SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 26
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Innovative Förderprogramme für Gründer
   aus der ITK- und Kreativwirtschaft


   Auszüge Bachelorthesis - Stand 19. November 2010 - Moritz Jung




  MFG - Enabling Innovation with ICT and Media           © MFG Baden-Württemberg | 1
Gliederung


!   1. Festlegung der Zielgruppe - Wer gehört dazu?
!   2. Branchendefinitionen - Wie werden die Informations- und
    Telekommunikationsbranche (ITK) sowie die Kreativwirtschaftsbranche (KW)
    definiert?
!   3. Ökonomische Rahmendaten zur ITK- und KW-Branche
!   4. Warum müssen ITK- und Kreativwirtschaftsbranche politisch gefördert werden?
!   5. Bedarf der Zielgruppe aus der ITK-Branche (5.1) und KW-Branche (5.2)
!   6. Angebotsübersicht über die Bedürfnisse der Zielgruppe aus ITK- und KW-Branche
!   7. Ist Mikrofinanzierung für die Zielgruppe relevant?
!   8. Crowdfunding - eine aufstrebende Finanzierungsform, begünstigt durch das Web
    2.0 ?!




         MFG - Enabling Innovation with ICT and Media   Stand: 19.Nov 2010   © MFG Baden-Württemberg | 2
1. Festlegung der Zielgruppe - Wer gehört dazu?

                                             Die Zielgruppe
                                                umfasst:


                                                                                        kleine- &
           Gründer aus                                                           mittelständische ITK-
          ITK- und KW-                                                          und KW-Unternehmen
            Branche                            Gründungs-                      aus Baden-Württemberg
                                               interessierte


                          Start-Ups mit                                       ...mit innovativen
                      Firmensitz in Baden-                                    Geschäftsideen und
                       Württemberg (BW)                                       Neuausrichtung des
                                                                              Geschäftsmodells

Gründungen, deren
                                            +
Geschäftstätigkeit
                                     Wachstumsstreben                       Auch Spin-
  nicht älter als 3
     Jahre ist                                                         Offs/Ausgründungen,
                                                                        ab dem 4. Jahr der
                                                                        Geschäftstätigkeit


       MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010          © MFG Baden-Württemberg | 3
2. Einführung in die ITK- und KW-Branche
        Beide Branchen haben international noch keine einheitlichen Definitionen.
        In Deutschland hat sich die nationale Politik auf eine Definition der KW-
        Wirtschaft geeinigt.

ITK-Branche                                           Kreativwirtschafts-Branche
Definition nach OECD: „alle                           Definition nach Wirtschaftsminister-
   Einrichtungen, die eine Verarbeitung                  konferenz (2008):
   und Übertragung von Informationen in
                                                         Unternehmen, die „überwiegend
   digitalisierter Form und auf
                                                         erwerbswirtschaftlich orientiert sind und
   elektronischem Wege ermöglichen.“
                                                         sich mit der Schaffung, Produktion,
                                                         Verteilung und/oder medialen Verbreitung
enge Definition nach BITKOM:                             von kulturellen/kreativen Gütern und
   Telekommunikation (Telefonie,                         Dienstleistungen befassen.“
   Datendienste, Kommunikation-
                                                         11 Kernbranchen: Musikwirtschaft,
   stechnik) und Informationstechnik
                                                         Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft,
   (Software, IT-Hardware, IT-Services).
                                                         Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende
weite Definition: Enge Definition +                      Künste, Designwirtschaft,
   digitale Unterhaltungselektronik                      Architekturmarkt, Pressemarkt,
                                                         Werbemarkt, Software-/Games-Industrie

       MFG - Enabling Innovation with ICT and Media   Stand: 19.Nov 2010        © MFG Baden-Württemberg | 4
3. Ökonomische Rahmendaten zur ITK- und KW-
             Branche
                                ITK-Wirtschaft                                 Kreativwirtschaft
                                Nach Statistischem Landesamt BW:               Beschäftigte: rund 155.000 Personen
Ökonomische                     Beschäftigte: rund 232.000                     Umsatz: etwa 19 Mrd.!
Indikatoren für                 Umsatz: rund 65 Mrd.!                          Anzahl der Unternehmen: 28.000
Baden-Württemberg               Anzahl Unternehmen: 13.000

                                Nach BITKOM (enge Def.):                       Beschäftigte: 772.762, + Selbständigen
Ökonomische                     Beschäftigte: 846.000 (2009)                   rund eine Million Erwerbstätige (2008)
Indikatoren bundesweit          Umsatz: 131,8 Mrd.! (2008),                    Umsatz: 136,2 Mrd. ! (2008)
                                Anzahl Unternehmen: 77.861 (2008)              Anzahl Unternehmen: 232.770 (2008)

                                IT-Services (z.B. Cloud Services) und          Digitalisierung von Produkten und
Wachstumstreiber                Smart Phones                                   Onlinewirtschaft

Beliebteste                     Software und IT-Dienstleistungen,              Software-/Games
Geschäftsfelder für             neue Medien, Marketing
Gründung
                                Embedded Systems, Cloud Computing,             Mobile advertising, neue visuelle
Trends und zukünftige           Internet der Dienste, E-Mobility, Green-       Dimensionen, digitale Interaktion,
Wachstumsfelder                 IT, E-Health                                   semantische Software, digitale Vertriebs-
                                                                               wege

 Quellen: BITKOM, Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

             MFG - Enabling Innovation with ICT and Media          Stand: 19.Nov 2010               © MFG Baden-Württemberg | 5
4. Warum muss die ITK-Branche politisch gefördert
          werden?
ITK als Querschnittsbranche („Embedded Systems“) und Innovationstreiber (laut BMWi sind
40% der erzielten Produktivitäsfortschritte ITK zu verdanken)

ITK als Wirtschaftsmotor in BW: Seit 2000 war jahresdurchschnittlich die Beschäftigung in der
ITK-Branche mehr als doppelt so stark wie in der Gesamtwirtschaft (Statistisches Landesamt BW)

                    Unternehmensgründungen in Spitzen- und Hochwertigen Technologie haben nach 5 Jahren
                    einen Beschäftigungsbeitrag von 6,7 Arbeitsplätzen (Durchschnitt alle Wirtschaftszweige
                    2,6 Arbeitsplätzen) Metzger/Rammer (2009)


             BW wird eine nachlassende wirtschaftliche Dynamik + Abstieg in der Gründungs-
ABER!!!      tätigkeit im Bereich der forschungsintensiven Industrie, IT-Services und technologie-
             orientierter Dienstleistungen bescheinigt (McKinsey & IAW), d.h.



um die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit BW’s positiv zu prägen, ist es notwendig, die
Attraktivität für Neugründungen und Neuansiedlungen von Unternehmen zu erhöhen


          MFG - Enabling Innovation with ICT and Media   Stand: 19.Nov 2010           © MFG Baden-Württemberg | 6
4. Warum muss die KW-Branche politisch gefördert
              werden?

 KW als „Ideen- und Laboratoriumsmarkt“ // Innovationsfähigkeit der KW-Branche liefert Spill-
 Over-Effekte für klassische Wirtschaftsbranchen (z.B. in Automobil- und Textilbranche)

 Software-/Games-Industrie als ökonomisches Zugpferd: Erwerbstätigenentwicklung wächst mit
 4,5 % (Branchendurchschnitt 1,5%)

 Regionen mit einem lebendigen kreativen Sektor bieten Anziehungskraft für neue Unternehmen und
 Investoren

                     KW-Akteuren fehlt es an ökonomischen Know-how, d.h. ökonomische und kreative
                     Entwicklungspotentiale werden nicht ausgeschöpft => Ausrichtung der
                     Wirtschaftspolitik auf Beratungsangebot für KW-Akteure
 ABER!!!
                     KW-Akteuren fehlt es an externen Finanzierungsmöglichkeiten, um Start- und
                     Wachstumsprozesse zu finanzieren => Aufgabe der Politik: Marktversagen bzgl.
                     des Finanzierungsangebots für KW-Akteure überprüfen und ggf. optimieren

Quellen: BMWi und Staatsministerium Baden-Württemberg (2010)
             MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010   © MFG Baden-Württemberg | 7
5.1 ITK-Branche: Bedarf der Zielgruppe nach
           Unterstützungsleistungen

      ...Informationsservices:          qualitative Übersicht über Fördermöglichkeiten

                                        zu Themen wie Unternehmensentwicklung, Marketing, Erschließung
      ...Beratung:                      internationaler Märkte

                                        niedrigere formale Anforderungen für externe Finanzmittel, Attraktivität
      ...Finanzierung:                  der ITK-Branche für Beteiligungsgesellschaften erhöhen, mangelnde
                                        Verfügbarkeit von Startkapital, Wachstumskapital und
                                        Innovationsfinanzierungen => siehe BITKOM-Studien, BVK-Studien

      ...Fachkräfte:                    qualifizierte Nachwuchskräfte finden, (z.B. Jobportal für ITK-Experten)

