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
Bachelor Studium Holztechnologie & HolzbauBachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
Bachelor Studium Holztechnologie & HolzbauFachhochschule Salzburg
 
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & KrankenpflegeBachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & KrankenpflegeFachhochschule Salzburg
 
Bachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & ProduktmanagementBachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & ProduktmanagementFachhochschule Salzburg
 

Mehr von Fachhochschule Salzburg (20)

ISA Programm 2018
ISA Programm 2018ISA Programm 2018
ISA Programm 2018
 
Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart CitiesMaster Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
 
Master Studium MultiMediaArt
Master Studium MultiMediaArtMaster Studium MultiMediaArt
Master Studium MultiMediaArt
 
Master Studium Informationstechnik & System-Management
Master Studium Informationstechnik & System-ManagementMaster Studium Informationstechnik & System-Management
Master Studium Informationstechnik & System-Management
 
Master Studium Soziale Innovation
Master Studium Soziale InnovationMaster Studium Soziale Innovation
Master Studium Soziale Innovation
 
Master Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
Master Studium Holztechnologie & HolzwirtschaftMaster Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
Master Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
 
Master Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & ProduktmanagementMaster Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & Produktmanagement
 
Master Studium Applied Image and Signal Processing
Master Studium Applied Image and Signal ProcessingMaster Studium Applied Image and Signal Processing
Master Studium Applied Image and Signal Processing
 
Bachelor Studium Soziale Arbeit
Bachelor Studium Soziale ArbeitBachelor Studium Soziale Arbeit
Bachelor Studium Soziale Arbeit
 
Bachelor Studium Smart Building
Bachelor Studium Smart BuildingBachelor Studium Smart Building
Bachelor Studium Smart Building
 
Bachelor Studium Radiologietechnologie
Bachelor Studium RadiologietechnologieBachelor Studium Radiologietechnologie
Bachelor Studium Radiologietechnologie
 
Bachelor Studium Physiotherapie
Bachelor Studium PhysiotherapieBachelor Studium Physiotherapie
Bachelor Studium Physiotherapie
 
Bachelor Studium Orthoptik
Bachelor Studium OrthoptikBachelor Studium Orthoptik
Bachelor Studium Orthoptik
 
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-ManagementBachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
 
Bachelor Studium Innovation & Management in Tourism
Bachelor Studium Innovation & Management in TourismBachelor Studium Innovation & Management in Tourism
Bachelor Studium Innovation & Management in Tourism
 
Bachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
Bachelor Studium Innovation & Management im TourismusBachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
Bachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
 
Bachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
Bachelor Studium Holztechnologie & HolzbauBachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
Bachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
 
Bachelor Studium Hebammen
Bachelor Studium HebammenBachelor Studium Hebammen
Bachelor Studium Hebammen
 
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & KrankenpflegeBachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
 
Bachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & ProduktmanagementBachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & Produktmanagement
 

Kürzlich hochgeladen

Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxIuliaKyryllova
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)University of Graz
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseAngelika Davey
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 

Kürzlich hochgeladen (8)

Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tense
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 

