SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Einführung zur Veranstaltung
„ Theorie und Praxis der E-Portfolio-Arbeit in
              der Hochschule „


                 22.10.2012



                                                   Jörg Hafer
                                              AG eLEARNiNG
                                www.uni-potsdam.de/agelearning
Was ist ein E-Portfolio?

●   Allgemein: "elektronische Sammel- und
    Präsentationsmappe"
●   enstanden aus verschiedenen
    Entwicklungslinien
    ●   Web 2.0, Social Software
    ●   Persönliches Wissensmanagement
    ●   Kompetenzorientierung
    ●   Lernen über die Lebensspanne
Definition: E-Portfolios sind...
• eine digitale Sammlung von 'mit Geschick gemachten
  Arbeiten' (=lat. Artefakte) einer Person, die dadurch das
  Produkt […] und den Prozess […] ihrer
  Kompetenzentwicklung […] dokumentieren und
  veranschaulichen möchte.
• Die betreffende Person hat die Auswahl der Artefakte
  selbstständig getroffen, und diese in Bezug auf das
  Lernziel selbst organisiert.
• Sie (Er) hat als Eigentümer(in) die komplette Kontrolle
  darüber, wer, wann und wie viel Information aus dem
  Portfolio einsehen darf.
   – vgl. Salzburg Research,
Memorandum of Understanding:
„ePortfolio for all“ — EIfEL - Okt.
                2004
• „For the first time in the relatively short history of
  learning technologies we see the rise of a
  technology dedicated to valuing and celebrating
  the achievements of the individual, from nursery
  school to lifelong and life wide learning, a
  technology providing a key link for individual
  learning, organisational learning and territorial
  learning.
         – http://www.eife-l.org/activities/campaigns/epmou
Prinzipien der „E-Portfolio“-
             Bewegung
• Integrieren formeller und informeller
  Lernprozesse
• Orientierung an biographischen
  Lernprozessen
  (Lebensbegleitendes Lernen)
• Prinzipien der Selbststeuerung
• Die Subjekte des Lernens werden zu
  Akteuren der Bildungsumgebung
Web 2.0
• Vision des „Zwei-Wege-Mediums“ scheint sich zu
  verwirklichen: Nutzer produzieren Inhalte, Inhalte
  werden „gemeinsames Eigentum“
• Individualisierte, personalisierte Netztechnologien
  sind verfügbar – das Netz wird ein persönlicher
  Gestaltungsraum
• Der Wechsel vom „Ich bin drin“ zum „Wir sind das
  Netz“ (vgl. Panke)
Web 2.0 und E-Learning
• der „selbst organisierte“, „tätige Lerner im Netz“
  (Matiaske 2003:5) fehlte es an fehlte es bislang an
  personalisierten und nutzerorientierten Lern-
  Anwendungen
• Seit ca. 2000: „E-Portfolio“-Konzept
• Konzepte und Technologien eines "Personal
  Learning Environments" zur Unterstützung
  verschiedener Aufgaben im Kontext von Lern- und
  Bildungsprozessen.
Arten von E-Portfolios

●   Arbeitsportfolios
●   Reflektionsportfolio
●   Bewertungsportfolio
●   Präsentationsportfolio
Der E-Portfolio-Prozess
                                                                           ●   Sammeln
                                                                               ("Artefakte")
                                                                           ●   Organisieren
                                                                           ●   Bewerten /
                                                                               Einschätzen /
                                                                               Reflektieren
                                                                           ●   Veröffentlichen /
                                                                               Vernetzen
http://www.core-ed.org/sites/core-ed.org/files/e-portfolio-process-1.png
E-Portfolio-Software:
         Funktionsbereiche
 E-Portfolio
Archivieren /
                        Kommentieren
Organisieren



