SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 38
Google für Fotografen

      Michael Gisiger, PARX
professional imaging.11, 12.05.2011
ÜBER PARX / ÜBER MICH
                           Michael Gisiger | lic phil. hist.
                           Online Communication & Marketing Manager

                           PARX | Zürich, München, Düsseldorf, Wien
                            • Google Enterprise und zertifizierter
                              Salesforce.com Consultingpartner
                            • umfassende Cloud Computing
                              Dienstleistungen aus einer Hand
www.parx.com                • entlang der gesamten Wertschöpfungs-
@parx
facebook.com/PARX.ch
                              kette: Beratung, Konzeption, Spezifikation,
                              Entwicklung, Implementation, Training,
michael.gisiger@parx.com      Support, Projektmanagement
@wortgefecht
SEMINARINHALT
Wie können Fotografen Google Tools optimal nutzen?
1. Werben mit Google
   o   Wie funktioniert eine Suchmaschine?
   o   Suchmaschinenmarketing (SEM) und -optimierung (SEO)
   o   Eintragen bei Google
   o   SEO für Anfänger
   o   Werben mit Google AdWords
   o   Weitere Tools
2. Arbeiten mit Google
   o   Was sind Google Apps?
   o   Die Module im Überblick
   o   Sicherheit und Datenschutz
INFORMATIONEN & MATERIALIEN
Diese Slides, Anleitungen, Videos und Links finden Sie online unter:

http://google-tools.parx.com/

Mit dieser URL arbeite ich während den Demos in diesem Seminar.
1. Werben mit Google
GOOGLE = SUCHMASCHINE
• Google ist neben vielen anderen Dingen immer noch die
  Suchmaschine Nr. 1 im Netz
• Wer etwas sucht, gibt Suchbegriffe ein, Google vergleicht diese mit
  dem Index und gibt eine Liste der Übereinstimmungen aus
• Index: Webcrawler (Google Bot) liest regelmässig alle Dateien in
  den Verzeichnissen auf den Servern ein
• Search Engine Result Page (SERP)
• Relevanz (Ranking) berechnet Google mit einem geheimen
  Algorithmus, ursprünglich nur Anzahl der Verlinkungen
GOOGLE = SUCHMASCHINE




Quelle: Wikimedia Commons
SUCHMASCHINENMARKETING (SEM)
Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM) ist ein
Teilgebiet des Online-Marketing und umfasst alle Massnahmen zur
Gewinnung von Besuchern für eine Webseite über Suchmaschinen.
SEM gliedert sich in die Teildisziplinen Suchmaschinenoptimierung
(Search Engine Optimization, SEO) und Sponsorenlink (Paid Listing).

Dabei wird der Begriff SEM oft auch für den Teilbereich Sponsorenlink
verwendet.
 • Google AdWords
SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG (SEO)
Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO)
sind Massnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im
Suchmaschinenranking auf höheren Plätzen erscheinen.

Dabei werden die Techniken der Webcrawler und Algorithmen von
Suchmaschinen untersucht. Die nicht bekannten und geheim
gehaltenen Techniken werden durch Reverse Engineering der
Suchergebnisse untersucht. Dabei wird analysiert, wie Suchmaschinen
Webseiten und deren Inhalte indizieren und nach welchen Kriterien
diese von der Suchmaschine bewertet, zusammengestellt und sortiert
werden.
 • SEO für Anfänger
BEI GOOGLE GEFUNDEN WERDEN
Es gibt grundsätzlich zwei Google Dienste, für die man sich eintragen
kann:
 • Google Suche (Eintrag im Index)
   http://www.google.ch/addurl/
 • Google Places (Ihr Standort auf Google Maps & Street View)
   http://www.google.ch/places/
SEO FÜR ANFÄNGER
SEO versteht sich gerne als "rocket science", die sehr teuer eingekauft
werden muss. Es gibt allerdings einige Basics, die man ohne Aufwand
selber erledigen kann.

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen
 • on-page SEO und
 • off-page SEO (klassisches Building von Backlinks usw.)

Folgend nun einige Tipps für das on-page SEO, welche Sie selber
umsetzen können.
AUS DER PRAXIS
Kunde: "Wir möchten bei Google auf Platz eins stehen!"

Agentur: "Vielleicht sollten wir erst einmal Ihren Internetauftritt
überarbeiten. Es gibt kaum Content, technisch ist er auf einem Stand
von vor 10 Jahren, und auch das Layout scheint schon ein paar Tage
alt zu sein."

Kunde: "Nein, nein, das machen wir alles später. Erst mal müssen wir
bei Google ganz oben sein!"




Quelle: http://kunden.ausderhoelle.de/?p=407
WAS IST ON-PAGE SEO?
Das Ranking einer Webseite ergibt    On-page SEO
sich aus:                             • technische Massnahmen und
 • Inhalten (Relevanz, On-Page-       • redaktionelle Massnahmen
    Fakor)
 • den auf diese Inhalte gesetzten   auf der eigenen Webseite, um
    Links und                        das Ranking zu erhöhen.
 • aus den Zugriffszahlen
    (Stellenwert, Off-Page-Faktor)
TECHNISCHE MASSNAHMEN
• Liste relevanter Keywords
• Keywords in Meta-Tags: Titel, Description und Keywords
• Interne Links und Navigation: sollten aus einem oder einer
  Kombination von Keywords bestehen
• Schneller Seitenaufbau und fehlerfreier Code
• Sprechende URLs
• Korrekte Verwendung semantischer Elemente im Code: dienen
  der Hervorhebung einzelner Textpassagen; sind für SEO
  interessant, Wörter werden stärker gewichtet
TECHNISCHE MASSNAHMEN


