SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Netzwerke für gemeinsames Lernen Palma de Mallorca, 12. April 2008 Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com WOMIT WERDEN WIR UNS HEUTE BESCHÄFTIGEN? Mit unserer Beziehung als Lehrer zu den Informations- und  Kommunikationstechnologien Mit einer Auswahl von Programmen, die vernetztes Lehren und Lernen  Ermöglichen (könnten): Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Mit einigen Grundgedanken für die Durchführung von Lernaktivitäten mit diesen Programmen PRAKTISCHE AKTIVITÄTEN Eröffnen eines Blogs, Wikis, Bookmark-Programms Design einer Unterrichtseinheit für eines dieser Programme
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT 1. Der technologische Imperativ - Die IKT nimmt immer mehr Bereiche des  alltäglichen Lebens  ein: - Banken, Kommerz, Information, Unterhaltung,  Kontakte…  - Auch im Bereich der  Bildung  ist der Einsatz von Computern und ihren Möglichkeiten praktisch zum  Standard  geworden. - Die moderne Informationsgesellschaft verlangt nach  flexiblen Formen kontinuierlicher Weiterbildung  (Lifelong Learning).
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT 1.1. Digital Natives und  Digital Immigrants - Für die heutige Generation (also auch unsere Schüler) ist die Benutzung von digitalen Medien  normaler Bestandteil des Lebens . Ein realitätsnaher  FS-Unterricht muss IKT mit einbeziehen, in einer möglichst aktiven Weise. ABER: Viele Lehrkräfte sind jedoch als   digitale Einwanderer  zu bezeichnen. Es gibt technische Probleme, Ängste und  Vorurteile die nur schwer abzubauen sind. Der Einsatz von neuen Medien im Unterricht gilt auch  oft als erhebliche  Mehrbelastung , die manchmal  gar nicht zu  leisten ist.
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT Multimedialität – Hypertext – Qualität - Attraktivität - Digitale Materialien sprechen durch  Multimedialität  verschiedene  Sinneskanäle gleichzeitig an. Sie sind motivierende, effiziente und wirklichkeitsnahe Elemente im fremdsprachlichen Deutschunterricht. Hypertextstrukturen  brechen mit der linearen Präsentation von Information und ähneln den  kognitiven Vernetzungen  in unserem Gehirn. Beispiel: Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/DaF Beide Eigenschaften können zu einer  qualitativen Verbesserung  der Lehre führen: Digitale Unterrichtsressourcen können  vielseitiger und informativer  als konventionelle  Materialien sein. Digitale Umgebungen verbessern den  Zugang zur Information .  Digitale Kommunikationskanäle fördern das  kollaborative Lernen . ABER: Die Verknüfungstiefe von Hypertexten kann auch zu großen  Verständnisschwierigkeiten  führen. Videos und Bilderfluten nehmen dem KT die  Interpretationsarbeit  ab, die er beim konvetionellen Lesen leisten musste.
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT Web 2.0 – Das Netz wird sozial War das Internet bis vor kurzen nur ein großer Pool für Informationen den man konsultieren, aber nicht weiter beeinflussen konnte, so ist das www2 eine digitale  Welt in der jeder nicht nur konsumieren, sondern auch publizieren und kom- munizieren kann. Neue Programme und “Tools” machen  die Kreation von Internetseiten und den öffentlichen, vernetzten Auftritt im “Web” ganz einfach.  Freie und offene Software öffnet dem breiten Publikum auch preislich immer mehr Türen und gibt Werkzeuge an die Hand, mit denen qualitativ hochwertige  Lehrmittel und Lernumgebungen “gebaut” werden können.
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT Web 2.0: Das Netz wird sozial Lakemper (2007).
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein soziales Netzwerk? Der Begriff “soziales Netzwerk” ist besonders eng mit den Eigenschaften des  Web2.0 verbunden. Im Grunde reproduziert es im Kleinen die sozialen Möglichkeiten,  die das Internet heute  insgesamt bietet: Öffentliche Selbstdarstellung,  (gemeinsame) Veröffentlichung von Texten, Bildern, Filmen, Audios und anderen  Daten, Mitbenutzung der Daten anderer, Kommunikation. Soziale Netzwerke sind zum Beispiel “Facebook” oder “MySpace”… Im Netzwerk können Gruppen von Freunden angelegt werden, mitdenen über ein Blog oder über “Messenger”-Systeme kommuniziert werden kann. Beispiel:  www.facebook.com
