SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social Media
Social Media
Es beginnt ein neues Zeitalter im Web.
Social Media
Es beginnt ein neues Zeitalter im Web.
Mark Zimmermann
Twitter: @Mark_Zimmermann
Facebook: Mark.Zimmermann
Foursquare: Mark Bayern-online.de
Gowalla: Mark Bayern-online.de
Yelp: Mark Z.
Qype: Mark-BT
Skype: Bayern-online.de
Friendticker: Bayern-online
Youtube: Bayern-online
Xing: Mark_Zimmermann4
Blog: Blog.Bayern-online.de
Mark Zimmermann
Twitter: @Mark_Zimmermann
Facebook: Mark.Zimmermann
Foursquare: Mark Bayern-online.de
Gowalla: Mark Bayern-online.de
Yelp: Mark Z.
Qype: Mark-BT
Skype: Bayern-online.de
Friendticker: Bayern-online
Youtube: Bayern-online
Xing: Mark_Zimmermann4
Blog: Blog.Bayern-online.de
Aber bitte beachten:
Ich bin ein Digital Resident
Was ist Social
  Media
                 ?
Social Media
Social Media
beschreibt die online Technologien und Möglichkeiten
die Menschen nutzen um:
Social Media
beschreibt die online Technologien und Möglichkeiten
die Menschen nutzen um:
• Meinungen
• Erkenntnisse
• Erfahrungen oder
• Ansichten
Social Media
beschreibt die online Technologien und Möglichkeiten
die Menschen nutzen um:
• Meinungen
• Erkenntnisse
• Erfahrungen oder
• Ansichten

medial zu teilen.
Social Media Timeline

1971   1979    1984   1988   1991         1995       1998-2004 2005 und danach




E-Mail Usenet Listservs IRC eigene HP 1. Social Media Blogs      Web 2.0
                            Foren     Seite             Podcasts Apps
                            Chat      Classmates.com      Wikis User-generated
                                                                 Content
Warum sollte man
Social Media ernst
     nehmen
                     ?
14.200.000
Artikel online
Wikipedia Statistics, September 2009
3.024.000
Minuten kommen täglich hinzu
Youtube blog, Nov 2010
4.100.000.000
Bilder online
Nov 2010
Twitter
106 Mio User
1,3 Mio Tweets / Stunde

                          Twitter
8.000.000.000
Minuten werden hier täglich verbracht
Facebook Statistics, Oktober 2009
Dazu kommen ....
Dazu kommen ....
• mehr als 200 Millionen Blogger
Dazu kommen ....
• mehr als 200 Millionen Blogger
• mehr als 350 Millionen Facebook Mitglieder
Dazu kommen ....
• mehr als 200 Millionen Blogger
• mehr als 350 Millionen Facebook Mitglieder
• mehr als 8 Millionen Xing Mitglieder
Dazu kommen ....
• mehr als 200 Millionen Blogger
• mehr als 350 Millionen Facebook Mitglieder
• mehr als 8 Millionen Xing Mitglieder
• eine schier endlose Zahl weiterer
  Communities
10 weiter Gründe
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.   Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
     Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.   Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
     Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

4.   Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet
     beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.   Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
     Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

4.   Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet
     beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)

5.   Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.   Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
     Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

4.   Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet
     beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)

5.   Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen

6.   3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem
     Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen.
     Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden?
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.   Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
     Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

4.   Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet
     beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)

5.   Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen

6.   3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem
     Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen.
     Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden?

7.   Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre
     das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer
     pro Tag.
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.   Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
     Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

4.   Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet
     beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)

5.   Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen

6.   3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem
     Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen.
     Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden?

7.   Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre
     das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer
     pro Tag.

8.   Weil Twitter 2014 1 Milliarde Nutzer erreichen will und damit zum Puls der Welt wird.
10 weiter Gründe
1.   Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.   2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.   Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
     Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

4.   Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet
     beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)

5.   Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen

6.   3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem
     Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen.
     Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden?

7.   Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre
     das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer
     pro Tag.

8.   Weil Twitter 2014 1 Milliarde Nutzer erreichen will und damit zum Puls der Welt wird.

9.   Die Zeiten des alten Marketing sind vorbei: Die Kampagne sind tot es lebe die
     Kommunikation. Erst zuhören, dann verkaufen!
10 weiter Gründe
1.    Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)

2.    2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

3.    Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“
      Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)

4.    Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet
      beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)

5.    Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen

6.    3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem
      Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen.
      Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden?

7.    Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre
      das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer
      pro Tag.

8.    Weil Twitter 2014 1 Milliarde Nutzer erreichen will und damit zum Puls der Welt wird.

9.    Die Zeiten des alten Marketing sind vorbei: Die Kampagne sind tot es lebe die
      Kommunikation. Erst zuhören, dann verkaufen!

10.   Fast alles an Social Media ist kostenfrei.
Was ist passiert
                   ?
Klassische Homepage
Web 2.0 oder
das Social Web
Im Web findet
jetzt jeder Gehör
!
  Im Web findet
jetzt jeder Gehör
Warum nutzen Menschen
Social Media ?
Warum nutzen Menschen
Social Media ?
 • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen
Warum nutzen Menschen
Social Media ?
 • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen
 • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen
Warum nutzen Menschen
Social Media ?
 • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen
 • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen
 • Sie sind neugierig was andere sagen und tun
Warum nutzen Menschen
Social Media ?
 • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen
 • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen
 • Sie sind neugierig was andere sagen und tun
 • Menschen mögen es Geschäfte mit
   Menschen zu machen die sie kennen
Warum nutzen Menschen
Social Media ?
 • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen
 • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen
 • Sie sind neugierig was andere sagen und tun
 • Menschen mögen es Geschäfte mit
   Menschen zu machen die sie kennen
 • Und Sie lieben es dies mit Menschen zu tun
   denen Sie vertrauen
14 %
  Glauben der Werbung
78 %
  Vertrauen auf Empfehlungen
Ergebnis
?
Ergebnis
?
      Ergebnis
    Der
Konsument ist
 am Drücker!
?
         Ergebnis
     Der
 Konsument ist
  am Drücker!

Das Web ist Demokratie pur!
Und die Unternehmen?
Überzeugt
?
Überzeugt
?
Überzeugt




Und wie geht das jetzt ?
Zuhören
!
Zuhören
Loslegen!
Quelle Fink & Fuchs 2010
Sehr viele wissen es einfach nicht
            - sie probieren mal...