Dokumentieren            Präsentieren




  Kreieren                Vernetzen
Nutzungsszenarien

●   Lernbegleitung
●   studienbegleitendes Bewerten und Prüfen
●   individuelles Wissensmanagement und
    Studienplanung
●   Übergänge: Studieneingang, Berufseinstieg
Nutzung von E-Portfolios
• Schulen
  – z.B. Schweiz
     • Evaluationsportfolio, Arbeitsportfolio im Unterricht
• Universitäten
  – z.B. USA, UK, Österreich, Niederlande
     • Einsatz in der Lehre (Arbeits-/Evaluationsportfolio)
     • Studien- und Laufbahnplanung
     • Bewerbungs-/Transferportfolio
• Überbetriebliche Ausbildung / Betriebe
  – Niederlande
     • Transfer / Arbeitsportfolio
• europäische Sprachenportfolio
     • Europäischer Sprachpass
PHSG - Bewertungsportfolio
●   Problemstellung
    ●   formativ, kompetenzorientiert bewerten
    ●   Gruppenprozesse bewerten
●   Lösungen
    ●   Offenes Lerntagebuch (Blog)
    ●   Gruppenportfolio (Portfolio-Ansicht / Webseite)
    ●   offenes Konzept (öffentlich, unterschiedliche
        Formate und Gestaltungen erlaubt)
    ●   transparente Bewertung (Gruppenportfolio)
EPOS - Sprachenportfolio
●   Problemstellung
    ●   Europäischen Sprachenportfolio-Standard
        umsetzen
    ●   Entwicklung von Sprachkompetenzen individuell
        planen
●   Lösung
    ●   elektronische Umsetzung des Europäischen
        Sprachportfolios mit Mahara
    ●   Verbindung mit der Dokumentation individueller
        Lernziele und Lernwege
Kompetenz-Erfassungs-Notebook

●   Problemstellung
    ●   Dokumentation informell erworbener / nicht
        anerkannter Kompetenzen
    ●   Dokumentation von Schlüsselkompetenzen
●   Lösung
    ●   Prozesswerkzeug zur Begleitung der
        Kompetenzdokumentation und -einschätzung
Herausforderungen zum E-Portfolio
●   Eignerschaft
    ●   Wem "gehört" das Portfolio?
    ●   "Kontrolle und Selbstkontrolle"
●   Vertrauen
    ●   Datenschutz und Datensicherheit
    ●   Privatheit und Öffentlichkeit
●   Schnittstellen
    ●   technische Standards
    ●   Akzeptanz in Bildungsinstitutionen und Wirtschaft,
        Forschung
Unterstützung von
                     Kompetenzentwicklung durch
                            E-Portfolios
          “Eigner”                                                    “real Life” Aktivitäten


           Persönliche Online-Umgebung

Objekte, Artefakte     Pers. Daten,      Bewertungen, Profile
                       Lebenslauf

                       Europass CV
                          Lebenslauf
                          Supplement


                 Dokumentation & Bewertung
                             ….




                                                                    Veröffentlichtes Portfolio
          Anleitung, Hilfestellung, Methoden




                       Reflektion                                Präsentation,
                                                                Kommunikation
Zur weiteren Entwicklung von E-
            Portfolios

• Peter Baumgartner über das Handbook of
  Research on ePortfolios:
  – ...wird einem beim Lesen des E-Portfolio Handbuch klar,
    dass hinter fast jedem Beitrag ein unterschiedliches
    Verständnis zu E-Portfolio steht.
    [...] Diese Unschärfe ist vielleicht sogar für ein
    dynamisch, sich entwickelndes Konzept notwendig,
    damit es nicht zu einer leeren, erstarrten Formel
    verkommt.
        – http://www.blended-education.net/goodies/ePortfolios/foreword-i
NutzerInnensicht
• „Oft ist es auch gar nicht das E-Portfolio "an
  sich", sondern eine ganz bestimmte
  Vorstellung, Nutzung davon. [...] Hier
  werden die Lernenden selbst es sein, die
  diese Frage letztlich entscheiden werden.“
          » Peter Baumgartner

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Veränderungsmanagement
VeränderungsmanagementVeränderungsmanagement
Veränderungsmanagement
Christof Hammel
 
OpenDay_Weiterbildung.pdf
OpenDay_Weiterbildung.pdfOpenDay_Weiterbildung.pdf
OpenDay_Weiterbildung.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
E pib für zki ak-el koblenz 20130313
E pib für zki ak-el koblenz 20130313E pib für zki ak-el koblenz 20130313
E pib für zki ak-el koblenz 20130313
Jörg Hafer
 
Leseprobe Basiswissen Business-Analyse
Leseprobe Basiswissen Business-AnalyseLeseprobe Basiswissen Business-Analyse
Leseprobe Basiswissen Business-Analyse
Gerstbach Business Analyse
 
Portfolio Nicole Höhna
Portfolio Nicole HöhnaPortfolio Nicole Höhna
Portfolio Nicole Höhna
Nicole Höhna
 
