Markterschließung für KMUGeschäftsstelle Markterschließung
Markterschließung – Förderschwerpunkte und Arbeitsteilung      EI                       Markt-                 EI         ...
Leitgedanken„Das BMWi-Programm zur Förderung von projektbezogenen Markterschließungs-maßnahmen (BMWi-Markterschließungspro...
Nutzen für KMU     • Marktinformation aus erster Hand     • Markterkundung     • Kontakte     • Geschäftspartner vor Ort t...
5 Module: einheitlich, transparent, flexibel,ineinandergreifend, kombinierbar, entwicklungsfähigIntensität des Projekts, g...
InformationsveranstaltungenEintägige, im Inland organisierte Informationsveranstaltung, die sich anexportinteressierte bzw...
MarkterkundungUnternehmerreise, deren Ziel in der Sondierung von Geschäftsmöglichkeiten inschwierigen oder neuen Märkten l...
GeschäftsanbahnungUnternehmerreise mit lokaler Präsentationsveranstaltung unter Einbeziehungdeutscher und lokaler Experten...
EinkäuferreiseDrei- bis fünftägige Reise ausländischer Unternehmer nach Deutschland, von denenbereits im Vorfeld bekannt i...
InformationsreiseDrei- bis fünftägige Reise ausländischer Entscheidungsträger aus Wirtschaftund Politik nach Deutschland.Z...
Aktuell laufende Projekte (2012)
Branchenverteilung der laufenden Projekte (2012)
Aktuell laufende Projekte und 2013Programm 2012:www.ixpos.de/markterschliessung-termineAusblick für 2013: ca. 80 Projekte,...
Geschäftsstelle MarkterschließungChristian Tippelt – Leitung der GeschäftsstelleTel.: +49 (0)228 99 615 4290christian.tipp...
VIELEN DANK!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Markterschließung für KMU

724 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
724
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
45
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Das von uns betreute KMU-Programm (Markterschließung) fördert rund 75-85 Projekte im Jahr; daneben bestehen weitere themen- und fachbezogene Förderprogramme und Exportinitiativen
  • Leitgedanken für die Entwicklung und Durchführung des KMU-Markterschließungsprogramms: Punkte auf Folie kurz nennen… Die Folie kann unter dem Motto mehr Qualität statt Quantität zusammengefasst werden.
  • Punkte auf Folie nennen
  • Das sind die fünf konzipierten Module, die Anwendung finden.
  • Übersicht, wo 2012 Projekt stattfinden.
  • Zukunftsthemen berücksichtigt; aber : Das Programm ist auch für traditionelle Branchen der deutschen Wirtschaft Handwerk und Dienstleistungen zuständig
  • Link, wo Hinweise zum Programm und Termine der Projekte zu finden sind.
  • Markterschließung für KMU