                   Quelle Fink & Fuchs 2010
Sehr viele wissen es einfach nicht
            - sie probieren mal...
  • gerade 46 % haben die notwendige Soft-
    und Hardware




                            Quelle Fink & Fuchs 2010
Sehr viele wissen es einfach nicht
            - sie probieren mal...
  • gerade 46 % haben die notwendige Soft-
    und Hardware
  • immerhin 12 % haben ein Budget

                            Quelle Fink & Fuchs 2010
Sehr viele wissen es einfach nicht
            - sie probieren mal...
  • gerade 46 % haben die notwendige Soft-
    und Hardware
  • immerhin 12 % haben ein Budget
  • 17% haben ein Strategiepapier
                            Quelle Fink & Fuchs 2010
Sehr viele wissen es einfach nicht
            - sie probieren mal...
  • gerade 46 % haben die notwendige Soft-
    und Hardware
  • immerhin 12 % haben ein Budget
  • 17% haben ein Strategiepapier
  • 19% haben Social Medie Richtlinien
                            Quelle Fink & Fuchs 2010
Aber wo
?
Aber wo
?
Aber wo
?
Aber wo
?
Aber wo
?
Aber wo
?
Aber wo
• Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann
• Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann
• Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten
• Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann
• Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten
• „Ich suche“ „Ich biete“ ausfüllen
• Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann
• Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten
• „Ich suche“ „Ich biete“ ausfüllen
• Statusmeldungen veröffentlichen
• Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann
• Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten
• „Ich suche“ „Ich biete“ ausfüllen
• Statusmeldungen veröffentlichen
• Auszeichnungen und Qualitäten hervorheben
Twitter
Twitter

•   ist ein kostenfreier Service,
Twitter

•   ist ein kostenfreier Service,

•   der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets)
    zu schicken und zu lesen.
Twitter

•   ist ein kostenfreier Service,

•   der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets)
    zu schicken und zu lesen.

•   Tweets sind Textnachrichten mit bis zu 140 Zeichen
Twitter

•   ist ein kostenfreier Service,

•   der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets)
    zu schicken und zu lesen.

•   Tweets sind Textnachrichten mit bis zu 140 Zeichen

•   die auf dem Profil des Autors dargestellt werden und
Twitter

•   ist ein kostenfreier Service,

•   der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets)
    zu schicken und zu lesen.

•   Tweets sind Textnachrichten mit bis zu 140 Zeichen

•   die auf dem Profil des Autors dargestellt werden und

•   an die Abonnenten des Autors (Follower) geliefert werden
Warum twittern?
Warum twittern?
•   Nachrichtenaggregator
Warum twittern?
•   Nachrichtenaggregator

•   Wissen zu gewinnen
Warum twittern?
•   Nachrichtenaggregator

•   Wissen zu gewinnen

•   Marktbeobachtung
Warum twittern?
•   Nachrichtenaggregator

•   Wissen zu gewinnen

•   Marktbeobachtung

•   Fragen stellen - Antworten bekommen
Warum twittern?
•   Nachrichtenaggregator

•   Wissen zu gewinnen

•   Marktbeobachtung

•   Fragen stellen - Antworten bekommen

•   Fragen gestellt bekommen - Antworten
Warum twittern?
•   Nachrichtenaggregator

•   Wissen zu gewinnen

•   Marktbeobachtung

•   Fragen stellen - Antworten bekommen

•   Fragen gestellt bekommen - Antworten

•   dort sein wo der Kunde ist
Warum twittern?
•   Nachrichtenaggregator

•   Wissen zu gewinnen

•   Marktbeobachtung

•   Fragen stellen - Antworten bekommen

•   Fragen gestellt bekommen - Antworten

•   dort sein wo der Kunde ist

•   verkaufen
Twitter ist mobil!
Twitter ist mobil!

•   Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert.
Twitter ist mobil!

•   Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert.

•   Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 %
Twitter ist mobil!

•   Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert.

•   Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 %

•   300.000 Neuanmeldungen - täglich
Twitter ist mobil!

•   Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert.

•   Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 %

•   300.000 Neuanmeldungen - täglich

•   55.000.000 tweets werden pro Tag verschickt
Twitter ist mobil!

•   Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert.

•   Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 %

•   300.000 Neuanmeldungen - täglich

•   55.000.000 tweets werden pro Tag verschickt

•   3.000.000.000 API Anfragen pro Tag
    (von 3rd partys, web und mobil clients)
Wie twittern?
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername

•   Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername

•   Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund

•   Branding, ggf. mehrere Channels
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername

•   Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund

•   Branding, ggf. mehrere Channels

•   Persönlich twittern, nicht privat
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername

•   Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund

•   Branding, ggf. mehrere Channels

•   Persönlich twittern, nicht privat

•   Folgen um verfolgt zu werden
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername

•   Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund

•   Branding, ggf. mehrere Channels

•   Persönlich twittern, nicht privat

•   Folgen um verfolgt zu werden

•   regelmäßig posten
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername

•   Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund

•   Branding, ggf. mehrere Channels

•   Persönlich twittern, nicht privat

•   Folgen um verfolgt zu werden

•   regelmäßig posten

•   Mehrwert generieren: Qualität vor Quantität
Wie twittern?
•   Erst zuhören, dann reden

•   Einprägsamer Nutzername

•   Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund

•   Branding, ggf. mehrere Channels

•   Persönlich twittern, nicht privat

•   Folgen um verfolgt zu werden

•   regelmäßig posten

•   Mehrwert generieren: Qualität vor Quantität

•   Dialog fördern: Fragen stellen, Antworten geben
Facebook
Facebook

•   ist ein kostenfreier Service,
Facebook

•   ist ein kostenfreier Service,

•   auf dem Nutzer Bekannte finden können
Facebook

•   ist ein kostenfreier Service,

•   auf dem Nutzer Bekannte finden können

•   diesen Nachrichten schreiben können
Facebook

•   ist ein kostenfreier Service,

•   auf dem Nutzer Bekannte finden können

•   diesen Nachrichten schreiben können

•   Ihr Profil updaten können um diese Bekannten auf dem
    Laufenden zu halten.
Facebook

•   ist ein kostenfreier Service,

•   auf dem Nutzer Bekannte finden können

•   diesen Nachrichten schreiben können

•   Ihr Profil updaten können um diese Bekannten auf dem
    Laufenden zu halten.

