SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 5
Downloaden Sie, um offline zu lesen
SITEFORUM –
die Cloud Computing und
   Social Networking Plattform
        für Verlage
                                            - Stand: Januar 2010 -




SITEFORUM arbeitet seit vielen Jahren mit Verlagen zusammen und hilft diesen, ihr etabliertes Printgeschäft
online zu erweitern. Die Hauptziele sind dabei offensichtlich: Bestandsgeschäft absichern, neue Zielgruppen
erreichen, exponentiell wachsen, neue Geschäftsmodelle umsetzen, Kosten senken.




Die Herausforderung
Verlage besetzen mit ihren Publikationen oft ein komplettes Thema und schaffen um dieses herum ein
wirkungsvolles Ökosystem aus Lesern, Abonnenten, Anzeigenkunden und Experten. Dies hat jahrelang gut
funktioniert. Mittlerweile suchen sich Nutzer durch das Internet die benötigten Informationen aber online
und kaufen seltener Printtitel bzw. Print-Abonnements.
Neue Zielgruppen werden inzwischen durch passende Suchergebnisse - bspw. nach Suchanfragen auf
Google oder Twitter - angesprochen und erreicht.


Die Chancen
Online lässt sich eine Vielzahl an Geschäftsmodellen umsetzen, die es offline gar nicht gibt. Bspw.
ermöglichen virtuelle Messen und Online-Communitys Verlagen, ohne größere zeitliche und monetäre
Investitionen sehr hohe Nutzerzahlen zu aktivieren.




                                                                     www.siteforum.com
Seite 2




Fertiger Kernprozess für Publikationen, Magazine und Loseblattsammlungen
Innerhalb dieses Kernprozess stehen die bereits erstellten und journalistisch hochwertigen Inhalte und
Artikel.
          Die Inhalte werden online verfügbar gemacht.
          Die Inhalte werden klassifiziert und Zugriffsberechtigungen auf Gruppenebene festgelegt.

          Mitgliedschaften werden aufgebaut und es wird festgelegt welche Mitgliedschaft wie lange Zugriff auf
          welche Informationen erhält.
          Die Mitgliedschaft erneuert sich quartalsweise inkl. Zahlung und die Mitglieder erhalten immer Zugriff
          auf die neuesten Informationen und Funktionen.
          Mitglieder können sich zu den Inhalten in Communitys austauschen und auch selbst Inhalte zum
          Thema erstellen.

          Die Mitglieder promoten eigene Artikel und leiten sie innerhalb ihres Netzwerks weiter.
          Self-Promotion des Portals beginnt, wenn redaktionelle und nutzergenerierte Inhalte sich treffen und
          innerhalb der Community verteilt werden.


Warum ist eine Community wichtig?
Die Inhalte und Funktionen der Community sind ein hoher Anreiz für Besucher sich zu registrieren. Dadurch
können ohne zusätzliche Marketingmaßnahmen neue Käufer und Abonnenten gewonnen und kontaktiert
werden.
Die Community verbreitet Inhalte an Freunde und an das eigene Netzwerk. Dadurch werden neue
Interessenten, Traffic und disruptives Wachstum erreicht.
Mitglieder der Community schreiben eigene Inhalte und leiten diese dann ebenfalls an Freunde und ihr
Netzwerk weiter, um sie zu bewerben - auch dieser Prozess erzeugt neue Interessenten und Wachstum. Die
von der Community erschaffenen Artikel und Inhalte sind sehr wertvoll, inhaltsreich und sorgen für
wiederkehrende Besucher.
Die Community gründet Sub-Netzwerke und Gruppen. Dadurch entstehen sehr spezifische Gemeinschaften
zu bestimmten Themen bzw. Unterthemen, was die Zusammenarbeit fördert und Nutzermagneten schafft.
Die Inhalte werden von der Community bewertet und kommentiert. Dies erhöht die Qualität und sorgt für
Regulierung.




SITEFORUM GmbH                         Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0        HRB 306521 Jena
Sitz: Walkmühlstr. 1a                  Fax: +49 (0) 361-244 5050              DE 232 996 995
99084 Erfurt                           E-Mail: sales@siteforum.com            Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.)
Deutschland                            Internet: www.siteforum.com            Frank Schrüfer, Mark Schlenzig
Seite 3




Grafische Darstellung des Kernprozesses
Die Illustration skizziert den Kernprozess, macht die jeweils benötigten Funktionalitäten sichtbar und zeigt
Einnahmequellen und geschaffene Besitztümer (Assets) auf. Diese Assets stellen Einnahmequellen dar, die
sich indirekt in die Wertschöpfungskette einbinden lassen.