    1. 1. Markterschließung für KMUGeschäftsstelle Markterschließung
    2. 2. Markterschließung – Förderschwerpunkte und Arbeitsteilung EI Markt- EI Manager- Erneuerbare erschließung Gesundheits- fortbildung Energien (Übergreifend) wirtschaft GIZ EI EI Auslandsmes Energie- Sicherheits- se-Programm effizienz technologie AUMA
    3. 3. Leitgedanken„Das BMWi-Programm zur Förderung von projektbezogenen Markterschließungs-maßnahmen (BMWi-Markterschließungsprogramm) unterstützt kleine und mittlereUnternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft und fachbezogene FreieBerufe sowie wirtschaftsnahe Dienstleister bei ihrem außenwirtschaftlichenEngagement zur Erschließung neuer Absatzmärkte.“•Auswahl von markt- und KMU-gerechten Themen mit regionalen undBranchenschwerpunkten•Branchenübergreifend / keine Exportinitiative für eine bestimmte Branche(Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Gesundheitswirtschaft, Sicherheitstechnologiewerden von den dafür geschaffenen Exportinitiativen berücksichtigt)•Professionelle Durchführung durch erfahrene Projektträger; Koordinierung /Programmbetreuung durch Geschäftsstelle•Intensive Betreuung einschließlich Vor- und Nachbereitung•Hohe Qualität und Nachhaltigkeit bei der Geschäftsanbahnung, kontinuierlicheProjekterfolgskontrolle
    4. 4. Nutzen für KMU • Marktinformation aus erster Hand • Markterkundung • Kontakte • Geschäftspartner vor Ort treffen • Markterschließung • Erfolge im Auslandsgeschäft / Exportsteigerung • Zeit- und Kosteneinsparung
    5. 5. 5 Module: einheitlich, transparent, flexibel,ineinandergreifend, kombinierbar, entwicklungsfähigIntensität des Projekts, ggf. aufeinander aufbauend Geschäftsanbahnung Einkäuferreise Informationsreise Messebeteiligung Im Zielmarkt, für Ein- In DE, für ausge- In DE, für ausge- stieg/Erweiterung des wählte Branchen wählte Branchen Managerfortbildung Auslandsengagements und Themen und Themen Markterkundung Im Zielmarkt, für Einstieg in neue, schwierige, entstehende Kontinuierliche Märkte/Marktsegmente Fortentwicklung Informations- veranstaltung In DE, Informationen über neue Märkte bzw. neue Marktsegmente gegebenenfalls kombinierbar
    6. 6. InformationsveranstaltungenEintägige, im Inland organisierte Informationsveranstaltung, die sich anexportinteressierte bzw. auf neue Märkte zielende KMU wendet.Detaillierte Informationen zu Ländern, Märkten, Themen, politischen undrechtlichen Rahmenbedingungen, Marktchancen, Trends, Handelsbedingungen,technischen Voraussetzungen und Verfahren.Veranstalter: Insbesondere inländischer Dienstleister, Auswahl nachAusschreibungInhalt: Länder-, Themen-, TechnologiebezogenTeilnehmer: I.d.R. 20 der Zielgruppe entsprechende Unternehmen; beiSpezialthemen im Einzelfall auch wenigerProjektzeitraum: 2 bis 3 Monate Vorbereitung, Nachbereitung
    7. 7. MarkterkundungUnternehmerreise, deren Ziel in der Sondierung von Geschäftsmöglichkeiten inschwierigen oder neuen Märkten liegt.Schwerpunkt ist eine Informationsveranstaltung im Ausland, bei derPrimärinformationen durch lokale Experten vermittelt und durch die für denlokalen Import und Vertrieb erforderlichen privaten und öffentlichenEinrichtungen vertieft werden. Ergänzt wird die Schulung durchKontaktanbahnungselemente und Netzwerkbildung; unterstützt durch Standort-und Projektbesichtigungen und der Erstellung intensiver Zielmarkt- undZielgruppenanalysen (Profiling), die den Teilnehmern und flächendeckend derjeweiligen Branche in Deutschland zur Verfügung gestellt werden.Veranstalter: Auswahl nach AusschreibungInhalt: Informations- / Schulungsveranstaltung im Ausland, Networking-Veranstaltung, Unternehmensbesuche, Behördenbesuche, Expertenkontakte.Teilnehmer: 10 bis 20 deutsche KMU
    8. 8. GeschäftsanbahnungUnternehmerreise mit lokaler Präsentationsveranstaltung unter Einbeziehungdeutscher und lokaler Experten, der Organisation von Einzelgesprächen, die mitpotentiellen Geschäftspartnern in deren Unternehmen vor Ort stattfinden, und derErstellung intensiver Zielmarkt- und Zielgruppenanalysen (Profiling), die denTeilnehmern und flächendeckend der jeweiligen Branche in Deutschland zurVerfügung gestellt werden.Schwerpunkt ist die konkrete Geschäftsanbahnung zwischen in- und ausländischenUnternehmen.Veranstalter: Auswahl nach AusschreibungInhalte: Länder-, Themen- und TechnologiebezogenTeilnehmer: 8 bis 12 deutsche KMUProjektzeitraum: 3-5 Monate Vorbereitung, 3-5 Tage Durchführung, Nachbereitung
    9. 9. EinkäuferreiseDrei- bis fünftägige Reise ausländischer Unternehmer nach Deutschland, von denenbereits im Vorfeld bekannt ist, dass sie konkrete Einkaufsabsichten haben.Ziel ist die Präsentation deutscher Produkte, Technologie und Dienstleistungen vorOrt und das Knüpfen geschäftlicher Kontakte.Veranstalter: Durchführer identifizieren potenzielle Einkäufer; Organisation derReise durch Ausschreibung ermittelter DienstleisterInhalte: Branchenbezogene inländische Informationsveranstaltungund Vermittlung individueller Geschäftskontakte
    10. 10. InformationsreiseDrei- bis fünftägige Reise ausländischer Entscheidungsträger aus Wirtschaftund Politik nach Deutschland.Ziel ist die Informationsvermittlung vor Ort über deutsche Technologien undKnow How, einschließlich der Besichtigung von Referenzprojekten.Veranstalter: Durch Ausschreibung ermittelter inländischer DienstleisterInhalt: Technologieorientierte Informationsbesuche zur Werbung fürdeutsche Produkte und Dienstleistungen
    11. 11. Aktuell laufende Projekte (2012)
    12. 12. Branchenverteilung der laufenden Projekte (2012)
    13. 13. Aktuell laufende Projekte und 2013Programm 2012:www.ixpos.de/markterschliessung-termineAusblick für 2013: ca. 80 Projekte,Die Ausschreibung der ersten Tranche kann unterfolgendem Link abgerufen werdenhttp://www.bafa.de/bafa/de/ausschreibungen/index.html
    14. 14. Geschäftsstelle MarkterschließungChristian Tippelt – Leitung der GeschäftsstelleTel.: +49 (0)228 99 615 4290christian.tippelt@bmwi.bund.deDr. Evelyn Mros – Qualitätssicherung & ProjekteTel.: +49 (0)228 99 615 4288evelyn.mros@bmwi.bund.de Adresse:Kerstin Tilz - Projekte Bundesministerium für Wirtschaft und TechnologieTel.: +49 (0)228 99 615 4291 Geschäftsstelle Markterschließung für KMU beim BMWikerstin.tilz@bmwi.bund Referat V C 1 - Außenwirtschaftsförderung, Standortmarketing und InvestorenanwerbungMartina Wohlgemuth - Projekte Villemomblerstraße 76, 53123 BonnTel.: +49 (0)228 99 615 4292 Internet: www.ixpos.de/markterschliessungmartina.wohlgemuth@bmwi.bund.deAnja Plogmann – AssistenzTel.: +49 (0)228 99 615 4289anja.plogmann@bmwi.bund.de
    15. 15. VIELEN DANK!

    ×