SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Kooperation freier Menschen

   Offene Bildungstage Jena 2006
         Annette Schlemm
Evolution der Kooperation

•   „Wir sind ja alle Egoisten“
•   „Wie kommen Egoisten dazu, trotzdem zu
    kooperieren?“

•   Robert Axelrod: „Evolution der Kooperation“
    im Gefangenendilemma: Strategie des TIT
    for TAT
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Axelrod)
Vereinzelung
              Vereinzelung ist nicht
     der natürliche Zustand des Menschseins
         sondern gesellschaftlich erzeugt.

Der „bürgerliche“ Mensch:
• Jeder Mensch ist frei – aber
  vereinzelt, gegeneinander isoliert.
•  „Egoismus“ – „Altruismus“
Menschen im Kapitalismus I

•   Gesellschaftliche Beziehungen vermitteln
    sich über den „Markt“ (die „unsichtbare
    Hand“)

•   D.h. Zuerst wird vereinzelt produziert (als
    Privatproduzent)
•   Dann wird über den Markt die
    gesellschaftliche Beziehung realisiert.
            x Ware A = y Ware B…
Menschen im Kapitalismus II

•   Die gesellschaftliche Beziehung ist den
    vereinzelten Produzenten äußerlich
•   Sie wirkt „unsichtbar“, d.h. „hinter dem
    Rücken“, nicht bewusst
•   Es werden abstrakte „Werte“
    ausgetauscht (Gleichsetzung ungleicher
    Dinge und Tätigkeiten).
Menschen im Kapitalismus III

• Vereinzelte Individuen        •   „abstrakte“
•  Egoisten“/“Altruisten“           Gesellschaftlichkeit
 Entfremdung                       (hinter dem Rücken)
                                •   Nicht bewusst gestaltet


                    Abstr. Gleichsetzung
                     Verdinglichung
    Verhalten der                              Warendinge
     Individuen                                Wertgesetz

                         Eigengesetzlichkeit
Emanzipation

•   Emanzipation = „Zurückführung der …
    Verhältnisse auf den Menschen selbst“
    (Karl Marx)
•   Gesellschaftlichkeit nicht „hinter dem
    Rücken“ durch abstrakte Vergleichung der
    Werte –
•   sondern durch konkrete, bewusste
    Gestaltung der gegenseitigen Beziehungen.
Abstrakte Freiheit I

•   isoliert  Freiheit basiert auf Absonderung
    des Menschen vom Menschen (Marx)

•   Freiheitsraum gegenseitig verdrängend.
Abstrakte Freiheit II




 „Freiheit besteht darin, alles tun zu
   können, was keinem anderen schadet“
   (Art. 4. der Erklärung der Menschenrechte)
Konkrete Freiheit I

•   Freiheit beruht auf Verbindung der
    Menschen

•   Ich kann mich erst und nur dann als
    Individuum voll entfalten, wenn es die
    anderen auch können und umgekehrt.
Konkrete Freiheit II

•   „Andere Menschen als Erweiterung
    unserer Freiheit“ (Hegel)

•   „Assoziation, worin die freie Entfaltung
    eines jeden die Bedingung für die freie
    Entwicklung aller ist.“ (Marx)
Herrschaft heute I

          •   Herrschaft
              besteht darin,
              über andere
              verfügen zu
              können.
          •   Herrschaft ist
              erzwungene soziale
              Kooperation.

Christoph Spehr: Gleicher als Andere. Eine Grundlegung der Freien Kooperation, zugleich -preisgekrönte! -
        Beantwortung der von der Bundesstiftung Rosa Luxemburg gestellten Frage: "Unter welchen Bedingungen
        sind soziale Gleichheit und politische Freiheit vereinbar?", Bremen 2000
Herrschaft heute II

•   Herrschaft besteht darin, über andere verfügen zu
    können.
•   Herrschaft ist erzwungene soziale
    Kooperation.

