SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
LEADERSHIP FÜR DIE DIGITALE
UNIVERSITAS DER ZUKUNFT –
WAS BEDEUTET DER MEGATREND DIGITALISIERUNG
FÜR DIE UNIVERSITÄT DER ZUKUNFT?
Campus Innovation Hamburg 2017
Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers
www.ulf-ehlers.nethttp://isdsbologna2013.org/blog/location/bologna/#!prettyPhoto-205/0/
CREATIVE COMMONS
Released under a Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0 Belgium License
•You are free:
• to Share — to copy, distribute and transmit the work
• to Remix — to adapt the work
•Under the following conditions:
•Attribution — You must attribute the work in the manner specified by the author or licensor (but not in any
way that suggests that they endorse you or your use of the work).
•Share Alike — If you alter, transform, or build upon this work, you may distribute the resulting work only
under the same or similar license to this one.
Pixabay.com
ZEIT FÜ
5
Leadership
Are we shaping the university of the future –
or is technology doing it?
Exklusivität
Massifizierung
Individualisierung
Bildungs-
gesellschaft
Digitali-
sierung
Entkoppelung
Selbstorganisation
Lebenslanges
Lernen
Durchlässigkeit
Episodizität
Individualisierung/
Diversität
Hoch-
schule
50% Plus
Option/
Zwang
frei & entkoppelt
Präsenz-Fiktion
Digitalität als
Standard
Entgrenzung
keine
Technisierung
Abschlüsse Abschluss von EINER Institution Kleiner Studieneinheiten, Microcredentials,
Patchworkverläufe
Anerkennung Wenig Anerkennungspraxis Professionelle Kompetenzdiagnose
Zertifizierung Institutionelle Koppelung Entkoppelung, Viel-Campus-Studium
Studienpfad/
Taktung
STUPROs, Modul-/ Prüfungsplan Große Wahlbereich, flexibel, mehr berufs-/
lebensbegleitende Modelle
Curriculum - Qualifikationsziele –
- Fakultäten/ Disziplinen
- wenig digitaler Import
- Beschäftigungsfähigkeit lebenslang,
Schlüsselkompetenzen, Werte
- Problemorientierung
- viel digitaler Import
Lernmodell Vermittlungsorientiert Lerngemeinschaft (Universitas!)
Prüfungen Wissensorientierung Kompetenzoreientierung
Organisation Eine Hochschule Viele Campuus
Durchlässigkeit Klare institutionelle
Bildungsschwellen
Offenheit, Durchlässigkeit
Heute –
Status quo
Entwicklungs- und
Innovationsbereich
Wie können Hochschulen den Wandel gestalten?
Wie können Sie geführt werden?
DIGITAL LEADERSHIP (4.0)
• Führungskräfte müssen Macht abgeben und Eigenverantwortung sowie Autonomie
bei ihren Mitarbeitenden fördern.
• Digitalisierung fordert stärkere Partizipation von Mitarbeitenden sowie eine
zunehmende Demokratisierung von Unternehmen
• Mitarbeitende an strategischen Entscheidungen beteiligen, bei der Wahl der
Führungskräfte mit einbinden (Haufe-umantis)
• Transparenz der Entscheidungen und Komunikation (Front)
• Inspirative Führung (Top Anforderung IBM Studie)
• Transformative Führung – beziehungsförderliches Verhalten
(Schwarzmüller, Welpe, Brosi 2017)
Und Hochschulen?
Was ist Leadership in a digital age in Hochschulen?
ERSTE HINWEISE:
DIGITAL LEADERSHIP IN HOCHSCHULEN
• Thema 1: Foren schaffen in denen Verstehen organisiert werden
kann
• Thema 2: Werteorientierung betonen
• Thema 3: Entwicklungen ermöglichen, Laboratorien zulassen
• Thema 4: Dezentralität & Selbstorganisation ermöglichen und
betonen
FÜHRUNGSAUFGABE MEGATREND
DIGITALISIERUNG
Forschungs-/ Entwicklungsaufgaben für Hochschulen
• Werte: Die Wirkung digitaler Hochschulbildung und -didaktik aus explizit
Wissenschafts-ethischer Position zu beforschen
• Partizipation: Strukturen für die verantwortungsvolle und partizipative Gestaltung
digitaler Lehre für alle Hochschularten in ihren Kontexten entwickeln,
• Verantwortung: verantwortungsvolles Handeln an der Hochschule im Umgang und
bei der Entwicklung digitaler Medien intensivieren.
Herzlichen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit!
www.ulf-ehlers.net

