SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Crowdsourcing                           		             Die Inklusion externer

und CRM                                 Quellen der Wertschöpfung wird zum
                                        entscheidenden Wettbewerbsfaktor
                                        der Kundenbindung.




Was ist Crowdsourcing?
Crowdsourcing bezeichnet die Wertschöpfung durch eine externe Gruppe von Motivierten, die sich
an der Bearbeitung eigentlich unternehmensinterner Aufgaben freiwillig und meist unentgeltlich beteiligen1.
Die Begriffsbezeichnung steht für die Auslagerung von Unternehmensaufgaben (Outsourcing) an Kunden,
Markenfans oder sonstige Interessenten im Internet (Crowd).

  Crowd + Outsourcing = Crowdsourcing

Die Art der Beteiligung bezieht sich im einfachsten Fall auf die Möglichkeit der Einreichung und/oder
Abstimmung über Namens-, Gestaltungs- oder Konfigurationsvorschläge für ein häufig neues
Produkt. Im Rahmen umfassenderer Aktionen können die Mitmachenden teilweise völlig neue
Services oder Produktideen entwickeln.




Welches Ziel verfolgt Crowdsourcing?
Das originäre Ziel von Crowdsourcing besteht in der Beteiligung von externen Gruppen
innerhalb der Wertschöpfungskette eines Unternehmens, also zum Beispiel hinsichtlich der
Produktentwicklung. Darüber hinaus und eng damit verknüpft muss aber auch die
Intensivierung der Marken-Kunden-Beziehung – insbesondere bestehender Markenfans
und Kunden – als elementares Ziel verstanden werden. Der intensive Austausch mit Kunden
und Interessenten bildet die Grundlage für die Erweiterung des Wissens- und Ideenpools,
vor allem durch die Möglichkeit eines fortwährenden Monitorings aller Schritte innerhalb
der Wertschöpfungskette (v.a. in Form von qualitativem Input) sowie der Generierung von
zusätzlichen Ideen und Anregungen. Als weiteres Ziel können auch die Marketing-
kommunikation und die Neukundengewinnung genannt werden. Diese sollte aus Gründen
der Glaubwürdigkeit und Authentizität im Rahmen von Crowdsourcing-Projekten in den
meisten Fällen jedoch eher als Output denn als einziges Ziel verstanden werden. Die
Priorisierung der Zielsetzungen muss anhand der jeweiligen Unternehmenssituation
individuell definiert werden:

1
  Häufig wird in diesem Zusammenhang auch von „Schwarmintelligenz“ gesprochen. Auch der Begriff
„Open Innovation“ wird in dem Kontext häufig genannt. Letzterer bezieht sich jedoch ausschließlich auf
die Entwicklung von Innovationen.




Zieldimensionen von Crowdsourcing-Projekten für Unternehmen


                                                         Intensivierung der
                                                         Marken-Kundenbeziehung


                Bearbeiten spezifischer
                Aufgaben innerhalb der                                                            Erweiterung des Wissens-
                Wertschöpfungskette                                                               und Ideenpools




                                                         Kommunikation und
                                                         Neukundengewinnung




                                                                                                                             | Seite 1
Welchen Beitrag kann Crowdsourcing für
 das Customer Relationship Management leisten?
 Crowdsourcing-Projekte richten sich im ersten Schritt an den innersten Kern bestehender Kunden, Markenfans,
 Produkt- oder Unternehmenskenner. Diese wichtige Gruppe erfährt seit jeher eine exklusive Behandlung. Die
 Beteiligung an unternehmensinternen Projekten oder sogar Entscheidungen stellt einen bedeutenden weiteren
 Schritt zur Intensivierung der Marken-Kunden-Beziehung dar: Gemeinsame Erfahrungen und Teilhabe an
 Entscheidungen stärken das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Aus Kunden werden Beteiligte oder sogar gefühlt
 Mitverantwortliche. Crowdsourcing-Projekte ermöglichen den Teilnehmern die spielerische Auseinandersetzung
 mit ihrer Marke und das Angebot, ihrer Begeisterung kreativen Ausdruck zu verleihen. Professionell konzipiert
 prädestinieren sich Crowdsourcing-Projekte somit auch als idealer Aufhänger für Kommunikationskampagnen
 mit Multiplikatoreffekt. Im zweiten Schritt können neue Interessentengruppen angesprochen werden, zu denen
 bislang kaum eine Beziehung bestand. Die inhaltliche Ausrichtung des Projekts sollte sich gerade an diesen
 neuen Zielgruppen orientieren, muss aber als Allererstes die eigenen Kunden begeistern und als Fürsprecher
 „ins Boot holen“.




