SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mobile E-Mail Marketing

So erreichen Sie Ihre Zielgruppe unterwegs

                     artegic AG
        Nico Zorn, Head of Online-Marketing
artegic entwickelt Technologien für digitale
Kommunikation und ist Hersteller der E-Mail-, SMS- und
RSS-Marketing Software ELAINE PX.
Der nächste große Trend im Internet?
Mobilität.
„In sechs Jahren wird der Großteil der
Internetnutzung nicht mehr auf dem
Personalcomputer stattfinden, sondern auf dem
Handy. Die Zukunft ist das drahtlose Internet –
damit die Menschen es überall und jederzeit
nutzen können.”

     Jerry Yang (Chefstratege von Yahoo!, FAZ-Interview)
„Wir sehen im Mobilfunkmarkt beträchtliche
Wachstumschancen. In einigen Ländern hat das
Mobiltelefon schon den PC überholt, wenn es
um den Zugang zu Informationen geht.“




     Philipp Schindler (Googles Nordeuropa-Chef, FAZ-Interview)
„E-Mail wird SMS und MMS auf mobilen
Endgeräten den Rang ablaufen“

(ECO-Expertenumfrage)
E-Mail wird mobil
• Mobile E-Mail wird einfacher
  – Vorinstallierte Software, große Geräteauswahl
• Datentarife werden bezahlbar
  – Simyo: Preissenkung um 98 %
• Unternehmen drängen in den
  Privatkundenmarkt
  – 1&1 Pocket Web, Blackberry
– Early Adopters nutzen bereits heute den
  mobilen E-Mailzugriff
Praxisempfehlungen
Analyse
Nutzt Ihre Zielgruppe bereits den mobilen
E-Mailzugriff?

• Kundenumfrage
• Voting auf der Website
• Zugriffe der User-Agents auswerten
• Ggf. im Anmeldeprozess abfragen
  (Text / HTML / Mobile E-Mail)
• Ggf. separaten Verteiler anlegen
Design & Format
•   Darstellung auf mobilen Endgeräten testen
•   Plaintext-Version (Multipart)
•   Zeichenanzahl von Links gering halten
•   Abmeldung testen
•   SMS als Alternative
•   Mobiler Rückkanal
    – Telefon-Nummer
    – mobile Landing Page
Inhalt
• Above the fold: Das Wichtigste nach oben
  – meint: Im ersten Satz!
• Kurze Texte (2-3 Absätze)
• Kurze Betreffzeilen
• Wie immer gilt: Die Nachricht muss erwünscht
  und relevant sein!
Darstellung auf mobilen Endgeräten
Plattform / Endgerät       Zeichenanzahl   Beispiel                HTML?
                           Betreff
Windows Mobile 5.0         39              Lorem ipsum dolor sit   -
                                           amet, consectetue
                                                                   a
Windows Mobile 6.0         39              Lorem ipsum dolor sit
                                           amet, consectetue
Blackberry (blue, ältere   18              Lorem ipsum dolor       -
Modelle)
Blackberry (silver,        10              Lorem ipsu              -
neuere Modelle)
                                                                   a
iPhone                     ?               ?
Fazit
• Mobile E-Mail wird sich zum Massenmarkt
  entwickeln
• Einige Zielgruppen (z.B. Finanzbranche) und
  Early Adopters nutzen bereits heute mobile E-
  Mail
• Machen Sie Ihre E-Mail Marketing-Strategie fit
  für die mobile Zukunft!
Vielen Dank!
Informationen zu ELAINE: www.elaine.de

Newsletter mit Praxistipps für erfolgreiches
E-Mail Marketing: www.elaine.de/newsletter

Kontakt:
nico.zorn@artegic.de
Tel.: 0228 22 77 97-31
www.artegic.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Mobileconnect
MobileconnectMobileconnect
Mobileconnectswoop
 
Online Werbung: "i like ads"
Online Werbung: "i like ads"Online Werbung: "i like ads"
Online Werbung: "i like ads"
Wolfgang Weicht
 
June 6 salzburg oeadf
June 6 salzburg oeadfJune 6 salzburg oeadf
June 6 salzburg oeadfXammamax
 
EXPERIENCE
EXPERIENCE EXPERIENCE
EXPERIENCE
Shermin Pang
 
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeKleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeWerner Drizhal
 
100 Diapositivas
100 Diapositivas100 Diapositivas
100 Diapositivas
Martii15
 
Beispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungBeispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung Mindessicherung
Werner Drizhal
 
QualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste SchritteQualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste Schritte
Jan Bischoff
 
Sicherheitsrichtlinien für Linux-Workstations
Sicherheitsrichtlinien für Linux-WorkstationsSicherheitsrichtlinien für Linux-Workstations
Sicherheitsrichtlinien für Linux-Workstations
cusy GmbH
 
Jahresbericht Science Park Graz
Jahresbericht Science Park GrazJahresbericht Science Park Graz
Jahresbericht Science Park Graz
Bernhard Weber
 
Videoblogs und Webisodes / re-publica 08
Videoblogs und Webisodes / re-publica 08Videoblogs und Webisodes / re-publica 08
Videoblogs und Webisodes / re-publica 08
Bertram Gugel
 
REMODELS
REMODELSREMODELS
REMODELS
Brittany Munn
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
SYNGENIO AG
 
Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?
Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?
Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?
Marc Oliver Thoma
 
Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010
Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010
Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010Werner Drizhal
 
Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008
Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008
Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008
Christian Heilmann
 
Eve bedoya
Eve bedoyaEve bedoya
Eve bedoya
evebedoya
 

Andere mochten auch (20)

Mobileconnect
MobileconnectMobileconnect
Mobileconnect
 
Online Werbung: "i like ads"
Online Werbung: "i like ads"Online Werbung: "i like ads"
Online Werbung: "i like ads"
 
Ebr Basics 02 2010
Ebr Basics 02 2010Ebr Basics 02 2010
Ebr Basics 02 2010
 
June 6 salzburg oeadf
June 6 salzburg oeadfJune 6 salzburg oeadf
June 6 salzburg oeadf
 
EXPERIENCE
EXPERIENCE EXPERIENCE
EXPERIENCE
 
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. NetzwerkeKleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
Kleiner Leitfaden f. soz. Netzwerke
 
100 Diapositivas
100 Diapositivas100 Diapositivas
100 Diapositivas
 
Beispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungBeispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung Mindessicherung
 
QualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste SchritteQualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste Schritte
 
Speed Game Eu
Speed Game EuSpeed Game Eu
Speed Game Eu
 
Sicherheitsrichtlinien für Linux-Workstations
Sicherheitsrichtlinien für Linux-WorkstationsSicherheitsrichtlinien für Linux-Workstations
Sicherheitsrichtlinien für Linux-Workstations
 
Jahresbericht Science Park Graz
Jahresbericht Science Park GrazJahresbericht Science Park Graz
Jahresbericht Science Park Graz
 
Videoblogs und Webisodes / re-publica 08
Videoblogs und Webisodes / re-publica 08Videoblogs und Webisodes / re-publica 08
Videoblogs und Webisodes / re-publica 08
 
REMODELS
REMODELSREMODELS
REMODELS
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
 
Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?
Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?
Wieso lohnt es sich SlideShare zu nutzen?
 
Pp arbeits reisezeit
Pp arbeits reisezeitPp arbeits reisezeit
Pp arbeits reisezeit
 
Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010
Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010
Fsg gpa.djp kv herbst 2010 13112010
 
Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008
Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008
Befreite Barrierefreiheit - A-Tag Wien 2008
 
Eve bedoya
Eve bedoyaEve bedoya
Eve bedoya
 

Ähnlich wie Mobile E Mail Marketing

Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die ZukunftDem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
ahorn. gmbh
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile Hype
BusinessVALUE24
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
Johannes Waibel
 
Casual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-Handel
Casual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-HandelCasual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-Handel
Casual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-Handel
Stephan Meixner
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
Trendbüro
 
Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02
kmfde
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Roger L. Basler de Roca
 
App – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerce
App – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerceApp – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerce
App – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerce
Olaf Grueger
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
BurdaForward Advertising
 
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian HeinemannK5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
Florian Heinemann
 
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Joachim Diercks
 
Mobile web #bch11
Mobile web #bch11Mobile web #bch11
Mobile web #bch11
Leif Janzik
 
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-LeseprobeeStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
TechDivision GmbH
 
Mobile Unternehmenskommunikation
Mobile UnternehmenskommunikationMobile Unternehmenskommunikation
Mobile Unternehmenskommunikation
Bjoern Eichstaedt
 
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Feigl
 
Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?
Björn Behrendt
 
HTML5 is your friend
HTML5 is your friendHTML5 is your friend
HTML5 is your friend
Erwin Saegesser
 

Ähnlich wie Mobile E Mail Marketing (20)

Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die ZukunftDem mobilen Internet gehört die Zukunft
Dem mobilen Internet gehört die Zukunft
 
