SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
EIN PLAN IST KEIN
VORWEG GENOMMENES “IST”!
oder
“DIE DIMENSIONEN VON ARBEIT”
DER AKTUELLE HEISSE SCHEISS?
#Noestimates
SCHÄTZUNG
• Schätzung ist eine Möglichkeit, das Vorhaben mit
den verfügbaren Ressourcen in Beziehung zu
setzen. Sie beruht auf Annahmen! (ex-ante)
• Weitere Möglichkeiten zur Bestimmung
– Spezifikation
– Messung (Ausdehnung, Lage, Gewicht, … - ex post!)
– Verhandlung
– Bezeichnung
– Entscheidung
• Unterschied?
Gültigkeitskontext!
WELCHE DIMENSION IST UNVERÄNDERLICH?
Zeit
Raum
Aufwand
Headcount
Architektur
Nutzbarkeit
Funktion
Leistung
Geschwindigkeit
Währung
Preis
Kosten
Dauer
Nähe
Fähigkeit
Reife
ALLES IST RELATIV ZU …
WARUM SCHÄTZEN?
• Der Zweck einer Schätzung ist, eine Aussage
über die Zukunft zu treffen.
• “Prognosen sind schwierig, insbesondere
wenn sie die Zukunft betreffen.”
• Darum:
„Die beste Art, die Zukunft vorauszusagen ist,
die Zukunft zu erfinden“.
(Alan Kay, Informatiker)
WANN SCHÄTZEN? WANN HANDELN?
• Je mehr Zeit vergeht, desto mehr Informationen kann ich
gewinnen.
Entscheide möglichst spät
• Je früher ich handle, desto mehr kann ich verändern.
Handle möglichst schnell
• Wenn die Handlung verwirklichkeit ist, kenne ich ihr Ergebnis.
Betrachte den Weg und korrigiere, wenn nötig!
Wissen
Wandlung
agiler
Wirkraum
DARUM ITERATIV!
Wissen
Wandlung
agiler
Wirkraum
Wandlung
Wandlung
Wandlung
WAS SCHÄTZEN?
• Vollkommen unerheblich,
… solange der Gültigkeitskontext unklar ist!
• Sobald alle Betroffenen (Team & Stakeholder!)
einen Gültigkeitskontext akzeptiert haben,
können die Dimensionen der Arbeit dazu ins
Verhältnis gesetzt werden!
ALSO WAS SCHÄTZEN !??
• Die Verhältnisse der Aufgaben (Artefakte) zur
verabredeten Dimension!
• Dimension: Aufwand, Dauer, Kosten, …
as You like …
• Metrik: T-Shirts, Fibounacci, HEX
as You like …
• Häufigkeit: 1x, 2x, kein Mal, …
as You need!
WIE SCHÄTZEN?
• Je mehr ich weiß desto präziser kann ich voraussagen
• Bezug: Wissen im Verhältnis zu Nicht-Wissen
• Was ich wissen kann, muss ich nicht schätzen!
Wissen
Schätzung
Schätzung
Wissen
UND WANN MESSEN?
• Fortschritt darstellen, um Orientierung zu
geben
• Sobald ich mit der Umsetzung beginne, messe
ich den Fortschritt anhand der verabredeten
Dimension und auf Basis der Schätzung
XL
S
M
M
S
L
S
S
Zeit
Arbeit
done.
#NOESTIMATES?
• “Kommt darauf an” … sagt der Jurist
• Bin ich vertraglich verpflichtet zu schätzen?
• Brauche ich eine Dimension wie “GoLive-Date”
zur Synchronisation mit der Organisation?
• Brauche ich einen Status wie “Feature Freeze”,
um meine Arbeitsgrundlage zu stabilisieren?
• Brauche ich “Aussagefähigkeit” zum Fortschritt,
um mir die Organisation vom Hals zu halten?
DO, WHAT YOU MUST DO!
DO, WHEN YOU DECIDE TO DO IT!
BUT WHEN YOU DO, DO IT GREAT!
MEHR DAVON?
Kontakt:
Legal notice:
the content is provided under CC/BY-SA 4.0 license, © A. Gerber, Leipzig, 2016

