SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Technik
Gesundheit
Medien
Orthoptik
Bachelor
Studium
Dr.in
med. Susanne Nitsch
Oberärztin der Spezialambulanz für
Strabologie und Neuroophtalmologie an der
Univ. Augenklinik, Wahlärztin in Salzburg
»Als Augenärztin schätze ich die Zusammen-
arbeit mit OrthoptistInnen sehr. Durch ihre
fundierte wissenschaftliche und praktische
Ausbildung sind sie unverzichtbar für
meinen Praxisalltag.«
Dabei agieren Sie ganzheitlich und berücksich-
tigen ethische, hygienische, rechtliche, inter-
disziplinäre, soziale und ökonomische Rahmen-
bedingungen.
Der Studiengang bildet – stark praxisorientiert
– auf hohem und international vergleichbarem
Niveau aus. Mit dem Abschluss des Bachelor-
studiums erhalten Sie auch die Berufsberech-
tigung als OrthoptistIn im Rahmen des gesetz-
lichen Berufsbildes.
Berufspraktikum und
Auslandsaufenthalt
Theorie und Praxis werden vom ersten bis
zum sechsten Semester kontinuierlich ver-
schränkt. Praktika in verschiedenen Bereichen
finden hauptsächlich in Krankenanstalten statt
und belaufen sich auf eine Gesamtdauer von
1188 Stunden. Dabei lernen Sie, unter fach-
licher Anleitung immer mehr Handlungsabläufe
des orthoptischen Prozesses eigenständig zu
planen, durchzuführen und zu evaluieren.
Ab dem vierten Semester können Sie das Prakti-
kum im Ausland absolvieren, ein Auslands-
semester ist nicht möglich.
Jobaussichten und Karriere
Die Nachfrage nach OrthoptistInnen ist
österreichweit groß: Viele Studierende haben
bereits während des Studiums eine fixe
Jobzusage. AbsolventInnen arbeiten in:
∤	 Augenabteilungen und Spezialambulanzen
	 in Krankenhäusern und Ambulatorien
∤	Augenarztpraxen
∤	Rehabilitationszentren
∤	Sehbehinderteneinrichtungen
∤	 Vorsorgeeinrichtungen (Augenreihenunter-
	 suchungen, Arbeitsmedizin)
∤	 Lehre & Forschung
Auch die freiberufliche Berufsausübung ist mög-
lich. Weitere Arbeitsfelder sind die Spezialver-
sorgung von Menschen mit Sehbehinderungen,
Entwicklungsstörungen oder Hirnschädigungen,
aber auch Augenvorsorgeuntersuchungen bei
Kindern und in der Arbeitsmedizin.
Im Studiengang Orthoptik werden Sie praxis-
orientiert und wissenschaftlich fundiert für
einen hochspezialisierten, zukunftsorientierten
Beruf im Spezialgebiet der Augenheilkunde
ausgebildet.
Die Orthoptik (griechisch für richtig, gerade,
beidäugig sehen) ist ein umfangreiches
Fachgebiet der Augenheilkunde. Im Mittelpunkt
der beruflichen Tätigkeit stehen das Auge und
das zentrale visuelle System. OrthoptistInnen
sind ExpertInnen für das Erkennen von
Störungen des ein- und beidäugigen Sehens
und für die Behandlung von funktionellen
Erkrankungen der Augen und ihrer Folgen.
Dabei untersuchen, behandeln und beraten sie
Menschen aller Altersgruppen mit
∤	 Sehstörungen und Sehbehinderungen
∤	Schielen
∤	Schwachsichtigkeit
∤	Doppelbildern
∤	Augenbewegungsstörungen
∤	Augenzittern
Im Studium lernen Sie, den orthoptischen
Prozess als Teil des medizinischen Gesamtpro-
zesses in den Bereichen Diagnostik, Therapie,
Rehabilitation und Prävention zu leiten. Sie
erhalten die Kompetenzen, alle Handlungsab-
läufe selbstständig, wissenschaftlich begründet
und patientInnen-orientiert durchzuführen.
Grundlagen und Handlungsfelder
der Orthoptik
Basierend auf der Physiologie und Pathologie
des ein- und beidäugigen Sehens erwerben Sie
Kenntnisse
∤	 des orthoptischen Prozesses mit
	 Untersuchungs- und Behandlungsmethoden
∤	 der verschiedenen Schielformen und
	Sehstörungen
∤	 der konservativen und operativen Korrektur
∤	 von Grundlagen der Refraktion und deren
	 Korrektur durch Brillen bzw. Kontaktlinsen
Ein spezifischer Ausbildungsschwerpunkt am
Studiengang Orthoptik an der FH Salzburg ist
die Neuroophthalmologie, einem Spezialgebiet
der Augenheilkunde an der Schnittstelle zur