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Intelligente Lernumgebungen
Intelligente LernumgebungenIntelligente Lernumgebungen
Intelligente Lernumgebungen
die wissenskreateurin
 
Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021
Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021
Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021
Jan Foelsing
 
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren könnenMOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
Jochen Robes
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Jochen Robes
 
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
scil CH
 
Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...
Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...
Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...
Jan Foelsing
 
"Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von...
"Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von..."Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von...
"Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von...
Pink University GmbH
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
Jochen Robes
 
Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021
Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021
Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021
Jan Foelsing
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Jochen Robes
 
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
scil CH
 
Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...
Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...
Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...
Jan Foelsing
 
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA WeltWertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Jan Foelsing
 
Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!
Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!
Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!
Jochen Robes
 
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Jochen Robes
 
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationSocial Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Jochen Robes
 
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
Jochen Robes
 
Lernen 4.0 im Wandel der Digitalisierung
Lernen 4.0 im Wandel der DigitalisierungLernen 4.0 im Wandel der Digitalisierung
Lernen 4.0 im Wandel der Digitalisierung
Volkmar Langer
 

Was ist angesagt? (20)

Intelligente Lernumgebungen
Intelligente LernumgebungenIntelligente Lernumgebungen
Intelligente Lernumgebungen
 
Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021
Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021
Impuls die Fokusfelder des New Learning - eLearning Journal 2021
 
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren könnenMOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
MOOCs: Wie Unternehmen von offenen Online-Kursen profitieren können
 
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und IdeengeberSocial Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber
 
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
Meier cyp mobile-learning-2014-10-22
 
Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...
Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...
Ein Social Collaboration Tool (Coyo) als Lernplattform am Beispiel eines Lead...
 
"Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von...
"Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von..."Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von...
"Wie und warum Videolearning funktioniert. Ein Blick in die Wissenschaft" von...
 
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
MOOCs & Co.: Was entwickelt sich im Online-Lernen?
 
Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021
Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021
Impuls Future Skills & Fokusfelder des New Learning - Zukunft Personal 2021
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
 
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
Der Blick in die Glaskugel: Was ist innovativ in der Erwachsenenbildung?
 
Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...
Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...
Social Collaboration Software als die Lernplattform der Network Society 2017 ...
 
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA WeltWertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
Wertstiftende Lernszenarien im Zeiten rapiden Wandel - Lernen in der VUKA Welt
 
Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!
Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!
Das LMS ist tot - lang lebe das LMS!
 
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
 
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationSocial Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
 
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
 
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
70:20:10 - Die Entwicklung einer Strategie für das Lernen von morgen
 
Lernen 4.0 im Wandel der Digitalisierung
Lernen 4.0 im Wandel der DigitalisierungLernen 4.0 im Wandel der Digitalisierung
Lernen 4.0 im Wandel der Digitalisierung
 

Ähnlich wie Digitale Universitas - Leadership für die digitale Transformation

BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
Claudia Musekamp
 
Vision 2053 - Projektbeschreibung
Vision 2053 - ProjektbeschreibungVision 2053 - Projektbeschreibung
Vision 2053 - Projektbeschreibung
Maier Torsten
 
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und BeispieleWeb Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Thomas Pleil
 
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine StandortbestimmungMassive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Jochen Robes
 
Corporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des Konzepts
Corporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des KonzeptsCorporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des Konzepts
Corporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des Konzepts
Jochen Robes
 
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationSocial Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationJochen Robes
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Jochen Robes
 
MOOCs für LehrerInnen?
MOOCs für LehrerInnen?MOOCs für LehrerInnen?
MOOCs für LehrerInnen?
davidroethler
 
Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2mlhoefer
 
Präsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchenPräsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchen
Sigi Jakob-Kuehn
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Katja Bett
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett
 
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als BeispielCorporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Karlheinz Pape
 
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
Karlheinz Pape
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Jutta Pauschenwein
 
[lehre] Fallbeispiele
[lehre] Fallbeispiele [lehre] Fallbeispiele
[lehre] Fallbeispiele
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“
Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“
Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“
Saxon Open Online Course
 
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
scil CH
 
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_MedienerziehungDd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
vonspecht-esw
 

Ähnlich wie Digitale Universitas - Leadership für die digitale Transformation (20)

BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
 
Vision 2053 - Projektbeschreibung
Vision 2053 - ProjektbeschreibungVision 2053 - Projektbeschreibung
Vision 2053 - Projektbeschreibung
 
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und BeispieleWeb Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
 
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine StandortbestimmungMassive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
Massive Open Online Courses (MOOCs): Eine Standortbestimmung
 
Corporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des Konzepts
Corporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des KonzeptsCorporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des Konzepts
Corporate Learning 2025 – MOOCathon: Vorstellung des Konzepts
 
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und SelbstorganisationSocial Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
Social Learning zwischen Management, Unternehmenskultur und Selbstorganisation
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
 
MOOCs für LehrerInnen?
MOOCs für LehrerInnen?MOOCs für LehrerInnen?
MOOCs für LehrerInnen?
 
Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2Pptx algri roadshow social v2
Pptx algri roadshow social v2
 
Präsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchenPräsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchen
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
Katja Bett lernen_mit_neuen_medien_in_der_ausbildung2013
 
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als BeispielCorporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1700 Tln als Beispiel
 
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
CL20 als Beispiel für cMOOC 170406
 
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und StudierendePotenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
Potenziale von MOOCs für Hochschulen und Studierende
 
Schule 2.0?!
Schule 2.0?!Schule 2.0?!
Schule 2.0?!
 
[lehre] Fallbeispiele
[lehre] Fallbeispiele [lehre] Fallbeispiele
[lehre] Fallbeispiele
 
Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“
Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“
Open KnowledgeWorker „Knowing is great, sharing knowledge is better.“
 
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
 
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_MedienerziehungDd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
Dd 28.5.15 Wiesbaden_AV_Medienerziehung
 

Mehr von Ulf-Daniel Ehlers

Learning for Life - Learning Lifelong
Learning for Life - Learning LifelongLearning for Life - Learning Lifelong
Learning for Life - Learning Lifelong
Ulf-Daniel Ehlers
 
Future Skills for Future Graduates
Future Skills for Future GraduatesFuture Skills for Future Graduates
Future Skills for Future Graduates
Ulf-Daniel Ehlers
 
Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...
Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...
Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...
Ulf-Daniel Ehlers
 
Digital Turn for Future higher Education
Digital Turn for Future higher Education Digital Turn for Future higher Education
Digital Turn for Future higher Education
Ulf-Daniel Ehlers
 
Digitalisierung in Hochschulen umsetzen
Digitalisierung in Hochschulen umsetzenDigitalisierung in Hochschulen umsetzen
Digitalisierung in Hochschulen umsetzen
Ulf-Daniel Ehlers
 
Innovation for Quality Leadership
Innovation for Quality LeadershipInnovation for Quality Leadership
Innovation for Quality Leadership
Ulf-Daniel Ehlers
 
Curriculum 4.0
Curriculum 4.0Curriculum 4.0
Curriculum 4.0
Ulf-Daniel Ehlers
 
Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)
Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)
Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)
Ulf-Daniel Ehlers
 