    •   Regeln sind vorgegeben, nicht durch
        Beteiligte veränderbar („strukturelle
        Herrschaft“)
    •   Eine Seite kann sich nicht lösen, auch
        wenn sie es will
Herrschaft heute III

Kapitalistische Herrschaft:

•   Persönliche Abhängigkeit (feudal) durch
    sachliche Abhängigkeit ersetzt
    („Sachzwang“ erzeugt)

•   Grundlage: Ungleichheit bezüglich der
    Lebens- und Produktionsbedingungen
    (Trennung Menschen – Existenzmittel…)
Herrschaft heute IV

Kapitalistische Herrschaft:

 Existenzerhalt nur bei Beteiligung am Spiel
 der „unsichtbaren Hand“

  •   Regeln sind vorgegeben, nicht durch
      Beteiligte veränderbar
  •   Eine Seite kann sich nicht lösen, auch
      wenn sie es will.
Freie Kooperation I

1.   Regeln und Verteilung von Verfügung und
     Besitz sind nicht „heilig“.
2.   Alle Beteiligten können die Kooperation
     aufkündigen, ihre Kooperationsleistungen
     einschränken oder sie unter Bedingungen
     stellen.
3.   Der Preis des Verlassens ist für alle gleich
     (zumutbar).
Freie Kooperation II

 Anzustreben ist „die vollständigste
     Entwicklung der Individualität,
verbunden mit der höchsten Entwicklung
      der freiwilligen Assoziation …:
eine immer wechselnde Assoziation,
die… Formen annimmt, welche in jedem
 Augenblick am besten dem vielfältigen
       Trachten aller entsprechen.“
           (Peter Kropotkin)
Freie Kooperation III

•   Freie Kooperation ist ein dynamischer
    Prozess, kein fixierbares Gleichgewicht.
•   Freie Kooperation ist kein Modell, sondern
    eine Veränderung der gesellschaftlichen
    Praxis.
•   Freie Kooperation gibt keine Regeln vor,
    sondern stärkt den Akteuren den Rücken.
Emanzipation II

= „Zurückführung der… Verhältnisse auf den
  Menschen selbst“
• Emanzipation bedeutet, sich aus
  erzwungenen Kooperationen zu
  befreien und freie Kooperationen
  aufzubauen.

Beispiele
• Freier Software : http://www.oekonux.de
• Projektnetzwerk:
               http://www.neue-arbeit-hamburg.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Album covers
Album coversAlbum covers
Album covers
kaelebzain
 
Odys junior tab 8 pro
Odys junior tab 8 proOdys junior tab 8 pro
Odys junior tab 8 pro
Jens Theilemann
 
Multa
MultaMulta
Multa
bixxo
 
E-commerce Website Clinic
E-commerce Website ClinicE-commerce Website Clinic
E-commerce Website Clinic
semrush_webinars
 
Navidad2006
Navidad2006Navidad2006
Navidad2006
Ricardo Tucas
 
Atzo Eta Gaur 40 Urte
Atzo Eta Gaur  40 UrteAtzo Eta Gaur  40 Urte
Atzo Eta Gaur 40 Urte
jlgmarro
 
PRESENTACIÒN
PRESENTACIÒNPRESENTACIÒN
PRESENTACIÒN
postconciliar
 
V+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und Zahlen
V+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und ZahlenV+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und Zahlen
V+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und Zahlen
olik88
 
Herramientas De Linex
Herramientas De LinexHerramientas De Linex
Herramientas De Linex
Heli Lazaro
 
Trabajo final heli
Trabajo final heliTrabajo final heli
Trabajo final heli
Heli Lazaro
 
Ringfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_b
Ringfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_bRingfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_b
Ringfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_bEuropages2
 
Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013
Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013 Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013
Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013
Daniel Collico Savio
 
Conocimiento abierto y universidad
Conocimiento abierto y universidadConocimiento abierto y universidad
Conocimiento abierto y universidad
Weblearner :: Carlos Castaño
 