1. Portal erstellen: Als erstes wird ein Themenportal erzeugt. Fokus liegt hier auf einem Content
   Management System, um wertvolle Inhalte schnell online zu bringen.
2. Inhalte personalisiert publizieren: Wichtig ist die Möglichkeit, den Content personalisieren bzw.
   Zugriffsrechte auf Gruppenebene festlegen zu können. Dadurch lassen sich Inhalte bspw. für Besucher,
   registrierte Nutzer, Abonnenten oder Premium-Mitglieder konfigurieren. Mehrsprachigkeit und die
   Möglichkeit, Tags und Rich Media-Inhalte wie Videos, Bildergalerien und Dokumente einzubinden, sind
   ebenfalls wichtige Voraussetzungen.
3. Interessenten finden und Traffic beschaffen: Ab jetzt geht es vorrangig darum, Besucher und
   Traffic für das Portal zu organisieren. Es stehen verschiedenste Techniken und Funktionalitäten bereit,
   um relevante Zielgruppen zu erreichen und auf das Portal aufmerksam zu machen: SEO/SEM, Syndikation
   in Social Networking-Plattformen (z. B. Twitter, Facebook, Slideshare, Youtube), Promotions,
   Kampagnen, etc.




SITEFORUM GmbH                      Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0        HRB 306521 Jena
Sitz: Walkmühlstr. 1a               Fax: +49 (0) 361-244 5050              DE 232 996 995
99084 Erfurt                        E-Mail: sales@siteforum.com            Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.)
Deutschland                         Internet: www.siteforum.com            Frank Schrüfer, Mark Schlenzig
Seite 4




4. Registrierte Nutzer entwickeln: Hauptaufgabe hier ist die Besucher zu registrierten Nutzern zu
   entwickeln. Eine Registrierung kann für den Besucher lohnend sein, wenn er bspw. dadurch Zugriff auf
   wichtige Informationen erhält oder ein aktiver Teil der Community werden kann. Die erstmalige
   Registrierung sollte sehr einfach, die Aktualisierung des Profils kann gern umfangreicher sein. Der Nutzer
   erhält durch seine Registrierung und Aktivierung des Profils sofort Zugriff auf die gewünschte Information
   oder kann erweiterte Funktionalitäten nutzen. Das Nutzerprofil stellt bereits ein wichtiges Asset dar, das
   den wiederkehrenden Kontakt (z. B. Kampagnen, Newsletter) zum Nutzer ermöglicht.
5. Registrierte Nutzer zu Käufern und Abonnenten machen: In dieser Phase geht es darum, die
   registrierten Nutzer via CRM-Funktionen besser kennen zu lernen, zu verstehen was genau ihre
   Interessen sind und sie dann zu Käufern bzw. Abonnenten zu machen. Hierzu sind Funktionen wie
   Mitgliedschaften wichtig, um den automatisierten und zeitgesteuerten Zugriff auf die bereits
   personalisierten Informationen zu gewährleisten. Über den Webshop wird die initiale Transaktion
   abgewickelt. Nicht zu vernachlässigen ist der After Sales-Support bzw. allgemeine Anfragen. Durch ein
   zentrales Helpdesk System haben Ihre Mitarbeiter Zugriff auf eingehende Anfragen und können durch
   schnelle und gezielte Antworten eine hohe Kundenzufriedenheit erreichen. Dies ist eine wichtige
   Voraussetzung, um wiederkehrende Käufer bzw. Abonnenten zu generieren. Ab jetzt haben Sie durch
   Mitgliedschafts- und Abonnementgebühren die wichtigen nachhaltigen Einnahmequellen geschaffen.

