SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Haushaltsgrößen
                                          2010
60%




40%



20%




0%



Personen
   im
Haushalt   1            2                            3                         4    5
               Quelle: Statistisches Bundesamt, 2006/2007; Prognose: BMFSFJ, 2007
Haushaltsgrößen
                                                  2010
60%
                    Alleinerziehende
                        mit 1 Kind                                            Patchwork-
       Singles                                                                 Familien
                                                    Nomadische
40%              Kinderlose                          Haushalte
                   Paare                                                                    Familien mit 2
                                                                                              Kindern

20%
                                                                                                        Retro-
                                                                                                     Großfamilien


0%
      Senioren
                                                           Familien mit
                     Homosexuelle
                                                             1 Kind
Personen                Paare
   im
Haushalt   1                    2                            3                         4                     5
                       Quelle: Statistisches Bundesamt, 2006/2007; Prognose: BMFSFJ, 2007
Lebensstile 2020                             SilverPreneure


                                   Super Daddies



CommuniTeens


                 Very-Important
                 -Baby-Familien

                                                      Tiger Ladies




InBetweens

                                        Netzwerk-Familien     GreyHopper
             Latte-Macchiato-Familien
Suche nach Anregung und
     Gemeinschaft

   Warum Deutsche im Alter
      arbeiten möchten
         (in Prozent)
                                                     Geistige Anregung
            24%                                      Soziale Kontakte
                                                     Geld
            19%
                                                     Körperlich aktiv bleiben
            18%                                      Sinnvolle Beschäftigung

            17%

            17%




            Source: HSBC Future of Retirement Research 2006
Netzwerk Vorteile
                   Arbeitsplätze

                                         Unabhängigkeit



Auswahl




                                   Sicherheit
 Technikvielfalt
                   Bürgerbeteiligung
Was denken Bürger?
88%
befürworten die                                                    81%
Veröffentlichung nicht-                                            glauben, dass die Bürger
personenbezogener                                                  dadurch mehr am
Informationen durch die                                            politischen Geschehen
Behörden.                                                          teilhaben könnten.




                                                                                16%
                                                                                sehen Gefahren für den
                                                                                Datenschutz.
 76%
 sind sich sicher, dass die
 Behörden dadurch einen
 stärkeren Anreiz hätten,
 effektiver zu arbeiten.
                 Die Netzgesellschaft, Zukunftsinstitut, SAS Deutschland; Basis 1.018 Bundesbürger

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

FMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin Ziegler
FMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin ZieglerFMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin Ziegler
FMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin ZieglerVerein FM Konferenz
 
TPM-Lehrgang 2014 - Total Productice Maintenance
TPM-Lehrgang 2014 - Total Productice MaintenanceTPM-Lehrgang 2014 - Total Productice Maintenance
TPM-Lehrgang 2014 - Total Productice Maintenance
dankl+partner consulting gmbh
 
34 ester esther
34 ester esther34 ester esther
34 ester esther
Teresa Hernandez
 
10 Todesurteile für Corporate Blogs
10 Todesurteile für Corporate Blogs10 Todesurteile für Corporate Blogs
10 Todesurteile für Corporate Blogs
Faktenkontor
 
La atraccion-del-fracaso
La atraccion-del-fracasoLa atraccion-del-fracaso
La atraccion-del-fracaso
antoniolinarescastil
 
Solidarität in der krise
Solidarität in der kriseSolidarität in der krise
Solidarität in der kriseJens Janssen
 

Andere mochten auch (7)

W1 wochenend
W1 wochenendW1 wochenend
W1 wochenend
 
FMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin Ziegler
FMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin ZieglerFMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin Ziegler
FMK 2013 Suchen, markieren und Listen, Mehrbenutzer , Longin Ziegler
 
TPM-Lehrgang 2014 - Total Productice Maintenance
TPM-Lehrgang 2014 - Total Productice MaintenanceTPM-Lehrgang 2014 - Total Productice Maintenance
TPM-Lehrgang 2014 - Total Productice Maintenance
 
34 ester esther
34 ester esther34 ester esther
34 ester esther
 
10 Todesurteile für Corporate Blogs
10 Todesurteile für Corporate Blogs10 Todesurteile für Corporate Blogs
10 Todesurteile für Corporate Blogs
 
La atraccion-del-fracaso
La atraccion-del-fracasoLa atraccion-del-fracaso
La atraccion-del-fracaso
 
Solidarität in der krise
Solidarität in der kriseSolidarität in der krise
Solidarität in der krise
 