      ...Wissensaustausch:              Programme zum Wissenstransfer zwischen KMU‘s u. Wissenschaft

                                        bessere Koordination und Synchronisation zwischen existierenden
      ...Sonstiges:                     öffentlichen Förderprogrammen auf regionaler, nationaler und EU-
                                        Ebene; steuerliche Absetzbarkeit von FuE-Aufwendungen;
                                        Transparenz bei der Mittelvergabe



Quellen: BITKOM, BMWi, MFG Interviews 2010

            MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010             © MFG Baden-Württemberg | 8
5.2 Kreativwirtschafts-Branche:
             Bedarf der Zielgruppe nach Unterstützungsleistungen
                                           Übersicht über Finanzierungsmöglichkeiten => mangelnde Kenntnis
       ...Informationsservices:
                                           wie Finanzierungsmöglichkeiten erreicht werden können

                                           zu Themen wie Unternehmensführung, Vertrieb, Vermarktung von
       ...Beratung:                        Produkten, Erschließung neuer Märkte; Betreuung durch qualifizierte
                                           Coaches, die Branchenspezifika beherrschen

                                           Projektbezogene Förder-/Finanzierungsangebote, Kapital für
                                           Wachstumsprozesse, Mikrodarlehen um Geschäftstätigkeit zu starten,
       ...Finanzierung:                    langfristige Kredite für Betriebs- und Geschäftsausstattung,
                                           Finanzierungshilfen für Entwicklungsprozesse (Software-/Games-
                                           Industrie)

       ...Fachkräfte:                      qualifizierte Nachwuchskräfte finden, (z.B. Jobportal für KW-Experten)

       ...Wissenstransfer/                 Kooperation mit Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft;
       Netzwerke:                          Matchmaking zwischen Investoren und Kreativunternehmen

                                           Sektor-spezifische Programme, die Zugang zu Finanzmitteln und
       ...Sonstiges:                       Beratung vereinen; Kompetenzzentren für KW; Wahrnehmung der KW
                                           als Innovationsmotor - soziale Anerkennung der Akteure


Quellen: BMWi, Hardy et al.(2009), KEA, MFG Interviews 2010, Tooth (2010), Zimmermann (2010)

            MFG - Enabling Innovation with ICT and Media          Stand: 19.Nov 2010           © MFG Baden-Württemberg | 9
6.1 ITK- und KW-Zielgruppe:
            Angebotsübersicht über Informationsservices, die
            über Finanzierungsmöglichkeiten berichten

Bedarf nach
Informationsservices:
Übersicht über                                                                       Angebot ohne
Finanzierungsmöglichkeiten..     Angebot regional          Angebot bundesweit        Branchenbezug

                                 bwcon,                    Initiative Kultur- und    Für BW:
                                                           Kreativwirtschaft,        Ifex.de, Newcome.de, rkw-bw.de
...in der Kreativwirtschaft:     MFG
                                                           Gründerleitfaden
                                                           Multimedia,               Bundesweit:
                                                           kulturpreise.de           Arbeitsgemeinschaft Deutscher
                                                                                     Technologie- und
                                                                                     Gründerzentren (ADT),
                                 bwcon,                    Bundesverband             Existenzgruender.de,
                                                           Informationswirtschaft,   Förderdatenbank des Bundes,
...ITK-Wirtschaft:               MFG,
                                                           Telekommunikation         Förderberatung des Bundes
                                 cyberforum                und neue Medien e.V       foerderland.de,
                                                           (BITKOM)                  gruendungsstarter.de,
                                                                                     gruenderszene.de,
                                                                                     starting-up.de


            MFG - Enabling Innovation with ICT and Media        Stand: 19.Nov 2010          © MFG Baden-Württemberg | 10
6.2 ITK- und KW-Zielgruppe:
              Angebotsübersicht über Beratungsleistungen


Bedarf nach                                                                         Angebot ohne
Beratungsleistungen:             Angebot regional           Angebot bundesweit      Branchenbezug

Kreativwirtschaft:              bwcon Coach & Connect,      Kompetenzzentrum        Ifex in BW,
                                MFG,                        Kultur- und
Bedarf nach Betreuung durch                                                         BW Innovation Coaching,
                                RKW BW,                     Kreativwirtschaft des
qualifizierte Coaches, die                                                          KfW-Bank: Gründercoaching
                                Design Center Stuttgart     Bundes
Branchenspezifika                                                                   Deutschland (GCD),
beherrschen
                                                                                    Gründungsstarter.
ITK- und KW-Branche:                                        Kompetenzzentrum        KfW, ZDH und IHK:
                                bwcon Coach & Connect,
                                                            Kultur- und             Gründungswerkstatt-
Beratungsbedarf zu Themen       MFG,
                                                            Kreativwirtschaft des   Deutschland.
wie Unternehmensführung,        RKW BW,
                                                            Bundes,                 BAFA: Wirtschaftsförderung
Vertrieb, Erschließung neuer    Design Center Stuttgart,
Märkte                          cyberforum                  Hightech-
                                                            Gründerfonds
                                                            Coaching




             MFG - Enabling Innovation with ICT and Media    Stand: 19.Nov 2010         © MFG Baden-Württemberg | 11
6.3 ITK-Zielgruppe:
               Angebotsübersicht über Startkapital

                                                                        Angebot ohne Branchenbezug

Bedarf nach             Angebot                 Angebot                  In BW:
Finanzierung            regional                bundesweit               Bankprogramme: Bürgschaftsbank BW
                                                                         (GuW50, Starthilfe BW), L-Bank, Grenke
                        Beteiligungskapital:    Beteiligungskapital:     Bank (ExiPLUS), MONEX, indaro
                        Seedfonds BW            Hightech-                Beteiligungskapital: L-Bank (L-EA Venture
                                                Gründerfonds             Fonds), MBG (Existenzgründung),
                        „Wettbewerbe“:
Mangelnde                                                                MicroMountains Venture, BVK-Mitglieder (z.B.
                        CyberOne,               „Wettbewerbe“:
Verfügbarkeit von                                                        Grazia Equity, KIZOO, regionale Sparkassen)
                        CyberChampions          IKT-Innovativ,
Startkapital                                                             Stipendien: Junge Innovatoren
                                                start2grow
                                                                         Bundesweit:
                                                                         Bankprogramme: KfW (StartGeld,
                                                                         Unternehmerkredit,), GLS Bank
                                                                         Beteiligungskapital: KfW (ERP-
                                                                         Beteiligungsprogramm), BVK-Mitglieder
                                                                         Stipendien: EXIST-Forschungstransfer,
                                                                         EXIST-Gründerstipendium
                                                                         „Wettbewerbe“: z.B. enable2start, NUK,
                                                                         BizAwards (Wettbewerbsdatenbank),
                                                                         Kontaktbörsen: Deutsches Eigenkapital
                                                                         Forum, Deutscher Business Angels Tag

             MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010          © MFG Baden-Württemberg | 12
6.4 ITK-Zielgruppe:
           Angebotsübersicht über Wachstumskapital

                                                                         Angebot ohne Branchenbezug

Bedarf nach                    Angebot               Angebot             In BW: Bürgschaftsbank BW (Tech50,
Finanzierung                   regional              bundesweit          GuW50), L-Bank (L-EA Mittelstandsfonds,
                                                                         L-MezzaFin und Technologiekredite auf
Mangelnde Verfügbarkeit                               KMU-Innovativ:
                                        -                                Basis von KfW-Programm
von Wachstumskapital /                                IKT im Rahmen
Innovationsfinanzierungen                              der Hightech-     Unternehmenskredit), MBG (Technologie-
                                                         Strategie       und Innovations-förderung), regionale
                                                                         BVK Mitglieder
                                                                         Bundesweit: KfW (ERP-Startfonds, ERP-
                                                                         Innovationsprogramm I, ERP-
                                                                         Innovationsprogramm II), Mitglieder des
                                                                         BVK mit bundesweiten Beteiligungen
                                                                         Zuschüsse: Go-Inno Innovations-
                                                                         gutscheine, ZIM-SOLO
                                                                         Kontaktbörsen: Deutsches Eigenkapital-
                                                                         forum, Deutscher Business Angels Tag


           MFG - Enabling Innovation with ICT and Media     Stand: 19.Nov 2010          © MFG Baden-Württemberg | 13
6.5.1 Kreativwirtschafts-Zielgruppe:
          Angebotsübersicht über Finanzierungen

                                                                                 Angebot ohne
                                                                                 Branchenbezug

Bedarf nach                  Angebot KW                  Angebot KW              In BW:
Finanzierung:                regional                    bundesweit
                                                                                 L-Bank,
Projektbezogene              MFG Filmförderung           Initiative Musik        Bürgschaftsbank,
Förderangebote +
                             Bürgschaftsbank BW          Kulturstiftung des      MBG,
Kapital für                  (Programm Buch 80           Bundes: Offene- und
Wachstumsprozesse            und Filmförderung)          Spartenförderung        Regionale Kreissparkassen,

