SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 55
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Medienerziehung
Tobias Frischholz
CC BY-SA
Agenda
😩 Digital Natives
" Bestandsaufnahme
😤 Manfred Spitzer
💡 Beispiele
% Empfehlungen
Abbildung	2.1	 Mögliche	Reaktionen	der	Schule	auf	den	digitalen	Leitmedienwechsel
Beat	Döbeli	Honegger	(2016):	Mehr	als	0	und	1	– Schule	in	einer	digitalisierten	Welt
hep	verlag,	www.mehrals0und1.ch
Die Bezeichnung
Digital Natives
ist irreführend!
Quelle: https://www.amazon.de/CTA-Digital-iPotty-1-Töpfchen-iPad-Halterung/dp/B00B3G8UGQ/ref=sr_1_1?
ie=UTF8&qid=1478434514&sr=8-1&keywords=ipotty
Deutschland, deine Probleme…
„Das Internet ist
für uns alle
Neuland.“
—Kanzlerin Merkel,
19.06.2013
Deutschland, deine Probleme…
• In Talkshows wird noch über das “ob” und nicht
das “wie” diskutiert.
• Kulturpessimismus: Alte, graue Herren reden
vom Internet und seinen schlimmen
Auswirkungen
• Paradigmenwechsel von der Sprach- zur
Informationsgesellschaft noch nicht erkannt
• Nahezu vollständige
Ausstattung der 12- bis
19-Jährigen mit
Smartphones
• “always on”
• Jugendliche kennen kein
Leben ohne Internet und
Handy
• “Abhängen” mit der Peer-
Group ❤
• Noch kein sinkendes
Interesse an Büchern
• Kein erkennbarer Trend
weg vom linearen
Fernsehen
• “Second Screen”
Save the date: JIM-Studie 2016 am 25.11.2016
Medienerziehung
Tobias Frischholz
CC BY-SA
Lernen mit Medien
Lernen über Medien
“Die hängen in
ihrer Freizeit
doch schon den
ganzen Tag am
Smartphone!”
–Prof. Dr. Sauter, Blended Solutions
“Digitalisierung im Lernen ist keine
Modeerscheinung, sondern zwingende
Notwendigkeit für die Arbeit und das Leben
von Heute und Morgen”
Internet
“Die Schlauen werden immer schlauer
und die Dummen werden immer dümmer.”
Ersetzen Sie bitte “Internet” durch
ein Medium/Werkzeug Ihrer Wahl!
Die Lesesucht ist eine unmäßige Begierde, seinen
eigenen, untätigen Geist mit den Einbildungen und
Vorstellungen Anderer aus deren Schriften
vorübergehend zu vergnügen. Man lieset, nicht um
sich mit Kenntnissen zu bereichern, sondern um zu
lesen; man liest das Wahre und das Falsche
prüfungslos durch einander, ohne Wißbegier, sondern
mit Neugier. Man lieset und vergisst.
Heinrich Zschokke: Die Lesesucht. In Stunden der Andacht zur Beförderung
wahren Christentums. 1821.
Die Lesesucht ist eine unmäßige Begierde, seinen
eigenen, untätigen Geist mit den Einbildungen und
Vorstellungen Anderer aus deren Schriften
vorübergehend zu vergnügen. Man lieset, nicht um
sich mit Kenntnissen zu bereichern, sondern um zu
lesen; man liest das Wahre und das Falsche
prüfungslos durch einander, ohne Wißbegier, sondern
mit Neugier. Man lieset und vergisst.
nach Axel Krommer
Die Onlinesucht ist eine unmäßige Begierde, seinen
eigenen, untätigen Geist mit den Einbildungen und
Vorstellungen Anderer aus deren Websites
vorübergehend zu vergnügen. Man surft, nicht um
sich mit Kenntnissen zu bereichern, sondern um zu
surfen; man surft das Wahre und das Falsche
prüfungslos durch einander, ohne Wißbegier, sondern
mit Neugier. Man surft und vergisst.
nach Axel Krommer
Jetzt aber endlich zu
Manfred Spitzer!
Digitale Demenz? Mythen und wissenschaftliche
Befundlage zur Auswirkung von Internetnutzung
Appel/Schreiner, Universität Koblenz-Landau
• Spitzers Mythen
• Reduzierung sozialer Interaktion
• Einsamkeit
• Weniger Wohlbefinden
• Adipositas
• Negative oder keine Effekte von Computer-unterstütztem Unterricht
• Wirkungslosigkeit von computerbasierten Lernspielen
• Verringerte schriftsprachliche Kompetenzen
• Aggressives Verhalten durch Gewaltspiele
Digitale Demenz? Mythen und wissenschaftliche
Befundlage zur Auswirkung von Internetnutzung
Appel/Schreiner, Universität Koblenz-Landau
• Spitzers Mythen
• Reduzierung sozialer Interaktion
• Einsamkeit
• Weniger Wohlbefinden
• Adipositas
• Negative oder keine Effekte von Computer-unterstütztem Unterricht
• Wirkungslosigkeit von computerbasierten Lernspielen
• Verringerte schriftsprachliche Kompetenzen
• Aggressives Verhalten durch Gewaltspiele
Kritik an Manfred Spitzer
Polemische und extrem schwarz-weiße
Argumentation
Was wir nicht brauchen, ist Medienkompetenz, ein
Internetführerschein oder Ähnliches. Das ist eher
wie das «Anfixen» in der Drogenszene.
Quelle: Manfred Spitzer im Sonntagsblick vom 29.07.2012 im Artikel Digitale Demenz
nach Beat Döbeli Honegger
Kritik an Manfred Spitzer
Sehr selektives Zitieren
nach Beat Döbeli Honegger
Quelle: Manfred Spitzer, Cyberkrank! Kapitel Digitale Jugend: unaufmerksam, ungebildet und unbewegt.
2015 Quelle: Schaumberg et al., Lernen in Notebookklassen, 2007.
Kritik an Manfred Spitzer
Korrelationen werden leichtfertig zu Kausalitäten
gemacht
Über das Suchtpotenzial von Internet und
Computern liegen mittlerweile eine Reihe von
Studien vor, die von der einfachen Statistik des
Auftretens (Epidemiologie) bis zum
Wirkungsmechanismus (Gehirnforschung) reichen.
Wir wissen also nicht nur, dass digitale Medien
süchtig machen, wir wissen auch, warum dies so
ist.
Quelle: Manfred Spitzer, Digitale Demenz, S. 266. 2012
nach Beat Döbeli Honegger
Kritik an Manfred Spitzer
Korrelationen werden leichtfertig zu Kausalitäten
gemacht
Die Internetabhängigkeit ist eine noch wenig erforschte Form der
stoffungebundenen Süchte. Ihr wird derzeit viel Aufmerksamkeit geschenkt, u. a.
weil es sich um eine Problematik mit wachsender Bedeutung handeln könnte.
Bislang ist ungeklärt, ob (1) Suchtprobleme bei Internetgebrauch eine
bedeutsame Störung mit klinischer Relevanz darstellen und (2) ob deren
Prävalenz in der Bevölkerung Größenordnungen aufweist, die bundespolitisches
Handeln erfordern. Bisher gibt es jedoch aufgrund des Mangels an hinreichend
validen Daten keine aussagekräftigen Untersuchungen des Problems.
Quelle: Rump et al., Prävalenz der Internetabhängigkeit (PINTA). 2011
nach Beat Döbeli Honegger
Kritik an Manfred Spitzer
Publikationen teilweise sehr schlecht lektoriert
• Mehrere Rechenfehler in Digitale Demenz (Link)
• Literaturquellen des 7. Kapitels fehlen vollständig
nach Beat Döbeli Honegger
Kritik an Manfred Spitzer
Keine wissenschaftliche Argumentation
“Es gibt keine einzige seriöse Studie, die eine positive Wirkung von Computern
zum Lernen zeigt.”
“Ich bin Arzt, ich weiß das.” / “Ich als Wissenschaftler weiß das.”
“Im Gegensatz zu Ihnen habe ich die Suchtfälle in meiner Klinik.”
nach Beat Döbeli Honegger
–Kaiser Wilhelm II. (1859-1941)
“Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist
eine vorübergehende Erscheinung.”
Still not convinced?
Argumente gegen das Digitale in der Schule
…kritisch betrachtet
Es ist ein Handy und…
eine Enzyklopädie
eine Fotokamera
ein Arbeitsblatt
ein Vokabeltrainer
ein Bestimmungsbuch
ein Audiorekorder
eine Zettelablage
eine Spielkonsole
eine Videothek
ein Sexshop
ein Reisebüro
ein Schrittmesser
eine Uhr
ein Wecker
ein Radio und ein
Fernseher
eine Selbsthilfegruppe
ein Fotoalbum
ein Taschenrechner
ein Kompass
eine Sternenkarte
ein Navi
ein Musikabspielgerät
und eine
Plattensammlung
eine Zeitung
ein Wettbüro
eine Bücherei
und noch hundert andere Werkzeuge mehr.
nach @EdTech_Germany
Von der
“Belehrungsdidaktik”…
• Fragend-entwickelnder
Unterricht
• Lerngeschwindigkeit
variiert zwischen Faktor
1-9
…zur
“Ermöglichungsdidaktik”
• Erfahrungsräume
• Lernbegleitung
• Selbstorganisation
• Kompetenzreifung
Lehr-Lern-theoretische
Funktionen von digitalen Medien
• Zugriff auf Informationen
• Scaffolding von Aktivitäten
• Kommunikation und
Kooperation zwischen
Lernenden
Lehr-Lern-theoretische
Funktionen von digitalen Medien
• Zugriff auf Informationen
• Lernvideos (“Flipped Classroom”)
• Wissen bereitstellen
• Simulationen (“Open Roberta”)
Lehr-Lern-theoretische
Funktionen von digitalen Medien
• Zugriff auf Informationen
• Lernvideos (“Flipped Classroom”)
• Wissen bereitstellen
• Simulationen (“Open Roberta”)
Von Jboerding - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49332816
Lehr-Lern-theoretische
Funktionen von digitalen Medien
• Scaffolding von Aktivitäten
• Reduktion der Komplexität
• Rechenaufgaben überprüfen
https://de.serlo.org/mathe/terme-gleichungen/gleichungen/bruchgleichungen/aufgaben-bruchgleichungen-auf-lineare-gleichungen-fuehren
Lehr-Lern-theoretische
Funktionen von digitalen Medien
• Kommunikation und
Kooperation zwischen
Lernenden
• komplexe Aufgaben
• Peer Feedback:

mebis → “Gegenseitige Beurteilung”
So viel zum IWB…
Pinterest-Board von Gerhard Brandhofer
“Demokratisierung
des Projektors”
Please Do Not Annotate PDFs...
Trying to fill out a PDF on a
computer is WORSE than just
filling it out on paper!
We should not be using tech for
the sake of using tech.
— Alice Keeler
Technik hat nur
dienende Funktion!
1 + 1 = ?
1 + 1 = 2
1 + 1 = 2
1 + 1 = 10
1 + 1 = 2
1 + 1 = 10
Dezimalsystem
Binärsystem
Neue Wege denken und gehen…
Padlet
https://padlet.com/frandevol/w9foy46ztvgz
Wie gehen wir als
Erwachsene damit um?
• Digitale Medien immer gemeinsam entdecken
• Regeln
• Mahlzeiten medienfrei halten
• Filter ersetzen Begleitung Erwachsener nicht
• Meinungen und Gefühle zu ungeeigneten
Inhalten thematisieren
• Vorbild sein!
Die Chance übertreffen
die Risiken bei Weitem!
Kinder vor dem “bösen
Internet” fernzuhalten ist keine
Lösung!
Links
• klicksafe
• handysektor
• juuuport
• NummergegenKummer
• Fachverband Medienabhängigkeit
• Das andere Leben
Literatur
• Beat Döbeli Honegger: “Mehr als 0 und 1”, hep Verlag. 2016
• Werner Hartmann, Alois Hundertpfund: “Digitale Kompetenz: Was die Schule
dazu beitragen kann”, hep Verlag. 2015
• Philippe Wampfler: “Generation Social Media: Wie digitale Kommunikation
Leben, Beziehungen und Lernen Jugendlicher verändert”, Vandenhoeck &
Ruprecht. 2014
• Appel, Schreiner: “Digitale Demenz? Mythen und wissenschaftliche Befundlage
zur Auswirkung von Internetnutzung”, Universität Koblenz-Landau. 2014
• Manfred Spitzer: “Über vermeintliche neue Erkenntnisse zu den Risiken und
Nebenwirkungen digitaler Informationstechnik”, Universitätsklinik Ulm. 2014
• Appel, Schreiner: “Leben in einer digitalen Welt: Wissenschaftliche Befundlage
und problematische Fehlschlüsse”, Universität Koblenz-Landau. 2015