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein  Blog? Ein  Weblog  [ ˈwɛblɒg ] ( Wortkreuzung  aus  engl.   World Wide  Web  und  Log  für Logbuch), meist abgekürzt als  Blog  [ blɒg ], ist ein auf einer  Webseite  geführtes und damit öffentlich einsehbares  Tagebuch  oder  Journal . Häufig ist ein Blog „endlos“, d. h. eine lange, umgekehrt chronologisch sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umbrochen wird. Es handelt sich damit zwar um eine  Website , die aber im Idealfall  nur eine Inhaltsebene  umfasst. Ein Blog ist ein für den Herausgeber („Blogger“) und seine Leser einfach zu handhabendes Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von  Informationen ,  Gedanken  und  Erfahrungen  als auch der  Kommunikation  dienen und ist insofern dem  Internetforum  sehr ähnlich. Beispiel:  http://rezepteaufdeutsch.blogspot.com/
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein WIKI? Ein  Wiki  ( Hawaiisch  für „schnell“ [1] ), seltener auch  WikiWiki  und  WikiWeb  genannt, ist eine Sammlung von  Webseiten , die von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch direkt  online  geändert werden können. Wikis ermöglichen es verschiedenen Autoren, gemeinschaftlich an Texten zu arbeiten.  Ein bekanntes Beispiel: http://de.wikipedia.org/wiki/Wiki Ein unbekanntes Beispiel:  http://edialogos.wetpaint.com
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein Social Bookmark? Social Bookmarks  (selten auch  Soziale Lesezeichen ) sind  Internet-Lesezeichen , die in einem Netz ( Internet  oder  Intranet ) mit Hilfe einer Browser-Oberfläche von verschiedenen Benutzern durch  Gemeinschaftliches Indexieren  erschlossen und mittels eines  RSS-Feeds  bereitgestellt werden. Sogenannte  Social Bookmark Netzwerke  können neben dem Sammeln von  Links  und  Nachrichtenmeldungen  auch zum Sammeln von  Podcasts  oder  Videos  konzipiert sein. Beispiel:  www.mister-wong.de/user/edialogos
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? Netzwerke dienen der Kommunikation “ Communicare” = teilen, mitteilen Der Einsatz der vorgestellten Programme sollte also ausschließlich der  Kommunikation und dem gemeinsamen Arbeiten/Lernen dienen. Einsatz im Klassenraum? Direkte Kommunikation mit dem Gegenüber ist sicherlich reicher als Kommunikation Über technische Hilfsmittel. Daher:  Blog, Wikis, Bookmarks gehören NICHT in den Klassenraum! Blogs, Wikis, Netzwerke, Bookmarks… als attraktives Angebot, die Beschäftigung mit der deutschen Sprache  über den Unterr icht hinaus fortzusetzen.
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? Welche Art von Aktivitäten kann/sollte ich in Blogs, Wikis, etc. Durchführen? Aufgaben, die Kommunikation und die Zusammenarbeit voraussetzen und fördern, also….  Erarbeiten , Austauschen und Darstellen von Informationen gemeinsame Problemlösung Projekte (Internet-)Recherchen Debatten und Diskussionen KOLLABORATIVES LERNEN
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN - Eigenschaften Vs. 2 + 3 = 6 Ja, das finde ich auch! Wirklich! Gute Idee!!! Vs. Vs.
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN - Voraussetzungen 1. Gruppenbewusstsein schaffen (positive Abhäbngigkeit) - Arbeitsaufteilung - Rollenaufteilung - Getrennte Informationen mit anschließendem Austausch - Kollektive Evaluation im Verlauf und am Ende 2. Individuelle Verantwortung (keiner soll “sich drücken”) - Sichtbarkeit und Bewertbarkeit der Produkte jedes einzelnen - Jedes Gruppenmitglied erreicht den gleichen Zuwachs an   Wissen und Können 3. Entwicklung kollaborativer Techniken - Einüben sozialer Strategien und Techniken   (gegenseitige Unterstützung, positive Interaktion, gegenseitige   Stimulation, Selbstkontrolle, konstruktive Kritik etc.)
Gruppenbildung 2. Arbeitsplanung 3. Orgsanisation des  Informationsaustauschs 4. Informationsaustausch und - verarbeitung 5. Reflexion - Zufallsgruppen, Wahlgruppen,  nach Themen, versch. Blogs etc. Rollen, Zeitplanung, Aufgabenteilung Kanäle, Fristen, Frequenz, Verantwortung Durchführung der Aktivität Bewertung des Prozesses, des Ergebnisses (Hilfestellung durch KL) Netzwerke für gemeinsames Lernen Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN – Planung und Organisation
Netzwerke für gemeinsames Lernen Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN – Konkrete Ideen  BLOGS (sich entwickelnde Themen) * wöchentliches Horoskop * Rezepte * Buch- oder Filmrezensionen * Tageszeitung * gemeinsames Glossar * Lerntagebuch (individuell ) * Fortsetzungsgeschichte  (mit Bildern) WIKIS (abgeschlossene Darstellungen) * Grammatikdarstellungen * Vorstellung einer (deutschen) Stadt * Personenportrait * Produktwerbung BOOKMARKS (gemeinsame Datgenbank) * Linklisten zu DaF-Seiten * Linklisten zu konkreten Projekt- themen * Benutzung in Kombination mit Blogs oder Wikis
Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels –  [email_address]  – www.edialogos.com Vielen Dank für Ihr Interesse Bei Fragen oder Anregungen: Pedro Fernández Michels – 605.976.253 [email_address] www.edialogos.com

