SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Change Management für erfolgreiches
 E-Publishing in Verlagen


» Management Summary und Seminarvorschau «




 München, im März 2012




 Kirchner + Robrecht GmbH management consultants | info@kirchner-robrecht.de | www.kirchner-robrecht.de
 Büro Berlin:    Martin-Buber-Str. 18 | 14163 Berlin | Tel. +49 .30. 88 03 39 4-0
 Büro Frankfurt: Borsigallee 12 | 60388 Frankfurt | Tel. +49.69. 42 01 19-0
 Büro München: Elisabethstr. 91 | 80797 München | Tel +49. 89. 59 08 20 47
1| Einleitung
Change Management für erfolgreiches E-Publishing                   2
Erfahren Sie, wie Verlage den organisationalen Change bewältigen,
um E-Publishing-Konzepte erfolgreich zu implementieren
Vorbemerkung



   • Die vorliegende Management Summary vermittelt grundlegende Erkennt-
     nisse darüber, wie Organisationen verändert werden können, um E-
     Publishing­Konzepte erfolgreich umzusetzen
   • Sie basiert auf dem von Frau Katrin Miller, Kirchner + Robrecht
     management consultants, wiederholt erfolgreich durchgeführten Seminar
     „Change Management für erfolgreiches E-Publishing“ an der Akademie des
     Deutschen Buchhandels
   • Dieses Seminar wird 07. und 08. Mai 2012 erneut durchgeführt
   • Die in der Management Summary vorgestellten Themen werden im Seminar
     vertieft – durch die Vermittlung weiterer Erkenntnisse aus der Praxis, aber
     auch mittels Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und in Form
     von Workshop-Elementen


Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                   3
2| Change Management in Verlagen
Change Management für erfolgreiches E-Publishing                  4
Markt- und produktseitige Trends und Entwicklungen stellen hohe
Anforderungen an die Veränderungsfähigkeit von Verlagen
Change-Bedarf bei Verlagen

    Schneller, fortlaufender                       Zwang zur kontinuierlichen
     technologischer Wandel (Vielfalt                Auseinandersetzung mit den
     der Endgeräte, neue                             jeweils aktuellen Technologien
     Plattformen…)                                   und Trends
    Neue direkte Wettbewerber im                   Zwang zur Sicherstellung von Lern-
     Markt (Google, Social Media…)                   und Innovationsfähigkeit
    Sinkende Umsätze im Kern-                      Zwang zur kontinuierlichen
     geschäft (bei vielfach nur                      Produktivitätssteigerung in allen
     begrenzter Kompensation durch                   Geschäftsfeldern
     neue Geschäftsmodelle)
                                                    Zwang zur fortlaufenden
    Steigende Komplexität von                       Anpassung der Aufbau- und
     Geschäftsmodellen und deren                     Ablauforganisation und der
     organisatorischen Abbildung                     Bewältigung dieses Change




Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                          5
Change Management gestaltet und steuert Veränderungen auf
 möglichst allen Wirkungsebenen aktiv
 Change Ebenen


        Sachebene                                    Strukturelle Ebene   Persönliche Ebene




Die Initiierung eines Change Management-Prozesses erfordert Kenntnisse,
wie Veränderungen wirken können und auf welchen Ebenen sie gesteuert
werden können
  Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                            6
Change-Modelle zeigen auf: Veränderungsprozesse durchlaufen in
bestimmten, wiederkehrenden Phasen
Phasenmodell von Changeprojekten in Anlehnung an Heitger/Doujak*

                                    1        2               3                4                5
   Wahrgenommene Leistungs-
   fähigkeit der Organisation




                                                                                                               Zeit
                                Change- Visionen      Entscheidungen   Konsequent       Erfolge festigen
                                Bedarf   und          fällen und       implementieren
                                erkennen Strategien   Umsetzung
                                         schaffen     einleiten


                                                                                            *Quelle: Vgl. ZOE 1/2002
Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                                      7
1       Phase 1: Change-Bedarf erkennen


            2       Phase 2: Visionen und Strategien schaffen


            3       Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten


            4       Phase 4: Konsequent implementieren


            5       Phase 5: Erfolge festigen



Change Management für erfolgreiches E-Publishing                             8
Typisch für die erste Phase sind unterschiedlichste Perspektiven,
Einschätzungen, Stimmungen und Veränderungsbereitschaften
Phase 1: Kennzeichen und Change-Agenda

1
        
                                                   „Routine unterbrechen,
                                                   Change-Bedarf erkennen“


      Kennzeichen Phase 1                                  Change Agenda Phase 1

    • Unterschiedliche Perspektiven im Hinblick            Routine unterbrechen
      auf Status und Zukunftsfähigkeit der                 Handlungsbedarf evaluieren
      Organisation
                                                           Assessment der Veränderungsfähigkeit
    • Kein gemeinsames Bild                                 durchführen
    • „Bereichsbrillen“                                    Aufrüttelnd kommunizieren
    • Unterschiedliche Veränderungsenergie                 Schlüsselpersonen identifizieren
    • Ambivalente Stimmung



Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                   9
In dieser Phase gilt es, den Change zunächst zu verstehen und
               Routinen zu unterbrechen
               Werkzeuge für den Change-Manager
                    Routine unterbrechen
                       − Selbstreflexion: Wo rede ich persönlich Kritisches „gesund“? Wie stehe ich Veränderungen ggü.?
Vorberei-
  tung




                       − Vorgespräche mit internen und externen Stakeholdern zur Einschätzung der Situation und von
                          Zukunftspotentialen
                       − Klausur des Top-Managements
                    Handlungsbedarf evaluieren
                       − Markt-/Kundenanalyse, Benchmarking und Best Practices
   Sachebene




                       − Kunden- und Dienstleisterparlament oder Kamingespräche mit wichtigen Kunden
                    Die organisationale Veränderungsfähigkeit bewerten
                        − Projektreviews von Veränderungsprojekten, Critical Incidents
                        − Testumgebung, kleine Pilotprojekte aufsetzen
                        − Qualitative Interviews zum Thema “Unsere eigene Veränderungsfähigkeit”
Strukturelle




                    Schlüsselpersonen identifizieren
   Ebene




                       − Vier-Augen-Gespräche
                       − Interner Markt für Projektleitung, -mitarbeit (Intranet)
                       − Verstärktes Networking durch das Management
                       − Umfeldanalyse
Persönliche