 Für welche Unternehmensbereiche eignen
 sich Crowdsourcing-Prozesse?
 Crowdsourcing bezeichnet das Prinzip der Wertschöpfung, das keineswegs auf die Nutzung durch eine spezielle
 Abteilung limitiert ist. Vielmehr wird es zunehmend erforderlich, die gesamte Wertschöpfungskette um externe
 Quellen zu erweitern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Im Verlauf einer rein linearen Wertschöpfungskette können
 bislang vernachlässigte Trends oder Probleme (die z. B. durch das Social Web heute auch schneller zutage treten)
 häufig erst sehr viel später verstanden oder überhaupt erst entdeckt werden. Crowdsourcing ermöglicht die
 frühzeitige Inklusion vielfältiger Perspektiven in die gesamte Unternehmensaktivität.

 Erweiterung der linearen Wertschöpfungskette durch Crowdsourcing


 Lineare Wertschöpfungskette                                Iterative Wertschöpfung durch Crowdsourcing



                      Unter-                                                          Co-Creation
                     nehmen                                                                               Produkt
                                                                               Inspiration

Produktentwicklung             Produkttests
                                                                    Unter-
                                                                   nehmen                                               rnsystem
                                                                                       Kunden
                                                                                                                    hwa



                     Produkt                                  Kommunikation
    Vermarktung                Marktforschung                                                Marktforschung
                                                                                                                   Frü
                                                                                                               d
                                                                                                           un




                                                                                   Kunden helfen               g
                     Kunden
                                                                                   Kunden                 un
                                                                                                        ch
                                                                                                   f ors
                                                                                              Trend




 Chancen                                                     Risiken
 •	Frühzeitige Kenntnis über neue Trends                     •	Zu langsame Entscheidungs- oder
 	 oder Produktprobleme                                      	Entwicklungsprozesse in Unternehmen
 •	Nutzung von externem Expertenwissen                       •	User erhalten Plattform für Kritik
 •	Intensivierung/Zelebrieren der Markenbindung              •	Erfolg schwer messbar
 •	Glaubwürdigkeit/Authentizität                             •	Hoher Zeitaufwand
 •	Erreichen völlig neuer Zielgruppen                        •	„Spaß-Einreichungen“ mit Multiplikator-Effekt
 •	Virale Effekte




                                                                                                                    | Seite 2
Ford – Ideenplattform
Ford USA hat eine eigene
Ideenplattform realisiert. Hier
können Kunden und Markenfans
durchgängig ihre Ideen und
Verbesserungsvorschläge zu
unterschiedlichen produkt-
relevanten Themen wie
Entertainment, Fahrzeug-
Personalisierung oder Umwelt-
bewusstsein veröffentlichen.
Andere Nutzer können die
eingestellten Ideen ergänzen,
kommentieren und bewerten.




