SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 61
PR und Social Media
   1. LV Einheit - Einführung
ÜBER MICH
        PICK & BARTH
FAHRPLAN
 Datum         Thema              Lektüre               Notizen


  17.10.     Einführung

                             ÖGB “Kampagne”
  31.10.      Strategie      Digital Campaign
                             Spiegel: Long Tail

                             E-Benchmark Study   Gast: Lisa Fuchs
              Analyse/
  28.11.                      Facebook Insights      Abgabe
            Plattformen I
                             Facebook Infografic Analysepaper (21.)!

                             Politik 2.0 Twitter
                                                     Gast: Claudia
  5.12.     Plattformen II        All About
                                                       Riegler
                                 foursquare
                              Google Adwords
                                 Wahlkampf
  12.12.   Online Werbung          8 Tips     Gast: Emily Williams
                             Facebook Werbung
                                Auswertung
            Krisenkomm,       Krisenkompass        Gast: Erica Lawton
  16.1.    Targeting, Best   Reinventing Crisis        Abgabe:
                Cses            Comm For...        Kampagnenpaper

  30.1.         Pitch                                 Gäste: TBD
STRUKTUR DER LV
STRUKTUR DER LV
• Wöchentliche Trends
STRUKTUR DER LV
• Wöchentliche Trends
• Social Media Aktivität
STRUKTUR DER LV
• Wöchentliche Trends
• Social Media Aktivität
• Surfen während der LV
 • Facebook
 • Blog: prsmlv.wordpress.com
 • Twitter: #PRSMLV
PAPERS
PAPERS
• Reaction Papers
 • Sonntag vor der LV
 • Reagieren Sie kurz auf die zu
   lesenden Texte
PAPERS
• Reaction Papers
 • Sonntag vor der LV
 • Reagieren Sie kurz auf die zu
   lesenden Texte
• Kampagnen Analyse
 • 3-5 Seiten
 • Fällig am 21.11.
PAPERS
• Reaction Papers
 • Sonntag vor der LV
 • Reagieren Sie kurz auf die zu
   lesenden Texte
• Kampagnen Analyse
 • 3-5 Seiten
 • Fällig am 21.11.
• Strategiepaper
 • 5er Gruppen
 • Fällig am 16.1.
ANWESENHEIT
• Entschuldigtes Fehlen ist einmal
  möglich. Arbeiten müssen trotzdem
  abgegeben werden.
ADMINISTRATIVES
• Anwesenheit
• Email Liste
• Facebook URL
• Twitter
VORSTELLUNG
• politico. teacher. (new - traditional
    - mobile) media buff. consultant.
    campaigner. #Wien #Wooster
    #WashingtonDC (112 char)
•   2er Gruppen
UMFRAGE Privacy
      Was können Nicht-FreundInnen sehen



            Nichts                                             36.4%


        Meine Wall                    12.1%


       Meine Bilder       3%


Meine Kontaktdaten                                 24.2%


Meine FreundInnen                                           33.3%


      Meine “Likes”                      15.2%


        Weiss nicht            6.1%


                      0          10           20       30           40
VOSTELLUNG
• Protestsongcontest
• Praktikum bei Ö1
• Mag. Christian Hochmeister
• Sucht MitbewohnerIn ab 1.10. im
    17.
•   Aus Waidhofen, wollte
    Hotelmanagerin werden - hat eine
    Zwillingsschwester
•   B positive
PRIVATSPHÄRE
PRIVATSPHÄRE
• Was im Internet ist, ist nie wieder
  privat.
PRIVATSPHÄRE
• Was im Internet ist, ist nie wieder
    privat.
•   Echtnamen
PRIVATSPHÄRE
• Was im Internet ist, ist nie wieder
    privat.
•   Echtnamen
•   Andere Menschen stellen Dinge
    über sie online
PRIVATSPHÄRE
• Was im Internet ist, ist nie wieder
    privat.
•   Echtnamen
•   Andere Menschen stellen Dinge
    über sie online
•   Wichtig ist nicht, sich zu verstecken,
    sondern seinen Internetauftritt zu
    kennen und zu managen.
PRIVATSPHÄRE
• Was im Internet ist, ist nie wieder
    privat.
•   Echtnamen
•   Andere Menschen stellen Dinge
    über sie online
•   Wichtig ist nicht, sich zu verstecken,
    sondern seinen Internetauftritt zu
    kennen und zu managen.
BEGRIFFLICHKEITEN