Neurologie. Dabei beschäftigen Sie sich u.a. mit
der Diagnostik von Augenbewegungsstörungen,
die etwa nach Unfällen, Hirnverletzungen oder
neurologischen Erkrankungen auftreten können.
Grundlagen aus Medizin
und Psychologie
Sie erlernen die medizinischen Grundlagen,
Anatomie und Physiologie des Menschen,
insbesondere der Augen und des Gehirns,
allgemeine Krankheitslehre, Augenheilkunde,
Kinderheilkunde und Neurologie sowie
Arzneimittellehre und Hygiene. Dazu kommen
relevante Grundlagen aus den Bezugswissen-
schaften wie etwa der Psychologie.
Sozial-kommunikative
Methoden und Anwendungen
Lehrveranstaltungen wie Kommunikation,
PatientInnenführung, Interdisziplinarität und
Reflexion ziehen sich durch das ganze Studium
und sichern den adäquaten Umgang mit
PatientInnen, im Team und mit sich selbst.
Fachübergreifende
strategische Kompetenzen
Das grundsätzliche Verständnis für Qualitäts-
und Projektmanagement, Recht und Ökonomie
im Gesundheitswesen und betriebswirtschaft-
liche Grundlagen tragen dazu bei, eine hoch-
entwickelte Gesundheitsversorgung zu gewähr-
leisten.
Wissenschaftliches Arbeiten
In speziellen Modulen erlernen Sie Methoden
und Techniken für wissenschaftliches Arbeiten,
die Sie in Ihren zwei Bachelorarbeiten praktisch
umsetzen.
Lehrinhalte
Studienplan
1. Semester ECTS 30 (SWS 25)
Einführung in Beruf und Studium 2 (2)
Medizinische und psychologische Grundlagen 7 (7)
Anatomie, Physiologie und Untersuchung
des Auges
2 (2)
Ein- und beidäugiges Sehen - Grundlagen 2 (2)
Sensorik des Binokularsehens 2 (1,5)
Technische und hygienische Standards 1,5 (1,5)
Orthoptik und Fachpraxis 1 7 (6,5)
Lern- und Arbeitstechniken 2 (1,5)
Einführungspraktikum 4,5 (1)
4. Semester ECTS 30 (SWS 18,5)
Augenzittern, Augenmuskeloperationen 2 (2)
Neurologie und Neuroophthalmologie 4 (4)
Neuroorthoptik und Fachpraxis 4 3 (4)
Sehbehinderung - Diagnostik und Rehabilitation 3 (3)
Foto- und Videodokumentation 2,5 (2,5)
Bachelorarbeit 1 und Begleitseminar 5 (1)
Praktikum Orthoptik, Strabologie,
Neuroophthalmologie, Brillenbestimmung
10,5 (2)
2. Semester ECTS 30 (SWS 22)
Ophthalmologie und Pharmakologie 3 (3)
Konkomitantes Schielen 3 (3)
Orthoptik und Fachpraxis 2 5 (6,5)
Amblyopie 1 (1)
Optik 3,5 (3,5)
Projektmanagement 2 (1,5)
Kommunikation und Patientenführung 1 1,5 (1,5)
Praktikum Orthoptik und Pleoptik 11 (2)
5. Semester ECTS 30 (SWS 17)
Kinderheilkunde und Kinderophthalmologie 3 (3)
Entwicklungsstörungen und visuelle
Wahrnehmung
3 (3)
Neuropsychologie und visuelle
Neurorehabilitation
2 (2)
Sehbelastung und Beschwerden,
Vorsorge am Arbeitsplatz
3 (2)
Geronto-Orthoptik 1 (1)
Orthoptik - Fallmanagement 1 2 (2)
Englisch im Berufsfeld 2 (2)
Praktikum Orthoptik, Strabologie,
Neuroophthalmologie, Vorsorgeuntersuchungen
14 (2)
3. Semester ECTS 30 (SWS 22,5)
Inkomitantes Schielen 3 (3)
Orthoptik und Fachpraxis 3 4 (5)
Refraktionsbestimmung und Kontaktlinsen 2,5 (3)
Vorsorge in der Orthoptik 1 (1)
Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben 5 (4,5)
Qualitätsentwicklung und -sicherung 1 (1)
Berufsfeldbezogenes Projekt 1,5 (1)
Kommunikation und Patientenführung 2 2 (2)
Praktikum Orthoptik, Strabologie,
Brillenbestimmung
10 (2)
6. Semester ECTS 30 (SWS 12)
Recht und Ökonomie im Gesundheitswesen 3 (3)
Orthoptisches Fallmanagement 2 3 (3)
Wahlpflichtfach 2,5 (1)
Interdisziplinäre Fallarbeit 1 (1)
Bachelorarbeit 2 und Begleitseminar 9 (1)
OrthoptistInnen und Arbeitswelt 1,5 (1)
Praktikum Orthoptischer Prozess und
Wahlpraktikum
10 (2)
Alle Details und den
detaillierten Studienplan
finden Sie unter:
www.fh-salzburg.ac.at/otk
ECTS: European Credit Transfer and Accumulation System
SWS: Semesterwochenstunden
Der abgebildete Studienplan ist eine exemplarische Übersicht.
Studieren an
der FH Salzburg
Lernen Sie
uns näher kennen:
Campus Urstein
Campus Kuchl