                    Aufrüttelnd kommunizieren
  Ebene




                       − Newsletter mit Wettbewerbsinformationen
                       − „Die negative Nachricht des Tages“ / „Die Chancen des Tages“ – Intranet-Webpage
                       − Veranstaltung „Marktplatz der Zukunft“
               Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                           10
1       Phase 1: Change-Bedarf erkennen


            2       Phase 2: Visionen und Strategien schaffen


            3       Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten


            4       Phase 4: Konsequent implementieren


            5       Phase 5: Erfolge festigen



Change Management für erfolgreiches E-Publishing                             11
In der zweiten Phasen werden Vision und Strategie entwickelt…
Phase 2: Kennzeichen und Change-Agenda

2
             
                                                   „Visionen und Strategien
                                                   schaffen“


      Kennzeichen Phase 2                                  Change Agenda Phase 2

    • Erste Ideen zu Zukunftsszenarien                     Visionsarbeit
    • Verbindlichkeit und Umsetzung unklar                 Strategie, Strukturen u. Prozesse
    • Schlüsselpersonen sind involviert                     entwickeln

    • Wahrgenommene Leistung steigt an,                    Entscheidung der
      Bedrohungsgefühl/Unsicherheit sinkt                   Umsetzungsverantwortung

    • kollektives Interesse, Aufbruchstimmung              Die Business-Cases der Zukunft
                                                            kommunizieren
                                                           Change Management Know-how vertiefen


Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                   12
… außerdem wird die „Change-Architektur“ aufgesetzt
            Werkzeuge für den Change-Manager

                                 Visionsarbeit
                                     − Großgruppensettings (z.B. World Cafe) oder Kreativgruppen aus Schlüsselpersonen, die
                                       Zukunftsbilder beschreiben („Verlag 2020“)
                                     − Bewusste Personalentscheidungen, „die für diese Zukunft stehen“
            Strukturelle Ebene




                                 Strategie, Strukturen und Prozesse entwickeln
                                     − „Kick-off“ Großveranstaltung, symbolischer Startschuss
                                     − Projektmanagement-Masterplan (Ziele/ Meilensteine, Terminplan/ Kosten, Ressourcen)
                                     − Umsetzungspilot
Sachebene




                                 Entscheidung der Umsetzungsverantwortung
                                    − Grundsatzentscheidung: Managementteam, Changeteam, IT, UE-Abteilung, Redaktion
                                    − Architektur: Auswahl und Besetzung der Gremien
                                    − Symbolische Beauftragung der Umsetzungsverantwortlichen
                                 Die Business-Cases der Zukunft kommunizieren
                                     − Dialog-Plattform im Intranet aufbauen mit „schnellen“ Informationen wie z. B. Projekt-Telegramme
                                     − Projekt-Pinnwände mit Verantwortlichen und Fortschritten
            Persönl. Ebene




                                     − Kurzfristige und erreichbare Ziele
                                 Change Management Know-how vertiefen
                                    − Internes Change Management-Curriculum für Entscheider
                                    − Train the Trainer-Konzepte für Changemultiplikatoren
                                    − Einzelberatung/Coaching für Schlüsselpersonen

            Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                                         13
1       Phase 1: Change-Bedarf erkennen


            2       Phase 2: Visionen und Strategien schaffen


            3       Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten


            4       Phase 4: Konsequent implementieren


            5       Phase 5: Erfolge festigen



Change Management für erfolgreiches E-Publishing                             14
In Phase 3 wird das Zukunftsbild durch erste Umsetzungen fassbarer
Phase 3: Kennzeichen und Change-Agenda

3
                      
                                                   „Entscheidungen fällen und
                                                   Umsetzung einleiten“


      Kennzeichen Phase 3                                  Change Agenda Phase 3

    • Erste Umsetzungsschritte                             Piloten und Quick-Wins umsetzen
    • Anfangseuphorie der Involvierten mit                 Was weh tut zuerst
      darauffolgender Ernüchterung                         Wachstum und Innovationen fördern
    • „Missverständnisse“, „Missdeutungen“                 Mit dem Widerstand arbeiten
    • Widerstand rührt sich: Angstreaktionen,              Evaluation als Treiber nutzen
      ggf. aggressive Tendenzen




Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                15
Es gilt, nicht mehr adäquate Lösungsmuster zu überlernen
          Werkzeuge für den Change-Manager

                     Pilots und Quick-Wins planen und umsetzen
                         − Quick-Win-Portfolio: Rating nach Umsetzungszeitraum/Nutzen/Aufwand
                         − Ressourcen-Planung
                         − „Die Erlösung des Sisyphus” – Lösung eines alten, oft ungelösten, Problems
                     Was weh tut, zuerst
                        − „Hearings“ mit dem Management
                        − Support-Workshops und Coachings
                        − Bewahren/Verändern: Geschichte und Beitrag aller würdigen/daran anknüpfen
Strukturelle Ebene
  Persönl. Ebene




                     Wachstum und Innovation fördern
    Sachebene




                        − Inseln für Experimente/Labors
                        − Pilotprojekte mit Wertschöpfungspartnern (Kunden, Dienstleistern)
                     Mit dem Widerstand arbeiten
                         − Einbeziehung von Schlüsselpersonen in die Projektarchitektur
                         − Dialogorientierte Workshops und Hearings
                         − Paradoxe Interventionen wie z. B. Sündenbock-Suche
                     Evaluation als Treiber nutzen
                        − Controlling-Auswertungen
                        − Offene, qualitative Interviews, mit darauf folgender Rückspiegelung und Maßnahmenableitung
                        − Sounding Board
                        − Veränderungsbarometer

           Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                            16
1       Phase 1: Change-Bedarf erkennen


            2       Phase 2: Visionen und Strategien schaffen


            3       Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten


            4       Phase 4: Konsequent implementieren


            5       Phase 5: Erfolge festigen



Change Management für erfolgreiches E-Publishing                             17
In Phase 4 gewinnt die Veränderung an Breite, immer mehr Teil-
projekte werden abgeschlossen, Veränderungsmüdigkeit tritt auf
Phase 4: Kennzeichen und Change-Agenda

4
                                   
                                                   „Konsequent
                                                   implementieren“


      Kennzeichen Phase 4                                  Change Agenda Phase 4

    • Anfangseuphorie verflogen, Rückschläge,              Umsetzungsaktivitäten konsequent
      „Aufhören oder Weitermachen?“                         vorantreiben
    • Fokus auf Mittlerem Management:                      Architektur kontinuierlich anpassen
      Mentoren, Umsetzungsverantwortliche,                 Neutrale und Skeptiker gewinnen
      Multiplikatoren
                                                           Systeme schrittweise anpassen
    • Veränderung in der Breite, Zunahme
      fertiger Projekte, steigende Systemleistung          Weiterlernen und qualifizieren
    • Geschäftsleitung ungeduldig, mittleres
      Management mitten im Change

Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                  18
Das mittlere Management ist nun im Zentrum der Veränderung – als
                umsetzungsverantwortliche Mentoren und Multiplikatoren
                Werkzeuge für den Change-Manager
                                Umsetzungsaktivitäten konsequent vorantreiben
                                  − Umsetzungscontrolling: Ampelmodell
                                  − Quick Wins – Zeitplan als Dramaturgie für kontinuierliche Motivationsimpulse
                                  − Symbolische Umsetzung des Fortschritts (z. B. Count-Down-Anzeige, Info-Boxen)
                                Architektur kontinuierlich anpassen
           Strukturelle Ebene




                                   − Pilotierer als Berater, Experten und Impulsgeber nutzen
                                   − Anreize für das Mittelmanagement schaffen
                                   − Übergabe von Projekten in die Linie
                                Neutrale und Skeptiker gewinnen
       Sachebene




                                   − Markt der Erwartungen
Persönl. Ebene




                                   − Tage der offenen Tür
                                   − Arbeit an persönlichen Perspektiven im neuen Kontext
                                Systeme schrittweise anpassen
                                   − MbO- bzw. Anreizsysteme, Lohn- und Gehaltssystem
                                   − Personalentwicklung/Karriere-Entwicklung
                                Weiterlernen und qualifizieren
                                   − Hotline
                                   − Multiplikatoren- und Superusermodelle
                                   − Train the Trainer Modelle
                                   − Reflexionen in allen Teams: Feedback und Reviewprozesse für das „Finetuning“ der Umsetzung

                  Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                                19
1       Phase 1: Change-Bedarf erkennen


            2       Phase 2: Visionen und Strategien schaffen


            3       Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten


            4       Phase 4: Konsequent implementieren


            5       Phase 5: Erfolge festigen



Change Management für erfolgreiches E-Publishing                             20
Die 5. und letzte Phase verankert den Changeprozess in der Tiefe – in
Alltag, Kultur und vor allem in der Führung
Phase 5: Kennzeichen und Change-Agenda

5
                                                   
                                                       „Konsequent
                                                       implementieren“


      Kennzeichen Phase 5                                      Change Agenda Phase 5

    • Alle Systeme und Mitarbeiter sind integriert             Führungssysteme abstimmen
    • Verankerung des Neuen in der Tiefe: in                   Kulturwandel: Verhalten, Normen, Muster,
      Kultur, Alltag, Führung                                   Werte ins Tagesgeschäft integrieren
    • Transformation geht „in Fleisch und Blut“                Breites Training weiterführen
      über                                                     Verstärkt nach außen gehen
    • Hohe Systemleistung                                      Leadership in den Fokus rücken und
    • Abschluss des Change-Prozesses                            Wandel positiv beenden



Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                           21
Man kann viel planen und durch Systeme und Strukturen abbilden –
                 doch ohne Leadership sind Changes technokratisch und herzlos
                 Werkzeuge für den Change-Manager
                                         Führungssysteme abstimmen
                                            − Analyse der Systeme/Instrumente des Unternehmens
                                            − Was schaffen wir ab?
                                         Breites Training weiterführen
Sachebene




                                            − Lernplattformen im Intranet
                                            − Stabile Lerngemeinschaften: z. B. Lern-Trios
                                            − Zentrale Großveranstaltungen
                                         Verstärkt nach außen gehen
                    Strukturelle Ebene




                                            − PR/Medienarbeit – Journalisteneinbindung „live“
                                            − Key-Account-Veranstaltungen für Anzeigenkunden
                                         Kulturwandel: Verhalten, Normen, Muster, Werte ins Tagesgeschäft integrieren
            Persönl. Ebene




                                            − Werte-Diamant
                                            − Externe Kulturdiagnose
                                            − Symbolische Integration: Zeichen für das Neue
                                         Leadership in den Fokus rücken und Wandel positiv beenden
                                            − Self-Assessment: Meine Leadership-Qualitäten
                                            − Coaching
                                            − Kollegiale Beratung
                                            − Ausbildung: Change Leadership für Top-Führungskräfte, Gruppendynamik für Führungskräfte
                                            − Review-Event zum Change (lessons learned – worauf stolz – Blick zurück aus der Zukunft – Danke)

                   Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                                                         22
3| Vertiefte Einblicke gewünscht?
Change Management für erfolgreiches E-Publishing                       23
Sie möchten mehr zum Thema Change Management für erfolgreiches
E-Publishing erfahren? Dann empfehlen wir Ihnen das Seminar
Das Seminar zum Thema

                                                   Themen:
                                                   • Vor- und Nachteile von E-
                                                     Organisationsmodellen -
                                                     Praxisbeispiele
                                                   • Bestehende Organisationsstrukturen
                                                     verändern - Schritt für Schritt
                                                   • Methoden und Tools zur Steuerung
                                                     von Entwicklungs- und
                                                     Veränderungsprozessen
                                                   • Orientierung und Motivation für
                                                     Mitarbeiter in
                                                     Veränderungsprozessen
                                                   • Mit Spannungen umgehen - sich von
                                                     Altem lösen und für Neues öffnen
                                                   • Stakeholder und Multiplikatoren
                                                     einbinden und dabei Pro- und Contra-
                                                     Reaktionen nutzen
                                                   Termin:
                                                   • 07./08. Mai 2012

Change Management für erfolgreiches E-Publishing                                            24
Kontaktdaten Kirchner + Robrecht GmbH

Büro Berlin
Martin-Buber-Str. 18
D-14163 Berlin
Tel +49. 30. 88 03 39 4-0
Fax +49. 30. 88 03 39 4-36

Büro Frankfurt
Borsigallee 12
D-60388 Frankfurt a.M.
Tel +49. 69. 42 01 19-0
Fax +49. 69. 42 01 19-99

Büro München
Elisabethstr. 91
D-80797 München
Tel +49. 89. 59 08 20 47
Fax +49. 89. 59 08 12 00

www.kirchner-robrecht.de

info@kirchner-robrecht.de
Change Management für erfolgreiches E-Publishing   25

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

change management
change managementchange management
change management
Stefan Reindl (韩昊然)
 
