Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Unternehmerische Tätigkeit
in Österreich
Relevante Aspekte des österreichischen Rechts
Ronald Frankl
Head of Corporate, M&...
Head of Corporate, M&A and Capital
Markets (RAK Wien)


Schwerpunkte als Rechtsanwalt:
•

Unternehmens- und Gesellschafts...
Rechtsanwältin (RAK Saarbrücken,
RAK Wien)


Schwerpunkte:
•

Strafrecht

•

Wirtschaftsstrafrecht

•

Deutsches Recht

L...
Attraktive Aspekte
 Österreich ist für Unternehmen attraktiv:
• Hoher Kaufkraft (31% über EU-Durchschnitt)
• Hohe Arbeits...
Agenda

1. Gesellschaftsrecht
2. Unternehmensrecht
3. Vertragsrecht
4. Sonstige Themen
Gesellschaftsrecht
 Das österreichische Gesellschaftsrecht ist
dem deutschen sehr ähnlich
In der Praxis wesentlichste Rec...
Gesellschaftsrecht
 Jedoch kleine Unterschiede:
• In Österreich keine UG, KaA
• GmbH in Österreich: Mindest-Stammkapital
...
Gesellschaftsrecht
 Spezifikum in Österreich: Privatstiftung
• Juristische Person mit Vermögen zur Erreichung
eines besti...
Firmenbuch
 In Österreich kein Handelsregister, sondern das
sehr ähnliche Firmenbuch
• Publizitätsprinzip
Was eingetragen...
Vollmacht und Prokura
 Geregelt im Unternehmensgesetzbuch ( = ö
HGB)
• Handlungsvollmacht (im Wesentlichen wie in
Deutsch...
Gewerberecht
 In Österreich durch Gewerbeordnung geregelt
• Unterschied reglementierte, Teil- und freie
Gewerben
• Immer ...
Vertragsrecht
 In Österreich im Wesentlichen wie in
Deutschland
• Grundsatz der Vertragsfreiheit (Privatautonomie)
• Für ...
Vertragsrecht
 Leistungsstörungen ähnlich wie in
Deutschland geregelt
• Aufrechterhaltung des Vertrags bevorzugt

• Bei M...
Eigentumserwerb
 in Österreich
• Titel
• Modus
Grundsätzlich
Übergabe oder
Eintragung

• Berechtigung des
Vormannes
Ohne ...
Eigentum
 Eigentumsvorbehalt in Österreich nicht
gesetzlich geregelt, jedoch möglich
• Einfacher Eigentumsvorbehalt
• Ver...
Handelsvertreterrecht
 Im öHandelsvertretergesetz geregelt
(ähnliche Bestimmungen im deutschen
HGB)
• Selbstständige und ...
Wettbewerbsrecht
 In EU weitgehend harmonisiert
• Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)
Keine irreführende, aggres...
Geistiges Eigentum
 Wie in Deutschland umfassender Schutz des
geistigen Eigentums, z.B. durch das…
•
•
•
•

Urheberrechts...
Steuern
 Einkommenssteuer
 Umsatzsteuer
 Bis €11.000: 0%
 Ermäßigter Satz: 10%
 €11.000-€25.000: 36.5%
 Normaler Sat...
Sozialversicherung
 Setzt sich in Österreich zusammen aus:
•
•
•
•

Krankenversicherung
Unfallversicherung
Pensionsversic...
Rechtsdurchsetzung
 Zuständigkeit der Bezirksgerichte
• Einzelrichter
• Streitwert bis EUR 10.000
• Bestimmte Arten von R...
Rechtsdurchsetzung
 Zuständigkeit der Oberlandesgerichte
• Für Rechtsmittel gegen erstinstanzliche
Entscheidungen Landesg...
Schiedsgerichtsbarkeit
 „Arbitration“
• Ermöglicht individuellere und flexible Gestaltung
des Verfahrens
• Parteien besti...
Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit!
Lansky, Ganzger + Partner Rechtsanwälte GmbH
Biberstraße 5, 1010 Wien, Österreich
T +4...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichischen Rechts

