SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?

"Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?", präsentiert von Jan Geissler, Geschäftsführer der Europäischen Patientenakademie (EUPATI)

1 von 10
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Jan Geißler
Director European Patients‘ Academy (EUPATI)
Co-founder, CML Advocates Network
Wie funktionieren die
Entwicklungsprozesse
neuer Therapien?
Patienten
in
Studien
Die meisten CML-Studien warden von der Industrie
durchgeführt und an Studienzentren durchgeführt.
Wenige Studien sind rein akademisch.
Industrie-
gesponsorte
Forschung
Investigator
initiierte
Studien
Zielen mehr auf
Arzneimittelentwicklung mit
dem Ziel der Zulassung oder
neuer Indikationen hin
Zielen mehr auf
Therapieoptimierung,
langfristige Daten,
Mechanismen der Erkrankung,
reale Alltags-Versorgung hin.
Hoffnung und Hype
 Es dauert über 12 Jahre und im Durchschnitt rund 1 Mrd
EUR in Forschung und Entwicklung, bis ein Arzneimittel
für Patienten verfügbar wird.
 Nur etwa 2% der Substanzen aus der frühen Forschung
kommen am Ende auf den Markt.
 “Hoffnung und Hype”: Als forschungsinteressierter CML-
Patient müssen Patienten den Entwicklungsprozess
verstehen, um das Neuigkeiten interpretieren zu können.
Forschung &
Entdeckung
Prä-klinische
Entwicklung
Klinische Entwicklung
Phase I, II, III
Lebenszyklus-Management nach
Zulassung & Pharmakovigilanz
Studienteilnehmer
8000 Kandidaten 250 Kandidaten 5 Arzneimittel
3-6 Jahre 6-7 Jahre
Behördliche
Prüfung
2-5 Jahre
1 Arzneimittel
Phasen der Arzneimittelentwicklung
Forschung &
Entdeckung
Prä-klinische
Entwicklung
Klinische Entwicklung
Phase I, II, III
Lebenszyklus-Management nach
Zulassung & Pharmakovigilanz
Studienteilnehmer
8000 Kandidaten 250 Kandidaten 5 Arzneimittel
3-6 Jahre 6-7 Jahre
Behördliche
Prüfung
2-5 Jahre
1 Arzneimittel
Von etwa 8.000 Molekülkandidaten
kommen nur 5 jemals in klinische Studien
am Menschen und 1 in den Markt
“In vitro” (z.B.
Zellen im
Reagenzglas)
sowie
Tierversuche
“In vivo”
in Menschen
Vermarktung
& Erstattung
Behördliche
Begutachtung
Forschung &
Entdeckung
Prä-klinische
Entwicklung
Klinische Entwicklung
Phase I, II, III
Lebenszyklus-Management nach
Zulassung & Pharmakovigilanz
Studienteilnehmer
3-6 Jahre 6-7 Jahre
Behördliche
Prüfung
2-5 Jahre
1 Arzneimittel
In Studienphasen werden Dosierung,
Sicherheit, Wirksamkeit bei einer
wachsenden Zahl Patienten getestet
Anzeige

Recomendados

Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?
Wie können Patienten zur Deutschen CML-Allianz beitragen?jangeissler
 
CML-Generika: Überblick und internationale Erfahrungen
CML-Generika: Überblick und internationale ErfahrungenCML-Generika: Überblick und internationale Erfahrungen
CML-Generika: Überblick und internationale Erfahrungenjangeissler
 
Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...
Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...
Patientennutzen stärker in den Fokus rücken - Jan Geissler - DGHO-Pressekonfe...jangeissler
 
CML: Patienteninformation
CML: PatienteninformationCML: Patienteninformation
CML: Patienteninformationjangeissler
 
Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...
Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...
Schulung von Patientenvertreter ueber klinische Forschung. EUPATI und Arbeit ...jangeissler
 
Leukämie-Online und CML Advocates Network: Überblick über Aktivitäten 2014-2015
Leukämie-Online und CML Advocates Network: Überblick über Aktivitäten 2014-2015Leukämie-Online und CML Advocates Network: Überblick über Aktivitäten 2014-2015
Leukämie-Online und CML Advocates Network: Überblick über Aktivitäten 2014-2015jangeissler
 
CML-Studiendatenbank: Patienteninformationen für Studien
CML-Studiendatenbank: Patienteninformationen für StudienCML-Studiendatenbank: Patienteninformationen für Studien
CML-Studiendatenbank: Patienteninformationen für Studienjangeissler
 
Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)
Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)
Patienten als Forschungspartner (Deutsche KrebsKonferenz 2016, Jan Geissler)jangeissler
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...jangeissler
 
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)Dr. Martin Hager, MBA
 
Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)
Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)
Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)Dr. Martin Hager, MBA
 
Home health monitoring
Home health monitoringHome health monitoring
Home health monitoringguest6b4218
 
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...AOK-Bundesverband
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberMartin Huber
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...Swiss eHealth Forum
 
Dr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche Wirtschaftsmagazin
Dr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche WirtschaftsmagazinDr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche Wirtschaftsmagazin
Dr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche WirtschaftsmagazinDr. Martin Hager, MBA
 
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles ZusammenarbeitenDozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeitenkalaidos-gesundheit
 

Was ist angesagt? (12)

Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
Messen wir mit den gängigen QoL-Instrumenten noch das, was den Patienten bela...
 
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
Dr. Hager 2020 Interview VISION (page 21)
 
Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)
Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)
Dr. Hager 2021 Interview Roche in Deutschland (page 3)
 
DGOP-Pressemitteilung-201011.pdf
DGOP-Pressemitteilung-201011.pdfDGOP-Pressemitteilung-201011.pdf
DGOP-Pressemitteilung-201011.pdf
 
Home health monitoring
Home health monitoringHome health monitoring
Home health monitoring
 
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
Statement von Martin Litsch (Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes) z...
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
 
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...SeHF 2015 |  	Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
SeHF 2015 | Standardisierung und Digitalisierung des medizinischen Zuweisun...
 
Dr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche Wirtschaftsmagazin
Dr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche WirtschaftsmagazinDr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche Wirtschaftsmagazin
Dr. Hager 2019 Interview Bilanz Das Deutsche Wirtschaftsmagazin
 
Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...
Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...
Herkunftshinweise durch die Gesamtaufmachung eine Herausforderung für Produze...
 
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
10-03-08 Seltene Erkankungen NAMSE.pdf
 
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles ZusammenarbeitenDozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
Dozierendentreffen 2015 – Interprofessionelles Zusammenarbeiten
 

Destacado

La marque, productrice de contenu: mode cocréation
La marque, productrice de contenu: mode cocréationLa marque, productrice de contenu: mode cocréation
La marque, productrice de contenu: mode cocréationCloudRaker
 
RBS Change - développements spécifiques
RBS Change - développements spécifiquesRBS Change - développements spécifiques
RBS Change - développements spécifiquesrbschange
 
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...Erwin Buettner
 
Hang son doong cavern 29 april2011
Hang son doong cavern 29 april2011Hang son doong cavern 29 april2011
Hang son doong cavern 29 april2011Nguyen Thoai
 
Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013
Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013
Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013villedebegles
 
5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social Media5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social MediaAnja Adler
 
Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...
Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...
Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...Christoph Deeg
 
In chile 2011 version fr
In chile 2011 version frIn chile 2011 version fr
In chile 2011 version frMR_Berthiaume
 
Guide du collecteur IGRunners 2012
Guide du collecteur IGRunners 2012Guide du collecteur IGRunners 2012
Guide du collecteur IGRunners 2012Gustave Roussy
 
Journal el watan du 27.06.2012
Journal   el watan du 27.06.2012Journal   el watan du 27.06.2012
Journal el watan du 27.06.2012marsed kadha
 
Fehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich Werbung
Fehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich WerbungFehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich Werbung
Fehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich WerbungRealizing Progress
 
Kultur und Zielgruppen vs. Zielgruppenkultur
Kultur und Zielgruppen vs. ZielgruppenkulturKultur und Zielgruppen vs. Zielgruppenkultur
Kultur und Zielgruppen vs. ZielgruppenkulturChristoph Deeg
 
Le Crowdfunding - Cafe Numerique
Le Crowdfunding - Cafe NumeriqueLe Crowdfunding - Cafe Numerique
Le Crowdfunding - Cafe NumeriqueCarlos González
 
Artini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media Massa
Artini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media MassaArtini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media Massa
Artini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media MassaForum Bahasa Media Massa
 
Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...
Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...
Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...infoclio.ch
 
Brochure
BrochureBrochure
BrochureVaiRen
 
Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...
Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...
Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...infoclio.ch
 
Ma ville .meknes
Ma ville   .meknesMa ville   .meknes
Ma ville .meknesmerico2
 

Destacado (20)

La marque, productrice de contenu: mode cocréation
La marque, productrice de contenu: mode cocréationLa marque, productrice de contenu: mode cocréation
La marque, productrice de contenu: mode cocréation
 
L'ena
L'enaL'ena
L'ena
 
RBS Change - développements spécifiques
RBS Change - développements spécifiquesRBS Change - développements spécifiques
RBS Change - développements spécifiques
 
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
GP - Youniverse World - wären sie gerne bei Facebook,Twitter,My Space Second ...
 