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
MFG Innovationsagentur
 
Social Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCs
Social Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCsSocial Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCs
Social Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCs
Andrea Lißner
 
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-FrameworkDigitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Dörte Stahl
 
Medienkompetenz und Wikipedia an Hochschulen
Medienkompetenz und Wikipedia an HochschulenMedienkompetenz und Wikipedia an Hochschulen
Medienkompetenz und Wikipedia an Hochschulen
redsys
 
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Neue Medien in der Lehre
Neue Medien in der LehreNeue Medien in der Lehre
Neue Medien in der Lehre
Prof. Dr. Marco Hardiman
 
Freie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem Internet
Freie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem InternetFreie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem Internet
Freie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem Internet
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Teilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichen
Teilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichenTeilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichen
Teilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichen
Dörte Stahl
 
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenBedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Jutta Pauschenwein
 
Zettl schimming learning together-presenting 2gether
Zettl schimming learning together-presenting 2getherZettl schimming learning together-presenting 2gether
Zettl schimming learning together-presenting 2gether
AlexSchimming
 
15 wissensmanagement josefstal
15 wissensmanagement josefstal15 wissensmanagement josefstal
15 wissensmanagement josefstal
Patricia Arnold
 
Einführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCs
Einführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCsEinführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCs
Einführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCs
Andrea Lißner
 
Medienkompetenz im Unterricht - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht  - SeminarMedienkompetenz im Unterricht  - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht - Seminar
RichardHeigl
 
Möglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und Forschung
Möglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und ForschungMöglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und Forschung
Möglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und Forschung
Marion R. Gruber
 
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
Jochen Robes
 
Promotion 2.0
Promotion 2.0Promotion 2.0
Promotion 2.0
Cornelius Puschmann
 
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Petra Danielczyk
 

Was ist angesagt? (20)

SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
 
Social Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCs
Social Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCsSocial Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCs
Social Media in der Hochschullehre: Blogs, Wikis, Twitter, cMOOCs
 
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-FrameworkDigitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
Digitale Kompetenzen & das DigComp-Framework
 
Medienkompetenz und Wikipedia an Hochschulen
Medienkompetenz und Wikipedia an HochschulenMedienkompetenz und Wikipedia an Hochschulen
Medienkompetenz und Wikipedia an Hochschulen
 
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
Erwachsenenbildung in Zeiten der Digitalität. 4 Herausforderungen und ihre Ko...
 
