SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Modular Object-Oriented Dynamic Learning Environment KULTUR 2.0
E-Learning Veranstaltungen 2007:   WEB 2.0-Projekt des BM:UKK 6.9.2007   E-Learning Impuls : Blended  Learning ist sauteuer - aber es wirkt  18.9.2007   Der eLearningtag 2007 FH JOHANNEUM in Graz 2008 :  „ Bayernmoodle “ Jän. 2008:  „Netzwerkbildung und Wissensteilung – Schule als Learning Community“  an der ALP (Dillingen) 14.3.2008   E-Learning Tag 2008:  E-Learning abseits des Mainstreams (TU Wien)
Einsatzmöglichkeiten einer Lernplattform (Moodle) Austausch von U-Material Projekte Projektplanung Feedback Projektmanagement Dokumentation Materialien alles an einem Ort Austausch Unterricht Unterrichtsmaterial Arbeitsergebnisse Tests Übungen Hausübungen Kommentare Bewertungen Offenes Lernen Chat Forum Abstimmung Glossar WIKI
Didaktik Moodle ist eine päd.-didaktische Lernumgebung, eine Art virtuelles Klassenzimmer.   Grundlage sind digitale Materialien, die in Moodle aufbereitet und dargestellt werden.  Komplette Kurse können exportiert werden und (wenn sie von sensiblen personenbezogenen Daten befreit sind) wieder auf Datenplattformen zur Verfügung gestellt werden.
Moodle unterstützt online Lernprozesse und gibt dabei keine Lerninhalte vor.  Kursräume werden von den LehrerInnen mit ihren eigenen Lerninhalten frei gefüllt. ist ohne Programmierkenntnisse von jedem Lehrer/jeder Lehrerin gestaltbar.  unterstützt Gruppenarbeit.
Tests Tests und Prüfungen:   Multiple-Choice-Fragen  Worteingaben Zuordnungen Lückentexten Auswahlalternativen möglich.  Testauswertung: automatisch im Rahmen von Prüfungen Selbstüberprüfung durch die TeilnehmerInnen
und anderes Aufgaben Übungen  Workshops  können leicht integriert werden.
Vorteile anderes Instrument zur Organisation des Lernens keine besonderen Computer-Kenntnisse nötig Fremdsprachenunterricht: Weblogs Austausch von Unterrichtsmaterial-Teamwork  Recherche: der Fülle des Internet mit Social Bookmarking entgegnen Portfolio-Erstellung
Motivation Schüler schnelles Feedback/Note Peer-Assessment Profilerstellung  Chat
Mythos „Digital Natives“ eher „Digital Naives“ lernen in Informatikunterricht zwar wie effektiv recherchiert werden kann, aber es fehlen die Übungsphasen erkennen noch nicht, welche Informationen relevant sind Möglichkeiten im WEB 2.0 erweitern sich schnell => Bewertungskriterien nötig
Warum Kultur 2.0? Bei etwas einmal 'vorne dran' zu sein,  Deutlicher Mehrwert für SchülerInnen gegeben Arbeitsvereinfachung für die LehrerInnen (Projekte!!)  E-learning & Lernplattformen kein kurzfristiger Trend //  immer mehr Realität (Universitäten, FHs, Wifi…)
Organisation (1): Start in 5. Klasse (aufsteigend)  Wir richten Kurse ein + Betreuung SchülerInnen im Infounterricht Know-How bei SchülerInnen lernen die 'Werkzeuge' selbständig zu verwenden Arbeit an Projekten auch im Info-Unterricht möglich (Recherche, Dokumentation) leichter möglich, weil besserer Kontakt für uns vorhanden ist  Gewisses Kontingent an Kulturstunden, wird für diese Arbeit benötigt;
Organisation (2): Kick-Off –Event:  Eintägige Einschulung in die Materie ähnlich wie Werkstatt in Nat.wiss. Schwerpunkt Recherchemöglichkeiten (Tipps, Regeln, …) Werkzeuge erlernen (Moodle und mehr) und einüben (Feedback-Regeln, Emoticons,…)  Grundregeln für Projekte selber erstellen (SchülerInnen!) Projektplanung Ende des Semesters (oder Anfang 2. Semester) Präsentation des Portfolios.
Organisation (3): Projekte unterscheiden sich  NICHT vom derzeitigen Stand,  (Inhalte gleich, Fächer gleich)  nur verwendeten Werkzeuge anders Möglichkeit: Projekt für das erste Semester – damit Problem des 'aufgezwungenen' Themas behoben!!!
No Comment

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & MethodenWebinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
davidroethler
 
Grundlegende Methoden des E-Learning
Grundlegende Methoden des E-LearningGrundlegende Methoden des E-Learning
Grundlegende Methoden des E-Learning
Nico Schuster (德竹安)
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Tanja Jadin
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
Nina Rebele
 
