SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
noble
praxis-tipps
Social Media für Reise-Journalisten – Teil 1
Als Spezialisten für Medienarbeit beobachten wir die Entwicklungen in der Print-
und Online-Welt sowie des Medien-Nutzungsverhaltens. In unserer Rubrik „noble
praxis-tipps“ möchten wir nützliche Infos rund um diese Themen teilen.
noble
praxis-tipps
April 2015
noble
praxis-tipps
Soziale Netzwerke und Medien sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Sie erleichtern
uns die Kommunikation und ermöglichen es, Erlebnisse und besondere Momente mit vielen
Menschen zu teilen. Neuigkeiten verbreiten sich in Sekundenschnelle. Nicht nur von der privaten
Nutzung lässt sich profitieren, auch in unseren Berufsalltag haben sie Einzug gehalten.
Social Media – Mitten unter uns
Aus der Perspektive von Medienvertreter befassen wir uns mit
diesen Fragen: Wie können Journalisten im Social Web
kommunizieren? Welche Vorteile und Synergien bringt dies
mit sich? Welches Netzwerk eignet sich für welchen
Zweck? Die folgenden Seiten geben einen Überblick mit Tipps
und Tricks zur erfolgreichen Nutzung von Social Media
Kanälen.
2
noble
praxis-tippsSocial Media – Mitten unter uns
Neuigkeiten verbreiten sich über Soziale Medien und begleiten uns durch den Alltag:
Die ersten Meldungen zum Absturz der Germanwings-Maschine verbreiteten sich über Twitter.
Soziale Netzwerke wie Facebook oder Xing erinnern uns an Geburtstage von (Geschäfts)Freunden.
Social Media-Kampagnen vernetzen die reale Welt mit der digitalen (z.B. Melbourne Remote
Control Tourist: User geben über Social Media Anweisungen an eine reale Person, die ihre
Erlebnisse wiederum mit den Usern zuhause teilt.)
So nutzen Journalisten Social Media schon heute:
Wir erhalten Anfragen als „PN“ (private Nachricht) via Facebook oder
Xing – ein unkomplizierter Kommunikationsweg.
Auf Facebook wird über Ethik im Journalismus, aber auch die ein oder
andere misslungene Pressemeldung diskutiert.
Unsere Personalien werden auf dem Xing-Profil gegengecheckt.
Während Pressereisen teilen die Teilnehmer Bilder und Erlebnisse von
unterwegs.
3
noble
praxis-tippsSocial Media – im Journalisten-Alltag
Rund 55% aller Journalisten messen Social
Media eine hohe oder sehr hohe Bedeutung
für ihre Arbeit bei, häufig vor allem als ein
wichtiges Recherche-Tool. Ist die Story
fertiggestellt ,verbreiteten 2013 rund 72%
diese auch über Soziale Netzwerke –
deutlich mehr als noch im Jahr zuvor! (57%)
Die Skepsis deutscher Journalisten
gegenüber Sozialen Medien nimmt stetig
ab. Nur noch 24% der befragten
Journalisten geben an Sozialen Medien
skeptisch gegenüber zu stehen. Die Gruppe
der Skeptiker hat sich in den letzten beiden
Jahren um 11 Prozentpunkte verkleinert. 4
Was Journalisten von Social Media halten – Wie sieht es bei Reisejournalisten aus?
Quelle: www.cision.com - Journalistische Nutzergruppen 2015
noble
praxis-tipps
5
Social Media – Trends und aktuelle
Entwicklungen für Journalisten
Einer aktuellen Studie zufolge nutzen nur rund
32% der deutschen Journalisten soziale Medien
in ihrer Freizeit.
Nutzungsverhalten sozialer Medien im Vergleich:
Quelle: www.mountbarley.de
noble
praxis-tipps
Unser Publikum: Generation Upload - Es ist immer „Prime Time“
Viele User sind immer online und erreichbar, während die Nutzung
traditioneller Medien stagniert. Die Mobilnutzung überholt 2014 erstmals
das stationäre Internet.
Social Media Nutzer wollen ihre Meinung äußern, ganz nach dem Motto „Involvieren statt
Rezipieren“.
Sie möchten an Erlebnissen teilhaben und Geschehnisse „live“ miterleben.
Die User suchen selbst die Botschaften, die sie interessieren.
Die Reaktionen der User zeigen augenblicklich, welche Botschaft interessant ist.
Diesem neuen Mediennutzungsverhalten gilt es gerecht zu werden. Dabei entstehen sogar neue
Berufe wie Internet-Redakteure, die Geschehen in Social Media in die traditionellen Medien
transportieren, oder Content-Manager für die Betreuung der Online und Social Media
Präsenzen von traditionelle Medien. 6
Social Media – Trends und aktuelle
Entwicklungen
noble
praxis-tipps
7
Digitaler Wandel – Chancen für Journalisten
Auch Journalisten können über eigene Social Media Kanäle einfach auf sich selbst und ihre
Kompetenzen aufmerksam machen. Sie schaffen sich so ihr eigenes Publikum oder erweitern es.
