SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 22
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Automatisierung von
Geschäftsprozessen am
Beispiel der Eidgenössischen
Forschungsanstalt Agroscope
Wolfgang Schmidt
+49 221 973430
wolfgang.schmidt@x-integrate.com
• B2B / EDI
• Enterprise Application Integration
• Machine-to-Machine (M2M)
• SaaS & Cloud Service Integration
• Enterprise Service Bus
• Service Oriented Architecture
• Message Queuing
• Managed File Transfer
• Security
• Internet of Things (IoT)
• API Management
• Hybrid Cloud
• Prozessautomatisierung
• Prozesserhebung,
Simulation & Monitoring
• Rules/Decision Management
• Mathematische Optimierung
• Supply Chain Optimization
Business Integration - Prozesse, Menschen, IT & Ergebnisse
Prozessintegrationen – flexibel entlang der Wertschöpfungskette
Entscheidungsprozesse – automatisiert und mathematisch optimiert
Daten- und Anwendungsschnittstellen – automatisiert und zuverlässig
Middleware Architekturen – maximal verfügbar, flexibel und skalierbar
Fachanwendungen – prozessorientiert, effizient und wertsteigernd
Consulting, Architecture, Infrastructure, Development, Support, Managed-Services, LoB-Solutions
BPM & Analytics ConnectivityIntegration
Digitalisierung in der
öffentlichen Verwaltung
Erschließung neuer Mehrwerte durch integrierte und
optimierte Prozesse mittels Prozessmanagement
Prozessorientierung & Digitalisierung
„Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt führt zu
wachsenden Herausforderungen.“
„Informations- und Datentechniken bestimmen immer
mehr den Arbeitsalltag. Auch in Land- und
Forstwirtschaft sowie im Gemüsebau werden
zunehmend Arbeitsvorgänge digitalisiert,
standardisiert und vernetzt.“
Geschäftsprozessmanagment zielt auf Mehrwert
Kostenreduktion
Qualitätsverbesserung
Produktivitätssteigerung
Time-to-Market von
Prozessanwendungen
Eingriffsmöglichkeiten in laufende
Prozesse
Verkürzung der Durchlaufzeiten
Transparenz und Messbarkeit
Einhaltung von Vorgaben (Compliance)
Eliminierung von Redundanzen(->Reuse)
Prozesseffizienz/-
effektivität
Visibilität in
Verfahrensabläufe
Flexibilität
Aroscope - Integration neuer Mitarbeiter
Wie gelingt die optimale Eingliederung in Arbeitsabläufe,
das On-Boarding?
On-Boarding Prozess vollständig überdacht
neue Mitarbeiter frühzeitig „an Board“ holen
Einarbeitungszeit deutlich vermindern
Mitarbeiter insgesamt besser in sein Aufgabenfeld integrieren
Erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit
Übergreifende Amtssprachen-/Standort-Verfahrensstandards
Wertbeitrag des Mitarbeiters steig besonders früh an
Trend im eGovernment für Bund, Kantone und Gemeinden
Die Ist-Verfahren verstehen
und Soll-Verfahren ableiten
IT gestützte
Prozesssteuerung
der Fachverfahren
einführen
Abläufe
überwachen &
kontrollieren
Verfahren optimieren
und agil weiterenwickeln
Trend im eGovernment: Prozesse, Menschen und
Ergebnisse zusammen bringen
Fachbereiche und IT der öffentlichen Verwaltung benötigen eine
integrierte Technologie, um Prozesse zu erfassen, zu modellieren, zu
implementieren, auszuführen, zu überwachen und zu optimieren
IT
FachverfahrenRichtlinien &
Verordnungen
Behörde
• Prozess erkennen
• Prozess dokumentieren
• Prozess modellieren
• Ziele festlegen
• Kollaboration
• Erfahrungsaustausch
• Prozessapplikationen erstellen
• Vorhandene Infrastruktur integrieren
• Zusammenarbeit fördern
• Prozesse, Regeln und Organsiation
optimieren
• Komplexe Prozesse und Regeln
automatisieren
ProzessausführungProzesserfassung
Wertschöpfung heute: typische Prozessumsetzung
Bürger
Wie ist der Stand
meines Antrags?
Wie geht das
nochmal?
Wer hat das denn
bearbeitet? Da
stimmt ja garnichts!
Wie gut sind wir?
Was können wir
verbessern?
BescheidAntrag
Probleme:
• kein effizientes Wachstum
• niedrige Bürgerzufriedenheit
• keine Transparenz