Das Whitepaper können Sie auch ONLINE als pdf downloaden: http://wndr.mn/furu




Um das Thema Crowdsourcing anhand Ihrer individuellen Unternehmenssituation zu
diskutieren, können Sie sich gerne jederzeit unverbindlich an uns wenden:

Ricardo-José Vybiral                                    Alexandra Koch
CEO                                                     Corporate Communications
E-Mail 	 Ricardo.Vybiral@wunderman.com                  E-Mail 	 Alexandra.Koch@wunderman.com
Telefon 	+49 69 7502-7530                               Telefon 	+49 69 7502-7624




Über Wunderman Deutschland:
Gegründet 1958 von Lester Wunderman, dem Schöpfer des modernen Direktmarketings, ist Wunderman heute
die weltweit größte Digital- und CRM-Agentur (adage 2012) und Teil der WPP-Gruppe. In den über 150 Büros
weltweit und in über 19 Spezialagenturen wird die Sprache der Zielgruppen gesprochen. Mit dem Ziel, Marken und
Menschen durch intelligente und kreative Kommunikationslösungen miteinander zu verbinden und einen cross-
medialen, nachhaltigen und profitablen Dialog zu etablieren. Diesen Dialog nennen wir „Impactful Conversations”.
In Deutschland ist das Wunderman Netzwerk, zusammen mit seinen Spezialagenturen Blast Radius und facts and
fiction, in Frankfurt, Köln, München und Hamburg vertreten.
Zu den Kunden von Wunderman gehören u.a. Airtours (TUI Gruppe), Conti Trade, Deutsche Bank, Disney, Ford,
Hewlett-Packard, Jaguar, Kuka, Land Rover, Lufthansa, Mazda, Microsoft, Nokia, Steigenberger und Vattenfall.
Mehr unter wunderman.de, facebook, twitter und xing




                                                                                                         | Seite 3

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Das Geschäftsmodell von Check24
Das Geschäftsmodell von Check24Das Geschäftsmodell von Check24
Das Geschäftsmodell von Check24
Michael Groeschel
 
Oliver Daniel Sopalla: Werben in Echtzeit
Oliver Daniel Sopalla: Werben in EchtzeitOliver Daniel Sopalla: Werben in Echtzeit
Oliver Daniel Sopalla: Werben in EchtzeitRaabe Verlag
 
Leitfaden zur Entwicklung einer Kommunikationsstrategie
Leitfaden zur Entwicklung einer KommunikationsstrategieLeitfaden zur Entwicklung einer Kommunikationsstrategie
Leitfaden zur Entwicklung einer KommunikationsstrategieMFG Innovationsagentur
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
Rudolf Stilcken: Kulturmarken prägen Markenkultur
Rudolf Stilcken: Kulturmarken prägen MarkenkulturRudolf Stilcken: Kulturmarken prägen Markenkultur
Rudolf Stilcken: Kulturmarken prägen MarkenkulturRaabe Verlag
 
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker 19-12-2012
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker  19-12-2012Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker  19-12-2012
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker 19-12-2012
DIM Marketing
 
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk VorstellungspräsentationDIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
Deutsches Institut für Marketing
 
Trendindex
TrendindexTrendindex
Christiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und Wege
Christiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und WegeChristiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und Wege
Christiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und WegeRaabe Verlag
 
Nicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien Mitarbeitern
Nicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien MitarbeiternNicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien Mitarbeitern
Nicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien Mitarbeitern
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von Immocation
Michael Groeschel
 
Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) BerneckerSocial Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Prof. Dr. Michael Bernecker
 
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmannChange in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
arwe Automotive Service GmbH
 
Gudrun Quandel: FuE-Marketing
Gudrun Quandel: FuE-MarketingGudrun Quandel: FuE-Marketing
Gudrun Quandel: FuE-Marketing
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Flyer brand energizing.pdf
Flyer brand energizing.pdfFlyer brand energizing.pdf
Flyer brand energizing.pdf
Brand Energizing, Köln
 
Das Geschäftsmodell von Doozer
Das Geschäftsmodell von DoozerDas Geschäftsmodell von Doozer
Das Geschäftsmodell von Doozer
Michael Groeschel
 
Analysis of Advertising Industry in Germany
Analysis of Advertising Industry in GermanyAnalysis of Advertising Industry in Germany
Analysis of Advertising Industry in Germany
katjusha
 