   Element (HTML-Tag)   Gewichtung
   <title>              Gross
   <h1>                 Gross, vergleichbar mit
                        <title>
   <em>, <strong>       Mittel
   <h2>, <h3>, <h4>     Wenig bis mittel
REDAKTIONELLE MASSNAHMEN
• Google honoriert Struktur             1. Finger weg von Print
• Eine Seite für ein Keyword:              Onliner lesen anders!
   o im Titel (nach vorne)              2. KISS: Keep it simple, stupid
   o Schlüsselphrasen                      Kurz, keine Fremdwörter, aktiv
   o im Textkörper rund 2%, im ersten      formulieren, positiv schreiben,
     Drittel häufiger
   o Synonyme und Flexionen
                                           Substantivierungen und
   o Zentrales Keyword mind. 1x auf        Füllwörter vermeiden.
     jeder Seite                        3. Für Mensch und (Such-)
• Aktualität: 1x/Woche                     Maschine schreiben.
  (Spitzenplatz mind. 2x/Woche)
WAS SIND GOOGLE ADWORDS?
• Online-Werbeanzeigen basierend auf Keywords
  (Schlüsselwörtern) und Wortgruppen (Schlüsselphrasen)
• Gezielt werben nach
   o   Marktsegmenten
   o   Zielgruppen
   o   Geografie
   o   Sprachen
EINE ADWORDS-ANZEIGE
SO FUNKTIONIERT'S
1.   Google AdWords Konto eröffnen: http://adwords.google.ch/
2.   Kampagne anlegen
3.   Anzeigengruppe festlegen
4.   Anzeige verfassen
5.   Keywords festlegen
6.   Budget festlegen (max. Cost-per-Click CPC und Tagesbudget)
7.   Fertig!
NÜTZLICHE KEYWORD-TOOLS
Google und andere Anbieter stellen online einige nützliche Tools zur
Verfügung:
 • AdWords Keyword-Tool:
   https://adwords.google.de/select/KeywordToolExternal
 • Google Insights for Search:
   http://www.google.com/insights/search
 • Yahoo Clues (Datenbasis: USA):
   http://clues.yahoo.com/
WEITERE NÜTZLICHE GOOGLE-TOOLS
Neben den hier besprochenen stellt Google auch weitere, für das
Werben mit Google nützliche Tools kostenlos zur Verfügung:
 • Google Webmaster Tools (Dashboard für Webseiten):
   https://www.google.com/webmasters/
 • Google Analytics (Besucher-Tracking für Webseiten):
   http://www.google.com/analytics/
 • Google AdSense (mit den AdWords-Anzeigen von Dritten auf der
   eigenen Webseite Geld verdienen):
   https://www.google.com/adsense/
2. Arbeiten mit Google
GOOGLE-TOOLS FÜR UNTERNEHMEN
Google hat grosse Erfahrung darin, Privatanwendern Applikationen wie
Google Mail, Text & Tabellen oder Webseiten/Blogs zur Verfügung zu
stellen.

Unter dem Namen Google Apps (kostenlos) und Google Apps for
Business (jährliche Gebühr pro Nutzer) hat Google diese Tools für
Unternehmen gebündelt.

Alle Tools haben denselben Look & Feel, können aber - weiterhin ohne
lokale Installation - unter der eigenen Domain bezogen werden.
Software, Infrastruktur usw. betreibt Google für Sie (Software-as-
Service SaaS bzw. Cloud Computing)
CLOUD COMPUTING
Google definiert Cloud Computing wie folgt:

        hosted applications and platforms,
        built on shared infrastructure,
        delivered via a web browser.

Kurz: So wie Sie sich in einem Bürogebäude einmieten, so mieten
Sie sich einen Teil der Google-Infrastruktur gegen eine jährliche
Gebühr. Alles, was Sie brauchen, um zu arbeiten, ist ein Engerät mit
Browser (PC, Notebook, Smartphone, Tablet, etc.).
CLOUD COMPUTING: 3 EBENEN


       Software-as-a-Service



       Platform-as-a-Service
        • Entwicklung


       Infrastructure-as-a-Service
        • Server
        • Speicherplatz
GOOGLE APPS - FUNKTIONSUMFANG
Messaging                                    Collaboration

     Mail                                          Text & Tabellen
     E-Mail Service mit 7 bzw. 25 GB               Dokumente gemeinsam in Echtzeit
     Speicher & integrierter Suche                 überall bearbeiten
     Talk                                          Sites
     Integriertes Instant Messaging mit            Einfach erstellbare Webseiten und
     Voice & Video                                 Wikis
     Kalender                                      Video
     Persönliche, gesharte und öffentliche         Sicher gesharte interne Videoplattform
     Kalender


+ alle weiteren Google Dienste wie AdWords, Blogger, Maps usw.
GOOGLE APPS - LEISTUNGSUMFANG
Google Apps                    Google Apps for Business
 • Messaging & Collaboration    • Messaging & Collaboration
 • E-Mail Speicher 7 GB         • E-Mail Speicher 25 GB
 • Max. 10 User                 • unbeschränkte User
 • keine Corporate Security     • Corporate Security Features
   Features (SSO, SSL)          • Zugriff auf API
 • Kein Zugriff auf APIs        • Unterstützung Outlook, Mobile
 • Google Apps Marketplace      • Support / 99.9% Verfügbarkeit
 • kostenlos                    • Google Apps Marketplace
                                • € 40 pro User pro Jahr
GOOGLE APPS EINRICHTEN
Google Apps lässt sich einfach einrichten, selbst von Mitarbeitern ohne
technisches Know-how (Zugriff auf CNAME- und MX-Records beim
Domain-Hoster vorausgesetzt):