Verwaltung
RessourcenBürger
Vorteile:
• Effiziente, konsistente Bearbeitung
• Transparenz, Qualität
BPM zur Automatisierung von digitalisierten Verfahren
Digitaler
Behördengang
Bescheid
Zusammenspiel fachliches und technisches BPM
Quelle: Gadatsch, A.: „Grundkurs Geschäftsprozessmanagement“. 6. akt.Aufl., Vieweg+Teubner, Wiesbaden 2010
Agroscope
Ressource
HR-Mitarbeiter
Vorteile:
• Effiziente, konsistente Bearbeitung
• Transparenz, Qualität
BPM zur Automatisierung von HR-Prozessen
Einstellung MA Bedarf
Kollaboratives Prozess- und Entscheidungsmanagement
Management
Bürgerservice
Sachbearbeiter
Buchhaltung
Firmenbetreuung
Analyse
Governance
Kollaboration
Optimierung
Monitoring
Modell
Aufgabenzuordnung
Anzeigen
(Web-Formulare)Rollen
Ereignisse
Integration
Prozesslogik
Dokumente
Regeln
Daten
Simulation
Elemente eines BPM-Systems
SAP Erweiterung: BPM Guided Workflow für SAP
 Je
Prozessinstanz
kann die jeweils
passende SAP
Transaktions-
sequenz
verwendet
werden
 Individuelle
Messung schafft
Echtzeiteinblick
e in Prozess-
performance
und evtl.
Problem-
konstellationen
BPM-Projekte durchführen – agile in der öffentl. Verwaltung
 Ein Team zwischen Fachbereich und IT während des kompletten Verbesserungszyklus
 Prozesserfassung am Anfang durch Fachbereich geleitet unter Einbeziehung aller Beteiligten (z.B.
Prozessverantwortliche, Abteilungsleiter, Endanwender, IT, …)
 Mit einer fachlich orientierten, agilen Entwicklungsmethodik
Mapping Test
Go
Live
Iteratives Design & EntwicklungDiscovery
User
Story User
Story
User
Story
User
Story
Use Cases / Anwendungsbeispiele
Start mit einem einfachen Prozess und
schneller Quick-Win
eine Vielzahl an Assets
geringer Anpassungsaufwand
schneller Go-live
Vertrauensaufbau anhand einfacher
Prozesse
sukzessive BPM für komplexere
Prozesse etablieren
Asset Übersicht:
• Agiles On/ Off Boarding von Mitarbeitern
• HR Prozesse / Reisemanagement
• IT-Bestellprozesse
• Bedarfsanforderungsprozesse (BANF)
• Rechnungseingangsprozesse
• Reklamationsprozesse
• Order Management Prozess
• Budgetfreigabe Prozess
• Auftragserstellungsprozess
• Electronic Change Prozess
• Prozessbasierte Zeiterhebung
• Unfallgefahrenmeldung
• Shopfloormanagement Prozess
• Zentrales Aktivitäten und
Maßnahmenmanagement
• Warrentymanagment
Driving The Connected Company – Employees, Partners and Customers
Maximizing the Return of Investments in Software Platforms
http://timetoact-group.com
200 Employees, Cologne, Muenster, Munich, Augsburg, Stuttgart, Lelystad, Vienna, Zuerich
Services
Software Architecture & Consulting, Interface Design, Application Development, Integration,
Deployment, Managed Services, Support, Change Management, Training, License Management
IBM & Open Source SaaS Vendors Microsoft
Expertise
Commerce
& Marketing
Process Integration
& Automation
Digital Workplace, Intranet, LOB Apps, Mobile
Conversion
Optimization,
Web Analysis
BPM, EAI,
math. Optimization,
Hybrid Cloud
Business Intelligence, ISV for IBM
Connections, Mail, Portals, Social, UX,
WebCM
BPM, Mail,
Migration, Mobile
BI, ISV for
Office365 &
SharePoint
Products
Commerce,
Coremetrics,
Pixelboxx,
Tealeaf, Xtify
BPM, BlueWorks,
ILOG, WebSphere
Process Server,
MQ, IIB, Sterling
Cognos BI & TM1,
Connections, Chat, Docs, Domino,
Meetings, Portal, Watson, Worklight
Google Apps,
Office 365,
IBM Cloud
Azure, BizTalk,
Excel Services,
Performance Point,
SharePoint, SQL
21
„Ein gut durchdachtes und umgesetztes Business Process Management (BPM) ist
wie eine Sinfonie: Alle Werkzeuge und Geschäftsvorfälle fügen sich harmonisch
aneinander. Die Sinfonie des Business Process Management bringt Prozesse,
Menschen und Ergebnisse zusammen.“
– Wolfgang Schmidt, Geschäftsführer X-INTEGRATE
Stories …
PDFs
Vielen Dank!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist angesagt? (20)