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale InhalteProdukt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Customer Centricity & Corporate Management / German
Customer Centricity & Corporate Management / German Customer Centricity & Corporate Management / German
Customer Centricity & Corporate Management / German maltewwilkes
 
Testimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&A
Testimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&ATestimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&A
Testimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&ATetyana Repetya
 

Was ist angesagt? (20)

Das Geschäftsmodell von Check24
Das Geschäftsmodell von Check24Das Geschäftsmodell von Check24
Das Geschäftsmodell von Check24
 
Oliver Daniel Sopalla: Werben in Echtzeit
Oliver Daniel Sopalla: Werben in EchtzeitOliver Daniel Sopalla: Werben in Echtzeit
Oliver Daniel Sopalla: Werben in Echtzeit
 
Leitfaden zur Entwicklung einer Kommunikationsstrategie
Leitfaden zur Entwicklung einer KommunikationsstrategieLeitfaden zur Entwicklung einer Kommunikationsstrategie
Leitfaden zur Entwicklung einer Kommunikationsstrategie
 
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre KommunikationsstrategieWegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
Wegweiser für Ihre Kommunikationsstrategie
 
Rudolf Stilcken: Kulturmarken prägen Markenkultur
Rudolf Stilcken: Kulturmarken prägen MarkenkulturRudolf Stilcken: Kulturmarken prägen Markenkultur
Rudolf Stilcken: Kulturmarken prägen Markenkultur
 
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker 19-12-2012
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker  19-12-2012Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker  19-12-2012
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker 19-12-2012
 
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk VorstellungspräsentationDIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
 
Trendindex
TrendindexTrendindex
Trendindex
 
Christiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und Wege
Christiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und WegeChristiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und Wege
Christiane McMahon: Marketing für Theater. Chancen und Wege
 
Nicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien Mitarbeitern
Nicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien MitarbeiternNicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien Mitarbeitern
Nicole Bongard: Briefing von Agenturen und freien Mitarbeitern
 
Das Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von ImmocationDas Geschäftsmodell von Immocation
Das Geschäftsmodell von Immocation
 
Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) BerneckerSocial Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
 
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmannChange in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
 
Gudrun Quandel: FuE-Marketing
Gudrun Quandel: FuE-MarketingGudrun Quandel: FuE-Marketing
Gudrun Quandel: FuE-Marketing
 
Flyer brand energizing.pdf
Flyer brand energizing.pdfFlyer brand energizing.pdf
Flyer brand energizing.pdf
 
Das Geschäftsmodell von Doozer
Das Geschäftsmodell von DoozerDas Geschäftsmodell von Doozer
Das Geschäftsmodell von Doozer
 
Analysis of Advertising Industry in Germany
Analysis of Advertising Industry in GermanyAnalysis of Advertising Industry in Germany
Analysis of Advertising Industry in Germany
 
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale InhalteProdukt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
 
Customer Centricity & Corporate Management / German
Customer Centricity & Corporate Management / German Customer Centricity & Corporate Management / German
Customer Centricity & Corporate Management / German
 
Testimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&A
Testimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&ATestimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&A
Testimonials in der werbung: Chance und Risiken am Bsp C&A
 

Andere mochten auch

Manualformulacionmagistral
ManualformulacionmagistralManualformulacionmagistral
Manualformulacionmagistral
Gema Maillo
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Barbara Braehmer
 
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Salzburger Bildungswerk
 
Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...
Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...
Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...Sven Albrecht
 
Produktpiraterie
ProduktpiraterieProduktpiraterie
Produktpiraterie
Rolf Claessen
 
Ipods
IpodsIpods
Ipods
jimenagz
 
WeGreen Mission
WeGreen MissionWeGreen Mission
WeGreen Mission
We Green
 
Analytics für Einsteiger
Analytics für EinsteigerAnalytics für Einsteiger
Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...
Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...
Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...
Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...Chemie-Verbände Baden-Württemberg
 