            1. Registrieren (30 Tage kostenlos testen), eigene Domain
               vorhanden, sonst eine beantragen
            2. Bestätigen, dass Sie Eigentümer der Domain sind (kleine
               technische Aufgabe)
            3. CNAME- und MX-Records der Domain einrichten (lassen)
            4. User anlegen

Zeitbedarf: Wenn alles vorhanden und Zugriff da ca. 1 Stunde.
Achtung: Migration bestehender Daten nur mit Google Apps for
Business möglich!
GOOGLE APPS VORTEILE
Reduzieren Sie Kosten und ersparen Sie sich IT-Unannehmlichkeiten,
indem Sie Google Apps einsetzen.

              Tiefe Kosten
              Skalierung (neue Nutzer sind jederzeit anlegbar)
              Neue Features / Innovationen automatisch
              Keine Migrationen / Rollouts mehr
              Alle immer auf aktuellstem Stand, keine unterschiedlichen Setups
              Stark verteilte Mitarbeiter weltweite Nutzung
              Support / Unterhalt der Infrastruktur inbegriffen




Profitieren Sie von Skaleneffekten und machen Sie es wie die
"Grossen": Outsourcing für alle!
GOOGLE APPS - MAIL
Kümmern Sie sich um Ihr Unternehmen, nicht um Ihren E-Mail-Server!
•   E-Mails, Sofortnachrichten, Sprach- und Video-Chat
•   Immer und überall Zugriff auf Ihre E-Mails
•   iPhone- und Android-Kompatibilität
•   Outlook- und BlackBerry-Kompatibilität
•   E-Mails suchen und sofort finden
•   Weniger Spam
GOOGLE APPS - KALENDER
Planen Sie Ihre Termine nur noch online mit Google Kalender - überall
und zu jeder Zeit!
 • Einfache Terminplanung
 • Einbindung in Ihr E-Mail-System
 • Vollständig in Google Mail integriert
 • Kompatibel zu Outlook
 • Zugriff über Ihr Mobilgerät
 • Kalender veröffentlichen
GOOGLE APPS - TEXT & TABELLEN
Text & Tabellen - Online-Dokumente und Zusammenarbeit in Echtzeit!
• Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen und
  Grafiken
• Immer und überall Zugriff auf Ihre Arbeitsunterlagen
• Funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und Engerät
• Sichere Zugriffssteuerung von privat bis öffentlich im Netz
GOOGLE APPS - SITES
Erstellen Sie Webseiten im Handumdrehen mit Sites!
• Webseiten, Teamspaces, Wikis und Intranet ohne
  Programmierkenntnisse
• Verwalten Sie Informationen an einem zentralen Ort
• Zugriff jederzeit und überall
• Funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und Engerät
• Sicherheitsverwaltung auf System- und Website-Ebene
DIE CLOUD IST SICHER




        Menschen                           Prozesse                     Technologie
•   24/7 Security Team          •    Kein Datenverlust mehr      •   Keine Gefahren durch
•   Ausgewiesene Sicher-             durch Verlieren von Geräten     Drittanbieter
    heitsexperten im Team       •    Automatisches Patching      •   Umfangreiche
                                •    SAS70 Type II Audit             automatische Erkennung
                                     Zertifikat                      und Abwehr von Angriffen



       Nutzen Sie Googles           Reduzieren Sie die Gefährdung    Nutzen Sie die Technologie,
    Erfahrung in der Security       beim User und manuelle Patchs     die Google sicher macht
Daten werden gesplittet, erhalten zufällige Namen & werden verteilt über
                                    ...




                                                                innerhalb eines RZ
verschiedene HDs              in verschiedenen Racks
     Nutzen Sie Googles                                        Nutzen Sie die Technologie,
                               Reduzieren Sie die Gefährdung
  Erfahrung in der Security                                     die Google sicher macht
                                und in mind. 2
                               beim User und manuelle Patchs

                                verschiedenen
                                 "shared fate"
                                    Zonen.
TRANSPARENZ & VERTRAUEN




  Google Dashboard                  Trust Google Apps                  Data Liberation
                                                                      Engineering Team

Zusammenfassung aller               Seite, die sich nur mit            Team, das sich nur
 Daten eines Accounts             Sicherheitsfragen befasst          damit befasst, wie man
                                                                      Daten von und nach
                                    (Auch Deutsch und Französisch)       Google bringt



http://www.google.com/dashboard    http://www.google.de/apps/trust   http://www.dataliberation.org
Fragen?
Besten Dank!
http://google-tools.parx.com/

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

10 grössten SEO Fehler
10 grössten SEO Fehler10 grössten SEO Fehler
10 grössten SEO Fehler
Lars Heinemann
 
zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?
zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?
zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?
zanox
 

Was ist angesagt? (19)

SEO im Relaunch - Chancen nutzen, Risiken vermeiden
SEO im Relaunch - Chancen nutzen, Risiken vermeidenSEO im Relaunch - Chancen nutzen, Risiken vermeiden
SEO im Relaunch - Chancen nutzen, Risiken vermeiden
 