Master Studium Betriebswirtschaft

  • 2. Studium FH-Prof. Dr. Roald Steiner Studiengangsleiter »Das Masterstudium Betriebswirtschaft vermittelt jene Kompetenzen, die erfolg- reiches unternehmerisches Handeln ermöglichen. Innovative Lehrkonzepte fördern, ganz im Sinne eines Studiums als ›Anregungsarena‹, eine pro-aktive und lösungsorientierte Haltung. Das Ergebnis: gestaltungskompetente GeneralistInnen, wie sie die Praxis braucht.« Freiräume Lernen Sie, Projektverantwortung zu überneh- men und finden Sie Lösungen für Problemstel- lungen abseits des fixen Lehrplans: ∤ »Möglichkeitsräume« (Student Studies): Sie arbeiten praxisorientiert und forschungs- basiert an Projekten mit Unternehmens- partnern oder an frei gewählten Themen. ∤ »Entwicklungsräume« (Social Skills): Stärken Sie Ihre individuellen Kompetenzen, um unvorhergesehene Turbulenzen und Stresssituationen souverän zu meistern. Hier lernen Sie, aus Konflikten gestärkt herauszugehen. Dabei werden in Coaching- und Kleingruppensettings praxisnahe Konfliktsituationen durchgespielt. Auslandssemester Sie haben die Möglichkeit, im vierten Semester einen Auslandsaufenthalt an einer unserer Partneruniversitäten zu absolvieren. Zudem werden zahlreiche Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abgehalten, was Sie für eine internationale Laufbahn qualifiziert. Jobaussichten und Karriere Als AbsolventIn haben Sie exzellente Jobaus- sichten und arbeiten als qualifizierte Fach- und Führungskräfte im mittleren und oberen Manage- ment, sowohl im Konsumgüter-, Industrie-, wie auch im Dienstleistungssektor. Das Master- studium liefert Ihnen das betriebswirtschaftliche Fundament, mit dessen Hilfe Sie die Manage- ment-Herausforderungen in Zeiten von »Change und Risk« souverän meistern werden. Sie agieren als erfolgreiche Führungskraft, die nicht nur rasch auf Veränderungsprozesse reagiert, son- dern auch den Mut und die unternehmerischen Fertigkeiten hat, Veränderungen anzustoßen und neue Trends zu setzen. Dieses »immer einen Schritt voraus sein« macht den Erfolg von Unternehmen aus. Das Masterstudium ist eine generalistische Ausbildung, die auf den Stärken der traditio- nellen Betriebswirtschaftslehre basiert. Internationalisierung, kurze Produkt- und Innovationszyklen, zunehmender Wettbewerb: Die Anforderungen an das Management von morgen sind durch »Change und Risk« geprägt. Künftige ManagerInnen müssen in der Lage sein, Entscheidungen unter Bedingungen höch- ster Komplexität und wachsender Unsicherheit zu treffen. Als Masterstudierende befassen Sie sich mit Managementkonzepten, die Sie be- fähigen, innovative Lösungen zu finden, Krisen zu bewältigen und neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Wir vermitteln Ihnen Gestaltungs- und Führungsfertigkeiten, Kommunikations-, Team- und Sozialkompetenzen. Wir zeigen Ihnen Strategien, mit denen Sie wachsender Komplexi- tät und Unsicherheit begegnen können, lehren Sie teamorientierte Arbeitsmethoden, stärken Ihre Innovations-, Abstraktions- und Integrations- fähigkeit und konfrontieren Sie mit ganzheit- lichen und vernetzten Denkansätzen. Ab dem zweiten Semester haben Sie die Mög- lichkeit, Ihre Studienschwerpunkte individuell zu gestalten: Sie wählen aus vier Vertiefungen und erlangen im Schwerpunktgebiet und zu Themen mit hohem »Change & Risk« -Anteil ergänzende Kenntnisse. Durch die Anbindung an die unternehmensnahe Forschung des Studienganges bearbeiten Sie in den Master- abschlussarbeiten praxisrelevante Themen auf anspruchsvollem Niveau.