Management Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen Planspielvarianten
Management Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen PlanspielvariantenManagement Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen Planspielvarianten
Management Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen Planspielvarianten
grow.up. Managementberatung GmbH
 
Change Management - Grundlagen und Kurzseminar
Change Management - Grundlagen und KurzseminarChange Management - Grundlagen und Kurzseminar
Change Management - Grundlagen und Kurzseminar
Florian Grolman
 
change factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitungchange factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management BegleitungChange Factory
 
Change Management bei System-Implementierung
Change Management bei System-ImplementierungChange Management bei System-Implementierung
Change Management bei System-Implementierung
Blue Change Solutions
 
Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012
Clemens Frowein
 
Mit Scrum zur agilen Organisation
Mit Scrum zur agilen OrganisationMit Scrum zur agilen Organisation
Mit Scrum zur agilen Organisation
Paul Herwarth von Bittenfeld
 
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
marcus evans Network
 
Human Change Management
Human Change ManagementHuman Change Management
Human Change Management
Michael Wyrsch
 
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
HOOD Group
 
Agile Transformation
Agile TransformationAgile Transformation
Agile Transformation
Frank Edelkraut
 
Der agilere Hoshin Kanri Prozeß
Der agilere Hoshin Kanri ProzeßDer agilere Hoshin Kanri Prozeß
Der agilere Hoshin Kanri Prozeß
Hermann Doppler
 
141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de
change-factory
 
Innovationsmanagement MSc
Innovationsmanagement MScInnovationsmanagement MSc
Innovationsmanagement MSc
Donau-Universität Krems
 
Referat: Change Management 2.0
Referat: Change Management 2.0Referat: Change Management 2.0
Referat: Change Management 2.0
Digicomp Academy AG
 
Agil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein ErklärungsversuchAgil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein Erklärungsversuch
Frank Edelkraut
 
change factory: Leadership Development
change factory: Leadership Developmentchange factory: Leadership Development
change factory: Leadership DevelopmentChange Factory
 
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmannChange in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
arwe Automotive Service GmbH
 

Was ist angesagt? (19)

change management
change managementchange management
change management
 
Management Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen Planspielvarianten
Management Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen PlanspielvariantenManagement Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen Planspielvarianten
Management Exercise (ME) - Vorstellung von verschiedenen Planspielvarianten
 
Change Management - Grundlagen und Kurzseminar
Change Management - Grundlagen und KurzseminarChange Management - Grundlagen und Kurzseminar
Change Management - Grundlagen und Kurzseminar
 
change factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitungchange factory: Change Management Begleitung
change factory: Change Management Begleitung
 
Change Management bei System-Implementierung
Change Management bei System-ImplementierungChange Management bei System-Implementierung
Change Management bei System-Implementierung
 
Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012Ep large scale change management 2012
Ep large scale change management 2012
 
Mit Scrum zur agilen Organisation
Mit Scrum zur agilen OrganisationMit Scrum zur agilen Organisation
Mit Scrum zur agilen Organisation
 
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
 
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
Die agile Organisation: Inhalt, Wege und Hürden aus Sicht eines CEO – der Fal...
 
Human Change Management
Human Change ManagementHuman Change Management
Human Change Management
 
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
 
Agile Transformation
Agile TransformationAgile Transformation
Agile Transformation
 
Der agilere Hoshin Kanri Prozeß
Der agilere Hoshin Kanri ProzeßDer agilere Hoshin Kanri Prozeß
Der agilere Hoshin Kanri Prozeß
 
141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de141212 broschüre fke für hp de
141212 broschüre fke für hp de
 
Innovationsmanagement MSc
Innovationsmanagement MScInnovationsmanagement MSc
Innovationsmanagement MSc
 
Referat: Change Management 2.0
Referat: Change Management 2.0Referat: Change Management 2.0
Referat: Change Management 2.0
 
Agil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein ErklärungsversuchAgil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein Erklärungsversuch
 
change factory: Leadership Development
change factory: Leadership Developmentchange factory: Leadership Development
change factory: Leadership Development
 
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmannChange in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
Change in der_medienvermarktung_beratungsprogramm_christian_lettmann
 

Andere mochten auch

Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Peter Schmid-Meil
 
„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...
„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...
„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...
steffen meier
 
Social Media und die Buchbranche
Social Media und die BuchbrancheSocial Media und die Buchbranche
Social Media und die Buchbranche
Iliyana Garcheva
 
Presentacion fundamentos[1]
Presentacion fundamentos[1]Presentacion fundamentos[1]
Presentacion fundamentos[1]
PaoLa Garcia
 
Presentacion unidad 3 y 4
Presentacion unidad 3 y 4Presentacion unidad 3 y 4
Presentacion unidad 3 y 4
sabripelaez
 
Methotrexat in der therapie der extrauteringraviditaet
Methotrexat in der therapie der extrauteringraviditaetMethotrexat in der therapie der extrauteringraviditaet
Methotrexat in der therapie der extrauteringraviditaetDorothea Greiner
 
RAMFOS HIDRAULIC HAMMERS
RAMFOS HIDRAULIC HAMMERSRAMFOS HIDRAULIC HAMMERS
RAMFOS HIDRAULIC HAMMERSwzenaro
 
Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012
Ivana Scharf
 
Las tics en nuestra sociedad y Educación
Las tics en nuestra sociedad y EducaciónLas tics en nuestra sociedad y Educación
Las tics en nuestra sociedad y Educación
Universidad Yacambú
 
Telemedicina margarita
Telemedicina  margaritaTelemedicina  margarita
Telemedicina margarita
MargaritaAlavrez
 
Social Commerce für den stationären Handel
Social Commerce für den stationären HandelSocial Commerce für den stationären Handel
Social Commerce für den stationären Handel
Wunderknaben Kommunikation GmbH
 
Agalla corona
Agalla coronaAgalla corona
Agalla corona
Fabia Mendez
 
Deutsche Alzheimer Gesellschaft - Case
Deutsche Alzheimer Gesellschaft - CaseDeutsche Alzheimer Gesellschaft - Case
Deutsche Alzheimer Gesellschaft - Case
textsafari.de
 
A todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programa
A todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programaA todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programa
A todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programa
vidasindical
 
Vectores en r2 y r3
Vectores en  r2  y  r3Vectores en  r2  y  r3
Vectores en r2 y r3
cduarte_amado
 
Bertolini activ5
Bertolini activ5Bertolini activ5
Bertolini activ5
belen5_10
 
Lectura cuarto periodo
Lectura  cuarto periodoLectura  cuarto periodo
Lectura cuarto periodo
pilarinfor
 

Andere mochten auch (20)

Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
Young Professionals Day Buchmesse 2012: Vortrag ePublishing - Was braucht es ...
 