Hang son doong cavern 29 april2011
Hang son doong cavern 29 april2011Hang son doong cavern 29 april2011
Hang son doong cavern 29 april2011
 
Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013
Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013
Compte-rendu du Conseil municipal du 06 juin 2013
 
5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social Media5 Trends in Sachen Social Media
5 Trends in Sachen Social Media
 
Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...
Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...
Die wollen nur Spielen - wie Gaming die Bibliothekswelt verändern kann...
 
Hubmanagement exemple
Hubmanagement exempleHubmanagement exemple
Hubmanagement exemple
 
In chile 2011 version fr
In chile 2011 version frIn chile 2011 version fr
In chile 2011 version fr
 
Guide du collecteur IGRunners 2012
Guide du collecteur IGRunners 2012Guide du collecteur IGRunners 2012
Guide du collecteur IGRunners 2012
 
Journal el watan du 27.06.2012
Journal   el watan du 27.06.2012Journal   el watan du 27.06.2012
Journal el watan du 27.06.2012
 
Fehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich Werbung
Fehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich WerbungFehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich Werbung
Fehlerkultur in Relaunchprojekten: das Beispiel der Österreich Werbung
 
Kultur und Zielgruppen vs. Zielgruppenkultur
Kultur und Zielgruppen vs. ZielgruppenkulturKultur und Zielgruppen vs. Zielgruppenkultur
Kultur und Zielgruppen vs. Zielgruppenkultur
 
Le Crowdfunding - Cafe Numerique
Le Crowdfunding - Cafe NumeriqueLe Crowdfunding - Cafe Numerique
Le Crowdfunding - Cafe Numerique
 
Artini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media Massa
Artini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media MassaArtini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media Massa
Artini Suparmo (2011) Kesantunan Berbahasa di Media Massa
 
Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...
Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...
Christian Lüthi (UB Bern) - Historische Forschung und digitale Erschliessung ...
 
Brochure
BrochureBrochure
Brochure
 
Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...
Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...
Kurt Deggeller (Memoriav) - Sicherung des Zugangs zu audiovisuellen Quellen. ...
 
Ma ville .meknes
Ma ville   .meknesMa ville   .meknes
Ma ville .meknes
 

Ähnlich wie Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?

Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan GeisslerWarum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geisslerjangeissler
 
Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign jangeissler
 
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handoutPharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handoutFrank Wartenberg
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten jangeissler
 
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfGesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Dr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conference
Dr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conferenceDr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conference
Dr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conferenceDr. Martin Hager, MBA
 
Mobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per Smartphone
Mobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per SmartphoneMobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per Smartphone
Mobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per SmartphoneJosef Scheiber
 
research chemicals kaufen.pdf
research chemicals kaufen.pdfresearch chemicals kaufen.pdf
research chemicals kaufen.pdfDavidGodson5
 
Dr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMO
Dr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMODr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMO
Dr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMODr. Martin Hager, MBA
 
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werdenWenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werdenPeter Welchering
 
Kommunikationskonzept Chelat-Therapie
Kommunikationskonzept Chelat-TherapieKommunikationskonzept Chelat-Therapie
Kommunikationskonzept Chelat-TherapieIbrahim Mazari
 
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook Oliver Löw
 
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und VersorgungsdatenSicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdatenjangeissler
 
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...WelldooPanorama
 
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...Laura Henrich
 
Präsentation 01-einführung
Präsentation 01-einführungPräsentation 01-einführung
Präsentation 01-einführungPeter Tinnemann
 
LuCE Report German
LuCE Report GermanLuCE Report German
LuCE Report GermanLungCancerEU
 
Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...
Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...
Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...jangeissler
 

Ähnlich wie Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien? (20)

Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan GeisslerWarum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
Warum Studien für uns Patienten so wichtig sind - Jan Geissler
 
Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign
 
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handoutPharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
Pharmatrends 2016 trends in pharma fwa_handout
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
 