  • 3. Für Ihre individuelle Schwerpunktsetzung können Sie eine der folgenden Vertiefungen wählen: Unternehmensentwicklung Die Wirtschaft im modernen Europa ist in ständi- ger Bewegung. Kontinuierliche Weiterentwicklung ist deshalb für jedes einzelne Unternehmen essentiell. Um innovative Lösungen zu erkennen und neue Geschäftsmöglichkeiten in einem sich rasch wandelnden Umfeld umzusetzen, benöti- gen Sie folgende Kenntnisse: ∤ Organisationsaufbau sowie Initiierung, Steuerung und Implementierung von Veränderungsprozessen ∤ Steuerung innovativer Lösungen bei der Entwicklung des Leistungsangebotes sowie bei Organisations- und Marktinnovationen ∤ Verständnis für das Verhältnis zwischen Unternehmen und Umwelt ∤ Management betriebsübergreifender Kooperationen von Unternehmensnetzwerken Financial Risk Management Beleuchten Sie Risikomanagement und Ver- änderungen speziell aus der Finanzperspektive und erwerben Sie die dafür entscheidenden Kenntnisse und Fähigkeiten: ∤ Überblick und Verständnis für die finanziellen Risiken, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist ∤ Methoden zur Bewertung finanzieller Risiken und zur Risikobewältigung ∤ Finanzinstrumente zur Risikosteuerung wie Termingeschäfte, Optionen oder Swaps ∤ Risiken und Change-Prozesse in Zusammen- hang mit Mergers & Acquisitions, Governance und Compliance Service & Sales Management Diese Vertiefung widmet sich der Entwicklung vom Transaktions- zum Beziehungsmarketing – der »Kundenpflege«. Weitere Schwerpunkte sind die wachsende Bedeutung des Dienstleistungs- bereichs und der verantwortungsvollen Unter- nehmensführung. Folgende Themen werden behandelt: ∤ Aufgaben und Herausforderungen der Unternehmensführung in Dienstleistungs- märkten sowie Problemlösungsfähigkeit ∤ Merkmale von Leistungen im Dienstleis- tungs-, Service- und NGO-Bereich ∤ Auf- und Ausbau von Kundenbeziehungen, Umgang mit anspruchsvollen KundInnen und Steuerung von Verkaufsprozessen ∤ Schaffung leistungsfähiger Vertriebsorgani- sationen sowie Aufbau von Planungs- und Kontrollinstrumenten für den Vertrieb ∤ Analyse, Planung, Umsetzung und Kon- trolle von Servicepotenzialen, -prozessen und -ergebnissen Besuchen Sie uns auf www.mymarketingworld.at Einkauf & Supply Chain Management Zunehmende Internationalisierung und Ver- netzung bieten neue Gestaltungsmöglichkeiten im Einkauf und Supply Chain Management. Dies führt gleichzeitig aber auch zu neuen Risiken. Diese Vertiefung vermittelt Ihnen die notwendi- gen Fähigkeiten, Versorgungs- und Wertschöp- fungsketten anzupassen und betriebswirtschaft- lich zu optimieren: ∤ Verständnis über das Zusammenspiel erfolgreicher Unternehmensentwicklungen und einem strategischen Einkaufs- und Supply Chain-Management ∤ Kenntnis der Chancen und Risiken eines unternehmensübergreifenden Lieferan- tenmanagements ∤ Methoden und Modelle zur Analyse, Planung und Steuerung von Beschaffungsprozessen ∤ Professioneller Umgang mit Lieferanten in kritischen Phasen der Geschäftsbeziehung Schwerpunkte
  • 4. Studienplan ECTS: European Credit Transfer and Accumulation System SWS: Semesterwochenstunden Der abgebildete Studienplan ist eine exemplarische Übersicht. * Wahl von zwei Lehrveranstal- tungen (insgesamt 5 ECTS) Module Lehrveranstaltung Semester: 1 2 3 4 Allgemeine Fachkompetenzen Changing Conditions Internationale Wirtschaftsbeziehungen 3 (2) Nachhaltiges Wirtschaften 3 (2) Innovationsökonomik 2 (1) Adjustment - Strategy Organisationsentwicklung & Team 2 (2) Unternehmen in dynamischen Umwelten 2 (2) Corporate Risk Management 4 (2) Functions - Controlling Advanced Controlling 3 (2) Rechnungslegung und Bilanzanalyse od. Konzernrechnungslegung 3 (2) Functions - Operations Management Einkauf & Supply Chain Management 2,5 (2) Prozess- & Qualitätsmanagement oder Operations Management 2,5 (2) Adjustment - Restrukturie- rung & Vernetzung Unternehmensnetzwerke und Kooperation 3 (2) Krisen- und Sanierungsmanagement 3 (2) Functions - HRM & Marketing Human Resource Management 2,5 (2) Strategisches Marketing 2,5 (2) Adjustment - Innovation & Kommunikation Innovationsmanagement 3 (2) Unternehmenskommunikation in Change und Risk 2 (1) Einkauf&Supply Management Wertschöpfung gestalten Wertschöpfung gestalten 3,5 (3) Wertschöpfung gestalten Case Studies 2,5 (2) Supply Chain Risiko- management Supply Chain Risikomanagement 4 (3) Supply Chain Risikomanagement Case Studies 4 (2) Kompetenz Einkauf Rechtsgrundlagen im Einkauf 2 (1) Einkaufscontrolling 3 (2) Einkauf & IT 3 (2) Special Aspects Verhandlungsführung im Einkauf 2 (1) Projekteinkauf 3 (2) FinancialRisk Management Changing Financial Environments Finanzmärkte und Finanzinstitutionen 3,5 (3) Banken und bankbetriebliche Herausforderungen 2,5 (2) Management finanzieller Risiken Finanzielle Risiken und Finanzinstrumente 5 (3) Kreditrisikomanagement 3 (2) Adjustment im Finanzbereich Regulierung, (Risk) Governance & Compliance 2 (1) Management bilanzieller Risiken 3 (2) Mergers & Acquisitions 3 (2) Special Aspects Hedge Accounting 2,5(1,5) Advanced Corporate Finance 2,5(1,5) Service-&Sales Management Vertriebsmanagement Sales-/Distributionsmanagement 4 (2) Electronic Business 2 (2) Sektorales Management Dienstleistungsmarketing und -management 4 (3) Management von Non-Profit-Organisationen 3 (2) Customer Management Konsumverhalten & Neuromarketing 3 (2) Kundenmanagement 4 (2) Key-Account-Management 2 (1) Special Aspects* Ausgewählte Aspekte des Vertriebsmanagements* 2,5(1,5) 2,5(1,5) Qualitätsmanagement von Dienstleistungen* Ausgewählte Aspekte des Dienstleistungsmanagements* Unternehmens- entwicklung Organisations- entwicklung Gestaltung von Veränderungsprozessen I 4 (3) Gestaltung von Veränderungsprozessen II 4 (2) Gruppendynamik in Veränderungsprozessen 2 (2) Business Development Unternehmen im Wandel 2 (2) Managementkonzepte und Unternehmensentwicklung 4 (2) Nutzung neuer Geschäftsmöglichkeiten 3 (2) Markteintrittsstrategien 3 (2) Special Aspects Strategisches Change Management 2,5(1,5) Standortentscheidung & Akteure 2,5(1,5) Methodische Kompetenzen Forschungsmethoden Quantitative empirische Methoden 2,5 (2) Qualitative empirische Methoden 2,5 (2) Möglichkeitsräume Student Studies I 5 (1) Student Studies II 5 (1) Masterarbeit Begleitseminar Masterarbeit 1 (1) Masterarbeit 23 (1) Sozialkom- munikative Kompetenzen Mitarbeiterführung Leadership 2,5 (2) Interkulturelles Management 2 (2) Advanced Business English I 1,5 (1) Entwicklungsräume Advanced Business English II 1 (1) Social Skills I 2 (2) Social Skills II 2 (2) ECTS (SWS) 30 (22) 30 (20) 30 (18) 30 (6) Alle Details und den detaillierten Studienplan finden Sie unter: www.fh-salzburg.ac.at/ bwi-master
  • 5. Studieren an der FH Salzburg Campus Urstein Campus Kuchl Die FH Salzburg bietet eine akademische Top-Ausbildung mit hohem Praxisbezug, die den Anforderungen von Wirtschaft und Ge- sellschaft entspricht. Erfahrenes und qualifi- ziertes Lehrpersonal aus Wissenschaft und Praxis garantiert eine Ausbildung auf höchs- tem Niveau. Gemeinsam mit der erstklassigen Ausstattung unserer Hörsäle und Labore bilden sie die Basis für Ihr erfolgreiches Studium. Unsere Standorte mit insgesamt 18 Bachelor- und zehn Masterstudiengängen befinden sich in einer der schönsten Gegenden der Welt. Ob Kunst- und Architekturinteres- sierte, Musikfans oder Outdoorbegeisterte: In Salzburg trifft historisches Erbe