E-Learning Lehre und Lehrdeputate
E-Learning Lehre und LehrdeputateE-Learning Lehre und Lehrdeputate
E-Learning Lehre und Lehrdeputate
Ulf-Daniel Ehlers
 
Changing Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future Learning
Changing Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future LearningChanging Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future Learning
Changing Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future Learning
Ulf-Daniel Ehlers
 
Digitalization, DHBW and more...
Digitalization, DHBW and more...Digitalization, DHBW and more...
Digitalization, DHBW and more...
Ulf-Daniel Ehlers
 
Quality of Digital Learning
Quality of Digital LearningQuality of Digital Learning
Quality of Digital Learning
Ulf-Daniel Ehlers
 
Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage
Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage
Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage
Ulf-Daniel Ehlers
 
Learning Communities: from Educaion to Learning
Learning Communities: from Educaion to LearningLearning Communities: from Educaion to Learning
Learning Communities: from Educaion to Learning
Ulf-Daniel Ehlers
 
Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...
Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...
Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...
Ulf-Daniel Ehlers
 
Open Educational Resources in Higher education
Open Educational Resources in Higher education Open Educational Resources in Higher education
Open Educational Resources in Higher education
Ulf-Daniel Ehlers
 
Open Educational Resources in Higher Education
Open Educational Resources in Higher Education Open Educational Resources in Higher Education
Open Educational Resources in Higher Education
Ulf-Daniel Ehlers
 
Open Educational Practice - Quality Guidelines for successfully using Open E...
Open Educational Practice - Quality  Guidelines for successfully using Open E...Open Educational Practice - Quality  Guidelines for successfully using Open E...
Open Educational Practice - Quality Guidelines for successfully using Open E...
Ulf-Daniel Ehlers
 
Qualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBW
Qualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBWQualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBW
Qualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBW
Ulf-Daniel Ehlers
 
Umsetzung der E-Learning Strategie DHBW
Umsetzung der E-Learning Strategie DHBWUmsetzung der E-Learning Strategie DHBW
Umsetzung der E-Learning Strategie DHBW
Ulf-Daniel Ehlers
 

Mehr von Ulf-Daniel Ehlers (20)

Learning for Life - Learning Lifelong
Learning for Life - Learning LifelongLearning for Life - Learning Lifelong
Learning for Life - Learning Lifelong
 
Future Skills for Future Graduates
Future Skills for Future GraduatesFuture Skills for Future Graduates
Future Skills for Future Graduates
 
Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...
Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...
Wie die moderne Kommunikation das Lehren, Lernen und die Zusammenarbeit an de...
 
Digital Turn for Future higher Education
Digital Turn for Future higher Education Digital Turn for Future higher Education
Digital Turn for Future higher Education
 
Digitalisierung in Hochschulen umsetzen
Digitalisierung in Hochschulen umsetzenDigitalisierung in Hochschulen umsetzen
Digitalisierung in Hochschulen umsetzen
 
Innovation for Quality Leadership
Innovation for Quality LeadershipInnovation for Quality Leadership
Innovation for Quality Leadership
 
Curriculum 4.0
Curriculum 4.0Curriculum 4.0
Curriculum 4.0
 
Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)
Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)
Changing Cultures in Higher Education (Uni Cambridge)
 
E-Learning Lehre und Lehrdeputate
E-Learning Lehre und LehrdeputateE-Learning Lehre und Lehrdeputate
E-Learning Lehre und Lehrdeputate
 
Changing Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future Learning
Changing Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future LearningChanging Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future Learning
Changing Cultures in Higher Education - Moving Ahead to Future Learning
 
Digitalization, DHBW and more...
Digitalization, DHBW and more...Digitalization, DHBW and more...
Digitalization, DHBW and more...
 