Social Media kann gezielt genutzt werden, um in der Beziehung zum Leser/User Glaubwürdigkeit
und Vertrauen aufzubauen – durch das Teilen von gut recherchierten Inhalten oder Live-
Berichterstattung.
Insbesondere Fotos schaffen eine persönliche Ebene – die Leser/User lernen den Menschen hinter
den Inhalten kennen. Dies schafft Sympathie und Nähe. Ehemals den Bloggern zugeschrieben, wird
menschliche Nähe auch im traditionellen Journalismus immer wichtiger.
So hat der Journalist die Chance, sich als eigene Marke darzustellen – mit all seinen Fähigkeiten
und Kompetenzen sowie seiner Persönlichkeit, die von der Lesern/Usern er- und anerkannt wird.
Teilt ein Journalist einen von ihm veröffentlichten Online-Artikel selbst, erhöht er damit den Traffic auf
der „Quellseite“. Dies kann auch seinen „Wert“ für den Auftraggebern steigern.
Social Media – Trends und aktuelle
Entwicklungen für Journalisten
noble
praxis-tipps
Social Media – Ein weites Feld
Kanäle in der Übersicht
8
Die Bandbreite Sozialer Netzwerke ist scheinbar endlos. Für jeden Zweck gibt es die passende
Plattform – von Bildnetzwerken wie Instagram oder Pinterest bis hin zum Kurznachrichtendienst
Twitter. Eine eigene Sprache und individuelle Features kennzeichnen ein jedes Netzwerk.
Trotz rückläufiger
Nutzerzahlen bleibt Facebook
die Nummer 1 auf dem
deutschen Markt – gefolgt von
Xing, Instagram und YouTube.
Netzwerke im Überblick: Aktuelle Social Media Nutzerzahlen
Quelle: Christian Buggisch
noble
praxis-tipps
9
Social Media Kanäle – Ein Ausblick
Auf den nächsten Folien folgt ein Überblick zum Big Player Facebook sowie zu Twitter, Xing und
LinkedIn.
Ausführliche Informationen rund um Instagram, YouTube, Pinterest, Google+ & Co. folgen im
kommenden Praxis-Tipp.
noble
praxis-tipps
10
Facebook – Der Social Media Gigant
Facebook - Nutzer
Weltweit gibt es knapp 1,4 Milliarden aktive Nutzer (in Deutschland rund 28 Millionen)
Nutzer werden immer älter, und ja, Teenager interessieren sich immer weniger für
Facebook. Kein Problem für den blauen Konzern: mit Instagram und WhatsApp (s. auch
nächste Folie) weichen die Kids vor allem auf Plattformen aus, die ebenfalls zur
Zuckerberg-Welt gehören.
Facebook – Sprache
Timeline: die Chronik, früher Pinnwand. Hier werden alle Beiträge angezeigt, die Sie in letzter Zeit auf Facebook gepostet haben.
Posten: Veröffentlichen einer neuen Nachricht/Video/Foto oder einer andere Information auf der eigenen Pinnwand oder der eines
anderen Mitglieds.
Adden: Schließt jemand bei Facebook eine neue Freundschaft mit einem anderen Mitglied, dann spricht man gemäß der
englischen Wortbedeutung von „adden“ (hinzufügen).
Liken: „Gefällt-Mir-Knopf“. Wird er angeklickt, erscheint bei Facebook die Information, dass dem Nutzer der entsprechende Inhalt
gefällt.
Teilen/Sharen: Eine Nachricht, ein Bild oder Video eines anderen Facebook-Mitglieds wird auf die eigene Pinnwand oder die eines
Freundes übernommen. Auch die Möglichkeit Beiträge via private Message mit Freunden zu teilen besteht.
noble
praxis-tipps
11
Facebook
Praxis Tipps und Beispiele
Über Facebook auf schnelle und unkomplizierte Weise mit Menschen aus aller Welt in
Verbindung bleiben und Neues erfahren. Andererseits das Netzwerk und Freunde
über eigene Neuigkeiten informieren. Ein Online-Radio beispielsweise macht über
seine professionelle Facebook-Seite auf neue Beiträge aufmerksam. Oder ein Fotograf
zeigt Highlights seiner jüngsten Foto-Ausbeute.
Eine lockere Sprache schafft schnell Vertrautheit, die sich auf das reale Leben
übertragen lässt. So können leicht neue Kontakte geknüpft und das Netzwerk erweitert
werden. Über regelmäßige Textposts und Fotos wird außerdem Kompetenz vermittelt
und Aufmerksamkeit sowie Reichweite erzeugt. Viele Journalisten nutzen diese Chance
bereits: Sie posten regelmäßig Bilder und Artikel – um diese mit ihren Freunden zu
diskutieren.
noble
praxis-tipps
12
Facebook
Praxis Tipps und Beispiele
Facebook, ein Recherche-Tool: Meinungen und Wissen können durch Posts eingeholt
werden („Was haltet Ihr davon? Was sind eure Tipps?“). Unternehmensseiten eignen
sich, um mehr über die Organisation zu erfahren – welche Themen werden
kommuniziert und wie reagieren die „Fans“? Auch Branchendiskussionen lassen sich so
verfolgen.
Facebook Ads: Seit einiger Zeit drosselt Facebook die Reichweite für
Unternehmensseiten. Bereits mit einem kleinen Budget z.B. ab 10,00 € kann dem