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Social media marketing leifaden
Social media marketing leifadenSocial media marketing leifaden
Social media marketing leifadenslubritz
 
Grundkurskonzept
Grundkurskonzept Grundkurskonzept
Grundkurskonzept
Werner Drizhal
 
Effizient onlinekurse auf elopage erstellen
Effizient onlinekurse auf elopage erstellenEffizient onlinekurse auf elopage erstellen
Effizient onlinekurse auf elopage erstellen
Anke Lambrecht
 
Job list done by Wasef
Job list done by WasefJob list done by Wasef
Job list done by Wasef
Wasef Gharib
 
Eve bedoya
Eve bedoyaEve bedoya
Eve bedoya
evebedoya
 
Didaktischer Mehrwert
Didaktischer MehrwertDidaktischer Mehrwert
atypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in Österreichatypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in Österreich
Werner Drizhal
 
Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012
Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012
Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012Werner Drizhal
 
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Nico Zorn
 
Bertrand-Modell und Kollusion
Bertrand-Modell und KollusionBertrand-Modell und Kollusion
Bertrand-Modell und Kollusion
Philippxx
 
Design für neue Nutzerbedürfnisse
Design für neue NutzerbedürfnisseDesign für neue Nutzerbedürfnisse
Design für neue NutzerbedürfnisseBertram Gugel
 
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
Bernhard Weber
 
Dauer Der Arbeitslosigkeit
Dauer Der ArbeitslosigkeitDauer Der Arbeitslosigkeit
Dauer Der ArbeitslosigkeitWerner Drizhal
 
PM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen Zeitalter
PM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen ZeitalterPM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen Zeitalter
PM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen ZeitalterElisabeth Kurkowski
 
100 Diapositivas
100 Diapositivas100 Diapositivas
100 Diapositivas
Martii15
 
Doerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinen
Doerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinenDoerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinen
Doerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinenWerner Drizhal
 

Andere mochten auch (18)

Social media marketing leifaden
Social media marketing leifadenSocial media marketing leifaden
Social media marketing leifaden
 
Grundkurskonzept
Grundkurskonzept Grundkurskonzept
Grundkurskonzept
 
Effizient onlinekurse auf elopage erstellen
Effizient onlinekurse auf elopage erstellenEffizient onlinekurse auf elopage erstellen
Effizient onlinekurse auf elopage erstellen
 
Job list done by Wasef
Job list done by WasefJob list done by Wasef
Job list done by Wasef
 
Eve bedoya
Eve bedoyaEve bedoya
Eve bedoya
 
Didaktischer Mehrwert
Didaktischer MehrwertDidaktischer Mehrwert
Didaktischer Mehrwert
 
atypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in Österreichatypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in Österreich
 
Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012
Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012
Gesundheitsreform, gpa djp bundesvorstand 31.5.2012
 
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
Social Media - (schon wieder) ein E-Mail Killer?
 
Bertrand-Modell und Kollusion
Bertrand-Modell und KollusionBertrand-Modell und Kollusion
Bertrand-Modell und Kollusion
 
Design für neue Nutzerbedürfnisse
Design für neue NutzerbedürfnisseDesign für neue Nutzerbedürfnisse
Design für neue Nutzerbedürfnisse
 
Gpa fsg - sektion 8
Gpa fsg - sektion 8Gpa fsg - sektion 8
Gpa fsg - sektion 8
 
GMDSS
GMDSSGMDSS
GMDSS
 
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
VentureCapital in Österreich. Aktueller Status 2013
 
Dauer Der Arbeitslosigkeit
Dauer Der ArbeitslosigkeitDauer Der Arbeitslosigkeit
Dauer Der Arbeitslosigkeit
 
PM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen Zeitalter
PM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen ZeitalterPM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen Zeitalter
PM_CB.e_Wie gelingt Kommunikation im digitalen Zeitalter
 
100 Diapositivas
100 Diapositivas100 Diapositivas
100 Diapositivas
 
Doerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinen
Doerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinenDoerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinen
Doerre handbuch arbeitssoziologie proofversion_im erscheinen
 