6. Community/exponentielles Wachstum schaffen: Mit einer gut funktionierenden Community
   schaffen Sie ein exponentielles Wachstum und erreichen neue Zielgruppen. Erfolgreiche Communitys
   beinhalten eine Vielzahl von Funktionalitäten und Prozessen, die es Ihren Nutzern ermöglicht, eigene
   Erfahrungen, Wissen und Kompetenz im Thema darzustellen und sich mit anderen Nutzern
   auszutauschen bzw. mit diesen zusammenzuarbeiten. Hierzu nutzen sie Features wie Kompetenzprofile
   und die Möglichkeit eigene Inhalte wie Blogs, Forumbeiträge, Wikis, Termine und Dokumente zu posten.
   Die Nutzer können eigene Gruppen/Sub-Netzwerke gründen oder anderen Gruppen beitreten. In
   virtuellen Messen lernen sich die Nutzer in Echtzeit kennen. Außerdem geben Sie hier Ihren
   Firmenkunden bspw. mittels Unternehmensprofilen die Möglichkeit, direkt mit der Community zu
   interagieren und Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Mit solchen Unternehmensprofilen schaffen
   Sie eine weitere wiederkehrende Einnahmequelle. Firmenkunden können ihr Unternehmen selbstständig
   präsentieren und einen permanenten Messestand im Portal unterhalten, inkl. Auswertung aller Besucher
   in Echtzeit.
7. User-generated Content/Zusammenarbeit: Der Austausch mit Gleichgesinnten gibt den Mitgliedern
   Ihrer Community einen Grund, ständig und mehrmals täglich in das Portal zu kommen. Gleichzeitig
   werden von der Community erstellte Inhalte von deren Erstellern verteilt, was Ihnen neue Zielgruppen
   einbringt und gleichzeitig dafür sorgt, dass Ihr Kernthema von Experten weiterentwickelt wird. Gruppen,
   Whiteboards, Wikis, Events und Blogs sind wichtige Funktionen, um die Zusammenarbeit innerhalb der
   Community zu gewährleisten.
8. Portal Self-Promotion: Spätestens ab diesem Moment greifen die Funktionen zur Selbst-Promotion des
   Portals. Dies beinhaltet bspw., dass das Portal automatisch seine Nutzer über relevante neue Inhalte
   informiert. Dies wiederum veranlasst die Nutzer, das Portal zu besuchen, Inhalte zu lesen, diese
   weiterzuleiten, zu kommentieren, zu bewerten oder ganz neue Inhalte einzustellen. Neuer Traffic und
   neuen Interessenten werden damit geschaffen – der Kreislauf startet damit erneut bei Punkt 4
   „Registrierte Nutzer entwickeln“.




SITEFORUM GmbH                      Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0       HRB 306521 Jena
Sitz: Walkmühlstr. 1a               Fax: +49 (0) 361-244 5050             DE 232 996 995
99084 Erfurt                        E-Mail: sales@siteforum.com           Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.)
Deutschland                         Internet: www.siteforum.com           Frank Schrüfer, Mark Schlenzig
Seite 5




SITEFORUM: Cloud Computing Platfform für Verlage
          Um schnell neue Zielgruppen zu erreichen und zu erobern.
          Unterstützt verschiedenste Einnahmequellen und Geschäftsmodelle.
          Ideal für Verlage mit speziellen Inhalten und Abonnements, die ihr Geschäft online erweitern wollen.
          Schnell verfügbar und startklar. Erschwingliche Betriebskosten, geringe Investition nötig - kein Risiko.
          Daten (Nutzerprofile, Firmenprofile, Zahlungsinformationen) sind für berechtigte Personen erreichbar.
          Hohe Verfügbarkeit, schnelle Ladezeiten auch in Peakzeiten, hohe Datensicherheit und Skalierbarkeit.
          Kann angepasst und mit individuellen Erweiterungen versehen werden.
          Offen für Anbindung, Integration und Kommunikation mit weiteren internen Systemen.
          Kann durch Multi-Tenant Architektur Portale für Endkunden bereitstellen, durch die dann der Verlag
          seine Produkte passgenau liefern kann.


Darum ist SITEFORUM der passende Partner
          Wir sind ein weltweit führender Anbieter, der Unternehmen integrierte Geschäftsprozesse modular
          bereitstellt, spezifisch anpasst und mit Social Networking kombiniert.
          Wir gestalten den Markt mit und werden von führenden Analystenfirmen (bspw. Gartner Group) nach
          unserer Meinung gefragt.
          Wir haben Lösungen für eine Vielzahl Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen in
          Europa, Amerika und Asien erfolgreich umgesetzt.
          Wir bieten Konzepte, Umsetzung und Betrieb aus einer Hand.
          Unsere Lösung wächst mit unseren Kunden und sichert deren Wachstum.
          Software-as-a-Service (SaaS) ist eine weitere disruptive Technologie, die erhöhte Leistung und
          Verfügbarkeit mit besserer Wirtschaftlichkeit verbindet.
          Die SITEFORUM Plattform ist von Anfang an auf diese Anforderungen zugeschnitten. Wir liefern Ihre
          Geschäftsprozesse und sichern Ihre Daten.
          Wir sind ein Pionier im schnell wachsenden SaaS-Markt.
          Anwender kaufen keine Software, betreiben keine Server. Sie mieten einen Online-Service, der
          jederzeit und überall verfügbar ist. Kosten laufen kongruent zur Nutzung.


Weitere wichtige Fakten zu SITEFORUM
          Gründung 1998 in Deutschland (Schmalkalden).
          Heute rund 30 Mitarbeiter in Erfurt und London.
          Über 1000 Kunden weltweit mit über 2 Millionen aktiven Nutzern.
          Kunden sind Startups, KMUs, Mittelständler und FORTUNE500 Unternehmen (u. a. Microsoft,
          McDonalds, Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL), Ingenico, Strato, Verlag der
          deutschen Wirtschaft AG).
          Vertriebspartner in Nordamerika, Kanada, Europa und Asien.