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Petra Grell
 
Projektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe MedienkompetenzProjektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe MedienkompetenzOpen-Enquete
 
2016 12 01_frankfurt_it beauftragte
2016 12 01_frankfurt_it beauftragte2016 12 01_frankfurt_it beauftragte
2016 12 01_frankfurt_it beauftragtevonspecht-esw
 
Was ist der Reiz am neuen Netz?
Was ist der Reiz am neuen Netz?Was ist der Reiz am neuen Netz?
Was ist der Reiz am neuen Netz?Jan Schmidt
 
Internet Vortrag Micheuz
Internet Vortrag MicheuzInternet Vortrag Micheuz
Internet Vortrag MicheuzPeter Micheuz
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurtvonspecht-esw
 
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfMerz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfvonspecht-esw
 
Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung Alexander Unger
 
"Social Media - Medienzukunft Medienrealität"
"Social Media - Medienzukunft Medienrealität""Social Media - Medienzukunft Medienrealität"
"Social Media - Medienzukunft Medienrealität"Jörg Friedrich
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?FernUniversität in Hagen
 
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"scoyo GmbH
 
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshareGrell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slidesharePetra Grell
 
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionGrell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionPetra Grell
 
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchuleZukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchulePetra Grell
 
Netzwerke - ein Herzensanliegen
Netzwerke - ein HerzensanliegenNetzwerke - ein Herzensanliegen
Netzwerke - ein HerzensanliegenPatrick Blaser
 
Inquiry-based learning in, with and by (digital) media
Inquiry-based learning in, with and by (digital) mediaInquiry-based learning in, with and by (digital) media
Inquiry-based learning in, with and by (digital) mediaAss.-Prof. Dr. Sandra Hofhues
 
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen WeltWebolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen WeltBusinessVillage GmbH
 
Social Media und Schule
Social Media und SchuleSocial Media und Schule
Social Media und SchulePeter Micheuz
 

Was ist angesagt? (20)

Social Media How To
Social Media How ToSocial Media How To
Social Media How To
 
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
Medienkompetenz stärkt Brandenburg Netzwerk-Tagung 2012
 
Projektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe MedienkompetenzProjektgruppe Medienkompetenz
Projektgruppe Medienkompetenz
 
2016 12 01_frankfurt_it beauftragte
2016 12 01_frankfurt_it beauftragte2016 12 01_frankfurt_it beauftragte
2016 12 01_frankfurt_it beauftragte
 
Was ist der Reiz am neuen Netz?
Was ist der Reiz am neuen Netz?Was ist der Reiz am neuen Netz?
Was ist der Reiz am neuen Netz?
 
