SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Vom Hype zur gelebten Normalität:
Web 2.0 und Interne Kommunikation
Frank Wolf

T-Systems Multimedia Solutions
T-SYSTEMS MULTIMEDIA SOLUTIONS.
     Deutschlands Marktführer bei
                                                            Hamburg
     Internetbasierten Lösungen*.
     Eigenständige Tochter der T-Systems.                                      Berlin
 

     1995 gegründet.
 
                                                                               Dresden
     700 Mitarbeiter.
                                                                       Jena
                                               Bonn



                                                        Stuttgart


                                                                     Munich
                                                  Freiburg




                                            * New Media Service Ranking 2009 (BVDW)
MMS ALS WEB2.0 DIENSTLEISTER.
                                                                        T-Mobile: Internal YouTube


                                  T-Systems: Corporate Social Network
        Intranet- Dashboard




                                                                                     Helios-Kliniken: Intranet
                                                                                   und Corporate Social Network

DTAG: Enterprise Wiki




                                             1.000 Freunde Club:
                                             1. FC Schalke 04

                   Daimler Blog
                                                                        E-Learning Community
Interne Kommunikation und Web 2.0?
Kommunikation wird zu Konversation
Glaubwürdig
Authentisch
Dezentral
Offen
Überzeugend
Grafik: http://www.barackobama.com/downloads/
Wo stehen wir damit heute
im Unternehmen?
Das gefühlt größte Problem:
Kontrollverlust / Vandalismus
5 Argumente:


Jede Art von Missbrauch könnte auch mit E-Mails passieren (und tut es nicht).

Alle schreiben / lesen / kommentieren und - kontrollieren.

Die Identität jedes Nutzers ist klar erkennbar und nachvollziehbar.

Probleme ansprechen vs. unterdrücken.

Uns sind keine wirklich schlechten Erfahrungen bekannt.
Die tatsächlich größte Herausforderung:
               Beteiligung
Lediglich 1 % der Internetnutzer erstellt die
Masse der Inhalte.

  1 % der Nutzer
  erstellen die Masse
  der Inhalte

  9 % der Nutzer
  kommentieren oder
  taggen.
                                                  Die
  90 % der Nutzer
                                                  90-9-1
  konsumieren nur
                                                  Regel
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia/
Nielsen, 2006
Wer soll / wird sich
einbringen?
Lösungsansatz.
“Start with a business problem and
find the social media tools to solve it,
not the other way around.”




                 http://www.fastforwardblog.com/2007/01/29/tips-for-adoption-2/
Process Management
              Skill Management
                                           Team Organisation
                                     Documentation
                                 Project Management
          Requirements management
 Reputation and Communikation
                     Ideas and Innovationen
                Learning and Change Management
                      Portfolio Management




Customer                  Employee                             Supplier
T-Systems Multimedia Solutions Strategieprozess:

Erarbeitung und Umsetzung der Unternehmensstrategie.

Einbeziehen von mehr als 50 Führungskräften an 6 Standorten.

Zusätzlicher Aufwand für Führungskräfte.

Sehr begrenztes Budget.
Live Demo
Transparenz über Kommunikation und Vernetzung.




Visualisierung des Confluence Wikis (erster Prototyp)
Erfolgsfaktoren:

Das Tool ist gesetzt und wird von allen genutzt.

Brücken zu „alten“ Kommunikationsmitteln.

Kein Überschätzen technischer Möglichkeiten – reale Kontakte sind
unverzichtbar.

Auch Social Software braucht Struktur – Wiki Gärtner statt Redakteur.