ISD2016_SolutionC_Erwin_Ochsner
ISD2016_SolutionC_Erwin_OchsnerISD2016_SolutionC_Erwin_Ochsner
ISD2016_SolutionC_Erwin_Ochsner
 
InfoSocietyDays2016_Norbert_Ender
InfoSocietyDays2016_Norbert_EnderInfoSocietyDays2016_Norbert_Ender
InfoSocietyDays2016_Norbert_Ender
 
Jochen Schafberger (evidanza)
Jochen Schafberger (evidanza)Jochen Schafberger (evidanza)
Jochen Schafberger (evidanza)
 
InfoSocietyDays2016_Referat_Thomas_Berger
InfoSocietyDays2016_Referat_Thomas_BergerInfoSocietyDays2016_Referat_Thomas_Berger
InfoSocietyDays2016_Referat_Thomas_Berger
 
Andreas Scherf (snap consulting)
Andreas Scherf (snap consulting)Andreas Scherf (snap consulting)
Andreas Scherf (snap consulting)
 
worldiety GmbH - Datenanalyse
worldiety GmbH - Datenanalyse worldiety GmbH - Datenanalyse
worldiety GmbH - Datenanalyse
 
ISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
ISD2016_SolutionN_Philippe_ZimmermannISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
ISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
 
InfoSocietyDays2016_Rolf_Busch
InfoSocietyDays2016_Rolf_BuschInfoSocietyDays2016_Rolf_Busch
InfoSocietyDays2016_Rolf_Busch
 
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
InfoSocietyDays2016_Danielle_Gagnaux_dt.
 
Dr. Oswald Kessler (BM.I SU-ZMR)
Dr. Oswald Kessler (BM.I SU-ZMR)Dr. Oswald Kessler (BM.I SU-ZMR)
Dr. Oswald Kessler (BM.I SU-ZMR)
 
InfoSocietyDays2016_Referat_Gérald-_Strub
InfoSocietyDays2016_Referat_Gérald-_StrubInfoSocietyDays2016_Referat_Gérald-_Strub
InfoSocietyDays2016_Referat_Gérald-_Strub
 
InfoSocietyDays2016_Cedric_Roy
InfoSocietyDays2016_Cedric_RoyInfoSocietyDays2016_Cedric_Roy
InfoSocietyDays2016_Cedric_Roy
 
Case Study: Automatisierte Baufinanzierungsprozesse im Backoffice dank RPA au...
Case Study: Automatisierte Baufinanzierungsprozesse im Backoffice dank RPA au...Case Study: Automatisierte Baufinanzierungsprozesse im Backoffice dank RPA au...
Case Study: Automatisierte Baufinanzierungsprozesse im Backoffice dank RPA au...
 