                                                         Filmförderungsanstalt   Innovationsgutscheine
                                                         (FFA)                   Bundesweit:
                                                                                 KfW ERP-
                                                                                 Innovationsprogramm,
                                                                                 ZIM,
                                                                                 BVK-Mitglieder




          MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010          © MFG Baden-Württemberg | 14
6.5.2 Kreativwirtschafts-Zielgruppe:
            Angebotsübersicht über Finanzierungen

Bedarf nach                    Angebot KW                 Angebot KW
Finanzierung:                  regional                   bundesweit         Angebot ohne Branchenbezug

                                                                             In BW: MONEX, indaro, Artel, KIZ
                                                                             Finanzkontor
Mikrodarlehen
                                          -                    -             Bundesweit: GLS Bank, SMAVA,
                                                                             Mikrokredite über KfW: Startgeld,
                                                                             Unternehmerkredit und ERP-Kapital

                               MFG Filmförderung,                            L-Bank und KfW (GuW)
Langfristige Kredite                                               -
                               Bürgschaftsbank BW                            Bürgschaftsbank BW (Starthilfe BW)

Finanzierungshilfen für                                   Hightech-           KMU-Innovativ + siehe Kapital für
Entwicklungsprozesse            Seedfonds BW
                                                          Gründerfonds        Wachstumsprozesse (Folie 13)
(Software-/Games-Branche)




           MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010            © MFG Baden-Württemberg | 15
6.6 ITK und Kreativwirtschafts-Zielgruppe:
           Wie können qualifizierte Nachwuchskräfte gefunden
           werden? Welche Angebote gibt es dazu?



Bedarf nach qualifizierten
Nachwuchskräften               Angebot regional       Angebot bundesweit          Angebot ohne Branchenbezug

...in der Kreativwirtschaft    DMMK Young             Creativeset,
                               Professionals,         Designspotter Jobs
                               MFG Jobbörse                                       Bw-jobs.de, Monster, stepstone,
                                                                                  Jobbörse der Bundesagentur für
...in der ITK-Wirtschaft       Cyberforum,            BITKOM Jobworld             Arbeit, ABSOLVENTA,...etc.
                               MFG Jobbörse




           MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010             © MFG Baden-Württemberg | 16
6.7 ITK- und Kreativwirtschaftszielgruppe:
          Angebotsübersicht für Bedarf nach Matchmaking und
          Wissenstransfer

                             Angebot                     Angebot
                             regional                    bundesweit         Angebot ohne Branchenbezug

Kreativwirtschaft (KW):       bwcon,                                        Deutscher Gründerpreis, enable2start,
Bedarf nach Matchmaking       MFG (Heidelberger                             NUK, BIZAwards, BAND Tag,
                                                                -           Black Forest Venture Day,
zwischen Investoren und       Innovationsforum)
Kreativunternehmen                                                          Deutsches Eigenkapitalforum

ITK- und KW-Wirtschaft:      bwcon,                      BITKOM (für        Innovationsgutscheine / Go-Inno
                             MFG,                        ITK-Branche)       (Wirtschaftsministerium Baden-
Bedarf nach
                             cyberforum                                     Württemberg und Bundesministerium
Wissenstransfer
                                                                            für Wirtschaft und Technologie),
                                                                            ZIM-KOOP,
                                                                            Erkenntnistransfer der DFG,
                                                                            Spitzenclusterwettbewerb der
                                                                            Bundesregierung




          MFG - Enabling Innovation with ICT and Media        Stand: 19.Nov 2010           © MFG Baden-Württemberg | 17
6.8 ITK-Zielgruppe:
     Angebotsübersicht für Bedarf nach Sonstigem



                             Angebot               Angebot
                             regional              bundesweit       Angebot ohne Branchenbezug

Bessere Koordination
zwischen
Förderprogrammen auf                 -                  -                  Innovationsrat BW
regionaler, nationaler
und EU-Ebene

Steuerliche
Absetzbarkeit von FuE-
Aufwendungen,                        -               BITKOM                        -
Transparenz bei der
Mittelvergabe




    MFG - Enabling Innovation with ICT and Media      Stand: 19.Nov 2010               © MFG Baden-Württemberg | 18
6.9 KW-Zielgruppe:
         Angebotsübersicht für Bedarf nach Sonstigem
                             Angebot                    Angebot
                             regional                   bundesweit                Angebot ohne Branchenbezug

Sektor-spezifische           CyberOne                   IKT-Innovativ             Junge Innovatoren,
Programme, die Zugang        Wettbewerb                                           EXIST-Gründerstipendium
zu Finanzmitteln und
Beratung vereinen

Kompetenzzentren für         RKW BW als                 Kultur- & Kreativ-        ADT bietet eine Übersicht über
die KW-Akteure               Regionalbüro des           Kompetenzzentrum          Wissenschafts-, Technologie-
                             nationalen Kultur- &
                                                        des Bundes,               und Innovationsparks
                             Kreativ-
                             Kompetenzzentrums          Popbüros BW
                             des Bundes

Wahrnehmung der KW                                      Kulturpreise.de,
als Innovationsmotor -                                  Wettbewerb „Kultur
                             Siehe Online Portal                                                -
soziale Anerkennung                                     und Kreativpiloten
                             kulturpreise.de
der Akteure                                             Deutschland“




         MFG - Enabling Innovation with ICT and Media        Stand: 19.Nov 2010               © MFG Baden-Württemberg | 19
7. Ist Mikrofinanzierung für die Zielgruppe relevant?


 Was ist Mikrofinanzierung?
 Im europäischen Sprachgebrauch Darlehen bis maximal 25.000 !.

 Warum ist Mikrofinanzierung relevant?
 1.) 76,5 % der Gründer mit Mittelbedarf sind unter der Mikrobedarfsgrenze von 25.000 ! geblieben.
 Rund 46% aller Gründer mit Mittelbedarf hatten einen Gesamtmittelbedarf von unter 5.000!.
 2.) Anzahl der vergebenen Mikrokredite wächst. KfW Bankengruppe steigert Finanzierungsvolumen im
 Bereich der Mikrofinanzierung um 8 % zum Vorjahr.
 Mikrokreditfonds Deutschland steigert Anzahl der vergebenen Kredite von 500 (2006-2009) auf 1000 in 2010.
 3.) steigende Anzahl von Mikrofinanzinstituten


 Wo können Mikrokredite beantragt werden?
 In Baden-Württemberg: MONEX, indaro, Artel, KIZ Finanzkontor
 Bundesweit: GLS Bank, SMAVA, Mikrokredite über KfW: Startgeld, Unternehmerkredit und ERP-Kapital


Quellen: Kohn et al. (2010), KfW-Bankengruppe Presseerklärung vom 31.3.10, Bundesministerium für Arbeit und Soziales
         Presseerklärung vom 30.9.2010.

              MFG - Enabling Innovation with ICT and Media           Stand: 19.Nov 2010               © MFG Baden-Württemberg | 20
8. Crowdfunding als aufstrebende Finanzierungsform,
                begünstigt durch das Web 2.0
Was ist Crowdfunding?
- Beim Crowdfunding werden Projekte (Produkte, Aktionen, Geschäftsideen) von Künstlern, Kreativen, Erfindern durch
viele einzelne Personen (Crowdfunder) finanziert
- Crowdfunding-Plattformen wie z.B. Kickstarter (USA) übernehmen die Kommunikation zwischen den Beteiligten und
organisieren die finanziellen Transaktionen
- Bevor ein Projekt umgesetzt werden kann, muss es innerhalb eines Zeitraums eine Mindestkapitalmenge erreicht
haben

Warum ist Crowdfunding relevant?
- Durch das Internet können Projektbetreiber in kürzerer Zeit eine höhere Anzahl an Menschen und damit potenzielle
Geldgeber erreichen
- seit 2010 sind zahlreiche Crowdfunding-Plattformen online gegangen. Kickstarter hat bereits 3.000 erfolgreich
finanzierte Projekte.