Seo roadmap 2013
Seo roadmap 2013Seo roadmap 2013
Seo roadmap 2013
 
SEO Internation - SEO Campixx 2016
SEO Internation - SEO Campixx 2016SEO Internation - SEO Campixx 2016
SEO Internation - SEO Campixx 2016
 
Einführung in die Suchmaschinenoptimierung
Einführung in die SuchmaschinenoptimierungEinführung in die Suchmaschinenoptimierung
Einführung in die Suchmaschinenoptimierung
 
SEO Campixx 2016 - Fit for Search Engine - Stolperfallen beim Relaunch
SEO Campixx 2016 - Fit for Search Engine - Stolperfallen beim RelaunchSEO Campixx 2016 - Fit for Search Engine - Stolperfallen beim Relaunch
SEO Campixx 2016 - Fit for Search Engine - Stolperfallen beim Relaunch
 
CAMPIXX 2016 Internationales SEO mit seinen Höhen und Tiefen
CAMPIXX 2016 Internationales SEO mit seinen Höhen und TiefenCAMPIXX 2016 Internationales SEO mit seinen Höhen und Tiefen
CAMPIXX 2016 Internationales SEO mit seinen Höhen und Tiefen
 
SDC2011: Web Performance Optimization
SDC2011: Web Performance OptimizationSDC2011: Web Performance Optimization
SDC2011: Web Performance Optimization
 
Mobile SEO - Basics und wichtige Faktoren für die mobile Suche
Mobile SEO - Basics und wichtige Faktoren für die mobile SucheMobile SEO - Basics und wichtige Faktoren für die mobile Suche
Mobile SEO - Basics und wichtige Faktoren für die mobile Suche
 
Einführung in die Suchmaschinenoptimierung
Einführung in die SuchmaschinenoptimierungEinführung in die Suchmaschinenoptimierung
Einführung in die Suchmaschinenoptimierung
 
SEFD-SEMRush-Webinar-2018
SEFD-SEMRush-Webinar-2018SEFD-SEMRush-Webinar-2018
SEFD-SEMRush-Webinar-2018
 
Onlinemarketing - Wie mache ich meine Firma für Google unverzichtbar!
Onlinemarketing   - Wie mache ich meine Firma für Google unverzichtbar!Onlinemarketing   - Wie mache ich meine Firma für Google unverzichtbar!
Onlinemarketing - Wie mache ich meine Firma für Google unverzichtbar!
 
10 grössten SEO Fehler
10 grössten SEO Fehler10 grössten SEO Fehler
10 grössten SEO Fehler
 
SEO-Workshop - by Heiko Stammel
SEO-Workshop - by Heiko StammelSEO-Workshop - by Heiko Stammel
SEO-Workshop - by Heiko Stammel
 
zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?
zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?
zanox BLOG STARS Fashion - Wie steigere ich meinen Traffic mit SEO?
 
Grundlagen: Content einbauen (SEOkomm, 2015)
Grundlagen: Content einbauen (SEOkomm, 2015)Grundlagen: Content einbauen (SEOkomm, 2015)
Grundlagen: Content einbauen (SEOkomm, 2015)
 
Seo-Zukunft bei Google
Seo-Zukunft bei GoogleSeo-Zukunft bei Google
Seo-Zukunft bei Google
 
Seo Basics - Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung
Seo Basics - Grundlagen der SuchmaschinenoptimierungSeo Basics - Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung
Seo Basics - Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung
 
SEO Audit: Vom Status Quo zur Umsetzung
SEO Audit: Vom Status Quo zur UmsetzungSEO Audit: Vom Status Quo zur Umsetzung
SEO Audit: Vom Status Quo zur Umsetzung
 
Frontend Performance @ Hochschule der Medien Stuttgart
Frontend Performance @ Hochschule der Medien StuttgartFrontend Performance @ Hochschule der Medien Stuttgart
Frontend Performance @ Hochschule der Medien Stuttgart
 

Andere mochten auch

Nebensätze mit weil
Nebensätze mit weilNebensätze mit weil
Nebensätze mit weil
Schlottus
 

Andere mochten auch (17)

03 Bildaufbau
03 Bildaufbau03 Bildaufbau
03 Bildaufbau
 
140922 splendid persuasion
140922 splendid persuasion140922 splendid persuasion
140922 splendid persuasion
 
7in1 Internet Marketing Seminar - SN Saal Salzburg - Vortragender Michael Koh...
7in1 Internet Marketing Seminar - SN Saal Salzburg - Vortragender Michael Koh...7in1 Internet Marketing Seminar - SN Saal Salzburg - Vortragender Michael Koh...
7in1 Internet Marketing Seminar - SN Saal Salzburg - Vortragender Michael Koh...
 