SITEFORUM GmbH                          Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0        HRB 306521 Jena
Sitz: Walkmühlstr. 1a                   Fax: +49 (0) 361-244 5050              DE 232 996 995
99084 Erfurt                            E-Mail: sales@siteforum.com            Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.)
Deutschland                             Internet: www.siteforum.com            Frank Schrüfer, Mark Schlenzig

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Business im Marketing - Wie
Social Business im Marketing - WieSocial Business im Marketing - Wie
Social Business im Marketing - Wie
Stefan Pfeiffer
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
maxmueller811
 
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzenExterne Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Social DNA GmbH
 

Was ist angesagt? (18)

Monitoring - wie kann ich messen, ob meine Social Media-Aktivitäten erfolgrei...
Monitoring - wie kann ich messen, ob meine Social Media-Aktivitäten erfolgrei...Monitoring - wie kann ich messen, ob meine Social Media-Aktivitäten erfolgrei...
Monitoring - wie kann ich messen, ob meine Social Media-Aktivitäten erfolgrei...
 
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum KundendialogWeb 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
 
Social Business Circle
Social Business CircleSocial Business Circle
Social Business Circle
 
09 01 09 Siteforum Fachhochschule Des Mittelstandes Bielefeld
09 01 09 Siteforum Fachhochschule Des Mittelstandes Bielefeld09 01 09 Siteforum Fachhochschule Des Mittelstandes Bielefeld
09 01 09 Siteforum Fachhochschule Des Mittelstandes Bielefeld
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
 
Inthega Social Networks - Kulturhaus Freital
Inthega Social Networks - Kulturhaus FreitalInthega Social Networks - Kulturhaus Freital
Inthega Social Networks - Kulturhaus Freital
 
Get social, do business – Soziale Kanäle im B2B Vertrieb und Marketing bei de...
Get social, do business – Soziale Kanäle im B2B Vertrieb und Marketing bei de...Get social, do business – Soziale Kanäle im B2B Vertrieb und Marketing bei de...
Get social, do business – Soziale Kanäle im B2B Vertrieb und Marketing bei de...
 
Social Business im Marketing - Wie
Social Business im Marketing - WieSocial Business im Marketing - Wie
Social Business im Marketing - Wie
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
 
10 05 31_siteforum_verlage_webmonday_augsburg
10 05 31_siteforum_verlage_webmonday_augsburg10 05 31_siteforum_verlage_webmonday_augsburg
10 05 31_siteforum_verlage_webmonday_augsburg
 
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzenExterne Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
 
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
Social Media Schulung am 18.09.2010 in Königswinter (alumniportal)
 
Aus der Web 2.0 Werkstatt der Katholischen Aktion OÖ
Aus der Web 2.0 Werkstattder Katholischen Aktion OÖAus der Web 2.0 Werkstattder Katholischen Aktion OÖ
Aus der Web 2.0 Werkstatt der Katholischen Aktion OÖ
 
09 11 21 Siteforum Schmidt Barcamp Bielefeld
09 11 21 Siteforum Schmidt Barcamp Bielefeld09 11 21 Siteforum Schmidt Barcamp Bielefeld
09 11 21 Siteforum Schmidt Barcamp Bielefeld
 
Social Media Newsroom
Social Media NewsroomSocial Media Newsroom
Social Media Newsroom
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im Onlinejournalismus
 
Social Software im Unternehmen mit SharePoint 2010
Social Software im Unternehmen mit SharePoint 2010Social Software im Unternehmen mit SharePoint 2010
Social Software im Unternehmen mit SharePoint 2010
 

Andere mochten auch

Geschäftsmodelle und Umsatzkanäle
Geschäftsmodelle und UmsatzkanäleGeschäftsmodelle und Umsatzkanäle
Geschäftsmodelle und Umsatzkanäle
SITEFORUM
 
Project Evaluation
Project EvaluationProject Evaluation
Project Evaluation
alicesoph96
 
How to commercialize your community
How to commercialize your communityHow to commercialize your community
How to commercialize your community
SITEFORUM
 
SITEFORUM Release 6.4
SITEFORUM Release 6.4SITEFORUM Release 6.4
SITEFORUM Release 6.4
SITEFORUM
 
Tech Data nutzt SITEFORUM für Vertriebskampagnen
Tech Data nutzt SITEFORUM für VertriebskampagnenTech Data nutzt SITEFORUM für Vertriebskampagnen
Tech Data nutzt SITEFORUM für Vertriebskampagnen
SITEFORUM
 

Andere mochten auch (6)

Geschäftsmodelle und Umsatzkanäle
Geschäftsmodelle und UmsatzkanäleGeschäftsmodelle und Umsatzkanäle
Geschäftsmodelle und Umsatzkanäle
 