Online-Portfolio - Webseiten von Selbständigen
Online-Portfolio - Webseiten von SelbständigenOnline-Portfolio - Webseiten von Selbständigen
Online-Portfolio - Webseiten von Selbständigen
Martin Hahn
 
Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...
Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...
Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...
Michael Fanning
 
Der entspannte Architekt
Der entspannte ArchitektDer entspannte Architekt
Der entspannte Architekt
Matthias Bohlen
 
Ibm innovate-2014 #2478-hammel_pub
Ibm innovate-2014 #2478-hammel_pubIbm innovate-2014 #2478-hammel_pub
Ibm innovate-2014 #2478-hammel_pub
Christof Hammel
 
Ein Bewerbungsportfolio erstellen
Ein Bewerbungsportfolio erstellenEin Bewerbungsportfolio erstellen
Ein Bewerbungsportfolio erstellen
heibu
 
SoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARE
SoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARESoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARE
SoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARE
softenginegmbh
 
Amets bat margotu ezazu ipuina
Amets bat margotu ezazu ipuinaAmets bat margotu ezazu ipuina
Amets bat margotu ezazu ipuina
arantzazu aldekoa
 
Jugend Computer Gewalt
Jugend Computer GewaltJugend Computer Gewalt
Jugend Computer Gewalt
Daniel Ritter
 
noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2
noble kommunikation
 
Etre musicien et gérer son image en ligne
Etre musicien et gérer son image en ligneEtre musicien et gérer son image en ligne
Etre musicien et gérer son image en ligne
Yan Luong
 
Personas als Methode des Usability Engineerings
Personas als Methode des Usability EngineeringsPersonas als Methode des Usability Engineerings
Personas als Methode des Usability Engineerings
itemis AG
 
Millionaer spiel
Millionaer spielMillionaer spiel
Millionaer spiel
Volker Altevogt
 
Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov 2013
Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov  2013Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov  2013
Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov 2013
casatch
 
Workshop - eTwinning
Workshop - eTwinningWorkshop - eTwinning
Workshop - eTwinning
elsa20
 

Andere mochten auch (20)

Veränderungsmanagement
VeränderungsmanagementVeränderungsmanagement
Veränderungsmanagement
 
OpenDay_Weiterbildung.pdf
OpenDay_Weiterbildung.pdfOpenDay_Weiterbildung.pdf
OpenDay_Weiterbildung.pdf
 
E pib für zki ak-el koblenz 20130313
E pib für zki ak-el koblenz 20130313E pib für zki ak-el koblenz 20130313
E pib für zki ak-el koblenz 20130313
 
Leseprobe Basiswissen Business-Analyse
Leseprobe Basiswissen Business-AnalyseLeseprobe Basiswissen Business-Analyse
Leseprobe Basiswissen Business-Analyse
 
Portfolio Nicole Höhna
Portfolio Nicole HöhnaPortfolio Nicole Höhna
Portfolio Nicole Höhna
 
Online-Portfolio - Webseiten von Selbständigen
Online-Portfolio - Webseiten von SelbständigenOnline-Portfolio - Webseiten von Selbständigen
Online-Portfolio - Webseiten von Selbständigen
 
Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...
Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...
Orientierungshilfe und Wegweiser über das Thema: Weiterverwendung von Informa...
 
Der entspannte Architekt
Der entspannte ArchitektDer entspannte Architekt
Der entspannte Architekt
 
Ibm innovate-2014 #2478-hammel_pub
Ibm innovate-2014 #2478-hammel_pubIbm innovate-2014 #2478-hammel_pub
Ibm innovate-2014 #2478-hammel_pub
 
Ein Bewerbungsportfolio erstellen
Ein Bewerbungsportfolio erstellenEin Bewerbungsportfolio erstellen
Ein Bewerbungsportfolio erstellen
 
SoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARE
SoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARESoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARE
SoftENGINE - eCommerce - Lösungen rund um die BüroWARE
 
Amets bat margotu ezazu ipuina
Amets bat margotu ezazu ipuinaAmets bat margotu ezazu ipuina
Amets bat margotu ezazu ipuina
 
Jugend Computer Gewalt
Jugend Computer GewaltJugend Computer Gewalt
Jugend Computer Gewalt
 
noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2
 
Grundlagen Social Media
Grundlagen Social MediaGrundlagen Social Media
Grundlagen Social Media
 