Virales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
Virales Marketing - Vom Funken zum LauffeuerVirales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
Virales Marketing - Vom Funken zum Lauffeuer
 
Foliensatz Vertrieb
Foliensatz VertriebFoliensatz Vertrieb
Foliensatz Vertrieb
 
Design for Behaviour Change - nicht nur für mobile
Design for Behaviour Change - nicht nur für mobileDesign for Behaviour Change - nicht nur für mobile
Design for Behaviour Change - nicht nur für mobile
 
Überzeugendes Design: Erkenntnisse aus dem Neuromarketing einsetzen by TWT
Überzeugendes Design: Erkenntnisse aus dem Neuromarketing einsetzen by TWTÜberzeugendes Design: Erkenntnisse aus dem Neuromarketing einsetzen by TWT
Überzeugendes Design: Erkenntnisse aus dem Neuromarketing einsetzen by TWT
 
Cases - BJ Fogg's Behavior Model - Nov 2011
Cases - BJ Fogg's Behavior Model - Nov 2011Cases - BJ Fogg's Behavior Model - Nov 2011
Cases - BJ Fogg's Behavior Model - Nov 2011
 
BJ Fogg - The New Rules of Persuasion - Brussels 2009
BJ Fogg - The New Rules of Persuasion - Brussels 2009BJ Fogg - The New Rules of Persuasion - Brussels 2009
BJ Fogg - The New Rules of Persuasion - Brussels 2009
 
PRINCE2 Edition 2009
PRINCE2 Edition 2009PRINCE2 Edition 2009
PRINCE2 Edition 2009
 
design thinking - ein überblick
design thinking - ein überblickdesign thinking - ein überblick
design thinking - ein überblick
 
Intro 3 Tiny Habits with Dr. BJ Fogg
Intro 3 Tiny Habits with Dr. BJ FoggIntro 3 Tiny Habits with Dr. BJ Fogg
Intro 3 Tiny Habits with Dr. BJ Fogg
 
Top 10 examples nature - fogg 2015
Top 10 examples   nature - fogg 2015Top 10 examples   nature - fogg 2015
Top 10 examples nature - fogg 2015
 
BJ Fogg's Behavior Model
BJ Fogg's Behavior ModelBJ Fogg's Behavior Model
BJ Fogg's Behavior Model
 
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und KonversionPersuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
 
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives WebdesignVerhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
 
Nebensätze mit weil
Nebensätze mit weilNebensätze mit weil
Nebensätze mit weil
 

Ähnlich wie Google Tools für Fotografen

Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"
Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"
Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"
Stephan Hamberger
 
DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...
DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...
DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...
Oliver Busse
 
SEO Prozess
SEO ProzessSEO Prozess
SEO Prozess
Philipp Moser
 
Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...
Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...
Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...
Carpathia AG
 
Eine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMS
Eine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMSEine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMS
Eine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMS
Acquia
 

Ähnlich wie Google Tools für Fotografen (20)

SEO im Web Development - webinale 2016
SEO im Web Development - webinale 2016SEO im Web Development - webinale 2016
SEO im Web Development - webinale 2016
 
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
 
Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"
Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"
Netd@ys 08/09 Workshop - "Von der kreativen Idee zum innovativen Projekt"
 
SEO Audit Workshop SMWHH
SEO Audit Workshop SMWHHSEO Audit Workshop SMWHH
SEO Audit Workshop SMWHH
 
Die 10 groeßten Fehler im eMarketing
Die 10 groeßten Fehler im eMarketingDie 10 groeßten Fehler im eMarketing
Die 10 groeßten Fehler im eMarketing
 
Mein Betrieb im Internet: So findet mich der Gast
Mein Betrieb im Internet: So findet mich der GastMein Betrieb im Internet: So findet mich der Gast
Mein Betrieb im Internet: So findet mich der Gast
 
DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...
DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...
DNUG 38: "Einen Rahmen schaffen: Vorteile durch Frameworks in der Domino-Webe...
 
SharePointCommunity.ch SharePoint Lösungen für die Zukunft
SharePointCommunity.ch SharePoint Lösungen für die ZukunftSharePointCommunity.ch SharePoint Lösungen für die Zukunft
SharePointCommunity.ch SharePoint Lösungen für die Zukunft
 
Executive Summary – App Entwicklung für Entscheider
Executive Summary – App Entwicklung für EntscheiderExecutive Summary – App Entwicklung für Entscheider
Executive Summary – App Entwicklung für Entscheider
 
achtQuark Präsentation zum Seminar "Anwendungsbereich Innovatives Wissensmana...
achtQuark Präsentation zum Seminar "Anwendungsbereich Innovatives Wissensmana...achtQuark Präsentation zum Seminar "Anwendungsbereich Innovatives Wissensmana...
achtQuark Präsentation zum Seminar "Anwendungsbereich Innovatives Wissensmana...
 
V02 02 - weinbrecht - koexistenzmodelle und -erfahrungen
V02 02 - weinbrecht - koexistenzmodelle und -erfahrungenV02 02 - weinbrecht - koexistenzmodelle und -erfahrungen
V02 02 - weinbrecht - koexistenzmodelle und -erfahrungen
 
SEO Prozess
SEO ProzessSEO Prozess
SEO Prozess
 
Warum SEO (auch) Deine Aufgabe ist - WebTechCon 2016
Warum SEO (auch) Deine Aufgabe ist - WebTechCon 2016Warum SEO (auch) Deine Aufgabe ist - WebTechCon 2016
Warum SEO (auch) Deine Aufgabe ist - WebTechCon 2016
 
Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...
Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...
Lukas Stuber, Angelink: E-Shop-Performance steigern mit Suchmaschinen und Web...
 