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfGesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
 
Dr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conference
Dr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conferenceDr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conference
Dr. Hager 2018 presentation: Roche PHC 2.0 press conference
 
gesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdfgesundheitsforschung[1].pdf
gesundheitsforschung[1].pdf
 
Mobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per Smartphone
Mobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per SmartphoneMobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per Smartphone
Mobile Health Forum Frankfurt - Therapieempfehlung per Smartphone
 
research chemicals kaufen.pdf
research chemicals kaufen.pdfresearch chemicals kaufen.pdf
research chemicals kaufen.pdf
 
Dr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMO
Dr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMODr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMO
Dr. Hager 2018 presentation Roche media event ESMO
 
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werdenWenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
Wenn die Patientendaten zur leichten Beute werden
 
Kommunikationskonzept Chelat-Therapie
Kommunikationskonzept Chelat-TherapieKommunikationskonzept Chelat-Therapie
Kommunikationskonzept Chelat-Therapie
 
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
Studie: Patienten gewinnen bei Facebook
 
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und VersorgungsdatenSicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
 
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
7 Dr. Alexander Schachinger - 40 Millionen Gesundheits-Surfer in Deutschland:...
 
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
40 Millionen Gesundheitssurfer in Deutschland- Auswirkungen auf den Gesundhei...
 
Präsentation 01-einführung
Präsentation 01-einführungPräsentation 01-einführung
Präsentation 01-einführung
 
LuCE Report German
LuCE Report GermanLuCE Report German
LuCE Report German
 
Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...
Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...
Effektive Zusammenarbeit im Kontext der EU-Verordnung im besten Sinne der P...
 
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
 

Mehr von jangeissler

Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...jangeissler
 
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease managementCML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease managementjangeissler
 
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates NetworkÜberblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Networkjangeissler
 
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CMLAndreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CMLjangeissler
 
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-PatientengemeinschaftUmfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaftjangeissler
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldjangeissler
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldjangeissler
 
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma CompaniesReasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companiesjangeissler
 
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates NetworkBericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Networkjangeissler
 
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocateHow to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocatejangeissler
 
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...jangeissler
 
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...jangeissler
 
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017jangeissler
 
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...jangeissler
 
How to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocateHow to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocatejangeissler
 
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)jangeissler
 
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacyThe Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacyjangeissler
 
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...jangeissler
 
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare DiseasesSimilarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseasesjangeissler
 
The role of patients and healthcare providers in translational medicine
The role of patients and healthcare providers in translational medicineThe role of patients and healthcare providers in translational medicine
The role of patients and healthcare providers in translational medicinejangeissler
 

Mehr von jangeissler (20)

Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
 
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease managementCML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
 
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates NetworkÜberblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
 
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CMLAndreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
 
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-PatientengemeinschaftUmfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
 
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma CompaniesReasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
 
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates NetworkBericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
 
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocateHow to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
 
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
 
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
 
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
 
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
 
How to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocateHow to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocate
 
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
 
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacyThe Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
 
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
 
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare DiseasesSimilarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
Similarities and differences between Rare Cancers and Rare Diseases
 
The role of patients and healthcare providers in translational medicine
The role of patients and healthcare providers in translational medicineThe role of patients and healthcare providers in translational medicine
The role of patients and healthcare providers in translational medicine
 

Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?