1.109 Aufrufe

Veröffentlicht am

www.italiagermania.org

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichischen Rechts

  1. 1. Unternehmerische Tätigkeit in Österreich Relevante Aspekte des österreichischen Rechts Ronald Frankl Head of Corporate, M&A and Capital Markets
  2. 2. Head of Corporate, M&A and Capital Markets (RAK Wien)  Schwerpunkte als Rechtsanwalt: • Unternehmens- und Gesellschaftsrecht • Internationale Transaktionen • Kapitalmarkt- und Börsenrecht Lansky, Ganzger + Partner Rechtsanwälte GmbH Biberstraße 5, 1010 Wien, Österreich T +43 1 533 33 30-5309 Mag. Ronald Frankl F +43 1 532 84 83 E frankl@lansky.at W www.lansky.at
  3. 3. Rechtsanwältin (RAK Saarbrücken, RAK Wien)  Schwerpunkte: • Strafrecht • Wirtschaftsstrafrecht • Deutsches Recht Lansky, Ganzger + Partner Rechtsanwälte GmbH Biberstraße 5, 1010 Wien, Österreich T +43 1 533 33 30-5204 Dipl.iur. Tatiana Urdaneta-Wittek F +43 1 532 84 83 E wittek@lansky.at W www.lansky.at
  4. 4. Attraktive Aspekte  Österreich ist für Unternehmen attraktiv: • Hoher Kaufkraft (31% über EU-Durchschnitt) • Hohe Arbeitsproduktivität (15% über EUDurchschnitt) • Hoher sozialer Friede (0.8 Streiktage pro Jahr; 4.3 EU-Durchschnitt) • Moderate Abgabenquote (im EU-Durchschnitt) • Vorreiterrolle in E-Government
  5. 5. Agenda 1. Gesellschaftsrecht 2. Unternehmensrecht 3. Vertragsrecht 4. Sonstige Themen
  6. 6. Gesellschaftsrecht  Das österreichische Gesellschaftsrecht ist dem deutschen sehr ähnlich In der Praxis wesentlichste Rechtsformen: • OG (Offene Gesellschaft) = OHG • KG = KG • GmbH = GmbH • AG = AG 6
  7. 7. Gesellschaftsrecht  Jedoch kleine Unterschiede: • In Österreich keine UG, KaA • GmbH in Österreich: Mindest-Stammkapital EUR 10.000 (neue „Mini-GmbH“) • AG in Österreich: Grundkapital EUR 70.000 7
  8. 8. Gesellschaftsrecht  Spezifikum in Österreich: Privatstiftung • Juristische Person mit Vermögen zur Erreichung eines bestimmten Zwecks • Keine gewerbsmäßige Tätigkeit (außer als Nebentätigkeit) • Mindeststiftungsvermögen EUR 70.000 • Organe: Vorstand, Prüfer, evt. Aufsichtsrat 8
  9. 9. Firmenbuch  In Österreich kein Handelsregister, sondern das sehr ähnliche Firmenbuch • Publizitätsprinzip Was eingetragen ist, gilt; was nicht eingetragen ist, gilt nicht • Umfassender Vertrauens- und Verkehrsschutz • Anders als in Deutschland: In Österreich teilweise Durchbrechung Unrichtige Eintragung gilt nicht, wenn Dritte nicht im Vertrauen auf Eintragung handelte oder Unrichtigkeit grob fahrlässig nicht kannte
  10. 10. Vollmacht und Prokura  Geregelt im Unternehmensgesetzbuch ( = ö HGB) • Handlungsvollmacht (im Wesentlichen wie in Deutschland) Kann nach Belieben gestaltet werden Beschränkungen Dritten grundsätzlich unwirksam, außer Dritte kennt Beschränkung • Prokura (im Wesentlichen wie in Deutschland) Muss ins Firmenbuch eingetragen werden Gesetzlich Dritten gegenüber unbeschränkbar
  11. 11. Gewerberecht  In Österreich durch Gewerbeordnung geregelt • Unterschied reglementierte, Teil- und freie Gewerben • Immer erforderlich vor Anfang der Ausübung: Anmeldung • Bei Teil- und reglementierten Gewerben zusätzlich: Befähigungsnachweis Üblicherweise Ausbildung/Arbeitserfahrung Bei Unternehmen: Geschäftsführer braucht Befähigungsnachweis
  12. 12. Vertragsrecht  In Österreich im Wesentlichen wie in Deutschland • Grundsatz der Vertragsfreiheit (Privatautonomie) • Für Vertragsabschluss erforderlich: Geschäftsfähigkeit Angebot und Annahme (übereinstimmend)  AGBs: • Geltungskontrolle und Inhaltskontrolle • Unklare Klauseln zum Nachteil des Verwenders ausgelegt