Vorleben durch Meinungsführer.
Vielen Dank.
Frank Wolf, Managing Consultant

f.wolf@t-systems.com
www.t-systems-mms.de
www.besser20.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Thomas Klauss
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der UnternehmenskommunikationSocial Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der Unternehmenskommunikation
blueintelligence
 
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Barbara Scholtysik
 
Globalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media UnternehmenGlobalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media Unternehmen
HENDRIKLENNARZ.COM
 
UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008
Andreas Schulte
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Tim Richter
 
Kommunikationsmanagement Und Web2.0
Kommunikationsmanagement Und Web2.0Kommunikationsmanagement Und Web2.0
Kommunikationsmanagement Und Web2.0
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale NetzwerkeNetzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Jan Schmidt
 
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Community Management explained
Community Management explainedCommunity Management explained
Community Management explainedPhil v. Sassen
 
B22 Communities
B22 CommunitiesB22 Communities
B22 Communities
Andreas Schulte
 
Westaflex 2.0
Westaflex 2.0Westaflex 2.0
Westaflex 2.0
Westaflex
 
Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...
Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...
Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...Frank Wolf
 
Social Media im Gesundheitsbereich
Social Media im GesundheitsbereichSocial Media im Gesundheitsbereich
Social Media im Gesundheitsbereich
davidroethler
 
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Kristin Koehler
 
Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0
Bernd Schmitz
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
somed
 

Was ist angesagt? (19)

Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der UnternehmenskommunikationSocial Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der Unternehmenskommunikation
 
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
Unternehmen & Social Media. Schluss mit lustig.
 
Globalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media UnternehmenGlobalpark: Social Media Unternehmen
Globalpark: Social Media Unternehmen
 
UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008UVD Arbeitskreis Nov 2008
UVD Arbeitskreis Nov 2008
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
 
Kommunikationsmanagement Und Web2.0
Kommunikationsmanagement Und Web2.0Kommunikationsmanagement Und Web2.0
Kommunikationsmanagement Und Web2.0
 
Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale NetzwerkeNetzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke
 
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
Social Media im Unternehmen ... auf dem Weg zum Enterprise 2.0
 
Community Management explained
Community Management explainedCommunity Management explained
Community Management explained
 
B22 Communities
B22 CommunitiesB22 Communities
B22 Communities
 
Westaflex 2.0
Westaflex 2.0Westaflex 2.0
Westaflex 2.0
 
Scheuermann
ScheuermannScheuermann
Scheuermann
 
Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...
Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...
Du bist eine Marke! Wie das Social Web schon jetzt unseren Arbeitsalltag verä...
 
Social Media im Gesundheitsbereich
Social Media im GesundheitsbereichSocial Media im Gesundheitsbereich
Social Media im Gesundheitsbereich
 
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
 
Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0
 
Virals und social media
Virals und social mediaVirals und social media
Virals und social media
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 

Andere mochten auch

Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?Frank Wolf
 
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP KOM GmbH
 
Heath Bank Project
Heath Bank ProjectHeath Bank Project
Heath Bank Project
Ijaz Khan
 
Vortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, Zürich
Vortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, ZürichVortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, Zürich
Vortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, Zürich
CLS Communication
 
Proyecto de ley 36 de 2010
Proyecto de ley 36 de 2010Proyecto de ley 36 de 2010
Proyecto de ley 36 de 2010
Daniel Barona
 
Diseño industrial
Diseño industrialDiseño industrial
Diseño industrial
camilin9401
 
Bereich Arbeitsschutz
Bereich ArbeitsschutzBereich Arbeitsschutz
Bereich ArbeitsschutzBITE GmbH
 
As. extensión forestal final
As. extensión forestal finalAs. extensión forestal final
As. extensión forestal final
Santiago JM Del Pozo Donoso
 
Internet
Internet Internet
Internet
panama
 
Lions Centennial Membership Aawards (FR)
Lions Centennial Membership Aawards (FR)Lions Centennial Membership Aawards (FR)
Lions Centennial Membership Aawards (FR)
Anita Meier
 
Le ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partie
Le ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partieLe ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partie
Le ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partie
Thibault Cantegrel
 
Primera presentacion
Primera presentacionPrimera presentacion
Primera presentacion
DanieLKz
 
Séminaire clientèle britannique
Séminaire clientèle britanniqueSéminaire clientèle britannique
Séminaire clientèle britannique
Anjou tourisme
 
Etapa garabato
Etapa garabatoEtapa garabato
Etapa garabato
Cynthia Blaconá
 
Les outils pour animer votre site web
Les outils pour animer votre site webLes outils pour animer votre site web
Les outils pour animer votre site web
Voyelle Voyelle
 
Die 5 Ebenen Barriererfreier Web Entwicklung
Die 5 Ebenen Barriererfreier Web EntwicklungDie 5 Ebenen Barriererfreier Web Entwicklung
Die 5 Ebenen Barriererfreier Web Entwicklung
Dirk Ginader
 
Gimp2
Gimp2Gimp2
Gimp2
ramiandy
 
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
Alexander Vieß
 
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipalAutogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
Óscar Rodríguez Vaz
 

Andere mochten auch (20)

Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation. Wo stehen wir?
 