•   Sie können ausserdem Fotos und Videos posten
Warum facebooken ?
Warum facebooken ?
Pages gestattet Ihrem Unternehmen
Warum facebooken ?
    Pages gestattet Ihrem Unternehmen
•   Neuigkeiten zu veröffentlichen
    (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans)
Warum facebooken ?
    Pages gestattet Ihrem Unternehmen
•   Neuigkeiten zu veröffentlichen
    (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans)

•   Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken
Warum facebooken ?
    Pages gestattet Ihrem Unternehmen
•   Neuigkeiten zu veröffentlichen
    (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans)

•   Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken

•   Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben
Warum facebooken ?
    Pages gestattet Ihrem Unternehmen
•   Neuigkeiten zu veröffentlichen
    (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans)

•   Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken

•   Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben

•   top in Google präsent zu sein
Warum facebooken ?
    Pages gestattet Ihrem Unternehmen
•   Neuigkeiten zu veröffentlichen
    (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans)

•   Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken

•   Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben

•   top in Google präsent zu sein

•   sehr gezielt Werbung zu schalten
Warum facebooken ?
    Pages gestattet Ihrem Unternehmen
•   Neuigkeiten zu veröffentlichen
    (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans)

•   Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken

•   Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben

•   top in Google präsent zu sein

•   sehr gezielt Werbung zu schalten

•   Eigene Tabs mit Inhalten zu kreieren
Das Orchester
Das Orchester
Lassen Sie alle zusammen spielen!
Und wie geht`s weiter?
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet

              •   iPad
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet

              •   iPad
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet

              •   iPad
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet

              •   iPad

              •   Augmented Reality
Und wie geht`s weiter?

              •   mobiles Internet

              •   iPad

              •   Augmented Reality
Foursquare
Foursquare

•   24 Mitarbeiter
Foursquare

•   24 Mitarbeiter

•   Gründung 3/2009
Foursquare

•   24 Mitarbeiter

•   Gründung 3/2009

•   VC Funding 21,4 Mio USD
Foursquare

•   24 Mitarbeiter

•   Gründung 3/2009

•   VC Funding 21,4 Mio USD



•   20.000 FS Nutzer in Dtdl.
Foursquare

•   24 Mitarbeiter

•   Gründung 3/2009

•   VC Funding 21,4 Mio USD



•   20.000 FS Nutzer in Dtdl.

•   100.000 angelegte FS Orte
Foursquare

•   24 Mitarbeiter

•   Gründung 3/2009

•   VC Funding 21,4 Mio USD



•   20.000 FS Nutzer in Dtdl.

•   100.000 angelegte FS Orte

•   Durchschnitt alle 300 m
Foursquare

•   24 Mitarbeiter

•   Gründung 3/2009

•   VC Funding 21,4 Mio USD



•   20.000 FS Nutzer in Dtdl.

•   100.000 angelegte FS Orte

•   Durchschnitt alle 300 m
Foursquare

•   24 Mitarbeiter

•   Gründung 3/2009

•   VC Funding 21,4 Mio USD



•   20.000 FS Nutzer in Dtdl.

•   100.000 angelegte FS Orte

•   Durchschnitt alle 300 m
Gowalla
Gowalla


•   22 Mitarbeiter
Gowalla


•   22 Mitarbeiter

•   Gründung 8/2007
Gowalla


•   22 Mitarbeiter

•   Gründung 8/2007

•   VC Funding 10,4 Mio USD
Gowalla


•   22 Mitarbeiter

•   Gründung 8/2007

•   VC Funding 10,4 Mio USD
Gowalla


•   22 Mitarbeiter

•   Gründung 8/2007

•   VC Funding 10,4 Mio USD
Yelp
Yelp


•   450 Mitarbeiter
Yelp


•   450 Mitarbeiter

•   Gründung /2004
Yelp


•   450 Mitarbeiter

•   Gründung /2004

•   VC Funding 56 Mio USD
Yelp


•   450 Mitarbeiter

•   Gründung /2004

•   VC Funding 56 Mio USD
Yelp


•   450 Mitarbeiter

•   Gründung /2004

•   VC Funding 56 Mio USD
Yelp


•   450 Mitarbeiter

•   Gründung /2004

•   VC Funding 56 Mio USD
Yelp


•   450 Mitarbeiter

•   Gründung /2004

•   VC Funding 56 Mio USD
•   80 Mitarbeiter
•   80 Mitarbeiter

•   Gründung 2005
•   80 Mitarbeiter

•   Gründung 2005

•   VC Funding 13 Mio Euro
•   80 Mitarbeiter

•   Gründung 2005

•   VC Funding 13 Mio Euro
•   80 Mitarbeiter

•   Gründung 2005

•   VC Funding 13 Mio Euro
•   1.000 Mitarbeiter
•   1.000 Mitarbeiter

•   Gründung 2/2004
•   1.000 Mitarbeiter

•   Gründung 2/2004

•   VC Funding 836 Mio USD
•   1.000 Mitarbeiter

•   Gründung 2/2004

•   VC Funding 836 Mio USD
•   1.000 Mitarbeiter

•   Gründung 2/2004

•   VC Funding 836 Mio USD
Mobil
Mobil
Mobil
Mobil
Mobil
Fazit: Nah dran statt im
     Elfenbeinturm
Fazit: Nah dran statt im
            Elfenbeinturm

•   Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas
    leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen.
Fazit: Nah dran statt im
            Elfenbeinturm

•   Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas
    leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen.

•   Wer es konsequent einsetzt, wird sich einen starken Wettbewerbsvorteil
    sichern.
Fazit: Nah dran statt im
            Elfenbeinturm

•   Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas
    leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen.

•   Wer es konsequent einsetzt, wird sich einen starken Wettbewerbsvorteil
    sichern.

•   Nicht wegen des neuen Kommunikationskanal, sondern wegen der Nähe
    die dieser Kanal ermöglicht.
Fazit: Nah dran statt im
            Elfenbeinturm

•   Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas
    leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen.

•   Wer es konsequent einsetzt, wird sich einen starken Wettbewerbsvorteil
    sichern.

•   Nicht wegen des neuen Kommunikationskanal, sondern wegen der Nähe
    die dieser Kanal ermöglicht.


•   Und: Gute Social Media kostet Zeit!
Gott sei Dank: „Arbeiten
gehen kostet ja auch Zeit!“
                      (Helge Schneider)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012
Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012
Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012
Stefan Zimmermann
 
Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1
Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1
Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1
jekel & team
 
Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011
Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011
Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011
Stefan Zimmermann
 
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungSocial Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungFelix Hosner
 
Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012
Stefan Zimmermann
 
Digital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSA
Digital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSADigital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSA
Digital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSA
Jakob Steinschaden
 
Social Media Analyse US-Wahl 2012
Social Media Analyse US-Wahl 2012Social Media Analyse US-Wahl 2012
Social Media Analyse US-Wahl 2012Infopaq Deutschland
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Stefan Zimmermann
 
Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschen
nerotunes
 
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen NutzgartenVom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Julian Ausserhofer
 
Twittestudien Vergleich
Twittestudien VergleichTwittestudien Vergleich
Twittestudien Vergleich
guestbcfc257
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
TIB Hannover
 
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-TreffenErneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Ulrike Langer
 

Was ist angesagt? (13)

Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012
Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012
Social Media Marketing - cbs Seminar in Regensburg 07.02.2012
 
Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1
Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1
Vortrag Anette Brandt Socialmedia13 4 1
 
Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011
Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011
Social Media Marketing - CBS Seminar Nürnberg vom 19.01.2011
 
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine EinführungSocial Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
Social Media - Schulung für Institute und KMU's / Eine Einführung
 
Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012
Social Media Marketing - Wirtschaftsjunioren Rosenheim 12.06.2012
 
Digital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSA
Digital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSADigital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSA
Digital Natives oder Digital Naives? Leben zwischen Facebook und NSA
 
Social Media Analyse US-Wahl 2012
Social Media Analyse US-Wahl 2012Social Media Analyse US-Wahl 2012
Social Media Analyse US-Wahl 2012
 
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
Social Media Marketing - Kundenfindung und Kundenbegeisterung im Web 2.0 Wirt...
 
