SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Be smart.
Nutzen Sie das Internet
of Things. Namics.ZÜRICH, 23. MAI 2017
Marcel Albertin. Partner.
Thomas Walter. Senior Principal Consultant.
Agenda.
ERSTENS
Industrie und customer experience
– ein ungleiches Paar? 15 MIN
ZW EITENS
Trends & Herausforderungen für
die Industrie 30 MIN
DRITTENS Smart Services konzipieren. 60 MIN
VIERTENS Wrap-up. 5 MIN
Industrie und customer
experience – ein
ungleiches Paar?
Adobe.
ERSTENS
© 2016 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential.
Industrie und customer experience – ein ungleiches Paar?
Christian Merz, Head of Sales Digital Marketing & Ivana Lachner, Marketing Manager, Adobe
© 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential.
DIGITAL EXPERIENCES
CHANGING THE WORLD THROUGH
Being connected with your customer is actually an old
success factor.
Trusted
Seller
Personal
relationship
Special
offers
Prevision
Valued
partner
Incredible
loyalty rates
© 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential.
Source: Forrester,’s Customer Experience Index and Watermark Consulting, 2015
80%
70%
60%
50%
40%
30%
20%
10%
0%
-10%
Customer
Experience
Leaders
77.7%
S&P 500 Index
51.5%
Customer
Experience
Laggards
-2.5%
CumulativeTotalReturn
Customer Experience Leaders Outperform the Market
7-Year Stock Performance Customer Leaders vs. Laggards vs. S&P 500
(2007-2015)
Customer Experience
leaders make doing
business with them
easy and enjoyable
and are effective at
meeting needs of
their customers
Importance of experience
© 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential.
EXPECTATIONS
are reality
is the differentiator
EXPERIENCE
© 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential.
STRATEGY
CROSS
CHANNEL
MARKETING
MOBILE
ORGANIZATION
DATA DRIVEN
MARKETING
CUSTOMER
EXPERIENCE
TECHNOLOGY
4
2
3
7
6
1
5
A Journey for the Company & Customer
© 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential.
SOLUTIONS
Campaign Target PrimetimeExperience Manager AnalyticsSocial Audience Manager AMO Search
Analytics CloudMarketing Cloud Advertising Cloud
AMO DSP AMO DCO
People Places Assets Mobile Activation
Core
Services
Adobe Launch | Client Side Service
Adobe Sensei | Data Science
Experience Data Models
Platform & Infrastructure Services
Content Data
PLATFORM
EXCHANGE & ADOBE I/O
© 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential.
I’ve learned that people will forget what you said,
people will forget what you did,
but people will never forget how you made them feel.
Maya Angelou
Trends &
Herausforderungen für die
Industrie. IoT.
ZWEITENS
Was bringt die Digitale
Transformation für
Industrieunternehmen?
Namics.14
Digitalisierung verändert die Industrie.
 Art wie Menschen mit Maschinen interagieren
 Maschinen kommunizieren miteinander und bilden
eigenständige Systeme
Bild: http://www.logistik-heute.de/ Bild: https://www.fraunhofer-innovisions.de/industrie-4-0/maschinendialog/
Namics.15
Technologische Fortschritte.
 Sensoren werden immer kleiner, vernetzter und
günstiger
 schneller Prozessoren und grössere
Speicherkapazitäten (Cloud) bieten höhere
Rechenleistungen zu tieferen Kosten
 Netzwerke ermöglichen ortsunabhängige
Kommunikation
Bilder: https://www.baslerweb.com https://itsense.ch/blog/
Namics.
Industrie 4.0 
Digitalisierung
Industrie 3.0 
Automatisierung
Industrie 2.0 
Elektrifizierung
Industrie 1.0 
Dampfmaschine
16
Die industrielle Produktion erreicht eine neue
Dimension.
Namics.17
Industrie 4.0. Digitalisierung.
 Maschinen, Menschen und Prozesse sind
untereinander Vernetzt, alle relevanten Informationen
werden in Echtzeit verarbeitet
 vernetzte Industrie: dynamisch, flexibel und dezentral
organisiert
 Informatik Systeme verschmelzen mit der Produktion
 automatisierter Prozess entlang der
Wertschöpfungskette und über den gesamten
Produktlebenszyklus
 gewaltige Mengen an Daten können gesammelt und
verarbeiten werden
Namics.18
Industrie 4.0. Innovationen.
Innovationen auf verschiedenen Ebenen werden
dadurch ermöglicht:
1. bestehende Prozesse optimieren und Produktivität
erhöhen  wesentliche Kostenvorteile realisieren
2. neue „smarte“ Produkte und Dienstleistungen
aufbauend auf den Bisherigen etablieren
3. ganz neue Geschäftsmodelle einführen
Namics.19
Industrie 4.0. Digitale Transformation.
4. Industrielle Revolution!
 tiefgreifender Wandel und grosses Potential
 aber auch viel Unsicherheit und Respekt vor der
Veränderung
Hannover Messe. HMI. 2016.
Wie machen Sie sich heute
fit für morgen?
Namics.22
Digitalthemen für die Industrie 2017.
 Multi Category Vendor
 Multi Brand
 Konfiguratoren
 Marketing Automation
 Digital Organisation
https://blog.namics.com/2017/02/namics-fuenf-digitalthemen-fuer-die-industrie.html
Namics.IOT KICK-START.
Was ist das «Internet of Things»?
Bild: http://www.makeuseof.com/tag/internet-things-10-useful-products-must-try-2016/
23
Ein Netzwerk von ans Internet
angeschlossene Objekte, welche
Daten sammeln und austauschen
können. Oft als IoT abgekürzt.
Business Insider
Namics.
Internet of Things.
• Objekte (Things)
• Konnektivität
• Daten
• Contextual User Interface
25
Reifegrad von IoT.
IOT KICK-START.
Namics.27IOT KICK-START.
Gartner Hype Cycle.
Einschätzung
Gartner (2015).
Einschätzung
Namics (heute).
Namics.IOT KICK-START.
Namics.IOT KICK-START.
Riesiges Marktpotenzial.
29
24 Milliarden
IoT Geräte bis 2020
$6 Trillionen an
Investitionen in den
nächsten fünf Jahren
$13 Trillionen
erwarteter ROI
bis 2025
Namics.30IOT KICK-START.
Verschiedene Treiber fördern IoT…
1 Internet ist fast überall, neue Kommunikations-Technologien entstehen
2 Adaptierung von Mobile nimmt stetig zu
Sensoren und Technologien werden immer billiger3
Hohe Investitionen werden bereits heute getätigt4
Fortschritte bei der Datenanalyse und Datenspeicherung (Cloud)5
