PresseinformationStuttgart, 30. November 2011von Arnim E. KoggeDie Marktmeinung aus StuttgartBeruhigung an den Aktienmärkt...
50 ist wieder oberhalb seiner wichtigen Unterstützungsmarke von2.200    Punkten     gelandet    und    hätte    somit    w...
Kontakt für den Leser:Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KGArnim E. KoggeLeiter Private BankingLeiter Institutional BankingMitgli...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten

189 Aufrufe

Veröffentlicht am

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART

Beruhigung an den Aktienmärkten

von Arnim E. Kogge
Stuttgart, 30. November 2011

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
189
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Beruhigung an den Aktienmärkten

  1. 1. PresseinformationStuttgart, 30. November 2011von Arnim E. KoggeDie Marktmeinung aus StuttgartBeruhigung an den AktienmärktenDie EU-Finanzminister haben am Dienstagabend darübergesprochen, den Rettungsschirm mit einem Hebel zu versehen,so dass ein Hilfspaket von 750 Milliarden in Anspruch genommenwerden könnte, und Griechenland wurde ebenfalls eine weitereAuszahlung aus dem Hilfspaket zugesichert. Erfreulich war, dassItalien sich weiter am Markt refinanzieren kann, auch wenn diesmit hohen Kosten verbunden ist, doch immerhin wurden dieAnleihen in Höhe von 7,5 Milliarden Euro mit unterschiedlichenLaufzeiten komplett vom Markt aufgenommen. Aus den USAkommen leichte Lichtblicke. Die Zuversicht der US-Konsumentenstieg weiter an und verbesserte damit die Verbraucherdaten.Trotzdem bleiben die USA aufgrund ihrer extrem hohenVerschuldungsquote am Rande einer Rezession. Umsoseltsamer ist mal wieder das Verhalten der Rating-Agenturen, diedie europäischen Länder teilweise auf Ramschniveauherunterstufen, aber an der Bestnote der USA nicht rütteln wollenund stattdessen auch noch eine Schonfrist zum Abbau desSchuldenbergs bis nach den Präsidentschaftswahlen einräumen.Die Anleger an den Aktienmärkten scheinen nach dem Tal derTränen erfreut über eine technische Korrektur, die das ThemaJahresendrallye wieder in den Vordergrund schiebt. DerVerkaufsdruck scheint vorüber, wie auch die schnelle Erholungim DAX gezeigt hat. Bei weiter beruhigenden Kommentaren vonder Staatsschuldenseite dürfte der DAX durchaus weiteresPotential in Richtung 6.000 Punkte haben. Auch der Euro Stoxx . .
  2. 2. 50 ist wieder oberhalb seiner wichtigen Unterstützungsmarke von2.200 Punkten gelandet und hätte somit weiteresErholungspotential bis 2.380 Punkte. Positiver sieht es auchwieder für den Dow-Jones-Index aus, nachdem er die 11.500-Punkte-Marke überschritten hat und damit wieder in Richtung12.300 Punkte gehen könnte.Kurzfristig belastet die Märkte, dass die Rating-Agenturen dieinternationalen Großbanken herabgestuft haben und somit daskurze Aufflackern der Aktienkurse wieder eingedämmt wurde. Fürviele Investoren steht der 09.12.2011 im Mittelpunkt, denn andiesem Termin sollten sich die EU-Chefs einigen, um eineweitere Eskalation in der Staatsschuldenkrise zu vermeiden. Diesist insbesondere unter dem Gesichtspunkt wichtig, dass im Jahr2012 ein Refinanzierungsbedarf der Staaten von 870 Milliardenbesteht, wobei bei den Fälligkeiten alleine 50 Prozent auf Italienund Frankreich entfallen. Sollte die EZB nun doch offiziell stärkerbereit sein, als Garant für die EU-Schulden zur Verfügung zustehen, würde dies sicherlich zu einer Entkrampfung an denAktienmärkten führen. Ansonsten bleibt zwar noch die Hoffnungauf eine kleine Jahresendrallye, aber die politischen Schritte sindnach wie vor unvorhersehbar. Deshalb bleiben wir bei unsererdefensiven Strategie und bevorzugen Branchen aus demGesundheitswesen, dem Pharma- und Nahrungsmittelbereich.Dies gilt insbesondere für das Rhön-Klinikum, Novartis, Coca-Cola und Nestlé. 2
  3. 3. Kontakt für den Leser:Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KGArnim E. KoggeLeiter Private BankingLeiter Institutional BankingMitglied des DirektoriumsBörsenplatz 170174 StuttgartTelefon +49 711-21 48-232Telefax +49 711-21 48-250marion.dolwig@privatbank.dewww.privatbank.de 3

×