Vom Newsletter zur Marketingautomation

1.333 Aufrufe

Veröffentlicht am

In seinem Referat am #onedigicomp-Events vom 5. Dezember 2013 zeigte Michael Gisiger von Wortgefecht auf, was mit moderner E-Mail-Marketing-Software alles möglich ist. Als Teilmenge von Customer-Relationship-Management-Systeme­n (CRM) bieten sie dem Marketer Hand zur Definition, Planung, Segmentierung und Verfolgung von Marketingkampagnen. Als umfangreiche Software-Suiten ermöglichen sie die automatisierte Gestaltung von Kundeninteraktionen in der Multikanalkommunikation.

Mit Beispielen aus der Praxis führte Michael Gisiger die Teilnehmer in die Thematik ein und verschaffte ihnen einen Überblick über die aktuellen Trends und Tools am Markt.

0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.333
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
87
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vom Newsletter zur Marketingautomation

  1. 1. Vom Newsletter zur Marketingautomation #onedigicomp, 05. Dezember 2013 Michael Gisiger | Wortgefecht
  2. 2. Über mich Michael Gisiger | Wortgefecht lic. phil. hist. EMBA (in Ausbildung) CompTIA Certified Technical Trainer CTT+ / SVEB I ● ● ● 10+ Jahre Erfahrung in Marketing & PR 5+ Jahre Erfahrung als Social Media / Social Business Consultant in der IT-Branche 5+ Jahre Erfahrung als Trainer in der IT
  3. 3. Ablauf 18.00 Uhr Referat 1. Teil 18.45 Uhr Apéro 19.15 Uhr Referat 2. Teil inkl. Diskussion 20.00 Uhr Schluss
  4. 4. Agenda ● Einführung ● Was ist Marketingautomation? ● Teilbereiche ● Anwendungsfälle und Anbieter ● Einfaches Vorgehen für den Einstieg ● Beispiel ● Ein paar Zahlen ● Diskussion
  5. 5. EINFÜHRUNG
  6. 6. Kunden heute Fundamentaler Wandel ● ● ● ● Interaktion der Kunden mit dem Brand startet früher und endet nicht mehr Der „vernetzte“ Kunde kann mehr verlangen und teilt seine Meinung zu Unternehmen und Produkten mit anderen. Vom Consumer zum „Prosumer“
  7. 7. Aber wo enstehen Leads? Inbound Marketing ● Webseite, Landing Pages, Formulare, Blogs ● SEO, SEM ● Social Media ● Klassische Kommunikation ... und im täglichen Vertrieb Bildquelle: paulagabin.com
  8. 8. Marketing heute Newsletter E-Commerce Landing Pages Blog E-Mail-Kampagnen Webseite / SEO Social Media Analytics Quelle: 3-p-x.ch SEA / Advertising
  9. 9. Marketing heute: Problematik Newsletter E-Commerce Landing Pages Blog E-Mail-Kampagnen Webseite / SEO Social Media Analytics Quelle: 3-p-x.ch SEA / Advertising
  10. 10. Marketing heute: Problematik Newsletter ? Landing Pages Blog E-Mail-Kampagnen Social Media Analytics Quelle: 3-p-x.ch E-Commerce Webseite / SEO SEA / Advertising
  11. 11. WAS IST MARKETINGAUTOMATION?
  12. 12. Lösung: eine Plattform Newsletter E-Commerce Landing Pages Webseite / SEO Blog E-Mail-Kampagnen Social Media Analytics Quelle: 3-p-x.ch SEA / Advertising
  13. 13. Marketingautomation CRM Newsletter E-Commerce Landing Pages Webseite / SEO Blog Social Media Analytics Quelle: 3-p-x.ch E-Mail-Kampagnen SEA / Advertising E-Mail-Marketing + Analytics + Landing Pages + CRM Integration + Multichannel + Reporting
  14. 14. Working Definition „Marketingautomatisation ist eine SoftwareKategorie, die Marketing-Aufgaben und -Workflows vereinheitlicht, automatisiert und misst mit dem Ziel die operative Effizienz zu steigern und das Umsatzwachstum zu beschleunigen.“
  15. 15. Working Definition
  16. 16. TEILBEREICHE
  17. 17. Analytics Besucher-Analyse & Tracking ● Wer? – ● Firma / Person / unbekannt Was? – – ● welche Seiten wie lange Wie oft? – ● Anzahl Besuche Warum? – Grund des Besuchs (E-Mail, Landing Page etc.) → Kalter Lead → Verhaltensmuster / Leadscoring nach 3-p-x.ch
  18. 18. Customer Journey ● Interaktionen mit Firma / Brand ● Welche Interessen? ● Wie oft? – Anzahl Besuche nach 3-p-x.ch ● Warum? – Grund des Besuchs (E-Mail, Landing Page etc.) → Verhaltensmuster / Leadscoring → Informationen zur besseren Kundenansprache