Namics.31IOT KICK-START.
…es gibt aber auch Barrieren.
1 Bedenken zur Sicherheit
2 Bedenken zur Privatsphäre
Herausforderungen bei der Implementierung3
Fehlende Standardisierung4
Lampe
TV
Wasser
Heizung
Rolladen
Sound
Alarm
Quelle Bild: http://www.huelsta.ch
Es hat bereits viele IoT Geräte in unserem Alltag…
…es geht aber noch deutlich weiter.
Anwendungsbereiche.
IOT KICK-START.
Industrie
Verkehr
Versicherungen
Handel
Finance
Gesundheitswesen
Landwirtschaft
Smart Home
usw.
Predictive Maintenance
Bildquelle: heise.de
Autonomer Verkehr
Bildquelle: Google
Daten gegen Rabatt
Bildquelle: lifeinsurancepost.com
Individuelles Targeting
Bildquelle: thestorestarters.com
Identifikation & Sicherheit
Bildquelle: digitaltrends.com
Health Tracking
Bildquelle: wired.com
Verhaltensmuster
Bildquelle: fastcoexist.com
Namics.
Was bedeutet das
konkret für mein
Unternehmen?
42
Services entwickeln.
IOT KICK-START.
Namics.IOT KICK-START.
Die Welt. Heute.
44
1 : 1
[Objekt] + [Anwendungsfall]
Beispiele:
Glühbirne  Glühbirne ansteuern, Helligkeit regulieren, Farbe regulieren
Fitnesstracker  Schritte, Trainings
Namics.IOT KICK-START.
Die Welt. Morgen.
45
n : n
[Objekte] + [Anwendungsfälle]
Beispiele:
Glühbirne Glühbirne ansteuern, Einbruchsprävention, Energieoptimierung, Versand Nachrichten, ...
Verkehrsleitsystem  Autos, Parkgaragen, Ampel, Öffentlicher Verkehr, ...
Auto  Nutzung, Reservation, Verbrauch, Bezahlung, Service, ...
Differenzierung: Noch
übergreifender &
konsequenter in User
Journeys denken!
Namics.47IOT KICK-START.
Übergreifende und konsequente User
Journey früh in Konzeption aufnehmen.
Phase 0
Sprint 0
Analyse
& Zielbild
Grob-
konzept
Proto. &
Roadmap
Phase 1, 2, 3:
Implementation
Sprint 1 Sprint n
Ideation
Betrieb
Smart Services
konzipieren.
DRITTENS
Gruppenarbeit.
SMART SERVICES KONZIPIEREN
Sie sind verantwortlich für die
inhaltliche Ausgestaltung digitaler
Services.
SMART SERVICES KONZIPIEREN.
Situation.
Teams
 2 Gruppen
 pro Tisch 1 Namics Moderator
Aufgabe & Ergebnisse
 Ausgestaltung User Journeys
 Kurzpräsentation der Resultate
(max. 5min pro Gruppe)
Rahmenbedingungen
 Fokus auf relevante, innovative Ideen
 Keine finanziellen, rechtlichen oder
technologischen Einschränkungen
SMART SERVICES KONZIPIEREN.
Aufgabenstellung.
Service Design Kit.
SMART SERVICES KONZIPIEREN
Quelle: https://github.com/futurice/iot-service-kit
Namics.IOT KICK-START.
Grundgedanke. Kontext geben.
53
n : n
[Objekte] + [Anwendungsfälle]
Beispiele:
Glühbirne Glühbirne ansteuern, Einbruchsprävention, Versand Nachrichten, ...  in Haus/ Büro/ Ölbohrplattform/ ...
Verkehrsleitsystem  Autos, Parkgaragen, Ampel, Öffentlicher Verkehr, .. in der Stadt/ auf Hafengelände/ ...
Smartwatch ehealth, Nachrichten, Anmeldung, Bezahlung, ... im Supermarkt/ Bankfiliale/ Schwimmbad/ ...
im KontextBusinessziel
Namics.SMART SERVICES KONZIPIEREN
Beispiel. User Journey. Stadtpark.
Aufgabe:
Ein Arbeitsunfall in der nicht vollständig
automatisierbaren Produktion
verursachte bei der Inside AG einen
Stillstand. Das Unternehmen fragt sich
daher, wie es die Sicherheit verbessern
kann, bzw. alle Mitarbeitende für
Gefahren und Vorschriften
sensibilisieren kann.
SMART SERVICES KONZIPIEREN.
Gruppe I –
Smart Factory.
Aufgabe:
Die Bau AG leistet als
Generalunternehmer die Umsetzung
grosser Bauvorhaben. Hierbei arbeitet
sie mit zahlreichen Subunternehmern
zusammen. Aus einer Effizienzanalyse
wurde ersichtlich, dass es häufig zu
Leerläufen kommt, da benötigte
Werkzeuge nicht verfügbar sind oder zu
lange gesucht werden müssen. V.a. die
Werkzeuge der Tool AG verschwinden
regelmässig von der Baustelle. Die
Geschäftsleitung fragt sich, was hier
verbessert werden kann.
SMART SERVICES KONZIPIEREN.
Gruppe II –
Smart Site.
• Schnittstellen (APIs)
• Anwender & Geräte
• Enabler (Sensoren)
• Partnerschaften
• Interaktion
Service Elemente.
SMART SERVICES KONZIPIEREN.
Namics.58SMART SERVICES KONZIPIEREN.
Jetzt sind Sie dran!
Unsere Moderatoren unterstützten Sie dabei.
Thomas Walter
Smart Factory
Will Kölbener
Smart Site
Smart Service Wrap-up.
VIERTENS
Namics.
Fazit. Tipps für eine erfolgreichen Ideation.
SMART SERVICE WRAP-UP.
 Nutzer ins Zentrum der Überlegungen und der Idee stellen
 In n:n Mustern denken (nicht mit erstbesten Ideen
zufrieden geben)
 n-mal das «Service-Design-Kit» anwenden und mit
verschiedenen Stakeholdern durchspielen
 Möglichst viele Varianten kreieren und erst später nach
Business Impact, Technologie etc. filtern
 Das «Service Design Kit» kann beliebig auf andere
Szenarien adaptiert und erweitert werden
60
Namics.
Fazit. Von der Ideation zur Umsetzung.
SMART SERVICE WRAP-UP. 61
Ideate
• Long List an Ideen pflegen
• Kann mit IoT Service Kit mit
wenig Aufwand erstellt werden
• Klare Use Cases definieren
Prototype
• Konkrete Ideen schnell, einfach
und relativ günstig umsetzen
• Am Nutzer testen
• Know How aufbauen, Partner
evaluieren, Technologien testen
Implementieren
• Gezielt investieren
• Sicherheit und Privatsphäre
gezielt angehen
• Strategischer Rückhalt
sicherstellen
• Langfristige Partnerschaften
aufbauen
Namics.62
Ideation: Nutzerzentrierte Use Cases
& Geschäftsmodelle entwickeln
Objekte Konnektivität Daten User Interface
Prototype & Implementieren:
Internet of Things. Konkret.
Namics.63
Ideation: Nutzerzentrierte Use Cases
& Geschäftsmodelle entwickeln
Objekte Konnektivität Daten User Interface
Prototype & Implementieren:
Namics. Ansatzpunkte.
Design
Consulting
Back End
Front End
Project Management
Architektur
Namics.SMART SERVICE WRAP-UP.
Umfassende Betrachtung. Namics.
65
Danke. Namics.
© N A M I C S A G 2 0 1 7
marcel.albertin@namics.com. Partner.
thomas.walter@namics.com. Senior Principal Consultant.
Stay tuned. Namics.
© N A M I C S A G 2 0 1 7
namics.com
blog.namics.com
facebook.com/namics
twitter.com/namics