Quality of Digital Learning
Quality of Digital LearningQuality of Digital Learning
Quality of Digital Learning
 
Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage
Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage
Open Educational Practices - Die Qualitätsfrage
 
Learning Communities: from Educaion to Learning
Learning Communities: from Educaion to LearningLearning Communities: from Educaion to Learning
Learning Communities: from Educaion to Learning
 
Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...
Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...
Determining the Quality of Open Educational Resources - A State of the Art Re...
 
Open Educational Resources in Higher education
Open Educational Resources in Higher education Open Educational Resources in Higher education
Open Educational Resources in Higher education
 
Open Educational Resources in Higher Education
Open Educational Resources in Higher Education Open Educational Resources in Higher Education
Open Educational Resources in Higher Education
 
Open Educational Practice - Quality Guidelines for successfully using Open E...
Open Educational Practice - Quality  Guidelines for successfully using Open E...Open Educational Practice - Quality  Guidelines for successfully using Open E...
Open Educational Practice - Quality Guidelines for successfully using Open E...
 
Qualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBW
Qualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBWQualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBW
Qualitätssicherung des Dualen Studiums an der DHBW
 
Umsetzung der E-Learning Strategie DHBW
Umsetzung der E-Learning Strategie DHBWUmsetzung der E-Learning Strategie DHBW
Umsetzung der E-Learning Strategie DHBW
 

Digitale Universitas - Leadership für die digitale Transformation

  • 1. LEADERSHIP FÜR DIE DIGITALE UNIVERSITAS DER ZUKUNFT – WAS BEDEUTET DER MEGATREND DIGITALISIERUNG FÜR DIE UNIVERSITÄT DER ZUKUNFT? Campus Innovation Hamburg 2017 Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers www.ulf-ehlers.nethttp://isdsbologna2013.org/blog/location/bologna/#!prettyPhoto-205/0/
  • 2. CREATIVE COMMONS Released under a Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0 Belgium License •You are free: • to Share — to copy, distribute and transmit the work • to Remix — to adapt the work •Under the following conditions: •Attribution — You must attribute the work in the manner specified by the author or licensor (but not in any way that suggests that they endorse you or your use of the work). •Share Alike — If you alter, transform, or build upon this work, you may distribute the resulting work only under the same or similar license to this one.
  • 3.
  • 5. ZEIT FÜ 5 Leadership Are we shaping the university of the future – or is technology doing it?
  • 7.
  • 9. Abschlüsse Abschluss von EINER Institution Kleiner Studieneinheiten, Microcredentials, Patchworkverläufe Anerkennung Wenig Anerkennungspraxis Professionelle Kompetenzdiagnose Zertifizierung Institutionelle Koppelung Entkoppelung, Viel-Campus-Studium Studienpfad/ Taktung STUPROs, Modul-/ Prüfungsplan Große Wahlbereich, flexibel, mehr berufs-/ lebensbegleitende Modelle Curriculum - Qualifikationsziele – - Fakultäten/ Disziplinen - wenig digitaler Import - Beschäftigungsfähigkeit lebenslang, Schlüsselkompetenzen, Werte - Problemorientierung - viel digitaler Import Lernmodell Vermittlungsorientiert Lerngemeinschaft (Universitas!) Prüfungen Wissensorientierung Kompetenzoreientierung Organisation Eine Hochschule Viele Campuus Durchlässigkeit Klare institutionelle Bildungsschwellen Offenheit, Durchlässigkeit Heute – Status quo Entwicklungs- und Innovationsbereich
  • 10.
  • 11. Wie können Hochschulen den Wandel gestalten? Wie können Sie geführt werden?
  • 12. DIGITAL LEADERSHIP (4.0) • Führungskräfte müssen Macht abgeben und Eigenverantwortung sowie Autonomie bei ihren Mitarbeitenden fördern. • Digitalisierung fordert stärkere Partizipation von Mitarbeitenden sowie eine zunehmende Demokratisierung von Unternehmen • Mitarbeitende an strategischen Entscheidungen beteiligen, bei der Wahl der Führungskräfte mit einbinden (Haufe-umantis) • Transparenz der Entscheidungen und Komunikation (Front) • Inspirative Führung (Top Anforderung IBM Studie) • Transformative Führung – beziehungsförderliches Verhalten (Schwarzmüller, Welpe, Brosi 2017)
  • 13. Und Hochschulen? Was ist Leadership in a digital age in Hochschulen?
  • 14. ERSTE HINWEISE: DIGITAL LEADERSHIP IN HOCHSCHULEN • Thema 1: Foren schaffen in denen Verstehen organisiert werden kann • Thema 2: Werteorientierung betonen • Thema 3: Entwicklungen ermöglichen, Laboratorien zulassen • Thema 4: Dezentralität & Selbstorganisation ermöglichen und betonen
  • 15. FÜHRUNGSAUFGABE MEGATREND DIGITALISIERUNG Forschungs-/ Entwicklungsaufgaben für Hochschulen • Werte: Die Wirkung digitaler Hochschulbildung und -didaktik aus explizit Wissenschafts-ethischer Position zu beforschen • Partizipation: Strukturen für die verantwortungsvolle und partizipative Gestaltung digitaler Lehre für alle Hochschularten in ihren Kontexten entwickeln, • Verantwortung: verantwortungsvolles Handeln an der Hochschule im Umgang und bei der Entwicklung digitaler Medien intensivieren.
  • 16. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! www.ulf-ehlers.net

