SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Impulsreferat: Social Media – Trend oder Paradigmenwechsel? Xpoint0 – Moderne Organisationen Thomas Klauß 29. September 2011 in Berlin
Inhalt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Verband 2.0 Beratung & Projektrealisierung
Inhalt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Verband 2.0 Beratung & Projektrealisierung
1. Kurzprofil Xpoint0 Copyright Xpoint0 Referent Thomas Klauß  ist   Diplom Medienberater und Diplom Informatiker mit mehr als 13 Jahren Erfahrung als Berater und Projektmanager (von Startups bis Blue Chips). Xpoint0 wurde Ende 2010 in Berlin als Netzwerk-Agentur gegründet. Referenzen (Auswahl)  BITKOM, BDI, WDA, Villeroy & Boch, Baunetz, das BMWi (Fachbeirat Wissensmanagement), Urban Media, Borderstep Institut, Gerda Henkel Stiftung…
1. Kurzprofil Xpoint0 Copyright Xpoint0 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Inhalt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Verband 2.0 Beratung & Projektrealisierung
2. Kontext Xpoint0 . Projekt- & Wissensmanagement . IT . Moderne Medien Stern Nr. 22 vom 26.5.2011 (Titelstory)
2. Kontext Copyright Xpoint0
2. Kontext Copyright Xpoint0 Zahlen Quelle: http://turi2.de (Juni 2011) 43 Prozent der börsennotierten Unternehmen in Deutschland setzen auf Social Media  als Teil der Unternehmenskommunikation. Unter den  DAX-Konzernen sind es sogar 59 Prozent . Mit 35 Prozent  des Außenumsatzes  überholt das Digitalgeschäft von Burda Print  im Inland. Und Springer setzt auf Online,   Döpfner: „Smartphones und Tablets werden die Zeitungen der Zukunft sein"
2. Kontext Copyright Xpoint0 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Quelle: http://meedia.de
2. Kontext Copyright Xpoint0 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Quellen: http://meedia.de, BITKOM, Princeton Survey Research  (alle 2011)
2. Kontext Copyright Xpoint0 Ergebnisse einer Studie von Xpoint0 und dem Institut für Verbands- management unter 250 Verbänden von Ende 2010 Eingesetzte digitale Medien und Dienste  28% 7% 28% 24% 17% 34% 31% 24% 31% 24% Onine-Umfrage Web- und Videokonferenzen Personalisierte(r) Newsletter RSS-Feeds Blog Mircoblogging (z.B. Twitter) Podcasts Profil in sozialen Netzwerken (z.B. Xing, Facebook) ‚ Gruppe‘ in sozialen Netzwerken (z.B. Xing, Facebook) Videocommunity (z.B. YouTube)
2. Kontext Copyright Xpoint0 Weitere Ergebnisse der Umfrage  Zukünftige Auswirkungen auf die Führung des Verbandes 25% 61% 14% Die Führung des Verbandes wird nicht gravierend beeinfluss t werden, weil sich vor allem die Experten im Verband um die Sozialen Medien kümmern werden. Soziale Medien werden eine wirksame  Unterstützung  für die Verbandsführung sein, sie  aber nicht prägen . Die Führung des Verbandes wird  in einigen Jahren  durch den strategischen Einsatz der Sozialen Medien  völlig anders  wahrgenommen.
2. Kontext Copyright Xpoint0 … Risiken
2. Kontext Copyright Xpoint0 Benchmarking Bezüglich der  in Umsetzung oder Planung befindlichen Maßnahmen  besteht eine klare Schwerpunktverschiebung von den Einzelmaßnahmen in Richtung  kombinierter Maßnahmenbündel Auf die an der Umfrage beteiligten Verbände entfällt bezüglich des Standes  bereits umgesetzter Maßnahmen  in etwa folgende Verteilung: Verband 1.0 (keine Maßnahmen) Einzelmaßnahmen Kombinierte Maßnahmenbündel Einbindung in Organisationsstruktur und/oder Verbandsstrategie Verband 2.0 (komplette Neuausrichtung des Verbandes) 6% 62% 23% 9% 0%
Inhalt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Organisation 2.0 Beratung & Projektrealisierung