  13. 13. Vertragsrecht  Leistungsstörungen ähnlich wie in Deutschland geregelt • Aufrechterhaltung des Vertrags bevorzugt • Bei Mängeln u.U. Recht auf Gewährleistung Verbesserung, Austausch, Preisminderung, Wandlung • …oder Schadenersatz bei Verschulden
  14. 14. Eigentumserwerb  in Österreich • Titel • Modus Grundsätzlich Übergabe oder Eintragung • Berechtigung des Vormannes Ohne Berechtigung ist u.U. gutgläubiger Erwerb möglich  in Deutschland • Einigung • Übergabe / Besitzmittlungsverhältnis / Abtretung • Berechtigung des Verfügenden Ohne Berechtigung ist u.U. gutgläubiger Erwerb möglich
  15. 15. Eigentum  Eigentumsvorbehalt in Österreich nicht gesetzlich geregelt, jedoch möglich • Einfacher Eigentumsvorbehalt • Verlängerter Eigentumsvorbehalt: Bei Weiterverarbeitung und -veräußerung  Erweiterter Eigentumsvorbehalt anders als in Deutschland in Österreich nicht zulässig  In Österreich anders als in Deutschland keine gesetzliche Vermutung eines Vorbehalts
  16. 16. Handelsvertreterrecht  Im öHandelsvertretergesetz geregelt (ähnliche Bestimmungen im deutschen HGB) • Selbstständige und gewerbsmäßige Vermittlung oder Abschluss von Geschäften für einen Unternehmer • Provisionsanspruch des Handelsvertreters • Nach Beendigung der Tätigkeit Ausgleichsanspruch Bei neuen Kunden, Vorteilen Evt. kein Anspruch bei Kündigung
  17. 17. Wettbewerbsrecht  In EU weitgehend harmonisiert • Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) Keine irreführende, aggressive Werbung • Kartellgesetz Kartellverbot Kein Missbrauch einer marktbeherrschender Stellung
  18. 18. Geistiges Eigentum  Wie in Deutschland umfassender Schutz des geistigen Eigentums, z.B. durch das… • • • • Urheberrechtsgesetz Patentgesetz Gebrauchsmustergesetz Markenschutzgesetz Bei Verletzungen: • Unterlassungsanspruch • Schadenersatzanspruch • Möglichkeit einer einstweiligen Verfügung
  19. 19. Steuern  Einkommenssteuer  Umsatzsteuer  Bis €11.000: 0%  Ermäßigter Satz: 10%  €11.000-€25.000: 36.5%  Normaler Satz: 20%  €25.000-€60.000: 42.2%  Ab €60.000: 50%  Körperschaftsteuer und Kapitalertragsteuer  25%  Gewerbesteuer abgeschafft, für Arbeitgeber 3% Kommunalsteuer über Bruttolohn
  20. 20. Sozialversicherung  Setzt sich in Österreich zusammen aus: • • • • Krankenversicherung Unfallversicherung Pensionsversicherung Arbeitslosenversicherung  Anteil vom Arbeitgeber zu tragen: ca. 22%  Anteil vom Arbeitnehmer zu tragen: ca. 18%
  21. 21. Rechtsdurchsetzung  Zuständigkeit der Bezirksgerichte • Einzelrichter • Streitwert bis EUR 10.000 • Bestimmte Arten von Rechtssachen, z.B. Mietrecht, Familienrecht  Zuständigkeit der Landesgerichte • Gerichtshof erster Instanz für nicht den Bezirksgerichten zugewiesenen Sachen • Entscheidet im Dreirichtersenat über Rechtsmittel gegen Entscheidungen Bezirksgerichte
  22. 22. Rechtsdurchsetzung  Zuständigkeit der Oberlandesgerichte • Für Rechtsmittel gegen erstinstanzliche Entscheidungen Landesgerichte • Grundsätzlich Dreirichtersenat  Oberste Gerichtshof (OGH) • Grundsätzlich Rechtsmittel an OGH nur zulässig bei „Rechtsfrage von erheblicher Bedeutung“ • Entscheidung üblicherweise in Fünfrichtersenaten
  23. 23. Schiedsgerichtsbarkeit  „Arbitration“ • Ermöglicht individuellere und flexible Gestaltung des Verfahrens • Parteien bestimmen mit, wer über Streitigkeit entscheiden wird • Wirtschaftskammer Österreich bietet Schiedsgerichtsbarkeit als Dienstleistung Internationales Schiedsgerichtszentrum für internationale Parteien
  24. 24. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Lansky, Ganzger + Partner Rechtsanwälte GmbH Biberstraße 5, 1010 Wien, Österreich T +43 1 533 33 300 F +43 1 532 84 83 E frankl@lansky.at W www.lansky.at

×