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & MethodenWebinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
davidroethler
 
eCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der ZukunfteCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
Virtuelle Schule AT
 
Live lehren und lernen pptx
Live lehren und lernen pptxLive lehren und lernen pptx
Live lehren und lernen pptx
deutschonline
 
Sommerakademie09
Sommerakademie09Sommerakademie09
Sommerakademie09
guest85cb4a
 
Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin?
Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin? Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin?
Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin?
Thomas Jenewein
 
Was ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_bWas ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_b
Jörg Hafer
 
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
e-teaching.org
 
CoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_Kumar
CoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_KumarCoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_Kumar
CoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_Kumar
Patricia Arnold
 
eTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die PraxiseTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
Findorffschule BDB
 
eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...
eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...
eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...
Robert Schrenk
 
Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08
Martin Ebner
 

Was ist angesagt? (20)

Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & MethodenWebinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
 
Grundlegende Methoden des E-Learning
Grundlegende Methoden des E-LearningGrundlegende Methoden des E-Learning
Grundlegende Methoden des E-Learning
 
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im UnterrichtWebtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
Webtalks 181010 Social Media Einsatz im Unterricht
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
 
Sommerakademie09
Sommerakademie09Sommerakademie09
Sommerakademie09
 
E teaching 2 0
E teaching 2 0E teaching 2 0
E teaching 2 0
 
24112013 daf lehreronline
24112013 daf lehreronline24112013 daf lehreronline
24112013 daf lehreronline
 
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & MethodenWebinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
Webinare in der Erwachsenenbildung - Formate & Methoden
 
eCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der ZukunfteCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
eCoaches im Klassenzimmer der Zukunft
 
Live lehren und lernen pptx
Live lehren und lernen pptxLive lehren und lernen pptx
Live lehren und lernen pptx
 
Sommerakademie09
Sommerakademie09Sommerakademie09
Sommerakademie09
 
webquests
webquestswebquests
webquests
 
Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin?
Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin? Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin?
Shifting Learning Spaces und KI - Wo geht die Reise hin?
 
Was ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_bWas ist-e-learning jha-20101103_b
Was ist-e-learning jha-20101103_b
 
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
Mobiles Lernen” - ein Überblick über Szenarien und Technologien (Folien Prof....
 
Chardaloupa
ChardaloupaChardaloupa
Chardaloupa
 
CoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_Kumar
CoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_KumarCoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_Kumar
CoP_und_Lernraeume_GMW2014_Arnold_Kumar
 
eTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die PraxiseTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
eTwinning - Aus der Praxis für die Praxis
 
eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...
eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...
eEducation Fachtagung eduvidual - learning management in a multi-school moodl...
 
Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08Digitiales Lernen Lehre SS08
Digitiales Lernen Lehre SS08
 

Andere mochten auch

2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
Forum Velden
 
Acuarelas
AcuarelasAcuarelas
Acuarelas
Melisking
 
Vorteile Unternehmen
Vorteile UnternehmenVorteile Unternehmen
Vorteile Unternehmen
Frank Mueller
 
BIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen I
BIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen IBIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen I
BIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen I
Institute for Digital Humanities, University of Cologne
 
La Seguridad En Internet - Elisa
La Seguridad En Internet - ElisaLa Seguridad En Internet - Elisa
La Seguridad En Internet - Elisa
eli_9317
 
Energia
EnergiaEnergia
Calendario2
Calendario2Calendario2
Calendario2
guest2bec
 
Tom Wolfe- Biografía y obra
Tom Wolfe- Biografía y obraTom Wolfe- Biografía y obra
Tom Wolfe- Biografía y obra
Luis Barrueto
 
Ausschreibung Art Director
Ausschreibung Art DirectorAusschreibung Art Director
Ausschreibung Art Director
Netural GmbH
 
Cosas sobre nosotros 3
Cosas sobre nosotros 3Cosas sobre nosotros 3
Cosas sobre nosotros 3
Guillermo Gómez
 
Verwechslungsgefahr 1
Verwechslungsgefahr 1Verwechslungsgefahr 1
Verwechslungsgefahr 1
chillimann
 
Lasalcublas 2bn 2[1]
Lasalcublas 2bn 2[1]Lasalcublas 2bn 2[1]
Lasalcublas 2bn 2[1]
guest227d87a
 
Los 12 mas malos
Los 12 mas malosLos 12 mas malos
Los 12 mas malos
paola.flores
 
Microclase 2015
Microclase 2015Microclase 2015
Microclase 2015
Omar Eduardo Espinosa
 
德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland
德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland
德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland
Klaus Bardenhagen
 
Che ap145 studienkredit_test_2011
Che ap145 studienkredit_test_2011Che ap145 studienkredit_test_2011
Che ap145 studienkredit_test_2011
busy.specialist
 

Andere mochten auch (18)

2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
2009. Ernst Kopp. Marktchancen Polen – Energie, Umwelt, Infrastruktur. CEE-Wi...
 