• Web 2.0
• Social Media
• Social Networks
• Social Web
UMFRAGE   Wer hat ein Profil auf...
          Wer verwendet mehrmals/Woche
UMFRAGE                            Wer hat ein Profil auf...
                                        Wer verwendet mehrmals/Woche


                 Facebook
                  StudiVZ
                   Twitter
                    Netlog
                  MySpace
                      Xing
                  LinkedIn
                Lokalisten
             Google Plus
                       Hi5
                     Keine
Wer kennt wen, StayFriends
                             0%   20%     40%      60%      80%        100%
UMFRAGE                                            Wer hat ein Profil auf...
                                                        Wer verwendet mehrmals/Woche


                 Facebook                                                                100%

                  StudiVZ                                               57.6%

                   Twitter                              33.3%

                    Netlog        3%

                  MySpace                                       42.4%

                      Xing                      21.2%

                  LinkedIn        3%

                Lokalisten             9.1%

             Google Plus                        21.2%

                       Hi5        3%

                     Keine    0%

Wer kennt wen, StayFriends    0%

                             0%               20%         40%           60%     80%    100%
UMFRAGE                                            Wer hat ein Profil auf...
                                                        Wer verwendet mehrmals/Woche


                 Facebook                                                                100%

                  StudiVZ                                               57.6%

                   Twitter                              33.3%

                    Netlog        3%

                  MySpace                                       42.4%

                      Xing                      21.2%

                  LinkedIn        3%

                Lokalisten             9.1%

             Google Plus                        21.2%

                       Hi5        3%

                     Keine    0%

Wer kennt wen, StayFriends    0%

                             0%               20%         40%           60%     80%    100%
LONG TAIL
LONG TAIL
• Chris Anderson: The Long Tail: Why
  the Future of Business Is Selling
  Less of More.
LONG TAIL
• Chris Anderson: The Long Tail: Why
    the Future of Business Is Selling
    Less of More.
•   Lagerraum wird immer billiger.
LONG TAIL
• Chris Anderson: The Long Tail: Why
    the Future of Business Is Selling
    Less of More.
•   Lagerraum wird immer billiger.
•   80:20 Regel
LONG TAIL
• Chris Anderson: The Long Tail: Why
    the Future of Business Is Selling
    Less of More.
•   Lagerraum wird immer billiger.
•   80:20 Regel
•   Was heißt das für uns?
MEINE THESE
MEINE THESE
• Nicht (vieles) ist neu.
MEINE THESE
• Nicht (vieles) ist neu.
• Menschliches Handeln verändert
  sich nicht.
MEINE THESE
• Nicht (vieles) ist neu.
• Menschliches Handeln verändert
    sich nicht.
•   Es wird veröffentlicht.
NACHRICHTENKONSUM
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
3. Zeitung
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
3. Zeitung
4. Onlinemedien
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
3. Zeitung
4. Onlinemedien
5. FreundInnen
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
3. Zeitung
4. Onlinemedien
5. FreundInnen
6. Radio
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
3. Zeitung
4. Onlinemedien
5. FreundInnen
6. Radio
7. Email
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
3. Zeitung
4. Onlinemedien
5. FreundInnen
6. Radio
7. Email
8. Veranstaltungen
NACHRICHTENKONSUM
1. Facebook
2. Fernsehen
3. Zeitung
4. Onlinemedien
5. FreundInnen
6. Radio
7. Email
8. Veranstaltungen
9. Google+, Twitter, iPhone Apps
NACHRICHTENKONSUM
NACHRICHTENKONSUM
• 82% der Links in sozialen Netzwerken
  führen zu traditionellen Medien (PEW
  Research).
NACHRICHTENKONSUM
• 82% der Links in sozialen Netzwerken
    führen zu traditionellen Medien (PEW
    Research).
•   Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell
NACHRICHTENKONSUM