Ing. Nikolaus A. Proske (d.velop)
Ing.  Nikolaus A. Proske (d.velop)Ing.  Nikolaus A. Proske (d.velop)
Ing. Nikolaus A. Proske (d.velop)
 
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
 
Josef Weissinger (Soroban), Ing. Roland Ledinger (Bundeskanzleramt)
Josef Weissinger (Soroban), Ing. Roland Ledinger (Bundeskanzleramt)Josef Weissinger (Soroban), Ing. Roland Ledinger (Bundeskanzleramt)
Josef Weissinger (Soroban), Ing. Roland Ledinger (Bundeskanzleramt)
 
Das Ende der traditionellen Buchhaltung
Das Ende der traditionellen BuchhaltungDas Ende der traditionellen Buchhaltung
Das Ende der traditionellen Buchhaltung
 
Gregor Zethofer (One), Robert Pabeschitz (PC-Systeme)
Gregor Zethofer (One), Robert Pabeschitz (PC-Systeme)Gregor Zethofer (One), Robert Pabeschitz (PC-Systeme)
Gregor Zethofer (One), Robert Pabeschitz (PC-Systeme)
 
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
 
Invoice web access (Deutsch)
Invoice web access (Deutsch)Invoice web access (Deutsch)
Invoice web access (Deutsch)
 

Ähnlich wie ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt

Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Wolfgang Schmidt
 
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Martin Frischknecht
 

Ähnlich wie ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt (20)

Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
 
eControl - Identity Management als SaaS - German
eControl - Identity Management als SaaS - GermaneControl - Identity Management als SaaS - German
eControl - Identity Management als SaaS - German
 
2010 09 30 11-30 thomas marx
2010 09 30 11-30 thomas marx2010 09 30 11-30 thomas marx
2010 09 30 11-30 thomas marx
 
effimag präsentation 05 short
effimag präsentation 05 shorteffimag präsentation 05 short
effimag präsentation 05 short
 
Effimag präsentation05
Effimag präsentation05Effimag präsentation05
Effimag präsentation05
 
Digitale Transformation im Gesundheitswesen
Digitale Transformation im GesundheitswesenDigitale Transformation im Gesundheitswesen
Digitale Transformation im Gesundheitswesen
 
Leistungsspektrum
LeistungsspektrumLeistungsspektrum
Leistungsspektrum
 
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutschFirmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
Firmenpräsentation clavis it 2011 kurz, deutsch
 
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
Firmenpräsi(kurz) clavis IT 2011
 
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
Michele Schönherr (d.velop AG), Ing. Nikolaus Proske (d.velop GmbH)
 
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
 
Digitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMUDigitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMU
 
Prozessmanagement – godesys ERP
Prozessmanagement – godesys ERPProzessmanagement – godesys ERP
Prozessmanagement – godesys ERP
 
Saisonale Planung verbessern mittels Supply Chain Optimierung - Ressourcen ni...
Saisonale Planung verbessern mittels Supply Chain Optimierung - Ressourcen ni...Saisonale Planung verbessern mittels Supply Chain Optimierung - Ressourcen ni...
Saisonale Planung verbessern mittels Supply Chain Optimierung - Ressourcen ni...
 
Nostalgie - Unsere erste Firmenpräsentation.
Nostalgie - Unsere erste Firmenpräsentation.Nostalgie - Unsere erste Firmenpräsentation.
Nostalgie - Unsere erste Firmenpräsentation.
 