Die FH Salzburg bietet eine akademische
Top-Ausbildung mit hohem Praxisbezug, die
den Anforderungen von Wirtschaft und Ge-
sellschaft entspricht. Erfahrenes und qualifi-
ziertes Lehrpersonal aus Wissenschaft und
Praxis garantiert eine Ausbildung auf höchs-
tem Niveau. Gemeinsam mit der erstklassigen
Ausstattung unserer Hörsäle und Labore
bilden sie die Basis für Ihr erfolgreiches
Studium. Unsere Standorte mit insgesamt
18 Bachelor- und zehn Masterstudiengängen
befinden sich in einer der schönsten Gegen-
den der Welt. Ob Kunst- und Architekturinter-
essierte, Musikfans oder Outdoorbegeisterte:
In Salzburg trifft historisches Erbe auf
moderne Lebenskultur.
Campus Urstein: Der moderne Campus liegt
mitten im Grünen, in Nachbarschaft zum
dazugehörigen mittelalterlichen Gutshof
»Meierei« und beherbergt den Großteil unserer
Studiengänge sowie zentrale Verwaltungs-
einrichtungen. Von der S-Bahn Station direkt
am Campus erreichen Sie innerhalb kürzester
Zeit das Stadtzentrum von Salzburg.
Campus Kuchl: Der Campus in zeitgemäßer
Passivhausbauweise liegt im Grünen am Fuße
des Tennengebirges. Hier befinden sich sechs
unserer Studiengänge. Mit der nur zehn Minuten
entfernten S-Bahn erreichen Sie in kürzester
Zeit das Stadtzentrum von Salzburg.
Uniklinikum Salzburg (SALK): Praxisstunden
und Teile des Unterrichts für gesundheitswissen-
schaftliche Studiengänge werden an den SALK
in der Stadt Salzburg abgehalten. Es besteht
eine ideale S-Bahn Verbindung zwischen allen
Standorten.
Wohnen & Studieren: Studierendenwohnheime
befinden sich am Campus Urstein und am
Campus Kuchl. Bei Bedarf wenden Sie sich
bitte direkt an www.studentenheim.at
Internationales: Sammeln Sie internationale
Erfahrungen an einer unserer 120 Partnerhoch-
schulen weltweit. Durch den globalen Wissens-
austausch gewinnen Sie nicht nur wertvolle
Einblicke in andere Kulturen, sondern knüpfen
auch neue Freundschaften. Unser International
Office unterstützt Sie bei der Organisation eines
Auslandssemesters oder -praktikums.
Sport: Unser eigenes Sports Department bietet
unseren Studierenden ein vielfältiges Programm
an Kursen und Trainings. Mehr dazu unter:
www.fh-salzburg.ac.at/sport
Studienart: Vollzeit
Dauer: 6 Semester
Abschluss: Bachelor of Science in Health Studies (BSc)
Studienplätze alle 3 Jahre: 12 – nächster Start 2018/19
Standort: Campus Urstein, Uniklinikum Salzburg (SALK)
Kosten: 363 Euro pro Semester + ÖH-Beitrag (ca. 19 Euro)
Weiterbildung: Verschiedene Spezialausbildungen bzw. Masterstudien
Zugangsvoraussetzungen
∤	 Allgemeine Hochschulreife
∤	 Studienberechtigungs- / Berufsreifeprüfung
∤	 Einschlägige berufliche Qualifikation*
∤	 Deutsche Fachhochschulreife (facheinschlägig)*
* Über Zusatzprüfungen entscheidet die Studiengangsleitung.
Aufnahmeverfahren
1.	 Online-Bewerbung auf der Website der FH Salzburg unter:
	www.fh-salzburg.ac.at/online-bewerbung
2.	 Standardisierter Aufnahmetest an der FH Salzburg
3.	 Assessment und persönliches Aufnahmegespräch an der FH Salzburg
Aktuelle Termine und Fristen finden Sie auf unserer Website.
Weiterführende Informationen
www.fh-salzburg.ac.at/otk
Kontakt
Fachhochschule Salzburg GmbH
Urstein Süd 1, 5412 Puch / Salzburg
T +43 50 2211-1409
office.otk@fh-salzburg.ac.at
www.fh-salzburg.ac.at
Eine Einrichtung von: Akkreditiert durch:
Stand:2017/09;vorbehaltlichÄnderungenundDruckfehler
Bewerbung &
Aufnahme
Daniela Baumgartner, BSc
Absolventin
»Am Beruf der Orthoptistin gefällt mir die
Arbeit mit PatientInnen unterschiedlicher
Altersgruppen sowie die hohe
Eigenverantwortlichkeit bei der Behandlung.
Der große Praxisanteil des Studiums
ermöglichte es mir, sofort nach dem
Abschluss ins Berufsleben einzusteigen.«
Fotocredits
Titelseite: FH Salzburg/Neumayr
Innenseiten: FH Salzburg/Neumayr
Einschlagseite: FH Salzburg/Wildbild