Etre musicien et gérer son image en ligne
Etre musicien et gérer son image en ligneEtre musicien et gérer son image en ligne
Etre musicien et gérer son image en ligne
 
Personas als Methode des Usability Engineerings
Personas als Methode des Usability EngineeringsPersonas als Methode des Usability Engineerings
Personas als Methode des Usability Engineerings
 
Millionaer spiel
Millionaer spielMillionaer spiel
Millionaer spiel
 
Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov 2013
Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov  2013Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov  2013
Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status nov 2013
 
Workshop - eTwinning
Workshop - eTwinningWorkshop - eTwinning
Workshop - eTwinning
 

Ähnlich wie Einführung e portfolio_20121021

E-Portfolios - Einführung an Hochschulen
E-Portfolios - Einführung an HochschulenE-Portfolios - Einführung an Hochschulen
E-Portfolios - Einführung an Hochschulen
e-teaching.org
 
ElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfoliosElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfolios
groissboeck
 
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Andrea Lißner
 
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzSchulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
Thomas Bernhardt
 
Einführung: Selbststudienmaterialien erstellen
Einführung: Selbststudienmaterialien erstellenEinführung: Selbststudienmaterialien erstellen
Einführung: Selbststudienmaterialien erstellen
Universität Potsdam, AG eLEARNiNG
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
CPeters2011
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhh
CPeters2011
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
CPeters2011
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung – Was können ePortfolios im Hochschuls...
Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung –  Was können ePortfolios im Hochschuls...Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung –  Was können ePortfolios im Hochschuls...
Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung – Was können ePortfolios im Hochschuls...
Jutta Pauschenwein
 
Deutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationDeutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar Presentation
Links-up
 
E-Portfolio-Standard: Ansätze und Entwicklungsaufgaben
E-Portfolio-Standard: Ansätze und EntwicklungsaufgabenE-Portfolio-Standard: Ansätze und Entwicklungsaufgaben
E-Portfolio-Standard: Ansätze und Entwicklungsaufgaben
Jörg Hafer
 
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Jörg Hafer
 
EasyLEARN Präsentation
EasyLEARN PräsentationEasyLEARN Präsentation
EasyLEARN Präsentation
narayo
 
Eportfolios mit Wordpress
Eportfolios mit WordpressEportfolios mit Wordpress
Eportfolios mit Wordpress
Ralf Appelt
 
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Andrea Lißner
 
Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?
Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?
Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?
Zentrum für multimediales Lehren und Lernen @LLZ
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Isabell Grundschober
 

Ähnlich wie Einführung e portfolio_20121021 (20)

E-Portfolio in der Universität: Einsatzmöglichkeiten & Erfahrungen
E-Portfolio in der Universität: Einsatzmöglichkeiten & ErfahrungenE-Portfolio in der Universität: Einsatzmöglichkeiten & Erfahrungen
E-Portfolio in der Universität: Einsatzmöglichkeiten & Erfahrungen
 
E-Portfolios - Einführung an Hochschulen
E-Portfolios - Einführung an HochschulenE-Portfolios - Einführung an Hochschulen
E-Portfolios - Einführung an Hochschulen
 
ElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfoliosElearningLGeportfolios
ElearningLGeportfolios
 
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
Poster eScience Abschluss des Clusterprojektes "E-Portfolio" 2014
 
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzSchulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
 
Einführung: Selbststudienmaterialien erstellen
Einführung: Selbststudienmaterialien erstellenEinführung: Selbststudienmaterialien erstellen
Einführung: Selbststudienmaterialien erstellen
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
ePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhhePortfolios an_der_tuhh
ePortfolios an_der_tuhh
 
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-HarburgePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
ePortfolios an der Technischen Universität Hamburg-Harburg
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
E Portfolio Koblenz
 
Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung – Was können ePortfolios im Hochschuls...
Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung –  Was können ePortfolios im Hochschuls...Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung –  Was können ePortfolios im Hochschuls...
Selbstgesteuerte Kompetenzentwicklung – Was können ePortfolios im Hochschuls...
 