Mag. Maximilian Gschwandtner (Grothusen)
Mag. Maximilian Gschwandtner (Grothusen)Mag. Maximilian Gschwandtner (Grothusen)
Mag. Maximilian Gschwandtner (Grothusen)
 
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der HandIT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
IT-Provider-Management: So behalten Sie die Hebel in der Hand
 
ICV Fachkreis RPA
ICV Fachkreis RPAICV Fachkreis RPA
ICV Fachkreis RPA
 
IRF Solutions - Data Focus for Financial Systems
IRF Solutions - Data Focus for Financial SystemsIRF Solutions - Data Focus for Financial Systems
IRF Solutions - Data Focus for Financial Systems
 
KARTOSOFT deutsch
KARTOSOFT deutschKARTOSOFT deutsch
KARTOSOFT deutsch
 

Mehr von InfoSocietyDays

Mehr von InfoSocietyDays (20)

ISD_2016_Solution_I_ Fabian_Reinhard
ISD_2016_Solution_I_ Fabian_ReinhardISD_2016_Solution_I_ Fabian_Reinhard
ISD_2016_Solution_I_ Fabian_Reinhard
 
ISD_2016_SolutionG_Urs_Fischer
ISD_2016_SolutionG_Urs_FischerISD_2016_SolutionG_Urs_Fischer
ISD_2016_SolutionG_Urs_Fischer
 
ISD_2016_Sol_B_Ruth_Röhm
ISD_2016_Sol_B_Ruth_RöhmISD_2016_Sol_B_Ruth_Röhm
ISD_2016_Sol_B_Ruth_Röhm
 
ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_WilhelmISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
ISD2016_Solution_B_Theo_Wilhelm
 
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_MarkoISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
ISD2016_Solution_C_Thomas_Marko
 
ISD2016_Solution_O_Heinz_Zaugg
ISD2016_Solution_O_Heinz_ZauggISD2016_Solution_O_Heinz_Zaugg
ISD2016_Solution_O_Heinz_Zaugg
 
ISD2016_SolutionI_Ulmer_Tom
ISD2016_SolutionI_Ulmer_TomISD2016_SolutionI_Ulmer_Tom
ISD2016_SolutionI_Ulmer_Tom
 
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_OhnemusISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
ISD2016_Solution_H_Peter_Ohnemus
 
ISD2016_Solution_F_Michael_Lehmann
ISD2016_Solution_F_Michael_LehmannISD2016_Solution_F_Michael_Lehmann
ISD2016_Solution_F_Michael_Lehmann
 
ISD2016_Solution_G_Serge_Bignens
ISD2016_Solution_G_Serge_BignensISD2016_Solution_G_Serge_Bignens
ISD2016_Solution_G_Serge_Bignens
 
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_LöschISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
ISD2016_Solution_D_Andreas_Lösch
 
ISD2016_Omar_Vanoni
ISD2016_Omar_VanoniISD2016_Omar_Vanoni
ISD2016_Omar_Vanoni
 
ISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_LindenmannISD2016_Jürg_Lindenmann
ISD2016_Jürg_Lindenmann
 
ISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_ClassenISD2016_Bernd_Classen
ISD2016_Bernd_Classen
 
ISD2016_Serge_Bignens
ISD2016_Serge_BignensISD2016_Serge_Bignens
ISD2016_Serge_Bignens
 
ISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_BlaserISD2106_Jürg_Blaser
ISD2106_Jürg_Blaser
 
ISD_Solution_A_Andreas_Schöne
ISD_Solution_A_Andreas_SchöneISD_Solution_A_Andreas_Schöne
ISD_Solution_A_Andreas_Schöne
 
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_StruplerInfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
InfoSocietyDays2016_Pascal_Strupler
 
ISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
ISD2016_SolutionA_Silvio_FreyISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
ISD2016_SolutionA_Silvio_Frey
 
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_FischerISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
ISD2016_Solution_I_Felix_Fischer
 

ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt

  • 1.
  • 2. Automatisierung von Geschäftsprozessen am Beispiel der Eidgenössischen Forschungsanstalt Agroscope Wolfgang Schmidt +49 221 973430 wolfgang.schmidt@x-integrate.com
  • 3. • B2B / EDI • Enterprise Application Integration • Machine-to-Machine (M2M) • SaaS & Cloud Service Integration • Enterprise Service Bus • Service Oriented Architecture • Message Queuing • Managed File Transfer • Security • Internet of Things (IoT) • API Management • Hybrid Cloud • Prozessautomatisierung • Prozesserhebung, Simulation & Monitoring • Rules/Decision Management • Mathematische Optimierung • Supply Chain Optimization Business Integration - Prozesse, Menschen, IT & Ergebnisse Prozessintegrationen – flexibel entlang der Wertschöpfungskette Entscheidungsprozesse – automatisiert und mathematisch optimiert Daten- und Anwendungsschnittstellen – automatisiert und zuverlässig Middleware Architekturen – maximal verfügbar, flexibel und skalierbar Fachanwendungen – prozessorientiert, effizient und wertsteigernd Consulting, Architecture, Infrastructure, Development, Support, Managed-Services, LoB-Solutions BPM & Analytics ConnectivityIntegration
  • 4. Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Erschließung neuer Mehrwerte durch integrierte und optimierte Prozesse mittels Prozessmanagement
  • 5. Prozessorientierung & Digitalisierung „Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt führt zu wachsenden Herausforderungen.“ „Informations- und Datentechniken bestimmen immer mehr den Arbeitsalltag. Auch in Land- und Forstwirtschaft sowie im Gemüsebau werden zunehmend Arbeitsvorgänge digitalisiert, standardisiert und vernetzt.“
  • 6. Geschäftsprozessmanagment zielt auf Mehrwert Kostenreduktion Qualitätsverbesserung Produktivitätssteigerung Time-to-Market von Prozessanwendungen Eingriffsmöglichkeiten in laufende Prozesse Verkürzung der Durchlaufzeiten Transparenz und Messbarkeit Einhaltung von Vorgaben (Compliance) Eliminierung von Redundanzen(->Reuse) Prozesseffizienz/- effektivität Visibilität in Verfahrensabläufe Flexibilität
  • 7. Aroscope - Integration neuer Mitarbeiter Wie gelingt die optimale Eingliederung in Arbeitsabläufe, das On-Boarding? On-Boarding Prozess vollständig überdacht neue Mitarbeiter frühzeitig „an Board“ holen Einarbeitungszeit deutlich vermindern Mitarbeiter insgesamt besser in sein Aufgabenfeld integrieren Erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit Übergreifende Amtssprachen-/Standort-Verfahrensstandards Wertbeitrag des Mitarbeiters steig besonders früh an
  • 8. Trend im eGovernment für Bund, Kantone und Gemeinden Die Ist-Verfahren verstehen und Soll-Verfahren ableiten IT gestützte Prozesssteuerung der Fachverfahren einführen Abläufe überwachen & kontrollieren Verfahren optimieren und agil weiterenwickeln
  • 9. Trend im eGovernment: Prozesse, Menschen und Ergebnisse zusammen bringen Fachbereiche und IT der öffentlichen Verwaltung benötigen eine integrierte Technologie, um Prozesse zu erfassen, zu modellieren, zu implementieren, auszuführen, zu überwachen und zu optimieren IT FachverfahrenRichtlinien & Verordnungen Behörde • Prozess erkennen • Prozess dokumentieren • Prozess modellieren • Ziele festlegen • Kollaboration • Erfahrungsaustausch • Prozessapplikationen erstellen • Vorhandene Infrastruktur integrieren • Zusammenarbeit fördern • Prozesse, Regeln und Organsiation optimieren • Komplexe Prozesse und Regeln automatisieren ProzessausführungProzesserfassung