entgegengewirkt werden. So lässt sich schnell eine höhere Reichweite generieren.
noble
praxis-tipps
13
Twitter – Newsalert in 140 Zeichen
Twitter-Nutzer
Wie viele Twitter-Nutzer gibt es in Deutschland? Die Antwort lautet kurz gesagt: Man weiß
es nicht. Je nach Methode schwankt die Zahl zwischen 1/2 Million und 11 Millionen. Jüngste
Zahlen sagen, dass es weltweit 284 Millionen monatlich aktive Twitter-Nutzer gibt. Eine
ganz frische Allensbach-Studie spricht von 1 Million Deutschen, die Twitter häufig, und 2,3
Millionen, die den Kurznachrichtendienst gelegentlich nutzen.
Twitter – Sprache
Tweet: auf maximal 140 Zeichen begrenzt, standardmäßig öffentlich und auch für unangemeldete Lesersichtbar. Kann Hashtags,
Links sowie Bilder oder Standorte enthalten. Tweets werden in erster Linie den Followern eines Benutzers angezeigt, über Hashtags
und Verlinkungen wird die Reichweite erhöht.
Follow: Die Beiträge eines anderen Nutzers abonnieren, seine Tweets werden daraufhin in der eigenen Timeline angezeigt. Ein
Nutzer, der einem anderen folgt, wird als „Follower“ bezeichnet.
Retweet: Teilen eines Tweets mit seinen Followern, integrierte „Retweet-Funktion“. Zitieren von Tweets über mobile Apps - Retweet
mit Kommentar.
Hashtag: Das Hashtag # kann aus Buchstaben und Ziffern bestehen, es dürfen jedoch weder Satz- noch Leerzeichen enthalten
sein. Dient dem Verweis auf eine Person oder Sache (z.B. #noblepraxistipps).
noble
praxis-tipps
14
Twitter
Praxis Tipps und Beispiele
Twitter liefert schnelle Nachrichten aus erster Hand und wird zunehmend auch zur
Informationsquelle für Journalisten. Wer Opinion-Leadern und wichtigen
Unternehmen aus der Branche folgt, erhält so schnell aktuelle Informationen zu
relevanten Themen. Bei der Nutzung als Informationsquelle bzw. Recherche-Tool
sollte immer genau geprüft werden, wie verläßlich die Quelle und wie hoch der
Wahrheitsgehalt der getwitterten Info tatsächlich ist.
Anhand von „Re-Tweets“ lässt sich erkennen, welche Themen aktuell sind und
viele Menschen interessieren – Suchbegriffe beobachten!
noble
praxis-tipps
15
Selbst und regelmäßig Twittern zeigt Kompetenz zu bestimmten Themen und
generiert nach und nach Follower. So lässt die Position eines Experten aufbauen.
TwitterAds: Auch Twitter bietet die Möglichkeit, Werbung zu schalten, um die
Potenziale in der Kommunikation mit bestehenden sowie möglichen Lesern und
Auftraggebern voll auszuschöpfen. Mit nur wenigen Klicks lässt sich ein Tweet
promoten und wird automatisch gezielt an eine Zielgruppe ausgespielt, die mit
großer Wahrscheinlichkeit Interesse an der jeweiligen Botschaft hat.
Twitter
Praxis Tipps und Beispiele
noble
praxis-tipps
LinkedIn Nutzer
LinkedIn ist international weiterhin sehr stark, liegt in Deutschland aber nach wie
vor hinter XING: Mitte 2014 wurden 5 Millionen deutsche Nutzer gemeldet, weltweit
lag man am Ende des 3. Quartals bei 332 Millionen Mitgliedern. Die Schnittmenge
der LinkedIn und Xing Nutzer ist dabei vermutlich relativ groß.
16
Xing & LinkedIn -
die Professional Networks
Xing Nutzer
Der letzte Quartalsbericht (Q3/2014) von XING weist 7,7 Millionen Mitglieder in der
DACH-Region aus. Diese Zahl ist mit den bei den anderen Netzwerken genannten
Zahlen kaum vergleichbar, da es hier nicht um aktive Mitglieder geht und Aktivität
in einem solchen Netzwerk auch schwer definierbar ist. (manche nutzen den
Newsstream, manche nutzen XING als lebendes Adressbuch…).
noble
praxis-tipps
17
Xing & LinkedIn –
Praxis Tipps und Beispiele
Professional Networks eignen sich vor allem zum Sammeln von Online-
Visitenkarten und zur Kontaktpflege. Der Newsfeed informiert über Jobwechsel,
und erinnert an Geburtstage. Die Profil- und Unternehmensseiten können außerdem
als Recherche-Tool genutzt werden, um sich auf einen Gesprächs- oder Interview-
Partner vorzubereiten oder Experten zu einem Thema zu finden.
Im Profil, der eigenen Online-Visitenkarte, lassen sich Spezialgebiete und
Fähigkeiten herausstellen, um so auf sich aufmerksam zu machen. Ein „neuer
Beitrag“ mit Link zu einem Artikel macht diesen für das gesamte Netzwerk im
Newsfeed sichtbar.
Gruppen zu diversen Themen ermöglichen den Austausch mit Kollegen oder
anderen Interessierten.
noble
praxis-tipps
@noblehaps
18
Vielen Dank für Ihr Interesse und viel Spaß beim
twittern, posten, teilen & liken
wünscht
wünscht
April 2015