Neue Medien in der Lehre
Neue Medien in der LehreNeue Medien in der Lehre
Neue Medien in der Lehre
 
Freie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem Internet
Freie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem InternetFreie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem Internet
Freie Online-Angebote für Selbstlernende - Lebenslanges Lernen mit dem Internet
 
Teilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichen
Teilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichenTeilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichen
Teilhabe an digitaler Weiterbildung ermöglichen
 
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für FachhochschulenBedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
Bedeutung massiver offener Online-Lernangebote für Fachhochschulen
 
Zettl schimming learning together-presenting 2gether
Zettl schimming learning together-presenting 2getherZettl schimming learning together-presenting 2gether
Zettl schimming learning together-presenting 2gether
 
15 wissensmanagement josefstal
15 wissensmanagement josefstal15 wissensmanagement josefstal
15 wissensmanagement josefstal
 
Einführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCs
Einführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCsEinführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCs
Einführungswebinar E-Teaching 2014: Social Media, PLE &MOOCs
 
Medienkompetenz im Unterricht - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht  - SeminarMedienkompetenz im Unterricht  - Seminar
Medienkompetenz im Unterricht - Seminar
 
Möglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und Forschung
Möglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und ForschungMöglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und Forschung
Möglichkeiten und Grenzen von Social Media in Hochschullehre und Forschung
 
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
 
Promotion 2.0
Promotion 2.0Promotion 2.0
Promotion 2.0
 
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
Weiterbildung in Online-Kursen für Viele (MOOCs) - Was ist das? Wie geht das?...
 
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
Einführung Kompetenzentwicklung mit Technologien
 
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
Open Educational Resources (OER) Lehren und Lernen mit freien Bildungsmateria...
 
Web 2.0 & Bildung
Web 2.0 & BildungWeb 2.0 & Bildung
Web 2.0 & Bildung
 

Andere mochten auch

Präsentation social semantic web
Präsentation social semantic webPräsentation social semantic web
Präsentation social semantic web
_veronika_
 
Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...
Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...
Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...
giulianadefrancesco
 
Mumenthaler innovationsmanagement
Mumenthaler innovationsmanagementMumenthaler innovationsmanagement
Mumenthaler innovationsmanagement
Rudolf Mumenthaler
 
für chin und secret knuuustch
für chin und secret knuuustchfür chin und secret knuuustch
für chin und secret knuuustch
fraukecan22
 
Open Government Data für kleine und mittlere Gemeinden
Open Government Data für kleine und mittlere GemeindenOpen Government Data für kleine und mittlere Gemeinden
Open Government Data für kleine und mittlere Gemeinden
Open Knowledge Austria
 
Bullyin
BullyinBullyin
Süss Nándor emléktábla - német
Süss Nándor emléktábla - németSüss Nándor emléktábla - német
Süss Nándor emléktábla - német
mombudapest
 
Social Media, what else
Social Media, what elseSocial Media, what else
Social Media, what else
Christian Henner-Fehr
 
La madera
La maderaLa madera
La madera
esniry
 
Planificador ambiente de aprendizaje.doc
Planificador ambiente de aprendizaje.docPlanificador ambiente de aprendizaje.doc
Planificador ambiente de aprendizaje.doc
carlo00123
 
PRODISLEX Bachillerato
PRODISLEX BachilleratoPRODISLEX Bachillerato
PRODISLEX Bachillerato
DISLEXIACABA
 
Aporte actividad individual juan lopera
Aporte actividad individual juan loperaAporte actividad individual juan lopera
Aporte actividad individual juan lopera
juanunad
 