Web 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschenWeb 2.0 verstehen und beherrschen
Web 2.0 verstehen und beherrschen
 
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen NutzgartenVom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
Vom Infodschungel zum digitalen Nutzgarten
 
Twittestudien Vergleich
Twittestudien VergleichTwittestudien Vergleich
Twittestudien Vergleich
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
 
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-TreffenErneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
 

Andere mochten auch

Mobiliario
MobiliarioMobiliario
Mobiliario
MCCLOUD971
 
Proceso de Comunicacion udgvirtual
Proceso de Comunicacion udgvirtualProceso de Comunicacion udgvirtual
Proceso de Comunicacion udgvirtual
cesarnelson
 
Soziale Netzwerke in Bibliotheken
Soziale Netzwerke in BibliothekenSoziale Netzwerke in Bibliotheken
Soziale Netzwerke in Bibliotheken
Andreas Neumann
 
Nature vita benefitial
Nature vita benefitialNature vita benefitial
Nature vita benefitial
Jaś Błoński
 
Taller+medios+de+transmisíon++no+guiados kate
Taller+medios+de+transmisíon++no+guiados kateTaller+medios+de+transmisíon++no+guiados kate
Taller+medios+de+transmisíon++no+guiados kate
Katerine Mendosa
 
Contaminación
ContaminaciónContaminación
Contaminación
oliverwelinton
 
Consideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca y
Consideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca yConsideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca y
Consideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca y
Eglymar
 
Sw verantwortung-technik-support
Sw verantwortung-technik-supportSw verantwortung-technik-support
Sw verantwortung-technik-supportChristian Urech
 
DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!
DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!
DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!
Steven Broschart
 
Nicolás díaz
Nicolás díazNicolás díaz
Nicolás díaz
nikodiaz99
 
Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter Erfahrungsbericht
Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter ErfahrungsberichtCloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter Erfahrungsbericht
Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter Erfahrungsbericht
hpchrist
 
Performly webcast juni 2015
Performly webcast juni 2015Performly webcast juni 2015
Performly webcast juni 2015
DIE DIGITALE GmbH
 
MegadiversidadAsia
MegadiversidadAsiaMegadiversidadAsia
MegadiversidadAsia
Diana Velásquez Zárate
 
150 herramienta ss
150 herramienta ss150 herramienta ss
150 herramienta ss
elizabethbombon
 
Die Elfenbeinkuste
Die ElfenbeinkusteDie Elfenbeinkuste
Die Elfenbeinkuste
A S
 
Referat giroud
Referat giroudReferat giroud
Referat giroudB'VM AG
 
Powerpointpraesi seniorweb organisation_struktur
Powerpointpraesi seniorweb organisation_strukturPowerpointpraesi seniorweb organisation_struktur
Powerpointpraesi seniorweb organisation_strukturChristian Urech
 

Andere mochten auch (20)

Mobiliario
MobiliarioMobiliario
Mobiliario
 
Proceso de Comunicacion udgvirtual
Proceso de Comunicacion udgvirtualProceso de Comunicacion udgvirtual
Proceso de Comunicacion udgvirtual
 
Soziale Netzwerke in Bibliotheken
Soziale Netzwerke in BibliothekenSoziale Netzwerke in Bibliotheken
Soziale Netzwerke in Bibliotheken
 
Nature vita benefitial
Nature vita benefitialNature vita benefitial
Nature vita benefitial
 
Enterprise 2.0 - Potentialanalyse
Enterprise 2.0 - PotentialanalyseEnterprise 2.0 - Potentialanalyse
Enterprise 2.0 - Potentialanalyse
 
Taller+medios+de+transmisíon++no+guiados kate
Taller+medios+de+transmisíon++no+guiados kateTaller+medios+de+transmisíon++no+guiados kate
Taller+medios+de+transmisíon++no+guiados kate
 
11122_muv101_0308
11122_muv101_030811122_muv101_0308
11122_muv101_0308
 
Contaminación
ContaminaciónContaminación
Contaminación
 
Belenes
BelenesBelenes
Belenes
 
Consideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca y
Consideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca yConsideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca y
Consideraciones anatómicas y biomecánicas de la muñeca y
 
Sw verantwortung-technik-support
Sw verantwortung-technik-supportSw verantwortung-technik-support
Sw verantwortung-technik-support
 
DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!
DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!
DMEXCO 2010: Usability als neuer Rankingfaktor?!
 
Nicolás díaz
Nicolás díazNicolás díaz
Nicolás díaz
 
Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter Erfahrungsbericht
Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter ErfahrungsberichtCloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter Erfahrungsbericht
Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: ein konkreter Erfahrungsbericht
 
Performly webcast juni 2015
Performly webcast juni 2015Performly webcast juni 2015
Performly webcast juni 2015
 
MegadiversidadAsia
MegadiversidadAsiaMegadiversidadAsia
MegadiversidadAsia
 
150 herramienta ss
150 herramienta ss150 herramienta ss
150 herramienta ss
 
Die Elfenbeinkuste
Die ElfenbeinkusteDie Elfenbeinkuste
Die Elfenbeinkuste
 
Referat giroud
Referat giroudReferat giroud
Referat giroud
 
Powerpointpraesi seniorweb organisation_struktur
Powerpointpraesi seniorweb organisation_strukturPowerpointpraesi seniorweb organisation_struktur
Powerpointpraesi seniorweb organisation_struktur
 

Ähnlich wie Vortrag IHK Schwaben

Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Stefan Zimmermann
 
Zahlen und Fakten: soziale Medien und Online-Spenden
Zahlen und Fakten: soziale Medien und Online-SpendenZahlen und Fakten: soziale Medien und Online-Spenden
Zahlen und Fakten: soziale Medien und Online-Spenden
Jörg Reschke
 
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab
 
Wie Das Internet Die Welt VeräNdert Last Final Version Sept 7 2009
Wie Das Internet Die Welt VeräNdert   Last Final Version Sept 7 2009Wie Das Internet Die Welt VeräNdert   Last Final Version Sept 7 2009
Wie Das Internet Die Welt VeräNdert Last Final Version Sept 7 2009
guestb08443
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagJakob Steinschaden
 