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Jens Albers
 
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Nicole Simon
 
Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013
Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013
Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013
Florian Hörantner
 
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufacturP8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 Marketing
 
What´s next? Facebook Now and then #AFBMC
What´s next? Facebook Now and then #AFBMCWhat´s next? Facebook Now and then #AFBMC
What´s next? Facebook Now and then #AFBMC
AllFacebook.de
 
Fortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferentenFortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferenten
Jens Albers
 
Social Media Marketing_07 Facebook Fanseiten Strategien
Social Media Marketing_07 Facebook Fanseiten StrategienSocial Media Marketing_07 Facebook Fanseiten Strategien
Social Media Marketing_07 Facebook Fanseiten Strategien
Leidig Information Services
 
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
Klaus Breyer
 
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Leidig Information Services
 
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Leidig Information Services
 
Andy Artmann: Social-Media-Publishing
Andy Artmann: Social-Media-PublishingAndy Artmann: Social-Media-Publishing
Andy Artmann: Social-Media-Publishing
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
 
scm-Newsletter 4/2013
scm-Newsletter 4/2013scm-Newsletter 4/2013
Tink.ch - Onlinejournalismus
Tink.ch - OnlinejournalismusTink.ch - Onlinejournalismus
Tink.ch - Onlinejournalismus
Konrad Weber
 
Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.
Thorsten Ulmer
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im Onlinejournalismus
Ulrike Langer
 
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
akom360
 
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMCNäher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
AllFacebook.de
 
Remix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und Mehrwert
Remix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und MehrwertRemix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und Mehrwert
Remix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und Mehrwert
Nicole Simon
 

Was ist angesagt? (20)

Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
Fortbildung "Facebook, Twitter und Co." für Gemeindetreferentinnen und -refer...
 
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
Twitter - Mit 140 Zeichen zum Kunden (Deutsche Fachpresse Kongress09)
 
Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013
Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013
Social Network, Social Media, Web 2.0, Twitter - Schulung 2013
 
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufacturP8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
P8 HOFHERR - Social Media - Ansgar Büngener, Geschäftsführer medienmanufactur
 
Abschlussarbeit peherstorfer
Abschlussarbeit peherstorferAbschlussarbeit peherstorfer
Abschlussarbeit peherstorfer
 
What´s next? Facebook Now and then #AFBMC
What´s next? Facebook Now and then #AFBMCWhat´s next? Facebook Now and then #AFBMC
What´s next? Facebook Now and then #AFBMC
 
Fortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferentenFortbildung gemeindereferenten
Fortbildung gemeindereferenten
 
Social Media Marketing_07 Facebook Fanseiten Strategien
Social Media Marketing_07 Facebook Fanseiten StrategienSocial Media Marketing_07 Facebook Fanseiten Strategien
Social Media Marketing_07 Facebook Fanseiten Strategien
 
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
What’s Up, WhatsApp? Wie man die strategische Nuss WhatsApp knacken kann.
 
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
 
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing_02 Einführung in Social Media Marketing
 
Andy Artmann: Social-Media-Publishing
Andy Artmann: Social-Media-PublishingAndy Artmann: Social-Media-Publishing
Andy Artmann: Social-Media-Publishing
 
scm-Newsletter 4/2013
scm-Newsletter 4/2013scm-Newsletter 4/2013
scm-Newsletter 4/2013
 
Tink.ch - Onlinejournalismus
Tink.ch - OnlinejournalismusTink.ch - Onlinejournalismus
Tink.ch - Onlinejournalismus
 
Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.Warum Unternehmen twittern sollten.
Warum Unternehmen twittern sollten.
 
Trends im Onlinejournalismus
Trends im OnlinejournalismusTrends im Onlinejournalismus
Trends im Onlinejournalismus
 
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
Influencer Relations: Aufbau vs. Invest?
 
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe,  Facebook für die Kommuni...
Daniel Bayer: Die Zielgruppe wird zur Dialoggruppe, Facebook für die Kommuni...
 
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMCNäher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
Näher geht nicht! Wie Redaktionen WhatsApp als News-Kanal nutzen. #AFBMC
 
Remix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und Mehrwert
Remix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und MehrwertRemix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und Mehrwert
Remix09 - Agenturtwittern zwischen Tratsch und Mehrwert
 

Andere mochten auch

Guia jordavi
Guia jordaviGuia jordavi
Guia jordavi
jordavi14
 
Site ESGOBRAN
Site ESGOBRANSite ESGOBRAN
Site ESGOBRAN
Wilsonir
 
13 exp deicy[1]
13 exp deicy[1]13 exp deicy[1]
13 exp deicy[1]
angelcaido1927
 
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-ErfahrungenDr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
Symposia Media
 
Beispiel screenablauf klinik2
Beispiel screenablauf klinik2Beispiel screenablauf klinik2
Beispiel screenablauf klinik2
mpwirges
 
Pitágoras
PitágorasPitágoras
Pitágoras
karitha-lokitha
 
xRE Webinar Optimierung Energiebeschaffung
xRE Webinar Optimierung EnergiebeschaffungxRE Webinar Optimierung Energiebeschaffung
xRE Webinar Optimierung Energiebeschaffung
AIS Management GmbH
 
Municipalidad distrital de corrales
Municipalidad distrital  de corralesMunicipalidad distrital  de corrales
Municipalidad distrital de corrales
paola_yanina
 
Presentacion cuentos
Presentacion cuentosPresentacion cuentos
Presentacion cuentos
andalaxu
 
AURTENECHEA LAMERAIN
AURTENECHEA LAMERAINAURTENECHEA LAMERAIN
AURTENECHEA LAMERAIN
aurtenechealamerain
 
Implementos de laboratorio
Implementos de laboratorioImplementos de laboratorio
Implementos de laboratorio
karitha-lokitha
 
xRE Webinar Digitale Liegenschaftsakte
xRE Webinar Digitale LiegenschaftsaktexRE Webinar Digitale Liegenschaftsakte
xRE Webinar Digitale Liegenschaftsakte
AIS Management GmbH
 