Acuarelas
AcuarelasAcuarelas
Acuarelas
 
Vorteile Unternehmen
Vorteile UnternehmenVorteile Unternehmen
Vorteile Unternehmen
 
BIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen I
BIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen IBIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen I
BIT I WiSe 2014 | Basisinformationstechnologie I - 01: Grundlagen I
 
La Seguridad En Internet - Elisa
La Seguridad En Internet - ElisaLa Seguridad En Internet - Elisa
La Seguridad En Internet - Elisa
 
MüLlermilch
MüLlermilchMüLlermilch
MüLlermilch
 
Energia
EnergiaEnergia
Energia
 
Calendario2
Calendario2Calendario2
Calendario2
 
Tom Wolfe- Biografía y obra
Tom Wolfe- Biografía y obraTom Wolfe- Biografía y obra
Tom Wolfe- Biografía y obra
 
Ausschreibung Art Director
Ausschreibung Art DirectorAusschreibung Art Director
Ausschreibung Art Director
 
Cosas sobre nosotros 3
Cosas sobre nosotros 3Cosas sobre nosotros 3
Cosas sobre nosotros 3
 
Verwechslungsgefahr 1
Verwechslungsgefahr 1Verwechslungsgefahr 1
Verwechslungsgefahr 1
 
Lasalcublas 2bn 2[1]
Lasalcublas 2bn 2[1]Lasalcublas 2bn 2[1]
Lasalcublas 2bn 2[1]
 
Los 12 mas malos
Los 12 mas malosLos 12 mas malos
Los 12 mas malos
 
Microclase 2015
Microclase 2015Microclase 2015
Microclase 2015
 
Pp3b
Pp3bPp3b
Pp3b
 
德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland
德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland
德國聖誕節傳統與民俗 Weihnachten in Deutschland
 
Che ap145 studienkredit_test_2011
Che ap145 studienkredit_test_2011Che ap145 studienkredit_test_2011
Che ap145 studienkredit_test_2011
 

Ähnlich wie Moodle und Kultur 2.0

Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Katja Bett
 
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU BerlinAlex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Christian Grune
 
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
e-teaching.org
 
E-Teaching gestern - heute - morgen
E-Teaching gestern - heute - morgenE-Teaching gestern - heute - morgen
E-Teaching gestern - heute - morgen
Jutta Pauschenwein
 
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
erzBern
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Katja Bett
 
Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden
Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden
Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden
suisusui
 
Blended learning deutsch 2013
Blended learning deutsch 2013Blended learning deutsch 2013
Blended learning deutsch 2013
Berlin School of Economics and Law
 
Copendia E Learning
Copendia E LearningCopendia E Learning
Copendia E Learning
copendia
 
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Jörg Hafer
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
lernet
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Isabell Grundschober
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
e-teaching.org
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
lernet
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
lernet
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Jörg Hafer
 
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
CeDiS / Freie Universität Berlin
 

Ähnlich wie Moodle und Kultur 2.0 (20)

Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
 
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU BerlinAlex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
Alex für die Forschung, Willi für die Lehre - Die Moodle-Story der HU Berlin
 
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
Fokus ILIAS – ein alltagstaugliches Werkzeug an der PH Zürich (Slides C. Noet...
 
E-Teaching gestern - heute - morgen
E-Teaching gestern - heute - morgenE-Teaching gestern - heute - morgen
E-Teaching gestern - heute - morgen
 
Präsentation FeSA
Präsentation FeSA Präsentation FeSA
Präsentation FeSA
 
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
Prof. Sabine Seufert: Social Media und Web 2.0 als Instrumente des Blended Le...
 
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
Social Media in der Weiterbildung - Fernstudientag 2012
 
Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden
Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden
Warum sollten Lernplattformen in den Sprachenunterricht integriert werden
 
Blended learning deutsch 2013
Blended learning deutsch 2013Blended learning deutsch 2013
Blended learning deutsch 2013
 
Copendia E Learning
Copendia E LearningCopendia E Learning
Copendia E Learning
 
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
Seminar "Medien einsetzen": E-Learning-Beispiele 31.05.2013
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
 
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale WerkzeugeDual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
Dual studieren - digital. Theorie und Praxis verbinden durch digitale Werkzeuge
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Überblick
 
Lernplattformen
LernplattformenLernplattformen
Lernplattformen
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
 
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
Präsentation E-Teaching - Was steckt dahinter?
 