Touch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile HypeTouch Mahal - Mobile Hype
Touch Mahal - Mobile Hype
 
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
2011 - Mobile Strategie / Fachartikel Netzwoche
 
Mobile Marketing für Hotels
Mobile Marketing für HotelsMobile Marketing für Hotels
Mobile Marketing für Hotels
 
Casual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-Handel
Casual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-HandelCasual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-Handel
Casual Commerce - Tablet-Perspektiven für den Online-Handel
 
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
GO SMART 2012 - Studie zur Smartphonenutzung 2012
 
Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02Vortrag appeconomy dmexco_02
Vortrag appeconomy dmexco_02
 
(2/2) spielplatz.cc portfolio mobile
(2/2) spielplatz.cc portfolio mobile (2/2) spielplatz.cc portfolio mobile
(2/2) spielplatz.cc portfolio mobile
 
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-CommerceMobilegeddon in Marketing und E-Commerce
Mobilegeddon in Marketing und E-Commerce
 
App – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerce
App – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerceApp – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerce
App – und was nun - pioniere 2014 - olaf grüger - Go eCommerce
 
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. TabletFORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
FORAG - Mobile Effects 2013 – Smartphone vs. Tablet
 
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian HeinemannK5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
K5 Konferenz 2015 - Intro zur Marketing Session - Florian Heinemann
 
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
Mobile Employer Branding. Wo stehen wir? Worauf kommt es an?
 
Mobile web #bch11
Mobile web #bch11Mobile web #bch11
Mobile web #bch11
 
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
GFM Nachrichten - Mediadaten 2013
 
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-LeseprobeeStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
eStrategy Magazin Ausgabe 03-2016-Leseprobe
 
Mobile Unternehmenskommunikation
Mobile UnternehmenskommunikationMobile Unternehmenskommunikation
Mobile Unternehmenskommunikation
 
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016Mediadaten GFM Nachrichten 2016
Mediadaten GFM Nachrichten 2016
 
Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?Was folgt auf Web 2.0?
Was folgt auf Web 2.0?
 
HTML5 is your friend
HTML5 is your friendHTML5 is your friend
HTML5 is your friend
 

Mehr von Nico Zorn

Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum
Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum
Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum
Nico Zorn
 
Neuromarketing: Grundlagen, Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten
Neuromarketing: Grundlagen, Beispiele und AnwendungsmöglichkeitenNeuromarketing: Grundlagen, Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten
Neuromarketing: Grundlagen, Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten
Nico Zorn
 
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
Nico Zorn
 
E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014
E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014
E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014
Nico Zorn
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Nico Zorn
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Nico Zorn
 
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-CommerceNeue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Nico Zorn
 
E-Mail Marketing reloaded
E-Mail Marketing reloadedE-Mail Marketing reloaded
E-Mail Marketing reloaded
Nico Zorn
 
E-Mail - das Medium der alten Leute?
E-Mail - das Medium der alten Leute?E-Mail - das Medium der alten Leute?
E-Mail - das Medium der alten Leute?
Nico Zorn
 
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Nico Zorn
 
Real-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im EchtzeitwebReal-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im EchtzeitwebNico Zorn
 
Neue Impulse für den digitalen Kundendialog im Versandhandel
Neue Impulse für den digitalen Kundendialog im VersandhandelNeue Impulse für den digitalen Kundendialog im Versandhandel
Neue Impulse für den digitalen Kundendialog im VersandhandelNico Zorn
 
Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...
Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...
Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...Nico Zorn
 
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online CommunitiesAufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
Nico Zorn
 
WEB 2.X
WEB 2.XWEB 2.X
WEB 2.X
Nico Zorn
 

Mehr von Nico Zorn (15)

Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum
Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum
Keynote Cross Channel Marketing – Cross Channel Marketing Forum
 
Neuromarketing: Grundlagen, Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten
Neuromarketing: Grundlagen, Beispiele und AnwendungsmöglichkeitenNeuromarketing: Grundlagen, Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten
Neuromarketing: Grundlagen, Beispiele und Anwendungsmöglichkeiten
 
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
 
E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014
E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014
E-Mail Marketing Masterclass - bvh 2.014
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
 
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichenPersuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
Persuasive E-Mail-Marketing: Mit Emotionen mehr erreichen
 
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-CommerceNeue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
 
E-Mail Marketing reloaded
E-Mail Marketing reloadedE-Mail Marketing reloaded
E-Mail Marketing reloaded
 
E-Mail - das Medium der alten Leute?
E-Mail - das Medium der alten Leute?E-Mail - das Medium der alten Leute?
E-Mail - das Medium der alten Leute?
 