Project Evaluation
Project EvaluationProject Evaluation
Project Evaluation
 
How to commercialize your community
How to commercialize your communityHow to commercialize your community
How to commercialize your community
 
SITEFORUM Release 6.4
SITEFORUM Release 6.4SITEFORUM Release 6.4
SITEFORUM Release 6.4
 
Tech Data nutzt SITEFORUM für Vertriebskampagnen
Tech Data nutzt SITEFORUM für VertriebskampagnenTech Data nutzt SITEFORUM für Vertriebskampagnen
Tech Data nutzt SITEFORUM für Vertriebskampagnen
 
Poem 2
Poem 2Poem 2
Poem 2
 

Ähnlich wie Social Networking für Verlage

Sieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic PresentationSieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic Presentation
Marcel Meier
 
10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse
10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse
10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse
Karsten Schmidt
 
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
andreasgnann
 
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Marc Rosenfeld
 
Webinar cms shopsocial
Webinar cms shopsocialWebinar cms shopsocial
Webinar cms shopsocial
kovalenz
 
Powerpointpraesi seniorweb marketing
Powerpointpraesi seniorweb marketingPowerpointpraesi seniorweb marketing
Powerpointpraesi seniorweb marketing
Christian Urech
 
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Leidig Information Services
 
Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...
Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...
Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...
eBusinessLotse-Suedwestfalen-Hagen
 

Ähnlich wie Social Networking für Verlage (20)

Sieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic PresentationSieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic Presentation
 
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
 
10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse
10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse
10 10 04_siteforum_verlage_buchmesse
 
SITEFORUM Verlagslösung
SITEFORUM VerlagslösungSITEFORUM Verlagslösung
SITEFORUM Verlagslösung
 
Das Social Network
Das Social NetworkDas Social Network
Das Social Network
 
Social mediastrategy dokumentation
Social mediastrategy dokumentationSocial mediastrategy dokumentation
Social mediastrategy dokumentation
 
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
PR im Internet_GK2_ABP-Fortbildung_Dr Andreas Gnann_2011-05-13
 
Positionspapier Social Media Newsroom
Positionspapier  Social  Media  NewsroomPositionspapier  Social  Media  Newsroom
Positionspapier Social Media Newsroom
 
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
 
Social Media Optimization 20110208 Lancashire
Social Media Optimization 20110208 LancashireSocial Media Optimization 20110208 Lancashire
Social Media Optimization 20110208 Lancashire
 
Webinar cms shopsocial
Webinar cms shopsocialWebinar cms shopsocial
Webinar cms shopsocial
 
Managed Social Media
Managed Social MediaManaged Social Media
Managed Social Media
 
Powerpointpraesi seniorweb marketing
Powerpointpraesi seniorweb marketingPowerpointpraesi seniorweb marketing
Powerpointpraesi seniorweb marketing
 
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
 
Power Point PräSentation My Egis Community
Power Point PräSentation   My Egis CommunityPower Point PräSentation   My Egis Community
Power Point PräSentation My Egis Community
 
Web2.0 - Innovativ kommunizieren
Web2.0 - Innovativ kommunizierenWeb2.0 - Innovativ kommunizieren
Web2.0 - Innovativ kommunizieren
 
Web2.0 Wieselburg
Web2.0 WieselburgWeb2.0 Wieselburg
Web2.0 Wieselburg
 
Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...
Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...
Social Media im Kunstgewerbe - Zielgruppenorientiere Kundenansprache bei eine...
 
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale UnternehmenskommunikationDokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
 
Social Media B2B
Social Media B2BSocial Media B2B
Social Media B2B
 

Mehr von SITEFORUM (9)

SITEFORUM Firmenpräsentation
SITEFORUM FirmenpräsentationSITEFORUM Firmenpräsentation
SITEFORUM Firmenpräsentation
 
Whats new in SITEFORUM version6.3
Whats new in SITEFORUM version6.3Whats new in SITEFORUM version6.3
Whats new in SITEFORUM version6.3
 
Build and run a vertical Cloud Service
Build and run a vertical Cloud ServiceBuild and run a vertical Cloud Service
Build and run a vertical Cloud Service
 
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben  eines Cloud ServiceEntwickeln und Betreiben  eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
 
Buchmesse: Virtuelle Events Präsentation
Buchmesse: Virtuelle Events PräsentationBuchmesse: Virtuelle Events Präsentation
Buchmesse: Virtuelle Events Präsentation
 
Whitepaper Virtuelle Events
Whitepaper Virtuelle EventsWhitepaper Virtuelle Events
Whitepaper Virtuelle Events
 
Whitepaper SITEFORUM v6.0
Whitepaper SITEFORUM v6.0Whitepaper SITEFORUM v6.0
Whitepaper SITEFORUM v6.0
 
