Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
24.06.14
1
talk‘t
MOOC Massive Open Online Courses
Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!
Gesprächspartner
Dr. Johanne...
24.06.14
2
Was ist ein MOOC?
§ viele TeilnehmerInnen (150+) (Massive)
§ frei zugänglich, kostenlos (Open)
§ nutzt Infra...
24.06.14
3
Beispiel: ich.kurs
§  Thema: Kommunikation und
Persönlichkeitsentwicklung
§  Anbieter Unternehmen (keine Hoch...
24.06.14
4
§ Wo sehen Sie das größte
Potential für MOOCs in
Unternehmen?
Einsatzmöglichkeiten
§  Für Pflicht- und Basisk...
24.06.14
5
www.bv-online-bildung.de
Fördermitglieder
Wir danken unseren Fördermitgliedern und Sponsoren für die freundlich...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!

812 Aufrufe

Veröffentlicht am

Was sind MOOCs? Welche MOOCs gibt es in Deutschland? Was bringen die Riesen-Kurse im Netz? Veranstaltung des Berufsverband für Online-Bildung zu MOOC: Der Kognitionspsychologe Dr. Johannes Moskaliuk im Gespräch mit BVOB-Expertin Claudia Musekamp.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

BVOB: MOOC - Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?!

  1. 1. 24.06.14 1 talk‘t MOOC Massive Open Online Courses Offenes, vernetztes zielführendes Lernen?! Gesprächspartner Dr. Johannes Moskaliuk Kognitionspsychologe Moderation Claudia Musekamp Für den bvob 2008 Kanada: Stephen Downes George Siemens 2011 USA: Sebastian Thrun 160.000 Teilnehmer 2012 Year of the MOOC 2014 Heute §  Kurze Einführung: Was ist ein MOOC? §  Welche Formate gibt es? §  Drei Beispiele: ELD MOOC, #ocwl11 und ich.kurs §  Argumente für und wider §  Einsatzmöglichkeiten von MOOCs in Unternehmen und Organisationen §  5 Thesen zu MOOC § Wieviel Erfahrung haben Sie bereits mit MOOCs?
  2. 2. 24.06.14 2 Was ist ein MOOC? § viele TeilnehmerInnen (150+) (Massive) § frei zugänglich, kostenlos (Open) § nutzt Infrastruktur des Web 2.0 (Online) § Kursstruktur (Course) „Connections are the key to network learning.“ George Siemens, 2005 Germany MMC13 ocwl11 OpenCourse2012 fkmedien OpenCourse2011 Leuphana Digital School Open HPI Open Course World SOOC13 iversity coer13 coursera.org/lmu Fernuni Hagen Open.SAP ich.kurs13 Beispiel: ELD MOOC §  Thema: Nachhaltiges Landmanagement §  Skript, Quiz und Live-Webinare mit Aufzeichnungen, regelmäßige Team- Hausaufgaben §  1500 registrierte Teilnehmer §  www.mooc.eld-initiative.org #ocwl11 – Blended Open Course §  6 Einheiten zu den Themen organisationales Lernen und Wissensmanagement §  Online-Sessions in einem virtuellem Klassenzimmer §  Präsenz-Veranstaltungen in Tübingen §  7 Studierende im Diplomstudiengang Psychologie §  170 Teilnehmer im Web §  Vielfältige technische Infrastruktur im Social Web §  Über 120 Blogbeiträge | über 1000 Tweets §  Konzept der Paten www.bv-online-bildung.de
  3. 3. 24.06.14 3 Beispiel: ich.kurs §  Thema: Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung §  Anbieter Unternehmen (keine Hochschule) §  Wissenstransfer Psychologie und Coaching §  Geschäftsmodell: Free / Premium §  700+ angemeldete TeilnehmerInnen §  Tabubruch 1: keine „akademische“ Lehre §  Tabubruch 2: nicht alles kostenfrei Schlaglicht Forschung Badge / Zertifikat Ja Nein Für und Wider §  Geringere Kosten §  Bildung für alle §  Zugang zu den besten Lehrern der Welt §  Internationaler Austausch §  Demokratische Bildung §  Hohe Abbrecherquote §  Qualität der Absolventen schlechter als in Präsenzkursen §  Veraltetes Lehr/ Lernmodell Corporate Mooc §  Schon aktiv:
  4. 4. 24.06.14 4 § Wo sehen Sie das größte Potential für MOOCs in Unternehmen? Einsatzmöglichkeiten §  Für Pflicht- und Basiskurse? §  Für internationales Teambuilding? §  Für die Integration von externen Experten? §  Für die Gewinnung neuer Mitarbeiter? §  ... Fünf Thesen zu MOOCs §  These 1: Open E-Learning braucht einen gesellschaftlichen Konsens. §  These 2: Open E-Learning setzt die Weiterentwicklung von Hochschulen voraus. §  Open E-Learning erfordert die Einbeziehung von Unternehmen. §  These 4: Open E-Learning muss den Lernenden in den Mittelpunkt stellen. §  These 5: Open E-Learning verändert die Rolle des Lehrenden Termine §  Zukunft Personal in Köln Speedcoaching des BVOB 14.10.14 MOOC 15.10.14 E-Learning für HR-Manager 16.10.14 Serious Games Mehr Infos: www.bv-online-bildung.de
  5. 5. 24.06.14 5 www.bv-online-bildung.de Fördermitglieder Wir danken unseren Fördermitgliedern und Sponsoren für die freundliche Unterstützung!

×