Internet Vortrag Micheuz
Internet Vortrag MicheuzInternet Vortrag Micheuz
Internet Vortrag Micheuz
 
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs FrankfurtMediendidaktik Kurs Frankfurt
Mediendidaktik Kurs Frankfurt
 
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdfMerz thomas 2016_frankfurt_pdf
Merz thomas 2016_frankfurt_pdf
 
Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung Digitale Lebenskultur und Medienbildung
Digitale Lebenskultur und Medienbildung
 
"Social Media - Medienzukunft Medienrealität"
"Social Media - Medienzukunft Medienrealität""Social Media - Medienzukunft Medienrealität"
"Social Media - Medienzukunft Medienrealität"
 
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
Offene digitale Bildung: Fortsetzung der Reformpädagogik mit digitalen Mitteln?
 
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
 
Ew jannis
Ew jannisEw jannis
Ew jannis
 
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshareGrell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
Grell für tlm gera 2013 handlungsfähigkeit digital vernetzte welt slideshare
 
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversionGrell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
Grell für Medienbildungsmesse Frankfurt 2013 slideshareversion
 
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchuleZukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
 
Netzwerke - ein Herzensanliegen
Netzwerke - ein HerzensanliegenNetzwerke - ein Herzensanliegen
Netzwerke - ein Herzensanliegen
 
Inquiry-based learning in, with and by (digital) media
Inquiry-based learning in, with and by (digital) mediaInquiry-based learning in, with and by (digital) media
Inquiry-based learning in, with and by (digital) media
 
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen WeltWebolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
Webolution - (Über-)Leben in der digitalen Welt
 
Social Media und Schule
Social Media und SchuleSocial Media und Schule
Social Media und Schule
 

Andere mochten auch

puk en de kerstman
puk en de kerstmanpuk en de kerstman
puk en de kerstmanPuk Visser
 
Top Content in March 2015
Top Content in March 2015Top Content in March 2015
Top Content in March 2015Crowd Siren
 
ข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจาย
ข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจายข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจาย
ข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจายsomporn Isvilanonda
 
LifeGuard safety hose petrochem specification sheets
LifeGuard safety hose petrochem specification sheetsLifeGuard safety hose petrochem specification sheets
LifeGuard safety hose petrochem specification sheetsAndy Abrams
 
ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน
ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน
ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน somporn Isvilanonda
 
Middle income trap and roles of agriculture in avoiding MIT
Middle income trap and roles of agriculture in avoiding MITMiddle income trap and roles of agriculture in avoiding MIT
Middle income trap and roles of agriculture in avoiding MITsomporn Isvilanonda
 
Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558
Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558
Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558somporn Isvilanonda
 
Why Facebook Ads Work
Why Facebook Ads Work Why Facebook Ads Work
Why Facebook Ads Work Crowd Siren
 
ทำไมข้าวหอมมะลิราคาตก
ทำไมข้าวหอมมะลิราคาตกทำไมข้าวหอมมะลิราคาตก
ทำไมข้าวหอมมะลิราคาตกsomporn Isvilanonda
 
На школу директоров
На школу директоровНа школу директоров
На школу директоровKalter401
 
Golden Rules for Successful Social Media Marketing
Golden Rules for Successful Social Media Marketing Golden Rules for Successful Social Media Marketing
Golden Rules for Successful Social Media Marketing Crowd Siren
 
El titulo de posesion en el derecho civil peruano
El titulo de posesion en el derecho civil peruanoEl titulo de posesion en el derecho civil peruano
El titulo de posesion en el derecho civil peruanoLuciano Jacob
 
47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 original
47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 original47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 original
47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 originalbrindap6
 
Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...
Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...
Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...Catalogic Software
 

Andere mochten auch (20)

Photobook
PhotobookPhotobook
Photobook
 
Number research
Number researchNumber research
Number research
 
Photocontest 07
Photocontest 07Photocontest 07
Photocontest 07
 
Computer Softwares
Computer SoftwaresComputer Softwares
Computer Softwares
 
puk en de kerstman
puk en de kerstmanpuk en de kerstman
puk en de kerstman
 
Top Content in March 2015
Top Content in March 2015Top Content in March 2015
Top Content in March 2015
 
ข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจาย
ข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจายข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจาย
ข้าวไทย การเปลี่ยนแปลงในโครงสร้างการผลิตและช่องทางการกระจาย
 
LifeGuard safety hose petrochem specification sheets
LifeGuard safety hose petrochem specification sheetsLifeGuard safety hose petrochem specification sheets
LifeGuard safety hose petrochem specification sheets
 
ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน
ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน
ปลดล็อคแก้ปัญหาราคาข้าวไทยอย่างยั่งยืน
 
Middle income trap and roles of agriculture in avoiding MIT
Middle income trap and roles of agriculture in avoiding MITMiddle income trap and roles of agriculture in avoiding MIT
Middle income trap and roles of agriculture in avoiding MIT
 
Emocioes elearning
Emocioes elearningEmocioes elearning
Emocioes elearning
 
Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558
Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558
Sedsad no. 46ม.ค. ก.พ 2558
 
Why Facebook Ads Work
Why Facebook Ads Work Why Facebook Ads Work
Why Facebook Ads Work
 
ทำไมข้าวหอมมะลิราคาตก
ทำไมข้าวหอมมะลิราคาตกทำไมข้าวหอมมะลิราคาตก
ทำไมข้าวหอมมะลิราคาตก
 
На школу директоров
На школу директоровНа школу директоров
На школу директоров
 
Golden Rules for Successful Social Media Marketing
Golden Rules for Successful Social Media Marketing Golden Rules for Successful Social Media Marketing
Golden Rules for Successful Social Media Marketing
 
El titulo de posesion en el derecho civil peruano
El titulo de posesion en el derecho civil peruanoEl titulo de posesion en el derecho civil peruano
El titulo de posesion en el derecho civil peruano
 
47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 original
47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 original47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 original
47257279d0b4f033e373b16e65f8f089 original
 
Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...
Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...
Modernize and Transform your IT with NetApp Storage and Catalogic Copy Data M...
 
Mp 8086
Mp 8086Mp 8086
Mp 8086
 

Ähnlich wie Medienerziehung

Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Jan Schmidt
 
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJlWeiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJlThemaTisch
 
Impuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input WampflerImpuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input WampflerPhilippe Wampfler
 
Internet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, KonsequenzenInternet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, KonsequenzenJan Schmidt
 
Social-Web-Angebote im Alltag von Jugendlichen
Social-Web-Angebote im Alltag von JugendlichenSocial-Web-Angebote im Alltag von Jugendlichen
Social-Web-Angebote im Alltag von JugendlichenJan Schmidt
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printJan Schmidt
 
Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Jan Schmidt
 
5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social Media5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social MediaAnja Adler
 
Fünf Trends in Sachen Social Media
Fünf Trends in Sachen Social MediaFünf Trends in Sachen Social Media
Fünf Trends in Sachen Social Mediabetterplace lab
 
Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?
Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?
Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?Jan Schmidt
 
Sociale arbeit-mit-social-media
Sociale arbeit-mit-social-mediaSociale arbeit-mit-social-media
Sociale arbeit-mit-social-mediaAndreas Klisch
 
Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?Judith Denkmayr
 
Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?Judith Denkmayr
 
Online Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit BehinderungOnline Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit Behinderungfoulder
 
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSocial-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSimone Janson
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?TIB Hannover
 
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Tanja Jadin
 

Ähnlich wie Medienerziehung (20)

Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
 
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJlWeiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
 
Impuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input WampflerImpuls Mittelschule - Input Wampfler
Impuls Mittelschule - Input Wampfler
 
Internet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, KonsequenzenInternet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
Internet - Entwicklung, Praktiken, Konsequenzen
 
Social-Web-Angebote im Alltag von Jugendlichen
Social-Web-Angebote im Alltag von JugendlichenSocial-Web-Angebote im Alltag von Jugendlichen
Social-Web-Angebote im Alltag von Jugendlichen
 
Lissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_printLissabon janschmidt 2011_print
Lissabon janschmidt 2011_print
 
Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010Internet Bad Honnef 2010
Internet Bad Honnef 2010
 
Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
 
Landeselterntag 2019 web
Landeselterntag 2019 webLandeselterntag 2019 web
Landeselterntag 2019 web
 
5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social Media5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social Media
 
Fünf Trends in Sachen Social Media
Fünf Trends in Sachen Social MediaFünf Trends in Sachen Social Media
Fünf Trends in Sachen Social Media
 
Kurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im Netz
Kurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im NetzKurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im Netz
Kurz du dich fassen musst: Netiquette, die Regeln im Netz
 
Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?
Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?
Wie nutzen Jugendliche das Web 2.0?
 
Sociale arbeit-mit-social-media
Sociale arbeit-mit-social-mediaSociale arbeit-mit-social-media
Sociale arbeit-mit-social-media
 
Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?
 
Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?
 
Online Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit BehinderungOnline Volunteering mit Behinderung
Online Volunteering mit Behinderung
 
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen BundeswehrSocial-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
Social-Media Workshop beim Zentrum Innere Führung der Deutschen Bundeswehr
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
 
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
Vortrag Nekompass im Social Web (Projektpräsentation) im Rahmen der Veranstal...
 