• 82% der Links in sozialen Netzwerken
  führen zu traditionellen Medien (PEW
  Research).
• Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell
 • Medien informieren
   MeinungsführerInnen
NACHRICHTENKONSUM
• 82% der Links in sozialen Netzwerken
  führen zu traditionellen Medien (PEW
  Research).
• Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell
 • Medien informieren
   MeinungsführerInnen
 • M.F. informieren das “einfache Volk”
NACHRICHTENKONSUM
• 82% der Links in sozialen Netzwerken
  führen zu traditionellen Medien (PEW
  Research).
• Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell
 • Medien informieren
   MeinungsführerInnen
 • M.F. informieren das “einfache Volk”
• Echo Kammern
NACHRICHTENKONSUM
NACHRICHTENKONSUM
• Wenn sich Nachrichtenquellen nicht
  ändern, was ändert sich dann?
NACHRICHTENKONSUM
• Wenn sich Nachrichtenquellen nicht
    ändern, was ändert sich dann?
•   Nachrichtenkonsum
NACHRICHTENKONSUM
• Wenn sich Nachrichtenquellen nicht
    ändern, was ändert sich dann?
•   Nachrichtenkonsum
•   von 1/5 zu 24/7 zu 3600/24
Vom Monolog zum Dialog
• Willkommen im Rattenkäfig
• 3 Dimensionen der Kommunikation
  Online
12 REGELN
1. Zuhören - was die Menschen bewegt
2. Ziele setzen - was erreicht werden soll
3. Klares Thema - definieren und fassbar
   machen
4. Geschichten erzählen - jene der
   Menschen, weniger der Organisation
5. Call to action - sagen, was zu tun ist
   für den User
6. Kommunikationszentrum bieten -
   zentralen Ort des Austauschs
   definieren (bspw. eigene Page)
12 REGELN
7. Provide Love Handle - Möglichkeit bieten die
   Botschaft leicht weiter zu tragen (Like-Button o.ä.)
8. Mobil mitdenken - da Menschen unterwegs Zeit
   haben
9. Engagierte Kommunikatoren abbilden - um sie
   anderen zu zeigen und verstärkt in die
   Kommunikation einzubeziehen
10.Mini-Aufgaben geben - um den Usern Etappen-
   Ziele zu setzen
11.Headlines & Deadlines - klare Probleme
   kommunizieren, klare Irreversibilität zeigen (nach
   der Handeln keinen Sinn mehr hat)
12.Resultate messen - evaluieren und vor allem
   öffentlich abbilden um Erfolg bzw.
   Herausforderung zu zeigen
FILTERBUBBLE

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Facebook für Borkwalde
Facebook für BorkwaldeFacebook für Borkwalde
Facebook für Borkwalde
andreasblau
 
Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]
Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]
Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]
lionnoel12
 
Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...
Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...
Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...
Sasserath Munzinger Plus
 

Was ist angesagt? (20)

Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010
 
Facebook, twitter...phdl 13102010
Facebook, twitter...phdl 13102010Facebook, twitter...phdl 13102010
Facebook, twitter...phdl 13102010
 
Social Media für Journalisten
Social Media für JournalistenSocial Media für Journalisten
Social Media für Journalisten
 
Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012
Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012
Pr im Social Web Vortrag Michael Kausch für pressetext austria 03 12 2012
 
Social Media und Journalismus
Social Media und JournalismusSocial Media und Journalismus
Social Media und Journalismus
 
Facebook für Borkwalde
Facebook für BorkwaldeFacebook für Borkwalde
Facebook für Borkwalde
 
Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]
Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]
Facebook sucht (1)22222 [schreibgeschützt]
 
Leben im Netz
Leben im NetzLeben im Netz
Leben im Netz
 
Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)
Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)
Social Media für Unternehmen (Stand: Mai 2012)
 
Vortrag Online Wahlkampf
Vortrag Online WahlkampfVortrag Online Wahlkampf
Vortrag Online Wahlkampf
 
HWZ - Psychologie Social Web Wampfler
HWZ - Psychologie Social Web WampflerHWZ - Psychologie Social Web Wampfler
HWZ - Psychologie Social Web Wampfler
 
Social Media - Return of Investment
Social Media - Return of InvestmentSocial Media - Return of Investment
Social Media - Return of Investment
 
Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...
Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...
Poke, add, tweet - und alle haben dich lieb! Digital Teenies im Netz. Und wie...
 