Hinweis der Redaktion

  1. Stellen sie sich vor, sie spielen Schach – und in immer kürzeren Zyklen ändert jemand die Anzahl der Spielfelder. 64, 93, 72, ... Vielleicht schaffen es gerade noch ihre Verwaltungsleute mitzukommen... Denn die durften immer nur ein Feld vor und eines zurück. Aber was ist mit den Springern, den Diven, den Türmen. Was machen die mit den neuen perspektiven? Und – als Hochschulleitung... Könnten Sie noch vorausdenken?
  2. Wo geht die Reise hin? Und mit welchem Zug fahren wir? Sind die Bahngleise überhaupt noch tragfähig? Hochschulleitungen sagen: Wir brauchen dringend ein Framework – woran wir uns orientieren können.
  3. Von der Technisierung zur Transformation... Bislang war die vorherrschende Frage vor allem...: Wie kann man Lehre durch digitale Elemente anreichern...? Jetzt: Wie können Curricula im Studium so transformiert werden, dass sie junge menschen so vorbereiten, dass sie in den heute noch gar nicht bekannten zukünftigenKontexten, in denen sie arbeiten und leben handlungsfähig sind? Dabei : mithilfe von Digitalen Elementen, aber nicht nur...
  4. Und es geht weiter mit Blockchain...
  5. Wechselseitig Verstärkend: Megatrend Digitalisierung und Bildungsgesellschaft. Erklären von den unterschiedlichen Faktoren Das alles führt zu: Individualisierung / Diversität und lebenslanger akademischer Bildungsnotwendigkeit. 1. Diversität: Wichtig – nicht möglichst alle Studierenden wie bisher durch die erprobten Studienkonzeptionen zu schleusen, sondern die Frage zu stellen, welche neuen Fähigkeiten und Kompetenzen die Studierenden mit ins Studium bringen und wie deren Interessen zu einer Bereicherung der Lehre beitragen könnten. 2. Selbstorganisation wird zum erfolgskritischen Faktor! grundständiges Studium, berufsbegleitendes oder ein praxisintegriertes Studienmodell, Kontaktstudium, nur vertiefte fundierte Studieneinheit in einem Spezialfach  wichtig: intelligente und modularisierte Studienmodelle notwendig, Curriculum 4.0 Studierende haben stärkeres Wahlverhalten Wichtig: die Konzeption eines Studiums neu denken - Kleinere akademische Qualifikationseinheiten zu konzipieren, diese in intelligenten Weisen miteinander koppeln zu können und dabei gleichzeitig nicht die großen Qualifikationslinien aus den Augen zu verlieren. Zertifizierung, Prüfung, Examen nur noch für ein gesamtes Studium abzunehmen, das Studium aus ‚einer Hand’, einer Institution, an einer Hochschule von A bis Z, wird zukünftig der Vergangenheit angehören oder zumindest neben das heute bekannte Normalmodell treten.   