Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und relevantere Anzeigen zu schalten. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
PLE<br />Die persönliche Lernumgebung (Personal Learning<br />Environment, kurz PLE)<br />Dr. Sandra Schön, SS 2011, Semin...
Inhalte der Seminareinheit<br />Inhalt: <br />Charakteristik des Lernens mit Social Media<br />Das Konzept von „Persönlich...
Literaturhinweise<br />Marco Kalz, Sandra Schön, Martin Lindner, Detlev Roth, Peter Baumgartner (2011). Systeme im Einsatz...
Traditioneller Computereinsatz zum Lernen<br />
Traditioneller Computereinsatz beim Lernen<br />(Oft, aber nicht notwendigerweise)<br />Content-bestimmt<br />Es geht wese...
... und dann kamdas Social Web, Web 2.0 & co.<br />
SocialWeb – Bedeutung <br />verknüpfte <br />Inhalte<br />im Internet<br />involvierend,<br />kollaborativ,<br />kommunika...
Social Web – drei Aspekte<br />Schaffert & Ebner (tbp 2010)<br />
SocialWeb – sozial?<br />Quelle: http://reinseite.files.wordpress.com/2008/04/cartoon-social-web.gif<br />
Social Web / Web 2.0 – Folgen<br /><ul><li>Vom Nutzer zum „Produtzer“ (Bruns 2008)
Immer mehr Mitmach-Werkzeuge
Wikis
Weblogs
Soziale Netzwerke
uvm
Immer mehr Aktive, immer mehr Material</li></ul>Quelle: http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_comm...
Konsequenz<br />Vielzahl von Möglichkeiten und Anwendungen<br />Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10...
... auch der Blick auf das Lernen änderte sich<br />
Auch der Blick auf das Lernen verändert sich ...<br />Kompetenzen (statt Qualifikationen)<br />(selbstgesteuertes) Lernen ...
Vision und Lösung: Persönliche Lernumgebung<br />
Das Konzept der Persönlichen Lernumgebung(Personal Learning Environment, PLE)<br />Siehe Schaffert & Kalz (2009), Abbildun...
AUFGABE: Eure persönlichen Lernumgebung<br />Skizziert Eure persönlichen Lernumgebungen!<br />Welche Anwendungen, Tools, D...
Definition Personal Learning Environement (PLE)<br />„PLE sind Systeme, bei denen Lerner verteilte Online-Informationen, -...
„Persönlich betrifft<br />(a) die individuelle Gestaltung der Inhalte und des Layouts, <br />(b) die Unzugänglichkeit für ...
Technologie für PLE: z. B. Mashups..<br />     Web-basedmashupsmergedataand/orfunctionalitiesfrom different Web sources<br...
Wir testen PLE-Anwendungen<br />
Sechs Anwendungen im Test<br />Symbaloo<br />I-Google (für Google-Nutzer!) + ROLE-Widgets<br />Pageflakes<br />PLE der TU ...
Symbaloo (http://www.symbaloo.com/) <br />
I-Google (http://www.google.com/ig)<br />evt. zukünftig interessant:<br />http://widgetstore.role-demo.de/<br />
Pageflakes (http://www.pageflakes.com/) <br />
TU Graz PLE (http://ple.tugraz.at/ )<br />Gastaccount: Login: gast  Passwort: gastgast<br />
Netvibes (http://www.netvibes.com/ )<br />
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Persönliche Lernumgebungen (Personal Learning Environment, PLE) - Seminareinheit