3. Konsequenzen Copyright Xpoint0 Ex BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer: »  Die im privaten Bereich eingesetzten neuen Tech-nologien (Web 2.0) haben den Sprung in die Unter-nehmen geschafft […] Gerade jüngere Mitarbeiter erwarten Kommunikations- und Kollaborations-formen, die sie aus ihrem Umfeld kennen  «
Peer Groups über all(es)? 3. Konsequenzen
Treiber, Faktoren ,[object Object],[object Object],[object Object],3. Konsequenzen
Beispiel: Ideenaustausch (Innovationsprozesse) Austausch von konkreten  Ideen, die umgesetzt werden  sollen  Austausch unkonkreter Ideen, um neue Perspektiven zu  entwickeln und für Feedback  3. Konsequenzen
3. Konsequenzen Copyright Xpoint0 Die Medienlandschaft, die Erwartungen der Mitglieder oder  Kunden und (neuen) Mitarbeiter, die politischen Prozesse und  das Umfeld inkl. deren Konkurrenzsituation ändern sich rapide. Wenn Organisationen sich nicht heute darauf einzustellen  beginnen (die Umstellung dauert Jahre), verlieren sie den  Anschluss an diese Entwicklungen.
5. Konsequenzen Copyright Xpoint0 ,[object Object],[object Object],[object Object]
3. Konsequenzen Xpoint0 . Projekt- & Wissensmanagement . IT . ModerneMedien
3. Konsequenzen Copyright Xpoint0 „ Organisationskapital“ *  Organisation Organisationsumfeld * Humankapital, Strukturkapital, Beziehungskapital, Finanzkapital (vgl.  Modell des AK Wissensbilanz  und der  GfWM )  Strategie Vision & Ziele Maßnahmen Kernprozesse Lobbying und/oder PR Networking Information, Beratung, Service Buchhaltung, Personal, Vertrieb… Ergebnisse/Zielkontrolle Außenwirkung
Inhalt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Organisation 2.0 Beratung & Projektrealisierung
Copyright Xpoint0 Strategien & Maßnahmen Vor allen Maßnahmen wird eine  übergreifende Informations-, Kommunikations- und Wissensmanagement-Strategie  benötigt, die ein von öffentlichen bis internen Bereichen durchgängiges Konzept liefert.  Diese muss neben den  personellen und organisatorischen Konsequenzen auch die informationstechnische Infrastruktur  adressieren, ohne die zeitgemäße Maßnahmen in diesem Umfeld kaum noch umsetzbar sind. 4. Konkret
Copyright Xpoint0 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],4. Konkret Aus klassischem Projektmanagementmodell und Leitfaden Wissensbilanz
Copyright Xpoint0 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],4. Konkret
Copyright Xpoint0 Portale Ein Portal ist die  zeitgemäße  Form eines zugangs- Geschützen Bereichs im Web 4. Konkret
4. Konkret Copyright Xpoint0 Beispiel für eine Social Media Kampagne Bsp. Arbeitgeberverband Gesamtmetall ThinkING! Themen-Maßnahmenbündel mit Feed, Forum, Rating, Facebook-Seite, Tweet und Computer-Lernspielen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
4. Konkret Arbeitgeberverband Gesamtmetall ThinkING! Themen-Website und Facebook-Seite Copyright Xpoint0
Copyright Xpoint0 Voraussetzungen 4. Konkret
5. Konkret Copyright Xpoint0
5. Konkret Copyright Xpoint0 »  Ein guter Eishockeyspieler spielt da, wo der Puck ist. Ein bedeutender Eishockey-Spieler spielt da, wo der Puck sein wird.  « Wayne Gretzky,  Spitzname „The Great One“,  von vielen als  der beste Eishockeyspieler aller Zeiten angesehen. * 26.01.1961 in Brantford (Ontario), Kanada
Inhalt ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Organisation 2.0 Beratung & Projektrealisierung
5. Fragen, Antworten, Diskussion „… ?“ Organisation 2.0 Beratung & Projektrealisierung
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Xpoint0 – Moderner Verband  Managing Consultant Thomas Klauß Berlin-Mitte Mobil +49 176 70423349 [email_address] Verband.Xpoint0.de Download VCard X.0: Beratung & Projektrealisierung