Ayuda para Colaboradores de un blog
Ayuda para Colaboradores de un blogAyuda para Colaboradores de un blog
Ayuda para Colaboradores de un blog
Nelson Hernandez
 
Ballenasen Sur Argentina
Ballenasen Sur ArgentinaBallenasen Sur Argentina
Ballenasen Sur Argentina
manalmuro
 
Ciclos Grado Superior
Ciclos Grado SuperiorCiclos Grado Superior
Ciclos Grado Superior
gerlose
 
Seguridad
SeguridadSeguridad
Gerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 c
Gerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 cGerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 c
Gerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 c
Europages2
 
I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...
I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...
I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...
lisbe
 

Andere mochten auch (20)

Album covers
Album coversAlbum covers
Album covers
 
Odys junior tab 8 pro
Odys junior tab 8 proOdys junior tab 8 pro
Odys junior tab 8 pro
 
Multa
MultaMulta
Multa
 
E-commerce Website Clinic
E-commerce Website ClinicE-commerce Website Clinic
E-commerce Website Clinic
 
Navidad2006
Navidad2006Navidad2006
Navidad2006
 
Atzo Eta Gaur 40 Urte
Atzo Eta Gaur  40 UrteAtzo Eta Gaur  40 Urte
Atzo Eta Gaur 40 Urte
 
PRESENTACIÒN
PRESENTACIÒNPRESENTACIÒN
PRESENTACIÒN
 
20120316162022 fichier
20120316162022 fichier20120316162022 fichier
20120316162022 fichier
 
V+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und Zahlen
V+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und ZahlenV+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und Zahlen
V+ - Fonds: Alles viel schlimmer - Aktuelle Fakten und Zahlen
 
Herramientas De Linex
Herramientas De LinexHerramientas De Linex
Herramientas De Linex
 
Trabajo final heli
Trabajo final heliTrabajo final heli
Trabajo final heli
 
Ringfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_b
Ringfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_bRingfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_b
Ringfeder schrumpfscheiben de-en-18_03_2013_b
 
Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013
Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013 Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013
Training Tendencias Telefonica Movistar Modulo 1 Jun2013
 
Conocimiento abierto y universidad
Conocimiento abierto y universidadConocimiento abierto y universidad
Conocimiento abierto y universidad
 
Ayuda para Colaboradores de un blog
Ayuda para Colaboradores de un blogAyuda para Colaboradores de un blog
Ayuda para Colaboradores de un blog
 
Ballenasen Sur Argentina
Ballenasen Sur ArgentinaBallenasen Sur Argentina
Ballenasen Sur Argentina
 
Ciclos Grado Superior
Ciclos Grado SuperiorCiclos Grado Superior
Ciclos Grado Superior
 
Seguridad
SeguridadSeguridad
Seguridad
 
Gerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 c
Gerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 cGerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 c
Gerwah metallbalg-de-en 20-03-2013 c
 
I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...
I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...
I:\Documents And Settings\Lisbeth\Mis Documentos\Guanche\Trabajos De Estudian...
 

Ähnlich wie Kooperation freier Menschen

Buchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard Casey
Buchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard CaseyBuchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard Casey
Buchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard Casey
Jörn Dinkla
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
StefanMz
 
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete UtopieDie Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
philosophenstuebchen
 
Das »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen Figur
Das »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen FigurDas »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen Figur
Das »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen Figur
StefanMz
 
Bilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufheben
Bilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufhebenBilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufheben
Bilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufheben
StefanMz
 
Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?
Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?
Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?Sektion8
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
LynnSimon
 
Commons und die Linke(n)
Commons und die Linke(n)Commons und die Linke(n)
Commons und die Linke(n)
StefanMz
 
Commons und Eigentum -- jenseits von Markt und Staat
Commons und Eigentum -- jenseits von Markt und StaatCommons und Eigentum -- jenseits von Markt und Staat
Commons und Eigentum -- jenseits von Markt und Staat
StefanMz
 