Mehr von friolz

Medienwelten unserer Kinder
Medienwelten unserer KinderMedienwelten unserer Kinder
Medienwelten unserer Kinderfriolz
 
Soziale Netzwerke
Soziale NetzwerkeSoziale Netzwerke
Soziale Netzwerkefriolz
 
Cybermobbing
CybermobbingCybermobbing
Cybermobbingfriolz
 
Die sichere E-Mail
Die sichere E-MailDie sichere E-Mail
Die sichere E-Mailfriolz
 
Wikis im Unterricht
Wikis im UnterrichtWikis im Unterricht
Wikis im Unterrichtfriolz
 
Datenschutz in der Schule
Datenschutz in der SchuleDatenschutz in der Schule
Datenschutz in der Schulefriolz
 
Medienrecht und Open Educational Resources in der Schule
Medienrecht und Open Educational Resources in der SchuleMedienrecht und Open Educational Resources in der Schule
Medienrecht und Open Educational Resources in der Schulefriolz
 
Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!
Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!
Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!friolz
 
iPads im Klassenzimmer
iPads im KlassenzimmeriPads im Klassenzimmer
iPads im Klassenzimmerfriolz
 
Podcasting im Unterricht
Podcasting im UnterrichtPodcasting im Unterricht
Podcasting im Unterrichtfriolz
 
Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?
Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?
Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?friolz
 
Medienkompetenz für das 21. Jahrhundert
Medienkompetenz für das 21. JahrhundertMedienkompetenz für das 21. Jahrhundert
Medienkompetenz für das 21. Jahrhundertfriolz
 

Mehr von friolz (12)

Medienwelten unserer Kinder
Medienwelten unserer KinderMedienwelten unserer Kinder
Medienwelten unserer Kinder
 
Soziale Netzwerke
Soziale NetzwerkeSoziale Netzwerke
Soziale Netzwerke
 
Cybermobbing
CybermobbingCybermobbing
Cybermobbing
 
Die sichere E-Mail
Die sichere E-MailDie sichere E-Mail
Die sichere E-Mail
 
Wikis im Unterricht
Wikis im UnterrichtWikis im Unterricht
Wikis im Unterricht
 
Datenschutz in der Schule
Datenschutz in der SchuleDatenschutz in der Schule
Datenschutz in der Schule
 
Medienrecht und Open Educational Resources in der Schule
Medienrecht und Open Educational Resources in der SchuleMedienrecht und Open Educational Resources in der Schule
Medienrecht und Open Educational Resources in der Schule
 
Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!
Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!
Der Mac - Der bessere Lehrercomputer!
 
iPads im Klassenzimmer
iPads im KlassenzimmeriPads im Klassenzimmer
iPads im Klassenzimmer
 
Podcasting im Unterricht
Podcasting im UnterrichtPodcasting im Unterricht
Podcasting im Unterricht
 
Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?
Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?
Welche Fehler machen unsere Schüler im Internet?
 
Medienkompetenz für das 21. Jahrhundert
Medienkompetenz für das 21. JahrhundertMedienkompetenz für das 21. Jahrhundert
Medienkompetenz für das 21. Jahrhundert
 