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...
Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...
Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...
Patrick Comboeuf
 
Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014
Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014
Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014
dasmedienkombinatde
 
Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.
Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.
Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.
Patrick Comboeuf
 
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch LogistikEin Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
Me & Company GmbH
 
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll ausDigitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
dyb-mittelstand
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Me & Company GmbH
 
2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore
2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore
2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore
Johannes Waibel
 
barcoo now
barcoo  nowbarcoo  now
barcoo now
Viktor Riemer
 
SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...
SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...
SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...
derSony
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Nina Kalmeyer M.A.
 
Wie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängen
Wie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängenWie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängen
Wie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängen
Me & Company GmbH
 
mobile marketing - now!
mobile marketing - now!mobile marketing - now!
mobile marketing - now!
Viktor Riemer
 
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale TransformationsdilemmaStudie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Chris Hoffmeister
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Bernhard Steimel
 
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Roger L. Basler de Roca
 
Digitale Ökosysteme: Digitalisierung in Unternehmen
Digitale Ökosysteme: Digitalisierung in UnternehmenDigitale Ökosysteme: Digitalisierung in Unternehmen
Digitale Ökosysteme: Digitalisierung in Unternehmen
Me & Company GmbH
 
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
Speed4Trade GmbH
 
Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013
Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013
Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013
Patrick Comboeuf
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian Rodgett
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian RodgettWerbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian Rodgett
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian Rodgett
Werbeplanung.at Summit
 
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenSocial Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Christoph Kalt
 

Was ist angesagt? (20)

Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...
Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...
Social Mobile Internet Everything - Herausforderungen und Perspektiven für Di...
 
Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014
Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014
Management der Digital Business Transformation, CO-REACH 2014
 
Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.
Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.
Plädoyer konsequente Digitale Transformation in der Old Economy.
 
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch LogistikEin Pizzashuttle ist auch Logistik
Ein Pizzashuttle ist auch Logistik
 
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll ausDigitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
Digitalisierung im Mittelstand - kein Unternehmen schöpft das Potenzial voll aus
 
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgenDigitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
Digitalisierung im Mittelstand: Märkte von morgen
 
2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore
2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore
2011 - E-Commerce Shopsysteme im Vergleich - Magento, hybris und Sitecore
 
barcoo now
barcoo  nowbarcoo  now
barcoo now
 
SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...
SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...
SinnerSchrader - In meinem Kopf macht es Sinn, wenn da nur nicht diese Nutzer...
 
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformationAsw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
Asw whitepaper praxisleitfaden_digitale transformation
 
Wie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängen
Wie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängenWie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängen
Wie deutsche Taxi-Unternehmer (US-)Startups abhängen
 
mobile marketing - now!
mobile marketing - now!mobile marketing - now!
mobile marketing - now!
 
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale TransformationsdilemmaStudie: Das digitale Transformationsdilemma
Studie: Das digitale Transformationsdilemma
 
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassungPraxisleitfaden 2013 kurzfassung
Praxisleitfaden 2013 kurzfassung
 
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
Vom Internet of Things zur Industrie 4.0
 
Digitale Ökosysteme: Digitalisierung in Unternehmen
Digitale Ökosysteme: Digitalisierung in UnternehmenDigitale Ökosysteme: Digitalisierung in Unternehmen
Digitale Ökosysteme: Digitalisierung in Unternehmen
 
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
12 Erfolgsfaktoren digitaler B2C- & B2B-Handelsplattformen für direkten Kunde...
 
Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013
Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013
Social, Mobile & Digital Everything - Keynote Online Marketing Konferenz 2013
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian Rodgett
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian RodgettWerbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian Rodgett
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Hast du das gesehen? Trends im Dooh – Damian Rodgett
 
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenSocial Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die Kundenerwartungen
 

Ähnlich wie Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017

Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event ReportRethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Ramona Kohrs
 
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Smarter.World
 
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre FolgenTo Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
Martin Runde
 
Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...
Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...
Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...
Jan Rodig
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
Hellmuth Broda
 
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheimabtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
bhoeck
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC - Christian Wild Management Consultants
 
Überblick: BigData & Predictive Analytics
Überblick: BigData & Predictive AnalyticsÜberblick: BigData & Predictive Analytics
Überblick: BigData & Predictive Analytics
Tim Bruysten
 
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen EndgerätenRound Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
VMware Tanzu
 
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und ITDigitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Generali Deutschland
 
Roger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handout
Roger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handoutRoger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handout
Roger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handout
Digicomp Academy AG
 
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian HeinemannK5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
Florian Heinemann
 
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
Martina Goehring
 
Social Business Trends
Social Business TrendsSocial Business Trends
Social Business Trends
Herbert Wagger
 
Mobile, Social, Local, Realtime
Mobile, Social, Local, RealtimeMobile, Social, Local, Realtime
Mobile, Social, Local, Realtime
Tim Bruysten
 
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPointDigital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
Marcel Nickler
 
Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...
Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...
Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...
Thomas Maeder
 
20150611 track3 2_bp24_connecting_sales
20150611 track3 2_bp24_connecting_sales20150611 track3 2_bp24_connecting_sales
20150611 track3 2_bp24_connecting_sales
DNUG e.V.
 
Collaboration Trends
Collaboration TrendsCollaboration Trends
Collaboration Trends
Simon Dueckert
 

Ähnlich wie Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017 (20)

Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event ReportRethink! ITEM 2016 - Post Event Report
Rethink! ITEM 2016 - Post Event Report
 
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
Dell Technologies - Die IoT Wertschöpfungskette für eine smarte Welt - Dell E...
 
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre FolgenTo Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
To Be or Not to Be - Die Digitalisierung und ihre Folgen
 
Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...
Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...
Herausforderungen & Erfolgsfaktoren bei der Konzeption und Implementierung vo...
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
 
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheimabtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
abtis lädt zum IT-Symposium nach Pforzheim
 
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT ArchitekturenCWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
CWMC Insights 2020|12 - Einführung IIoT Architekturen
 
Überblick: BigData & Predictive Analytics
Überblick: BigData & Predictive AnalyticsÜberblick: BigData & Predictive Analytics
Überblick: BigData & Predictive Analytics
 
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen EndgerätenRound Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
Round Table: Durchgängige Geschäftsprozesse mit mobilen Endgeräten
 
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The OutlookPivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
Pivotal Digital Transformation Forum: Digital Disruption: The Outlook
 
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und ITDigitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft und IT
 
Roger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handout
Roger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handoutRoger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handout
Roger basler meetup_digitale-geschaeftsmodelle-entwickeln_handout
 
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian HeinemannK5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
 
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
Unternehmen auf dem Weg zum Enterprise 2.0 (IHK-Vortrag)
 
Social Business Trends
Social Business TrendsSocial Business Trends
Social Business Trends
 
Mobile, Social, Local, Realtime
Mobile, Social, Local, RealtimeMobile, Social, Local, Realtime
Mobile, Social, Local, Realtime
 
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPointDigital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
Digital Ecosystem Management - Der neue Weg des Wachstums - BearingPoint
 
Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...
Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...
Die Transformation des Corporate Intranet hin zu einem integrierten Digital W...
 
