SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Agenda
Einzeln sind wir Worte, gemeinsam ein Gedicht !
Nicht-nachhaltige Trends (1) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Nicht-nachhaltige Trends (2) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Nicht-nachhaltige Trends (3) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Trendwende? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Sozialkapital als Zukunftsfaktor
[object Object],[object Object],[object Object],Neue Schauplätze
„ Zukunftspanorama Auland Carnuntum“–  Allgemeine  Zukunftserwartungen Quelle: SPES Akademie
Schauplatz Gemeinde/Region ,[object Object],[object Object]
[object Object],Lokale und regionale Entwicklungsprozesse (Gemeinde 21- Programm, Leader-Regionen etc.) Schauplätze in Österreich Beispiel Region NÖ-Mitte Region NÖ-Mitte „ Wege zum Selbst“ Zukunftskonferenz Stadt Krems + Follow up Integrationsleitbild Stadt Krems „Verschiedene Herkunft – gemeinsame Zukunft“ Sozialkapital als Kriterium für neue Projekte! Vereine, Organisationen, NPOs, zivilgesell. Engagement
[object Object],z.B. ÖKOLOG-Schulen Unternehmen mit CSR- Aktivitäten NH-Berichte www.respact.at „Konferenz Zivilgesellschaft“ www.glocalist.com Schauplätze in Österreich – neue Netzwerke LA 21, Leader, Partizipative Prozesse, Programm Lernende Regionen Governance-Aktivitäten www.governance.at www.partizipation.at Nachhaltigkeits- strategien Büro für Zukunfts- fragen, Schwerpunkt Sozialkapital www.vorarlberg.at/zukunft z.B. Pilotprojekt Götzis NGOs, z.B. Attac, Sozialforum
[object Object]
Ökologische und soziale Anliegen/Themen bewegen und mobilisieren
Themen der Nachhaltigkeit („Sinninhalt“)… … bewirken Partizipation Sozialkapital wird gebildet Oder umgekehrt: Der Sinn entsteht aus dem Handeln.
[object Object],[object Object],Vertrauen in die Politik stärken! (OECD; Eurobarometer-Umfragen)
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Handbuch Öffentlichkeitsbeteiligung
[object Object]
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Was braucht es in Zukunft? (1)
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Was braucht es in Zukunft? (2)
Es geht darum Ziele zu erreichen, die eine/r alleine nicht erreichen kann!
Ein gutes Leben „ Verwirklichungs- chancen Persönliche „ Kohärenz“ als Voraussetzung für Beteiligung Gemeinwohl Transformation von Einzelinteressen, Blick auf das Ganze Lebendige Demokratie – Lebendige Lebensräume !
Haltungen und Einstellungen Ethik ist immer implizit. (von Foerster) Es ist klar, dass sich die Ethik nicht aussprechen lässt. (Wittgenstein) Moral: [Du sollst] Ethik: [Ich tue]
[object Object],Gucklock-Haltung vs. Teil-der-Welt-Haltung (nach Heinz von Foerster) Guckloch Teil der Welt Fotos: Haderlapp
[object Object],Den ersten Schritt tun; in Vorleistung gehen!
[object Object],Kooperations-geist Beziehungs- kompetenz Denken in Auswirkungen Prinzip der Reziprozität Zukunftsfähiges Denken  [bonding, bridging] Teilen/ Fairness
[object Object],Ethischer Imperativ Handle stets so, dass sich die Zahl der Handlungs- bzw. Wahlmöglichkeiten erhöht. ( Heinz von Foerster ) Ökologischer Imperativ Handle stets so, dass kommende Generationen Dein Tun als angemessen und verantwortungsvoll beurteilen können. ( Heinz Fischer )
[object Object],Das neue Buch: „Sozialkapital - Neue Zugänge zu gesellschaftlichen Kräften“ (2006, Mandelbaum Verlag) Ulla Hlawatsch/Josef Neumüller/Rita Trattnigg/Caroline Vogl*:  Auf dem Weg zu einer Kultur der Nachhaltigkeit. Eine gemeinsame Spurensuche. *Mitglieder der Arbeitsgruppe „Sozialkapital und nachhaltige Entwicklung“ (Lebens- und Bildungsministerium + Boas)
[object Object],Nur wenn wir uns verändern,  verändert sich auch  die Welt.
Kontakt: Mag. Rita Trattnigg Lebensministerium Stubenbastei 5, A-1010 Wien [email_address] Tel: 01 51522 DW 1309 Danke für Ihre Aufmerksamkeit ! www.partizipation.at, www.nachhaltigkeit.at