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
 
Heath Bank Project
Heath Bank ProjectHeath Bank Project
Heath Bank Project
 
Vortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, Zürich
Vortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, ZürichVortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, Zürich
Vortrag von Carsten Rossi, Geschäftsberichte Symposium 2011, Zürich
 
Proyecto de ley 36 de 2010
Proyecto de ley 36 de 2010Proyecto de ley 36 de 2010
Proyecto de ley 36 de 2010
 
Diseño industrial
Diseño industrialDiseño industrial
Diseño industrial
 
Bereich Arbeitsschutz
Bereich ArbeitsschutzBereich Arbeitsschutz
Bereich Arbeitsschutz
 
As. extensión forestal final
As. extensión forestal finalAs. extensión forestal final
As. extensión forestal final
 
Internet
Internet Internet
Internet
 
Lions Centennial Membership Aawards (FR)
Lions Centennial Membership Aawards (FR)Lions Centennial Membership Aawards (FR)
Lions Centennial Membership Aawards (FR)
 
Le ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partie
Le ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partieLe ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partie
Le ciel, un modèle de perfection et d'éternité ? Deuxième partie
 
Primera presentacion
Primera presentacionPrimera presentacion
Primera presentacion
 
Grieskirchen Umgebung
Grieskirchen UmgebungGrieskirchen Umgebung
Grieskirchen Umgebung
 
Séminaire clientèle britannique
Séminaire clientèle britanniqueSéminaire clientèle britannique
Séminaire clientèle britannique
 
Etapa garabato
Etapa garabatoEtapa garabato
Etapa garabato
 
Les outils pour animer votre site web
Les outils pour animer votre site webLes outils pour animer votre site web
Les outils pour animer votre site web
 
Die 5 Ebenen Barriererfreier Web Entwicklung
Die 5 Ebenen Barriererfreier Web EntwicklungDie 5 Ebenen Barriererfreier Web Entwicklung
Die 5 Ebenen Barriererfreier Web Entwicklung
 
Gimp2
Gimp2Gimp2
Gimp2
 
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
BuchCamp-Vortrag für den Webmontag Frankfurt, 11.02.2013
 
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipalAutogobierno hacia adentro: ley municipal
Autogobierno hacia adentro: ley municipal
 

Ähnlich wie Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation

Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Social Event GmbH
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
Hellmuth Broda
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
Social Event GmbH
 
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010INM AG
 
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Hellmuth Broda
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
Heidi Schall
 
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2Andreas Kollmorgen
 
Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management
Stefan Pfeiffer
 
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
Dada_Lin
 
Kundenservice 2.0 im B2B - Beispiel IT-Branche
Kundenservice 2.0 im B2B -  Beispiel IT-BrancheKundenservice 2.0 im B2B -  Beispiel IT-Branche
Kundenservice 2.0 im B2B - Beispiel IT-Branche
Prof. Dr. Heike Simmet
 
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming homeMailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming homeSocialbusinessevolution
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
Frank Wolf
 
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Hellmuth Broda
 
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Dada_Lin
 
2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen
2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen
2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen
Arnd Layer
 
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?Frank Wolf
 
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas Hendrik
 

Ähnlich wie Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation (20)

Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
 
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
Social Media im Unternehmen werdengrundlegende Änderungen in der Geschäftswel...
 