SITEFORUM v6.1
SITEFORUM v6.1SITEFORUM v6.1
SITEFORUM v6.1
 
Social Networking Revolution
Social Networking RevolutionSocial Networking Revolution
Social Networking Revolution
 

Social Networking für Verlage

  • 1. SITEFORUM – die Cloud Computing und Social Networking Plattform für Verlage - Stand: Januar 2010 - SITEFORUM arbeitet seit vielen Jahren mit Verlagen zusammen und hilft diesen, ihr etabliertes Printgeschäft online zu erweitern. Die Hauptziele sind dabei offensichtlich: Bestandsgeschäft absichern, neue Zielgruppen erreichen, exponentiell wachsen, neue Geschäftsmodelle umsetzen, Kosten senken. Die Herausforderung Verlage besetzen mit ihren Publikationen oft ein komplettes Thema und schaffen um dieses herum ein wirkungsvolles Ökosystem aus Lesern, Abonnenten, Anzeigenkunden und Experten. Dies hat jahrelang gut funktioniert. Mittlerweile suchen sich Nutzer durch das Internet die benötigten Informationen aber online und kaufen seltener Printtitel bzw. Print-Abonnements. Neue Zielgruppen werden inzwischen durch passende Suchergebnisse - bspw. nach Suchanfragen auf Google oder Twitter - angesprochen und erreicht. Die Chancen Online lässt sich eine Vielzahl an Geschäftsmodellen umsetzen, die es offline gar nicht gibt. Bspw. ermöglichen virtuelle Messen und Online-Communitys Verlagen, ohne größere zeitliche und monetäre Investitionen sehr hohe Nutzerzahlen zu aktivieren. www.siteforum.com
  • 2. Seite 2 Fertiger Kernprozess für Publikationen, Magazine und Loseblattsammlungen Innerhalb dieses Kernprozess stehen die bereits erstellten und journalistisch hochwertigen Inhalte und Artikel. Die Inhalte werden online verfügbar gemacht. Die Inhalte werden klassifiziert und Zugriffsberechtigungen auf Gruppenebene festgelegt. Mitgliedschaften werden aufgebaut und es wird festgelegt welche Mitgliedschaft wie lange Zugriff auf welche Informationen erhält. Die Mitgliedschaft erneuert sich quartalsweise inkl. Zahlung und die Mitglieder erhalten immer Zugriff auf die neuesten Informationen und Funktionen. Mitglieder können sich zu den Inhalten in Communitys austauschen und auch selbst Inhalte zum Thema erstellen. Die Mitglieder promoten eigene Artikel und leiten sie innerhalb ihres Netzwerks weiter. Self-Promotion des Portals beginnt, wenn redaktionelle und nutzergenerierte Inhalte sich treffen und innerhalb der Community verteilt werden. Warum ist eine Community wichtig? Die Inhalte und Funktionen der Community sind ein hoher Anreiz für Besucher sich zu registrieren. Dadurch können ohne zusätzliche Marketingmaßnahmen neue Käufer und Abonnenten gewonnen und kontaktiert werden. Die Community verbreitet Inhalte an Freunde und an das eigene Netzwerk. Dadurch werden neue Interessenten, Traffic und disruptives Wachstum erreicht. Mitglieder der Community schreiben eigene Inhalte und leiten diese dann ebenfalls an Freunde und ihr Netzwerk weiter, um sie zu bewerben - auch dieser Prozess erzeugt neue Interessenten und Wachstum. Die von der Community erschaffenen Artikel und Inhalte sind sehr wertvoll, inhaltsreich und sorgen für wiederkehrende Besucher. Die Community gründet Sub-Netzwerke und Gruppen. Dadurch entstehen sehr spezifische Gemeinschaften zu bestimmten Themen bzw. Unterthemen, was die Zusammenarbeit fördert und Nutzermagneten schafft. Die Inhalte werden von der Community bewertet und kommentiert. Dies erhöht die Qualität und sorgt für Regulierung. SITEFORUM GmbH Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0 HRB 306521 Jena Sitz: Walkmühlstr. 1a Fax: +49 (0) 361-244 5050 DE 232 996 995 99084 Erfurt E-Mail: sales@siteforum.com Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.) Deutschland Internet: www.siteforum.com Frank Schrüfer, Mark Schlenzig