Fakten der Twitter Studien im Vergleich
Fakten der Twitter Studien im VergleichFakten der Twitter Studien im Vergleich
Fakten der Twitter Studien im Vergleich
m. dubsky
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Karin Janner
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Ulrike Langer
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Karin Janner
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Karin Janner
 
Infoveranstaltung MAS Social Informatics
Infoveranstaltung MAS Social InformaticsInfoveranstaltung MAS Social Informatics
Infoveranstaltung MAS Social Informaticsingos
 
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufacturP8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 Marketing
 
Die welt im web
Die welt im webDie welt im web
Die welt im web
Frank Garrelts
 
Social media
Social mediaSocial media
Social media
alphasystems gmbh
 
Die Welt Ein Computer
Die Welt Ein ComputerDie Welt Ein Computer
Die Welt Ein Computer
Holger Nauheimer
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaKarlHeinzKeil
 
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_KoehlerPräsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
ethority
 
Social Media for Sports
Social Media for SportsSocial Media for Sports
Social Media for Sports
Robert Seeger
 
Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.
LoeschHundLiepold GmbH (LHLK.de)
 
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtSocial Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Ulrike Langer
 

Ähnlich wie Vortrag IHK Schwaben (20)

Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
Vortrag: Facebook, Twitter & Co macht den Unternehmer froh?
 
Zahlen und Fakten: soziale Medien und Online-Spenden
Zahlen und Fakten: soziale Medien und Online-SpendenZahlen und Fakten: soziale Medien und Online-Spenden
Zahlen und Fakten: soziale Medien und Online-Spenden
 
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
betterplace lab workshop fundraising kongress fulda 2011
 
Wie Das Internet Die Welt VeräNdert Last Final Version Sept 7 2009
Wie Das Internet Die Welt VeräNdert   Last Final Version Sept 7 2009Wie Das Internet Die Welt VeräNdert   Last Final Version Sept 7 2009
Wie Das Internet Die Welt VeräNdert Last Final Version Sept 7 2009
 
Social Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen AlltagSocial Media im pädagogischen Alltag
Social Media im pädagogischen Alltag
 
Fakten der Twitter Studien im Vergleich
Fakten der Twitter Studien im VergleichFakten der Twitter Studien im Vergleich
Fakten der Twitter Studien im Vergleich
 
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
Wir sind dabei…Web 2.0-Kommunikation in der Praxis - Fortbildung Deutscher St...
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
 
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur HamburgSchulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
Schulung Web 2.0 im Kulturmarketing - Karin Janner - Stadtkultur Hamburg
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
Infoveranstaltung MAS Social Informatics
Infoveranstaltung MAS Social InformaticsInfoveranstaltung MAS Social Informatics
Infoveranstaltung MAS Social Informatics
 
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufacturP8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
 
Die welt im web
Die welt im webDie welt im web
Die welt im web
 
Social media
Social mediaSocial media
Social media
 
Die Welt Ein Computer
Die Welt Ein ComputerDie Welt Ein Computer
Die Welt Ein Computer
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social Media
 
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_KoehlerPräsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
Präsentation_Dr_ Benedikt_Koehler
 
Social Media for Sports
Social Media for SportsSocial Media for Sports
Social Media for Sports
 
Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.
 
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtSocial Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
 

