Elternfortbildung Internet

1.720 Aufrufe

Veröffentlicht am

Elternfortbildung am 22.2.2010 am Gymnasium Meiendorf in Hamburg durch @luebue - ca. 150 Teilnehmerinnen

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.720
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
231
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Elternfortbildung Internet

  1. 1. Elternfortbildung 22.2.2010 Was machen unsere Kinder eigentlich da im Internet?
  2. 2. Elternfortbildung 22.2.2010
  3. 3. es geht nicht um Technologie
  4. 4. Das Babyphonprinzip
  5. 5. Der Rezeptionszyklus neuer Technologien Das verändert unser Leben, alles wird schlechter dadurch Wer schützt unsere Kinder/ Frauen/ Hunde davor? OK, das geht nicht mehr weg, aber ÄNDERN wird es nichts! Das ist doch wieder nur so ein Hype! Also ICH brauche es zumindest nicht, das ist was für pickelige Jungs und Terroristen... Das braucht kein Mensch! Wozu soll das gut sein?
  6. 6. neue Medien verändern das Leben
  7. 7. neue Medien verändern das Leben
  8. 8. neue Medien verändern das Leben Email is a former technology good for sending a thank you letter to your friend's parents. Don Tapscott
  9. 9. Nutzung von Social Media durch junge Leute 94 93 79 Wikipedia 77 81 67 Video Soziale Netze (privat) 41 Foto 42 16 16 Soziale Netze (beruflich) Blogs 12 20-29 6 14-19 Quelle: ARD/ ZDF Onlinestudie 2009
  10. 10. Was nutzen unsere Kinder? Social Networks Lebens als Betriebssystem des 10
  11. 11. Warum Facebook und SchuelerVZ? Enträumlichung von Freundschaft, Dorf ohne Ort
  12. 12. beispielsweise SchuelerVZ
  13. 13. beispielsweise SchuelerVZ
  14. 14. beispielsweise SchuelerVZ
  15. 15. beispielsweise Facebook
  16. 16. ... und die Zukunft Video: http://www.youtube.com/watch?v=VSkT5XykJzo
  17. 17. Bedeutung der Netzwerke 6444 SchülerVZ Wer-Kennt-Wen 4781 StudiVZ 4036 Bild.de Spiegel.de RTL.de 1488 619 361 PI in Millionen Quelle: IVW Online 10/2009
  18. 18. Bedeutung der Netzwerke 11 Facebook Wer Kennt Wen SchuelerVZ 5,5 StudiVZ 6,1 5,6 3,8 4,2 meinVZ MySpace Unique Visitors in Mio Quelle: Google AdPlanner Dez 09
  19. 19. Bedeutung der Netzwerke 11 Facebook Wer Kennt Wen +10% SchuelerVZ 5,5 StudiVZ 6,1 5,6 3,8 4,2 meinVZ MySpace -1,6% -7,3% Unique Visitors in Mio Quelle: Google AdPlanner Dez 09
  20. 20. und wir Eltern?
  21. 21. Vorurteile und Realität Wer auf Facebook aktiv ist, hat kaum noch echte Kontakte und vereinsamt Es gibt viele Studien, die belegen, dass aktive Social-Media-Nutzer mehr unternehmen als Nicht-Nutzer
  22. 22. Vorurteile und Realität Immer mehr Kinder und Jugendliche können die Realität nicht mehr von der Phantasie unterscheiden Im Gegenteil: Viele Jugendliche gehen souverän mit den spielerischen Aspekten des Internet um und gehen auf diese Spiele ein
  23. 23. Vorurteile und Realität Die Qualität der Beziehungen leidet unter Netzwerken und SMS Für junge Menschen spielt der Kanal keine Rolle für die Intensität eines Gesprächs
  24. 24. Vorurteile und Realität Die neuen Internetdienste verstoßen gegen unsere Regeln von Privatheit und Öffentlichkeit Ja - aber diese Regeln müssen neu ausgehandelt werden. Sind wir uns sicher, dass sie für die nächste Generation noch gelten (sollen)?
  25. 25. Vorurteile und Realität So viele Freunde kann doch niemand haben, das entwertet doch die Freundschaft Was eine Freundschaft ist, wird gerade neu ausgehandelt und definiert. Ja - das Konzept „Freundschaft“ verändert sich
  26. 26. Vorurteile und Realität Wer Partyfotos von sich veröffentlicht, gefährdet seine Zukunftschancen Das ist nicht ausgemacht - es gibt die ersten Personalleiter, die es merkwürdig finden, wenn sie keine Partyfotos ihrer Bewerber finden
  27. 27. Kindersicherung
  28. 28. Quiz: Ist das erlaubt und ok? Ein Freund macht von meinem Sohn ein Foto auf einer Party und stellt das bei SchuelerVZ rein. Er markiert ihn auf dem Foto und verlinkt es mit seinem Profil Nein, denn niemand darf ohne Zustimmung fotografiert werden - das hat nichts mit dem Internet zu tun
  29. 29. Quiz: Ist das erlaubt und ok? Der Biologielehrer meiner Tochter schlägt vor, für ein Referat, für das sie Bilder braucht, „welche von Google“ zu suchen und dann zu nehmen Nein, denn Google hat gar keine Bilder, sondern mit Google kann ich Bilder im Web finden, die fast immer urheberrechtlich geschützt sind
  30. 30. Quiz: Ist das erlaubt und ok? Mein Sohn verabredet sich beim Dofus*- Spielen mit einem Mitspieler zu einem Skype-Chat und tauscht Adressen aus, denn der andere ist ja auch 14 Nein, denn im Chat ist Identität und Alter nicht erkennbar - immer im Chat des Spiels/ der Plattform bleiben! * Dofus ist ein „Massive Multiplayer Online Role Game“ wie World of Warcraft etc. - speziell für Kinder
  31. 31. Quiz: Ist das erlaubt und ok? Meine Tochter will eine eigene Emailadresse haben und zwar bei Hotmail/Live. Sie will nicht, dass ich das Password weiß Ja, denn auch Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Privatsphäre - und Hotmail/Live braucht sie, um sich bei MSN/Windows Live anzumelden
  32. 32. Quiz: Ist das erlaubt und ok? Ein Freund kopiert meinem Sohn eine CD und der spielt sie auf seinen Computer und auf sein Handy Jein, ob das noch unter das Thema „Privatkopie“ fällt, ist umstritten. Verboten wäre es in jedem Fall, die Musik in der ganzen Clique rumzureichen
  33. 33. Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach im Social Web Twitter http://twitter.com/luebue Facebook http://facebook.com/luebue Blog http://haltungsturnen.de Lifestream http://luenenbuerger.de Podcast http://brouhaha.de

×