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Rita Trattnigg: Zukunftsfaktor Sozialkapital

Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - PublikationRadar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Bertelsmann Stiftung
 
Xcms bst dms_38332_38333_2
Xcms bst dms_38332_38333_2Xcms bst dms_38332_38333_2
Xcms bst dms_38332_38333_2Luxemburger Wort
 
Jahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-web
Jahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-webJahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-web
Jahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-web
FESD GKr
 
Workshop 1 Vision Tirol 2030
Workshop 1 Vision Tirol 2030Workshop 1 Vision Tirol 2030
Workshop 1 Vision Tirol 2030lebenmitzukunft
 
Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008
Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008
Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008
Heinrich-Böll-Stiftung
 
A way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: OutreachA way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: Outreach
Ivana Scharf
 
Mitbestimmung von Kindern im Sportverein
Mitbestimmung von Kindern im SportvereinMitbestimmung von Kindern im Sportverein
Mitbestimmung von Kindern im Sportverein
Frercks Hartwig
 
Leitbild Oeko-Institut
Leitbild Oeko-InstitutLeitbild Oeko-Institut
Leitbild Oeko-Institut
Oeko-Institut
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
LynnSimon
 
Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007
Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007
Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007
Heinrich-Böll-Stiftung
 
ACW im Focus (deutsch)
ACW im Focus (deutsch)ACW im Focus (deutsch)
ACW im Focus (deutsch)
beweging.net
 
Workshop 4 Bestandsaufnahme
Workshop 4 BestandsaufnahmeWorkshop 4 Bestandsaufnahme
Workshop 4 Bestandsaufnahmelebenmitzukunft
 
echologic bei Socialbar Berlin
echologic bei Socialbar Berlinechologic bei Socialbar Berlin
echologic bei Socialbar BerlinSocialbar
 
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das KonzeptKonferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Ilona Koglin
 
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationenOeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
Bijan Kafi
 
eParticipation für Kinder und Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
eParticipation für Kinder und  Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...eParticipation für Kinder und  Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
eParticipation für Kinder und Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
Hans-Dieter Zimmermann
 
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
armelleguillermet
 
GWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptx
GWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptxGWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptx
GWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptx
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändernFelix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
zukunftswerkstatt
 

Ähnlich wie Rita Trattnigg: Zukunftsfaktor Sozialkapital (20)

Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - PublikationRadar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt - Publikation
 
Xcms bst dms_38332_38333_2
Xcms bst dms_38332_38333_2Xcms bst dms_38332_38333_2
Xcms bst dms_38332_38333_2
 
Jahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-web
Jahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-webJahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-web
Jahoda-Bauer - Perspektiven Gesamtwerk-2016-web
 
Workshop 1 Vision Tirol 2030
Workshop 1 Vision Tirol 2030Workshop 1 Vision Tirol 2030
Workshop 1 Vision Tirol 2030
 
Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008
Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008
Heinrich Böll Stiftung Jahresbericht 2008
 
A way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: OutreachA way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: Outreach
 
Mitbestimmung von Kindern im Sportverein
Mitbestimmung von Kindern im SportvereinMitbestimmung von Kindern im Sportverein
Mitbestimmung von Kindern im Sportverein
 
Leitbild Oeko-Institut
Leitbild Oeko-InstitutLeitbild Oeko-Institut
Leitbild Oeko-Institut
 
Commonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische InklusionsgesellschaftCommonistische Inklusionsgesellschaft
Commonistische Inklusionsgesellschaft
 
Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007
Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007
Heinrich Boell Stiftung Jahresbericht 2007
 
ACW im Focus (deutsch)
ACW im Focus (deutsch)ACW im Focus (deutsch)
ACW im Focus (deutsch)
 
Workshop 4 Bestandsaufnahme
Workshop 4 BestandsaufnahmeWorkshop 4 Bestandsaufnahme
Workshop 4 Bestandsaufnahme
 
echologic bei Socialbar Berlin
echologic bei Socialbar Berlinechologic bei Socialbar Berlin
echologic bei Socialbar Berlin
 
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das KonzeptKonferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
 
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationenOeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
 
eParticipation für Kinder und Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
eParticipation für Kinder und  Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...eParticipation für Kinder und  Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
eParticipation für Kinder und Jugendliche – ein Beispiel offener gesellschaf...
 
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
ASIS - TRAINING #7 – DE - Innovation und gesellschaftliche Herausforderungen ...
 
GWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptx
GWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptxGWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptx
GWA als Brückenbauerin Hannover Stand 29.4.24 final.pptx
 
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändernFelix Ekardt: Wir können uns ändern
Felix Ekardt: Wir können uns ändern
 
Läufts bei dir alaska ak gwa_01_folien
Läufts bei dir alaska ak gwa_01_folienLäufts bei dir alaska ak gwa_01_folien
Läufts bei dir alaska ak gwa_01_folien
 

Mehr von Karl Staudinger

Wieviel geldbrauchtdieeu
Wieviel geldbrauchtdieeuWieviel geldbrauchtdieeu
Wieviel geldbrauchtdieeuKarl Staudinger
 
Das Recht auf das eigene Bild
Das Recht auf das eigene BildDas Recht auf das eigene Bild
Das Recht auf das eigene BildKarl Staudinger
 
Twitter Gesprächsrunde
Twitter GesprächsrundeTwitter Gesprächsrunde
Twitter Gesprächsrunde
Karl Staudinger
 
Twitter Einfuehrung
Twitter EinfuehrungTwitter Einfuehrung
Twitter Einfuehrung
Karl Staudinger
 
Facebook Profil - Grundinfos
Facebook Profil - GrundinfosFacebook Profil - Grundinfos
Facebook Profil - Grundinfos
Karl Staudinger
 
Web 2.0 in der politischen Bildung
Web 2.0 in der politischen BildungWeb 2.0 in der politischen Bildung
Web 2.0 in der politischen BildungKarl Staudinger
 
Politische Kommunikation im Web 2.0
Politische Kommunikation im Web 2.0Politische Kommunikation im Web 2.0
Politische Kommunikation im Web 2.0
Karl Staudinger
 
Blogs
BlogsBlogs
Blogs
BlogsBlogs
Hinweis ezur arbeitsweise
Hinweis ezur arbeitsweiseHinweis ezur arbeitsweise
Hinweis ezur arbeitsweiseKarl Staudinger
 
Webvideo fuerbildungszwecke
Webvideo fuerbildungszweckeWebvideo fuerbildungszwecke
Webvideo fuerbildungszwecke
Karl Staudinger
 
Newsletter - Tipps zur Gestaltung
Newsletter - Tipps zur GestaltungNewsletter - Tipps zur Gestaltung
Newsletter - Tipps zur GestaltungKarl Staudinger
 
Tipps für Newsletter
Tipps für Newsletter Tipps für Newsletter
Tipps für Newsletter
Karl Staudinger
 

Mehr von Karl Staudinger (20)

Wieviel geldbrauchtdieeu
Wieviel geldbrauchtdieeuWieviel geldbrauchtdieeu
Wieviel geldbrauchtdieeu
 