Vortrag IHK Schwaben

  • 1.
  • 3. Social Media Es beginnt ein neues Zeitalter im Web.
  • 4. Social Media Es beginnt ein neues Zeitalter im Web.
  • 5. Mark Zimmermann Twitter: @Mark_Zimmermann Facebook: Mark.Zimmermann Foursquare: Mark Bayern-online.de Gowalla: Mark Bayern-online.de Yelp: Mark Z. Qype: Mark-BT Skype: Bayern-online.de Friendticker: Bayern-online Youtube: Bayern-online Xing: Mark_Zimmermann4 Blog: Blog.Bayern-online.de
  • 6. Mark Zimmermann Twitter: @Mark_Zimmermann Facebook: Mark.Zimmermann Foursquare: Mark Bayern-online.de Gowalla: Mark Bayern-online.de Yelp: Mark Z. Qype: Mark-BT Skype: Bayern-online.de Friendticker: Bayern-online Youtube: Bayern-online Xing: Mark_Zimmermann4 Blog: Blog.Bayern-online.de Aber bitte beachten: Ich bin ein Digital Resident
  • 7. Was ist Social Media ?
  • 9. Social Media beschreibt die online Technologien und Möglichkeiten die Menschen nutzen um:
  • 10. Social Media beschreibt die online Technologien und Möglichkeiten die Menschen nutzen um: • Meinungen • Erkenntnisse • Erfahrungen oder • Ansichten
  • 11. Social Media beschreibt die online Technologien und Möglichkeiten die Menschen nutzen um: • Meinungen • Erkenntnisse • Erfahrungen oder • Ansichten medial zu teilen.
  • 12. Social Media Timeline 1971 1979 1984 1988 1991 1995 1998-2004 2005 und danach E-Mail Usenet Listservs IRC eigene HP 1. Social Media Blogs Web 2.0 Foren Seite Podcasts Apps Chat Classmates.com Wikis User-generated Content
  • 13. Warum sollte man Social Media ernst nehmen ?
  • 14.
  • 15.
  • 17.
  • 18.
  • 19. 3.024.000 Minuten kommen täglich hinzu Youtube blog, Nov 2010
  • 20.
  • 21.
  • 23.
  • 25. 106 Mio User 1,3 Mio Tweets / Stunde Twitter
  • 26.
  • 27.
  • 28. 8.000.000.000 Minuten werden hier täglich verbracht Facebook Statistics, Oktober 2009
  • 29.
  • 31. Dazu kommen .... • mehr als 200 Millionen Blogger
  • 32. Dazu kommen .... • mehr als 200 Millionen Blogger • mehr als 350 Millionen Facebook Mitglieder
  • 33. Dazu kommen .... • mehr als 200 Millionen Blogger • mehr als 350 Millionen Facebook Mitglieder • mehr als 8 Millionen Xing Mitglieder
  • 34. Dazu kommen .... • mehr als 200 Millionen Blogger • mehr als 350 Millionen Facebook Mitglieder • mehr als 8 Millionen Xing Mitglieder • eine schier endlose Zahl weiterer Communities
  • 35.
  • 37. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire)
  • 38. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places)
  • 39. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places)
  • 40. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 4. Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research)
  • 41. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 4. Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research) 5. Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen
  • 42. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 4. Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research) 5. Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen 6. 3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen. Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden?
  • 43. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 4. Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research) 5. Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen 6. 3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen. Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden? 7. Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer pro Tag.
  • 44. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 4. Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research) 5. Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen 6. 3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen. Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden? 7. Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer pro Tag. 8. Weil Twitter 2014 1 Milliarde Nutzer erreichen will und damit zum Puls der Welt wird.
  • 45. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 4. Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research) 5. Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen 6. 3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen. Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden? 7. Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer pro Tag. 8. Weil Twitter 2014 1 Milliarde Nutzer erreichen will und damit zum Puls der Welt wird. 9. Die Zeiten des alten Marketing sind vorbei: Die Kampagne sind tot es lebe die Kommunikation. Erst zuhören, dann verkaufen!
  • 46. 10 weiter Gründe 1. Social Meida ist die #1 online Aktivität vor Porno und E-Mail (Nielsen wire) 2. 2/3 der weltweiten Internetnutzer besuchen Soziale Netzwerke (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 3. Die Aufenthaltsdauer in Socialen Netzwerken wächst 3x so schnell wie die im „normalen“ Internet und erreichte gerade 10% der gesamten Onlinezeit. (Nielsen, Global Faces & Networked Places) 4. Kaufentscheidungen werden am meisten durch die Informationsbeschafffung im Internet beeinflusst, dies schließt folglich Social Media ein. (Weber Shandwick Inline Research) 5. Millionen von Menschen sind dabei Inhalte im Social Web zu erstellen 6. 3 Milliarden Menschen werden das Internet künftig mobil nutzen, d.h. jederzeit auf dem Laufenden sein, aber auch selbst Informationen bereitstellen. Frage: Was bedeutet dies für die Geschäfte unzufriedener Kunden? 7. Weil Facebook mittlerweile auch das Betriebssystem des Web genannt wird. Facebook wäre das 3 größte Land der Welt nach China und Indien und wächst mit einer ½ Million Nutzer pro Tag. 8. Weil Twitter 2014 1 Milliarde Nutzer erreichen will und damit zum Puls der Welt wird. 9. Die Zeiten des alten Marketing sind vorbei: Die Kampagne sind tot es lebe die Kommunikation. Erst zuhören, dann verkaufen! 10. Fast alles an Social Media ist kostenfrei.
  • 48.
  • 50.
  • 51. Web 2.0 oder das Social Web
  • 52.
  • 53.
  • 54.
  • 55.
  • 56. Im Web findet jetzt jeder Gehör
  • 57. ! Im Web findet jetzt jeder Gehör
  • 59. Warum nutzen Menschen Social Media ? • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen
  • 60. Warum nutzen Menschen Social Media ? • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen
  • 61. Warum nutzen Menschen Social Media ? • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen • Sie sind neugierig was andere sagen und tun
  • 62. Warum nutzen Menschen Social Media ? • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen • Sie sind neugierig was andere sagen und tun • Menschen mögen es Geschäfte mit Menschen zu machen die sie kennen
  • 63. Warum nutzen Menschen Social Media ? • Sie sind stolz Ihr Wissen zu teilen • genießen es Ihre Erfahrungen zu teilen • Sie sind neugierig was andere sagen und tun • Menschen mögen es Geschäfte mit Menschen zu machen die sie kennen • Und Sie lieben es dies mit Menschen zu tun denen Sie vertrauen
  • 64.
  • 65. 14 % Glauben der Werbung
  • 66.
  • 67. 78 % Vertrauen auf Empfehlungen
  • 68.
  • 71. ? Ergebnis Der Konsument ist am Drücker!
  • 72. ? Ergebnis Der Konsument ist am Drücker! Das Web ist Demokratie pur!
  • 73.
  • 75.
  • 79.
  • 82.
  • 84. Quelle Fink & Fuchs 2010
  • 85. Sehr viele wissen es einfach nicht - sie probieren mal... Quelle Fink & Fuchs 2010
  • 86. Sehr viele wissen es einfach nicht - sie probieren mal... • gerade 46 % haben die notwendige Soft- und Hardware Quelle Fink & Fuchs 2010
  • 87. Sehr viele wissen es einfach nicht - sie probieren mal... • gerade 46 % haben die notwendige Soft- und Hardware • immerhin 12 % haben ein Budget Quelle Fink & Fuchs 2010
  • 88. Sehr viele wissen es einfach nicht - sie probieren mal... • gerade 46 % haben die notwendige Soft- und Hardware • immerhin 12 % haben ein Budget • 17% haben ein Strategiepapier Quelle Fink & Fuchs 2010
  • 89. Sehr viele wissen es einfach nicht - sie probieren mal... • gerade 46 % haben die notwendige Soft- und Hardware • immerhin 12 % haben ein Budget • 17% haben ein Strategiepapier • 19% haben Social Medie Richtlinien Quelle Fink & Fuchs 2010
  • 90.
  • 98.
  • 99.
  • 100. • Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann
  • 101. • Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann • Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten
  • 102. • Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann • Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten • „Ich suche“ „Ich biete“ ausfüllen
  • 103. • Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann • Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten • „Ich suche“ „Ich biete“ ausfüllen • Statusmeldungen veröffentlichen
  • 104. • Weil man darüber prima Kontakte pflegen kann • Aussagekräftiges Profil mit Foto gestalten • „Ich suche“ „Ich biete“ ausfüllen • Statusmeldungen veröffentlichen • Auszeichnungen und Qualitäten hervorheben
  • 105.
  • 106.
  • 107.
  • 108.
  • 109.
  • 110.
  • 112. Twitter • ist ein kostenfreier Service,
  • 113. Twitter • ist ein kostenfreier Service, • der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets) zu schicken und zu lesen.
  • 114. Twitter • ist ein kostenfreier Service, • der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets) zu schicken und zu lesen. • Tweets sind Textnachrichten mit bis zu 140 Zeichen
  • 115. Twitter • ist ein kostenfreier Service, • der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets) zu schicken und zu lesen. • Tweets sind Textnachrichten mit bis zu 140 Zeichen • die auf dem Profil des Autors dargestellt werden und
  • 116. Twitter • ist ein kostenfreier Service, • der seinen Nutzer in die Lage versetzt, Nachrichten (Tweets) zu schicken und zu lesen. • Tweets sind Textnachrichten mit bis zu 140 Zeichen • die auf dem Profil des Autors dargestellt werden und • an die Abonnenten des Autors (Follower) geliefert werden
  • 117.
  • 118.
  • 119.
  • 120.
  • 122. Warum twittern? • Nachrichtenaggregator
  • 123. Warum twittern? • Nachrichtenaggregator • Wissen zu gewinnen
  • 124. Warum twittern? • Nachrichtenaggregator • Wissen zu gewinnen • Marktbeobachtung