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Bachelor Studium Orthoptik

Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.
Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.
Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.
AugenLasik Düsseldorf
 
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologieUsz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
damimgood
 
Leseprobe 16380 szentpetery
Leseprobe 16380 szentpeteryLeseprobe 16380 szentpetery
Leseprobe 16380 szentpetery
raul131323
 
Unser Ärzte- und Pflegeteam
Unser Ärzte- und PflegeteamUnser Ärzte- und Pflegeteam
Unser Ärzte- und Pflegeteam
PDFHosting
 

Ähnlich wie Bachelor Studium Orthoptik (20)

Physiotherapie Bachelor Studium an der FH Salzburg
Physiotherapie Bachelor Studium an der FH SalzburgPhysiotherapie Bachelor Studium an der FH Salzburg
Physiotherapie Bachelor Studium an der FH Salzburg
 
Radiotechnologie studieren in Salzburg - Bachelor
Radiotechnologie studieren in Salzburg - BachelorRadiotechnologie studieren in Salzburg - Bachelor
Radiotechnologie studieren in Salzburg - Bachelor
 
SEHEN Magazin
SEHEN MagazinSEHEN Magazin
SEHEN Magazin
 
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege FH Salzburg
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege FH SalzburgBachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege FH Salzburg
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege FH Salzburg
 
17JahreÄrzte-SeminareKarlsruhe.pdf
17JahreÄrzte-SeminareKarlsruhe.pdf17JahreÄrzte-SeminareKarlsruhe.pdf
17JahreÄrzte-SeminareKarlsruhe.pdf
 
Kompendium Orthopädie
Kompendium OrthopädieKompendium Orthopädie
Kompendium Orthopädie
 
Ärzte-SeminareKarlsruhe2011.pdf
Ärzte-SeminareKarlsruhe2011.pdfÄrzte-SeminareKarlsruhe2011.pdf
Ärzte-SeminareKarlsruhe2011.pdf
 
Ausbildung Osteopathie Deutschland - Österreich - Schweiz
Ausbildung Osteopathie Deutschland - Österreich - SchweizAusbildung Osteopathie Deutschland - Österreich - Schweiz
Ausbildung Osteopathie Deutschland - Österreich - Schweiz
 
Präsentation M.Sc. Kinderzahnheilkunde
Präsentation M.Sc. KinderzahnheilkundePräsentation M.Sc. Kinderzahnheilkunde
Präsentation M.Sc. Kinderzahnheilkunde
 
Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.
Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.
Moderne Korrekturverfahren, die Sie schärfer sehen lassen.
 