„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...
„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...
„Du bist gewaltig bey Frommans gelobt worden.“ Ein Wissenschaftsverlag zwisch...
 
Social Media und die Buchbranche
Social Media und die BuchbrancheSocial Media und die Buchbranche
Social Media und die Buchbranche
 
Presentacion fundamentos[1]
Presentacion fundamentos[1]Presentacion fundamentos[1]
Presentacion fundamentos[1]
 
Presentacion unidad 3 y 4
Presentacion unidad 3 y 4Presentacion unidad 3 y 4
Presentacion unidad 3 y 4
 
Methotrexat in der therapie der extrauteringraviditaet
Methotrexat in der therapie der extrauteringraviditaetMethotrexat in der therapie der extrauteringraviditaet
Methotrexat in der therapie der extrauteringraviditaet
 
Leitfaden ecovis bsa quiznight
Leitfaden ecovis bsa quiznightLeitfaden ecovis bsa quiznight
Leitfaden ecovis bsa quiznight
 
RAMFOS HIDRAULIC HAMMERS
RAMFOS HIDRAULIC HAMMERSRAMFOS HIDRAULIC HAMMERS
RAMFOS HIDRAULIC HAMMERS
 
Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012Museumsinfoblatt 02/03 2012
Museumsinfoblatt 02/03 2012
 
Las tics en nuestra sociedad y Educación
Las tics en nuestra sociedad y EducaciónLas tics en nuestra sociedad y Educación
Las tics en nuestra sociedad y Educación
 
Telemedicina margarita
Telemedicina  margaritaTelemedicina  margarita
Telemedicina margarita
 
Social Commerce für den stationären Handel
Social Commerce für den stationären HandelSocial Commerce für den stationären Handel
Social Commerce für den stationären Handel
 
Agalla corona
Agalla coronaAgalla corona
Agalla corona
 
Deutsche Alzheimer Gesellschaft - Case
Deutsche Alzheimer Gesellschaft - CaseDeutsche Alzheimer Gesellschaft - Case
Deutsche Alzheimer Gesellschaft - Case
 
A todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programa
A todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programaA todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programa
A todos xvi asamblea aniversario anef 2013 convocatoria temario y programa
 
G – I – G
G – I – GG – I – G
G – I – G
 
Vectores en r2 y r3
Vectores en  r2  y  r3Vectores en  r2  y  r3
Vectores en r2 y r3
 
Bertolini activ5
Bertolini activ5Bertolini activ5
Bertolini activ5
 
BVB
BVBBVB
BVB
 
Lectura cuarto periodo
Lectura  cuarto periodoLectura  cuarto periodo
Lectura cuarto periodo
 

Ähnlich wie Change Management für erfolgreiches E-Publishing in Verlagen

6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.
6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.
6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.
ICG_IntegratedConsultingGroup
 
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Jürgen Marx
 
BUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATIONBUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATION
Clemens Frowein
 
Change management white paper
Change management white paperChange management white paper
Change management white paper
Infosys Consulting
 
Professionelles Veränderungsmanagement für Führungskräfte
Professionelles Veränderungsmanagement für FührungskräfteProfessionelles Veränderungsmanagement für Führungskräfte
Professionelles Veränderungsmanagement für Führungskräfte
Vortragsfolien.de
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0
TwentyOne AG
 
Management Development gester-heute-morgen
Management Development gester-heute-morgenManagement Development gester-heute-morgen
Management Development gester-heute-morgen
Olaf Hinz
 
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe InformationCQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
Dr. Sabine Reichelt-Nauseef
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Hermann Hohenberger
 
LeanCertification
LeanCertificationLeanCertification
LeanCertification
Learning Factory
 
Change Management
Change ManagementChange Management
Change Management
Donau-Universität Krems
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo GmbH
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo GmbH
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo GmbH
 
House of Change
House of ChangeHouse of Change
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Hannemann Training
 
Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012
crowdmedia GmbH
 

Ähnlich wie Change Management für erfolgreiches E-Publishing in Verlagen (20)

6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.
6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.
6 Buidling blocks für wirkungsvolle Transformationen.
 
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
 
BUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATIONBUSINESS MODEL INNOVATION
BUSINESS MODEL INNOVATION
 
Kurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model GenerationKurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model Generation
 
Change management white paper
Change management white paperChange management white paper
Change management white paper
 
Professionelles Veränderungsmanagement für Führungskräfte
Professionelles Veränderungsmanagement für FührungskräfteProfessionelles Veränderungsmanagement für Führungskräfte
Professionelles Veränderungsmanagement für Führungskräfte
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0
 
Management Development gester-heute-morgen
Management Development gester-heute-morgenManagement Development gester-heute-morgen
Management Development gester-heute-morgen
 
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe InformationCQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
CQ Change Management Qualification SO Beratergruppe Information
 
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael SeidelBurn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
Burn your Businessplan: Vortrag mit Prof. Dr. Michael Seidel
 
LeanCertification
LeanCertificationLeanCertification
LeanCertification
 
Change Management
Change ManagementChange Management
Change Management
 
victor Quick Check
victor Quick Checkvictor Quick Check
victor Quick Check
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Flyer changemanagement 2013
Flyer changemanagement 2013Flyer changemanagement 2013
Flyer changemanagement 2013
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
 
House of Change
House of ChangeHouse of Change
House of Change
 
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
Workbook Zehn Schritte zur Marke Ich - Schritt 2-3
 
Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012
 

Mehr von Kirchner + Robrecht management consultants

Kirchner + Robrecht managemet consultants: Produktionsberatung
Kirchner + Robrecht managemet consultants: ProduktionsberatungKirchner + Robrecht managemet consultants: Produktionsberatung
Kirchner + Robrecht managemet consultants: Produktionsberatung
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Kirchner + Robrecht White Paper Paywall-Technologien
Kirchner + Robrecht White Paper Paywall-TechnologienKirchner + Robrecht White Paper Paywall-Technologien
Kirchner + Robrecht White Paper Paywall-Technologien
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Kirchner + Robrecht Unternehmensprofil
Kirchner + Robrecht UnternehmensprofilKirchner + Robrecht Unternehmensprofil
Kirchner + Robrecht Unternehmensprofil
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für VerlageInnovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Managmentaufgaben bei der Einführung von SAP
Managmentaufgaben bei der Einführung von SAPManagmentaufgaben bei der Einführung von SAP
Managmentaufgaben bei der Einführung von SAP
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale InhalteProdukt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012
Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012
Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012
Kirchner + Robrecht management consultants
 
Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"
Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"
Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"
Kirchner + Robrecht management consultants
 

Mehr von Kirchner + Robrecht management consultants (10)

Kirchner + Robrecht managemet consultants: Produktionsberatung
Kirchner + Robrecht managemet consultants: ProduktionsberatungKirchner + Robrecht managemet consultants: Produktionsberatung
Kirchner + Robrecht managemet consultants: Produktionsberatung
 
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
Kirchner + Robrecht White Paper "Marketing Automation - Überblick und Anbieter"
 
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
Kirchner + Robrecht-White Paper "IT-Systeme erfolgreich auswählen"
 
Kirchner + Robrecht White Paper Paywall-Technologien
Kirchner + Robrecht White Paper Paywall-TechnologienKirchner + Robrecht White Paper Paywall-Technologien
Kirchner + Robrecht White Paper Paywall-Technologien
 
Kirchner + Robrecht Unternehmensprofil
Kirchner + Robrecht UnternehmensprofilKirchner + Robrecht Unternehmensprofil
Kirchner + Robrecht Unternehmensprofil
 
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für VerlageInnovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
Innovationsmanagement und Innovationsstrategie für Verlage
 
Managmentaufgaben bei der Einführung von SAP
Managmentaufgaben bei der Einführung von SAPManagmentaufgaben bei der Einführung von SAP
Managmentaufgaben bei der Einführung von SAP
 
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale InhalteProdukt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
Produkt- und Vermarktungsstrategien für digitale Inhalte
 
Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012
Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012
Executive briefing cloud_computing_kirchner___robrecht_2012
 
Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"
Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"
Kirchner + Robrecht White Paper "Publishingsysteme für Corporate Communications"
 