Plan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 PrecedentsPlan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 Precedents
Michael Haggerty
 
Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?
Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?
Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?
Zebralog
 
Online-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und RecruitingOnline-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und RecruitingBarbara Braehmer
 
Schuman marchenerzahlungen Op.132
Schuman marchenerzahlungen Op.132Schuman marchenerzahlungen Op.132
Schuman marchenerzahlungen Op.132Sah Ya
 
Can Bonastre - Wellness, Deutsch
Can Bonastre - Wellness, DeutschCan Bonastre - Wellness, Deutsch
Can Bonastre - Wellness, Deutsch
CanBonastre-Sales
 

Andere mochten auch (20)

Manualformulacionmagistral
ManualformulacionmagistralManualformulacionmagistral
Manualformulacionmagistral
 
SUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS DE LA BIBLIOTECA
SUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS  DE LA BIBLIOTECASUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS  DE LA BIBLIOTECA
SUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS DE LA BIBLIOTECA
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
 
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
Erwachsenenbildungs-Magazin dreieck 01/2013
 
Präsentation2013
Präsentation2013Präsentation2013
Präsentation2013
 
Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...
Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...
Die wachsende Bedeutung von Twitter als Kommunikations- und Distributionskana...
 
Produktpiraterie
ProduktpiraterieProduktpiraterie
Produktpiraterie
 
Ipods
IpodsIpods
Ipods
 
WeGreen Mission
WeGreen MissionWeGreen Mission
WeGreen Mission
 
Slideshare
SlideshareSlideshare
Slideshare
 
Analytics für Einsteiger
Analytics für EinsteigerAnalytics für Einsteiger
Analytics für Einsteiger
 
Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...
Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...
Vortrag "Energiewende - Aktuelle Entwicklungen und Auswirkungen auf die chemi...
 
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
Chemie sozialpartnerveranstaltung energie_peter_hauck_mineraloeraffinerie_obe...
 
Die Kopfstandmethode
Die KopfstandmethodeDie Kopfstandmethode
Die Kopfstandmethode
 
Plan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 PrecedentsPlan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 Precedents
 
Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?
Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?
Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?
 
Online-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und RecruitingOnline-Meetings für HR und Recruiting
Online-Meetings für HR und Recruiting
 
Schuman marchenerzahlungen Op.132
Schuman marchenerzahlungen Op.132Schuman marchenerzahlungen Op.132
Schuman marchenerzahlungen Op.132
 
Can Bonastre - Wellness, Deutsch
Can Bonastre - Wellness, DeutschCan Bonastre - Wellness, Deutsch
Can Bonastre - Wellness, Deutsch
 
obwssob
obwssobobwssob
obwssob
 

Ähnlich wie Wunderman Whitepaper - Crowdsourcing

Co-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa MarketingCo-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa Marketing
bsa Marketing
 
Follower in Kunden verwandeln
Follower in Kunden verwandeln Follower in Kunden verwandeln
Follower in Kunden verwandeln
Dr. Ute Hillmer (PhD)
 
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningNaeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Dirk Engel
 
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
TWT
 
Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0Zukunftswerkstatt 4.0
#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...
#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...
#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...
Mark Leinemann
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...
Werbeplanung.at Summit
 
Scheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der ZusammenarbeitScheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR
 
Social marketing - Grundlagen
Social marketing - GrundlagenSocial marketing - Grundlagen
Social marketing - Grundlagen
Oliver Nickels
 
Right-Sizing Social Media
Right-Sizing Social MediaRight-Sizing Social Media
Right-Sizing Social Media
Florian Wieser
 
Uniplan Live Trends 2008
Uniplan Live Trends 2008Uniplan Live Trends 2008
Uniplan Live Trends 2008
Uniplan
 
5 Tipps für relevanten Content und Storytelling
5 Tipps für relevanten Content und Storytelling5 Tipps für relevanten Content und Storytelling
5 Tipps für relevanten Content und Storytelling
ADENION GmbH
 