Lebenslauf WOLSCHNER 2022.pdf
Lebenslauf WOLSCHNER 2022.pdfLebenslauf WOLSCHNER 2022.pdf
Lebenslauf WOLSCHNER 2022.pdf
 
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologieUsz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
Usz weiterbildungsprogramm interv-diagnost-radiologie
 
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of HospitalsMAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
MAS in Cardiovascular Perfusion – Cooperation of Hospitals
 
Leseprobe 16380 szentpetery
Leseprobe 16380 szentpeteryLeseprobe 16380 szentpetery
Leseprobe 16380 szentpetery
 
Flyer de juni_17
Flyer de juni_17Flyer de juni_17
Flyer de juni_17
 
Ausbildung osteopathie
Ausbildung osteopathieAusbildung osteopathie
Ausbildung osteopathie
 
Die Aeskulap-Klinik in Brunnen
Die Aeskulap-Klinik in BrunnenDie Aeskulap-Klinik in Brunnen
Die Aeskulap-Klinik in Brunnen
 
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdfPM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
PM_Auszeichnung für richtungsweisende MS-Forschung verliehen.pdf
 
Unser Ärzte- und Pflegeteam
Unser Ärzte- und PflegeteamUnser Ärzte- und Pflegeteam
Unser Ärzte- und Pflegeteam
 
Presseinformation1ÄSK2012.pdf
Presseinformation1ÄSK2012.pdfPresseinformation1ÄSK2012.pdf
Presseinformation1ÄSK2012.pdf
 

Mehr von Fachhochschule Salzburg

Mehr von Fachhochschule Salzburg (20)

ISA Programm 2018
ISA Programm 2018ISA Programm 2018
ISA Programm 2018
 
Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart CitiesMaster Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
 
Master Studium MultiMediaArt
Master Studium MultiMediaArtMaster Studium MultiMediaArt
Master Studium MultiMediaArt
 
Master Studium Informationstechnik & System-Management
Master Studium Informationstechnik & System-ManagementMaster Studium Informationstechnik & System-Management
Master Studium Informationstechnik & System-Management
 
Master Studium Soziale Innovation
Master Studium Soziale InnovationMaster Studium Soziale Innovation
Master Studium Soziale Innovation
 
Master Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
Master Studium Holztechnologie & HolzwirtschaftMaster Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
Master Studium Holztechnologie & Holzwirtschaft
 
Master Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & ProduktmanagementMaster Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & Produktmanagement
 
Master Studium Betriebswirtschaft
Master Studium BetriebswirtschaftMaster Studium Betriebswirtschaft
Master Studium Betriebswirtschaft
 
Master Studium Applied Image and Signal Processing
Master Studium Applied Image and Signal ProcessingMaster Studium Applied Image and Signal Processing
Master Studium Applied Image and Signal Processing
 
Bachelor Studium Soziale Arbeit
Bachelor Studium Soziale ArbeitBachelor Studium Soziale Arbeit
Bachelor Studium Soziale Arbeit
 
Bachelor Studium Smart Building
Bachelor Studium Smart BuildingBachelor Studium Smart Building
Bachelor Studium Smart Building
 
Bachelor Studium KMU-Management & Entrepreneurship
Bachelor Studium KMU-Management & EntrepreneurshipBachelor Studium KMU-Management & Entrepreneurship
Bachelor Studium KMU-Management & Entrepreneurship
 
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-ManagementBachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
Bachelor Studium Informationstechnik- & System-Management
 
Bachelor Studium Innovation & Management in Tourism
Bachelor Studium Innovation & Management in TourismBachelor Studium Innovation & Management in Tourism
Bachelor Studium Innovation & Management in Tourism
 
Bachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
Bachelor Studium Innovation & Management im TourismusBachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
Bachelor Studium Innovation & Management im Tourismus
 
Bachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
Bachelor Studium Holztechnologie & HolzbauBachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
Bachelor Studium Holztechnologie & Holzbau
 
Bachelor Studium Hebammen
Bachelor Studium HebammenBachelor Studium Hebammen
Bachelor Studium Hebammen
 
Bachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & ProduktmanagementBachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & Produktmanagement
 
Bachelor Studium Betriebswirtschaft
Bachelor Studium BetriebswirtschaftBachelor Studium Betriebswirtschaft
Bachelor Studium Betriebswirtschaft
 
Bachelor & Master Studiengänge
Bachelor & Master StudiengängeBachelor & Master Studiengänge
Bachelor & Master Studiengänge
 