20150611 track3 2_bp24_connecting_sales
20150611 track3 2_bp24_connecting_sales20150611 track3 2_bp24_connecting_sales
20150611 track3 2_bp24_connecting_sales
 
Collaboration Trends
Collaboration TrendsCollaboration Trends
Collaboration Trends
 

Mehr von Namics – A Merkle Company

Namics Masterclass @ DMEXCO 2020
Namics Masterclass @ DMEXCO 2020Namics Masterclass @ DMEXCO 2020
Namics Masterclass @ DMEXCO 2020
Namics – A Merkle Company
 
Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...
Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...
Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...
Namics – A Merkle Company
 
BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...
BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...
BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...
Namics – A Merkle Company
 
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
 Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z... Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
Namics – A Merkle Company
 
People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...
People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...
People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...
Namics – A Merkle Company
 
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Namics – A Merkle Company
 
SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018
SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018
SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018
Namics – A Merkle Company
 
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo SystemsWebinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Namics – A Merkle Company
 
Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...
Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...
Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...
Namics – A Merkle Company
 
Customer Engagement with Sitecore: From Experience to Conversion
Customer Engagement with Sitecore: From Experience to ConversionCustomer Engagement with Sitecore: From Experience to Conversion
Customer Engagement with Sitecore: From Experience to Conversion
Namics – A Merkle Company
 
Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.
Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.
Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.
Namics – A Merkle Company
 
Digital analytics namics marco hassler_20140822
Digital analytics namics marco hassler_20140822Digital analytics namics marco hassler_20140822
Digital analytics namics marco hassler_20140822
Namics – A Merkle Company
 
CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.
CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.
CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.
Namics – A Merkle Company
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...
Namics – A Merkle Company
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...
Namics – A Merkle Company
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...
Namics – A Merkle Company
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...
Namics – A Merkle Company
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...
Namics – A Merkle Company
 
Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014
Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014
Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014
Namics – A Merkle Company
 

Mehr von Namics – A Merkle Company (20)

Namics Masterclass @ DMEXCO 2020
Namics Masterclass @ DMEXCO 2020Namics Masterclass @ DMEXCO 2020
Namics Masterclass @ DMEXCO 2020
 
Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...
Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...
Webinar "Experience Commerce – Erfolgsfaktoren für die Konzeption von Online-...
 
BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...
BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...
BVDW Challenge 2019: Concept of the award winners Katharina Konow and Büsra S...
 
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
 Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z... Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
Namics Webinarserie Digital Product & Service Design Teil 1: In 5 Schritte z...
 
People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...
People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...
People-based Marketing: How Data, Automatisation & Customer Centricity usher ...
 
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
Webinar Lead Nurturing von Namics und Adobe am 21.06.2018
 
SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018
SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018
SEO Webinar von Namics und Searchmetrics am 30.01.2018
 
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo SystemsWebinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
 
Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...
Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...
Mit quantitativen Personas zu höherer Conversion - Von der Konzeption bis zur...
 
Customer Engagement with Sitecore: From Experience to Conversion
Customer Engagement with Sitecore: From Experience to ConversionCustomer Engagement with Sitecore: From Experience to Conversion
Customer Engagement with Sitecore: From Experience to Conversion
 
Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.
Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.
Customer Experience: Best Practices aus aktuellen Projekten.
 
Digital analytics namics marco hassler_20140822
Digital analytics namics marco hassler_20140822Digital analytics namics marco hassler_20140822
Digital analytics namics marco hassler_20140822
 
CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.
CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.
CONNECT Web Experience - Basel. Treffen der AEM Developer Community.
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Die zukunftsgerichtete Marketingorganis...
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Agil, flexibel und adaptiv – das sind n...
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Multichannel, CRM, Kampagnen – und was ...
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Besticht mit aktuellen, personalisierte...
 
Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...
Fachveranstaltung Digital Marketing – Welcher Digital Marketing Typ sind Sie?...
 
Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014
Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014
Mobile Business Forum – Namics Workshop Presentation 16.05.2014
 
2014 05-24-i a-konferenz-frombrand2experience
2014 05-24-i a-konferenz-frombrand2experience2014 05-24-i a-konferenz-frombrand2experience
2014 05-24-i a-konferenz-frombrand2experience
 