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die ZukunftMobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
Mobile Internetseite: So wird auch Ihre Website fit für die Zukunft
 
Drupal vs. Joomla vs. Wordpress
Drupal vs. Joomla vs. WordpressDrupal vs. Joomla vs. Wordpress
Drupal vs. Joomla vs. Wordpress
 
Eine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMS
Eine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMSEine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMS
Eine praktische Anleitung zur Auswahl eines CMS
 
Google Search Trends 2014 - Session auf der Internet World München 2014
Google Search Trends 2014 - Session auf der Internet World München 2014Google Search Trends 2014 - Session auf der Internet World München 2014
Google Search Trends 2014 - Session auf der Internet World München 2014
 
Making AdWords Scripts Scale
Making AdWords Scripts ScaleMaking AdWords Scripts Scale
Making AdWords Scripts Scale
 
Go Google - Wie Google Apps zu Ihrem Geschäftserfolg beiträgt
Go Google - Wie Google Apps zu Ihrem Geschäftserfolg beiträgtGo Google - Wie Google Apps zu Ihrem Geschäftserfolg beiträgt
Go Google - Wie Google Apps zu Ihrem Geschäftserfolg beiträgt
 

Mehr von PARX (6)

Salesforce Chatter - Eine neue Art der Zusammenarbeit im Unternehmen
Salesforce Chatter - Eine neue Art der Zusammenarbeit im UnternehmenSalesforce Chatter - Eine neue Art der Zusammenarbeit im Unternehmen
Salesforce Chatter - Eine neue Art der Zusammenarbeit im Unternehmen
 
AWS Overview
AWS OverviewAWS Overview
AWS Overview
 
Go Google - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Google - Swiss eEconomy Forum 2011Go Google - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Google - Swiss eEconomy Forum 2011
 
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
Go Salesforce - Swiss eEconomy Forum 2011
 
Der Wechsel zu Google Apps
Der Wechsel zu Google AppsDer Wechsel zu Google Apps
Der Wechsel zu Google Apps
 
Social CRM in der Praxis
Social CRM in der PraxisSocial CRM in der Praxis
Social CRM in der Praxis
 