Was sind erfolgreiche Beispiele?
- Kickstarter als erfolgreiche Crowdfunding-Plattform,
                                                                                    Crowdfunding-Plattformen in Deutschland?
                                                                                    Couchtycoon, Inkubato, mySherpas, seedmatch,
- Trampoline-Systems als erfolgreich durch Crowdfunding
finanziertes ITK-Unternehmen                                                        startnext

Quellen: MFG interne Dokumente (BCreative_Crowdfunding), Wirtschaftsförderung Stuttgart (2010)

               MFG - Enabling Innovation with ICT and Media                      Stand: 19.Nov 2010         © MFG Baden-Württemberg | 21
Quellen

BITKOM:
•   Vortrag Prof. Scheer Jahres-Pressekonferenz 1. März 2010
•   Päsentation Jahres-Pressekonferenz 1.März 2010
•   BITKOM-Präsentation Konjunkturelle Lage der ITK-Branche 1.Juli 2010
•   ITK-Marktzahlen. Stand März 2010
•   Standortnachteil Fachkräftemangel - Fakten und Lösungsansätze.
•   Unternehmensfinanzierung im ITK-Mittelstand, Ausgewählte Ergebnisse der KfW Unternehmensbefragung
    2010
•   Eingebettete Systeme – Ein strategisches Wachstumsfeld fürDeutschland
•   BITKOM (2009): Wachstumskräfte stärken. Die Hightech-Agenda für die 17. Wahlperiode. Berlin, 2009
•   BITKOM (2008): Die Finanzierungssituation von ITK-Start-Ups –Hauptergebnisse einer empirischen Analyse
    des BITKOM




          MFG - Enabling Innovation with ICT and Media   Stand: 19.Nov 2010          © MFG Baden-Württemberg | 22
Quellen

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi):
•   Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft, Workshop Finanzierung: Instrumente und Vergabepraxis im Fokus der
    Kultur- und Kreativwirtschaft 22. Juni 2010 im Japan Center, Frankfurt / Main.
•   Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft, Branchenhearing Software-/Games-Industrie 13.November 2008
    Games Academy/Berlin. Stand Februar 2009
•   Endbericht Kultur- und Kreativwirtschaft (2009)
•   Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft (2009)
•   12.Faktenbericht 2009. Eine Sekundärstudie der TNS Infratest Business Intelligence (2009)
•   Vierter Nationaler IT-Gipfel. Monitoring-Report Deutschland Digital. Der IKT-Standort im internationalen
    Vergleich 2009




          MFG - Enabling Innovation with ICT and Media       Stand: 19.Nov 2010           © MFG Baden-Württemberg | 23
Quellen


Hardy, Gude; Kohn, Karsten; Ullrich, Katrin; Fryges, Helmut; Gottschalk, Sandra; Müller, Kathrin; Niefert,
    Michaela (2009): Fahrt aufnehmen in stürmischen Gewässern. Chancen und Herausforderungen in der
    Entwicklung junger Unternehmen. Hrsg.: Verband der Vereine Creditreform e.V., KfW Bankengruppe, ZEW.
    Mannheim, Oktober 2009.
Hardy, Gude; Kay, Rosemarie; Suprinovi", Olga und Werner, Arndt (2010): Deckung des Fach- und
    Führungskräftebedarfs in kleinen und mittleren Unternehmen. In: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (Hrsg.),
    Konjunkturelle Stabilisierung im Mittelstand – aber viele Belastungsfaktoren bleiben. MittelstandsMonitor
    2010 – Jährlicher Bericht zu Konjunktur- und Strukturfragen kleiner und mittlerer Unternehmen, Frankfurt am
    Main, S.109-134.
KEA:
•   Creativity: driving local economic development. KEA Newsletter N.14, March 2008
•   Promoting Investment in the Cultural and Creative Sector: Financing Needs, Trends and Opportunities.
    Report prepared for ECCE Innovation – Nantes Metropole (2010)
•   Business Innovation Support Services for Creative Industries. Short study prepared for the European
    Commission (DG Enterprise and Industry), Draft of 2nd February 2010.
•   Acces to finance services for creative industries and information and communication technology sectors in
    Baden-Württemberg. Studie für MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH, September 2010.




           MFG - Enabling Innovation with ICT and Media    Stand: 19.Nov 2010           © MFG Baden-Württemberg | 24
Quellen

Kohn, Karsten; Ullrich, Katrin und Spengler, Hannes (2010): KfW-Gründungsmonitor 2010 - Lebhafte
   Gründungsaktivität in der Krise. Hrsg.: KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main.
McKinsey & IAW (2010): Technologie, Tüftler und Talente. Wirtschaftliche und Technologische Perspektiven der
   Baden-Württembergischen Landespolitik bis 2020.
Metzger, Georg und Rammer, Christian (2009): Unternehmensdynamik inforschungs- und wissensintensiven
    Wirtschaftszweigen in Deutschland.Studien zum deutschen Innovationssytem Nr. 05-2009. ZEW.
    Hrsg.:Expertenkommision Forschung und Innovation, Berlin.
MFG:
•   Create the Future: Joint Research Agenda for ICT Innovations in Creative Industries (2010)
•   Regional Analysis and Definition of Regional Research Priorities. Interim report on regional analysis Baden-
    Wuerttemberg (2009)
•   MFG Interviews (interne Dokumente)


Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) (2009): Guide to measuring the
    information society




          MFG - Enabling Innovation with ICT and Media     Stand: 19.Nov 2010            © MFG Baden-Württemberg | 25
Quellen

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Informations- und Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg 2009
Staatministerium Baden-Württemberg (2010): Innovationsrat Baden-Württemberg2007-2010.
    Abschlussdokumentation.
Tooth, Jenny (2010): Mini-Study on the Access to Finance activities of the European Creative Industry Alliance.
    REPORT TO THE EUROPEAN COMMISSION, DG Enterprise and Industry. Hrsg.: Angel Capital Croup und
    Greater London Enterprise.
Wirtschaftsförderung Stuttgart (2010): Crowdfunding, Mikrofinanzierung, Flattr & Co. Ein Überblick über
    neuartige Finanzierungsformen für Kreativprojekte
Wirtschaftsministerkonferenz (2008): Beschluss der Wirtschaftsministerkonferenz der Länder am 09./10. Juni
    2008 in Regensburg zu Top 5 #reativwirtschaft - Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine
    Wachstumsbranche
Zimmermann, Volker (2010): Die Finanzierung von Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen. In: KfW,
   Creditreform, IfM, RWI, ZEW (Hrsg.), Konjunkturelle Stabilisierung im Mittelstand – aber viele
   Belastungsfaktoren bleiben. MittelstandsMonitor 2010 – Jährlicher Bericht zu Konjunktur und Strukturfragen
   kleiner und mittlerer Unternehmen, Frankfurt am Main, S.145-167.




            MFG - Enabling Innovation with ICT and Media     Stand: 19.Nov 2010           © MFG Baden-Württemberg | 26

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Government 2.0 Camp Berlin 2009
Government 2.0 Camp Berlin 2009Government 2.0 Camp Berlin 2009
Government 2.0 Camp Berlin 2009npovernetzt
 
Apresentação 3T09
Apresentação 3T09Apresentação 3T09
Apresentação 3T09CR2
 
PräSentation Corel
PräSentation CorelPräSentation Corel
PräSentation CorelDominik
 
A plicaciones del interne tmm
A plicaciones del interne tmmA plicaciones del interne tmm
A plicaciones del interne tmmemao_87
 
Adfc Radreiseanalyse 2009
Adfc Radreiseanalyse 2009Adfc Radreiseanalyse 2009
Adfc Radreiseanalyse 2009strafinger.at
 
Las neurociencias en los primeros años de vida
Las neurociencias en los primeros años de vida Las neurociencias en los primeros años de vida
Las neurociencias en los primeros años de vida vegapaulina
 
Estructura y propiedades de la materia
Estructura y propiedades de la materiaEstructura y propiedades de la materia
Estructura y propiedades de la materiaconnyrecabal
 
Parejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywoodParejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywoodsommerarias
 
Los mayas i de bachillerato c.c y l.l
Los mayas i de bachillerato c.c y l.lLos mayas i de bachillerato c.c y l.l
Los mayas i de bachillerato c.c y l.lmelvin_quezada
 
Netzbasiertes Radio im Dienste von NGOs
Netzbasiertes Radio im Dienste von NGOsNetzbasiertes Radio im Dienste von NGOs
Netzbasiertes Radio im Dienste von NGOsTim Pritlove
 
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01connyrecabal
 
Kooperative Systeme
Kooperative SystemeKooperative Systeme
Kooperative SystemeJungblut
 
partes del computador
partes del computadorpartes del computador
partes del computadorjebedsiv
 

Andere mochten auch (20)

Government 2.0 Camp Berlin 2009
Government 2.0 Camp Berlin 2009Government 2.0 Camp Berlin 2009
Government 2.0 Camp Berlin 2009
 
Apresentação 3T09
Apresentação 3T09Apresentação 3T09
Apresentação 3T09
 
PräSentation Corel
PräSentation CorelPräSentation Corel
PräSentation Corel
 
A plicaciones del interne tmm
A plicaciones del interne tmmA plicaciones del interne tmm
A plicaciones del interne tmm
 
Herramientas sincrónicas y asincrónicas
Herramientas sincrónicas y asincrónicas Herramientas sincrónicas y asincrónicas
Herramientas sincrónicas y asincrónicas
 
Adfc Radreiseanalyse 2009
Adfc Radreiseanalyse 2009Adfc Radreiseanalyse 2009
Adfc Radreiseanalyse 2009
 
Las neurociencias en los primeros años de vida
Las neurociencias en los primeros años de vida Las neurociencias en los primeros años de vida
Las neurociencias en los primeros años de vida
 
Detail Droid
Detail DroidDetail Droid
Detail Droid
 
SEXI
SEXISEXI
SEXI
 
Estructura y propiedades de la materia
Estructura y propiedades de la materiaEstructura y propiedades de la materia
Estructura y propiedades de la materia
 