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und PolitnetzPolitnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
 
Soziale Netzwerke 2009
Soziale Netzwerke 2009Soziale Netzwerke 2009
Soziale Netzwerke 2009
 
Social Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und InstitutionenSocial Media für Unternehmen und Institutionen
Social Media für Unternehmen und Institutionen
 
Fbeltern1
Fbeltern1Fbeltern1
Fbeltern1
 
Fbeltern1
Fbeltern1Fbeltern1
Fbeltern1
 
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
 
Thomas Keup - Kommunikation 2.0
Thomas Keup - Kommunikation 2.0Thomas Keup - Kommunikation 2.0
Thomas Keup - Kommunikation 2.0
 

Andere mochten auch

Hardware
HardwareHardware
Hardware
elpaxon
 
Cuadro sinóptico
Cuadro sinópticoCuadro sinóptico
Cuadro sinóptico
equiporojo
 
Unidad3 actividadfinal
Unidad3 actividadfinalUnidad3 actividadfinal
Unidad3 actividadfinal
liliven2126
 
myGeonaute : Wie geht das ?
myGeonaute : Wie geht das ? myGeonaute : Wie geht das ?
myGeonaute : Wie geht das ?
geonautexperience
 
Presentacio administraciòn con enfoque estrágegico
Presentacio administraciòn con enfoque estrágegicoPresentacio administraciòn con enfoque estrágegico
Presentacio administraciòn con enfoque estrágegico
lizetfarro
 
Indicadores de ciencia y tecnologia
Indicadores de ciencia y tecnologiaIndicadores de ciencia y tecnologia
Indicadores de ciencia y tecnologia
antioquia05
 

Andere mochten auch (20)

Hardware
HardwareHardware
Hardware
 
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen UmweltbundesamtesTreibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
Treibhausgas-Inventur 2012 des österreichischen Umweltbundesamtes
 
Industria del deporte
Industria del deporteIndustria del deporte
Industria del deporte
 
Cuadro sinóptico
Cuadro sinópticoCuadro sinóptico
Cuadro sinóptico
 
Unidad3 actividadfinal
Unidad3 actividadfinalUnidad3 actividadfinal
Unidad3 actividadfinal
 
Axiologia y anomia
Axiologia y anomiaAxiologia y anomia
Axiologia y anomia
 
myGeonaute : Wie geht das ?
myGeonaute : Wie geht das ? myGeonaute : Wie geht das ?
myGeonaute : Wie geht das ?
 
Las Ventajas del iPhone 4
Las Ventajas del iPhone 4Las Ventajas del iPhone 4
Las Ventajas del iPhone 4
 
Reds sociales
Reds socialesReds sociales
Reds sociales
 
Presentación PRP
Presentación PRPPresentación PRP
Presentación PRP
 
Presentacio administraciòn con enfoque estrágegico
Presentacio administraciòn con enfoque estrágegicoPresentacio administraciòn con enfoque estrágegico
Presentacio administraciòn con enfoque estrágegico
 
Blogger
BloggerBlogger
Blogger
 
El juego 1
El juego 1El juego 1
El juego 1
 
Ivan power point
Ivan   power pointIvan   power point
Ivan power point
 
El juego 2
El juego 2El juego 2
El juego 2
 
Indicadores de ciencia y tecnologia
Indicadores de ciencia y tecnologiaIndicadores de ciencia y tecnologia
Indicadores de ciencia y tecnologia
 
Inteliignciia atiifiiciial
Inteliignciia atiifiiciialInteliignciia atiifiiciial
Inteliignciia atiifiiciial
 
Hardware
HardwareHardware
Hardware
 
Essen und trinken
Essen und trinkenEssen und trinken
Essen und trinken
 
Eine Band
Eine BandEine Band
Eine Band
 

Ähnlich wie UE PR und Social Media (University of Vienna)

Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
Jakob Steinschaden
 
ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter
Didi Klement
 
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Christian Möller
 

Ähnlich wie UE PR und Social Media (University of Vienna) (20)

Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-ArbeitNutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
Nutzung und Reichweite sozialer Medien in der NGO-Arbeit
 
Was macht eigentlich der digitale Mensch?
Was macht eigentlich der digitale Mensch?Was macht eigentlich der digitale Mensch?
Was macht eigentlich der digitale Mensch?
 