Bachelor Studium Orthoptik

  • 2. Studium Dr.in med. Susanne Nitsch Oberärztin der Spezialambulanz für Strabologie und Neuroophtalmologie an der Univ. Augenklinik, Wahlärztin in Salzburg »Als Augenärztin schätze ich die Zusammen- arbeit mit OrthoptistInnen sehr. Durch ihre fundierte wissenschaftliche und praktische Ausbildung sind sie unverzichtbar für meinen Praxisalltag.« Dabei agieren Sie ganzheitlich und berücksich- tigen ethische, hygienische, rechtliche, inter- disziplinäre, soziale und ökonomische Rahmen- bedingungen. Der Studiengang bildet – stark praxisorientiert – auf hohem und international vergleichbarem Niveau aus. Mit dem Abschluss des Bachelor- studiums erhalten Sie auch die Berufsberech- tigung als OrthoptistIn im Rahmen des gesetz- lichen Berufsbildes. Berufspraktikum und Auslandsaufenthalt Theorie und Praxis werden vom ersten bis zum sechsten Semester kontinuierlich ver- schränkt. Praktika in verschiedenen Bereichen finden hauptsächlich in Krankenanstalten statt und belaufen sich auf eine Gesamtdauer von 1188 Stunden. Dabei lernen Sie, unter fach- licher Anleitung immer mehr Handlungsabläufe des orthoptischen Prozesses eigenständig zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Ab dem vierten Semester können Sie das Prakti- kum im Ausland absolvieren, ein Auslands- semester ist nicht möglich. Jobaussichten und Karriere Die Nachfrage nach OrthoptistInnen ist österreichweit groß: Viele Studierende haben bereits während des Studiums eine fixe Jobzusage. AbsolventInnen arbeiten in: ∤ Augenabteilungen und Spezialambulanzen in Krankenhäusern und Ambulatorien ∤ Augenarztpraxen ∤ Rehabilitationszentren ∤ Sehbehinderteneinrichtungen ∤ Vorsorgeeinrichtungen (Augenreihenunter- suchungen, Arbeitsmedizin) ∤ Lehre & Forschung Auch die freiberufliche Berufsausübung ist mög- lich. Weitere Arbeitsfelder sind die Spezialver- sorgung von Menschen mit Sehbehinderungen, Entwicklungsstörungen oder Hirnschädigungen, aber auch Augenvorsorgeuntersuchungen bei Kindern und in der Arbeitsmedizin. Im Studiengang Orthoptik werden Sie praxis- orientiert und wissenschaftlich fundiert für einen hochspezialisierten, zukunftsorientierten Beruf im Spezialgebiet der Augenheilkunde ausgebildet. Die Orthoptik (griechisch für richtig, gerade, beidäugig sehen) ist ein umfangreiches Fachgebiet der Augenheilkunde. Im Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit stehen das Auge und das zentrale visuelle System. OrthoptistInnen sind ExpertInnen für das Erkennen von Störungen des ein- und beidäugigen Sehens und für die Behandlung von funktionellen Erkrankungen der Augen und ihrer Folgen. Dabei untersuchen, behandeln und beraten sie Menschen aller Altersgruppen mit ∤ Sehstörungen und Sehbehinderungen ∤ Schielen ∤ Schwachsichtigkeit ∤ Doppelbildern ∤ Augenbewegungsstörungen ∤ Augenzittern Im Studium lernen Sie, den orthoptischen Prozess als Teil des medizinischen Gesamtpro- zesses in den Bereichen Diagnostik, Therapie, Rehabilitation und Prävention zu leiten. Sie erhalten die Kompetenzen, alle Handlungsab- läufe selbstständig, wissenschaftlich begründet und patientInnen-orientiert durchzuführen.
  • 3. Grundlagen und Handlungsfelder der Orthoptik Basierend auf der Physiologie und Pathologie des ein- und beidäugigen Sehens erwerben Sie Kenntnisse ∤ des orthoptischen Prozesses mit Untersuchungs- und Behandlungsmethoden ∤ der verschiedenen Schielformen und Sehstörungen ∤ der konservativen und operativen Korrektur ∤ von Grundlagen der Refraktion und deren Korrektur durch Brillen bzw. Kontaktlinsen Ein spezifischer Ausbildungsschwerpunkt am Studiengang Orthoptik an der FH Salzburg ist die Neuroophthalmologie, einem Spezialgebiet der Augenheilkunde an der Schnittstelle zur Neurologie. Dabei beschäftigen Sie sich u.a. mit der