Arte
ArteArte
Derechos humanos
Derechos humanosDerechos humanos
Derechos humanos
Enma Leiva Castillo
 
Meine erste Präsentation
Meine erste PräsentationMeine erste Präsentation
Meine erste Präsentation
Pixianer
 
Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021
Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021
Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021
Matthias C. Schroeder
 
Parcial2 lezcano gerardo.
Parcial2 lezcano gerardo.Parcial2 lezcano gerardo.
Parcial2 lezcano gerardo.
GerardoLezcano_015
 
La madera
La maderaLa madera
Barrio proyectado
Barrio proyectadoBarrio proyectado
Barrio proyectado
cantallopts2
 

Andere mochten auch (20)

Präsentation social semantic web
Präsentation social semantic webPräsentation social semantic web
Präsentation social semantic web
 
Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...
Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...
Dokumentation digitaler Sammlungen. Sammlungsidentifizierung (Deutsches Museu...
 
Mumenthaler innovationsmanagement
Mumenthaler innovationsmanagementMumenthaler innovationsmanagement
Mumenthaler innovationsmanagement
 
für chin und secret knuuustch
für chin und secret knuuustchfür chin und secret knuuustch
für chin und secret knuuustch
 
Open Government Data für kleine und mittlere Gemeinden
Open Government Data für kleine und mittlere GemeindenOpen Government Data für kleine und mittlere Gemeinden
Open Government Data für kleine und mittlere Gemeinden
 
Misc.Images
Misc.ImagesMisc.Images
Misc.Images
 
Bullyin
BullyinBullyin
Bullyin
 
Süss Nándor emléktábla - német
Süss Nándor emléktábla - németSüss Nándor emléktábla - német
Süss Nándor emléktábla - német
 
Social Media, what else
Social Media, what elseSocial Media, what else
Social Media, what else
 
La madera
La maderaLa madera
La madera
 
Planificador ambiente de aprendizaje.doc
Planificador ambiente de aprendizaje.docPlanificador ambiente de aprendizaje.doc
Planificador ambiente de aprendizaje.doc
 
PRODISLEX Bachillerato
PRODISLEX BachilleratoPRODISLEX Bachillerato
PRODISLEX Bachillerato
 
Aporte actividad individual juan lopera
Aporte actividad individual juan loperaAporte actividad individual juan lopera
Aporte actividad individual juan lopera
 
Arte
ArteArte
Arte
 
Derechos humanos
Derechos humanosDerechos humanos
Derechos humanos
 
Meine erste Präsentation
Meine erste PräsentationMeine erste Präsentation
Meine erste Präsentation
 
Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021
Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021
Webinale 2011 - Das mobile Internet im Jahr 2021
 
Parcial2 lezcano gerardo.
Parcial2 lezcano gerardo.Parcial2 lezcano gerardo.
Parcial2 lezcano gerardo.
 
La madera
La maderaLa madera
La madera
 
Barrio proyectado
Barrio proyectadoBarrio proyectado
Barrio proyectado
 

Ähnlich wie Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma

Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Katja Bett
 
Internet und Fremdsprache
Internet und FremdspracheInternet und Fremdsprache
Internet und Fremdsprache
Carlos G. Casares
 
Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
John van Dongen
 
Begriffe web2-0
Begriffe web2-0Begriffe web2-0
Begriffe web2-0
elenawik
 
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
erzBern
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Jochen Robes
 
Digitale Bildungsformate
Digitale BildungsformateDigitale Bildungsformate
Digitale Bildungsformate
davidroethler
 
Workshop Kiel
Workshop KielWorkshop Kiel
Workshop Kiel
Edlef Stabenau
 
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und BeispieleWeb Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Thomas Pleil
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Katja Bett
 
Berlinend
BerlinendBerlinend
Berlinend
Bernd Rueschoff
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Jochen Robes
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
elsa20
 
Keynote Baumgartner
Keynote BaumgartnerKeynote Baumgartner
Keynote Baumgartner
elsa20
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der SekundarstufeTechnologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?
Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?
Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?
LEANDER WATTIG
 