Namics & Adobe Industrie-Workshop "Be smart" vom 23.05.2017

  • 1. Be smart. Nutzen Sie das Internet of Things. Namics.ZÜRICH, 23. MAI 2017 Marcel Albertin. Partner. Thomas Walter. Senior Principal Consultant.
  • 2. Agenda. ERSTENS Industrie und customer experience – ein ungleiches Paar? 15 MIN ZW EITENS Trends & Herausforderungen für die Industrie 30 MIN DRITTENS Smart Services konzipieren. 60 MIN VIERTENS Wrap-up. 5 MIN
  • 3. Industrie und customer experience – ein ungleiches Paar? Adobe. ERSTENS
  • 4. © 2016 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential. Industrie und customer experience – ein ungleiches Paar? Christian Merz, Head of Sales Digital Marketing & Ivana Lachner, Marketing Manager, Adobe
  • 5. © 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential. DIGITAL EXPERIENCES CHANGING THE WORLD THROUGH
  • 6. Being connected with your customer is actually an old success factor. Trusted Seller Personal relationship Special offers Prevision Valued partner Incredible loyalty rates
  • 7. © 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential. Source: Forrester,’s Customer Experience Index and Watermark Consulting, 2015 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% -10% Customer Experience Leaders 77.7% S&P 500 Index 51.5% Customer Experience Laggards -2.5% CumulativeTotalReturn Customer Experience Leaders Outperform the Market 7-Year Stock Performance Customer Leaders vs. Laggards vs. S&P 500 (2007-2015) Customer Experience leaders make doing business with them easy and enjoyable and are effective at meeting needs of their customers Importance of experience
  • 8. © 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential. EXPECTATIONS are reality is the differentiator EXPERIENCE
  • 9. © 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential. STRATEGY CROSS CHANNEL MARKETING MOBILE ORGANIZATION DATA DRIVEN MARKETING CUSTOMER EXPERIENCE TECHNOLOGY 4 2 3 7 6 1 5 A Journey for the Company & Customer
  • 10. © 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential. SOLUTIONS Campaign Target PrimetimeExperience Manager AnalyticsSocial Audience Manager AMO Search Analytics CloudMarketing Cloud Advertising Cloud AMO DSP AMO DCO People Places Assets Mobile Activation Core Services Adobe Launch | Client Side Service Adobe Sensei | Data Science Experience Data Models Platform & Infrastructure Services Content Data PLATFORM EXCHANGE & ADOBE I/O
  • 11. © 2015 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Adobe Confidential. I’ve learned that people will forget what you said, people will forget what you did, but people will never forget how you made them feel. Maya Angelou
  • 12. Trends & Herausforderungen für die Industrie. IoT. ZWEITENS
  • 13. Was bringt die Digitale Transformation für Industrieunternehmen?
  • 14. Namics.14 Digitalisierung verändert die Industrie.  Art wie Menschen mit Maschinen interagieren  Maschinen kommunizieren miteinander und bilden eigenständige Systeme Bild: http://www.logistik-heute.de/ Bild: https://www.fraunhofer-innovisions.de/industrie-4-0/maschinendialog/
  • 15. Namics.15 Technologische Fortschritte.  Sensoren werden immer kleiner, vernetzter und günstiger  schneller Prozessoren und grössere Speicherkapazitäten (Cloud) bieten höhere Rechenleistungen zu tieferen Kosten  Netzwerke ermöglichen ortsunabhängige Kommunikation Bilder: https://www.baslerweb.com https://itsense.ch/blog/
  • 16. Namics. Industrie 4.0  Digitalisierung Industrie 3.0  Automatisierung Industrie 2.0  Elektrifizierung Industrie 1.0  Dampfmaschine 16 Die industrielle Produktion erreicht eine neue Dimension.
  • 17. Namics.17 Industrie 4.0. Digitalisierung.  Maschinen, Menschen und Prozesse sind untereinander Vernetzt, alle relevanten Informationen werden in Echtzeit verarbeitet  vernetzte Industrie: dynamisch, flexibel und dezentral organisiert  Informatik Systeme verschmelzen mit der Produktion  automatisierter Prozess entlang der Wertschöpfungskette und über den gesamten Produktlebenszyklus  gewaltige Mengen an Daten können gesammelt und verarbeiten werden
  • 18. Namics.18 Industrie 4.0. Innovationen. Innovationen auf verschiedenen Ebenen werden dadurch ermöglicht: 1. bestehende Prozesse optimieren und Produktivität erhöhen  wesentliche Kostenvorteile realisieren 2. neue „smarte“ Produkte und Dienstleistungen aufbauend auf den Bisherigen etablieren 3. ganz neue Geschäftsmodelle einführen
  • 19. Namics.19 Industrie 4.0. Digitale Transformation. 4. Industrielle Revolution!  tiefgreifender Wandel und grosses Potential  aber auch viel Unsicherheit und Respekt vor der Veränderung
  • 21. Wie machen Sie sich heute fit für morgen?
  • 22. Namics.22 Digitalthemen für die Industrie 2017.  Multi Category Vendor  Multi Brand  Konfiguratoren  Marketing Automation  Digital Organisation https://blog.namics.com/2017/02/namics-fuenf-digitalthemen-fuer-die-industrie.html
  • 23. Namics.IOT KICK-START. Was ist das «Internet of Things»? Bild: http://www.makeuseof.com/tag/internet-things-10-useful-products-must-try-2016/ 23
  • 24. Ein Netzwerk von ans Internet angeschlossene Objekte, welche Daten sammeln und austauschen können. Oft als IoT abgekürzt. Business Insider
  • 25. Namics. Internet of Things. • Objekte (Things) • Konnektivität • Daten • Contextual User Interface 25
  • 26. Reifegrad von IoT. IOT KICK-START.
  • 27. Namics.27IOT KICK-START. Gartner Hype Cycle. Einschätzung Gartner (2015). Einschätzung Namics (heute).
  • 29. Namics.IOT KICK-START. Riesiges Marktpotenzial. 29 24 Milliarden IoT Geräte bis 2020 $6 Trillionen an Investitionen in den nächsten fünf Jahren $13 Trillionen erwarteter ROI bis 2025
  • 30. Namics.30IOT KICK-START. Verschiedene Treiber fördern IoT… 1 Internet ist fast überall, neue Kommunikations-Technologien entstehen 2 Adaptierung von Mobile nimmt stetig zu Sensoren und Technologien werden immer billiger3 Hohe Investitionen werden bereits heute getätigt4 Fortschritte bei der Datenanalyse und Datenspeicherung (Cloud)5
  • 31. Namics.31IOT KICK-START. …es gibt aber auch Barrieren. 1 Bedenken zur Sicherheit 2 Bedenken zur Privatsphäre Herausforderungen bei der Implementierung3 Fehlende Standardisierung4
  • 32. Lampe TV Wasser Heizung Rolladen Sound Alarm Quelle Bild: http://www.huelsta.ch Es hat bereits viele IoT Geräte in unserem Alltag… …es geht aber noch deutlich weiter.
  • 37. Daten gegen Rabatt Bildquelle: lifeinsurancepost.com
  • 42. Namics. Was bedeutet das konkret für mein Unternehmen? 42
  • 44. Namics.IOT KICK-START. Die Welt. Heute. 44 1 : 1 [Objekt] + [Anwendungsfall] Beispiele: Glühbirne  Glühbirne ansteuern, Helligkeit regulieren, Farbe regulieren Fitnesstracker  Schritte, Trainings
  • 45. Namics.IOT KICK-START. Die Welt. Morgen. 45 n : n [Objekte] + [Anwendungsfälle] Beispiele: Glühbirne Glühbirne ansteuern, Einbruchsprävention, Energieoptimierung, Versand Nachrichten, ... Verkehrsleitsystem  Autos, Parkgaragen, Ampel, Öffentlicher Verkehr, ... Auto  Nutzung, Reservation, Verbrauch, Bezahlung, Service, ...
  • 47. Namics.47IOT KICK-START. Übergreifende und konsequente User Journey früh in Konzeption aufnehmen. Phase 0 Sprint 0 Analyse & Zielbild Grob- konzept Proto. & Roadmap Phase 1, 2, 3: Implementation Sprint 1 Sprint n Ideation Betrieb
  • 50. Sie sind verantwortlich für die inhaltliche Ausgestaltung digitaler Services. SMART SERVICES KONZIPIEREN. Situation.
  • 51. Teams  2 Gruppen  pro Tisch 1 Namics Moderator Aufgabe & Ergebnisse  Ausgestaltung User Journeys  Kurzpräsentation der Resultate (max. 5min pro Gruppe) Rahmenbedingungen  Fokus auf relevante, innovative Ideen  Keine finanziellen, rechtlichen oder technologischen Einschränkungen SMART SERVICES KONZIPIEREN. Aufgabenstellung.
  • 52. Service Design Kit. SMART SERVICES KONZIPIEREN Quelle: https://github.com/futurice/iot-service-kit
  • 53. Namics.IOT KICK-START. Grundgedanke. Kontext geben. 53 n : n [Objekte] + [Anwendungsfälle] Beispiele: Glühbirne Glühbirne ansteuern, Einbruchsprävention, Versand Nachrichten, ...  in Haus/ Büro/ Ölbohrplattform/ ... Verkehrsleitsystem  Autos, Parkgaragen, Ampel, Öffentlicher Verkehr, .. in der Stadt/ auf Hafengelände/ ... Smartwatch ehealth, Nachrichten, Anmeldung, Bezahlung, ... im Supermarkt/ Bankfiliale/ Schwimmbad/ ... im KontextBusinessziel
  • 55. Aufgabe: Ein Arbeitsunfall in der nicht vollständig automatisierbaren Produktion verursachte bei der Inside AG einen Stillstand. Das Unternehmen fragt sich daher, wie es die Sicherheit verbessern kann, bzw. alle Mitarbeitende für Gefahren und Vorschriften sensibilisieren kann. SMART SERVICES KONZIPIEREN. Gruppe I – Smart Factory.
  • 56. Aufgabe: Die Bau AG leistet als Generalunternehmer die Umsetzung grosser Bauvorhaben. Hierbei arbeitet sie mit zahlreichen Subunternehmern zusammen. Aus einer Effizienzanalyse wurde ersichtlich, dass es häufig zu Leerläufen kommt, da benötigte Werkzeuge nicht verfügbar sind oder zu lange gesucht werden müssen. V.a. die Werkzeuge der Tool AG verschwinden regelmässig von der Baustelle. Die Geschäftsleitung fragt sich, was hier verbessert werden kann. SMART SERVICES KONZIPIEREN. Gruppe II – Smart Site.
  • 57. • Schnittstellen (APIs) • Anwender & Geräte • Enabler (Sensoren) • Partnerschaften • Interaktion Service Elemente. SMART SERVICES KONZIPIEREN.
  • 58. Namics.58SMART SERVICES KONZIPIEREN. Jetzt sind Sie dran! Unsere Moderatoren unterstützten Sie dabei. Thomas Walter Smart Factory Will Kölbener Smart Site
  • 60. Namics. Fazit. Tipps für eine erfolgreichen Ideation. SMART SERVICE WRAP-UP.  Nutzer ins Zentrum der Überlegungen und der Idee stellen  In n:n Mustern denken (nicht mit erstbesten Ideen zufrieden geben)  n-mal das «Service-Design-Kit» anwenden und mit verschiedenen Stakeholdern durchspielen  Möglichst viele Varianten kreieren und erst später nach Business Impact, Technologie etc. filtern  Das «Service Design Kit» kann beliebig auf andere Szenarien adaptiert und erweitert werden 60
  • 61. Namics. Fazit. Von der Ideation zur Umsetzung. SMART SERVICE WRAP-UP. 61 Ideate • Long List an Ideen pflegen • Kann mit IoT Service Kit mit wenig Aufwand erstellt werden • Klare Use Cases definieren Prototype • Konkrete Ideen schnell, einfach und relativ günstig umsetzen • Am Nutzer testen • Know How aufbauen, Partner evaluieren, Technologien testen Implementieren • Gezielt investieren • Sicherheit und Privatsphäre gezielt angehen • Strategischer Rückhalt sicherstellen • Langfristige Partnerschaften aufbauen
  • 62. Namics.62 Ideation: Nutzerzentrierte Use Cases & Geschäftsmodelle entwickeln Objekte Konnektivität Daten User Interface Prototype & Implementieren: Internet of Things. Konkret.
  • 63. Namics.63 Ideation: Nutzerzentrierte Use Cases & Geschäftsmodelle entwickeln Objekte Konnektivität Daten User Interface Prototype & Implementieren: Namics. Ansatzpunkte.
  • 65. Namics.SMART SERVICE WRAP-UP. Umfassende Betrachtung. Namics. 65
  • 66. Danke. Namics. © N A M I C S A G 2 0 1 7 marcel.albertin@namics.com. Partner. thomas.walter@namics.com. Senior Principal Consultant.
  • 67. Stay tuned. Namics. © N A M I C S A G 2 0 1 7 namics.com blog.namics.com facebook.com/namics twitter.com/namics