  • 1. Jan Geißler Director European Patients‘ Academy (EUPATI) Co-founder, CML Advocates Network Wie funktionieren die Entwicklungsprozesse neuer Therapien?
  • 2. Patienten in Studien Die meisten CML-Studien warden von der Industrie durchgeführt und an Studienzentren durchgeführt. Wenige Studien sind rein akademisch. Industrie- gesponsorte Forschung Investigator initiierte Studien Zielen mehr auf Arzneimittelentwicklung mit dem Ziel der Zulassung oder neuer Indikationen hin Zielen mehr auf Therapieoptimierung, langfristige Daten, Mechanismen der Erkrankung, reale Alltags-Versorgung hin.
  • 3. Hoffnung und Hype  Es dauert über 12 Jahre und im Durchschnitt rund 1 Mrd EUR in Forschung und Entwicklung, bis ein Arzneimittel für Patienten verfügbar wird.  Nur etwa 2% der Substanzen aus der frühen Forschung kommen am Ende auf den Markt.  “Hoffnung und Hype”: Als forschungsinteressierter CML- Patient müssen Patienten den Entwicklungsprozess verstehen, um das Neuigkeiten interpretieren zu können.
  • 4. Forschung & Entdeckung Prä-klinische Entwicklung Klinische Entwicklung Phase I, II, III Lebenszyklus-Management nach Zulassung & Pharmakovigilanz Studienteilnehmer 8000 Kandidaten 250 Kandidaten 5 Arzneimittel 3-6 Jahre 6-7 Jahre Behördliche Prüfung 2-5 Jahre 1 Arzneimittel Phasen der Arzneimittelentwicklung
  • 5. Forschung & Entdeckung Prä-klinische Entwicklung Klinische Entwicklung Phase I, II, III Lebenszyklus-Management nach Zulassung & Pharmakovigilanz Studienteilnehmer 8000 Kandidaten 250 Kandidaten 5 Arzneimittel 3-6 Jahre 6-7 Jahre Behördliche Prüfung 2-5 Jahre 1 Arzneimittel Von etwa 8.000 Molekülkandidaten kommen nur 5 jemals in klinische Studien am Menschen und 1 in den Markt “In vitro” (z.B. Zellen im Reagenzglas) sowie Tierversuche “In vivo” in Menschen Vermarktung & Erstattung Behördliche Begutachtung
  • 6. Forschung & Entdeckung Prä-klinische Entwicklung Klinische Entwicklung Phase I, II, III Lebenszyklus-Management nach Zulassung & Pharmakovigilanz Studienteilnehmer 3-6 Jahre 6-7 Jahre Behördliche Prüfung 2-5 Jahre 1 Arzneimittel In Studienphasen werden Dosierung, Sicherheit, Wirksamkeit bei einer wachsenden Zahl Patienten getestet
  • 7. Forschung & Entdeckung Prä-klinische Entwicklung Klinische Entwicklung Phase I, II, III Lebenszyklus-Management nach Zulassung & Pharmakovigilanz Studienteilnehmer 8000 Kandidaten 250 Kandidaten 5 Arzneimittel 3-6 Jahre 6-7 Jahre Behördliche Prüfung 2-5 Jahre 1 Arzneimittel In Studienphasen werden Dosierung, Sicherheit, Wirksamkeit bei einer wachsenden Zahl Patienten getestet Phase II Studie: Therapeutischer Effekt, optimale Dosis, Toxizität Phase III Studie: Große multizentrische Vergleichs- Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit im Vergleich mit der Standardtherapie: Ziel: Zulassung CML : IRIS, ENESTnd, DASISION, …
  • 8. Nach Zulassung und Erstattungsent- scheidung optimieren spätphasige Studien die Therapie und sammeln Sicherheitsdaten Forschung & Entdeckung Prä-klinische Entwicklung Klinische Entwicklung Phase I, II, III Lebenszyklus-Management nach Zulassung & Pharmakovigilanz Studienteilnehmer 8000 Kandidaten 250 Kandidaten 5 Arzneimittel 3-6 Jahre 6-7 Jahre Behördliche Prüfung 2-5 Jahre 1 Arzneimittel Phase IV Studien: Real-life-Daten, Therapieoptimierung zugelassener Therapien,
  • 9. Forschung & Entdeckung Prä-klinische Entwicklung Klinische Entwicklung Phase I, II, III Lebenszyklus-Management nach Zulassung & Pharmakovigilanz Studienteilnehmer 8000 Kandidaten 250 Kandidaten 5 Arzneimittel 3-6 Jahre 6-7 Jahre Behördliche Prüfung 2-5 Jahre 1 Arzneimittel Was passiert aktuell bei CML?  CML ist immer noch eine gefährliche chronische Erkrankung mit keiner medikamentösen Heilung für alle Patienten  Zukünftige CML-Therapien sind in verschiedenen Phasen klinischer Entwicklung  Viele werden scheitern, eines könnte die Heilung bringen.  Um “Hoffnung und Hype” zu interpretieren, ist es wichtig, das Stadium im Entwicklungzyklus zu kennen • Ruxolitinib+Nilo • MK-0457 • Bafetinib • Danusertib • ABL001 BMP2/4 ADAR1 inhibitors TNF-α inhibitors BKT140 • Nilo+PegIFN (TIGER) • Stopp-Studien e.g. ENESTop, DASFREE, • SIMPLICITY • Register • Ponatinib