Zukunft machen

1.624 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.624
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
748
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Zukunft machen

    1. 1. Zukunft machenDer
trendbasierte
Innovations‐Workshop
in
Kooperation
mit
dem
ZukunftsinstitutDie
FragestellungenWo
liegen
Märkte
mit
Zukunftspotenzial?Ist
Ihr
Unternehmen
richtigaufgestellt?Wie
können
Sie
bestehende
Leistungen
verbessern,neue
Bedürfnisse
bedienen?
 Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    2. 2. Zukunft machen Die
Vorgehensweise 1.
Systematischer
Trendüberblick 2.
Trends
und
Ihr
Unternehmen 3.
Mit
System
zur
Kreativität 4.
Wechsel
der
Perspektive 5.
Ideen
umsetzen Konkrete
Ergebnisse Sie
definieren
eine
Hand
voll
 Innovationsfelder
für
Ihr
Unternehmen
 Sie
erarbeiten
eine
Fülle
kurzfristig
 realisierbarer
Ideen Sie
entwickeln
ein
gemeinsames
 Verständnis
zukünftiger
 HerausforderungenJeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    3. 3. Zukunft machen 360°
Trendüberblick Der
trendbasierte
Innovations‐Workshop
in
 Kooperation
mit
dem
Zukunftsinstituts
 beginnt
mit
einer
systematischen
 Darstellung
der
Megatrends.
Sie
erhalten
 Zukunftswissen
aus
erster
Hand.
 Politische
und
wirtschaftliche
 Verschiebungen,
technologischer,
aber
auch
 sozialer
Wandel,
unerwartete
Ereignisse
wie
 Fukushima
und
Zufälle
‐
die
Welt
von
 morgen
wird
eine
völlig
andere
sein.
 Die
großen
Treiber
des
Wandels,

die
 Megatrends,
wirken
sich
auf
Ihre
 Mitarbeiter
und
Ihre
Kunden
aus,
sie
 unterminieren
angestammte
 Geschäftsfelder,
schaffen
aber
auch
bislang
 unbekannte
Märkte.
Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    4. 4. Zukunft machen Trends
wirken
auf
Ihr
Unternehmen Jetzt
steht
Ihr
Unternehmen
im
Fokus.
 Welche
Auswirkungen
haben
die
 dargestellten
Trends
auf
Ihr
Unternehmen
‐
 Ihre
Kunden,
Ihre
Märkte,
Ihre
Produkte,
 Ihre
gesamte
Branche?

 Was
bedeutet
das
in
Hinblick
auf
Ihre
 Mitarbeiter?
 Andere,
fast
noch
wichtigere
 Fragestellungen
lauten: Welche
neuen
Anforderungen
und
 Bedürfnisse
entstehen?
 Welche
neuen
Möglichkeiten
und
Märkte
 entwickeln
sich?
 Was
bedeutet
es,
gesellschaftliche
 Probleme
als
Märkte
zu
begreifen?
Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    5. 5. Die
Kunst
der
Kollaboration Zukunft machen Wissen
teilen Heute
steht
„Kollaboration“
nicht
mehr
für
 den
Verrat
an
den
Gegner,
sondern
für
 intelligente
und
für
alle
Beteiligten
nützliche
 Zusammenarbeit.
 So
verstehen
wir
Beratung. Trendwissen
des
 ZukunftsinstitutsWissen
und
Erfahrungen
der
 Deshalb
fügen
wir
unser
Workshop‐Teilnehmer Trendwissen
und
Ihr
Fachwissen
 zusammen
und
berücksichtigen
 Ihre
Erfahrungen,
bevor
wir
mit
 der
Entwicklung
von
Ideen
 beginnen.
 Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    6. 6. Zukunft machenMit
System
und
Struktur
zu
KreativitätDass
völlig
freie
Brainstormings
Sinn
machen,
ist
ein
Mythos.
Deshalb
arbeiten
wir
in
der
Phase
der
Ideenentwicklung
systematisch
und
strukturiert.
Schlüsselfragen
setzen
Schwerpunkte
und
wir
nutzen
die
vielfach
erprobte
Cross‐Innovation‐Methode
des
Zukunftsinstituts.
Dabei
„kreuzen“
wir
Ihr
Unternehmen
mit
Megatrends,
je
nach
Branche
auch
mit
Konsumententrends
und
Lebensstilen,
um
zu
frischen
Ideen
zu
gelangen.