Dimensionen von Arbeit

  • 1. EIN PLAN IST KEIN VORWEG GENOMMENES “IST”! oder “DIE DIMENSIONEN VON ARBEIT”
  • 2. DER AKTUELLE HEISSE SCHEISS? #Noestimates
  • 3. SCHÄTZUNG • Schätzung ist eine Möglichkeit, das Vorhaben mit den verfügbaren Ressourcen in Beziehung zu setzen. Sie beruht auf Annahmen! (ex-ante) • Weitere Möglichkeiten zur Bestimmung – Spezifikation – Messung (Ausdehnung, Lage, Gewicht, … - ex post!) – Verhandlung – Bezeichnung – Entscheidung • Unterschied? Gültigkeitskontext!
  • 4. WELCHE DIMENSION IST UNVERÄNDERLICH? Zeit Raum Aufwand Headcount Architektur Nutzbarkeit Funktion Leistung Geschwindigkeit Währung Preis Kosten Dauer Nähe Fähigkeit Reife ALLES IST RELATIV ZU …
  • 5. WARUM SCHÄTZEN? • Der Zweck einer Schätzung ist, eine Aussage über die Zukunft zu treffen. • “Prognosen sind schwierig, insbesondere wenn sie die Zukunft betreffen.” • Darum: „Die beste Art, die Zukunft vorauszusagen ist, die Zukunft zu erfinden“. (Alan Kay, Informatiker)
  • 6. WANN SCHÄTZEN? WANN HANDELN? • Je mehr Zeit vergeht, desto mehr Informationen kann ich gewinnen. Entscheide möglichst spät • Je früher ich handle, desto mehr kann ich verändern. Handle möglichst schnell • Wenn die Handlung verwirklichkeit ist, kenne ich ihr Ergebnis. Betrachte den Weg und korrigiere, wenn nötig! Wissen Wandlung agiler Wirkraum
  • 8. WAS SCHÄTZEN? • Vollkommen unerheblich, … solange der Gültigkeitskontext unklar ist! • Sobald alle Betroffenen (Team & Stakeholder!) einen Gültigkeitskontext akzeptiert haben, können die Dimensionen der Arbeit dazu ins Verhältnis gesetzt werden!
  • 9. ALSO WAS SCHÄTZEN !?? • Die Verhältnisse der Aufgaben (Artefakte) zur verabredeten Dimension! • Dimension: Aufwand, Dauer, Kosten, … as You like … • Metrik: T-Shirts, Fibounacci, HEX as You like … • Häufigkeit: 1x, 2x, kein Mal, … as You need!
  • 10. WIE SCHÄTZEN? • Je mehr ich weiß desto präziser kann ich voraussagen • Bezug: Wissen im Verhältnis zu Nicht-Wissen • Was ich wissen kann, muss ich nicht schätzen! Wissen Schätzung Schätzung Wissen
  • 11. UND WANN MESSEN? • Fortschritt darstellen, um Orientierung zu geben • Sobald ich mit der Umsetzung beginne, messe ich den Fortschritt anhand der verabredeten Dimension und auf Basis der Schätzung XL S M M S L S S Zeit Arbeit done.
  • 12. #NOESTIMATES? • “Kommt darauf an” … sagt der Jurist • Bin ich vertraglich verpflichtet zu schätzen? • Brauche ich eine Dimension wie “GoLive-Date” zur Synchronisation mit der Organisation? • Brauche ich einen Status wie “Feature Freeze”, um meine Arbeitsgrundlage zu stabilisieren? • Brauche ich “Aussagefähigkeit” zum Fortschritt, um mir die Organisation vom Hals zu halten?
  • 13. DO, WHAT YOU MUST DO! DO, WHEN YOU DECIDE TO DO IT! BUT WHEN YOU DO, DO IT GREAT!
  • 14. MEHR DAVON? Kontakt: Legal notice: the content is provided under CC/BY-SA 4.0 license, © A. Gerber, Leipzig, 2016