3. Entkoppelungsprozesse. Qualifikation und Beruf: Zum einen ist zu erkennen, dass sich die Vorstellung, die für einen Beruf notwendigen Qualifikationen und Kompetenzen ließen sich in klare und überdauernd gültige Curricula verpacken, als zunehmend absurd erweist. Abschied vom „Berufe-Konstrukt als qualifikatorischer und pädagogischer Fundierung“ (Lisop, 1997; Beck, 1986). In der Konsequenz sind Universitäten aufgefordert, sich mehr an übergreifenden Kompetenzen und weniger an passgenauen Qualifikationen zu orientieren:  Es werden die sozialen und emotionalen Fähigkeiten sein, die künftig von großer Bedeutung sind: Perspective taking. Kann ich verschiedene Sichtweisen einnehmen? Das ist es, was Computer nicht können. Und dann die Einstellung der Menschen, und die Wertesysteme, die dahinter stehen. Woher weis ich, was falsch und richtig ist, was wahr ist und was nicht? Akademische Bildung muss sich im Grunde nicht mehr auf die Vermittlung konzentrieren sondern muss jungen Menschen einen Kompass an die Hand geben, sich in einer zunehmend komplexen Welt weiterzuentwickeln. Andreas Schleicher, Direktor für Bildung und Kompetenzen der OECD berichtete vor einigen Tagen im Allianzforum in Berlin von einer Studie in 60 Ländern, mit dem Ziel herauszufinden, was die wichtigsten Schlüsselkompetenzen für zukünftige Absolventen sein werden: Neues zu schaffen und kreative zu denken Mit Spannungsverhältnissen umzugehen, in unsicheren Situationen handlungsfähig zu sein und abzuwägen Verantwortung übernehmen, selber Dinge zu entscheiden.   b) Studienorganisation: Entkoppelung von Studium und Abschluss. Entkoppelung der Motive: Motive akademische Bildung als ‚Genuss im Lebensvollzug’ in Anspruch zu nehmen werden wichtiger werden. Entkoppelung von institutionellen Bezügen: In einem zunehmend digitalisierten Markt für akademische Bildungsangebote werden akademische Qualifikation zukünftig auch nicht mehr nur noch aus einer Hand, von einer Institution und vollumfänglich betreut werden (können). Vielmehr werden Studierende auf Grundlage ihrer eigenen Präferenzen zunehmend ihre eigene Zusammenstellung von Angeboten und Institutionen vornehmen. Damit entkoppelt sich das akademische Studium auch von einer ‚Ein-Campusmentalität’, hin zu einer potenziell entkoppelten ‚Viel-Campusmentalität’, in der Studium und Institution voneinander getrennt zu sehen sind.   c) Entkoppelungsvorgang Zeitspanne: Akademische Qualifizierung wird zukünftig nicht mehr als ‚Qualifikation auf Vorrat’ sondern episodisch von statten gehen.   Lebenslange, akademische Bildung: Von einer Option zur Notwendigkeit Glaubt man dem beckschen Postulat der Risikogesellschaft (Beck, 1986): Wandlung von Lernens von einer Möglichkeit zur Vermeidung von Lebensrisiken zu einem Zwang, von der Option zur Obligation. Vom ‚lifetime employment’ zur ‚lifetime employability’. Auch hier besteht ein Druck auf Hochschulen, Bildungsprozesse verstärkt als episodisch und nicht als einmal und für immer abgeschlossen zu betrachten.