Groupware Linuxtag 2008 Cb
Groupware Linuxtag 2008 CbGroupware Linuxtag 2008 Cb
Groupware Linuxtag 2008 Cb
bofh42
 
Presentacio hort ainhoa fienco
Presentacio hort   ainhoa fiencoPresentacio hort   ainhoa fienco
Presentacio hort ainhoa fienco
tercerciclecs
 
παρουσιαση 1δαδια
παρουσιαση 1δαδιαπαρουσιαση 1δαδια
παρουσιαση 1δαδια
Soti German
 
TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?
TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?
TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?
Dirección TIC - FCS-SC
 
El sida
El sidaEl sida
El sida
Trueno_agb201
 

Andere mochten auch (20)

Guia jordavi
Guia jordaviGuia jordavi
Guia jordavi
 
Site ESGOBRAN
Site ESGOBRANSite ESGOBRAN
Site ESGOBRAN
 
Intro VM -> OVM
Intro VM -> OVMIntro VM -> OVM
Intro VM -> OVM
 
13 exp deicy[1]
13 exp deicy[1]13 exp deicy[1]
13 exp deicy[1]
 
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-ErfahrungenDr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
 
Beispiel screenablauf klinik2
Beispiel screenablauf klinik2Beispiel screenablauf klinik2
Beispiel screenablauf klinik2
 
Pitágoras
PitágorasPitágoras
Pitágoras
 
Fernn
FernnFernn
Fernn
 
xRE Webinar Optimierung Energiebeschaffung
xRE Webinar Optimierung EnergiebeschaffungxRE Webinar Optimierung Energiebeschaffung
xRE Webinar Optimierung Energiebeschaffung
 
Municipalidad distrital de corrales
Municipalidad distrital  de corralesMunicipalidad distrital  de corrales
Municipalidad distrital de corrales
 
Presentacion cuentos
Presentacion cuentosPresentacion cuentos
Presentacion cuentos
 
AURTENECHEA LAMERAIN
AURTENECHEA LAMERAINAURTENECHEA LAMERAIN
AURTENECHEA LAMERAIN
 
Implementos de laboratorio
Implementos de laboratorioImplementos de laboratorio
Implementos de laboratorio
 
xRE Webinar Digitale Liegenschaftsakte
xRE Webinar Digitale LiegenschaftsaktexRE Webinar Digitale Liegenschaftsakte
xRE Webinar Digitale Liegenschaftsakte
 
Huesos
HuesosHuesos
Huesos
 
Groupware Linuxtag 2008 Cb
Groupware Linuxtag 2008 CbGroupware Linuxtag 2008 Cb
Groupware Linuxtag 2008 Cb
 
Presentacio hort ainhoa fienco
Presentacio hort   ainhoa fiencoPresentacio hort   ainhoa fienco
Presentacio hort ainhoa fienco
 
παρουσιαση 1δαδια
παρουσιαση 1δαδιαπαρουσιαση 1δαδια
παρουσιαση 1δαδια
 
TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?
TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?
TIC+TAC=APRENDIZAJE EN RED?
 
El sida
El sidaEl sida
El sida
 

Ähnlich wie noble praxis-tipps: social media - teil 1

Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0
Jan Schmidt
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
Digicomp Academy AG
 
Social Media und Jugendarbeit
Social Media und JugendarbeitSocial Media und Jugendarbeit
Social Media und Jugendarbeit
User Centered Strategy (UCS)
 
Social Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator GratisversionSocial Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator Gratisversion
divia GmbH
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshare
schalk&friends GmbH
 
Perlen vor die Säue
Perlen vor die SäuePerlen vor die Säue
Perlen vor die Säue
menze+koch gbr
 
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Marc Rosenfeld
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Ulrike Langer
 
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
betterplace lab
 
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Social Event GmbH
 
Bernet Leitfaden Twitter
Bernet Leitfaden TwitterBernet Leitfaden Twitter
Bernet Leitfaden Twitter
Bernet Relations
 
Social Media für Buchverlage
Social Media für Buchverlage Social Media für Buchverlage
Social Media für Buchverlage
Wibke Ladwig
 
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social Media
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social MediaOnline-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social Media
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social Media
betterplace.org
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Value Advice
 
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzenExterne Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Social DNA GmbH
 
Facebook und Co. für Pfarrgemeinden
Facebook und Co. für PfarrgemeindenFacebook und Co. für Pfarrgemeinden
Facebook und Co. für Pfarrgemeinden
Jens Albers
 
Social Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social Media
Social Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social MediaSocial Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social Media
Social Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social Media
ADENION GmbH
 
Final sm xing28.7.10_final
Final sm xing28.7.10_finalFinal sm xing28.7.10_final
Final sm xing28.7.10_final
nettib
 

Ähnlich wie noble praxis-tipps: social media - teil 1 (20)

Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
 
Social Media und Jugendarbeit
Social Media und JugendarbeitSocial Media und Jugendarbeit
Social Media und Jugendarbeit
 
Social Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator GratisversionSocial Media Navigator Gratisversion
Social Media Navigator Gratisversion
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshare
 
Smcdu skompakt 1-15
Smcdu skompakt 1-15Smcdu skompakt 1-15
Smcdu skompakt 1-15
 
Perlen vor die Säue
Perlen vor die SäuePerlen vor die Säue
Perlen vor die Säue
 
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
Social media in der verbandskommunikation im verbändereport 09 2010
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1
 
Facebook juni 2010
Facebook juni 2010Facebook juni 2010
Facebook juni 2010
 
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
 
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Bernet Leitfaden Twitter
Bernet Leitfaden TwitterBernet Leitfaden Twitter
Bernet Leitfaden Twitter
 