  • 10. Wertschöpfung heute: typische Prozessumsetzung Bürger Wie ist der Stand meines Antrags? Wie geht das nochmal? Wer hat das denn bearbeitet? Da stimmt ja garnichts! Wie gut sind wir? Was können wir verbessern? BescheidAntrag Probleme: • kein effizientes Wachstum • niedrige Bürgerzufriedenheit • keine Transparenz
  • 11. Verwaltung RessourcenBürger Vorteile: • Effiziente, konsistente Bearbeitung • Transparenz, Qualität BPM zur Automatisierung von digitalisierten Verfahren Digitaler Behördengang Bescheid
  • 12. Zusammenspiel fachliches und technisches BPM Quelle: Gadatsch, A.: „Grundkurs Geschäftsprozessmanagement“. 6. akt.Aufl., Vieweg+Teubner, Wiesbaden 2010
  • 13. Agroscope Ressource HR-Mitarbeiter Vorteile: • Effiziente, konsistente Bearbeitung • Transparenz, Qualität BPM zur Automatisierung von HR-Prozessen Einstellung MA Bedarf
  • 14. Kollaboratives Prozess- und Entscheidungsmanagement
  • 16. SAP Erweiterung: BPM Guided Workflow für SAP  Je Prozessinstanz kann die jeweils passende SAP Transaktions- sequenz verwendet werden  Individuelle Messung schafft Echtzeiteinblick e in Prozess- performance und evtl. Problem- konstellationen
  • 17. BPM-Projekte durchführen – agile in der öffentl. Verwaltung  Ein Team zwischen Fachbereich und IT während des kompletten Verbesserungszyklus  Prozesserfassung am Anfang durch Fachbereich geleitet unter Einbeziehung aller Beteiligten (z.B. Prozessverantwortliche, Abteilungsleiter, Endanwender, IT, …)  Mit einer fachlich orientierten, agilen Entwicklungsmethodik Mapping Test Go Live Iteratives Design & EntwicklungDiscovery User Story User Story User Story User Story
  • 18. Use Cases / Anwendungsbeispiele Start mit einem einfachen Prozess und schneller Quick-Win eine Vielzahl an Assets geringer Anpassungsaufwand schneller Go-live Vertrauensaufbau anhand einfacher Prozesse sukzessive BPM für komplexere Prozesse etablieren Asset Übersicht: • Agiles On/ Off Boarding von Mitarbeitern • HR Prozesse / Reisemanagement • IT-Bestellprozesse • Bedarfsanforderungsprozesse (BANF) • Rechnungseingangsprozesse • Reklamationsprozesse • Order Management Prozess • Budgetfreigabe Prozess • Auftragserstellungsprozess • Electronic Change Prozess • Prozessbasierte Zeiterhebung • Unfallgefahrenmeldung • Shopfloormanagement Prozess • Zentrales Aktivitäten und Maßnahmenmanagement • Warrentymanagment
  • 19. Driving The Connected Company – Employees, Partners and Customers Maximizing the Return of Investments in Software Platforms http://timetoact-group.com 200 Employees, Cologne, Muenster, Munich, Augsburg, Stuttgart, Lelystad, Vienna, Zuerich Services Software Architecture & Consulting, Interface Design, Application Development, Integration, Deployment, Managed Services, Support, Change Management, Training, License Management IBM & Open Source SaaS Vendors Microsoft Expertise Commerce & Marketing Process Integration & Automation Digital Workplace, Intranet, LOB Apps, Mobile Conversion Optimization, Web Analysis BPM, EAI, math. Optimization, Hybrid Cloud Business Intelligence, ISV for IBM Connections, Mail, Portals, Social, UX, WebCM BPM, Mail, Migration, Mobile BI, ISV for Office365 & SharePoint Products Commerce, Coremetrics, Pixelboxx, Tealeaf, Xtify BPM, BlueWorks, ILOG, WebSphere Process Server, MQ, IIB, Sterling Cognos BI & TM1, Connections, Chat, Docs, Domino, Meetings, Portal, Watson, Worklight Google Apps, Office 365, IBM Cloud Azure, BizTalk, Excel Services, Performance Point, SharePoint, SQL 21
  • 20. „Ein gut durchdachtes und umgesetztes Business Process Management (BPM) ist wie eine Sinfonie: Alle Werkzeuge und Geschäftsvorfälle fügen sich harmonisch aneinander. Die Sinfonie des Business Process Management bringt Prozesse, Menschen und Ergebnisse zusammen.“ – Wolfgang Schmidt, Geschäftsführer X-INTEGRATE