Ausgewählte
Ideen
arbeiten
wir
in
Teams
weiter
aus. Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    7. 7. Zukunft machenWechsel
der
PerspektiveDie
entwickelten
Ideen
unterziehen
wir
einem
Stress‐Test.
Dabei
verändern
Sie
Ihre
Perspektive.
Sie
blicken
aus
der
Sicht
Ihrer
eigenen
Wettbewerber,
aus
dem
Blickwinkel
Ihrer
angestammten
Unternehmenstradition
und
sogar

aus
der
Brille
eines
Mr.
Doom,
der
völlig
unberechenbare
Zukunftsereignisse,
die
sogenannten
„Black
Swans“,
voraussagt,
auf
die
zuvor
erarbeiteten
innovativen
Überlegungen.
Was
hält
dann
noch
Stand?
Und
wie
kann
man
mehr
Robustheit
erlangen?
 Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    8. 8. Zukunft machen Von
der
Idee
zur
Innovation Gute
Ideen
verstauben
oft
in
Schubladen.
 Deshalb
beschäftigen
wir
uns
mit
 „Innovationsbremsen“
und
erarbeiten
 bereits
im
Workshop
die
nächsten
Schritte
 zur
Prüfung
und
Umsetzung
von
Ideen.

 Direkt
nach
dem
Workshop
erhalten
Sie
die
 Dokumentation.
 Wir
unterstützen Sie
gern
bei
der
 Evaluierung
und
 Umsetzung
der
 Ideen.Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    9. 9. Zukunft machenKonkrete
ErgebnisseWelche
innovativen
Ansätze
IHR
Workshop
hervorbringt,
wissen
wir
nicht.
Aber
das
können
Sie
erwarten:Sie
definieren
eine
Hand
voll
Innovations‐felder,
die
genauer
zu
prüfen
sich
lohnt.
Sie
erarbeiten
eine
Fülle
kurzfristig
realisierbarer
IdeenSie
entwickeln
in
Ihrem
Team
eingemeinsames
Trend‐VerständnisSie
werden
unterschiedliche
Entwicklungspfade
für
Ihr
Unternehmen
erarbeiten
und
die
Zukunft
als
gestaltbar
erkennen.Sie
werden
Lust
auf
Neues
bekommen. Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    10. 10. Zukunft machenWie
wir
zusammen
arbeitenMit
uns
arbeiten
Sie
wie
im
Unternehmensalltag
–
schnell
und
pragmatisch.
Wir
bringen
die
Ergebnisse
der
Zukunftsforschung
ein,
geben
Impulse
und
stellen
Ihnen
unser
methodisches
Know‐How
zur
Verfügung.Sie
teilen
Ihr
Wissen.Sie
treffen
die
Auswahl.Sie
setzen
die
Schwerpunkte. Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    11. 11. Zukunft machenWas
sichert
den
Erfolg?
Der
richtige
Teilnehmerkreis,
der
etwaszu
den
Schlüsselfragen
des
Workshops
besteuern
kann
und
eine
gewisse
Unterschiedlichkeit
aufweist.Die
Erlebbarkeit
von
Entwicklungen
und
Ideen
spricht
Vernunft
und
Emotion
an.
Deshalb
legen
wir
viel
Wert
auf
Visualisierung,
sei
es
über
Filme,
Plakate,
Charts
oder
live
Zeichner.Spannung,
positiver
Stress
und
Spaß.
Lassen
Sie
sich
überraschen.
 Und
jetzt
sind
Sie
am
Zug.
 Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de
    12. 12. 4, Titelschrift Pantone 1345, Rücken 29 mm Das
Buch
zur
Methode „Einer
der
besten
Workshops, die
wir
bisher
hatten
...
 Die
Inputs
waren
sehr
gut
‐
 es
macht
einen
Unterschied,
dass

Frau
 Matthias Horx | Jeanette Huber | Andreas Steinle | Eike Wenzel Huber
nicht
nur
„facilitated“,
sondern
 Zukunft auch
fundiert
beitragen
kann. Zukunft Machen Die
Methoden
waren
gut,
 machen Wie Sie von Trends zu sie
standen
nicht
willkürlich
im
Raum, sondern
machten
Sinn. Jederzeit
zu
empfehlen!“ Business-Innovationen kommen Dr.
Rainer
Bahnemann,
BASF Horx | Huber | Steinle | Wenzel Jeanette.Huber@Zukunftsinstitut.de

    ×