Social Media für Buchverlage
Social Media für Buchverlage Social Media für Buchverlage
Social Media für Buchverlage
 
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social Media
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social MediaOnline-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social Media
Online-Helden: Folien zum Lehrfilm über Social Media
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
 
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzenExterne Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
Externe Online-Kommunikation - Onlinetools sinnvoll einsetzen
 
Facebook und Co. für Pfarrgemeinden
Facebook und Co. für PfarrgemeindenFacebook und Co. für Pfarrgemeinden
Facebook und Co. für Pfarrgemeinden
 
Social Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social Media
Social Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social MediaSocial Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social Media
Social Media Studie: 87 % der Unternehmen nutzen Social Media
 
Final sm xing28.7.10_final
Final sm xing28.7.10_finalFinal sm xing28.7.10_final
Final sm xing28.7.10_final
 

noble praxis-tipps: social media - teil 1

  • 1. noble praxis-tipps Social Media für Reise-Journalisten – Teil 1 Als Spezialisten für Medienarbeit beobachten wir die Entwicklungen in der Print- und Online-Welt sowie des Medien-Nutzungsverhaltens. In unserer Rubrik „noble praxis-tipps“ möchten wir nützliche Infos rund um diese Themen teilen. noble praxis-tipps April 2015
  • 2. noble praxis-tipps Soziale Netzwerke und Medien sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Sie erleichtern uns die Kommunikation und ermöglichen es, Erlebnisse und besondere Momente mit vielen Menschen zu teilen. Neuigkeiten verbreiten sich in Sekundenschnelle. Nicht nur von der privaten Nutzung lässt sich profitieren, auch in unseren Berufsalltag haben sie Einzug gehalten. Social Media – Mitten unter uns Aus der Perspektive von Medienvertreter befassen wir uns mit diesen Fragen: Wie können Journalisten im Social Web kommunizieren? Welche Vorteile und Synergien bringt dies mit sich? Welches Netzwerk eignet sich für welchen Zweck? Die folgenden Seiten geben einen Überblick mit Tipps und Tricks zur erfolgreichen Nutzung von Social Media Kanälen. 2
  • 3. noble praxis-tippsSocial Media – Mitten unter uns Neuigkeiten verbreiten sich über Soziale Medien und begleiten uns durch den Alltag: Die ersten Meldungen zum Absturz der Germanwings-Maschine verbreiteten sich über Twitter. Soziale Netzwerke wie Facebook oder Xing erinnern uns an Geburtstage von (Geschäfts)Freunden. Social Media-Kampagnen vernetzen die reale Welt mit der digitalen (z.B. Melbourne Remote Control Tourist: User geben über Social Media Anweisungen an eine reale Person, die ihre Erlebnisse wiederum mit den Usern zuhause teilt.) So nutzen Journalisten Social Media schon heute: Wir erhalten Anfragen als „PN“ (private Nachricht) via Facebook oder Xing – ein unkomplizierter Kommunikationsweg. Auf Facebook wird über Ethik im Journalismus, aber auch die ein oder andere misslungene Pressemeldung diskutiert. Unsere Personalien werden auf dem Xing-Profil gegengecheckt. Während Pressereisen teilen die Teilnehmer Bilder und Erlebnisse von unterwegs. 3
  • 4. noble praxis-tippsSocial Media – im Journalisten-Alltag Rund 55% aller Journalisten messen Social Media eine hohe oder sehr hohe Bedeutung für ihre Arbeit bei, häufig vor allem als ein wichtiges Recherche-Tool. Ist die Story fertiggestellt ,verbreiteten 2013 rund 72% diese auch über Soziale Netzwerke – deutlich mehr als noch im Jahr zuvor! (57%) Die Skepsis deutscher Journalisten gegenüber Sozialen Medien nimmt stetig ab. Nur noch 24% der befragten Journalisten geben an Sozialen Medien skeptisch gegenüber zu stehen. Die Gruppe der Skeptiker hat sich in den letzten beiden Jahren um 11 Prozentpunkte verkleinert. 4 Was Journalisten von Social Media halten – Wie sieht es bei Reisejournalisten aus? Quelle: www.cision.com - Journalistische Nutzergruppen 2015
  • 5. noble praxis-tipps 5 Social Media – Trends und aktuelle Entwicklungen für Journalisten Einer aktuellen Studie zufolge nutzen nur rund 32% der deutschen Journalisten soziale Medien in ihrer Freizeit. Nutzungsverhalten sozialer Medien im Vergleich: Quelle: www.mountbarley.de