  • 3. Seite 3 Grafische Darstellung des Kernprozesses Die Illustration skizziert den Kernprozess, macht die jeweils benötigten Funktionalitäten sichtbar und zeigt Einnahmequellen und geschaffene Besitztümer (Assets) auf. Diese Assets stellen Einnahmequellen dar, die sich indirekt in die Wertschöpfungskette einbinden lassen. 1. Portal erstellen: Als erstes wird ein Themenportal erzeugt. Fokus liegt hier auf einem Content Management System, um wertvolle Inhalte schnell online zu bringen. 2. Inhalte personalisiert publizieren: Wichtig ist die Möglichkeit, den Content personalisieren bzw. Zugriffsrechte auf Gruppenebene festlegen zu können. Dadurch lassen sich Inhalte bspw. für Besucher, registrierte Nutzer, Abonnenten oder Premium-Mitglieder konfigurieren. Mehrsprachigkeit und die Möglichkeit, Tags und Rich Media-Inhalte wie Videos, Bildergalerien und Dokumente einzubinden, sind ebenfalls wichtige Voraussetzungen. 3. Interessenten finden und Traffic beschaffen: Ab jetzt geht es vorrangig darum, Besucher und Traffic für das Portal zu organisieren. Es stehen verschiedenste Techniken und Funktionalitäten bereit, um relevante Zielgruppen zu erreichen und auf das Portal aufmerksam zu machen: SEO/SEM, Syndikation in Social Networking-Plattformen (z. B. Twitter, Facebook, Slideshare, Youtube), Promotions, Kampagnen, etc. SITEFORUM GmbH Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0 HRB 306521 Jena Sitz: Walkmühlstr. 1a Fax: +49 (0) 361-244 5050 DE 232 996 995 99084 Erfurt E-Mail: sales@siteforum.com Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.) Deutschland Internet: www.siteforum.com Frank Schrüfer, Mark Schlenzig
  • 4. Seite 4 4. Registrierte Nutzer entwickeln: Hauptaufgabe hier ist die Besucher zu registrierten Nutzern zu entwickeln. Eine Registrierung kann für den Besucher lohnend sein, wenn er bspw. dadurch Zugriff auf wichtige Informationen erhält oder ein aktiver Teil der Community werden kann. Die erstmalige Registrierung sollte sehr einfach, die Aktualisierung des Profils kann gern umfangreicher sein. Der Nutzer erhält durch seine Registrierung und Aktivierung des Profils sofort Zugriff auf die gewünschte Information oder kann erweiterte Funktionalitäten nutzen. Das Nutzerprofil stellt bereits ein wichtiges Asset dar, das den wiederkehrenden Kontakt (z. B. Kampagnen, Newsletter) zum Nutzer ermöglicht. 5. Registrierte Nutzer zu Käufern und Abonnenten machen: In dieser Phase geht es darum, die registrierten Nutzer via CRM-Funktionen besser kennen zu lernen, zu verstehen was genau ihre Interessen sind und sie dann zu Käufern bzw. Abonnenten zu machen. Hierzu sind Funktionen wie Mitgliedschaften wichtig, um den automatisierten und zeitgesteuerten Zugriff auf die bereits personalisierten Informationen zu gewährleisten. Über den Webshop wird die initiale Transaktion abgewickelt. Nicht zu vernachlässigen ist der After Sales-Support bzw. allgemeine Anfragen. Durch ein zentrales Helpdesk System haben Ihre Mitarbeiter Zugriff auf eingehende Anfragen und können durch schnelle und gezielte Antworten eine hohe Kundenzufriedenheit erreichen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um wiederkehrende Käufer bzw. Abonnenten zu generieren. Ab jetzt haben Sie durch Mitgliedschafts- und Abonnementgebühren die wichtigen nachhaltigen Einnahmequellen geschaffen. 6. Community/exponentielles Wachstum schaffen: Mit einer gut funktionierenden Community schaffen Sie ein exponentielles Wachstum und erreichen neue Zielgruppen. Erfolgreiche Communitys beinhalten eine Vielzahl von Funktionalitäten und Prozessen, die es Ihren Nutzern ermöglicht, eigene Erfahrungen, Wissen und Kompetenz im Thema darzustellen und sich mit anderen Nutzern auszutauschen bzw. mit diesen zusammenzuarbeiten. Hierzu nutzen sie Features wie Kompetenzprofile und die Möglichkeit eigene Inhalte wie Blogs, Forumbeiträge, Wikis, Termine und Dokumente zu posten. Die Nutzer können eigene Gruppen/Sub-Netzwerke gründen oder anderen Gruppen beitreten. In virtuellen Messen lernen sich die Nutzer in Echtzeit kennen. Außerdem geben Sie hier Ihren Firmenkunden bspw. mittels Unternehmensprofilen die Möglichkeit, direkt mit der Community zu interagieren und Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Mit solchen Unternehmensprofilen schaffen Sie eine weitere wiederkehrende Einnahmequelle. Firmenkunden können ihr Unternehmen selbstständig präsentieren und einen permanenten Messestand im Portal unterhalten, inkl. Auswertung aller Besucher in Echtzeit. 