2.487 Aufrufe

Veröffentlicht am

Seminarunterlagen für eine 3 stündige Seminareinheit an

  • Als Erste(r) kommentieren

Persönliche Lernumgebungen (Personal Learning Environment, PLE) - Seminareinheit

  1. 1. PLE<br />Die persönliche Lernumgebung (Personal Learning<br />Environment, kurz PLE)<br />Dr. Sandra Schön, SS 2011, Seminar „Lernarrangements & Lebens- begleitendes Lernen“, FH Hagenberg, Kontakt: sandra.schaffert@fh-hagenberg.at, http://sansch.wordpress.com<br />
  2. 2. Inhalte der Seminareinheit<br />Inhalt: <br />Charakteristik des Lernens mit Social Media<br />Das Konzept von „Persönlichen Lernumgebungen“ (PLE)<br />Beispiele für Anwendungen<br />Voraussetzung:<br />Grundlagen des Lernens und Lehrens mit Technologien<br />
  3. 3. Literaturhinweise<br />Marco Kalz, Sandra Schön, Martin Lindner, Detlev Roth, Peter Baumgartner (2011). Systeme im Einsatz - Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In: L3T (Ebner & Schön), http://l3t.tugraz.at/index.php/LehrbuchEbner10/article/view/39<br />Schaffert, Sandra & Kalz, Marco (2009). Persönliche Lernumgebungen: Grundlagen, Möglichkeiten und Herausforderungen eines neuen Konzepts. In K. Wilbers & A. Hohenstein (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Vorabdruck: http://dspace.ou.nl/bitstream/1820/1573/1/schaffert_kalz_ple09_dspace.pdf<br />Schaffert, Sandra & Hilzensauer, Wolf (2008). On thewaytowards Personal Learning Environments: Seven crucialaspects. In: elearning Papers, 9, July 2008.http://www.elearningpapers.eu/en/article/On-the-way-towards-Personal-Learning-Environments%3A-Seven-crucial-aspects<br />
  4. 4. Traditioneller Computereinsatz zum Lernen<br />
  5. 5. Traditioneller Computereinsatz beim Lernen<br />(Oft, aber nicht notwendigerweise)<br />Content-bestimmt<br />Es geht wesentlich um die Aufbereitung des Inhalts<br />Ohne oder geringe soziale Interaktion<br />Computer Based Training, Web Based Training<br />Lehrerbestimmt<br />Z.B. Gestaltung des Kurses im Lernmanagementsystem<br />Selten kooperativ oder kollaborativ<br />Ausnahme z. B. „Virtuelle Seminare“<br />
  6. 6. ... und dann kamdas Social Web, Web 2.0 & co.<br />
  7. 7. SocialWeb – Bedeutung <br />verknüpfte <br />Inhalte<br />im Internet<br />involvierend,<br />kollaborativ,<br />kommunikativ<br />Social<br />Web<br />=<br />+<br /> Web<br />social<br />Einnehmende, kommunikative<br />und kollaborative Vernetzung <br />von Menschen und Inhalten im Internet<br />Quelle: eigene Übersetzung nach http://1.bp.blogspot.com/ <br />
  8. 8. Social Web – drei Aspekte<br />Schaffert & Ebner (tbp 2010)<br />
  9. 9. SocialWeb – sozial?<br />Quelle: http://reinseite.files.wordpress.com/2008/04/cartoon-social-web.gif<br />
  10. 10. Social Web / Web 2.0 – Folgen<br /><ul><li>Vom Nutzer zum „Produtzer“ (Bruns 2008)
  11. 11. Immer mehr Mitmach-Werkzeuge
  12. 12. Wikis
  13. 13. Weblogs
  14. 14. Soziale Netzwerke
  15. 15. uvm
  16. 16. Immer mehr Aktive, immer mehr Material</li></ul>Quelle: http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf [2008-10-22]<br />
  17. 17. Konsequenz<br />Vielzahl von Möglichkeiten und Anwendungen<br />Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008]<br />
  18. 18. ... auch der Blick auf das Lernen änderte sich<br />
  19. 19. Auch der Blick auf das Lernen verändert sich ...<br />Kompetenzen (statt Qualifikationen)<br />(selbstgesteuertes) Lernen als Grundkompetenz <br />Lebenslanges Lernen<br />Blick auf das informelle Lernen<br />Von der Belehrung zur Lernunterstützung<br />Sozial-konstruktivistische (Lern-) Theorie<br />uvm<br />