Mosep Gmw08 dt
Mosep Gmw08 dtMosep Gmw08 dt
Mosep Gmw08 dt
 
Deutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar PresentationDeutsche Links-up Webinar Presentation
Deutsche Links-up Webinar Presentation
 
E-Portfolio-Standard: Ansätze und Entwicklungsaufgaben
E-Portfolio-Standard: Ansätze und EntwicklungsaufgabenE-Portfolio-Standard: Ansätze und Entwicklungsaufgaben
E-Portfolio-Standard: Ansätze und Entwicklungsaufgaben
 
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
 
EasyLEARN Präsentation
EasyLEARN PräsentationEasyLEARN Präsentation
EasyLEARN Präsentation
 
Eportfolios mit Wordpress
Eportfolios mit WordpressEportfolios mit Wordpress
Eportfolios mit Wordpress
 
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
Workshop: Pixel statt Kreide: E-Portfolios als Werkzeug für deutsch-afrikanis...
 
Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?
Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?
Welche Möglichkeit bieten digitale Portfolios?
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
 

Mehr von Jörg Hafer

2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg
2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg
2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg
Jörg Hafer
 
Testen+bewerten ws 20140424
Testen+bewerten ws 20140424Testen+bewerten ws 20140424
Testen+bewerten ws 20140424
Jörg Hafer
 
Kompetenzorientertes Prüfen mit E-Portfolios
Kompetenzorientertes Prüfen mit E-PortfoliosKompetenzorientertes Prüfen mit E-Portfolios
Kompetenzorientertes Prüfen mit E-Portfolios
Jörg Hafer
 
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Jörg Hafer
 
Mobile Lernanwendungen - eine kritische Einordnung
Mobile Lernanwendungen - eine kritische EinordnungMobile Lernanwendungen - eine kritische Einordnung
Mobile Lernanwendungen - eine kritische Einordnung
Jörg Hafer
 
Präsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovg
Präsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovgPräsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovg
Präsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovg
Jörg Hafer
 
"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012
"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012
"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012
Jörg Hafer
 
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Jörg Hafer
 
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Jörg Hafer
 
Formen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispieleFormen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispiele
Jörg Hafer
 
Formen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispieleFormen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispiele
Jörg Hafer
 
Sichtweisen und Gestaltungsräume von Veranstaltungsaufzeichnungen
Sichtweisen und Gestaltungsräume von VeranstaltungsaufzeichnungenSichtweisen und Gestaltungsräume von Veranstaltungsaufzeichnungen
Sichtweisen und Gestaltungsräume von Veranstaltungsaufzeichnungen
Jörg Hafer
 
E-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBVE-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBV
Jörg Hafer
 
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein ErfahrungsberichtE-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
Jörg Hafer
 
Didaktische Medienfunktionen im E-Teaching
Didaktische Medienfunktionen im E-TeachingDidaktische Medienfunktionen im E-Teaching
Didaktische Medienfunktionen im E-Teaching
Jörg Hafer
 
Organsisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform Moodle
Organsisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform MoodleOrgansisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform Moodle
Organsisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform Moodle
Jörg Hafer
 
Kommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform Moodle
Kommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform MoodleKommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform Moodle
Kommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform Moodle
Jörg Hafer
 
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-SzenarienRolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Jörg Hafer
 
Szenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110bSzenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110b
Jörg Hafer
 
Was ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_bWas ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_b
Jörg Hafer
 

Mehr von Jörg Hafer (20)

2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg
2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg
2018 10-25 e-strategie-uni-potsdam_st_petersburg
 
Testen+bewerten ws 20140424
Testen+bewerten ws 20140424Testen+bewerten ws 20140424
Testen+bewerten ws 20140424
 
Kompetenzorientertes Prüfen mit E-Portfolios
Kompetenzorientertes Prüfen mit E-PortfoliosKompetenzorientertes Prüfen mit E-Portfolios
Kompetenzorientertes Prüfen mit E-Portfolios
 
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
 
Mobile Lernanwendungen - eine kritische Einordnung
Mobile Lernanwendungen - eine kritische EinordnungMobile Lernanwendungen - eine kritische Einordnung
Mobile Lernanwendungen - eine kritische Einordnung
 
Präsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovg
Präsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovgPräsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovg
Präsentation e teaching-wasstecktdahinter_ovg
 
"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012
"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012
"Vermittung von Medienkompetenz" auf der amh-Herbsttagung Würzburg 17.09.2012
 
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
 
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917Amh 2012   würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
Amh 2012 würzburg - vermittung von medienkompetenz 20120917
 