Soziale medien verändern die Feuerwehr-Welt?!
Soziale medien verändern die Feuerwehr-Welt?!Soziale medien verändern die Feuerwehr-Welt?!
Soziale medien verändern die Feuerwehr-Welt?!
 
Die Jugend und das Netz
Die Jugend und das NetzDie Jugend und das Netz
Die Jugend und das Netz
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
 
Social Media in der Pastoral - Vierwochenkurs
Social Media in der Pastoral - VierwochenkursSocial Media in der Pastoral - Vierwochenkurs
Social Media in der Pastoral - Vierwochenkurs
 
ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter ChatFacebookTwitter
ChatFacebookTwitter
 
Männer bloggen, Frauen unterhalten sich?
Männer bloggen,  Frauen unterhalten sich?Männer bloggen,  Frauen unterhalten sich?
Männer bloggen, Frauen unterhalten sich?
 
Facebook, Twitter & Co
Facebook, Twitter & CoFacebook, Twitter & Co
Facebook, Twitter & Co
 
Twitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
Twitter für Filmemacher - EinführungsworkshopTwitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
Twitter für Filmemacher - Einführungsworkshop
 
Kampf kultureller Wertewelten im Internet - von Stefan von den Driesch
Kampf kultureller Wertewelten im Internet - von Stefan von den DrieschKampf kultureller Wertewelten im Internet - von Stefan von den Driesch
Kampf kultureller Wertewelten im Internet - von Stefan von den Driesch
 
Weber Shandwick Studie - Social Media Planning
Weber Shandwick Studie - Social Media PlanningWeber Shandwick Studie - Social Media Planning
Weber Shandwick Studie - Social Media Planning
 
Fb kids
Fb kidsFb kids
Fb kids
 
Social Media richtig nutzen - Tipps und Hinweis für Eltern
Social Media richtig nutzen - Tipps und Hinweis für ElternSocial Media richtig nutzen - Tipps und Hinweis für Eltern
Social Media richtig nutzen - Tipps und Hinweis für Eltern
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
 
Social Web und Community-Management
Social Web und Community-ManagementSocial Web und Community-Management
Social Web und Community-Management
 
Vierwochenkurs 2016
Vierwochenkurs 2016Vierwochenkurs 2016
Vierwochenkurs 2016
 
Social Media Forum Medienwandel
Social Media Forum MedienwandelSocial Media Forum Medienwandel
Social Media Forum Medienwandel
 
Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012
Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012
Neues aud dem Virtuellen Wartezimmer - MSL-Gesundheitsstudie 2012
 
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)Social Media für Journalisten (11.09.2012)
Social Media für Journalisten (11.09.2012)
 

Mehr von Yussi Pick

1. einheit 2014
1. einheit 20141. einheit 2014
1. einheit 2014
Yussi Pick
 
2. einheit 2014
2. einheit 20142. einheit 2014
2. einheit 2014
Yussi Pick
 
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIUE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
Yussi Pick
 
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringUE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
Yussi Pick
 
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
Yussi Pick
 

Mehr von Yussi Pick (18)

3./4. Einheit
3./4. Einheit 3./4. Einheit
3./4. Einheit
 
1. Einheit 2015
1. Einheit 20151. Einheit 2015
1. Einheit 2015
 
1. einheit 2014
1. einheit 20141. einheit 2014
1. einheit 2014
 
2. einheit 2014
2. einheit 20142. einheit 2014
2. einheit 2014
 
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
Case Study: EU2014.at - Engaging First Time Voters through Peer-to-Peer Journ...
 