Google Tools für Fotografen

  • 1. Google für Fotografen Michael Gisiger, PARX professional imaging.11, 12.05.2011
  • 2. ÜBER PARX / ÜBER MICH Michael Gisiger | lic phil. hist. Online Communication & Marketing Manager PARX | Zürich, München, Düsseldorf, Wien • Google Enterprise und zertifizierter Salesforce.com Consultingpartner • umfassende Cloud Computing Dienstleistungen aus einer Hand www.parx.com • entlang der gesamten Wertschöpfungs- @parx facebook.com/PARX.ch kette: Beratung, Konzeption, Spezifikation, Entwicklung, Implementation, Training, michael.gisiger@parx.com Support, Projektmanagement @wortgefecht
  • 3. SEMINARINHALT Wie können Fotografen Google Tools optimal nutzen? 1. Werben mit Google o Wie funktioniert eine Suchmaschine? o Suchmaschinenmarketing (SEM) und -optimierung (SEO) o Eintragen bei Google o SEO für Anfänger o Werben mit Google AdWords o Weitere Tools 2. Arbeiten mit Google o Was sind Google Apps? o Die Module im Überblick o Sicherheit und Datenschutz
  • 4. INFORMATIONEN & MATERIALIEN Diese Slides, Anleitungen, Videos und Links finden Sie online unter: http://google-tools.parx.com/ Mit dieser URL arbeite ich während den Demos in diesem Seminar.
  • 5. 1. Werben mit Google
  • 6. GOOGLE = SUCHMASCHINE • Google ist neben vielen anderen Dingen immer noch die Suchmaschine Nr. 1 im Netz • Wer etwas sucht, gibt Suchbegriffe ein, Google vergleicht diese mit dem Index und gibt eine Liste der Übereinstimmungen aus • Index: Webcrawler (Google Bot) liest regelmässig alle Dateien in den Verzeichnissen auf den Servern ein • Search Engine Result Page (SERP) • Relevanz (Ranking) berechnet Google mit einem geheimen Algorithmus, ursprünglich nur Anzahl der Verlinkungen
  • 7. GOOGLE = SUCHMASCHINE Quelle: Wikimedia Commons
  • 8. SUCHMASCHINENMARKETING (SEM) Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing, SEM) ist ein Teilgebiet des Online-Marketing und umfasst alle Massnahmen zur Gewinnung von Besuchern für eine Webseite über Suchmaschinen. SEM gliedert sich in die Teildisziplinen Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) und Sponsorenlink (Paid Listing). Dabei wird der Begriff SEM oft auch für den Teilbereich Sponsorenlink verwendet. • Google AdWords
  • 9. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG (SEO) Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) sind Massnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im Suchmaschinenranking auf höheren Plätzen erscheinen. Dabei werden die Techniken der Webcrawler und Algorithmen von Suchmaschinen untersucht. Die nicht bekannten und geheim gehaltenen Techniken werden durch Reverse Engineering der Suchergebnisse untersucht. Dabei wird analysiert, wie Suchmaschinen Webseiten und deren Inhalte indizieren und nach welchen Kriterien diese von der Suchmaschine bewertet, zusammengestellt und sortiert werden. • SEO für Anfänger
  • 10. BEI GOOGLE GEFUNDEN WERDEN Es gibt grundsätzlich zwei Google Dienste, für die man sich eintragen kann: • Google Suche (Eintrag im Index) http://www.google.ch/addurl/ • Google Places (Ihr Standort auf Google Maps & Street View) http://www.google.ch/places/
  • 11. SEO FÜR ANFÄNGER SEO versteht sich gerne als "rocket science", die sehr teuer eingekauft werden muss. Es gibt allerdings einige Basics, die man ohne Aufwand selber erledigen kann. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen • on-page SEO und • off-page SEO (klassisches Building von Backlinks usw.) Folgend nun einige Tipps für das on-page SEO, welche Sie selber umsetzen können.
  • 12. AUS DER PRAXIS Kunde: "Wir möchten bei Google auf Platz eins stehen!" Agentur: "Vielleicht sollten wir erst einmal Ihren Internetauftritt überarbeiten. Es gibt kaum Content, technisch ist er auf einem Stand von vor 10 Jahren, und auch das Layout scheint schon ein paar Tage alt zu sein." Kunde: "Nein, nein, das machen wir alles später. Erst mal müssen wir bei Google ganz oben sein!" Quelle: http://kunden.ausderhoelle.de/?p=407
  • 13. WAS IST ON-PAGE SEO? Das Ranking einer Webseite ergibt On-page SEO sich aus: • technische Massnahmen und • Inhalten (Relevanz, On-Page- • redaktionelle Massnahmen Fakor) • den auf diese Inhalte gesetzten auf der eigenen Webseite, um Links und das Ranking zu erhöhen. • aus den Zugriffszahlen (Stellenwert, Off-Page-Faktor)
  • 14. TECHNISCHE MASSNAHMEN • Liste relevanter Keywords • Keywords in Meta-Tags: Titel, Description und Keywords • Interne Links und Navigation: sollten aus einem oder einer Kombination von Keywords bestehen • Schneller Seitenaufbau und fehlerfreier Code • Sprechende URLs • Korrekte Verwendung semantischer Elemente im Code: dienen der Hervorhebung einzelner Textpassagen; sind für SEO interessant, Wörter werden stärker gewichtet
  • 15. TECHNISCHE MASSNAHMEN Element (HTML-Tag) Gewichtung <title> Gross <h1> Gross, vergleichbar mit <title> <em>, <strong> Mittel <h2>, <h3>, <h4> Wenig bis mittel
  • 16. REDAKTIONELLE MASSNAHMEN • Google honoriert Struktur 1. Finger weg von Print • Eine Seite für ein Keyword: Onliner lesen anders! o im Titel (nach vorne) 2. KISS: Keep it simple, stupid o Schlüsselphrasen Kurz, keine Fremdwörter, aktiv o im Textkörper rund 2%, im ersten formulieren, positiv schreiben, Drittel häufiger o Synonyme und Flexionen Substantivierungen und o Zentrales Keyword mind. 1x auf Füllwörter vermeiden. jeder Seite 3. Für Mensch und (Such-) • Aktualität: 1x/Woche Maschine schreiben. (Spitzenplatz mind. 2x/Woche)
  • 17. WAS SIND GOOGLE ADWORDS? • Online-Werbeanzeigen basierend auf Keywords (Schlüsselwörtern) und Wortgruppen (Schlüsselphrasen) • Gezielt werben nach o Marktsegmenten o Zielgruppen o Geografie o Sprachen
  • 19. SO FUNKTIONIERT'S 1. Google AdWords Konto eröffnen: http://adwords.google.ch/ 2. Kampagne anlegen 3. Anzeigengruppe festlegen 4. Anzeige verfassen 5. Keywords festlegen 6. Budget festlegen (max. Cost-per-Click CPC und Tagesbudget) 7. Fertig!
  • 20. NÜTZLICHE KEYWORD-TOOLS Google und andere Anbieter stellen online einige nützliche Tools zur Verfügung: • AdWords Keyword-Tool: https://adwords.google.de/select/KeywordToolExternal • Google Insights for Search: http://www.google.com/insights/search • Yahoo Clues (Datenbasis: USA): http://clues.yahoo.com/