Diagnostik von Augenbewegungsstörungen, die etwa nach Unfällen, Hirnverletzungen oder neurologischen Erkrankungen auftreten können. Grundlagen aus Medizin und Psychologie Sie erlernen die medizinischen Grundlagen, Anatomie und Physiologie des Menschen, insbesondere der Augen und des Gehirns, allgemeine Krankheitslehre, Augenheilkunde, Kinderheilkunde und Neurologie sowie Arzneimittellehre und Hygiene. Dazu kommen relevante Grundlagen aus den Bezugswissen- schaften wie etwa der Psychologie. Sozial-kommunikative Methoden und Anwendungen Lehrveranstaltungen wie Kommunikation, PatientInnenführung, Interdisziplinarität und Reflexion ziehen sich durch das ganze Studium und sichern den adäquaten Umgang mit PatientInnen, im Team und mit sich selbst. Fachübergreifende strategische Kompetenzen Das grundsätzliche Verständnis für Qualitäts- und Projektmanagement, Recht und Ökonomie im Gesundheitswesen und betriebswirtschaft- liche Grundlagen tragen dazu bei, eine hoch- entwickelte Gesundheitsversorgung zu gewähr- leisten. Wissenschaftliches Arbeiten In speziellen Modulen erlernen Sie Methoden und Techniken für wissenschaftliches Arbeiten, die Sie in Ihren zwei Bachelorarbeiten praktisch umsetzen. Lehrinhalte
  • 4. Studienplan 1. Semester ECTS 30 (SWS 25) Einführung in Beruf und Studium 2 (2) Medizinische und psychologische Grundlagen 7 (7) Anatomie, Physiologie und Untersuchung des Auges 2 (2) Ein- und beidäugiges Sehen - Grundlagen 2 (2) Sensorik des Binokularsehens 2 (1,5) Technische und hygienische Standards 1,5 (1,5) Orthoptik und Fachpraxis 1 7 (6,5) Lern- und Arbeitstechniken 2 (1,5) Einführungspraktikum 4,5 (1) 4. Semester ECTS 30 (SWS 18,5) Augenzittern, Augenmuskeloperationen 2 (2) Neurologie und Neuroophthalmologie 4 (4) Neuroorthoptik und Fachpraxis 4 3 (4) Sehbehinderung - Diagnostik und Rehabilitation 3 (3) Foto- und Videodokumentation 2,5 (2,5) Bachelorarbeit 1 und Begleitseminar 5 (1) Praktikum Orthoptik, Strabologie, Neuroophthalmologie, Brillenbestimmung 10,5 (2) 2. Semester ECTS 30 (SWS 22) Ophthalmologie und Pharmakologie 3 (3) Konkomitantes Schielen 3 (3) Orthoptik und Fachpraxis 2 5 (6,5) Amblyopie 1 (1) Optik 3,5 (3,5) Projektmanagement 2 (1,5) Kommunikation und Patientenführung 1 1,5 (1,5) Praktikum Orthoptik und Pleoptik 11 (2) 5. Semester ECTS 30 (SWS 17) Kinderheilkunde und Kinderophthalmologie 3 (3) Entwicklungsstörungen und visuelle Wahrnehmung 3 (3) Neuropsychologie und visuelle Neurorehabilitation 2 (2) Sehbelastung und Beschwerden, Vorsorge am Arbeitsplatz 3 (2) Geronto-Orthoptik 1 (1) Orthoptik - Fallmanagement 1 2 (2) Englisch im Berufsfeld 2 (2) Praktikum Orthoptik, Strabologie, Neuroophthalmologie, Vorsorgeuntersuchungen 14 (2) 3. Semester ECTS 30 (SWS 22,5) Inkomitantes Schielen 3 (3) Orthoptik und Fachpraxis 3 4 (5) Refraktionsbestimmung und Kontaktlinsen 2,5 (3) Vorsorge in der Orthoptik 1 (1) Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben 5 (4,5) Qualitätsentwicklung und -sicherung 1 (1) Berufsfeldbezogenes Projekt 1,5 (1) Kommunikation und Patientenführung 2 2 (2) Praktikum Orthoptik, Strabologie, Brillenbestimmung 10 (2) 6. Semester ECTS 30 (SWS 12) Recht und Ökonomie im Gesundheitswesen 3 (3) Orthoptisches Fallmanagement 2 3 (3) Wahlpflichtfach 2,5 (1) Interdisziplinäre Fallarbeit 1 (1) Bachelorarbeit 2 und Begleitseminar 9 (1) OrthoptistInnen und Arbeitswelt 1,5 (1) Praktikum Orthoptischer Prozess und Wahlpraktikum 10 (2) Alle Details und den detaillierten Studienplan finden Sie unter: www.fh-salzburg.ac.at/otk ECTS: European Credit Transfer and Accumulation System SWS: Semesterwochenstunden Der abgebildete Studienplan ist eine exemplarische Übersicht.