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
Presentation at the EdCom Conference "Life in the cloud"
 
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnenVortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
Vortrag SPÖ Wien GemeinderätInnen
 
Medientheorie Slides
Medientheorie SlidesMedientheorie Slides
Medientheorie Slides
 
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
GPA Europäische BetriebsrätInnen Workshop, Weitra Nov 13
 
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
Wie man das Echo-Prinzip nutzen kann - Kommunikationstag 2013
 
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenOnline nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
 
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 3. Einheit WS 2012/13
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
 
Three Pillars of a Campaign
Three Pillars of a CampaignThree Pillars of a Campaign
Three Pillars of a Campaign
 
"Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen""Da Kann ja jeder kommen"
"Da Kann ja jeder kommen"
 
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen IIUE PR und Social Media - 4: Plattformen II
UE PR und Social Media - 4: Plattformen II
 
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - MonitoringUE PR und Social Media 3 - Monitoring
UE PR und Social Media 3 - Monitoring
 
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
UE PR und Social Media 2 (University of Vienna)
 

UE PR und Social Media (University of Vienna)

  • 1. PR und Social Media 1. LV Einheit - Einführung
  • 2. ÜBER MICH PICK & BARTH
  • 3. FAHRPLAN Datum Thema Lektüre Notizen 17.10. Einführung ÖGB “Kampagne” 31.10. Strategie Digital Campaign Spiegel: Long Tail E-Benchmark Study Gast: Lisa Fuchs Analyse/ 28.11. Facebook Insights Abgabe Plattformen I Facebook Infografic Analysepaper (21.)! Politik 2.0 Twitter Gast: Claudia 5.12. Plattformen II All About Riegler foursquare Google Adwords Wahlkampf 12.12. Online Werbung 8 Tips Gast: Emily Williams Facebook Werbung Auswertung Krisenkomm, Krisenkompass Gast: Erica Lawton 16.1. Targeting, Best Reinventing Crisis Abgabe: Cses Comm For... Kampagnenpaper 30.1. Pitch Gäste: TBD
  • 5. STRUKTUR DER LV • Wöchentliche Trends
  • 6. STRUKTUR DER LV • Wöchentliche Trends • Social Media Aktivität
  • 7. STRUKTUR DER LV • Wöchentliche Trends • Social Media Aktivität • Surfen während der LV • Facebook • Blog: prsmlv.wordpress.com • Twitter: #PRSMLV
  • 9. PAPERS • Reaction Papers • Sonntag vor der LV • Reagieren Sie kurz auf die zu lesenden Texte
  • 10. PAPERS • Reaction Papers • Sonntag vor der LV • Reagieren Sie kurz auf die zu lesenden Texte • Kampagnen Analyse • 3-5 Seiten • Fällig am 21.11.
  • 11. PAPERS • Reaction Papers • Sonntag vor der LV • Reagieren Sie kurz auf die zu lesenden Texte • Kampagnen Analyse • 3-5 Seiten • Fällig am 21.11. • Strategiepaper • 5er Gruppen • Fällig am 16.1.
  • 12. ANWESENHEIT • Entschuldigtes Fehlen ist einmal möglich. Arbeiten müssen trotzdem abgegeben werden.
  • 13. ADMINISTRATIVES • Anwesenheit • Email Liste • Facebook URL • Twitter
  • 14. VORSTELLUNG • politico. teacher. (new - traditional - mobile) media buff. consultant. campaigner. #Wien #Wooster #WashingtonDC (112 char) • 2er Gruppen
  • 15. UMFRAGE Privacy Was können Nicht-FreundInnen sehen Nichts 36.4% Meine Wall 12.1% Meine Bilder 3% Meine Kontaktdaten 24.2% Meine FreundInnen 33.3% Meine “Likes” 15.2% Weiss nicht 6.1% 0 10 20 30 40