Change Management für erfolgreiches E-Publishing in Verlagen

  • 1. Change Management für erfolgreiches E-Publishing in Verlagen » Management Summary und Seminarvorschau « München, im März 2012 Kirchner + Robrecht GmbH management consultants | info@kirchner-robrecht.de | www.kirchner-robrecht.de Büro Berlin: Martin-Buber-Str. 18 | 14163 Berlin | Tel. +49 .30. 88 03 39 4-0 Büro Frankfurt: Borsigallee 12 | 60388 Frankfurt | Tel. +49.69. 42 01 19-0 Büro München: Elisabethstr. 91 | 80797 München | Tel +49. 89. 59 08 20 47
  • 2. 1| Einleitung Change Management für erfolgreiches E-Publishing 2
  • 3. Erfahren Sie, wie Verlage den organisationalen Change bewältigen, um E-Publishing-Konzepte erfolgreich zu implementieren Vorbemerkung • Die vorliegende Management Summary vermittelt grundlegende Erkennt- nisse darüber, wie Organisationen verändert werden können, um E- Publishing­Konzepte erfolgreich umzusetzen • Sie basiert auf dem von Frau Katrin Miller, Kirchner + Robrecht management consultants, wiederholt erfolgreich durchgeführten Seminar „Change Management für erfolgreiches E-Publishing“ an der Akademie des Deutschen Buchhandels • Dieses Seminar wird 07. und 08. Mai 2012 erneut durchgeführt • Die in der Management Summary vorgestellten Themen werden im Seminar vertieft – durch die Vermittlung weiterer Erkenntnisse aus der Praxis, aber auch mittels Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und in Form von Workshop-Elementen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 3
  • 4. 2| Change Management in Verlagen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 4
  • 5. Markt- und produktseitige Trends und Entwicklungen stellen hohe Anforderungen an die Veränderungsfähigkeit von Verlagen Change-Bedarf bei Verlagen  Schneller, fortlaufender  Zwang zur kontinuierlichen technologischer Wandel (Vielfalt Auseinandersetzung mit den der Endgeräte, neue jeweils aktuellen Technologien Plattformen…) und Trends  Neue direkte Wettbewerber im  Zwang zur Sicherstellung von Lern- Markt (Google, Social Media…) und Innovationsfähigkeit  Sinkende Umsätze im Kern-  Zwang zur kontinuierlichen geschäft (bei vielfach nur Produktivitätssteigerung in allen begrenzter Kompensation durch Geschäftsfeldern neue Geschäftsmodelle)  Zwang zur fortlaufenden  Steigende Komplexität von Anpassung der Aufbau- und Geschäftsmodellen und deren Ablauforganisation und der organisatorischen Abbildung Bewältigung dieses Change Change Management für erfolgreiches E-Publishing 5
  • 6. Change Management gestaltet und steuert Veränderungen auf möglichst allen Wirkungsebenen aktiv Change Ebenen Sachebene Strukturelle Ebene Persönliche Ebene Die Initiierung eines Change Management-Prozesses erfordert Kenntnisse, wie Veränderungen wirken können und auf welchen Ebenen sie gesteuert werden können Change Management für erfolgreiches E-Publishing 6
  • 7. Change-Modelle zeigen auf: Veränderungsprozesse durchlaufen in bestimmten, wiederkehrenden Phasen Phasenmodell von Changeprojekten in Anlehnung an Heitger/Doujak* 1 2 3 4 5 Wahrgenommene Leistungs- fähigkeit der Organisation Zeit Change- Visionen Entscheidungen Konsequent Erfolge festigen Bedarf und fällen und implementieren erkennen Strategien Umsetzung schaffen einleiten *Quelle: Vgl. ZOE 1/2002 Change Management für erfolgreiches E-Publishing 7
  • 8. 1 Phase 1: Change-Bedarf erkennen 2 Phase 2: Visionen und Strategien schaffen 3 Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten 4 Phase 4: Konsequent implementieren 5 Phase 5: Erfolge festigen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 8
  • 9. Typisch für die erste Phase sind unterschiedlichste Perspektiven, Einschätzungen, Stimmungen und Veränderungsbereitschaften Phase 1: Kennzeichen und Change-Agenda 1  „Routine unterbrechen, Change-Bedarf erkennen“ Kennzeichen Phase 1 Change Agenda Phase 1 • Unterschiedliche Perspektiven im Hinblick  Routine unterbrechen auf Status und Zukunftsfähigkeit der  Handlungsbedarf evaluieren Organisation  Assessment der Veränderungsfähigkeit • Kein gemeinsames Bild durchführen • „Bereichsbrillen“  Aufrüttelnd kommunizieren • Unterschiedliche Veränderungsenergie  Schlüsselpersonen identifizieren • Ambivalente Stimmung Change Management für erfolgreiches E-Publishing 9
  • 10. In dieser Phase gilt es, den Change zunächst zu verstehen und Routinen zu unterbrechen Werkzeuge für den Change-Manager Routine unterbrechen − Selbstreflexion: Wo rede ich persönlich Kritisches „gesund“? Wie stehe ich Veränderungen ggü.? Vorberei- tung − Vorgespräche mit internen und externen Stakeholdern zur Einschätzung der Situation und von Zukunftspotentialen − Klausur des Top-Managements Handlungsbedarf evaluieren − Markt-/Kundenanalyse, Benchmarking und Best Practices Sachebene − Kunden- und Dienstleisterparlament oder Kamingespräche mit wichtigen Kunden Die organisationale Veränderungsfähigkeit bewerten − Projektreviews von Veränderungsprojekten, Critical Incidents − Testumgebung, kleine Pilotprojekte aufsetzen − Qualitative Interviews zum Thema “Unsere eigene Veränderungsfähigkeit” Strukturelle Schlüsselpersonen identifizieren Ebene − Vier-Augen-Gespräche − Interner Markt für Projektleitung, -mitarbeit (Intranet) − Verstärktes Networking durch das Management − Umfeldanalyse Persönliche Aufrüttelnd kommunizieren Ebene − Newsletter mit Wettbewerbsinformationen − „Die negative Nachricht des Tages“ / „Die Chancen des Tages“ – Intranet-Webpage − Veranstaltung „Marktplatz der Zukunft“ Change Management für erfolgreiches E-Publishing 10
  • 11. 1 Phase 1: Change-Bedarf erkennen 2 Phase 2: Visionen und Strategien schaffen 3 Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten 4 Phase 4: Konsequent implementieren 5 Phase 5: Erfolge festigen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 11
  • 12. In der zweiten Phasen werden Vision und Strategie entwickelt… Phase 2: Kennzeichen und Change-Agenda 2  „Visionen und Strategien schaffen“ Kennzeichen Phase 2 Change Agenda Phase 2 • Erste Ideen zu Zukunftsszenarien  Visionsarbeit • Verbindlichkeit und Umsetzung unklar  Strategie, Strukturen u. Prozesse • Schlüsselpersonen sind involviert entwickeln • Wahrgenommene Leistung steigt an,  Entscheidung der Bedrohungsgefühl/Unsicherheit sinkt Umsetzungsverantwortung • kollektives Interesse, Aufbruchstimmung  Die Business-Cases der Zukunft kommunizieren  Change Management Know-how vertiefen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 12
  • 13. … außerdem wird die „Change-Architektur“ aufgesetzt Werkzeuge für den Change-Manager Visionsarbeit − Großgruppensettings (z.B. World Cafe) oder Kreativgruppen aus Schlüsselpersonen, die Zukunftsbilder beschreiben („Verlag 2020“) − Bewusste Personalentscheidungen, „die für diese Zukunft stehen“ Strukturelle Ebene Strategie, Strukturen und Prozesse entwickeln − „Kick-off“ Großveranstaltung, symbolischer Startschuss − Projektmanagement-Masterplan (Ziele/ Meilensteine, Terminplan/ Kosten, Ressourcen) − Umsetzungspilot Sachebene Entscheidung der Umsetzungsverantwortung − Grundsatzentscheidung: Managementteam, Changeteam, IT, UE-Abteilung, Redaktion − Architektur: Auswahl und Besetzung der Gremien − Symbolische Beauftragung der Umsetzungsverantwortlichen Die Business-Cases der Zukunft kommunizieren − Dialog-Plattform im Intranet aufbauen mit „schnellen“ Informationen wie z. B. Projekt-Telegramme − Projekt-Pinnwände mit Verantwortlichen und Fortschritten Persönl. Ebene − Kurzfristige und erreichbare Ziele Change Management Know-how vertiefen − Internes Change Management-Curriculum für Entscheider − Train the Trainer-Konzepte für Changemultiplikatoren − Einzelberatung/Coaching für Schlüsselpersonen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 13