Intellectual Property is Common Property
Intellectual Property is Common PropertyIntellectual Property is Common Property
Intellectual Property is Common Property
ETH-Bibliothek
 
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen LiteraturPostmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
philosophenstuebchen
 
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Benjamin Jörissen
 
Was ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den Ordoliberalismus
Was ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den OrdoliberalismusWas ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den Ordoliberalismus
Was ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den Ordoliberalismus
Arian Kriesch
 
Trans- und Posthumanismus
Trans- und PosthumanismusTrans- und Posthumanismus
Trans- und Posthumanismus
zukunftswerkstatt
 
Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)
Marc Schakinnis
 
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
zukunftswerkstatt
 
GdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im Kapitalismus
GdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im KapitalismusGdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im Kapitalismus
GdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im Kapitalismus
StefanMz
 
Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0
Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0
Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0
Leo Hemetsberger
 
Social Life Participation (German).pptx
Social Life Participation (German).pptxSocial Life Participation (German).pptx
Social Life Participation (German).pptx
Martin M Flynn
 
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum CommonismusMit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
StefanMz
 

Ähnlich wie Kooperation freier Menschen (20)

Buchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard Casey
Buchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard CaseyBuchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard Casey
Buchvorstellung "Libertarian Anarchy: Against the State" von Gerard Casey
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
 
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete UtopieDie Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
Die Selbstentfaltungs-Gesellschaft als konkrete Utopie
 
Das »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen Figur
Das »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen FigurDas »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen Figur
Das »Arrangement mit den Herrschenden« - Kritik einer analytischen Figur
 
Bilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufheben
Bilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufhebenBilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufheben
Bilderverbot aufgeben, Kapitalismus aufheben
 
Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?
Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?
Die Sozialdemokratie als oligarchische Bewegung auf Lebenszeit?
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
 
Commons und die Linke(n)
Commons und die Linke(n)Commons und die Linke(n)
Commons und die Linke(n)
 
Commons und Eigentum -- jenseits von Markt und Staat
Commons und Eigentum -- jenseits von Markt und StaatCommons und Eigentum -- jenseits von Markt und Staat
Commons und Eigentum -- jenseits von Markt und Staat
 
Intellectual Property is Common Property
Intellectual Property is Common PropertyIntellectual Property is Common Property
Intellectual Property is Common Property
 
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen LiteraturPostmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
Postmonetäres in der Science Fiction und utopischen Literatur
 
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
Flexibel, kreativ und kompetent. Implizite Politiken des Subjekts im medienpä...
 
Was ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den Ordoliberalismus
Was ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den OrdoliberalismusWas ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den Ordoliberalismus
Was ist Liberalismus? - Eine kurze Einführung in den Ordoliberalismus
 
Trans- und Posthumanismus
Trans- und PosthumanismusTrans- und Posthumanismus
Trans- und Posthumanismus
 
Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)Emile Durkheim (1858 – 1917)
Emile Durkheim (1858 – 1917)
 
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
Dialektik in der Kritischen Psychologie - ASC - 2018
 
GdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im Kapitalismus
GdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im KapitalismusGdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im Kapitalismus
GdP-Kurs 4: Handlungs­fähigkeit im Kapitalismus
 
Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0
Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0
Vom Wissen wollen zum Wissen sollen 1.0
 
Social Life Participation (German).pptx
Social Life Participation (German).pptxSocial Life Participation (German).pptx
Social Life Participation (German).pptx
 
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum CommonismusMit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
Mit Marx, Commons und Internet zum Commonismus
 

Mehr von zukunftswerkstatt

Utopie in dystopischen Zeiten?
Utopie in dystopischen Zeiten? Utopie in dystopischen Zeiten?
Utopie in dystopischen Zeiten?
zukunftswerkstatt
 
IPCC-Bericht 2021
IPCC-Bericht 2021 IPCC-Bericht 2021
IPCC-Bericht 2021
zukunftswerkstatt
 