Formen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispieleFormen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispiele
 
Formen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispieleFormen des e teaching und (gute) beispiele
Formen des e teaching und (gute) beispiele
 
Sichtweisen und Gestaltungsräume von Veranstaltungsaufzeichnungen
Sichtweisen und Gestaltungsräume von VeranstaltungsaufzeichnungenSichtweisen und Gestaltungsräume von Veranstaltungsaufzeichnungen
Sichtweisen und Gestaltungsräume von Veranstaltungsaufzeichnungen
 
E-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBVE-Teaching Szenarien im VZBV
E-Teaching Szenarien im VZBV
 
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein ErfahrungsberichtE-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
E-Teaching: Ein Erfahrungsbericht
 
Didaktische Medienfunktionen im E-Teaching
Didaktische Medienfunktionen im E-TeachingDidaktische Medienfunktionen im E-Teaching
Didaktische Medienfunktionen im E-Teaching
 
Organsisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform Moodle
Organsisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform MoodleOrgansisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform Moodle
Organsisieren und Informieren mit der E-Learning-Plattform Moodle
 
Kommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform Moodle
Kommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform MoodleKommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform Moodle
Kommunikation und Interaktion mit der E-Learning-Plattform Moodle
 
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-SzenarienRolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
Rolle von E-Teacher/-innen in medialen Lehr-Lern-Szenarien
 
Szenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110bSzenarien jha 20101110b
Szenarien jha 20101110b
 
Was ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_bWas ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_b
 