  19. 19. E-Mail-Marketing Newsletter & E-Mail ● ● ● E-Mail-Editor Automatischer Versand anhand von Trigger Dynamischer Inhalt / dynamische Listen ● Verschiedene Absender ● Analyse ● A/B-Tests nach 3-p-x.ch
  20. 20. Kampagnen Landing Pages ● ● Individuelle Landing Pages & Formulare Zeitlich begrenzte Kampagnen ● Analyse ● A/B-Test Formulare ● Auto-Fill ● Dynamische Formulare nach 3-p-x.ch
  21. 21. Automatische Kampagnen Individuelle Kampagnen ● Einladungen zu Events ● Downloads ● Lead Nurturing ● Leadgenerierung ● Kauf → Drag & Drop Editor nach 3-p-x.ch
  22. 22. Beispiel: Eventeinladung Ankündigung Bestätigung 1. Einladung Reminder Ja Anmeldung Anwesend Nein 2. Einladung No-Show Ja Anmeldung nach 3-p-x.ch Nein Ja Dank Next Event Lead
  23. 23. Social Media ● Monitoring ● Engagement ● Nurturing ● Service ● etc. nach 3-p-x.ch
  24. 24. Inbound Marketing Marketingautomation unterstützt & automatisiert Inbound Marketing ● ● Leads werden nicht mehr über bezahlte Werbung sondern attraktive Inhalte generiert, überzeugt und zum Kauf bewegt. Content Marketing wie Whitepaper, Webinare usw. nach 3-p-x.ch
  25. 25. ANWENDUNGSFÄLLE UND ANBIETER
  26. 26. Anwendungsfälle Gated Content ● ● Generieren von Leads mit interessantem, hochwertigem Content. Einholen des Opt-Ins für die Speicherung und Auswertung der Daten.
  27. 27. Anwendungsfälle Welcome Campaign ● ● Neue, unbekannte Kontakte mit dem Unternehmen, Produkten und Themen vetraut machen. Reaktive E-Mail-Abfolgen im Kontext des Erstkontakts.
  28. 28. Anwendungsfälle „Digital Body Language“ ● ● Auswertung des Nutzerverhaltens im Kontext der Kanäle. Nutzung dieser Daten zur Segmentierung, Analyse und Bewertung der Kontakte. Bildquelle: redeye.de
  29. 29. Anwendungsfälle Leadnurturing ● ● Gezielte Versorgung der Leads mit relevanten Inhalten passend zum Status im Salesfunnel. Anreicherung der Datenbasis durch Progressive Profiling.
  30. 30. Anwendungsfälle Leadscoring ● ● Bewertung von Profilinformationen und Engagement der Nutzer. Ableitung Darstellung der Wertigkeit auf einer Matrix (A1 - D4).
  31. 31. Anbieter
  32. 32. EINFACHES VORGEHEN FÜR DEN EINSTIEG
  33. 33. Einfaches Vorgehen für den Einstieg 1. Personas 3. Kampagnen definieren: mit wem sprechen wir? planen, ausführen, steuern & optimieren. 2. Content erstellen, bearbeiten und zuordnen.
  34. 34. 1. Personas Bildquelle: redeye.de
  35. 35. 2. Content
  36. 36. 3. Kampagnen
  37. 37. BEISPIEL
  38. 38. Revitalisierung Abstinenz Kündigung Degeneration Gefährdung Reife Wachstum Gefährdung Gefährdung Sozialisation Anbahnung Beziehungsintensität E-Mail-Kampagne entlang des Kundenlebenszyklus Potenzielle Kunden Aktive Kunden Verlorene Kunden InteressentenManagement KundenbindungsManagement RückgewinnungsManagement nach: Stauss, B.: Rückgewinnungsmanagement – Verlorene Kunden als Zielgruppe, in: Bruhn, M.; Stauss, B. (Hrsg.): Dienstleistungsmanagement Jahrbuch 2000 – Kundenbeziehungen im Dienstleistungsbereich, Wiesbaden, S. 449-471. Zeit
  39. 39. E-Mail-Kampagne entlang des Kundenlebenszyklus Akquise Welcome Konvertieren Entwickeln Erhalten WarenkorbAbbruch Cross-Sell Loyality Conversion Up-Sell Geburtstag saisonal Reaktivieren Reaktivierung
  40. 40. EIN PAAR ZAHLEN ZUM SCHLUSS
  41. 41. Was ich Ihnen noch mitgeben will
  42. 42. Was ich Ihnen noch mitgeben will
  43. 43. Was ich Ihnen noch mitgeben will
  44. 44. Was ich Ihnen noch mitgeben will
  45. 45. Was ich Ihnen noch mitgeben will
  46. 46. Was ich Ihnen noch mitgeben will
  47. 47. Was ich Ihnen noch mitgeben will
  48. 48. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Wortgefecht | Michael Gisiger Social Business Training & Beratung Hintere Engehaldenstr. 38 CH-3004 Bern – twitter.com/wortgefecht – facebook.com/wortgefecht – gplus.to/wortgefecht +41 76 310 48 49 gis@wortgefecht.net www.wortgefecht.net

×