Kürzlich hochgeladen

Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 

Medienerziehung

  • 2.
  • 3. Agenda 😩 Digital Natives " Bestandsaufnahme 😤 Manfred Spitzer 💡 Beispiele % Empfehlungen
  • 5.
  • 6. Die Bezeichnung Digital Natives ist irreführend! Quelle: https://www.amazon.de/CTA-Digital-iPotty-1-Töpfchen-iPad-Halterung/dp/B00B3G8UGQ/ref=sr_1_1? ie=UTF8&qid=1478434514&sr=8-1&keywords=ipotty
  • 7. Deutschland, deine Probleme… „Das Internet ist für uns alle Neuland.“ —Kanzlerin Merkel, 19.06.2013
  • 8. Deutschland, deine Probleme… • In Talkshows wird noch über das “ob” und nicht das “wie” diskutiert. • Kulturpessimismus: Alte, graue Herren reden vom Internet und seinen schlimmen Auswirkungen • Paradigmenwechsel von der Sprach- zur Informationsgesellschaft noch nicht erkannt
  • 9. • Nahezu vollständige Ausstattung der 12- bis 19-Jährigen mit Smartphones • “always on” • Jugendliche kennen kein Leben ohne Internet und Handy • “Abhängen” mit der Peer- Group ❤ • Noch kein sinkendes Interesse an Büchern • Kein erkennbarer Trend weg vom linearen Fernsehen • “Second Screen” Save the date: JIM-Studie 2016 am 25.11.2016
  • 10. Medienerziehung Tobias Frischholz CC BY-SA Lernen mit Medien Lernen über Medien
  • 11. “Die hängen in ihrer Freizeit doch schon den ganzen Tag am Smartphone!”
  • 12. –Prof. Dr. Sauter, Blended Solutions “Digitalisierung im Lernen ist keine Modeerscheinung, sondern zwingende Notwendigkeit für die Arbeit und das Leben von Heute und Morgen”
  • 13. Internet “Die Schlauen werden immer schlauer und die Dummen werden immer dümmer.” Ersetzen Sie bitte “Internet” durch ein Medium/Werkzeug Ihrer Wahl!
  • 14. Die Lesesucht ist eine unmäßige Begierde, seinen eigenen, untätigen Geist mit den Einbildungen und Vorstellungen Anderer aus deren Schriften vorübergehend zu vergnügen. Man lieset, nicht um sich mit Kenntnissen zu bereichern, sondern um zu lesen; man liest das Wahre und das Falsche prüfungslos durch einander, ohne Wißbegier, sondern mit Neugier. Man lieset und vergisst. Heinrich Zschokke: Die Lesesucht. In Stunden der Andacht zur Beförderung wahren Christentums. 1821.
  • 15. Die Lesesucht ist eine unmäßige Begierde, seinen eigenen, untätigen Geist mit den Einbildungen und Vorstellungen Anderer aus deren Schriften vorübergehend zu vergnügen. Man lieset, nicht um sich mit Kenntnissen zu bereichern, sondern um zu lesen; man liest das Wahre und das Falsche prüfungslos durch einander, ohne Wißbegier, sondern mit Neugier. Man lieset und vergisst. nach Axel Krommer
  • 16. Die Onlinesucht ist eine unmäßige Begierde, seinen eigenen, untätigen Geist mit den Einbildungen und Vorstellungen Anderer aus deren Websites vorübergehend zu vergnügen. Man surft, nicht um sich mit Kenntnissen zu bereichern, sondern um zu surfen; man surft das Wahre und das Falsche prüfungslos durch einander, ohne Wißbegier, sondern mit Neugier. Man surft und vergisst. nach Axel Krommer
  • 17. Jetzt aber endlich zu Manfred Spitzer!
  • 18. Digitale Demenz? Mythen und wissenschaftliche Befundlage zur Auswirkung von Internetnutzung Appel/Schreiner, Universität Koblenz-Landau • Spitzers Mythen • Reduzierung sozialer Interaktion • Einsamkeit • Weniger Wohlbefinden • Adipositas • Negative oder keine Effekte von Computer-unterstütztem Unterricht • Wirkungslosigkeit von computerbasierten Lernspielen • Verringerte schriftsprachliche Kompetenzen • Aggressives Verhalten durch Gewaltspiele
  • 19. Digitale Demenz? Mythen und wissenschaftliche Befundlage zur Auswirkung von Internetnutzung Appel/Schreiner, Universität Koblenz-Landau • Spitzers Mythen • Reduzierung sozialer Interaktion • Einsamkeit • Weniger Wohlbefinden • Adipositas • Negative oder keine Effekte von Computer-unterstütztem Unterricht • Wirkungslosigkeit von computerbasierten Lernspielen • Verringerte schriftsprachliche Kompetenzen • Aggressives Verhalten durch Gewaltspiele
  • 20. Kritik an Manfred Spitzer Polemische und extrem schwarz-weiße Argumentation Was wir nicht brauchen, ist Medienkompetenz, ein Internetführerschein oder Ähnliches. Das ist eher wie das «Anfixen» in der Drogenszene. Quelle: Manfred Spitzer im Sonntagsblick vom 29.07.2012 im Artikel Digitale Demenz nach Beat Döbeli Honegger
  • 21. Kritik an Manfred Spitzer Sehr selektives Zitieren nach Beat Döbeli Honegger
  • 22. Quelle: Manfred Spitzer, Cyberkrank! Kapitel Digitale Jugend: unaufmerksam, ungebildet und unbewegt. 2015 Quelle: Schaumberg et al., Lernen in Notebookklassen, 2007.
  • 23. Kritik an Manfred Spitzer Korrelationen werden leichtfertig zu Kausalitäten gemacht Über das Suchtpotenzial von Internet und Computern liegen mittlerweile eine Reihe von Studien vor, die von der einfachen Statistik des Auftretens (Epidemiologie) bis zum Wirkungsmechanismus (Gehirnforschung) reichen. Wir wissen also nicht nur, dass digitale Medien süchtig machen, wir wissen auch, warum dies so ist. Quelle: Manfred Spitzer, Digitale Demenz, S. 266. 2012 nach Beat Döbeli Honegger