  • 14. 1 Phase 1: Change-Bedarf erkennen 2 Phase 2: Visionen und Strategien schaffen 3 Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten 4 Phase 4: Konsequent implementieren 5 Phase 5: Erfolge festigen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 14
  • 15. In Phase 3 wird das Zukunftsbild durch erste Umsetzungen fassbarer Phase 3: Kennzeichen und Change-Agenda 3  „Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten“ Kennzeichen Phase 3 Change Agenda Phase 3 • Erste Umsetzungsschritte  Piloten und Quick-Wins umsetzen • Anfangseuphorie der Involvierten mit  Was weh tut zuerst darauffolgender Ernüchterung  Wachstum und Innovationen fördern • „Missverständnisse“, „Missdeutungen“  Mit dem Widerstand arbeiten • Widerstand rührt sich: Angstreaktionen,  Evaluation als Treiber nutzen ggf. aggressive Tendenzen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 15
  • 16. Es gilt, nicht mehr adäquate Lösungsmuster zu überlernen Werkzeuge für den Change-Manager Pilots und Quick-Wins planen und umsetzen − Quick-Win-Portfolio: Rating nach Umsetzungszeitraum/Nutzen/Aufwand − Ressourcen-Planung − „Die Erlösung des Sisyphus” – Lösung eines alten, oft ungelösten, Problems Was weh tut, zuerst − „Hearings“ mit dem Management − Support-Workshops und Coachings − Bewahren/Verändern: Geschichte und Beitrag aller würdigen/daran anknüpfen Strukturelle Ebene Persönl. Ebene Wachstum und Innovation fördern Sachebene − Inseln für Experimente/Labors − Pilotprojekte mit Wertschöpfungspartnern (Kunden, Dienstleistern) Mit dem Widerstand arbeiten − Einbeziehung von Schlüsselpersonen in die Projektarchitektur − Dialogorientierte Workshops und Hearings − Paradoxe Interventionen wie z. B. Sündenbock-Suche Evaluation als Treiber nutzen − Controlling-Auswertungen − Offene, qualitative Interviews, mit darauf folgender Rückspiegelung und Maßnahmenableitung − Sounding Board − Veränderungsbarometer Change Management für erfolgreiches E-Publishing 16
  • 17. 1 Phase 1: Change-Bedarf erkennen 2 Phase 2: Visionen und Strategien schaffen 3 Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten 4 Phase 4: Konsequent implementieren 5 Phase 5: Erfolge festigen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 17
  • 18. In Phase 4 gewinnt die Veränderung an Breite, immer mehr Teil- projekte werden abgeschlossen, Veränderungsmüdigkeit tritt auf Phase 4: Kennzeichen und Change-Agenda 4  „Konsequent implementieren“ Kennzeichen Phase 4 Change Agenda Phase 4 • Anfangseuphorie verflogen, Rückschläge,  Umsetzungsaktivitäten konsequent „Aufhören oder Weitermachen?“ vorantreiben • Fokus auf Mittlerem Management:  Architektur kontinuierlich anpassen Mentoren, Umsetzungsverantwortliche,  Neutrale und Skeptiker gewinnen Multiplikatoren  Systeme schrittweise anpassen • Veränderung in der Breite, Zunahme fertiger Projekte, steigende Systemleistung  Weiterlernen und qualifizieren • Geschäftsleitung ungeduldig, mittleres Management mitten im Change Change Management für erfolgreiches E-Publishing 18
  • 19. Das mittlere Management ist nun im Zentrum der Veränderung – als umsetzungsverantwortliche Mentoren und Multiplikatoren Werkzeuge für den Change-Manager Umsetzungsaktivitäten konsequent vorantreiben − Umsetzungscontrolling: Ampelmodell − Quick Wins – Zeitplan als Dramaturgie für kontinuierliche Motivationsimpulse − Symbolische Umsetzung des Fortschritts (z. B. Count-Down-Anzeige, Info-Boxen) Architektur kontinuierlich anpassen Strukturelle Ebene − Pilotierer als Berater, Experten und Impulsgeber nutzen − Anreize für das Mittelmanagement schaffen − Übergabe von Projekten in die Linie Neutrale und Skeptiker gewinnen Sachebene − Markt der Erwartungen Persönl. Ebene − Tage der offenen Tür − Arbeit an persönlichen Perspektiven im neuen Kontext Systeme schrittweise anpassen − MbO- bzw. Anreizsysteme, Lohn- und Gehaltssystem − Personalentwicklung/Karriere-Entwicklung Weiterlernen und qualifizieren − Hotline − Multiplikatoren- und Superusermodelle − Train the Trainer Modelle − Reflexionen in allen Teams: Feedback und Reviewprozesse für das „Finetuning“ der Umsetzung Change Management für erfolgreiches E-Publishing 19
  • 20. 1 Phase 1: Change-Bedarf erkennen 2 Phase 2: Visionen und Strategien schaffen 3 Phase 3: Entscheidungen fällen und Umsetzung einleiten 4 Phase 4: Konsequent implementieren 5 Phase 5: Erfolge festigen Change Management für erfolgreiches E-Publishing 20
  • 21. Die 5. und letzte Phase verankert den Changeprozess in der Tiefe – in Alltag, Kultur und vor allem in der Führung Phase 5: Kennzeichen und Change-Agenda 5  „Konsequent implementieren“ Kennzeichen Phase 5 Change Agenda Phase 5 • Alle Systeme und Mitarbeiter sind integriert  Führungssysteme abstimmen • Verankerung des Neuen in der Tiefe: in  Kulturwandel: Verhalten, Normen, Muster, Kultur, Alltag, Führung Werte ins Tagesgeschäft integrieren • Transformation geht „in Fleisch und Blut“  Breites Training weiterführen über  Verstärkt nach außen gehen • Hohe Systemleistung  Leadership in den Fokus rücken und • Abschluss des Change-Prozesses Wandel positiv beenden Change Management für erfolgreiches E-Publishing 21
  • 22. Man kann viel planen und durch Systeme und Strukturen abbilden – doch ohne Leadership sind Changes technokratisch und herzlos Werkzeuge für den Change-Manager Führungssysteme abstimmen − Analyse der Systeme/Instrumente des Unternehmens − Was schaffen wir ab? Breites Training weiterführen Sachebene − Lernplattformen im Intranet − Stabile Lerngemeinschaften: z. B. Lern-Trios − Zentrale Großveranstaltungen Verstärkt nach außen gehen Strukturelle Ebene − PR/Medienarbeit – Journalisteneinbindung „live“ − Key-Account-Veranstaltungen für Anzeigenkunden Kulturwandel: Verhalten, Normen, Muster, Werte ins Tagesgeschäft integrieren Persönl. Ebene − Werte-Diamant − Externe Kulturdiagnose − Symbolische Integration: Zeichen für das Neue Leadership in den Fokus rücken und Wandel positiv beenden − Self-Assessment: Meine Leadership-Qualitäten − Coaching − Kollegiale Beratung − Ausbildung: Change Leadership für Top-Führungskräfte, Gruppendynamik für Führungskräfte − Review-Event zum Change (lessons learned – worauf stolz – Blick zurück aus der Zukunft – Danke) Change Management für erfolgreiches E-Publishing 22
  • 23. 3| Vertiefte Einblicke gewünscht? Change Management für erfolgreiches E-Publishing 23
  • 24. Sie möchten mehr zum Thema Change Management für erfolgreiches E-Publishing erfahren? Dann empfehlen wir Ihnen das Seminar Das Seminar zum Thema Themen: • Vor- und Nachteile von E- Organisationsmodellen - Praxisbeispiele • Bestehende Organisationsstrukturen verändern - Schritt für Schritt • Methoden und Tools zur Steuerung von Entwicklungs- und Veränderungsprozessen • Orientierung und Motivation für Mitarbeiter in Veränderungsprozessen • Mit Spannungen umgehen - sich von Altem lösen und für Neues öffnen • Stakeholder und Multiplikatoren einbinden und dabei Pro- und Contra- Reaktionen nutzen Termin: • 07./08. Mai 2012 Change Management für erfolgreiches E-Publishing 24
  • 25. Kontaktdaten Kirchner + Robrecht GmbH Büro Berlin Martin-Buber-Str. 18 D-14163 Berlin Tel +49. 30. 88 03 39 4-0 Fax +49. 30. 88 03 39 4-36 Büro Frankfurt Borsigallee 12 D-60388 Frankfurt a.M. Tel +49. 69. 42 01 19-0 Fax +49. 69. 42 01 19-99 Büro München Elisabethstr. 91 D-80797 München Tel +49. 89. 59 08 20 47 Fax +49. 89. 59 08 12 00 www.kirchner-robrecht.de info@kirchner-robrecht.de Change Management für erfolgreiches E-Publishing 25