  20. 20. Vision und Lösung: Persönliche Lernumgebung<br />
  21. 21. Das Konzept der Persönlichen Lernumgebung(Personal Learning Environment, PLE)<br />Siehe Schaffert & Kalz (2009), Abbildung nach Ryan Turner <br />Quelle: http://www.werbeblogger.de/wp-content/myfotos/campaign/tafel.JPG<br />
  22. 22. AUFGABE: Eure persönlichen Lernumgebung<br />Skizziert Eure persönlichen Lernumgebungen!<br />Welche Anwendungen, Tools, Dienste gehören dazu? <br />Quelle: http://www.flickr.com/photos/gretchensfrage/3379888408/GretchensFrage<br />
  23. 23. Definition Personal Learning Environement (PLE)<br />„PLE sind Systeme, bei denen Lerner verteilte Online-Informationen, -Ressourcen oder -Kontakte einerseits selbst in ihre PLE integrieren können und andererseits auch ihre im Rahmen der PLE vollzogenen Aktivitäten und deren Produkte in anderen Online-Umgebungen auf der Basis von Standards zur Verfügung stellen können.“ <br />(Kalz u.a., 2011, nach Schaffert & Kalz, 2009, S.15)<br />
  24. 24. „Persönlich betrifft<br />(a) die individuelle Gestaltung der Inhalte und des Layouts, <br />(b) die Unzugänglichkeit für andere (eine PLE sollte privat sein), <br />(c) das Eigentum (eine PLE sollte dem Lernenden gehören) und <br />(d) den Schutz der persönlichen Daten.“<br />(Schaffert & Kalz, 2009, S.16)<br />
  25. 25. Technologie für PLE: z. B. Mashups..<br /> Web-basedmashupsmergedataand/orfunctionalitiesfrom different Web sources<br /> e.g. fromMySpace, Wikipedia, Delicious, YouTube<br />http://elearningblog.tugraz.at/call-for-special-track-at-icl2009<br />
  26. 26. Wir testen PLE-Anwendungen<br />
  27. 27. Sechs Anwendungen im Test<br />Symbaloo<br />I-Google (für Google-Nutzer!) + ROLE-Widgets<br />Pageflakes<br />PLE der TU Graz (Login gast, PW gastgast)<br />Netvibes<br />Lernweg<br />
  28. 28. Symbaloo (http://www.symbaloo.com/) <br />
  29. 29. I-Google (http://www.google.com/ig)<br />evt. zukünftig interessant:<br />http://widgetstore.role-demo.de/<br />
  30. 30. Pageflakes (http://www.pageflakes.com/) <br />
  31. 31. TU Graz PLE (http://ple.tugraz.at/ )<br />Gastaccount: Login: gast Passwort: gastgast<br />
  32. 32. Netvibes (http://www.netvibes.com/ )<br />
  33. 33. Lernweg (http://www.lernweg.de/)<br />
  34. 34. Beobachtung und Dokumentation<br />Anmelden, Ausprobieren<br />Kurzbeschreibung und Link<br />Welche wichtigen Tools/Zugänge gibt es?<br />Was fehlt? Scheint zu fehlen?<br />In welcher Weise unterstützt das Tool Lernen?<br />Würden Sie es nutzen? Ggf. unter welchen Umständen? Warum ggf. nicht?<br />Bitte dokumentiert Eure Analyse hier:<br />http://etherpad.tugraz.at/lT3Q4XPzYz<br />
  35. 35. Diskussion von PLE & co.<br />
  36. 36. PLE und andere technologische Konzepte<br />Aus Schaffert & Kalz (2009)<br />
  37. 37. PLE und andere technologische Konzepte<br />Aus Schaffert & Kalz (2009)<br />
  38. 38. Kontakt<br />Dr. Sandra Schön<br />Salzburg Research Forschungsgesellschaft<br />FH Hagenberg<br />Kontakt: sandra.schoen@fh-hagenberg.at, <br />http://sandra-schoen.de<br />Unterlagen für SS 20101<br />Seminar „Lernarrangements & Lebensbegleitendes Lernen“<br />Die Unterlagen können frei kopiert, genutzt und modifiziert werden, sofern (auch) der Name der Urheberin entsprechend genannt wird.<br />

×