Hinweis der Redaktion

  1. Herzliche willkommen zu unserem Walk-In Lab zum Thema „Einfach und konkret: Smart Services konzipieren“
  2. 4 Punkte werden heute am Lab abgehandelt: Kurze Einführung ins Thema IoT Methodik zur schnellen und einfachen Konzeption von Use Cases Veranschaulichung einer konkreten Anwendung mit dem Einsatz bestehender Systeme (Salesforce) Kurze Zusammenfassung der Ergebnisse und Networking
  3. IDEATION:  Service IoT Modell Vorstellen Story setzen Überleitung zu Gruppenarbeiten
  4. Industry & Experience Business Examples Customer Journey and the Organization Adobe Solutions Overview
  5. Adobe Marketing Cloud bieet das Toolset um genau solche Experiences zu ermöglichen....
  6. zu Beginn eine kurze Einführung zu Internet of Things um aufzuzeigen Was ist IoT? Woraus setzt sich IoT zusammen?
  7. Es handelt sich um ein sehr breites und umfassendes Thema.
  8. und das mindestens in der Grössenordnung der bisherigen industriellen Revolutionen! Industrie 1.0  Dampfmaschine Industrie 2.0  Elektrifizierung (Förderbänder) Industrie 3.0  Automatisierung (Roboter)
  9. Es handelt sich um ein sehr breites und umfassendes Thema.
  10. IoT - DER grosse Treiber für die 4. industrielle Revolution
  11. Kurz und einfach lässt sich IoT folgendermassen erklären. EN Original: ”A network of internet-connected objects able to collect and exchange data. Commonly abbreviated IoT.”
  12. Dabei sind 4 zentrale Bausteine von Bedeutung: - Objects / Hardware: Dinge des physischen Alltags (Auto, Fahrrad, Paket, Auto, Thermostat …) - Connextivity: IP, Infrastruktur, Netzwerk etc. - Daten (Applicatons, Data Aggregation, Daten Analysen (Big-Data), Logik, Automatisierung): Das Potential für neue Geschäftsmodelle - Contextual User Interface (Mobile Devices, Wearables etc.): gibt Mensch Möglichkeit Einsicht zu erhalen, um IoT zu nutzen Input: https://blog.namics.com/2015/08/mobile-connectivity-what-is-your-connection-die-facts-auf-einen-blick.html
  13. IoT wurde letztes Jahr relativ weit hinten im Gartner Hype Cycle abgebildet. Um das ganze Thema gab es lange noch einen grossen Hype, ohne das konkret vieles daraus entstanden ist. Namics glaubt, dass das Thema mittlerweile einiges weiter ist: Es gibt immer mehr konkrete IoT Projekte und Use Cases. Grosse Unternehmen investieren viel Geld. Die Gefahr besteht den Anschluss zu verlieren. Wichtige Anmerkung: 2016 (IoT nicht mehr drauf): http://www.gartner.com/newsroom/id/3412017 -> Möglicher Grund bei kritischer Rückfrage: Thema extrem breit. Man hat es aufgebrochen. Zur Reduktion der Komplexität bleiben wir auf einer höheren Abstraktionsebene. 2015 (IoT drauf): http://www.gartner.com/newsroom/id/3114217
  14. Verschiedenste Studien sagen dem IoT Thema eine riesiges Marktpotential zu: Geräte: Es gibt Schätzungen, welche von 16 – 40 Milliarden Geräten schwanken, die bis 2020 ans Internet angeschlossen sind, Daten sammeln und kommunizieren können. Die getätigten Investitionen sind immens und nehmen stark zu Auch der daraus erhoffte Nutzen ist riesig. z.B. Industrie 4.0 http://www.businessinsider.com/iot-ecosystem-internet-of-things-forecasts-and-business-opportunities-2016-2?IR=T
  15. Gründe weshalb wir als Namics IoT bereits weiter im Cycle sehen und Punkte, welche das Thema enabeln. Internet fast überall: Aktueller Report zur Verbreitung der mobilen Netzwerke: http://opensignal.com/reports/2016/08/global-state-of-the-mobile-network/ Projekte, um auch Internet in abgelegenste Orte zu bringen: https://www.solveforx.com/loon/ Neue Technologien (LPN): https://inside.namics.com/pages/viewpage.action?pageId=82280895 Mobile Adaption: Mobile Internet Usage immer höher (Studie «The Digital Consumer») Mobile Devices sind die primären Interfaces der Zukunft. Sie ermöglichen uns – unterstützt durch ihre integrierten Sensoren – den ständigen Zugang zu kontextuellen Informationen und Funktionen. Dabei verdrängen sie die Nutzung des klassischen PCs. Neue (Entwicklungs-)Märkte kommen durch immer billigere Geräte hinzu: AndroidONE: https://www.android.com/intl/en_in/one/ $4 Smartphone: https://www.engadget.com/2016/06/26/india-4-dollar-smartphone-ships/ Mobile ist hier oft der erste «Computer» Sensoren: Bsp. Studie DHL: http://www.dhl.com/en/about_us/logistics_insights/dhl_trend_research/low_cost_sensor_trend_report.html#.V7bBxfmLRD8 Moor’s Law Allgemeiner Trend bei Technology (siehe auch Handys) Andere Technologien: kleinere, leistungsfähigere Prozessoren; IPv6 Standard; schnelleres Internet, grosse und günstige Datenspeicher, Cloud-Computing, Analysemöglichkeiten von grossen Datenmengen Hohe Investitionen: Beispiel Aktivitäten Grossunternehmen: http://www.computerwoche.de/a/iot-produkte-und-strategien-der-hersteller,3212897 Studie: http://www.bain.com/publications/articles/defining-the-battlegrounds-of-the-internet-of-things.aspx Thema ist nicht nur Buzz sondern Realität Fortschritte bei Datenanalyse: Implikationen Marketing: http://www.ibmbigdatahub.com/blog/how-internet-things-transforming-digital-marketing Grosse Investitionen: Google, IBM, Facebook … IoT is about Data: http://www.forbes.com/forbes/welcome/?toURL=http://www.forbes.com/sites/moorinsights/2015/07/30/the-internet-of-things-is-about-data-not-things/&refURL=&referrer=#5dafddbe74e4 Speichermedien immer günstiger und schneller Fortschritte beim Cloud Computing