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkteIdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
didijo
 
diefirma gmbh webthinking® Quickguide
diefirma gmbh webthinking® Quickguide diefirma gmbh webthinking® Quickguide
diefirma gmbh webthinking® Quickguide
die firma . experience design GmbH
 
Social Media in der Lebensmittelbranche
Social Media in der LebensmittelbrancheSocial Media in der Lebensmittelbranche
Social Media in der Lebensmittelbranche
diamonddogs
 
FAKTUM - Strategische Public Relations
FAKTUM - Strategische Public RelationsFAKTUM - Strategische Public Relations
FAKTUM - Strategische Public Relations
FAKTUM MARKETING | KOMMUNIKATION | PUBLIC RELATIONS
 
Digital Marketing Spirale
Digital Marketing SpiraleDigital Marketing Spirale
Digital Marketing Spirale
Michael Rottmann
 
Trendpanel Open Innovation
Trendpanel Open InnovationTrendpanel Open Innovation
Trendpanel Open Innovation
trommsdorff + drüner
 
Marken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichenMarken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichen
JP KOM GmbH
 
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen WebOnline Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
Thorsten Ulmer
 

Ähnlich wie Wunderman Whitepaper - Crowdsourcing (20)

Co-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa MarketingCo-Creation – business case by bsa Marketing
Co-Creation – business case by bsa Marketing
 
Follower in Kunden verwandeln
Follower in Kunden verwandeln Follower in Kunden verwandeln
Follower in Kunden verwandeln
 
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media PlanningNaeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
Naeher dran am Entscheider - B2B Media Planning
 
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
Procter & Gamble Connect and Develop: TWT Best Practice für digitale Innovat...
 
Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0
 
#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...
#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...
#FoodSummit19 - Break out Session: "Word of Mouth & Influencer für Food Start...
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Der neue Workflow, praktische Umsetzung und Erfol...
 
Scheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der ZusammenarbeitScheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
Scheidtweiler PR - Chancen in der Zusammenarbeit
 
Social marketing - Grundlagen
Social marketing - GrundlagenSocial marketing - Grundlagen
Social marketing - Grundlagen
 
Right-Sizing Social Media
Right-Sizing Social MediaRight-Sizing Social Media
Right-Sizing Social Media
 
Uniplan Live Trends 2008
Uniplan Live Trends 2008Uniplan Live Trends 2008
Uniplan Live Trends 2008
 
5 Tipps für relevanten Content und Storytelling
5 Tipps für relevanten Content und Storytelling5 Tipps für relevanten Content und Storytelling
5 Tipps für relevanten Content und Storytelling
 
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkteIdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
 
diefirma gmbh webthinking® Quickguide
diefirma gmbh webthinking® Quickguide diefirma gmbh webthinking® Quickguide
diefirma gmbh webthinking® Quickguide
 
Social Media in der Lebensmittelbranche
Social Media in der LebensmittelbrancheSocial Media in der Lebensmittelbranche
Social Media in der Lebensmittelbranche
 
FAKTUM - Strategische Public Relations
FAKTUM - Strategische Public RelationsFAKTUM - Strategische Public Relations
FAKTUM - Strategische Public Relations
 
Digital Marketing Spirale
Digital Marketing SpiraleDigital Marketing Spirale
Digital Marketing Spirale
 
Trendpanel Open Innovation
Trendpanel Open InnovationTrendpanel Open Innovation
Trendpanel Open Innovation
 
Marken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichenMarken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichen
 
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen WebOnline Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
Online Relations - Kundenkommunikation im sozialen Web
 