Commoning im Klima-Desaster
Commoning im Klima-DesasterCommoning im Klima-Desaster
Commoning im Klima-Desaster
zukunftswerkstatt
 
Biodiversität und Wald
Biodiversität und WaldBiodiversität und Wald
Biodiversität und Wald
zukunftswerkstatt
 
Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!
Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!
Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!
zukunftswerkstatt
 
Biodiversität 3 - Einführung Artenschutz
Biodiversität 3 - Einführung ArtenschutzBiodiversität 3 - Einführung Artenschutz
Biodiversität 3 - Einführung Artenschutz
zukunftswerkstatt
 
Am Scheideweg...
Am Scheideweg...Am Scheideweg...
Am Scheideweg...
zukunftswerkstatt
 
Muster der Commons
Muster der CommonsMuster der Commons
Muster der Commons
zukunftswerkstatt
 
IPCC-Bericht 2018
IPCC-Bericht 2018IPCC-Bericht 2018
IPCC-Bericht 2018
zukunftswerkstatt
 
Klimawandel - naturwissenschaftliche Grundlagen
Klimawandel - naturwissenschaftliche GrundlagenKlimawandel - naturwissenschaftliche Grundlagen
Klimawandel - naturwissenschaftliche Grundlagen
zukunftswerkstatt
 
Planetare Belastungsgrenzen
Planetare BelastungsgrenzenPlanetare Belastungsgrenzen
Planetare Belastungsgrenzen
zukunftswerkstatt
 
Planetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette Schlemm
Planetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette SchlemmPlanetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette Schlemm
Planetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette Schlemm
zukunftswerkstatt
 
Planetare Belastungsgrenzen
Planetare BelastungsgrenzenPlanetare Belastungsgrenzen
Planetare Belastungsgrenzen
zukunftswerkstatt
 
Außertropische Zirkulation und Klimawandel
Außertropische Zirkulation und KlimawandelAußertropische Zirkulation und Klimawandel
Außertropische Zirkulation und Klimawandel
zukunftswerkstatt
 
Folgen des Klima-Umbruchs
Folgen des  Klima-UmbruchsFolgen des  Klima-Umbruchs
Folgen des Klima-Umbruchs
zukunftswerkstatt
 
Geld- und Kapitalismuskritik
Geld- und KapitalismuskritikGeld- und Kapitalismuskritik
Geld- und Kapitalismuskritik
zukunftswerkstatt
 
Philosophie der Geschichte
Philosophie der GeschichtePhilosophie der Geschichte
Philosophie der Geschichte
zukunftswerkstatt
 
Entstehung des kapitalismus in England
Entstehung des kapitalismus in EnglandEntstehung des kapitalismus in England
Entstehung des kapitalismus in England
zukunftswerkstatt
 
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändernFelix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
zukunftswerkstatt
 
Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland
Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland
Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland
zukunftswerkstatt
 

Mehr von zukunftswerkstatt (20)

Utopie in dystopischen Zeiten?
Utopie in dystopischen Zeiten? Utopie in dystopischen Zeiten?
Utopie in dystopischen Zeiten?
 
IPCC-Bericht 2021
IPCC-Bericht 2021 IPCC-Bericht 2021
IPCC-Bericht 2021
 
Commoning im Klima-Desaster
Commoning im Klima-DesasterCommoning im Klima-Desaster
Commoning im Klima-Desaster
 
Biodiversität und Wald
Biodiversität und WaldBiodiversität und Wald
Biodiversität und Wald
 
Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!
Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!
Nach uns die Sintflut... und vor allem woanders?!
 
Biodiversität 3 - Einführung Artenschutz
Biodiversität 3 - Einführung ArtenschutzBiodiversität 3 - Einführung Artenschutz
Biodiversität 3 - Einführung Artenschutz
 
Am Scheideweg...
Am Scheideweg...Am Scheideweg...
Am Scheideweg...
 