  • 16. VOSTELLUNG • Protestsongcontest • Praktikum bei Ö1 • Mag. Christian Hochmeister • Sucht MitbewohnerIn ab 1.10. im 17. • Aus Waidhofen, wollte Hotelmanagerin werden - hat eine Zwillingsschwester • B positive
  • 18. PRIVATSPHÄRE • Was im Internet ist, ist nie wieder privat.
  • 19. PRIVATSPHÄRE • Was im Internet ist, ist nie wieder privat. • Echtnamen
  • 20. PRIVATSPHÄRE • Was im Internet ist, ist nie wieder privat. • Echtnamen • Andere Menschen stellen Dinge über sie online
  • 21. PRIVATSPHÄRE • Was im Internet ist, ist nie wieder privat. • Echtnamen • Andere Menschen stellen Dinge über sie online • Wichtig ist nicht, sich zu verstecken, sondern seinen Internetauftritt zu kennen und zu managen.
  • 22. PRIVATSPHÄRE • Was im Internet ist, ist nie wieder privat. • Echtnamen • Andere Menschen stellen Dinge über sie online • Wichtig ist nicht, sich zu verstecken, sondern seinen Internetauftritt zu kennen und zu managen.
  • 23. BEGRIFFLICHKEITEN • Web 2.0 • Social Media • Social Networks • Social Web
  • 24. UMFRAGE Wer hat ein Profil auf... Wer verwendet mehrmals/Woche
  • 25. UMFRAGE Wer hat ein Profil auf... Wer verwendet mehrmals/Woche Facebook StudiVZ Twitter Netlog MySpace Xing LinkedIn Lokalisten Google Plus Hi5 Keine Wer kennt wen, StayFriends 0% 20% 40% 60% 80% 100%
  • 26. UMFRAGE Wer hat ein Profil auf... Wer verwendet mehrmals/Woche Facebook 100% StudiVZ 57.6% Twitter 33.3% Netlog 3% MySpace 42.4% Xing 21.2% LinkedIn 3% Lokalisten 9.1% Google Plus 21.2% Hi5 3% Keine 0% Wer kennt wen, StayFriends 0% 0% 20% 40% 60% 80% 100%
  • 27. UMFRAGE Wer hat ein Profil auf... Wer verwendet mehrmals/Woche Facebook 100% StudiVZ 57.6% Twitter 33.3% Netlog 3% MySpace 42.4% Xing 21.2% LinkedIn 3% Lokalisten 9.1% Google Plus 21.2% Hi5 3% Keine 0% Wer kennt wen, StayFriends 0% 0% 20% 40% 60% 80% 100%
  • 29. LONG TAIL • Chris Anderson: The Long Tail: Why the Future of Business Is Selling Less of More.
  • 30. LONG TAIL • Chris Anderson: The Long Tail: Why the Future of Business Is Selling Less of More. • Lagerraum wird immer billiger.
  • 31. LONG TAIL • Chris Anderson: The Long Tail: Why the Future of Business Is Selling Less of More. • Lagerraum wird immer billiger. • 80:20 Regel
  • 32. LONG TAIL • Chris Anderson: The Long Tail: Why the Future of Business Is Selling Less of More. • Lagerraum wird immer billiger. • 80:20 Regel • Was heißt das für uns?
  • 33.
  • 35. MEINE THESE • Nicht (vieles) ist neu.
  • 36. MEINE THESE • Nicht (vieles) ist neu. • Menschliches Handeln verändert sich nicht.
  • 37. MEINE THESE • Nicht (vieles) ist neu. • Menschliches Handeln verändert sich nicht. • Es wird veröffentlicht.
  • 43. NACHRICHTENKONSUM 1. Facebook 2. Fernsehen 3. Zeitung 4. Onlinemedien 5. FreundInnen
  • 44. NACHRICHTENKONSUM 1. Facebook 2. Fernsehen 3. Zeitung 4. Onlinemedien 5. FreundInnen 6. Radio
  • 45. NACHRICHTENKONSUM 1. Facebook 2. Fernsehen 3. Zeitung 4. Onlinemedien 5. FreundInnen 6. Radio 7. Email
  • 46. NACHRICHTENKONSUM 1. Facebook 2. Fernsehen 3. Zeitung 4. Onlinemedien 5. FreundInnen 6. Radio 7. Email 8. Veranstaltungen
  • 47. NACHRICHTENKONSUM 1. Facebook 2. Fernsehen 3. Zeitung 4. Onlinemedien 5. FreundInnen 6. Radio 7. Email 8. Veranstaltungen 9. Google+, Twitter, iPhone Apps
  • 49. NACHRICHTENKONSUM • 82% der Links in sozialen Netzwerken führen zu traditionellen Medien (PEW Research).