Wunderman Whitepaper - Crowdsourcing

  • 1. Crowdsourcing Die Inklusion externer und CRM Quellen der Wertschöpfung wird zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor der Kundenbindung. Was ist Crowdsourcing? Crowdsourcing bezeichnet die Wertschöpfung durch eine externe Gruppe von Motivierten, die sich an der Bearbeitung eigentlich unternehmensinterner Aufgaben freiwillig und meist unentgeltlich beteiligen1. Die Begriffsbezeichnung steht für die Auslagerung von Unternehmensaufgaben (Outsourcing) an Kunden, Markenfans oder sonstige Interessenten im Internet (Crowd). Crowd + Outsourcing = Crowdsourcing Die Art der Beteiligung bezieht sich im einfachsten Fall auf die Möglichkeit der Einreichung und/oder Abstimmung über Namens-, Gestaltungs- oder Konfigurationsvorschläge für ein häufig neues Produkt. Im Rahmen umfassenderer Aktionen können die Mitmachenden teilweise völlig neue Services oder Produktideen entwickeln. Welches Ziel verfolgt Crowdsourcing? Das originäre Ziel von Crowdsourcing besteht in der Beteiligung von externen Gruppen innerhalb der Wertschöpfungskette eines Unternehmens, also zum Beispiel hinsichtlich der Produktentwicklung. Darüber hinaus und eng damit verknüpft muss aber auch die Intensivierung der Marken-Kunden-Beziehung – insbesondere bestehender Markenfans und Kunden – als elementares Ziel verstanden werden. Der intensive Austausch mit Kunden und Interessenten bildet die Grundlage für die Erweiterung des Wissens- und Ideenpools, vor allem durch die Möglichkeit eines fortwährenden Monitorings aller Schritte innerhalb der Wertschöpfungskette (v.a. in Form von qualitativem Input) sowie der Generierung von zusätzlichen Ideen und Anregungen. Als weiteres Ziel können auch die Marketing- kommunikation und die Neukundengewinnung genannt werden. Diese sollte aus Gründen der Glaubwürdigkeit und Authentizität im Rahmen von Crowdsourcing-Projekten in den meisten Fällen jedoch eher als Output denn als einziges Ziel verstanden werden. Die Priorisierung der Zielsetzungen muss anhand der jeweiligen Unternehmenssituation individuell definiert werden: 1 Häufig wird in diesem Zusammenhang auch von „Schwarmintelligenz“ gesprochen. Auch der Begriff „Open Innovation“ wird in dem Kontext häufig genannt. Letzterer bezieht sich jedoch ausschließlich auf die Entwicklung von Innovationen. Zieldimensionen von Crowdsourcing-Projekten für Unternehmen Intensivierung der Marken-Kundenbeziehung Bearbeiten spezifischer Aufgaben innerhalb der Erweiterung des Wissens- Wertschöpfungskette und Ideenpools Kommunikation und Neukundengewinnung | Seite 1
  • 2. Welchen Beitrag kann Crowdsourcing für das Customer Relationship Management leisten? Crowdsourcing-Projekte richten sich im ersten Schritt an den innersten Kern bestehender Kunden, Markenfans, Produkt- oder Unternehmenskenner. Diese wichtige Gruppe erfährt seit jeher eine exklusive Behandlung. Die Beteiligung an unternehmensinternen Projekten oder sogar Entscheidungen stellt einen bedeutenden weiteren Schritt zur Intensivierung der Marken-Kunden-Beziehung dar: Gemeinsame Erfahrungen und Teilhabe an Entscheidungen stärken das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Aus Kunden werden Beteiligte oder sogar gefühlt Mitverantwortliche. Crowdsourcing-Projekte ermöglichen den Teilnehmern die spielerische Auseinandersetzung mit ihrer Marke und das Angebot, ihrer Begeisterung kreativen Ausdruck zu verleihen. Professionell konzipiert prädestinieren sich Crowdsourcing-Projekte somit auch als idealer Aufhänger für Kommunikationskampagnen mit Multiplikatoreffekt. Im zweiten Schritt können neue Interessentengruppen