7. User-generated Content/Zusammenarbeit: Der Austausch mit Gleichgesinnten gibt den Mitgliedern Ihrer Community einen Grund, ständig und mehrmals täglich in das Portal zu kommen. Gleichzeitig werden von der Community erstellte Inhalte von deren Erstellern verteilt, was Ihnen neue Zielgruppen einbringt und gleichzeitig dafür sorgt, dass Ihr Kernthema von Experten weiterentwickelt wird. Gruppen, Whiteboards, Wikis, Events und Blogs sind wichtige Funktionen, um die Zusammenarbeit innerhalb der Community zu gewährleisten. 8. Portal Self-Promotion: Spätestens ab diesem Moment greifen die Funktionen zur Selbst-Promotion des Portals. Dies beinhaltet bspw., dass das Portal automatisch seine Nutzer über relevante neue Inhalte informiert. Dies wiederum veranlasst die Nutzer, das Portal zu besuchen, Inhalte zu lesen, diese weiterzuleiten, zu kommentieren, zu bewerten oder ganz neue Inhalte einzustellen. Neuer Traffic und neuen Interessenten werden damit geschaffen – der Kreislauf startet damit erneut bei Punkt 4 „Registrierte Nutzer entwickeln“. SITEFORUM GmbH Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0 HRB 306521 Jena Sitz: Walkmühlstr. 1a Fax: +49 (0) 361-244 5050 DE 232 996 995 99084 Erfurt E-Mail: sales@siteforum.com Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.) Deutschland Internet: www.siteforum.com Frank Schrüfer, Mark Schlenzig
  • 5. Seite 5 SITEFORUM: Cloud Computing Platfform für Verlage Um schnell neue Zielgruppen zu erreichen und zu erobern. Unterstützt verschiedenste Einnahmequellen und Geschäftsmodelle. Ideal für Verlage mit speziellen Inhalten und Abonnements, die ihr Geschäft online erweitern wollen. Schnell verfügbar und startklar. Erschwingliche Betriebskosten, geringe Investition nötig - kein Risiko. Daten (Nutzerprofile, Firmenprofile, Zahlungsinformationen) sind für berechtigte Personen erreichbar. Hohe Verfügbarkeit, schnelle Ladezeiten auch in Peakzeiten, hohe Datensicherheit und Skalierbarkeit. Kann angepasst und mit individuellen Erweiterungen versehen werden. Offen für Anbindung, Integration und Kommunikation mit weiteren internen Systemen. Kann durch Multi-Tenant Architektur Portale für Endkunden bereitstellen, durch die dann der Verlag seine Produkte passgenau liefern kann. Darum ist SITEFORUM der passende Partner Wir sind ein weltweit führender Anbieter, der Unternehmen integrierte Geschäftsprozesse modular bereitstellt, spezifisch anpasst und mit Social Networking kombiniert. Wir gestalten den Markt mit und werden von führenden Analystenfirmen (bspw. Gartner Group) nach unserer Meinung gefragt. Wir haben Lösungen für eine Vielzahl Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen in Europa, Amerika und Asien erfolgreich umgesetzt. Wir bieten Konzepte, Umsetzung und Betrieb aus einer Hand. Unsere Lösung wächst mit unseren Kunden und sichert deren Wachstum. Software-as-a-Service (SaaS) ist eine weitere disruptive Technologie, die erhöhte Leistung und Verfügbarkeit mit besserer Wirtschaftlichkeit verbindet. Die SITEFORUM Plattform ist von Anfang an auf diese Anforderungen zugeschnitten. Wir liefern Ihre Geschäftsprozesse und sichern Ihre Daten. Wir sind ein Pionier im schnell wachsenden SaaS-Markt. Anwender kaufen keine Software, betreiben keine Server. Sie mieten einen Online-Service, der jederzeit und überall verfügbar ist. Kosten laufen kongruent zur Nutzung. Weitere wichtige Fakten zu SITEFORUM Gründung 1998 in Deutschland (Schmalkalden). Heute rund 30 Mitarbeiter in Erfurt und London. Über 1000 Kunden weltweit mit über 2 Millionen aktiven Nutzern. Kunden sind Startups, KMUs, Mittelständler und FORTUNE500 Unternehmen (u. a. Microsoft, McDonalds, Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL), Ingenico, Strato, Verlag der deutschen Wirtschaft AG). Vertriebspartner in Nordamerika, Kanada, Europa und Asien. SITEFORUM GmbH Telefon: +49 (0) 361-666 1581 0 HRB 306521 Jena Sitz: Walkmühlstr. 1a Fax: +49 (0) 361-244 5050 DE 232 996 995 99084 Erfurt E-Mail: sales@siteforum.com Geschäftsführer: Dirk Schlenzig (Vors.) Deutschland Internet: www.siteforum.com Frank Schrüfer, Mark Schlenzig