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Matthias Görtz
 
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Kristin Koehler
 
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Telekom MMS
 
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Thomas Pleil
 
Online- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-FundraisingOnline- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-Fundraising
Jörg Reschke
 
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?Frank Wolf
 
Best Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von ConnectionsBest Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von Connections
TIMETOACT GROUP
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
TwentyOne AG
 
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum KundendialogWeb 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
comisch - Agentur für Marktgespräche
 
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...NetFederation GmbH
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Joachim Niemeier
 
Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0 Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0
Alexander Stocker
 
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer MedienInvestor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Patrick Kiss
 
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Thomas Klauss
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Tim Richter
 
Social media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dl
Social media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dlSocial media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dl
Social media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dl
Alexander Felsenberg
 
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
research on BLOGS
 
Issues Management als Herausforderung der Unternehmenskommunikation
Issues Management als Herausforderung der UnternehmenskommunikationIssues Management als Herausforderung der Unternehmenskommunikation
Issues Management als Herausforderung der Unternehmenskommunikationtheresamos
 
Xing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im Firmeneinsatz
Xing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im FirmeneinsatzXing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im Firmeneinsatz
Xing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im Firmeneinsatz
Hessen-IT c/o HA Hessen Agentur GmbH
 
Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
 

Was ist angesagt? (20)

Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
 
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
Investor Relations 2.0 / Präsentation Roadshow EquityStory Stuttgart 2011
 
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
 
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
 
Online- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-FundraisingOnline- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-Fundraising
 
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
Web 2.0 in der Internen Kommunikation - Wo stehen wir?
 
Best Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von ConnectionsBest Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von Connections
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
 
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum KundendialogWeb 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
 
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
NetFederation - Investor Relations vor neuen Herausforderungen - Social Media...
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
 
Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0 Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0
 
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer MedienInvestor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
Investor Relations 2.0 - Nutzung sozialer Medien
 
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
 
Social media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dl
Social media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dlSocial media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dl
Social media im Unternehmen Vortrag Alexander Felsenberg 2010 09 01 final dl
 
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
 
Issues Management als Herausforderung der Unternehmenskommunikation
Issues Management als Herausforderung der UnternehmenskommunikationIssues Management als Herausforderung der Unternehmenskommunikation
Issues Management als Herausforderung der Unternehmenskommunikation
 
Xing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im Firmeneinsatz
Xing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im FirmeneinsatzXing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im Firmeneinsatz
Xing, Facebook, Twitter & Co. - Soziale Netzwerke im Firmeneinsatz
 
Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...Social crm forum 2012   05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
Social crm forum 2012 05 - michael krebs - esentri - social erm - soziales ...
 

Andere mochten auch

Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12
Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12
Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12
EsperanzaDeantonio
 
Curso básico de voluntariado Elche
Curso básico de voluntariado ElcheCurso básico de voluntariado Elche
Curso básico de voluntariado Elche
InteredElche
 
Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012
Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012
Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012
Lennart Höring
 
Presentación de biodiversidad
Presentación de biodiversidadPresentación de biodiversidad
Presentación de biodiversidad
dianacarolinav
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
cristian7angel10
 
Blenderbookv01
Blenderbookv01Blenderbookv01
Blenderbookv01
whiedhie
 
Adjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und Zitate
Adjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und ZitateAdjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und Zitate
Adjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und Zitate
Dieter Jakob
 
E.E.T Nº 458
E.E.T Nº 458E.E.T Nº 458
E.E.T Nº 458
LucianoAndresP
 
Presentacion una para en gines
Presentacion una para en ginesPresentacion una para en gines
Presentacion una para en gines
guadalinfodegines
 
Ejercicio2 imágenes
Ejercicio2 imágenesEjercicio2 imágenes
Ejercicio2 imágenes
tineonet
 
Stakeholders.
Stakeholders.Stakeholders.
Stakeholders.
teoriapublicos
 
Y vos
Y  vosY  vos
Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12
Esteban Merienne
 