  • 125. Warum twittern? • Nachrichtenaggregator • Wissen zu gewinnen • Marktbeobachtung • Fragen stellen - Antworten bekommen
  • 126. Warum twittern? • Nachrichtenaggregator • Wissen zu gewinnen • Marktbeobachtung • Fragen stellen - Antworten bekommen • Fragen gestellt bekommen - Antworten
  • 127. Warum twittern? • Nachrichtenaggregator • Wissen zu gewinnen • Marktbeobachtung • Fragen stellen - Antworten bekommen • Fragen gestellt bekommen - Antworten • dort sein wo der Kunde ist
  • 128. Warum twittern? • Nachrichtenaggregator • Wissen zu gewinnen • Marktbeobachtung • Fragen stellen - Antworten bekommen • Fragen gestellt bekommen - Antworten • dort sein wo der Kunde ist • verkaufen
  • 129.
  • 130.
  • 132. Twitter ist mobil! • Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert.
  • 133. Twitter ist mobil! • Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert. • Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 %
  • 134. Twitter ist mobil! • Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert. • Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 % • 300.000 Neuanmeldungen - täglich
  • 135. Twitter ist mobil! • Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert. • Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 % • 300.000 Neuanmeldungen - täglich • 55.000.000 tweets werden pro Tag verschickt
  • 136. Twitter ist mobil! • Weltweit sind knapp 106.000.000 User in Twitter registriert. • Über die letzten 3 Jahre war Wachstumsrate 1.500 % • 300.000 Neuanmeldungen - täglich • 55.000.000 tweets werden pro Tag verschickt • 3.000.000.000 API Anfragen pro Tag (von 3rd partys, web und mobil clients)
  • 137.
  • 138.
  • 139.
  • 140.
  • 142. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden
  • 143. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername
  • 144. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername • Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund
  • 145. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername • Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund • Branding, ggf. mehrere Channels
  • 146. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername • Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund • Branding, ggf. mehrere Channels • Persönlich twittern, nicht privat
  • 147. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername • Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund • Branding, ggf. mehrere Channels • Persönlich twittern, nicht privat • Folgen um verfolgt zu werden
  • 148. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername • Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund • Branding, ggf. mehrere Channels • Persönlich twittern, nicht privat • Folgen um verfolgt zu werden • regelmäßig posten
  • 149. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername • Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund • Branding, ggf. mehrere Channels • Persönlich twittern, nicht privat • Folgen um verfolgt zu werden • regelmäßig posten • Mehrwert generieren: Qualität vor Quantität
  • 150. Wie twittern? • Erst zuhören, dann reden • Einprägsamer Nutzername • Aussagekräfte Profilbeschreibung & Twitter Hintergrund • Branding, ggf. mehrere Channels • Persönlich twittern, nicht privat • Folgen um verfolgt zu werden • regelmäßig posten • Mehrwert generieren: Qualität vor Quantität • Dialog fördern: Fragen stellen, Antworten geben
  • 151.
  • 152.
  • 153.
  • 154.
  • 155.
  • 157. Facebook • ist ein kostenfreier Service,
  • 158. Facebook • ist ein kostenfreier Service, • auf dem Nutzer Bekannte finden können
  • 159. Facebook • ist ein kostenfreier Service, • auf dem Nutzer Bekannte finden können • diesen Nachrichten schreiben können
  • 160. Facebook • ist ein kostenfreier Service, • auf dem Nutzer Bekannte finden können • diesen Nachrichten schreiben können • Ihr Profil updaten können um diese Bekannten auf dem Laufenden zu halten.
  • 161. Facebook • ist ein kostenfreier Service, • auf dem Nutzer Bekannte finden können • diesen Nachrichten schreiben können • Ihr Profil updaten können um diese Bekannten auf dem Laufenden zu halten. • Sie können ausserdem Fotos und Videos posten
  • 162.
  • 163.
  • 165. Warum facebooken ? Pages gestattet Ihrem Unternehmen
  • 166. Warum facebooken ? Pages gestattet Ihrem Unternehmen • Neuigkeiten zu veröffentlichen (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans)
  • 167. Warum facebooken ? Pages gestattet Ihrem Unternehmen • Neuigkeiten zu veröffentlichen (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans) • Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken
  • 168. Warum facebooken ? Pages gestattet Ihrem Unternehmen • Neuigkeiten zu veröffentlichen (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans) • Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken • Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben
  • 169. Warum facebooken ? Pages gestattet Ihrem Unternehmen • Neuigkeiten zu veröffentlichen (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans) • Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken • Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben • top in Google präsent zu sein
  • 170. Warum facebooken ? Pages gestattet Ihrem Unternehmen • Neuigkeiten zu veröffentlichen (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans) • Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken • Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben • top in Google präsent zu sein • sehr gezielt Werbung zu schalten
  • 171. Warum facebooken ? Pages gestattet Ihrem Unternehmen • Neuigkeiten zu veröffentlichen (Diese erscheinen im Newsstream Ihrer Fans) • Ihre Fans mit Rich Media (Videos, Bilder und Events) zu schicken • Ihre Seite zu analysieren wie die Fans interagiert haben • top in Google präsent zu sein • sehr gezielt Werbung zu schalten • Eigene Tabs mit Inhalten zu kreieren
  • 172.
  • 173.
  • 174.
  • 175.
  • 176.
  • 177.
  • 178.
  • 179.
  • 180.
  • 181.
  • 182.
  • 183.
  • 185. Das Orchester Lassen Sie alle zusammen spielen!
  • 186. Und wie geht`s weiter?
  • 187. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet
  • 188. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet
  • 189. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet
  • 190. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet • iPad
  • 191. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet • iPad
  • 192. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet • iPad
  • 193. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet • iPad • Augmented Reality
  • 194. Und wie geht`s weiter? • mobiles Internet • iPad • Augmented Reality
  • 195.
  • 197. Foursquare • 24 Mitarbeiter
  • 198. Foursquare • 24 Mitarbeiter • Gründung 3/2009
  • 199. Foursquare • 24 Mitarbeiter • Gründung 3/2009 • VC Funding 21,4 Mio USD
  • 200. Foursquare • 24 Mitarbeiter • Gründung 3/2009 • VC Funding 21,4 Mio USD • 20.000 FS Nutzer in Dtdl.
  • 201. Foursquare • 24 Mitarbeiter • Gründung 3/2009 • VC Funding 21,4 Mio USD • 20.000 FS Nutzer in Dtdl. • 100.000 angelegte FS Orte
  • 202. Foursquare • 24 Mitarbeiter • Gründung 3/2009 • VC Funding 21,4 Mio USD • 20.000 FS Nutzer in Dtdl. • 100.000 angelegte FS Orte • Durchschnitt alle 300 m
  • 203. Foursquare • 24 Mitarbeiter • Gründung 3/2009 • VC Funding 21,4 Mio USD • 20.000 FS Nutzer in Dtdl. • 100.000 angelegte FS Orte • Durchschnitt alle 300 m
  • 204. Foursquare • 24 Mitarbeiter • Gründung 3/2009 • VC Funding 21,4 Mio USD • 20.000 FS Nutzer in Dtdl. • 100.000 angelegte FS Orte • Durchschnitt alle 300 m
  • 205.
  • 207. Gowalla • 22 Mitarbeiter
  • 208. Gowalla • 22 Mitarbeiter • Gründung 8/2007
  • 209. Gowalla • 22 Mitarbeiter • Gründung 8/2007 • VC Funding 10,4 Mio USD
  • 210. Gowalla • 22 Mitarbeiter • Gründung 8/2007 • VC Funding 10,4 Mio USD
  • 211. Gowalla • 22 Mitarbeiter • Gründung 8/2007 • VC Funding 10,4 Mio USD
  • 212.
  • 213. Yelp
  • 214. Yelp • 450 Mitarbeiter
  • 215. Yelp • 450 Mitarbeiter • Gründung /2004
  • 216. Yelp • 450 Mitarbeiter • Gründung /2004 • VC Funding 56 Mio USD
  • 217. Yelp • 450 Mitarbeiter • Gründung /2004 • VC Funding 56 Mio USD
  • 218. Yelp • 450 Mitarbeiter • Gründung /2004 • VC Funding 56 Mio USD
  • 219. Yelp • 450 Mitarbeiter • Gründung /2004 • VC Funding 56 Mio USD
  • 220. Yelp • 450 Mitarbeiter • Gründung /2004 • VC Funding 56 Mio USD
  • 221.
  • 222. 80 Mitarbeiter
  • 223. 80 Mitarbeiter • Gründung 2005
  • 224. 80 Mitarbeiter • Gründung 2005 • VC Funding 13 Mio Euro
  • 225. 80 Mitarbeiter • Gründung 2005 • VC Funding 13 Mio Euro
  • 226. 80 Mitarbeiter • Gründung 2005 • VC Funding 13 Mio Euro
  • 227.
  • 228. 1.000 Mitarbeiter
  • 229. 1.000 Mitarbeiter • Gründung 2/2004
  • 230. 1.000 Mitarbeiter • Gründung 2/2004 • VC Funding 836 Mio USD
  • 231. 1.000 Mitarbeiter • Gründung 2/2004 • VC Funding 836 Mio USD
  • 232. 1.000 Mitarbeiter • Gründung 2/2004 • VC Funding 836 Mio USD
  • 233. Mobil
  • 234. Mobil
  • 235. Mobil
  • 236. Mobil
  • 237. Mobil
  • 238.
  • 239. Fazit: Nah dran statt im Elfenbeinturm
  • 240. Fazit: Nah dran statt im Elfenbeinturm • Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen.
  • 241. Fazit: Nah dran statt im Elfenbeinturm • Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen. • Wer es konsequent einsetzt, wird sich einen starken Wettbewerbsvorteil sichern.
  • 242. Fazit: Nah dran statt im Elfenbeinturm • Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen. • Wer es konsequent einsetzt, wird sich einen starken Wettbewerbsvorteil sichern. • Nicht wegen des neuen Kommunikationskanal, sondern wegen der Nähe die dieser Kanal ermöglicht.
  • 243. Fazit: Nah dran statt im Elfenbeinturm • Social Media ist kein Heilsbringer für Ihr Unternehmen, aber es kann etwas leisten, was kein anderes Medium leisten kann: Persönliche Nähe herstellen. • Wer es konsequent einsetzt, wird sich einen starken Wettbewerbsvorteil sichern. • Nicht wegen des neuen Kommunikationskanal, sondern wegen der Nähe die dieser Kanal ermöglicht. • Und: Gute Social Media kostet Zeit!
  • 244.
  • 245. Gott sei Dank: „Arbeiten gehen kostet ja auch Zeit!“ (Helge Schneider)