auf moderne Lebenskultur. Campus Urstein: Der moderne Campus liegt mitten im Grünen, in Nachbarschaft zum dazugehörigen mittelalterlichen Gutshof »Meierei« und beherbergt den Großteil unserer Studiengänge sowie zentrale Verwaltungs- einrichtungen. Von der S-Bahn Station direkt am Campus erreichen Sie innerhalb kürzester Zeit das Stadtzentrum von Salzburg. Campus Kuchl: Der Campus in zeitgemäßer Passivhausbauweise liegt im Grünen am Fuße des Tennengebirges. Hier befinden sich sechs unserer Studiengänge. Mit der nur zehn Minuten entfernten S-Bahn erreichen Sie in kürzester Zeit das Stadtzentrum von Salzburg. Uniklinikum Salzburg (SALK): Praxisstunden und Teile des Unterrichts für gesundheitswissen- schaftliche Studiengänge werden an den SALK in der Stadt Salzburg abgehalten. Es besteht eine ideale S-Bahn Verbindung zwischen allen Standorten. Wohnen&Studieren: Studierendenwohnheime befinden sich am Campus Urstein und am Campus Kuchl. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte direkt an www.studentenheim.at Internationales: Sammeln Sie internationale Erfahrungen an einer unserer 120 Partnerhoch- schulen weltweit. Durch den globalen Wissens- austausch gewinnen Sie nicht nur wertvolle Einblicke in andere Kulturen, sondern knüpfen auch neue Freundschaften. Unser International Office unterstützt Sie bei der Organisation eines Auslandssemesters oder -praktikums. Sport: Unser eigenes Sports Department bietet unseren Studierenden ein vielfältiges Programm an Kursen und Trainings. Mehr dazu unter: www.fh-salzburg.ac.at/sport Lernen Sie uns näher kennen:
  • 6. Kontakt Fachhochschule Salzburg GmbH Urstein Süd 1, 5412 Puch / Salzburg, Austria T +43 50 2211-1100 E office.bwi@fh-salzburg.ac.at www.fh-salzburg.ac.at Eine Einrichtung von: Akkreditiert durch: Stand:2017/09;vorbehaltlichÄnderungenundDruckfehler Bewerbung & Aufnahme Bettina Lorentschitsch, MSc, MBA Geschäftsführerin der Optimus Beteiligungs-GmbH »In Zeiten von Change und Risk brauchen Führungskräfte spezifische Managementkompetenzen, um Wandlungspro- zesse aktiv und erfolgreich planen und umsetzen zu können.« Fotocredits Titelseite: Titelseite: 123rf / Hamza Türkko Innenseiten: FH Salzburg / Wildbild Einschlagseite FH Salzburg / Wildbild Studienart: Vollzeit oder berufsbegleitend Dauer: 4 Semester Abschluss: Master of Arts in Business (MA) Studienplätze / Jahr: 37 Vollzeit, 22 berufsbegleitend Standort: Campus Urstein Kosten: 363 Euro pro Semester + ÖH-Beitrag (ca. 19 Euro) Unterrichtszeiten: Vollzeit: Montag - Freitag ganztägig, Berufsbegleitend: Freitag und Samstag ganztägig und eine Blockwoche pro Semester Zugangsvoraussetzungen ∤ Facheinschlägiger Hochschulabschluss (Bachelor- od. Diplomabschluss) an einer in- oder ausländischen Hochschule oderAbschluss eines gleich- wertigen Studiums an einer postsekundären Bildungseinrichtung ∤ Nachweis von ECTS-Leistungspunkten in den für das Masterstudium relevanten Kernfachgebieten ∤ Deutsche Sprache in Wort und Schrift (C1), solide Englischkenntnisse Aufnahmeverfahren 1. Online-Bewerbung auf der Website der FH Salzburg unter: www.fh-salzburg.ac.at/online-bewerbung und upload der Zeugnisse (Abschlusszeugnisse der relevanten Ausbildung oder Zeugnisse bisheriger Studien), ergänzende Unterlagen (Bachelorarbeiten, Projektarbeiten, andere akademische Abschlussarbeiten, Bestätigungen aus Wettbewerben etc.) 2. Persönliches Statement (Bewerbungsschreiben inkl. Lebenslauf und Vorbildung, Studienmotivation) 3. Persönliches Gespräch an der FH Salzburg Aktuelle Termine und Fristen finden Sie auf unserer Website. Weiterführende informationen www.fh-salzburg.ac.at/bwi-master