  • 24. Kritik an Manfred Spitzer Korrelationen werden leichtfertig zu Kausalitäten gemacht Die Internetabhängigkeit ist eine noch wenig erforschte Form der stoffungebundenen Süchte. Ihr wird derzeit viel Aufmerksamkeit geschenkt, u. a. weil es sich um eine Problematik mit wachsender Bedeutung handeln könnte. Bislang ist ungeklärt, ob (1) Suchtprobleme bei Internetgebrauch eine bedeutsame Störung mit klinischer Relevanz darstellen und (2) ob deren Prävalenz in der Bevölkerung Größenordnungen aufweist, die bundespolitisches Handeln erfordern. Bisher gibt es jedoch aufgrund des Mangels an hinreichend validen Daten keine aussagekräftigen Untersuchungen des Problems. Quelle: Rump et al., Prävalenz der Internetabhängigkeit (PINTA). 2011 nach Beat Döbeli Honegger
  • 25. Kritik an Manfred Spitzer Publikationen teilweise sehr schlecht lektoriert • Mehrere Rechenfehler in Digitale Demenz (Link) • Literaturquellen des 7. Kapitels fehlen vollständig nach Beat Döbeli Honegger
  • 26. Kritik an Manfred Spitzer Keine wissenschaftliche Argumentation “Es gibt keine einzige seriöse Studie, die eine positive Wirkung von Computern zum Lernen zeigt.” “Ich bin Arzt, ich weiß das.” / “Ich als Wissenschaftler weiß das.” “Im Gegensatz zu Ihnen habe ich die Suchtfälle in meiner Klinik.” nach Beat Döbeli Honegger
  • 27. –Kaiser Wilhelm II. (1859-1941) “Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung.”
  • 28. Still not convinced? Argumente gegen das Digitale in der Schule …kritisch betrachtet
  • 29.
  • 30.
  • 31. Es ist ein Handy und… eine Enzyklopädie eine Fotokamera ein Arbeitsblatt ein Vokabeltrainer ein Bestimmungsbuch ein Audiorekorder eine Zettelablage eine Spielkonsole eine Videothek ein Sexshop ein Reisebüro ein Schrittmesser eine Uhr ein Wecker ein Radio und ein Fernseher eine Selbsthilfegruppe ein Fotoalbum ein Taschenrechner ein Kompass eine Sternenkarte ein Navi ein Musikabspielgerät und eine Plattensammlung eine Zeitung ein Wettbüro eine Bücherei und noch hundert andere Werkzeuge mehr. nach @EdTech_Germany
  • 32. Von der “Belehrungsdidaktik”… • Fragend-entwickelnder Unterricht • Lerngeschwindigkeit variiert zwischen Faktor 1-9
  • 34. Lehr-Lern-theoretische Funktionen von digitalen Medien • Zugriff auf Informationen • Scaffolding von Aktivitäten • Kommunikation und Kooperation zwischen Lernenden
  • 35. Lehr-Lern-theoretische Funktionen von digitalen Medien • Zugriff auf Informationen • Lernvideos (“Flipped Classroom”) • Wissen bereitstellen • Simulationen (“Open Roberta”)
  • 36. Lehr-Lern-theoretische Funktionen von digitalen Medien • Zugriff auf Informationen • Lernvideos (“Flipped Classroom”) • Wissen bereitstellen • Simulationen (“Open Roberta”) Von Jboerding - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49332816
  • 37. Lehr-Lern-theoretische Funktionen von digitalen Medien • Scaffolding von Aktivitäten • Reduktion der Komplexität • Rechenaufgaben überprüfen https://de.serlo.org/mathe/terme-gleichungen/gleichungen/bruchgleichungen/aufgaben-bruchgleichungen-auf-lineare-gleichungen-fuehren
  • 38. Lehr-Lern-theoretische Funktionen von digitalen Medien • Kommunikation und Kooperation zwischen Lernenden • komplexe Aufgaben • Peer Feedback:
 mebis → “Gegenseitige Beurteilung”
  • 39. So viel zum IWB… Pinterest-Board von Gerhard Brandhofer
  • 41.
  • 42. Please Do Not Annotate PDFs... Trying to fill out a PDF on a computer is WORSE than just filling it out on paper! We should not be using tech for the sake of using tech. — Alice Keeler
  • 44. 1 + 1 = ?
  • 45. 1 + 1 = 2
  • 46. 1 + 1 = 2 1 + 1 = 10
  • 47. 1 + 1 = 2 1 + 1 = 10 Dezimalsystem Binärsystem Neue Wege denken und gehen…
  • 49. Wie gehen wir als Erwachsene damit um?
  • 50. • Digitale Medien immer gemeinsam entdecken • Regeln • Mahlzeiten medienfrei halten • Filter ersetzen Begleitung Erwachsener nicht • Meinungen und Gefühle zu ungeeigneten Inhalten thematisieren • Vorbild sein!
  • 51.
  • 52. Die Chance übertreffen die Risiken bei Weitem!
  • 53. Kinder vor dem “bösen Internet” fernzuhalten ist keine Lösung!
  • 54. Links • klicksafe • handysektor • juuuport • NummergegenKummer • Fachverband Medienabhängigkeit • Das andere Leben
  • 55. Literatur • Beat Döbeli Honegger: “Mehr als 0 und 1”, hep Verlag. 2016 • Werner Hartmann, Alois Hundertpfund: “Digitale Kompetenz: Was die Schule dazu beitragen kann”, hep Verlag. 2015 • Philippe Wampfler: “Generation Social Media: Wie digitale Kommunikation Leben, Beziehungen und Lernen Jugendlicher verändert”, Vandenhoeck & Ruprecht. 2014 • Appel, Schreiner: “Digitale Demenz? Mythen und wissenschaftliche Befundlage zur Auswirkung von Internetnutzung”, Universität Koblenz-Landau. 2014 • Manfred Spitzer: “Über vermeintliche neue Erkenntnisse zu den Risiken und Nebenwirkungen digitaler Informationstechnik”, Universitätsklinik Ulm. 2014 • Appel, Schreiner: “Leben in einer digitalen Welt: Wissenschaftliche Befundlage und problematische Fehlschlüsse”, Universität Koblenz-Landau. 2015