  16. Es gibt 1000 Gründe um IoT nicht zu machen… Bedenken zur Sicherheit: Je mehr ans Internet angeschlossen ist, desto mehr Angriffspunkte haben Hacker Man scheut das Risiko, Know-How fehlt oder die Kosten schrecken ab Nummer 1 Hürde laut Microsoft: http://blogs.microsoft.com/microsoftsecure/2016/08/24/top-security-trends-in-iot/ Beispiel IoT Fails: Tierfütterung: http://derstandard.at/2000041980587/Server-von-Futtermaschine-versagt-Haustiere-hungern Hack Drucker: http://fortune.com/2016/03/29/hack-printers-internet-of-things/ Auto manipulieren: https://www.wired.com/2015/07/hackers-remotely-kill-jeep-highway/ Smart TV filmt Paar bei Sex: http://www.flatpanelshd.com/news.php?subaction=showfull&id=1465467206 Bedenken zur Privatsphäre: Immer mehr (sehr persönliche) Daten: Z.B. Sextoys: http://m.20min.ch/digital/news/story/13657695 TV filmt Paar bei Sex: http://www.flatpanelshd.com/news.php?subaction=showfull&id=1465467206 Missbrauch durch Regierungen (NSA): https://www.theguardian.com/technology/2016/feb/09/internet-of-things-smart-home-devices-government-surveillance-james-clapper Studien zeigen unterschiede bei Sensoren: Mikrofon, Kamera besonders schlimm Kunden sind skeptisch, gewisses Vertrauen nötig, welches langwierig aufgebaut werden muss Herausforderungen bei der Implementierung: Zu sehr Technologie getrieben: http://www.computerworld.com/article/3019713/internet-of-things/smart-everything-trend.html Hohe Datenmengen verarbeiten: Es wird mal alles gemessen, ohne genau zu wissen was gebraucht wird Fehlende, klare, nutzerzentrierte Use Cases -> Unsicherheit bzgl. gewünschter Lösung Fehlendes Know How Fehlende Risikobereitschaft: Glaube, dass immer sehr hohe Investitionen nötig sind Technologische Fragmentation: Aktivitäten der Grossunternehmen: http://www.computerwoche.de/a/iot-produkte-und-strategien-der-hersteller,3212897 -> Viele Plattformen und verschiedene Bestrebungen Unternehmen tendieren zwar zu Partnerschaften, aber: Extrem viele Player mit verschiedenen Standards und Lösungen: http://mattturck.com/wp-content/uploads/2016/03/Internet-of-Things-2016.png Unsicher, welche Standards oder Technologien sich durchsetzen werden Bestes Beispiel: Am weitesten verbreitetes mobile Betriebssystem Android (extreme Probleme mit Fragmentierung -> langsame Updates, Herausforderung bei der Entwicklung)
  17. Immer mehr physische Geräte in unserer Umgebung sind ans Internet angeschlossen, können kommunizieren, Daten erheben, Daten auswerten und intelligent reagieren. Das Potenzial wird oft aber noch nicht genutzt, da verschiedene Standards existieren oder richtige Use Cases fehlen (einfach mal alles messen und einbauen, aber noch unklar was man genau machen will). Einige Bereiche haben sich schon recht weit entwickelt: Smart Home – Heizung, Licht, Alarm Das ist der Bereich, der bisher schon mit am besten erschlossen ist.
  18. NAMICS Beispiele einfliessen lassen? -> Medela: Pumpen (Service; neue Daten für Studien, Analyse, Kundenverständnis) -> Boehringer Ingelheim
  19. Hier Beispiele, dass (fast) alle Industrien betroffen sind… (kann an Anmeldungen angepasst werden) Bilderquellen: siehe Slides mit grossem Bild. Ein paar Beispiele: https://www.bignerdranch.com/blog/what-the-internet-of-things-means-for-your-business/ INDUSTRIE FACTS: Industrie 4.0 (PWC Studie, 2014): zunehmende Digitalisierung & Vernetzung von Produkten, Wertschöpfungsketten & Geschäftsmodelle Kernergebnisse (Befragung bei 235 deutschen Industrieunternehmen): Vollständige Transformation der Unternehmen wird erwartet (in fünf Jahren haben 80% der UGs ihre Wertschöpfungskette digitalisiert) Erhebliche Investitionen: 50% der geplanten Ausrüstungsinvestitionen der nächsten 5 Jahre / bis 2020 jährlich 40 Milliarden Euro Integrierte Analyse und Nutzung von Daten ist eine Kernfähigkeit Treiber: Bessere Steuerung der horizontalen und vertikalen Wertschöpfungskette (steigert Produktivität um mehr als 18% in nächsten 5 Jahren) Digitalisierung und Vernetzung der eigenen Produkte & Dienstleistungen (Mehrumsätze von bis zu 30 Mia. pro Jahr) neue, deskriptive Geschäftsmodelle Herausforderungen: Erheblicher Umfang an Veränderungen Hohe Investitionskosten Unklare Business Cases Offene Fragen zu Industriestandards (v.a. in Bezug auf Informations- und Datenaustausch) Datensicherheit zukunftsfeste Qualifizierung von MA Service wird in Zukunft immer wichtiger -> Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten
  20. Industrie (Studie PwC): Bereits 35% der Hersteller nutzen intelligente Sensoren 10% wollen diese innert eines Jahres implementieren 8% innert den nächsten drei Jahren Ganze Industrie 4.0 Bewegung als grosses Thema bei Industrieunternehmen ABB mit Beispiel Predicitve Maintenance: http://new.abb.com/drives/services/maintenance/preventive-maintenance Bild: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Hannover-Messe-2015-Roboter-in-Aktion-2612056.html
  21. Verkehr: Selbstfahrende Autos immer grösseres Thema Branchenfremde Wettbewerber gefährden etablierte Hersteller: Google, Apple? Autos werden immer intelligenter und haben mehr Sensoren Neue Geschäftsmodelle (besseres Car Sharing) oder Ecosysteme werden möglich Bis 2020 soll es 220 Millionen verbundene Autos geben Bild: https://www.google.com/selfdrivingcar/
  22. Versicherungen: Daten ermöglichen neue Geschäftsmodelle -> z.B. Kunde gibt Daten frei und erhält günstigere Prämien (immer mehr «Generation Free», Bewusstsein über Daten ändert sich) Wearables bei Krankenkassen, Black Boxes bei Autoversicherugen SMA Research survey: 74% der Manager glauben, dass IoT bei Versicherungen zur Disruption führen wird Beispiel CSS: http://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/glaeserne-versicherte-fuer-daten-gibt-es-rabatt-2 Umfrage SRF: 56% finden es eine gute Idee bei 758 Teilnehmenden (http://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/umfrage-versicherungsrabatt-gegen-persoenliche-daten) Bild: https://lifeinsurancepost.com/wearable-technology-influencing-insurance-industry/https://lifeinsurancepost.com/wearable-technology-influencing-insurance-industry/
  23. Handel: Weitere Kundeninputs durch den Einsatz Beacons und Mobile Telefonen Individuelles Targeting möglich Neue Bezahlmöglichkeiten -> Kampf um Daten? In der USA werden $44.4 Billiarden Umsatz durch von Beacons ausgelösten Messages erwartet Bild: http://www.thestorestarters.com/5-thoughts-on-using-beacon-technology-in-your-new-store/