Webcampaigning
WebcampaigningWebcampaigning
Webcampaigning
 
Das Recht auf das eigene Bild
Das Recht auf das eigene BildDas Recht auf das eigene Bild
Das Recht auf das eigene Bild
 
Ein kleiner test
Ein kleiner testEin kleiner test
Ein kleiner test
 
Verhandeln
VerhandelnVerhandeln
Verhandeln
 
Twitter Gesprächsrunde
Twitter GesprächsrundeTwitter Gesprächsrunde
Twitter Gesprächsrunde
 
Twitter Einfuehrung
Twitter EinfuehrungTwitter Einfuehrung
Twitter Einfuehrung
 
Facebook Profil - Grundinfos
Facebook Profil - GrundinfosFacebook Profil - Grundinfos
Facebook Profil - Grundinfos
 
Web 2.0 in der politischen Bildung
Web 2.0 in der politischen BildungWeb 2.0 in der politischen Bildung
Web 2.0 in der politischen Bildung
 
Politische Kommunikation im Web 2.0
Politische Kommunikation im Web 2.0Politische Kommunikation im Web 2.0
Politische Kommunikation im Web 2.0
 
Blogs
BlogsBlogs
Blogs
 
Blogs
BlogsBlogs
Blogs
 
Hinweis ezur arbeitsweise
Hinweis ezur arbeitsweiseHinweis ezur arbeitsweise
Hinweis ezur arbeitsweise
 
Webvideo fuerbildungszwecke
Webvideo fuerbildungszweckeWebvideo fuerbildungszwecke
Webvideo fuerbildungszwecke
 
Su101014w
Su101014wSu101014w
Su101014w
 
Newsletter - Tipps zur Gestaltung
Newsletter - Tipps zur GestaltungNewsletter - Tipps zur Gestaltung
Newsletter - Tipps zur Gestaltung
 
Blog usability
Blog usabilityBlog usability
Blog usability
 
Tipps für Newsletter
Tipps für Newsletter Tipps für Newsletter
Tipps für Newsletter
 
Webcampaigning
WebcampaigningWebcampaigning
Webcampaigning
 
Blog usability
Blog usabilityBlog usability
Blog usability
 

Kürzlich hochgeladen

Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 

Rita Trattnigg: Zukunftsfaktor Sozialkapital

  • 1.
  • 2.
  • 3. Einzeln sind wir Worte, gemeinsam ein Gedicht !
  • 4.
  • 5.
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 11.
  • 12. „ Zukunftspanorama Auland Carnuntum“– Allgemeine Zukunftserwartungen Quelle: SPES Akademie
  • 13.
  • 14.
  • 15.
  • 16.
  • 17. Ökologische und soziale Anliegen/Themen bewegen und mobilisieren
  • 18. Themen der Nachhaltigkeit („Sinninhalt“)… … bewirken Partizipation Sozialkapital wird gebildet Oder umgekehrt: Der Sinn entsteht aus dem Handeln.
  • 19.
  • 20.
  • 21.
  • 22.
  • 23.
  • 24. Es geht darum Ziele zu erreichen, die eine/r alleine nicht erreichen kann!
  • 25. Ein gutes Leben „ Verwirklichungs- chancen Persönliche „ Kohärenz“ als Voraussetzung für Beteiligung Gemeinwohl Transformation von Einzelinteressen, Blick auf das Ganze Lebendige Demokratie – Lebendige Lebensräume !
  • 26. Haltungen und Einstellungen Ethik ist immer implizit. (von Foerster) Es ist klar, dass sich die Ethik nicht aussprechen lässt. (Wittgenstein) Moral: [Du sollst] Ethik: [Ich tue]
  • 27.
  • 28.
  • 29.
  • 30.
  • 31.
  • 32.
  • 33. Kontakt: Mag. Rita Trattnigg Lebensministerium Stubenbastei 5, A-1010 Wien [email_address] Tel: 01 51522 DW 1309 Danke für Ihre Aufmerksamkeit ! www.partizipation.at, www.nachhaltigkeit.at