Residuos
ResiduosResiduos
Residuos
 
René magritte
René magritteRené magritte
René magritte
 
Parejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywoodParejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywood
 
Los mayas i de bachillerato c.c y l.l
Los mayas i de bachillerato c.c y l.lLos mayas i de bachillerato c.c y l.l
Los mayas i de bachillerato c.c y l.l
 
Yoga Kongress 2012
Yoga Kongress 2012Yoga Kongress 2012
Yoga Kongress 2012
 
Momentos ♥
Momentos ♥Momentos ♥
Momentos ♥
 
Netzbasiertes Radio im Dienste von NGOs
Netzbasiertes Radio im Dienste von NGOsNetzbasiertes Radio im Dienste von NGOs
Netzbasiertes Radio im Dienste von NGOs
 
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
 
Kooperative Systeme
Kooperative SystemeKooperative Systeme
Kooperative Systeme
 
partes del computador
partes del computadorpartes del computador
partes del computador
 

Ähnlich wie Förderprogramme für gründer aus itk und kw moritz jung

bwCon vortrag uni tuebingen
bwCon vortrag uni tuebingenbwCon vortrag uni tuebingen
bwCon vortrag uni tuebingentocario Holding
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010BPIMittelstand
 
Fintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von ElinextFintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von ElinextElinext
 
Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....
Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....
Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....Matthias Barbian
 
Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...
Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...
Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...förderbar GmbH Die Fördermittelmanufaktur
 
Main Mailer DigIT Finance
Main Mailer DigIT FinanceMain Mailer DigIT Finance
Main Mailer DigIT FinanceKevin Beims
 
Mittelstand goes digital! Digitale Strategie für den Mittelstand
Mittelstand goes digital! Digitale Strategie für den MittelstandMittelstand goes digital! Digitale Strategie für den Mittelstand
Mittelstand goes digital! Digitale Strategie für den MittelstandWeissmanGruppe
 
Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013
Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013
Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013Ulrich Winchenbach
 
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008Netzwerk-Verlag
 
Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)
Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)
Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)Bayreuther Ökonomiekongress
 
[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...
[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...
[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...DataScienceConferenc1
 
Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...
Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...
Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...Univention GmbH
 
Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)
Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)
Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)Praxistage
 
Online Marketing Konzept einer B2B Veranstaltungsreihe
Online Marketing Konzept einer B2B VeranstaltungsreiheOnline Marketing Konzept einer B2B Veranstaltungsreihe
Online Marketing Konzept einer B2B VeranstaltungsreiheMarco Remmel
 
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werdenVenture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werdenBVK
 

Ähnlich wie Förderprogramme für gründer aus itk und kw moritz jung (20)

bwCon vortrag uni tuebingen
bwCon vortrag uni tuebingenbwCon vortrag uni tuebingen
bwCon vortrag uni tuebingen
 
Mittelstand Digital Broschüre
Mittelstand Digital BroschüreMittelstand Digital Broschüre
Mittelstand Digital Broschüre
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2010
 
Markterschließung für KMU
Markterschließung für KMUMarkterschließung für KMU
Markterschließung für KMU
 
Fintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von ElinextFintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
Fintech Geschichte in der DACH-Region von Elinext
 
Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....
Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....
Deutschlands digitale Zukunft ist in Asien! Im eigenen land wird Industrie 4....
 
Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...
Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...
Innovations- und Technologieförderung mit den Berliner Programmen Pro FIT, In...
 
Außenwirtschaft im Fokus 2012
Außenwirtschaft im Fokus 2012Außenwirtschaft im Fokus 2012
Außenwirtschaft im Fokus 2012
 
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
 
Vorstellung eBusiness-Lotse Potsdam
Vorstellung eBusiness-Lotse PotsdamVorstellung eBusiness-Lotse Potsdam
Vorstellung eBusiness-Lotse Potsdam
 
Main Mailer DigIT Finance
Main Mailer DigIT FinanceMain Mailer DigIT Finance
Main Mailer DigIT Finance
 
Mittelstand goes digital! Digitale Strategie für den Mittelstand
Mittelstand goes digital! Digitale Strategie für den MittelstandMittelstand goes digital! Digitale Strategie für den Mittelstand
Mittelstand goes digital! Digitale Strategie für den Mittelstand
 
Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013
Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013
Netzwerk Kreativwirtschaft: Jahresprogramm 2013
 
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
Erfolg Ausgabe 1/2 2008 vom 26. Februar 2008
 
Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)
Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)
Ansiedlungs und Digitalisierungsstrategie (Bayreuth 09.06.16)
 
[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...
[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...
[DSC Europe 22] Fostering the new data culture at Bosch Power Tools - Christo...
 
Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...
Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...
Transformation vom System Integrator zum Cloud Service Provider - Univention ...
 
Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)
Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)
Mag. Gerhard Hirczi (Wirtschaftsagentur Wien)
 
Online Marketing Konzept einer B2B Veranstaltungsreihe
Online Marketing Konzept einer B2B VeranstaltungsreiheOnline Marketing Konzept einer B2B Veranstaltungsreihe
Online Marketing Konzept einer B2B Veranstaltungsreihe
 
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werdenVenture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
Venture-Capital-Broschüre. Wenn Ideen groß werden
 

Mehr von MFG Innovationsagentur

Other Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - CommunicationOther Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - CommunicationMFG Innovationsagentur
 
140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration tools140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration toolsMFG Innovationsagentur
 
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf AllrutzCreative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf AllrutzMFG Innovationsagentur
 
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca KolbCreative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca KolbMFG Innovationsagentur
 
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marcoCrative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marcoMFG Innovationsagentur
 
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts MFG Innovationsagentur
 
L2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaborationL2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaborationMFG Innovationsagentur
 
L2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publicationL2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publicationMFG Innovationsagentur
 
L2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communicationL2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communicationMFG Innovationsagentur
 
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...MFG Innovationsagentur
 
Complex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic ResourcesComplex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic ResourcesMFG Innovationsagentur
 

Mehr von MFG Innovationsagentur (20)

Other Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - CommunicationOther Social Media Tools for Business - Communication
Other Social Media Tools for Business - Communication
 
LinkedIn for SMEs
LinkedIn for SMEsLinkedIn for SMEs
LinkedIn for SMEs
 
Europeana Creative Einführung
Europeana Creative EinführungEuropeana Creative Einführung
Europeana Creative Einführung
 
140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration tools140625 vi pad webinar_collaboration tools
140625 vi pad webinar_collaboration tools
 
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf AllrutzCreative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
Creative Camp 2014: Pretotypen Sie es by Dr. Ralf Allrutz
 
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca KolbCreative Camp 2014 -  Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
Creative Camp 2014 - Financing Opportunities for Start-ups by Bianca Kolb
 
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marcoCrative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
Crative Camp 2014: Dead fit-marketing by Andrea di marco
 
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts Creative Camp 2014 -  Handout Pitching Do's don'ts
Creative Camp 2014 - Handout Pitching Do's don'ts
 
Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105Webinar_Open_culture_bw_2105
Webinar_Open_culture_bw_2105
 
L2 g how_to_start
L2 g how_to_startL2 g how_to_start
L2 g how_to_start
 
L2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaborationL2 g other_social_media_tools_collaboration
L2 g other_social_media_tools_collaboration
 
L2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publicationL2 g other_social_media_tools_publication
L2 g other_social_media_tools_publication
 
L2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communicationL2 g other_social_media_tools_communication
L2 g other_social_media_tools_communication
 
Learning 2.0gether_Twitter01
Learning 2.0gether_Twitter01Learning 2.0gether_Twitter01
Learning 2.0gether_Twitter01
 
Learning 2.0gether_Blogs01
Learning 2.0gether_Blogs01Learning 2.0gether_Blogs01
Learning 2.0gether_Blogs01
 
L2 g overview on web 2.0
L2 g overview on web 2.0L2 g overview on web 2.0
L2 g overview on web 2.0
 
Learning 2.0gether_FB01_introduction
Learning 2.0gether_FB01_introductionLearning 2.0gether_FB01_introduction
Learning 2.0gether_FB01_introduction
 
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
Überprüfung der Eignung von MEMS-Durchflusssensoren zur Atemfluss- und Sauers...
 
