Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Google AMP, Facebook M & Co., das Ende der Websites?

2.831 Aufrufe

Veröffentlicht am

2015 hat es einige Entwicklungen gegeben, die großen Einfluss darauf haben werden, wie die Zukunft von Websites aussieht und wie sich unser Zugang und unser Konsum von Informationen entwickeln wird. Google AMP und Facebook M sind zwei Stellvertreter ihrer Zunft, und sie stehen für zwei Trends, die sich diesbezüglich abzeichnen.

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

Google AMP, Facebook M & Co., das Ende der Websites?

  1. 1. GOOGLE AMP, FACEBOOK M & CO. –, . DAS ENDE DER WEBSITES?DAS ENDE DER WEBSITES? München, 22.02.2016, . .
  2. 2. ROLAND TREBO BeraterBerater Netzwerkpartner bei Tourismuszukunftbei Tourismuszukunft Online MarketingOnline Marketing Web Analytics Strategie BeratungStrategie Beratung 2
  3. 3. GOOGLE AMP 3
  4. 4. GOOGLE AMP (ACCELERATED MOBILE PAGES) Googles Lösung um das mobile Surfen schneller zu machenSu e sc elle u ac e Artikel werden in optimierterArtikel werden in optimierter Form sehr schnell angezeigt. Layout fällt weg, es interessieren hier nur die Informationen. Start am 24.02.2016! 4
  5. 5. GOOGLE AMP (ACCELERATED MOBILE PAGES) 5
  6. 6. FACEBOOK „M“ 6
  7. 7. FACEBOOKS VIRTUELLER ASSISTENT Facebooks Antwort auf Siri, noch in TestphaseS , oc estp ase Beschränkt sich nichtBeschränkt sich nicht auf Antworten, erledigt auch Bestellungen Unterstützt durch Menschen 7
  8. 8. WAS HABEN ASSISTENTEN UND AMP MIT DER ZUKUNFT DER WEBSITES ZU TUN?WEBSITES ZU TUN?
  9. 9. DAS ENDE DER WEBSITES? In welche Richtung sich Websites entwickeln werden hä gt t k d b i i i Z k ft hhängt stark davon ab, wie wir in Zukunft nach Informationen suchen werden. Und wie wir die Information konsumieren. AMP und die Virtuellen AssistentenAMP und die Virtuellen Assistenten werden darauf starken Einfluss haben 9
  10. 10. WIE SIEHT DIE ZUKUNFT AUS?
  11. 11. ENTWICKLUNGEN Fragen statt SuchenFragen statt Suchen - Antworten statt Suchergebnisse 11
  12. 12. VON DER SUCHE ZUR FRAGE Analyse von 850,000 Suchanfragen Google lieferte in 19,5% der Fälle eine direkte Antwort aus 04/2015 12
  13. 13. 13
  14. 14. VON DER SUCHE ZUR FRAGE 41% der Erwachsenen und 55% der Jugendlichen verwenden Siri, Google Now oder Cortana Sprachsuche wenigstens 1xS , Google Now ode Co ta a Sp ac suc e we gste s am Tag! Northstar Research study Google hat die Fehlerrate bei der Spracherkennung in denGoogle hat die Fehlerrate bei der Spracherkennung in den letzten beiden Jahren von 25% auf 8% gesenkt 14
  15. 15. ENWICKLUNG Ab i ht t tt S hb g iffAbsichten statt Suchbegriffe 15
  16. 16. ABSICHTEN SIND DIE BESSEREN KEYWORDS N b d ig tli h F g dNeben der eigentlichen Frage werden noch verschiedene Parameter ausgewertet (GPS Daten, vorhergehende Fragen, Muster), um eine bestmögliche Antwort zu lieferng 16
  17. 17. ENTWICKLUNG Data driven Search statt Web Search 17
  18. 18. Es geht um Informationen, nicht mehr um Websites 18
  19. 19. Man muss nicht mehr zur Website, Google, Facebook, Amazon & Co bringen die Information in optimierter Form zu unsg p 19
  20. 20. Daten können auf allen GerätenDaten können auf allen Geräten optimal dargestellt werden Ohne lästiges Layout 20
  21. 21. UND UNSERE WEBSITE?
  22. 22. Di W b it t ht i ht h i Mitt l ktDie Website steht nicht mehr im Mittelpunkt, sondern ist nur mehr einer von mehreren Kanälen, mit welchen wir den User erreichen. Was aber im Mittelpunkt steht sind die Daten! 22
  23. 23. Websites werden weiter bestehen, A h Si d B d t gAussehen, Sinn und Bedeutung werden sich in den nächsten Jahren aber stark wandeln 23
  24. 24. FRAGEN E t i k lt i h di W b itEntwickelt sich die Website zur Datenbank? Applikation? Oberfläche eines integrierten Systems für Informationen?g y Visitenkarte / Prospekt / Katalog 24
  25. 25. WIE KANN MAN SICH VORBEREITEN? Marke stärken A f i ll I h lt tAuf visuelle Inhalte setzen Sich die Fragen stellen: - Sind unsere Daten für Google & Co zugänglich? - Sind unsere Daten über alle möglichen Medien/Kanäleg zugänglich?  responsive! - Warum sollte uns Google als Datenquelle wählen?g q - AMP im Auge behalten 25
  26. 26. IN TEN YEARS, “THE WEB WILL BE INTELLIGENT ENOUGH TO GIVE USERS EXACTLY WHAT THEY ARE LOOKINGEXACTLY WHAT THEY ARE LOOKING FOR: NO MORE SCOURING HUNDREDS OF PAGES ON GOOGLE.” IDG Prediction, 2003
  27. 27. VIELEN DANK!VIELEN DANK!
  28. 28. ROLAND TREBO r.trebo@tourismuszukunft.de Tel. +39 348 71 569 71 linkedin.com/in/rolandtrebo www.xing.com/profile/roland_trebo Twitter.com/rtrebo Facebook.com/Roland.Trebo Instagram.com/roland.trebo 28

×