  • 6. noble praxis-tipps Unser Publikum: Generation Upload - Es ist immer „Prime Time“ Viele User sind immer online und erreichbar, während die Nutzung traditioneller Medien stagniert. Die Mobilnutzung überholt 2014 erstmals das stationäre Internet. Social Media Nutzer wollen ihre Meinung äußern, ganz nach dem Motto „Involvieren statt Rezipieren“. Sie möchten an Erlebnissen teilhaben und Geschehnisse „live“ miterleben. Die User suchen selbst die Botschaften, die sie interessieren. Die Reaktionen der User zeigen augenblicklich, welche Botschaft interessant ist. Diesem neuen Mediennutzungsverhalten gilt es gerecht zu werden. Dabei entstehen sogar neue Berufe wie Internet-Redakteure, die Geschehen in Social Media in die traditionellen Medien transportieren, oder Content-Manager für die Betreuung der Online und Social Media Präsenzen von traditionelle Medien. 6 Social Media – Trends und aktuelle Entwicklungen
  • 7. noble praxis-tipps 7 Digitaler Wandel – Chancen für Journalisten Auch Journalisten können über eigene Social Media Kanäle einfach auf sich selbst und ihre Kompetenzen aufmerksam machen. Sie schaffen sich so ihr eigenes Publikum oder erweitern es. Social Media kann gezielt genutzt werden, um in der Beziehung zum Leser/User Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufzubauen – durch das Teilen von gut recherchierten Inhalten oder Live- Berichterstattung. Insbesondere Fotos schaffen eine persönliche Ebene – die Leser/User lernen den Menschen hinter den Inhalten kennen. Dies schafft Sympathie und Nähe. Ehemals den Bloggern zugeschrieben, wird menschliche Nähe auch im traditionellen Journalismus immer wichtiger. So hat der Journalist die Chance, sich als eigene Marke darzustellen – mit all seinen Fähigkeiten und Kompetenzen sowie seiner Persönlichkeit, die von der Lesern/Usern er- und anerkannt wird. Teilt ein Journalist einen von ihm veröffentlichten Online-Artikel selbst, erhöht er damit den Traffic auf der „Quellseite“. Dies kann auch seinen „Wert“ für den Auftraggebern steigern. Social Media – Trends und aktuelle Entwicklungen für Journalisten
  • 8. noble praxis-tipps Social Media – Ein weites Feld Kanäle in der Übersicht 8 Die Bandbreite Sozialer Netzwerke ist scheinbar endlos. Für jeden Zweck gibt es die passende Plattform – von Bildnetzwerken wie Instagram oder Pinterest bis hin zum Kurznachrichtendienst Twitter. Eine eigene Sprache und individuelle Features kennzeichnen ein jedes Netzwerk. Trotz rückläufiger Nutzerzahlen bleibt Facebook die Nummer 1 auf dem deutschen Markt – gefolgt von Xing, Instagram und YouTube. Netzwerke im Überblick: Aktuelle Social Media Nutzerzahlen Quelle: Christian Buggisch
  • 9. noble praxis-tipps 9 Social Media Kanäle – Ein Ausblick Auf den nächsten Folien folgt ein Überblick zum Big Player Facebook sowie zu Twitter, Xing und LinkedIn. Ausführliche Informationen rund um Instagram, YouTube, Pinterest, Google+ & Co. folgen im kommenden Praxis-Tipp.
  • 10. noble praxis-tipps 10 Facebook – Der Social Media Gigant Facebook - Nutzer Weltweit gibt es knapp 1,4 Milliarden aktive Nutzer (in Deutschland rund 28 Millionen) Nutzer werden immer älter, und ja, Teenager interessieren sich immer weniger für Facebook. Kein Problem für den blauen Konzern: mit Instagram und WhatsApp (s. auch nächste Folie) weichen die Kids vor allem auf Plattformen aus, die ebenfalls zur Zuckerberg-Welt gehören. Facebook – Sprache Timeline: die Chronik, früher Pinnwand. Hier werden alle Beiträge angezeigt, die Sie in letzter Zeit auf Facebook gepostet haben. Posten: Veröffentlichen einer neuen Nachricht/Video/Foto oder einer andere Information auf der eigenen Pinnwand oder der eines anderen Mitglieds. Adden: Schließt jemand bei Facebook eine neue Freundschaft mit einem anderen Mitglied, dann spricht man gemäß der englischen Wortbedeutung von „adden“ (hinzufügen). Liken: „Gefällt-Mir-Knopf“. Wird er angeklickt, erscheint bei Facebook die Information, dass dem Nutzer der entsprechende Inhalt gefällt. Teilen/Sharen: Eine Nachricht, ein Bild oder Video eines anderen Facebook-Mitglieds wird auf die eigene Pinnwand oder die eines Freundes übernommen. Auch die Möglichkeit Beiträge via private Message mit Freunden zu teilen besteht.
  • 11. noble praxis-tipps 11 Facebook Praxis Tipps und Beispiele Über Facebook auf schnelle und unkomplizierte Weise mit Menschen aus aller Welt in Verbindung bleiben und Neues erfahren. Andererseits das Netzwerk und Freunde über eigene Neuigkeiten informieren. Ein Online-Radio beispielsweise macht über seine professionelle Facebook-Seite auf neue Beiträge aufmerksam. Oder ein Fotograf zeigt Highlights seiner jüngsten Foto-Ausbeute. Eine lockere Sprache schafft schnell Vertrautheit, die sich auf das reale Leben übertragen lässt. So können leicht neue Kontakte geknüpft und das Netzwerk erweitert werden. Über regelmäßige Textposts und Fotos wird außerdem Kompetenz vermittelt und Aufmerksamkeit sowie Reichweite erzeugt. Viele Journalisten nutzen diese Chance bereits: Sie posten regelmäßig Bilder und Artikel – um diese mit ihren Freunden zu diskutieren.