Lernen und Weiterbildung heute
Lernen und Weiterbildung heuteLernen und Weiterbildung heute
Lernen und Weiterbildung heute
ESch
 
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Katja Bett
 
Bildung im Netz
Bildung im NetzBildung im Netz
Bildung im Netz
davidroethler
 
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und KulturarbeitWorkshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Karin Janner
 

Ähnlich wie Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma (20)

Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
 
Internet und Fremdsprache
Internet und FremdspracheInternet und Fremdsprache
Internet und Fremdsprache
 
Trends für Schulen
Trends für Schulen Trends für Schulen
Trends für Schulen
 
Begriffe web2-0
Begriffe web2-0Begriffe web2-0
Begriffe web2-0
 
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
 
Digitale Bildungsformate
Digitale BildungsformateDigitale Bildungsformate
Digitale Bildungsformate
 
Workshop Kiel
Workshop KielWorkshop Kiel
Workshop Kiel
 
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und BeispieleWeb Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
Web Literacy in der Lehre - Erfahrungen und Beispiele
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Berlinend
BerlinendBerlinend
Berlinend
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
 
Keynote Baumgartner
Keynote BaumgartnerKeynote Baumgartner
Keynote Baumgartner
 
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der SekundarstufeTechnologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
Technologieeinsatz in der Schule - Zum Lernen und Lehren in der Sekundarstufe
 
Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?
Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?
Social Media im Buchhandel – Erfolgsgarant oder Zeitfresser?
 
Lernen und Weiterbildung heute
Lernen und Weiterbildung heuteLernen und Weiterbildung heute
Lernen und Weiterbildung heute
 
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
 
Bildung im Netz
Bildung im NetzBildung im Netz
Bildung im Netz
 
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und KulturarbeitWorkshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
Workshop Kommunikation 2.0 in der Jugend- Bildungs und Kulturarbeit
 