Einführung e portfolio_20121021

  • 1. Einführung zur Veranstaltung „ Theorie und Praxis der E-Portfolio-Arbeit in der Hochschule „ 22.10.2012 Jörg Hafer AG eLEARNiNG www.uni-potsdam.de/agelearning
  • 2. Was ist ein E-Portfolio? ● Allgemein: "elektronische Sammel- und Präsentationsmappe" ● enstanden aus verschiedenen Entwicklungslinien ● Web 2.0, Social Software ● Persönliches Wissensmanagement ● Kompetenzorientierung ● Lernen über die Lebensspanne
  • 3. Definition: E-Portfolios sind... • eine digitale Sammlung von 'mit Geschick gemachten Arbeiten' (=lat. Artefakte) einer Person, die dadurch das Produkt […] und den Prozess […] ihrer Kompetenzentwicklung […] dokumentieren und veranschaulichen möchte. • Die betreffende Person hat die Auswahl der Artefakte selbstständig getroffen, und diese in Bezug auf das Lernziel selbst organisiert. • Sie (Er) hat als Eigentümer(in) die komplette Kontrolle darüber, wer, wann und wie viel Information aus dem Portfolio einsehen darf. – vgl. Salzburg Research,
  • 4. Memorandum of Understanding: „ePortfolio for all“ — EIfEL - Okt. 2004 • „For the first time in the relatively short history of learning technologies we see the rise of a technology dedicated to valuing and celebrating the achievements of the individual, from nursery school to lifelong and life wide learning, a technology providing a key link for individual learning, organisational learning and territorial learning. – http://www.eife-l.org/activities/campaigns/epmou
  • 5. Prinzipien der „E-Portfolio“- Bewegung • Integrieren formeller und informeller Lernprozesse • Orientierung an biographischen Lernprozessen (Lebensbegleitendes Lernen) • Prinzipien der Selbststeuerung • Die Subjekte des Lernens werden zu Akteuren der Bildungsumgebung
  • 6. Web 2.0 • Vision des „Zwei-Wege-Mediums“ scheint sich zu verwirklichen: Nutzer produzieren Inhalte, Inhalte werden „gemeinsames Eigentum“ • Individualisierte, personalisierte Netztechnologien sind verfügbar – das Netz wird ein persönlicher Gestaltungsraum • Der Wechsel vom „Ich bin drin“ zum „Wir sind das Netz“ (vgl. Panke)
  • 7. Web 2.0 und E-Learning • der „selbst organisierte“, „tätige Lerner im Netz“ (Matiaske 2003:5) fehlte es an fehlte es bislang an personalisierten und nutzerorientierten Lern- Anwendungen • Seit ca. 2000: „E-Portfolio“-Konzept • Konzepte und Technologien eines "Personal Learning Environments" zur Unterstützung verschiedener Aufgaben im Kontext von Lern- und Bildungsprozessen.
  • 8. Arten von E-Portfolios ● Arbeitsportfolios ● Reflektionsportfolio ● Bewertungsportfolio ● Präsentationsportfolio
  • 9. Der E-Portfolio-Prozess ● Sammeln ("Artefakte") ● Organisieren ● Bewerten / Einschätzen / Reflektieren ● Veröffentlichen / Vernetzen http://www.core-ed.org/sites/core-ed.org/files/e-portfolio-process-1.png
  • 10. E-Portfolio-Software: Funktionsbereiche E-Portfolio Archivieren / Kommentieren Organisieren Dokumentieren Präsentieren Kreieren Vernetzen
  • 11. Nutzungsszenarien ● Lernbegleitung ● studienbegleitendes Bewerten und Prüfen ● individuelles Wissensmanagement und Studienplanung ● Übergänge: Studieneingang, Berufseinstieg
  • 12. Nutzung von E-Portfolios • Schulen – z.B. Schweiz • Evaluationsportfolio, Arbeitsportfolio im Unterricht • Universitäten – z.B. USA, UK, Österreich, Niederlande • Einsatz in der Lehre (Arbeits-/Evaluationsportfolio) • Studien- und Laufbahnplanung • Bewerbungs-/Transferportfolio • Überbetriebliche Ausbildung / Betriebe – Niederlande • Transfer / Arbeitsportfolio • europäische Sprachenportfolio • Europäischer Sprachpass
  • 13. PHSG - Bewertungsportfolio ● Problemstellung ● formativ, kompetenzorientiert bewerten ● Gruppenprozesse bewerten ● Lösungen ● Offenes Lerntagebuch (Blog) ● Gruppenportfolio (Portfolio-Ansicht / Webseite) ● offenes Konzept (öffentlich, unterschiedliche Formate und Gestaltungen erlaubt) ● transparente Bewertung (Gruppenportfolio)
  • 14. EPOS - Sprachenportfolio ● Problemstellung ● Europäischen Sprachenportfolio-Standard umsetzen ● Entwicklung von Sprachkompetenzen individuell planen ● Lösung ● elektronische Umsetzung des Europäischen Sprachportfolios mit Mahara ● Verbindung mit der Dokumentation individueller Lernziele und Lernwege
  • 15. Kompetenz-Erfassungs-Notebook ● Problemstellung ● Dokumentation informell erworbener / nicht anerkannter Kompetenzen ● Dokumentation von Schlüsselkompetenzen ● Lösung ● Prozesswerkzeug zur Begleitung der Kompetenzdokumentation und -einschätzung
  • 16. Herausforderungen zum E-Portfolio ● Eignerschaft ● Wem "gehört" das Portfolio? ● "Kontrolle und Selbstkontrolle" ● Vertrauen ● Datenschutz und Datensicherheit ● Privatheit und Öffentlichkeit ● Schnittstellen ● technische Standards ● Akzeptanz in Bildungsinstitutionen und Wirtschaft, Forschung
  • 17. Unterstützung von Kompetenzentwicklung durch E-Portfolios “Eigner” “real Life” Aktivitäten Persönliche Online-Umgebung Objekte, Artefakte Pers. Daten, Bewertungen, Profile Lebenslauf Europass CV Lebenslauf Supplement Dokumentation & Bewertung …. Veröffentlichtes Portfolio Anleitung, Hilfestellung, Methoden Reflektion Präsentation, Kommunikation
  • 18. Zur weiteren Entwicklung von E- Portfolios • Peter Baumgartner über das Handbook of Research on ePortfolios: – ...wird einem beim Lesen des E-Portfolio Handbuch klar, dass hinter fast jedem Beitrag ein unterschiedliches Verständnis zu E-Portfolio steht. [...] Diese Unschärfe ist vielleicht sogar für ein dynamisch, sich entwickelndes Konzept notwendig, damit es nicht zu einer leeren, erstarrten Formel verkommt. – http://www.blended-education.net/goodies/ePortfolios/foreword-i
  • 19. NutzerInnensicht • „Oft ist es auch gar nicht das E-Portfolio "an sich", sondern eine ganz bestimmte Vorstellung, Nutzung davon. [...] Hier werden die Lernenden selbst es sein, die diese Frage letztlich entscheiden werden.“ » Peter Baumgartner