  • 12. noble praxis-tipps 12 Facebook Praxis Tipps und Beispiele Facebook, ein Recherche-Tool: Meinungen und Wissen können durch Posts eingeholt werden („Was haltet Ihr davon? Was sind eure Tipps?“). Unternehmensseiten eignen sich, um mehr über die Organisation zu erfahren – welche Themen werden kommuniziert und wie reagieren die „Fans“? Auch Branchendiskussionen lassen sich so verfolgen. Facebook Ads: Seit einiger Zeit drosselt Facebook die Reichweite für Unternehmensseiten. Bereits mit einem kleinen Budget z.B. ab 10,00 € kann dem entgegengewirkt werden. So lässt sich schnell eine höhere Reichweite generieren.
  • 13. noble praxis-tipps 13 Twitter – Newsalert in 140 Zeichen Twitter-Nutzer Wie viele Twitter-Nutzer gibt es in Deutschland? Die Antwort lautet kurz gesagt: Man weiß es nicht. Je nach Methode schwankt die Zahl zwischen 1/2 Million und 11 Millionen. Jüngste Zahlen sagen, dass es weltweit 284 Millionen monatlich aktive Twitter-Nutzer gibt. Eine ganz frische Allensbach-Studie spricht von 1 Million Deutschen, die Twitter häufig, und 2,3 Millionen, die den Kurznachrichtendienst gelegentlich nutzen. Twitter – Sprache Tweet: auf maximal 140 Zeichen begrenzt, standardmäßig öffentlich und auch für unangemeldete Lesersichtbar. Kann Hashtags, Links sowie Bilder oder Standorte enthalten. Tweets werden in erster Linie den Followern eines Benutzers angezeigt, über Hashtags und Verlinkungen wird die Reichweite erhöht. Follow: Die Beiträge eines anderen Nutzers abonnieren, seine Tweets werden daraufhin in der eigenen Timeline angezeigt. Ein Nutzer, der einem anderen folgt, wird als „Follower“ bezeichnet. Retweet: Teilen eines Tweets mit seinen Followern, integrierte „Retweet-Funktion“. Zitieren von Tweets über mobile Apps - Retweet mit Kommentar. Hashtag: Das Hashtag # kann aus Buchstaben und Ziffern bestehen, es dürfen jedoch weder Satz- noch Leerzeichen enthalten sein. Dient dem Verweis auf eine Person oder Sache (z.B. #noblepraxistipps).
  • 14. noble praxis-tipps 14 Twitter Praxis Tipps und Beispiele Twitter liefert schnelle Nachrichten aus erster Hand und wird zunehmend auch zur Informationsquelle für Journalisten. Wer Opinion-Leadern und wichtigen Unternehmen aus der Branche folgt, erhält so schnell aktuelle Informationen zu relevanten Themen. Bei der Nutzung als Informationsquelle bzw. Recherche-Tool sollte immer genau geprüft werden, wie verläßlich die Quelle und wie hoch der Wahrheitsgehalt der getwitterten Info tatsächlich ist. Anhand von „Re-Tweets“ lässt sich erkennen, welche Themen aktuell sind und viele Menschen interessieren – Suchbegriffe beobachten!
  • 15. noble praxis-tipps 15 Selbst und regelmäßig Twittern zeigt Kompetenz zu bestimmten Themen und generiert nach und nach Follower. So lässt die Position eines Experten aufbauen. TwitterAds: Auch Twitter bietet die Möglichkeit, Werbung zu schalten, um die Potenziale in der Kommunikation mit bestehenden sowie möglichen Lesern und Auftraggebern voll auszuschöpfen. Mit nur wenigen Klicks lässt sich ein Tweet promoten und wird automatisch gezielt an eine Zielgruppe ausgespielt, die mit großer Wahrscheinlichkeit Interesse an der jeweiligen Botschaft hat. Twitter Praxis Tipps und Beispiele
  • 16. noble praxis-tipps LinkedIn Nutzer LinkedIn ist international weiterhin sehr stark, liegt in Deutschland aber nach wie vor hinter XING: Mitte 2014 wurden 5 Millionen deutsche Nutzer gemeldet, weltweit lag man am Ende des 3. Quartals bei 332 Millionen Mitgliedern. Die Schnittmenge der LinkedIn und Xing Nutzer ist dabei vermutlich relativ groß. 16 Xing & LinkedIn - die Professional Networks Xing Nutzer Der letzte Quartalsbericht (Q3/2014) von XING weist 7,7 Millionen Mitglieder in der DACH-Region aus. Diese Zahl ist mit den bei den anderen Netzwerken genannten Zahlen kaum vergleichbar, da es hier nicht um aktive Mitglieder geht und Aktivität in einem solchen Netzwerk auch schwer definierbar ist. (manche nutzen den Newsstream, manche nutzen XING als lebendes Adressbuch…).
  • 17. noble praxis-tipps 17 Xing & LinkedIn – Praxis Tipps und Beispiele Professional Networks eignen sich vor allem zum Sammeln von Online- Visitenkarten und zur Kontaktpflege. Der Newsfeed informiert über Jobwechsel, und erinnert an Geburtstage. Die Profil- und Unternehmensseiten können außerdem als Recherche-Tool genutzt werden, um sich auf einen Gesprächs- oder Interview- Partner vorzubereiten oder Experten zu einem Thema zu finden. Im Profil, der eigenen Online-Visitenkarte, lassen sich Spezialgebiete und Fähigkeiten herausstellen, um so auf sich aufmerksam zu machen. Ein „neuer Beitrag“ mit Link zu einem Artikel macht diesen für das gesamte Netzwerk im Newsfeed sichtbar. Gruppen zu diversen Themen ermöglichen den Austausch mit Kollegen oder anderen Interessierten.
  • 18. noble praxis-tipps @noblehaps 18 Vielen Dank für Ihr Interesse und viel Spaß beim twittern, posten, teilen & liken wünscht wünscht April 2015