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität BerlinSocial Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
Social Media Strategie und -Praxis der Freien Universität Berlin
 

Moodle und Kultur 2.0

  • 1. Modular Object-Oriented Dynamic Learning Environment KULTUR 2.0
  • 2. E-Learning Veranstaltungen 2007: WEB 2.0-Projekt des BM:UKK 6.9.2007 E-Learning Impuls : Blended Learning ist sauteuer - aber es wirkt 18.9.2007 Der eLearningtag 2007 FH JOHANNEUM in Graz 2008 : „ Bayernmoodle “ Jän. 2008: „Netzwerkbildung und Wissensteilung – Schule als Learning Community“ an der ALP (Dillingen) 14.3.2008 E-Learning Tag 2008:  E-Learning abseits des Mainstreams (TU Wien)
  • 3. Einsatzmöglichkeiten einer Lernplattform (Moodle) Austausch von U-Material Projekte Projektplanung Feedback Projektmanagement Dokumentation Materialien alles an einem Ort Austausch Unterricht Unterrichtsmaterial Arbeitsergebnisse Tests Übungen Hausübungen Kommentare Bewertungen Offenes Lernen Chat Forum Abstimmung Glossar WIKI
  • 4. Didaktik Moodle ist eine päd.-didaktische Lernumgebung, eine Art virtuelles Klassenzimmer.  Grundlage sind digitale Materialien, die in Moodle aufbereitet und dargestellt werden. Komplette Kurse können exportiert werden und (wenn sie von sensiblen personenbezogenen Daten befreit sind) wieder auf Datenplattformen zur Verfügung gestellt werden.
  • 5. Moodle unterstützt online Lernprozesse und gibt dabei keine Lerninhalte vor.  Kursräume werden von den LehrerInnen mit ihren eigenen Lerninhalten frei gefüllt. ist ohne Programmierkenntnisse von jedem Lehrer/jeder Lehrerin gestaltbar. unterstützt Gruppenarbeit.
  • 6. Tests Tests und Prüfungen: Multiple-Choice-Fragen Worteingaben Zuordnungen Lückentexten Auswahlalternativen möglich. Testauswertung: automatisch im Rahmen von Prüfungen Selbstüberprüfung durch die TeilnehmerInnen
  • 7. und anderes Aufgaben Übungen Workshops können leicht integriert werden.
  • 8. Vorteile anderes Instrument zur Organisation des Lernens keine besonderen Computer-Kenntnisse nötig Fremdsprachenunterricht: Weblogs Austausch von Unterrichtsmaterial-Teamwork Recherche: der Fülle des Internet mit Social Bookmarking entgegnen Portfolio-Erstellung
  • 9. Motivation Schüler schnelles Feedback/Note Peer-Assessment Profilerstellung Chat
  • 10. Mythos „Digital Natives“ eher „Digital Naives“ lernen in Informatikunterricht zwar wie effektiv recherchiert werden kann, aber es fehlen die Übungsphasen erkennen noch nicht, welche Informationen relevant sind Möglichkeiten im WEB 2.0 erweitern sich schnell => Bewertungskriterien nötig
  • 11. Warum Kultur 2.0? Bei etwas einmal 'vorne dran' zu sein, Deutlicher Mehrwert für SchülerInnen gegeben Arbeitsvereinfachung für die LehrerInnen (Projekte!!) E-learning & Lernplattformen kein kurzfristiger Trend // immer mehr Realität (Universitäten, FHs, Wifi…)
  • 12. Organisation (1): Start in 5. Klasse (aufsteigend) Wir richten Kurse ein + Betreuung SchülerInnen im Infounterricht Know-How bei SchülerInnen lernen die 'Werkzeuge' selbständig zu verwenden Arbeit an Projekten auch im Info-Unterricht möglich (Recherche, Dokumentation) leichter möglich, weil besserer Kontakt für uns vorhanden ist Gewisses Kontingent an Kulturstunden, wird für diese Arbeit benötigt;
  • 13. Organisation (2): Kick-Off –Event: Eintägige Einschulung in die Materie ähnlich wie Werkstatt in Nat.wiss. Schwerpunkt Recherchemöglichkeiten (Tipps, Regeln, …) Werkzeuge erlernen (Moodle und mehr) und einüben (Feedback-Regeln, Emoticons,…) Grundregeln für Projekte selber erstellen (SchülerInnen!) Projektplanung Ende des Semesters (oder Anfang 2. Semester) Präsentation des Portfolios.
  • 14. Organisation (3): Projekte unterscheiden sich NICHT vom derzeitigen Stand, (Inhalte gleich, Fächer gleich) nur verwendeten Werkzeuge anders Möglichkeit: Projekt für das erste Semester – damit Problem des 'aufgezwungenen' Themas behoben!!!