  24. Finance: Neue Möglichkeiten durch neue Sensoren: Mobile & Wearables Intelligenter ATMs mit neuen Möglichkeiten (-> Eines der ältesten IoT enabled Devices) Bereits rund 3 millionen ATMs weltweit (2015) Weit fortgeschrittene Self-Service Geräte Neue Sicherheitsmöglichkeiten (Iris Scanner, Secure Devices) Daten Daten Daten Bild: http://www.digitaltrends.com/cool-tech/citibank-atm-eyes-cell-phone/
  25. Gesundheitswesen: 646 millionen IoT Geräte bis 2020 im Einsatz Neue Daten durch neue Geräte (u.a. Wearables) Hohe Anforderungen an die Sicherheit z.B. Linse, welche Blutzuckerlevel überprüft und direkt mit mobile Gerät kommuniziert NAMICS: Medela (aber NDA) -> Brustpumpe Bild: http://www.wired.com/2014/01/google-lens-microsoft/
  26. Landwirtschaft: 75 Millionen IoT Geräte bis 2020 Neue Sensoren für Tiere und Pflanzen -> Automatisierung, Erhöhung des Ertrags, Optimierung der Fortpflanzung, Gesundheit ständig überwachen Pattern Recocgnition durch Analyse von Daten Selbstfahrende Traktoren NAMICS: Boehringer Ingelheim (aber NDA) -> Bluttest bei Tieren Bild: http://www.fastcoexist.com/3053823/with-these-animal-fitbits-farmers-can-recognize-the-patterns-in-dairy-cow-mooovements
  27. Input: https://blog.namics.com/2015/08/mobile-connectivity-what-is-your-connection-die-facts-auf-einen-blick.html Was ist das Internet of Things? Objects / Hardware: Dinge des physischen Alltags Connextivity: IP, Infrastruktur, Netzwerk etc. Contextual User Interface (Mobile Devices, Wearables etc.): ohne diese gäbe es IoT so nicht Daten (Applicatons, Data Aggregation, Daten Analysen (Big-Data), Logik, Automatisierung): Das Potential für neue Geschäftsmodelle
  28. Was bedeutet das für unser Unternehmen? > Andere Geschäftsmodelle (vermieten vs. verkaufen) > Andere Wertschöpfungskette & Vertrieb >Ganz wichtig dabei: Ist die Idee auch relevant für meine Kunden? Erhalten sie dabei einen Mehrwert? Was sind die konkreten Use Cases?
  29. Ausgangslage: - 1 Objekt (Glühbirne) + 1 Sensor  Verbindung mit Internet  Steuerung - 1 Objekt  1 Use Cases -> Wenig intelligent, oft nur marginaler Mehrwert Im Kontext von zu Hause, während der Arbeit, auf Reisen, beim Einkaufen oder in der Freizeit.
  30. 1) Die Glühbirne hat mehrere Funktionen und wird “smart”: > Steuerung der Helligkeit / Lichtmodus > Sicherheitssystem: Wird selber eingestellt, wenn man das Haus verlässt > Energie Optimierung: Wenn es kein Licht mehr braucht, schaltet sie sich aus 2) Sie bildet ein Ökosystem mit weiteren Objekten: (z.B. Bewegungsmelder) > Versand Nachrichten zu Nachbarn & Polizei DING + SENSOR + NETZWERK = Funktion + Service
  31. Was bedeutet das für uns? Nicht das physische Objekt, das Ding, ist Ausgangspunkt der Überlegungen. Nicht: Was könnten wir mit dem Objekt alles machen wollen? Sondern: konkrete (mobile) Use Cases.
  32. Heute Fokus Phase 0: Ideation -> Neue Ideen / Lösungsansätze schnell und einfach konzipieren, nicht sofort riesige Investitionen nötig… Methodik / Toolkit kennen lernen
  33. IDEATION:  Service IoT Modell Vorstellen Story setzen Überleitung zu Gruppenarbeiten
  34. Phasen wie bisher Phase 0: IoT Kit
  35. Stadtpark
  36. Phasen wie bisher Phase 0: IoT Kit
  37. 1) Die Glühbirne hat mehrere Funktionen und wird “smart”: > Steuerung der Helligkeit / Lichtmodus > Sicherheitssystem: Wird selber eingestellt, wenn man das Haus verlässt > Energie Optimierung: Wenn es kein Licht mehr braucht, schaltet sie sich aus 2) Sie bildet ein Ökosystem mit weiteren Objekten: (z.B. Bewegungsmelder) > Versand Nachrichten zu Nachbarn & Polizei DING + SENSOR + NETZWERK = Funktion + Service
  38. Problem: Im Stadtpark wird am Wochenende immer wieder Abfall entsorgt, Hundekot entfernt etc. Stadt möchte mit einer Kampagne Clean-City die Kosten für die Reinigung senken und für bessere Ordnung sorgen: > Lassen sie der Fantasie freien lauf: >> Displays >> Belohnungen für Abgabe Abfall >> Virtuelle Parkwärter >> etc. Was würde ein Kunde tun?
  39. Mit klarer User Story starten: «Franz Müller» beginnt im Schritt 1 mit der Produktion der nötigen Teile. -> Dann den Verlauf der Produktion weiterverfolgen. Punktesysteme als Anreiz Sachen wegräumen Tracker: Falscher Bereich, zu schnell unterwegs Maschinen automatisch ausschalten, wenn zu nahe dran System zum navigieren: Traffik vermeiden, gefährliche Bereiche umgehen Tracker: Pause machen Augmented Reality: Brille zeigt Gefahrenbereiche Hinweise Mitarbeiterspezifisch ausspielen: Gesichtserkennung  Personalisierte Sicherheitshinweise per Rolle, nach Erkennung «Days without an accident» Smart Fabrics  Gesundheitsdaten monitoring Lichtsensoren  Richtige Beleuchtung
  40. Mit klarer User Story starten: «Markus Beispiel» betritt die Baustelle Morgens und trink zunächst in der Cafeteria einen Kaffee. -> Tag aus Sicht des Kunden durchlaufen. Ideen: NFC Sicherung Ersatzteil direkt Bestellung Diebstahl Wartung Predictive Maintanance (Sensoren an Geräten) Trackbar & Inventur
  41. Wir erinnern uns an die vier zentralen Bausteine von IoT zurück: siehe Folie 6 Als Ausgangslage dient eine Idee oder ein Geschäftsmodell, welches aus der systematischen Ideation entstehen kann (Link zum IoT Servie Kit) Danach müssen die zentralen Bausteine beim Prototyping und Implementieren berücksichtigt und ausgestaltet werden
  42. An folgenden Bereichen kann Namics durch dessen Kompetenzen als Full-Service-Agentur tatkräftig mitwirken und unterstützten. Bei anderen liegt die Herausforderung beim Unternehmen und bei Partnern -> Namics versteht die Problematik aber und das Big Picture auf Grund der enormen Projekterfahrung und der Interdiszilinarität der Mitarbeiter (Übergang next Slide)
  43. Interdisziplinarität hilft um n:n Beziehungen besser zu verstehen… … und in den frühen Phasen der Ideation das Thema aus vielen Perspektiven zu betrachten
  44. Die breite Palette an Kompetenzen hilft zudem Kundenprobleme aus einer Vielzahl von Perspektiven zu betrachten. Umfassende Lösungen, statt isolierte Betrachtungsweisen, können angeboten werden.