Complex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic ResourcesComplex Ontology Matching using Linguistic Resources
Complex Ontology Matching using Linguistic Resources
 
Jahrmillionen verschollen
Jahrmillionen verschollenJahrmillionen verschollen
Jahrmillionen verschollen
 

Förderprogramme für gründer aus itk und kw moritz jung

  • 1. Innovative Förderprogramme für Gründer aus der ITK- und Kreativwirtschaft Auszüge Bachelorthesis - Stand 19. November 2010 - Moritz Jung MFG - Enabling Innovation with ICT and Media © MFG Baden-Württemberg | 1
  • 2. Gliederung ! 1. Festlegung der Zielgruppe - Wer gehört dazu? ! 2. Branchendefinitionen - Wie werden die Informations- und Telekommunikationsbranche (ITK) sowie die Kreativwirtschaftsbranche (KW) definiert? ! 3. Ökonomische Rahmendaten zur ITK- und KW-Branche ! 4. Warum müssen ITK- und Kreativwirtschaftsbranche politisch gefördert werden? ! 5. Bedarf der Zielgruppe aus der ITK-Branche (5.1) und KW-Branche (5.2) ! 6. Angebotsübersicht über die Bedürfnisse der Zielgruppe aus ITK- und KW-Branche ! 7. Ist Mikrofinanzierung für die Zielgruppe relevant? ! 8. Crowdfunding - eine aufstrebende Finanzierungsform, begünstigt durch das Web 2.0 ?! MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 2
  • 3. 1. Festlegung der Zielgruppe - Wer gehört dazu? Die Zielgruppe umfasst: kleine- & Gründer aus mittelständische ITK- ITK- und KW- und KW-Unternehmen Branche Gründungs- aus Baden-Württemberg interessierte Start-Ups mit ...mit innovativen Firmensitz in Baden- Geschäftsideen und Württemberg (BW) Neuausrichtung des Geschäftsmodells Gründungen, deren + Geschäftstätigkeit Wachstumsstreben Auch Spin- nicht älter als 3 Jahre ist Offs/Ausgründungen, ab dem 4. Jahr der Geschäftstätigkeit MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 3
  • 4. 2. Einführung in die ITK- und KW-Branche Beide Branchen haben international noch keine einheitlichen Definitionen. In Deutschland hat sich die nationale Politik auf eine Definition der KW- Wirtschaft geeinigt. ITK-Branche Kreativwirtschafts-Branche Definition nach OECD: „alle Definition nach Wirtschaftsminister- Einrichtungen, die eine Verarbeitung konferenz (2008): und Übertragung von Informationen in Unternehmen, die „überwiegend digitalisierter Form und auf erwerbswirtschaftlich orientiert sind und elektronischem Wege ermöglichen.“ sich mit der Schaffung, Produktion, Verteilung und/oder medialen Verbreitung enge Definition nach BITKOM: von kulturellen/kreativen Gütern und Telekommunikation (Telefonie, Dienstleistungen befassen.“ Datendienste, Kommunikation- 11 Kernbranchen: Musikwirtschaft, stechnik) und Informationstechnik Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, (Software, IT-Hardware, IT-Services). Rundfunkwirtschaft, Markt für darstellende weite Definition: Enge Definition + Künste, Designwirtschaft, digitale Unterhaltungselektronik Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt, Software-/Games-Industrie MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 4
  • 5. 3. Ökonomische Rahmendaten zur ITK- und KW- Branche ITK-Wirtschaft Kreativwirtschaft Nach Statistischem Landesamt BW: Beschäftigte: rund 155.000 Personen Ökonomische Beschäftigte: rund 232.000 Umsatz: etwa 19 Mrd.! Indikatoren für Umsatz: rund 65 Mrd.! Anzahl der Unternehmen: 28.000 Baden-Württemberg Anzahl Unternehmen: 13.000 Nach BITKOM (enge Def.): Beschäftigte: 772.762, + Selbständigen Ökonomische Beschäftigte: 846.000 (2009) rund eine Million Erwerbstätige (2008) Indikatoren bundesweit Umsatz: 131,8 Mrd.! (2008), Umsatz: 136,2 Mrd. ! (2008) Anzahl Unternehmen: 77.861 (2008) Anzahl Unternehmen: 232.770 (2008) IT-Services (z.B. Cloud Services) und Digitalisierung von Produkten und Wachstumstreiber Smart Phones Onlinewirtschaft Beliebteste Software und IT-Dienstleistungen, Software-/Games Geschäftsfelder für neue Medien, Marketing Gründung Embedded Systems, Cloud Computing, Mobile advertising, neue visuelle Trends und zukünftige Internet der Dienste, E-Mobility, Green- Dimensionen, digitale Interaktion, Wachstumsfelder IT, E-Health semantische Software, digitale Vertriebs- wege Quellen: BITKOM, Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 5
  • 6. 4. Warum muss die ITK-Branche politisch gefördert werden? ITK als Querschnittsbranche („Embedded Systems“) und Innovationstreiber (laut BMWi sind 40% der erzielten Produktivitäsfortschritte ITK zu verdanken) ITK als Wirtschaftsmotor in BW: Seit 2000 war jahresdurchschnittlich die Beschäftigung in der ITK-Branche mehr als doppelt so stark wie in der Gesamtwirtschaft (Statistisches Landesamt BW) Unternehmensgründungen in Spitzen- und Hochwertigen Technologie haben nach 5 Jahren einen Beschäftigungsbeitrag von 6,7 Arbeitsplätzen (Durchschnitt alle Wirtschaftszweige 2,6 Arbeitsplätzen) Metzger/Rammer (2009) BW wird eine nachlassende wirtschaftliche Dynamik + Abstieg in der Gründungs- ABER!!! tätigkeit im Bereich der forschungsintensiven Industrie, IT-Services und technologie- orientierter Dienstleistungen bescheinigt (McKinsey & IAW), d.h. um die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit BW’s positiv zu prägen, ist es notwendig, die Attraktivität für Neugründungen und Neuansiedlungen von Unternehmen zu erhöhen MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 6
  • 7. 4. Warum muss die KW-Branche politisch gefördert werden? KW als „Ideen- und Laboratoriumsmarkt“ // Innovationsfähigkeit der KW-Branche liefert Spill- Over-Effekte für klassische Wirtschaftsbranchen (z.B. in Automobil- und Textilbranche) Software-/Games-Industrie als ökonomisches Zugpferd: Erwerbstätigenentwicklung wächst mit 4,5 % (Branchendurchschnitt 1,5%) Regionen mit einem lebendigen kreativen Sektor bieten Anziehungskraft für neue Unternehmen und Investoren KW-Akteuren fehlt es an ökonomischen Know-how, d.h. ökonomische und kreative Entwicklungspotentiale werden nicht ausgeschöpft => Ausrichtung der Wirtschaftspolitik auf Beratungsangebot für KW-Akteure ABER!!! KW-Akteuren fehlt es an externen Finanzierungsmöglichkeiten, um Start- und Wachstumsprozesse zu finanzieren => Aufgabe der Politik: Marktversagen bzgl. des Finanzierungsangebots für KW-Akteure überprüfen und ggf. optimieren Quellen: BMWi und Staatsministerium Baden-Württemberg (2010) MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 7
  • 8. 5.1 ITK-Branche: Bedarf der Zielgruppe nach Unterstützungsleistungen ...Informationsservices: qualitative Übersicht über Fördermöglichkeiten zu Themen wie Unternehmensentwicklung, Marketing, Erschließung ...Beratung: internationaler Märkte niedrigere formale Anforderungen für externe Finanzmittel, Attraktivität ...Finanzierung: der ITK-Branche für Beteiligungsgesellschaften erhöhen, mangelnde Verfügbarkeit von Startkapital, Wachstumskapital und Innovationsfinanzierungen => siehe BITKOM-Studien, BVK-Studien ...Fachkräfte: qualifizierte Nachwuchskräfte finden, (z.B. Jobportal für ITK-Experten) ...Wissensaustausch: Programme zum Wissenstransfer zwischen KMU‘s u. Wissenschaft bessere Koordination und Synchronisation zwischen existierenden ...Sonstiges: öffentlichen Förderprogrammen auf regionaler, nationaler und EU- Ebene; steuerliche Absetzbarkeit von FuE-Aufwendungen; Transparenz bei der Mittelvergabe Quellen: BITKOM, BMWi, MFG Interviews 2010 MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 8