Muster der Commons
Muster der CommonsMuster der Commons
Muster der Commons
 
IPCC-Bericht 2018
IPCC-Bericht 2018IPCC-Bericht 2018
IPCC-Bericht 2018
 
Klimawandel - naturwissenschaftliche Grundlagen
Klimawandel - naturwissenschaftliche GrundlagenKlimawandel - naturwissenschaftliche Grundlagen
Klimawandel - naturwissenschaftliche Grundlagen
 
Planetare Belastungsgrenzen
Planetare BelastungsgrenzenPlanetare Belastungsgrenzen
Planetare Belastungsgrenzen
 
Planetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette Schlemm
Planetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette SchlemmPlanetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette Schlemm
Planetare Belastungsgrenzen - Vortrag von Annette Schlemm
 
Planetare Belastungsgrenzen
Planetare BelastungsgrenzenPlanetare Belastungsgrenzen
Planetare Belastungsgrenzen
 
Außertropische Zirkulation und Klimawandel
Außertropische Zirkulation und KlimawandelAußertropische Zirkulation und Klimawandel
Außertropische Zirkulation und Klimawandel
 
Folgen des Klima-Umbruchs
Folgen des  Klima-UmbruchsFolgen des  Klima-Umbruchs
Folgen des Klima-Umbruchs
 
Geld- und Kapitalismuskritik
Geld- und KapitalismuskritikGeld- und Kapitalismuskritik
Geld- und Kapitalismuskritik
 
Philosophie der Geschichte
Philosophie der GeschichtePhilosophie der Geschichte
Philosophie der Geschichte
 
Entstehung des kapitalismus in England
Entstehung des kapitalismus in EnglandEntstehung des kapitalismus in England
Entstehung des kapitalismus in England
 
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändernFelix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
 
Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland
Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland
Dorfgemeinschaften in feudalen Deutschland
 