Mehr von jhuber_

Zukunft machen
Zukunft machen Zukunft machen
Zukunft machen jhuber_
 
Digital diamonds
Digital diamonds Digital diamonds
Digital diamonds jhuber_
 
Grüne Märkte
Grüne MärkteGrüne Märkte
Grüne Märktejhuber_
 
Infolust
InfolustInfolust
Infolustjhuber_
 
Megatrends
MegatrendsMegatrends
Megatrendsjhuber_
 
Future Health
Future HealthFuture Health
Future Healthjhuber_
 
Arbeit der Zukunft
Arbeit der ZukunftArbeit der Zukunft
Arbeit der Zukunft
jhuber_
 
Globale Trends
Globale TrendsGlobale Trends
Globale Trends
jhuber_
 

Mehr von jhuber_ (8)

Zukunft machen
Zukunft machen Zukunft machen
Zukunft machen
 
Digital diamonds
Digital diamonds Digital diamonds
Digital diamonds
 
Grüne Märkte
Grüne MärkteGrüne Märkte
Grüne Märkte
 
Infolust
InfolustInfolust
Infolust
 
Megatrends
MegatrendsMegatrends
Megatrends
 
Future Health
Future HealthFuture Health
Future Health
 
Arbeit der Zukunft
Arbeit der ZukunftArbeit der Zukunft
Arbeit der Zukunft
 
Globale Trends
Globale TrendsGlobale Trends
Globale Trends
 

Städte

  • 1. Haushaltsgrößen 2010 60% 40% 20% 0% Personen im Haushalt 1 2 3 4 5 Quelle: Statistisches Bundesamt, 2006/2007; Prognose: BMFSFJ, 2007
  • 2. Haushaltsgrößen 2010 60% Alleinerziehende mit 1 Kind Patchwork- Singles Familien Nomadische 40% Kinderlose Haushalte Paare Familien mit 2 Kindern 20% Retro- Großfamilien 0% Senioren Familien mit Homosexuelle 1 Kind Personen Paare im Haushalt 1 2 3 4 5 Quelle: Statistisches Bundesamt, 2006/2007; Prognose: BMFSFJ, 2007
  • 3. Lebensstile 2020 SilverPreneure Super Daddies CommuniTeens Very-Important -Baby-Familien Tiger Ladies InBetweens Netzwerk-Familien GreyHopper Latte-Macchiato-Familien
  • 4. Suche nach Anregung und Gemeinschaft Warum Deutsche im Alter arbeiten möchten (in Prozent) Geistige Anregung 24% Soziale Kontakte Geld 19% Körperlich aktiv bleiben 18% Sinnvolle Beschäftigung 17% 17% Source: HSBC Future of Retirement Research 2006
  • 5. Netzwerk Vorteile Arbeitsplätze Unabhängigkeit Auswahl Sicherheit Technikvielfalt Bürgerbeteiligung
  • 6. Was denken Bürger? 88% befürworten die 81% Veröffentlichung nicht- glauben, dass die Bürger personenbezogener dadurch mehr am Informationen durch die politischen Geschehen Behörden. teilhaben könnten. 16% sehen Gefahren für den Datenschutz. 76% sind sich sicher, dass die Behörden dadurch einen stärkeren Anreiz hätten, effektiver zu arbeiten. Die Netzgesellschaft, Zukunftsinstitut, SAS Deutschland; Basis 1.018 Bundesbürger

Hinweis der Redaktion

  1. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  2. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  3. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  4. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  5. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  6. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  7. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  8. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  9. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  10. - die Zahl der Einpersonenhaushalte in Deutschland wird bis zum Jahr 2025 um knapp eine Million steigen, \n- die der Zweipersonenhaushalte gar um 1,35 Millionen.\n• Folge: Atomisierung der Gesellschaft, traditionelle soziale Netzwerke werden brüchig, werden z.T. durch Wahlverwandtschaften ersetzt\n\n\n
  11. \n
  12. \n
  13. • This is a complete paradigm shift for the industry, comparable to the move from mainframes to PCs\n• Tomorrow‘s key question are: \n- Are we able to move from central to local solutions. \n- Are we able to move from old, hierarchical monopolies to smart, flexible networks.\n• The benefits of the new grid are\n- it caters for a variety of technologies, meaning more innovation opportunities\n- it offers modern consumption, choice\n- Local production will make distribution safer and more efficient and less energy will be lost on the way. \n- it will create regional employment\n- and distributed, decentralized solutions will allow for more citizen involvement, which ist crucial \n\n
  14. \n