  • 9. 5.2 Kreativwirtschafts-Branche: Bedarf der Zielgruppe nach Unterstützungsleistungen Übersicht über Finanzierungsmöglichkeiten => mangelnde Kenntnis ...Informationsservices: wie Finanzierungsmöglichkeiten erreicht werden können zu Themen wie Unternehmensführung, Vertrieb, Vermarktung von ...Beratung: Produkten, Erschließung neuer Märkte; Betreuung durch qualifizierte Coaches, die Branchenspezifika beherrschen Projektbezogene Förder-/Finanzierungsangebote, Kapital für Wachstumsprozesse, Mikrodarlehen um Geschäftstätigkeit zu starten, ...Finanzierung: langfristige Kredite für Betriebs- und Geschäftsausstattung, Finanzierungshilfen für Entwicklungsprozesse (Software-/Games- Industrie) ...Fachkräfte: qualifizierte Nachwuchskräfte finden, (z.B. Jobportal für KW-Experten) ...Wissenstransfer/ Kooperation mit Institutionen aus Wirtschaft und Wissenschaft; Netzwerke: Matchmaking zwischen Investoren und Kreativunternehmen Sektor-spezifische Programme, die Zugang zu Finanzmitteln und ...Sonstiges: Beratung vereinen; Kompetenzzentren für KW; Wahrnehmung der KW als Innovationsmotor - soziale Anerkennung der Akteure Quellen: BMWi, Hardy et al.(2009), KEA, MFG Interviews 2010, Tooth (2010), Zimmermann (2010) MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 9
  • 10. 6.1 ITK- und KW-Zielgruppe: Angebotsübersicht über Informationsservices, die über Finanzierungsmöglichkeiten berichten Bedarf nach Informationsservices: Übersicht über Angebot ohne Finanzierungsmöglichkeiten.. Angebot regional Angebot bundesweit Branchenbezug bwcon, Initiative Kultur- und Für BW: Kreativwirtschaft, Ifex.de, Newcome.de, rkw-bw.de ...in der Kreativwirtschaft: MFG Gründerleitfaden Multimedia, Bundesweit: kulturpreise.de Arbeitsgemeinschaft Deutscher Technologie- und Gründerzentren (ADT), bwcon, Bundesverband Existenzgruender.de, Informationswirtschaft, Förderdatenbank des Bundes, ...ITK-Wirtschaft: MFG, Telekommunikation Förderberatung des Bundes cyberforum und neue Medien e.V foerderland.de, (BITKOM) gruendungsstarter.de, gruenderszene.de, starting-up.de MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 10
  • 11. 6.2 ITK- und KW-Zielgruppe: Angebotsübersicht über Beratungsleistungen Bedarf nach Angebot ohne Beratungsleistungen: Angebot regional Angebot bundesweit Branchenbezug Kreativwirtschaft: bwcon Coach & Connect, Kompetenzzentrum Ifex in BW, MFG, Kultur- und Bedarf nach Betreuung durch BW Innovation Coaching, RKW BW, Kreativwirtschaft des qualifizierte Coaches, die KfW-Bank: Gründercoaching Design Center Stuttgart Bundes Branchenspezifika Deutschland (GCD), beherrschen Gründungsstarter. ITK- und KW-Branche: Kompetenzzentrum KfW, ZDH und IHK: bwcon Coach & Connect, Kultur- und Gründungswerkstatt- Beratungsbedarf zu Themen MFG, Kreativwirtschaft des Deutschland. wie Unternehmensführung, RKW BW, Bundes, BAFA: Wirtschaftsförderung Vertrieb, Erschließung neuer Design Center Stuttgart, Märkte cyberforum Hightech- Gründerfonds Coaching MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 11
  • 12. 6.3 ITK-Zielgruppe: Angebotsübersicht über Startkapital Angebot ohne Branchenbezug Bedarf nach Angebot Angebot In BW: Finanzierung regional bundesweit Bankprogramme: Bürgschaftsbank BW (GuW50, Starthilfe BW), L-Bank, Grenke Beteiligungskapital: Beteiligungskapital: Bank (ExiPLUS), MONEX, indaro Seedfonds BW Hightech- Beteiligungskapital: L-Bank (L-EA Venture Gründerfonds Fonds), MBG (Existenzgründung), „Wettbewerbe“: Mangelnde MicroMountains Venture, BVK-Mitglieder (z.B. CyberOne, „Wettbewerbe“: Verfügbarkeit von Grazia Equity, KIZOO, regionale Sparkassen) CyberChampions IKT-Innovativ, Startkapital Stipendien: Junge Innovatoren start2grow Bundesweit: Bankprogramme: KfW (StartGeld, Unternehmerkredit,), GLS Bank Beteiligungskapital: KfW (ERP- Beteiligungsprogramm), BVK-Mitglieder Stipendien: EXIST-Forschungstransfer, EXIST-Gründerstipendium „Wettbewerbe“: z.B. enable2start, NUK, BizAwards (Wettbewerbsdatenbank), Kontaktbörsen: Deutsches Eigenkapital Forum, Deutscher Business Angels Tag MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 12
  • 13. 6.4 ITK-Zielgruppe: Angebotsübersicht über Wachstumskapital Angebot ohne Branchenbezug Bedarf nach Angebot Angebot In BW: Bürgschaftsbank BW (Tech50, Finanzierung regional bundesweit GuW50), L-Bank (L-EA Mittelstandsfonds, L-MezzaFin und Technologiekredite auf Mangelnde Verfügbarkeit KMU-Innovativ: - Basis von KfW-Programm von Wachstumskapital / IKT im Rahmen Innovationsfinanzierungen der Hightech- Unternehmenskredit), MBG (Technologie- Strategie und Innovations-förderung), regionale BVK Mitglieder Bundesweit: KfW (ERP-Startfonds, ERP- Innovationsprogramm I, ERP- Innovationsprogramm II), Mitglieder des BVK mit bundesweiten Beteiligungen Zuschüsse: Go-Inno Innovations- gutscheine, ZIM-SOLO Kontaktbörsen: Deutsches Eigenkapital- forum, Deutscher Business Angels Tag MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 13
  • 14. 6.5.1 Kreativwirtschafts-Zielgruppe: Angebotsübersicht über Finanzierungen Angebot ohne Branchenbezug Bedarf nach Angebot KW Angebot KW In BW: Finanzierung: regional bundesweit L-Bank, Projektbezogene MFG Filmförderung Initiative Musik Bürgschaftsbank, Förderangebote + Bürgschaftsbank BW Kulturstiftung des MBG, Kapital für (Programm Buch 80 Bundes: Offene- und Wachstumsprozesse und Filmförderung) Spartenförderung Regionale Kreissparkassen, Filmförderungsanstalt Innovationsgutscheine (FFA) Bundesweit: KfW ERP- Innovationsprogramm, ZIM, BVK-Mitglieder MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 14
  • 15. 6.5.2 Kreativwirtschafts-Zielgruppe: Angebotsübersicht über Finanzierungen Bedarf nach Angebot KW Angebot KW Finanzierung: regional bundesweit Angebot ohne Branchenbezug In BW: MONEX, indaro, Artel, KIZ Finanzkontor Mikrodarlehen - - Bundesweit: GLS Bank, SMAVA, Mikrokredite über KfW: Startgeld, Unternehmerkredit und ERP-Kapital MFG Filmförderung, L-Bank und KfW (GuW) Langfristige Kredite - Bürgschaftsbank BW Bürgschaftsbank BW (Starthilfe BW) Finanzierungshilfen für Hightech- KMU-Innovativ + siehe Kapital für Entwicklungsprozesse Seedfonds BW Gründerfonds Wachstumsprozesse (Folie 13) (Software-/Games-Branche) MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 15
  • 16. 6.6 ITK und Kreativwirtschafts-Zielgruppe: Wie können qualifizierte Nachwuchskräfte gefunden werden? Welche Angebote gibt es dazu? Bedarf nach qualifizierten Nachwuchskräften Angebot regional Angebot bundesweit Angebot ohne Branchenbezug ...in der Kreativwirtschaft DMMK Young Creativeset, Professionals, Designspotter Jobs MFG Jobbörse Bw-jobs.de, Monster, stepstone, Jobbörse der Bundesagentur für ...in der ITK-Wirtschaft Cyberforum, BITKOM Jobworld Arbeit, ABSOLVENTA,...etc. MFG Jobbörse MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 16
  • 17. 6.7 ITK- und Kreativwirtschaftszielgruppe: Angebotsübersicht für Bedarf nach Matchmaking und Wissenstransfer Angebot Angebot regional bundesweit Angebot ohne Branchenbezug Kreativwirtschaft (KW): bwcon, Deutscher Gründerpreis, enable2start, Bedarf nach Matchmaking MFG (Heidelberger NUK, BIZAwards, BAND Tag, - Black Forest Venture Day, zwischen Investoren und Innovationsforum) Kreativunternehmen Deutsches Eigenkapitalforum ITK- und KW-Wirtschaft: bwcon, BITKOM (für Innovationsgutscheine / Go-Inno MFG, ITK-Branche) (Wirtschaftsministerium Baden- Bedarf nach cyberforum Württemberg und Bundesministerium Wissenstransfer für Wirtschaft und Technologie), ZIM-KOOP, Erkenntnistransfer der DFG, Spitzenclusterwettbewerb der Bundesregierung MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 17
  • 18. 6.8 ITK-Zielgruppe: Angebotsübersicht für Bedarf nach Sonstigem Angebot Angebot regional bundesweit Angebot ohne Branchenbezug Bessere Koordination zwischen Förderprogrammen auf - - Innovationsrat BW regionaler, nationaler und EU-Ebene Steuerliche Absetzbarkeit von FuE- Aufwendungen, - BITKOM - Transparenz bei der Mittelvergabe MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 18
  • 19. 6.9 KW-Zielgruppe: Angebotsübersicht für Bedarf nach Sonstigem Angebot Angebot regional bundesweit Angebot ohne Branchenbezug Sektor-spezifische CyberOne IKT-Innovativ Junge Innovatoren, Programme, die Zugang Wettbewerb EXIST-Gründerstipendium zu Finanzmitteln und Beratung vereinen Kompetenzzentren für RKW BW als Kultur- & Kreativ- ADT bietet eine Übersicht über die KW-Akteure Regionalbüro des Kompetenzzentrum Wissenschafts-, Technologie- nationalen Kultur- & des Bundes, und Innovationsparks Kreativ- Kompetenzzentrums Popbüros BW des Bundes Wahrnehmung der KW Kulturpreise.de, als Innovationsmotor - Wettbewerb „Kultur Siehe Online Portal - soziale Anerkennung und Kreativpiloten kulturpreise.de der Akteure Deutschland“ MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 19