  • 5. Studieren an der FH Salzburg Lernen Sie uns näher kennen: Campus Urstein Campus Kuchl Die FH Salzburg bietet eine akademische Top-Ausbildung mit hohem Praxisbezug, die den Anforderungen von Wirtschaft und Ge- sellschaft entspricht. Erfahrenes und qualifi- ziertes Lehrpersonal aus Wissenschaft und Praxis garantiert eine Ausbildung auf höchs- tem Niveau. Gemeinsam mit der erstklassigen Ausstattung unserer Hörsäle und Labore bilden sie die Basis für Ihr erfolgreiches Studium. Unsere Standorte mit insgesamt 18 Bachelor- und zehn Masterstudiengängen befinden sich in einer der schönsten Gegen- den der Welt. Ob Kunst- und Architekturinter- essierte, Musikfans oder Outdoorbegeisterte: In Salzburg trifft historisches Erbe auf moderne Lebenskultur. Campus Urstein: Der moderne Campus liegt mitten im Grünen, in Nachbarschaft zum dazugehörigen mittelalterlichen Gutshof »Meierei« und beherbergt den Großteil unserer Studiengänge sowie zentrale Verwaltungs- einrichtungen. Von der S-Bahn Station direkt am Campus erreichen Sie innerhalb kürzester Zeit das Stadtzentrum von Salzburg. Campus Kuchl: Der Campus in zeitgemäßer Passivhausbauweise liegt im Grünen am Fuße des Tennengebirges. Hier befinden sich sechs unserer Studiengänge. Mit der nur zehn Minuten entfernten S-Bahn erreichen Sie in kürzester Zeit das Stadtzentrum von Salzburg. Uniklinikum Salzburg (SALK): Praxisstunden und Teile des Unterrichts für gesundheitswissen- schaftliche Studiengänge werden an den SALK in der Stadt Salzburg abgehalten. Es besteht eine ideale S-Bahn Verbindung zwischen allen Standorten. Wohnen & Studieren: Studierendenwohnheime befinden sich am Campus Urstein und am Campus Kuchl. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte direkt an www.studentenheim.at Internationales: Sammeln Sie internationale Erfahrungen an einer unserer 120 Partnerhoch- schulen weltweit. Durch den globalen Wissens- austausch gewinnen Sie nicht nur wertvolle Einblicke in andere Kulturen, sondern knüpfen auch neue Freundschaften. Unser International Office unterstützt Sie bei der Organisation eines Auslandssemesters oder -praktikums. Sport: Unser eigenes Sports Department bietet unseren Studierenden ein vielfältiges Programm an Kursen und Trainings. Mehr dazu unter: www.fh-salzburg.ac.at/sport
  • 6. Studienart: Vollzeit Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Science in Health Studies (BSc) Studienplätze alle 3 Jahre: 12 – nächster Start 2018/19 Standort: Campus Urstein, Uniklinikum Salzburg (SALK) Kosten: 363 Euro pro Semester + ÖH-Beitrag (ca. 19 Euro) Weiterbildung: Verschiedene Spezialausbildungen bzw. Masterstudien Zugangsvoraussetzungen ∤ Allgemeine Hochschulreife ∤ Studienberechtigungs- / Berufsreifeprüfung ∤ Einschlägige berufliche Qualifikation* ∤ Deutsche Fachhochschulreife (facheinschlägig)* * Über Zusatzprüfungen entscheidet die Studiengangsleitung. Aufnahmeverfahren 1. Online-Bewerbung auf der Website der FH Salzburg unter: www.fh-salzburg.ac.at/online-bewerbung 2. Standardisierter Aufnahmetest an der FH Salzburg 3. Assessment und persönliches Aufnahmegespräch an der FH Salzburg Aktuelle Termine und Fristen finden Sie auf unserer Website. Weiterführende Informationen www.fh-salzburg.ac.at/otk Kontakt Fachhochschule Salzburg GmbH Urstein Süd 1, 5412 Puch / Salzburg T +43 50 2211-1409 office.otk@fh-salzburg.ac.at www.fh-salzburg.ac.at Eine Einrichtung von: Akkreditiert durch: Stand:2017/09;vorbehaltlichÄnderungenundDruckfehler Bewerbung & Aufnahme Daniela Baumgartner, BSc Absolventin »Am Beruf der Orthoptistin gefällt mir die Arbeit mit PatientInnen unterschiedlicher Altersgruppen sowie die hohe Eigenverantwortlichkeit bei der Behandlung. Der große Praxisanteil des Studiums ermöglichte es mir, sofort nach dem Abschluss ins Berufsleben einzusteigen.« Fotocredits Titelseite: FH Salzburg/Neumayr Innenseiten: FH Salzburg/Neumayr Einschlagseite: FH Salzburg/Wildbild