Tutorial de prezi Hussein Rahman
Tutorial de prezi  Hussein RahmanTutorial de prezi  Hussein Rahman
Tutorial de prezi Hussein Rahman
hussein_gabriel
 
El maltrato hacia los animales
El maltrato hacia los animalesEl maltrato hacia los animales
El maltrato hacia los animales
carlosr_cobar
 
Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)
Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)
Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)
Alfredo Peralta Aniceto
 
Presentación power point tania gianny cristian
Presentación power point tania gianny cristianPresentación power point tania gianny cristian
Presentación power point tania gianny cristian
criztianpoveda
 
Biologia
BiologiaBiologia
Biologia
dante1996
 
Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12
Esteban Merienne
 

Andere mochten auch (20)

Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12
Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12
Proyecto ley estatutaria salud alianza versión 16 08-12
 
Curso básico de voluntariado Elche
Curso básico de voluntariado ElcheCurso básico de voluntariado Elche
Curso básico de voluntariado Elche
 
Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012
Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012
Bensberger Bürgergespräch Präsentation 27.11.2012
 
Presentación de biodiversidad
Presentación de biodiversidadPresentación de biodiversidad
Presentación de biodiversidad
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Acatlán consciente
Acatlán conscienteAcatlán consciente
Acatlán consciente
 
Blenderbookv01
Blenderbookv01Blenderbookv01
Blenderbookv01
 
Adjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und Zitate
Adjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und ZitateAdjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und Zitate
Adjektive & Charaktereigenschaften: Sprüche und Zitate
 
E.E.T Nº 458
E.E.T Nº 458E.E.T Nº 458
E.E.T Nº 458
 
Presentacion una para en gines
Presentacion una para en ginesPresentacion una para en gines
Presentacion una para en gines
 
Ejercicio2 imágenes
Ejercicio2 imágenesEjercicio2 imágenes
Ejercicio2 imágenes
 
Stakeholders.
Stakeholders.Stakeholders.
Stakeholders.
 
Y vos
Y  vosY  vos
Y vos
 
Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12
 
Tutorial de prezi Hussein Rahman
Tutorial de prezi  Hussein RahmanTutorial de prezi  Hussein Rahman
Tutorial de prezi Hussein Rahman
 
El maltrato hacia los animales
El maltrato hacia los animalesEl maltrato hacia los animales
El maltrato hacia los animales
 
Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)
Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)
Residencial tower(TORRE CUAJIMALPA)
 
Presentación power point tania gianny cristian
Presentación power point tania gianny cristianPresentación power point tania gianny cristian
Presentación power point tania gianny cristian
 
Biologia
BiologiaBiologia
Biologia
 
Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12Reflexion video cassany producto 12
Reflexion video cassany producto 12
 

Ähnlich wie Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21

BarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social Workplace
BarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social WorkplaceBarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social Workplace
BarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social Workplace
netmedianer GmbH
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
Hellmuth Broda
 
Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0
DIE DIGITALE GmbH
 
Social Business
Social BusinessSocial Business
Social Business
Frank Hamm
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Social Event GmbH
 
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2BBarcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
netmedianer GmbH
 
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Simon Dueckert
 
B22 Communities
B22 CommunitiesB22 Communities
B22 Communities
Andreas Schulte
 
Newsletter IK im Fokus 03/12
Newsletter IK im Fokus 03/12Newsletter IK im Fokus 03/12
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der PraxisSharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
inovex GmbH
 
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienEnterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Anita Posch
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Martina Goehring
 
Mobile + Social + Cloud = Smart?
Mobile + Social + Cloud = Smart?Mobile + Social + Cloud = Smart?
Mobile + Social + Cloud = Smart?
Thomas Klauss
 
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
Institute of Electronic Business e.V., UdK Berlin
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
Andreas Schulte
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
Social Event GmbH
 
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namicsWima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Namics – A Merkle Company
 
Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0
AndraeM
 
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne KommunikationVom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne KommunikationFrank Wolf
 
Social Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer AppSocial Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer App
n:sight / Kongress Media
 

Ähnlich wie Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21 (20)

BarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social Workplace
BarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social WorkplaceBarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social Workplace
BarCamp Darmstadt: Kommunikation im B2B und der Social Workplace
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
 
Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0
 
Social Business
Social BusinessSocial Business
Social Business
 
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2BBarcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
 
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
 
B22 Communities
B22 CommunitiesB22 Communities
B22 Communities
 
Newsletter IK im Fokus 03/12
Newsletter IK im Fokus 03/12Newsletter IK im Fokus 03/12
Newsletter IK im Fokus 03/12
 
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der PraxisSharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
 
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale MedienEnterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
Enterprise 2.0 - Unternehmen im Wandel: Wertschöpfung durch soziale Medien
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
 
Mobile + Social + Cloud = Smart?
Mobile + Social + Cloud = Smart?Mobile + Social + Cloud = Smart?
Mobile + Social + Cloud = Smart?
 
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
 
Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611Vortrag woll sm_20120611
Vortrag woll sm_20120611
 
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namicsWima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
 
Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0
 
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne KommunikationVom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
Vom Hype zur gelebten Normalität: Web 2.0 und Interne Kommunikation
 
Social Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer AppSocial Messaging als E20 Killer App
Social Messaging als E20 Killer App
 

Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21

  • 1. Impulsreferat: Social Media – Trend oder Paradigmenwechsel? Xpoint0 – Moderne Organisationen Thomas Klauß 29. September 2011 in Berlin
  • 2.
  • 3.
  • 4. 1. Kurzprofil Xpoint0 Copyright Xpoint0 Referent Thomas Klauß ist Diplom Medienberater und Diplom Informatiker mit mehr als 13 Jahren Erfahrung als Berater und Projektmanager (von Startups bis Blue Chips). Xpoint0 wurde Ende 2010 in Berlin als Netzwerk-Agentur gegründet. Referenzen (Auswahl) BITKOM, BDI, WDA, Villeroy & Boch, Baunetz, das BMWi (Fachbeirat Wissensmanagement), Urban Media, Borderstep Institut, Gerda Henkel Stiftung…
  • 5.
  • 6.
  • 7. 2. Kontext Xpoint0 . Projekt- & Wissensmanagement . IT . Moderne Medien Stern Nr. 22 vom 26.5.2011 (Titelstory)
  • 9. 2. Kontext Copyright Xpoint0 Zahlen Quelle: http://turi2.de (Juni 2011) 43 Prozent der börsennotierten Unternehmen in Deutschland setzen auf Social Media als Teil der Unternehmenskommunikation. Unter den DAX-Konzernen sind es sogar 59 Prozent . Mit 35 Prozent des Außenumsatzes überholt das Digitalgeschäft von Burda Print im Inland. Und Springer setzt auf Online, Döpfner: „Smartphones und Tablets werden die Zeitungen der Zukunft sein"
  • 10.
  • 11.
  • 12. 2. Kontext Copyright Xpoint0 Ergebnisse einer Studie von Xpoint0 und dem Institut für Verbands- management unter 250 Verbänden von Ende 2010 Eingesetzte digitale Medien und Dienste 28% 7% 28% 24% 17% 34% 31% 24% 31% 24% Onine-Umfrage Web- und Videokonferenzen Personalisierte(r) Newsletter RSS-Feeds Blog Mircoblogging (z.B. Twitter) Podcasts Profil in sozialen Netzwerken (z.B. Xing, Facebook) ‚ Gruppe‘ in sozialen Netzwerken (z.B. Xing, Facebook) Videocommunity (z.B. YouTube)
  • 13. 2. Kontext Copyright Xpoint0 Weitere Ergebnisse der Umfrage Zukünftige Auswirkungen auf die Führung des Verbandes 25% 61% 14% Die Führung des Verbandes wird nicht gravierend beeinfluss t werden, weil sich vor allem die Experten im Verband um die Sozialen Medien kümmern werden. Soziale Medien werden eine wirksame Unterstützung für die Verbandsführung sein, sie aber nicht prägen . Die Führung des Verbandes wird in einigen Jahren durch den strategischen Einsatz der Sozialen Medien völlig anders wahrgenommen.