Netzwerke PräSentation 12 04 08 Palma

  • 1. Netzwerke für gemeinsames Lernen Palma de Mallorca, 12. April 2008 Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com
  • 2. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com WOMIT WERDEN WIR UNS HEUTE BESCHÄFTIGEN? Mit unserer Beziehung als Lehrer zu den Informations- und Kommunikationstechnologien Mit einer Auswahl von Programmen, die vernetztes Lehren und Lernen Ermöglichen (könnten): Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Mit einigen Grundgedanken für die Durchführung von Lernaktivitäten mit diesen Programmen PRAKTISCHE AKTIVITÄTEN Eröffnen eines Blogs, Wikis, Bookmark-Programms Design einer Unterrichtseinheit für eines dieser Programme
  • 3. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT 1. Der technologische Imperativ - Die IKT nimmt immer mehr Bereiche des alltäglichen Lebens ein: - Banken, Kommerz, Information, Unterhaltung, Kontakte… - Auch im Bereich der Bildung ist der Einsatz von Computern und ihren Möglichkeiten praktisch zum Standard geworden. - Die moderne Informationsgesellschaft verlangt nach flexiblen Formen kontinuierlicher Weiterbildung (Lifelong Learning).
  • 4. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT 1.1. Digital Natives und Digital Immigrants - Für die heutige Generation (also auch unsere Schüler) ist die Benutzung von digitalen Medien normaler Bestandteil des Lebens . Ein realitätsnaher FS-Unterricht muss IKT mit einbeziehen, in einer möglichst aktiven Weise. ABER: Viele Lehrkräfte sind jedoch als digitale Einwanderer zu bezeichnen. Es gibt technische Probleme, Ängste und Vorurteile die nur schwer abzubauen sind. Der Einsatz von neuen Medien im Unterricht gilt auch oft als erhebliche Mehrbelastung , die manchmal gar nicht zu leisten ist.
  • 5. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT Multimedialität – Hypertext – Qualität - Attraktivität - Digitale Materialien sprechen durch Multimedialität verschiedene Sinneskanäle gleichzeitig an. Sie sind motivierende, effiziente und wirklichkeitsnahe Elemente im fremdsprachlichen Deutschunterricht. Hypertextstrukturen brechen mit der linearen Präsentation von Information und ähneln den kognitiven Vernetzungen in unserem Gehirn. Beispiel: Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/DaF Beide Eigenschaften können zu einer qualitativen Verbesserung der Lehre führen: Digitale Unterrichtsressourcen können vielseitiger und informativer als konventionelle Materialien sein. Digitale Umgebungen verbessern den Zugang zur Information . Digitale Kommunikationskanäle fördern das kollaborative Lernen . ABER: Die Verknüfungstiefe von Hypertexten kann auch zu großen Verständnisschwierigkeiten führen. Videos und Bilderfluten nehmen dem KT die Interpretationsarbeit ab, die er beim konvetionellen Lesen leisten musste.
  • 6. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT Web 2.0 – Das Netz wird sozial War das Internet bis vor kurzen nur ein großer Pool für Informationen den man konsultieren, aber nicht weiter beeinflussen konnte, so ist das www2 eine digitale Welt in der jeder nicht nur konsumieren, sondern auch publizieren und kom- munizieren kann. Neue Programme und “Tools” machen die Kreation von Internetseiten und den öffentlichen, vernetzten Auftritt im “Web” ganz einfach. Freie und offene Software öffnet dem breiten Publikum auch preislich immer mehr Türen und gibt Werkzeuge an die Hand, mit denen qualitativ hochwertige Lehrmittel und Lernumgebungen “gebaut” werden können.
  • 7. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Wir Lehrer und die IKT Web 2.0: Das Netz wird sozial Lakemper (2007).
  • 8. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein soziales Netzwerk? Der Begriff “soziales Netzwerk” ist besonders eng mit den Eigenschaften des Web2.0 verbunden. Im Grunde reproduziert es im Kleinen die sozialen Möglichkeiten, die das Internet heute insgesamt bietet: Öffentliche Selbstdarstellung, (gemeinsame) Veröffentlichung von Texten, Bildern, Filmen, Audios und anderen Daten, Mitbenutzung der Daten anderer, Kommunikation. Soziale Netzwerke sind zum Beispiel “Facebook” oder “MySpace”… Im Netzwerk können Gruppen von Freunden angelegt werden, mitdenen über ein Blog oder über “Messenger”-Systeme kommuniziert werden kann. Beispiel: www.facebook.com