  • 50. NACHRICHTENKONSUM • 82% der Links in sozialen Netzwerken führen zu traditionellen Medien (PEW Research). • Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell
  • 51. NACHRICHTENKONSUM • 82% der Links in sozialen Netzwerken führen zu traditionellen Medien (PEW Research). • Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell • Medien informieren MeinungsführerInnen
  • 52. NACHRICHTENKONSUM • 82% der Links in sozialen Netzwerken führen zu traditionellen Medien (PEW Research). • Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell • Medien informieren MeinungsführerInnen • M.F. informieren das “einfache Volk”
  • 53. NACHRICHTENKONSUM • 82% der Links in sozialen Netzwerken führen zu traditionellen Medien (PEW Research). • Lazarsfeld: Two-Step-Flow Modell • Medien informieren MeinungsführerInnen • M.F. informieren das “einfache Volk” • Echo Kammern
  • 55. NACHRICHTENKONSUM • Wenn sich Nachrichtenquellen nicht ändern, was ändert sich dann?
  • 56. NACHRICHTENKONSUM • Wenn sich Nachrichtenquellen nicht ändern, was ändert sich dann? • Nachrichtenkonsum
  • 57. NACHRICHTENKONSUM • Wenn sich Nachrichtenquellen nicht ändern, was ändert sich dann? • Nachrichtenkonsum • von 1/5 zu 24/7 zu 3600/24
  • 58. Vom Monolog zum Dialog • Willkommen im Rattenkäfig • 3 Dimensionen der Kommunikation Online
  • 59. 12 REGELN 1. Zuhören - was die Menschen bewegt 2. Ziele setzen - was erreicht werden soll 3. Klares Thema - definieren und fassbar machen 4. Geschichten erzählen - jene der Menschen, weniger der Organisation 5. Call to action - sagen, was zu tun ist für den User 6. Kommunikationszentrum bieten - zentralen Ort des Austauschs definieren (bspw. eigene Page)
  • 60. 12 REGELN 7. Provide Love Handle - Möglichkeit bieten die Botschaft leicht weiter zu tragen (Like-Button o.ä.) 8. Mobil mitdenken - da Menschen unterwegs Zeit haben 9. Engagierte Kommunikatoren abbilden - um sie anderen zu zeigen und verstärkt in die Kommunikation einzubeziehen 10.Mini-Aufgaben geben - um den Usern Etappen- Ziele zu setzen 11.Headlines & Deadlines - klare Probleme kommunizieren, klare Irreversibilität zeigen (nach der Handeln keinen Sinn mehr hat) 12.Resultate messen - evaluieren und vor allem öffentlich abbilden um Erfolg bzw. Herausforderung zu zeigen

Hinweis der Redaktion

  1. \n
  2. \n
  3. \n
  4. \n
  5. \n
  6. \n
  7. \n
  8. \n
  9. \n
  10. \n
  11. \n
  12. \n
  13. \n
  14. Ö1: Fr. Stocker\nHochmeister: Hr. Pasch\nHeidi Bundschuss: Mitbewohnerin gefunden?\nFr. Kerber hat am 28. August geburtstag und mag amtsgeheimnis.at\nFr. Kukulka ist aus Waidhofen, Wollte Hotelmanagerin werden und hat als hobby geldausgeben - hat einen zwilling? - kennt lisa langwieser?\n
  15. \n
  16. \n
  17. \n
  18. \n
  19. \n
  20. \n
  21. \n
  22. \n
  23. \n
  24. \n
  25. \n
  26. \n
  27. \n
  28. \n
  29. \n
  30. \n
  31. \n
  32. \n
  33. \n
  34. \n
  35. \n
  36. \n
  37. \n
  38. \n
  39. \n
  40. \n
  41. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  42. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  43. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  44. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  45. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  46. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  47. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  48. http://pewresearch.org/databank/dailynumber/?NumberID=1015 \n
  49. \n
  50. \n
  51. \n
  52. \n