  • 14. 2. Kontext Copyright Xpoint0 … Risiken
  • 15. 2. Kontext Copyright Xpoint0 Benchmarking Bezüglich der in Umsetzung oder Planung befindlichen Maßnahmen besteht eine klare Schwerpunktverschiebung von den Einzelmaßnahmen in Richtung kombinierter Maßnahmenbündel Auf die an der Umfrage beteiligten Verbände entfällt bezüglich des Standes bereits umgesetzter Maßnahmen in etwa folgende Verteilung: Verband 1.0 (keine Maßnahmen) Einzelmaßnahmen Kombinierte Maßnahmenbündel Einbindung in Organisationsstruktur und/oder Verbandsstrategie Verband 2.0 (komplette Neuausrichtung des Verbandes) 6% 62% 23% 9% 0%
  • 16.
  • 17. 3. Konsequenzen Copyright Xpoint0 Ex BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer: » Die im privaten Bereich eingesetzten neuen Tech-nologien (Web 2.0) haben den Sprung in die Unter-nehmen geschafft […] Gerade jüngere Mitarbeiter erwarten Kommunikations- und Kollaborations-formen, die sie aus ihrem Umfeld kennen «
  • 18. Peer Groups über all(es)? 3. Konsequenzen
  • 19.
  • 20. Beispiel: Ideenaustausch (Innovationsprozesse) Austausch von konkreten Ideen, die umgesetzt werden sollen Austausch unkonkreter Ideen, um neue Perspektiven zu entwickeln und für Feedback 3. Konsequenzen
  • 21. 3. Konsequenzen Copyright Xpoint0 Die Medienlandschaft, die Erwartungen der Mitglieder oder Kunden und (neuen) Mitarbeiter, die politischen Prozesse und das Umfeld inkl. deren Konkurrenzsituation ändern sich rapide. Wenn Organisationen sich nicht heute darauf einzustellen beginnen (die Umstellung dauert Jahre), verlieren sie den Anschluss an diese Entwicklungen.
  • 22.
  • 23. 3. Konsequenzen Xpoint0 . Projekt- & Wissensmanagement . IT . ModerneMedien
  • 24. 3. Konsequenzen Copyright Xpoint0 „ Organisationskapital“ * Organisation Organisationsumfeld * Humankapital, Strukturkapital, Beziehungskapital, Finanzkapital (vgl. Modell des AK Wissensbilanz und der GfWM ) Strategie Vision & Ziele Maßnahmen Kernprozesse Lobbying und/oder PR Networking Information, Beratung, Service Buchhaltung, Personal, Vertrieb… Ergebnisse/Zielkontrolle Außenwirkung
  • 25.
  • 26. Copyright Xpoint0 Strategien & Maßnahmen Vor allen Maßnahmen wird eine übergreifende Informations-, Kommunikations- und Wissensmanagement-Strategie benötigt, die ein von öffentlichen bis internen Bereichen durchgängiges Konzept liefert. Diese muss neben den personellen und organisatorischen Konsequenzen auch die informationstechnische Infrastruktur adressieren, ohne die zeitgemäße Maßnahmen in diesem Umfeld kaum noch umsetzbar sind. 4. Konkret
  • 27.
  • 28.
  • 29. Copyright Xpoint0 Portale Ein Portal ist die zeitgemäße Form eines zugangs- Geschützen Bereichs im Web 4. Konkret
  • 30.
  • 31. 4. Konkret Arbeitgeberverband Gesamtmetall ThinkING! Themen-Website und Facebook-Seite Copyright Xpoint0
  • 34. 5. Konkret Copyright Xpoint0 » Ein guter Eishockeyspieler spielt da, wo der Puck ist. Ein bedeutender Eishockey-Spieler spielt da, wo der Puck sein wird. « Wayne Gretzky, Spitzname „The Great One“, von vielen als der beste Eishockeyspieler aller Zeiten angesehen. * 26.01.1961 in Brantford (Ontario), Kanada
  • 35.
  • 36. 5. Fragen, Antworten, Diskussion „… ?“ Organisation 2.0 Beratung & Projektrealisierung
  • 37. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Xpoint0 – Moderner Verband Managing Consultant Thomas Klauß Berlin-Mitte Mobil +49 176 70423349 [email_address] Verband.Xpoint0.de Download VCard X.0: Beratung & Projektrealisierung