  • 9. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein Blog? Ein Weblog [ ˈwɛblɒg ] ( Wortkreuzung aus engl. World Wide Web und Log für Logbuch), meist abgekürzt als Blog [ blɒg ], ist ein auf einer Webseite geführtes und damit öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal . Häufig ist ein Blog „endlos“, d. h. eine lange, umgekehrt chronologisch sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umbrochen wird. Es handelt sich damit zwar um eine Website , die aber im Idealfall nur eine Inhaltsebene umfasst. Ein Blog ist ein für den Herausgeber („Blogger“) und seine Leser einfach zu handhabendes Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen , Gedanken und Erfahrungen als auch der Kommunikation dienen und ist insofern dem Internetforum sehr ähnlich. Beispiel: http://rezepteaufdeutsch.blogspot.com/
  • 10. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein WIKI? Ein Wiki ( Hawaiisch für „schnell“ [1] ), seltener auch WikiWiki und WikiWeb genannt, ist eine Sammlung von Webseiten , die von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch direkt online geändert werden können. Wikis ermöglichen es verschiedenen Autoren, gemeinschaftlich an Texten zu arbeiten. Ein bekanntes Beispiel: http://de.wikipedia.org/wiki/Wiki Ein unbekanntes Beispiel: http://edialogos.wetpaint.com
  • 11. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Was ist ein Social Bookmark? Social Bookmarks (selten auch Soziale Lesezeichen ) sind Internet-Lesezeichen , die in einem Netz ( Internet oder Intranet ) mit Hilfe einer Browser-Oberfläche von verschiedenen Benutzern durch Gemeinschaftliches Indexieren erschlossen und mittels eines RSS-Feeds bereitgestellt werden. Sogenannte Social Bookmark Netzwerke können neben dem Sammeln von Links und Nachrichtenmeldungen auch zum Sammeln von Podcasts oder Videos konzipiert sein. Beispiel: www.mister-wong.de/user/edialogos
  • 12. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? Netzwerke dienen der Kommunikation “ Communicare” = teilen, mitteilen Der Einsatz der vorgestellten Programme sollte also ausschließlich der Kommunikation und dem gemeinsamen Arbeiten/Lernen dienen. Einsatz im Klassenraum? Direkte Kommunikation mit dem Gegenüber ist sicherlich reicher als Kommunikation Über technische Hilfsmittel. Daher: Blog, Wikis, Bookmarks gehören NICHT in den Klassenraum! Blogs, Wikis, Netzwerke, Bookmarks… als attraktives Angebot, die Beschäftigung mit der deutschen Sprache über den Unterr icht hinaus fortzusetzen.
  • 13. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? Welche Art von Aktivitäten kann/sollte ich in Blogs, Wikis, etc. Durchführen? Aufgaben, die Kommunikation und die Zusammenarbeit voraussetzen und fördern, also…. Erarbeiten , Austauschen und Darstellen von Informationen gemeinsame Problemlösung Projekte (Internet-)Recherchen Debatten und Diskussionen KOLLABORATIVES LERNEN
  • 14. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN - Eigenschaften Vs. 2 + 3 = 6 Ja, das finde ich auch! Wirklich! Gute Idee!!! Vs. Vs.
  • 15. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN - Voraussetzungen 1. Gruppenbewusstsein schaffen (positive Abhäbngigkeit) - Arbeitsaufteilung - Rollenaufteilung - Getrennte Informationen mit anschließendem Austausch - Kollektive Evaluation im Verlauf und am Ende 2. Individuelle Verantwortung (keiner soll “sich drücken”) - Sichtbarkeit und Bewertbarkeit der Produkte jedes einzelnen - Jedes Gruppenmitglied erreicht den gleichen Zuwachs an Wissen und Können 3. Entwicklung kollaborativer Techniken - Einüben sozialer Strategien und Techniken (gegenseitige Unterstützung, positive Interaktion, gegenseitige Stimulation, Selbstkontrolle, konstruktive Kritik etc.)
  • 16. Gruppenbildung 2. Arbeitsplanung 3. Orgsanisation des Informationsaustauschs 4. Informationsaustausch und - verarbeitung 5. Reflexion - Zufallsgruppen, Wahlgruppen, nach Themen, versch. Blogs etc. Rollen, Zeitplanung, Aufgabenteilung Kanäle, Fristen, Frequenz, Verantwortung Durchführung der Aktivität Bewertung des Prozesses, des Ergebnisses (Hilfestellung durch KL) Netzwerke für gemeinsames Lernen Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN – Planung und Organisation
  • 17. Netzwerke für gemeinsames Lernen Blogs, Wikis, Netzwerke und Bookmarks Nutzung im Unterricht – allgemeine Gedanken? KOLLABORATIVES LERNEN – Konkrete Ideen BLOGS (sich entwickelnde Themen) * wöchentliches Horoskop * Rezepte * Buch- oder Filmrezensionen * Tageszeitung * gemeinsames Glossar * Lerntagebuch (individuell ) * Fortsetzungsgeschichte (mit Bildern) WIKIS (abgeschlossene Darstellungen) * Grammatikdarstellungen * Vorstellung einer (deutschen) Stadt * Personenportrait * Produktwerbung BOOKMARKS (gemeinsame Datgenbank) * Linklisten zu DaF-Seiten * Linklisten zu konkreten Projekt- themen * Benutzung in Kombination mit Blogs oder Wikis
  • 18. Netzwerke für gemeinsames Lernen Pedro Fernández Michels – [email_address] – www.edialogos.com Vielen Dank für Ihr Interesse Bei Fragen oder Anregungen: Pedro Fernández Michels – 605.976.253 [email_address] www.edialogos.com