Der MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2BDer MehrWert von Social Media im B2B
Der MehrWert von Social Media im B2B
 
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
Ms dynamics crm_and_social_technologies_de_finalv2
 
Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management
 
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
 
Kundenservice 2.0 im B2B - Beispiel IT-Branche
Kundenservice 2.0 im B2B -  Beispiel IT-BrancheKundenservice 2.0 im B2B -  Beispiel IT-Branche
Kundenservice 2.0 im B2B - Beispiel IT-Branche
 
Business is Social
Business is SocialBusiness is Social
Business is Social
 
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming homeMailingtage Nürnberg - Social media is coming home
Mailingtage Nürnberg - Social media is coming home
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
 
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
Soziale Medien im Unternehmen--ein rechtsfreier Raum?
 
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
 
2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen
2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen
2011 04-14 - re-publica - facebook für unternehmen
 
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
 
Social Business Circle
Social Business CircleSocial Business Circle
Social Business Circle
 
Social Media Newsroom
Social Media NewsroomSocial Media Newsroom
Social Media Newsroom
 
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
 

Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation

  • 1. Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation Frank Wolf T-Systems Multimedia Solutions
  • 2. T-SYSTEMS MULTIMEDIA SOLUTIONS. Deutschlands Marktführer bei  Hamburg Internetbasierten Lösungen*. Eigenständige Tochter der T-Systems. Berlin  1995 gegründet.  Dresden 700 Mitarbeiter.  Jena Bonn Stuttgart Munich Freiburg * New Media Service Ranking 2009 (BVDW)
  • 3. MMS ALS WEB2.0 DIENSTLEISTER. T-Mobile: Internal YouTube T-Systems: Corporate Social Network Intranet- Dashboard Helios-Kliniken: Intranet und Corporate Social Network DTAG: Enterprise Wiki 1.000 Freunde Club: 1. FC Schalke 04 Daimler Blog E-Learning Community
  • 5. Kommunikation wird zu Konversation Glaubwürdig Authentisch Dezentral Offen Überzeugend
  • 7. Wo stehen wir damit heute im Unternehmen?
  • 8. Das gefühlt größte Problem: Kontrollverlust / Vandalismus
  • 9. 5 Argumente: Jede Art von Missbrauch könnte auch mit E-Mails passieren (und tut es nicht). Alle schreiben / lesen / kommentieren und - kontrollieren. Die Identität jedes Nutzers ist klar erkennbar und nachvollziehbar. Probleme ansprechen vs. unterdrücken. Uns sind keine wirklich schlechten Erfahrungen bekannt.
  • 10. Die tatsächlich größte Herausforderung: Beteiligung
  • 11.
  • 12. Lediglich 1 % der Internetnutzer erstellt die Masse der Inhalte. 1 % der Nutzer erstellen die Masse der Inhalte 9 % der Nutzer kommentieren oder taggen. Die 90 % der Nutzer 90-9-1 konsumieren nur Regel Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia/ Nielsen, 2006
  • 13. Wer soll / wird sich einbringen?
  • 15. “Start with a business problem and find the social media tools to solve it, not the other way around.” http://www.fastforwardblog.com/2007/01/29/tips-for-adoption-2/
  • 16. Process Management Skill Management Team Organisation Documentation Project Management Requirements management Reputation and Communikation Ideas and Innovationen Learning and Change Management Portfolio Management Customer Employee Supplier
  • 17. T-Systems Multimedia Solutions Strategieprozess: Erarbeitung und Umsetzung der Unternehmensstrategie. Einbeziehen von mehr als 50 Führungskräften an 6 Standorten. Zusätzlicher Aufwand für Führungskräfte. Sehr begrenztes Budget.
  • 19. Transparenz über Kommunikation und Vernetzung. Visualisierung des Confluence Wikis (erster Prototyp)
  • 20. Erfolgsfaktoren: Das Tool ist gesetzt und wird von allen genutzt. Brücken zu „alten“ Kommunikationsmitteln. Kein Überschätzen technischer Möglichkeiten – reale Kontakte sind unverzichtbar. Auch Social Software braucht Struktur – Wiki Gärtner statt Redakteur. Vorleben durch Meinungsführer.
  • 21. Vielen Dank. Frank Wolf, Managing Consultant f.wolf@t-systems.com www.t-systems-mms.de www.besser20.de