  • 20. 7. Ist Mikrofinanzierung für die Zielgruppe relevant? Was ist Mikrofinanzierung? Im europäischen Sprachgebrauch Darlehen bis maximal 25.000 !. Warum ist Mikrofinanzierung relevant? 1.) 76,5 % der Gründer mit Mittelbedarf sind unter der Mikrobedarfsgrenze von 25.000 ! geblieben. Rund 46% aller Gründer mit Mittelbedarf hatten einen Gesamtmittelbedarf von unter 5.000!. 2.) Anzahl der vergebenen Mikrokredite wächst. KfW Bankengruppe steigert Finanzierungsvolumen im Bereich der Mikrofinanzierung um 8 % zum Vorjahr. Mikrokreditfonds Deutschland steigert Anzahl der vergebenen Kredite von 500 (2006-2009) auf 1000 in 2010. 3.) steigende Anzahl von Mikrofinanzinstituten Wo können Mikrokredite beantragt werden? In Baden-Württemberg: MONEX, indaro, Artel, KIZ Finanzkontor Bundesweit: GLS Bank, SMAVA, Mikrokredite über KfW: Startgeld, Unternehmerkredit und ERP-Kapital Quellen: Kohn et al. (2010), KfW-Bankengruppe Presseerklärung vom 31.3.10, Bundesministerium für Arbeit und Soziales Presseerklärung vom 30.9.2010. MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 20
  • 21. 8. Crowdfunding als aufstrebende Finanzierungsform, begünstigt durch das Web 2.0 Was ist Crowdfunding? - Beim Crowdfunding werden Projekte (Produkte, Aktionen, Geschäftsideen) von Künstlern, Kreativen, Erfindern durch viele einzelne Personen (Crowdfunder) finanziert - Crowdfunding-Plattformen wie z.B. Kickstarter (USA) übernehmen die Kommunikation zwischen den Beteiligten und organisieren die finanziellen Transaktionen - Bevor ein Projekt umgesetzt werden kann, muss es innerhalb eines Zeitraums eine Mindestkapitalmenge erreicht haben Warum ist Crowdfunding relevant? - Durch das Internet können Projektbetreiber in kürzerer Zeit eine höhere Anzahl an Menschen und damit potenzielle Geldgeber erreichen - seit 2010 sind zahlreiche Crowdfunding-Plattformen online gegangen. Kickstarter hat bereits 3.000 erfolgreich finanzierte Projekte. Was sind erfolgreiche Beispiele? - Kickstarter als erfolgreiche Crowdfunding-Plattform, Crowdfunding-Plattformen in Deutschland? Couchtycoon, Inkubato, mySherpas, seedmatch, - Trampoline-Systems als erfolgreich durch Crowdfunding finanziertes ITK-Unternehmen startnext Quellen: MFG interne Dokumente (BCreative_Crowdfunding), Wirtschaftsförderung Stuttgart (2010) MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 21
  • 22. Quellen BITKOM: • Vortrag Prof. Scheer Jahres-Pressekonferenz 1. März 2010 • Päsentation Jahres-Pressekonferenz 1.März 2010 • BITKOM-Präsentation Konjunkturelle Lage der ITK-Branche 1.Juli 2010 • ITK-Marktzahlen. Stand März 2010 • Standortnachteil Fachkräftemangel - Fakten und Lösungsansätze. • Unternehmensfinanzierung im ITK-Mittelstand, Ausgewählte Ergebnisse der KfW Unternehmensbefragung 2010 • Eingebettete Systeme – Ein strategisches Wachstumsfeld fürDeutschland • BITKOM (2009): Wachstumskräfte stärken. Die Hightech-Agenda für die 17. Wahlperiode. Berlin, 2009 • BITKOM (2008): Die Finanzierungssituation von ITK-Start-Ups –Hauptergebnisse einer empirischen Analyse des BITKOM MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 22
  • 23. Quellen Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi): • Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft, Workshop Finanzierung: Instrumente und Vergabepraxis im Fokus der Kultur- und Kreativwirtschaft 22. Juni 2010 im Japan Center, Frankfurt / Main. • Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft, Branchenhearing Software-/Games-Industrie 13.November 2008 Games Academy/Berlin. Stand Februar 2009 • Endbericht Kultur- und Kreativwirtschaft (2009) • Monitoring zu ausgewählten wirtschaftlichen Eckdaten der Kultur- und Kreativwirtschaft (2009) • 12.Faktenbericht 2009. Eine Sekundärstudie der TNS Infratest Business Intelligence (2009) • Vierter Nationaler IT-Gipfel. Monitoring-Report Deutschland Digital. Der IKT-Standort im internationalen Vergleich 2009 MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 23
  • 24. Quellen Hardy, Gude; Kohn, Karsten; Ullrich, Katrin; Fryges, Helmut; Gottschalk, Sandra; Müller, Kathrin; Niefert, Michaela (2009): Fahrt aufnehmen in stürmischen Gewässern. Chancen und Herausforderungen in der Entwicklung junger Unternehmen. Hrsg.: Verband der Vereine Creditreform e.V., KfW Bankengruppe, ZEW. Mannheim, Oktober 2009. Hardy, Gude; Kay, Rosemarie; Suprinovi", Olga und Werner, Arndt (2010): Deckung des Fach- und Führungskräftebedarfs in kleinen und mittleren Unternehmen. In: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (Hrsg.), Konjunkturelle Stabilisierung im Mittelstand – aber viele Belastungsfaktoren bleiben. MittelstandsMonitor 2010 – Jährlicher Bericht zu Konjunktur- und Strukturfragen kleiner und mittlerer Unternehmen, Frankfurt am Main, S.109-134. KEA: • Creativity: driving local economic development. KEA Newsletter N.14, March 2008 • Promoting Investment in the Cultural and Creative Sector: Financing Needs, Trends and Opportunities. Report prepared for ECCE Innovation – Nantes Metropole (2010) • Business Innovation Support Services for Creative Industries. Short study prepared for the European Commission (DG Enterprise and Industry), Draft of 2nd February 2010. • Acces to finance services for creative industries and information and communication technology sectors in Baden-Württemberg. Studie für MFG BADEN-WÜRTTEMBERG MBH, September 2010. MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 24
  • 25. Quellen Kohn, Karsten; Ullrich, Katrin und Spengler, Hannes (2010): KfW-Gründungsmonitor 2010 - Lebhafte Gründungsaktivität in der Krise. Hrsg.: KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main. McKinsey & IAW (2010): Technologie, Tüftler und Talente. Wirtschaftliche und Technologische Perspektiven der Baden-Württembergischen Landespolitik bis 2020. Metzger, Georg und Rammer, Christian (2009): Unternehmensdynamik inforschungs- und wissensintensiven Wirtschaftszweigen in Deutschland.Studien zum deutschen Innovationssytem Nr. 05-2009. ZEW. Hrsg.:Expertenkommision Forschung und Innovation, Berlin. MFG: • Create the Future: Joint Research Agenda for ICT Innovations in Creative Industries (2010) • Regional Analysis and Definition of Regional Research Priorities. Interim report on regional analysis Baden- Wuerttemberg (2009) • MFG Interviews (interne Dokumente) Organisation for Economic Co-operation and Development (OECD) (2009): Guide to measuring the information society MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 25
  • 26. Quellen Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Informations- und Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg 2009 Staatministerium Baden-Württemberg (2010): Innovationsrat Baden-Württemberg2007-2010. Abschlussdokumentation. Tooth, Jenny (2010): Mini-Study on the Access to Finance activities of the European Creative Industry Alliance. REPORT TO THE EUROPEAN COMMISSION, DG Enterprise and Industry. Hrsg.: Angel Capital Croup und Greater London Enterprise. Wirtschaftsförderung Stuttgart (2010): Crowdfunding, Mikrofinanzierung, Flattr & Co. Ein Überblick über neuartige Finanzierungsformen für Kreativprojekte Wirtschaftsministerkonferenz (2008): Beschluss der Wirtschaftsministerkonferenz der Länder am 09./10. Juni 2008 in Regensburg zu Top 5 #reativwirtschaft - Verbesserung der Rahmenbedingungen für eine Wachstumsbranche Zimmermann, Volker (2010): Die Finanzierung von Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen. In: KfW, Creditreform, IfM, RWI, ZEW (Hrsg.), Konjunkturelle Stabilisierung im Mittelstand – aber viele Belastungsfaktoren bleiben. MittelstandsMonitor 2010 – Jährlicher Bericht zu Konjunktur und Strukturfragen kleiner und mittlerer Unternehmen, Frankfurt am Main, S.145-167. MFG - Enabling Innovation with ICT and Media Stand: 19.Nov 2010 © MFG Baden-Württemberg | 26