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
 
Real-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im EchtzeitwebReal-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
 
Neue Impulse für den digitalen Kundendialog im Versandhandel
Neue Impulse für den digitalen Kundendialog im VersandhandelNeue Impulse für den digitalen Kundendialog im Versandhandel
Neue Impulse für den digitalen Kundendialog im Versandhandel
 
Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...
Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...
Conversational Marketing - Wie das Social Web das Marketing revolutioniert (O...
 
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online CommunitiesAufbau und Monetarisierung von Online Communities
Aufbau und Monetarisierung von Online Communities
 
WEB 2.X
WEB 2.XWEB 2.X
WEB 2.X
 

Mobile E Mail Marketing

  • 1. Mobile E-Mail Marketing So erreichen Sie Ihre Zielgruppe unterwegs artegic AG Nico Zorn, Head of Online-Marketing
  • 2.
  • 3. artegic entwickelt Technologien für digitale Kommunikation und ist Hersteller der E-Mail-, SMS- und RSS-Marketing Software ELAINE PX.
  • 4.
  • 5.
  • 6.
  • 7.
  • 8. Der nächste große Trend im Internet?
  • 10. „In sechs Jahren wird der Großteil der Internetnutzung nicht mehr auf dem Personalcomputer stattfinden, sondern auf dem Handy. Die Zukunft ist das drahtlose Internet – damit die Menschen es überall und jederzeit nutzen können.” Jerry Yang (Chefstratege von Yahoo!, FAZ-Interview)
  • 11. „Wir sehen im Mobilfunkmarkt beträchtliche Wachstumschancen. In einigen Ländern hat das Mobiltelefon schon den PC überholt, wenn es um den Zugang zu Informationen geht.“ Philipp Schindler (Googles Nordeuropa-Chef, FAZ-Interview)
  • 12. „E-Mail wird SMS und MMS auf mobilen Endgeräten den Rang ablaufen“ (ECO-Expertenumfrage)
  • 13.
  • 14.
  • 15. E-Mail wird mobil • Mobile E-Mail wird einfacher – Vorinstallierte Software, große Geräteauswahl • Datentarife werden bezahlbar – Simyo: Preissenkung um 98 % • Unternehmen drängen in den Privatkundenmarkt – 1&1 Pocket Web, Blackberry – Early Adopters nutzen bereits heute den mobilen E-Mailzugriff
  • 17. Analyse Nutzt Ihre Zielgruppe bereits den mobilen E-Mailzugriff? • Kundenumfrage • Voting auf der Website • Zugriffe der User-Agents auswerten • Ggf. im Anmeldeprozess abfragen (Text / HTML / Mobile E-Mail) • Ggf. separaten Verteiler anlegen
  • 18. Design & Format • Darstellung auf mobilen Endgeräten testen • Plaintext-Version (Multipart) • Zeichenanzahl von Links gering halten • Abmeldung testen • SMS als Alternative • Mobiler Rückkanal – Telefon-Nummer – mobile Landing Page
  • 19. Inhalt • Above the fold: Das Wichtigste nach oben – meint: Im ersten Satz! • Kurze Texte (2-3 Absätze) • Kurze Betreffzeilen • Wie immer gilt: Die Nachricht muss erwünscht und relevant sein!
  • 20. Darstellung auf mobilen Endgeräten Plattform / Endgerät Zeichenanzahl Beispiel HTML? Betreff Windows Mobile 5.0 39 Lorem ipsum dolor sit - amet, consectetue a Windows Mobile 6.0 39 Lorem ipsum dolor sit amet, consectetue Blackberry (blue, ältere 18 Lorem ipsum dolor - Modelle) Blackberry (silver, 10 Lorem ipsu - neuere Modelle) a iPhone ? ?
  • 21. Fazit • Mobile E-Mail wird sich zum Massenmarkt entwickeln • Einige Zielgruppen (z.B. Finanzbranche) und Early Adopters nutzen bereits heute mobile E- Mail • Machen Sie Ihre E-Mail Marketing-Strategie fit für die mobile Zukunft!
  • 22. Vielen Dank! Informationen zu ELAINE: www.elaine.de Newsletter mit Praxistipps für erfolgreiches E-Mail Marketing: www.elaine.de/newsletter Kontakt: nico.zorn@artegic.de Tel.: 0228 22 77 97-31 www.artegic.de