  • 21. WEITERE NÜTZLICHE GOOGLE-TOOLS Neben den hier besprochenen stellt Google auch weitere, für das Werben mit Google nützliche Tools kostenlos zur Verfügung: • Google Webmaster Tools (Dashboard für Webseiten): https://www.google.com/webmasters/ • Google Analytics (Besucher-Tracking für Webseiten): http://www.google.com/analytics/ • Google AdSense (mit den AdWords-Anzeigen von Dritten auf der eigenen Webseite Geld verdienen): https://www.google.com/adsense/
  • 22. 2. Arbeiten mit Google
  • 23. GOOGLE-TOOLS FÜR UNTERNEHMEN Google hat grosse Erfahrung darin, Privatanwendern Applikationen wie Google Mail, Text & Tabellen oder Webseiten/Blogs zur Verfügung zu stellen. Unter dem Namen Google Apps (kostenlos) und Google Apps for Business (jährliche Gebühr pro Nutzer) hat Google diese Tools für Unternehmen gebündelt. Alle Tools haben denselben Look & Feel, können aber - weiterhin ohne lokale Installation - unter der eigenen Domain bezogen werden. Software, Infrastruktur usw. betreibt Google für Sie (Software-as- Service SaaS bzw. Cloud Computing)
  • 24. CLOUD COMPUTING Google definiert Cloud Computing wie folgt:  hosted applications and platforms,  built on shared infrastructure,  delivered via a web browser. Kurz: So wie Sie sich in einem Bürogebäude einmieten, so mieten Sie sich einen Teil der Google-Infrastruktur gegen eine jährliche Gebühr. Alles, was Sie brauchen, um zu arbeiten, ist ein Engerät mit Browser (PC, Notebook, Smartphone, Tablet, etc.).
  • 25. CLOUD COMPUTING: 3 EBENEN Software-as-a-Service Platform-as-a-Service • Entwicklung Infrastructure-as-a-Service • Server • Speicherplatz
  • 26. GOOGLE APPS - FUNKTIONSUMFANG Messaging Collaboration Mail Text & Tabellen E-Mail Service mit 7 bzw. 25 GB Dokumente gemeinsam in Echtzeit Speicher & integrierter Suche überall bearbeiten Talk Sites Integriertes Instant Messaging mit Einfach erstellbare Webseiten und Voice & Video Wikis Kalender Video Persönliche, gesharte und öffentliche Sicher gesharte interne Videoplattform Kalender + alle weiteren Google Dienste wie AdWords, Blogger, Maps usw.
  • 27. GOOGLE APPS - LEISTUNGSUMFANG Google Apps Google Apps for Business • Messaging & Collaboration • Messaging & Collaboration • E-Mail Speicher 7 GB • E-Mail Speicher 25 GB • Max. 10 User • unbeschränkte User • keine Corporate Security • Corporate Security Features Features (SSO, SSL) • Zugriff auf API • Kein Zugriff auf APIs • Unterstützung Outlook, Mobile • Google Apps Marketplace • Support / 99.9% Verfügbarkeit • kostenlos • Google Apps Marketplace • € 40 pro User pro Jahr
  • 28. GOOGLE APPS EINRICHTEN Google Apps lässt sich einfach einrichten, selbst von Mitarbeitern ohne technisches Know-how (Zugriff auf CNAME- und MX-Records beim Domain-Hoster vorausgesetzt): 1. Registrieren (30 Tage kostenlos testen), eigene Domain vorhanden, sonst eine beantragen 2. Bestätigen, dass Sie Eigentümer der Domain sind (kleine technische Aufgabe) 3. CNAME- und MX-Records der Domain einrichten (lassen) 4. User anlegen Zeitbedarf: Wenn alles vorhanden und Zugriff da ca. 1 Stunde. Achtung: Migration bestehender Daten nur mit Google Apps for Business möglich!
  • 29. GOOGLE APPS VORTEILE Reduzieren Sie Kosten und ersparen Sie sich IT-Unannehmlichkeiten, indem Sie Google Apps einsetzen.  Tiefe Kosten  Skalierung (neue Nutzer sind jederzeit anlegbar)  Neue Features / Innovationen automatisch  Keine Migrationen / Rollouts mehr  Alle immer auf aktuellstem Stand, keine unterschiedlichen Setups  Stark verteilte Mitarbeiter weltweite Nutzung  Support / Unterhalt der Infrastruktur inbegriffen Profitieren Sie von Skaleneffekten und machen Sie es wie die "Grossen": Outsourcing für alle!
  • 30. GOOGLE APPS - MAIL Kümmern Sie sich um Ihr Unternehmen, nicht um Ihren E-Mail-Server! • E-Mails, Sofortnachrichten, Sprach- und Video-Chat • Immer und überall Zugriff auf Ihre E-Mails • iPhone- und Android-Kompatibilität • Outlook- und BlackBerry-Kompatibilität • E-Mails suchen und sofort finden • Weniger Spam
  • 31. GOOGLE APPS - KALENDER Planen Sie Ihre Termine nur noch online mit Google Kalender - überall und zu jeder Zeit! • Einfache Terminplanung • Einbindung in Ihr E-Mail-System • Vollständig in Google Mail integriert • Kompatibel zu Outlook • Zugriff über Ihr Mobilgerät • Kalender veröffentlichen
  • 32. GOOGLE APPS - TEXT & TABELLEN Text & Tabellen - Online-Dokumente und Zusammenarbeit in Echtzeit! • Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen und Grafiken • Immer und überall Zugriff auf Ihre Arbeitsunterlagen • Funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und Engerät • Sichere Zugriffssteuerung von privat bis öffentlich im Netz
  • 33. GOOGLE APPS - SITES Erstellen Sie Webseiten im Handumdrehen mit Sites! • Webseiten, Teamspaces, Wikis und Intranet ohne Programmierkenntnisse • Verwalten Sie Informationen an einem zentralen Ort • Zugriff jederzeit und überall • Funktioniert unabhängig vom Betriebssystem und Engerät • Sicherheitsverwaltung auf System- und Website-Ebene
  • 34. DIE CLOUD IST SICHER Menschen Prozesse Technologie • 24/7 Security Team • Kein Datenverlust mehr • Keine Gefahren durch • Ausgewiesene Sicher- durch Verlieren von Geräten Drittanbieter heitsexperten im Team • Automatisches Patching • Umfangreiche • SAS70 Type II Audit automatische Erkennung Zertifikat und Abwehr von Angriffen Nutzen Sie Googles Reduzieren Sie die Gefährdung Nutzen Sie die Technologie, Erfahrung in der Security beim User und manuelle Patchs die Google sicher macht
  • 35. Daten werden gesplittet, erhalten zufällige Namen & werden verteilt über ... innerhalb eines RZ verschiedene HDs in verschiedenen Racks Nutzen Sie Googles Nutzen Sie die Technologie, Reduzieren Sie die Gefährdung Erfahrung in der Security die Google sicher macht und in mind. 2 beim User und manuelle Patchs verschiedenen "shared fate" Zonen.
  • 36. TRANSPARENZ & VERTRAUEN Google Dashboard Trust Google Apps Data Liberation Engineering Team Zusammenfassung aller Seite, die sich nur mit Team, das sich nur Daten eines Accounts Sicherheitsfragen befasst damit befasst, wie man Daten von und nach (Auch Deutsch und Französisch) Google bringt http://www.google.com/dashboard http://www.google.de/apps/trust http://www.dataliberation.org