Hinweis der Redaktion

  1. \n
  2. \n
  3. \n
  4. \n
  5. \n
  6. \n
  7. \n
  8. \n
  9. \n
  10. \n
  11. \n
  12. \n
  13. \n
  14. \n
  15. \n
  16. \n
  17. \n
  18. \n
  19. \n
  20. \n
  21. \n
  22. \n
  23. \n
  24. \n
  25. \n
  26. \n
  27. \n
  28. \n
  29. \n
  30. \n
  31. \n
  32. \n
  33. \n
  34. \n
  35. \n
  36. \n
  37. \n
  38. \n
  39. \n
  40. \n
  41. \n
  42. \n
  43. \n
  44. \n
  45. \n
  46. \n
  47. \n
  48. \n
  49. \n
  50. \n
  51. \n
  52. \n
  53. \n
  54. \n
  55. \n
  56. \n
  57. \n
  58. \n
  59. \n
  60. \n
  61. \n
  62. \n
  63. \n
  64. \n
  65. \n
  66. \n
  67. \n
  68. \n
  69. \n
  70. \n
  71. \n
  72. \n
  73. \n
  74. \n
  75. \n
  76. \n
  77. \n
  78. \n
  79. \n
  80. \n
  81. \n
  82. \n
  83. \n
  84. \n
  85. \n
  86. \n
  87. \n
  88. \n
  89. \n
  90. \n
  91. \n
  92. \n
  93. \n
  94. \n
  95. \n
  96. \n
  97. \n
  98. \n
  99. \n
  100. \n
  101. \n
  102. \n
  103. \n
  104. \n
  105. \n
  106. \n
  107. \n
  108. \n
  109. \n
  110. \n
  111. \n
  112. \n
  113. \n
  114. \n
  115. \n
  116. \n
  117. \n
  118. \n
  119. \n
  120. \n
  121. \n
  122. \n
  123. \n
  124. \n
  125. \n
  126. \n
  127. \n
  128. \n
  129. \n
  130. \n
  131. \n
  132. \n
  133. \n
  134. \n
  135. \n
  136. \n
  137. \n
  138. \n
  139. \n
  140. \n
  141. \n
  142. \n
  143. \n
  144. \n
  145. \n
  146. \n
  147. \n
  148. \n
  149. \n
  150. \n
  151. \n
  152. \n
  153. \n
  154. \n
  155. \n
  156. \n
  157. \n
  158. \n
  159. \n
  160. \n
  161. \n
  162. \n
  163. \n
  164. \n
  165. \n
  166. \n
  167. \n
  168. \n
  169. \n
  170. \n
  171. \n
  172. \n
  173. \n
  174. \n
  175. \n
  176. \n
  177. \n
  178. \n
  179. \n
  180. \n
  181. \n
  182. \n
  183. \n
  184. \n
  185. \n
  186. \n
  187. \n
  188. \n
  189. \n
  190. \n
  191. \n
  192. \n
  193. \n
  194. \n
  195. \n
  196. \n
  197. \n