Kürzlich hochgeladen

Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 

Kooperation freier Menschen

  • 1. Kooperation freier Menschen Offene Bildungstage Jena 2006 Annette Schlemm
  • 2. Evolution der Kooperation • „Wir sind ja alle Egoisten“ • „Wie kommen Egoisten dazu, trotzdem zu kooperieren?“ • Robert Axelrod: „Evolution der Kooperation“ im Gefangenendilemma: Strategie des TIT for TAT (http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Axelrod)
  • 3. Vereinzelung Vereinzelung ist nicht der natürliche Zustand des Menschseins sondern gesellschaftlich erzeugt. Der „bürgerliche“ Mensch: • Jeder Mensch ist frei – aber vereinzelt, gegeneinander isoliert. •  „Egoismus“ – „Altruismus“
  • 4. Menschen im Kapitalismus I • Gesellschaftliche Beziehungen vermitteln sich über den „Markt“ (die „unsichtbare Hand“) • D.h. Zuerst wird vereinzelt produziert (als Privatproduzent) • Dann wird über den Markt die gesellschaftliche Beziehung realisiert. x Ware A = y Ware B…
  • 5. Menschen im Kapitalismus II • Die gesellschaftliche Beziehung ist den vereinzelten Produzenten äußerlich • Sie wirkt „unsichtbar“, d.h. „hinter dem Rücken“, nicht bewusst • Es werden abstrakte „Werte“ ausgetauscht (Gleichsetzung ungleicher Dinge und Tätigkeiten).
  • 6. Menschen im Kapitalismus III • Vereinzelte Individuen • „abstrakte“ • Egoisten“/“Altruisten“ Gesellschaftlichkeit  Entfremdung (hinter dem Rücken) • Nicht bewusst gestaltet Abstr. Gleichsetzung Verdinglichung Verhalten der Warendinge Individuen Wertgesetz Eigengesetzlichkeit
  • 7. Emanzipation • Emanzipation = „Zurückführung der … Verhältnisse auf den Menschen selbst“ (Karl Marx) • Gesellschaftlichkeit nicht „hinter dem Rücken“ durch abstrakte Vergleichung der Werte – • sondern durch konkrete, bewusste Gestaltung der gegenseitigen Beziehungen.
  • 8. Abstrakte Freiheit I • isoliert  Freiheit basiert auf Absonderung des Menschen vom Menschen (Marx) • Freiheitsraum gegenseitig verdrängend.
  • 9. Abstrakte Freiheit II  „Freiheit besteht darin, alles tun zu können, was keinem anderen schadet“ (Art. 4. der Erklärung der Menschenrechte)
  • 10. Konkrete Freiheit I • Freiheit beruht auf Verbindung der Menschen • Ich kann mich erst und nur dann als Individuum voll entfalten, wenn es die anderen auch können und umgekehrt.
  • 11. Konkrete Freiheit II • „Andere Menschen als Erweiterung unserer Freiheit“ (Hegel) • „Assoziation, worin die freie Entfaltung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist.“ (Marx)
  • 12. Herrschaft heute I • Herrschaft besteht darin, über andere verfügen zu können. • Herrschaft ist erzwungene soziale Kooperation. Christoph Spehr: Gleicher als Andere. Eine Grundlegung der Freien Kooperation, zugleich -preisgekrönte! - Beantwortung der von der Bundesstiftung Rosa Luxemburg gestellten Frage: "Unter welchen Bedingungen sind soziale Gleichheit und politische Freiheit vereinbar?", Bremen 2000
  • 13. Herrschaft heute II • Herrschaft besteht darin, über andere verfügen zu können. • Herrschaft ist erzwungene soziale Kooperation. • Regeln sind vorgegeben, nicht durch Beteiligte veränderbar („strukturelle Herrschaft“) • Eine Seite kann sich nicht lösen, auch wenn sie es will
  • 14. Herrschaft heute III Kapitalistische Herrschaft: • Persönliche Abhängigkeit (feudal) durch sachliche Abhängigkeit ersetzt („Sachzwang“ erzeugt) • Grundlage: Ungleichheit bezüglich der Lebens- und Produktionsbedingungen (Trennung Menschen – Existenzmittel…)
  • 15. Herrschaft heute IV Kapitalistische Herrschaft:  Existenzerhalt nur bei Beteiligung am Spiel der „unsichtbaren Hand“ • Regeln sind vorgegeben, nicht durch Beteiligte veränderbar • Eine Seite kann sich nicht lösen, auch wenn sie es will.
  • 16. Freie Kooperation I 1. Regeln und Verteilung von Verfügung und Besitz sind nicht „heilig“. 2. Alle Beteiligten können die Kooperation aufkündigen, ihre Kooperationsleistungen einschränken oder sie unter Bedingungen stellen. 3. Der Preis des Verlassens ist für alle gleich (zumutbar).
  • 17. Freie Kooperation II Anzustreben ist „die vollständigste Entwicklung der Individualität, verbunden mit der höchsten Entwicklung der freiwilligen Assoziation …: eine immer wechselnde Assoziation, die… Formen annimmt, welche in jedem Augenblick am besten dem vielfältigen Trachten aller entsprechen.“ (Peter Kropotkin)
  • 18. Freie Kooperation III • Freie Kooperation ist ein dynamischer Prozess, kein fixierbares Gleichgewicht. • Freie Kooperation ist kein Modell, sondern eine Veränderung der gesellschaftlichen Praxis. • Freie Kooperation gibt keine Regeln vor, sondern stärkt den Akteuren den Rücken.
  • 19. Emanzipation II = „Zurückführung der… Verhältnisse auf den Menschen selbst“ • Emanzipation bedeutet, sich aus erzwungenen Kooperationen zu befreien und freie Kooperationen aufzubauen. Beispiele • Freier Software : http://www.oekonux.de • Projektnetzwerk: http://www.neue-arbeit-hamburg.de