angesprochen werden, zu denen bislang kaum eine Beziehung bestand. Die inhaltliche Ausrichtung des Projekts sollte sich gerade an diesen neuen Zielgruppen orientieren, muss aber als Allererstes die eigenen Kunden begeistern und als Fürsprecher „ins Boot holen“. Für welche Unternehmensbereiche eignen sich Crowdsourcing-Prozesse? Crowdsourcing bezeichnet das Prinzip der Wertschöpfung, das keineswegs auf die Nutzung durch eine spezielle Abteilung limitiert ist. Vielmehr wird es zunehmend erforderlich, die gesamte Wertschöpfungskette um externe Quellen zu erweitern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Im Verlauf einer rein linearen Wertschöpfungskette können bislang vernachlässigte Trends oder Probleme (die z. B. durch das Social Web heute auch schneller zutage treten) häufig erst sehr viel später verstanden oder überhaupt erst entdeckt werden. Crowdsourcing ermöglicht die frühzeitige Inklusion vielfältiger Perspektiven in die gesamte Unternehmensaktivität. Erweiterung der linearen Wertschöpfungskette durch Crowdsourcing Lineare Wertschöpfungskette Iterative Wertschöpfung durch Crowdsourcing Unter- Co-Creation nehmen Produkt Inspiration Produktentwicklung Produkttests Unter- nehmen rnsystem Kunden hwa Produkt Kommunikation Vermarktung Marktforschung Marktforschung Frü d un Kunden helfen g Kunden Kunden un ch f ors Trend Chancen Risiken • Frühzeitige Kenntnis über neue Trends • Zu langsame Entscheidungs- oder oder Produktprobleme Entwicklungsprozesse in Unternehmen • Nutzung von externem Expertenwissen • User erhalten Plattform für Kritik • Intensivierung/Zelebrieren der Markenbindung • Erfolg schwer messbar • Glaubwürdigkeit/Authentizität • Hoher Zeitaufwand • Erreichen völlig neuer Zielgruppen • „Spaß-Einreichungen“ mit Multiplikator-Effekt • Virale Effekte | Seite 2
  • 3. Ford – Ideenplattform Ford USA hat eine eigene Ideenplattform realisiert. Hier können Kunden und Markenfans durchgängig ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge zu unterschiedlichen produkt- relevanten Themen wie Entertainment, Fahrzeug- Personalisierung oder Umwelt- bewusstsein veröffentlichen. Andere Nutzer können die eingestellten Ideen ergänzen, kommentieren und bewerten. Das Whitepaper können Sie auch ONLINE als pdf downloaden: http://wndr.mn/furu Um das Thema Crowdsourcing anhand Ihrer individuellen Unternehmenssituation zu diskutieren, können Sie sich gerne jederzeit unverbindlich an uns wenden: Ricardo-José Vybiral Alexandra Koch CEO Corporate Communications E-Mail Ricardo.Vybiral@wunderman.com E-Mail Alexandra.Koch@wunderman.com Telefon +49 69 7502-7530 Telefon +49 69 7502-7624 Über Wunderman Deutschland: Gegründet 1958 von Lester Wunderman, dem Schöpfer des modernen Direktmarketings, ist Wunderman heute die weltweit größte Digital- und CRM-Agentur (adage 2012) und Teil der WPP-Gruppe. In den über 150 Büros weltweit und in über 19 Spezialagenturen wird die Sprache der Zielgruppen gesprochen. Mit dem Ziel, Marken und Menschen durch intelligente und kreative Kommunikationslösungen miteinander zu verbinden und einen cross- medialen, nachhaltigen und profitablen Dialog zu etablieren. Diesen Dialog nennen wir „Impactful Conversations”. In Deutschland ist das Wunderman Netzwerk, zusammen mit seinen Spezialagenturen Blast Radius und facts and fiction, in Frankfurt, Köln, München und Hamburg vertreten. Zu den Kunden von Wunderman gehören u.a. Airtours (TUI Gruppe), Conti Trade, Deutsche Bank, Disney, Ford, Hewlett-Packard, Jaguar, Kuka, Land Rover, Lufthansa, Mazda, Microsoft, Nokia, Steigenberger und Vattenfall. Mehr unter wunderman.de, facebook, twitter und xing | Seite 3