SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

scm Gesamtprogramm 2012

Sehr geehrte Damen und Herren, die Kommunikationsanforderungen sind stetig im Wandel. Und so verändert sich auch das Berufsbild des professionellen Kom- munikators immer weiter. Das Informationszeitalter hält eine Fülle neuer Herausforderun- gen bereit, die es zu beherrschen gilt. Die Kommunikations- wege ändern sich, neue Techniken bestimmen das Verhalten der Menschen und beeinflussen nachhaltig Management, in- terne Betriebsabläufe sowie Unternehmensentscheidungen in ihrer Außenwirkung. Internet und Social Media haben auch die Rahmenbedingungen der Kommunikation grundlegend verän- dert. Noch nie war es so einfach, eine breite Öffentlichkeit mit eigenen Inhalten zu erreichen, sich zu vernetzen und offen zu kommunizieren. Gleichzeitig dient es als Beschleuniger und verlangt stetes Beobachten und schnelle Reaktion, um auch gegen die Kommunikationskrisen im Social Web gewappnet zu sein. Lebenslanges Lernen ist nötiger denn je – auch, oder gerade im Beruf. Wir haben uns die Aufgabe gestellt, Unternehmen und Verbände mit diesen neuen Entwicklungen vertraut zu ma- chen, die auch die Kommunikation und das Arbeitsumfeld im Unternehmen verändern. Unter dem Motto aus der Praxis für die Praxis vermitteln Ihnen unsere erfahrenen Trainer nicht nur theoretische Kenntnisse sondern geben auch stets wertvolle Tipps aus ihrem Berufsalltag und dies auf hohem Niveau. In Intensivkursen und Seminaren zeigen diese Ihnen und Ihren Mitarbeitern auf, wo die enormen Chancen in dieser verän- derten Welt liegen. Mit dem Thema Social Media starten wir auch ins Jahr 2012. Der anfängliche Hype um Social Media ist zwar in vielen Un- ternehmen und Verbänden längst einem gesunden Realismus gewichen. Tatsächlich bieten Social Media aber gerade für PR und Marketing ein immenses Potential. Am 14. und 15. März bieten wir mit unseren Social Media Praxistagen interessante, vielfältige Workshops für Mitarbeiter aus PR und Marketing, die bereits erste Erfahrungen mit Social Media sammeln konnten und ihr Wissen im intensiven Austausch vertiefen möchten. Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen rund um Kampagnen, Mar- keting-Trends im Bereich mobiles Internet, Web-Monitoring und die neuen Wege der Pressearbeit. Aber auch den Themen Interne Kommunikation und Public Relations bleiben wir mit einem breit gefächerten Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen treu. Wie immer umfassen unsere Kurse auch Einzelmaßnahmen, In- houseschulungen und langfristige Qualifizierungsmaßnahmen. Überzeugen Sie sich von unserer Vielseitigkeit. Herzliche Grüße PS: Für Ihre Treue möchten wir uns bedanken und räumen Ih- nen ab der zweiten Seminarbuchung bei der scm einen 5 %igen Rabatt ein.

1 von 38
Downloaden Sie, um offline zu lesen
GESAMTPROGRAMM 2012
      Interne Kommunikation • PR • Onlinekommunikation
Seminare • Intensivkurse • Tagungen • E-Learning • Innerbetriebliche Weiterbildung




            Berlin • Düsseldorf • Frankfurt • Köln • München
2   Vorwort




                                                  Sehr geehrte Damen und Herren,

                                                  die Kommunikationsanforderungen sind stetig im Wandel. Und
                                                  so verändert sich auch das Berufsbild des professionellen Kom-
                                                  munikators immer weiter.
                                                  Das Informationszeitalter hält eine Fülle neuer Herausforderun-
                                                  gen bereit, die es zu beherrschen gilt. Die Kommunikations-
                                                  wege ändern sich, neue Techniken bestimmen das Verhalten
                                                  der Menschen und beeinflussen nachhaltig Management, in-
                                                  terne Betriebsabläufe sowie Unternehmensentscheidungen in
              Madlen Brückner                     ihrer Außenwirkung. Internet und Social Media haben auch die
              Leiterin Veranstaltungsmanagement   Rahmenbedingungen der Kommunikation grundlegend verän-
                                                  dert. Noch nie war es so einfach, eine breite Öffentlichkeit
                                                  mit eigenen Inhalten zu erreichen, sich zu vernetzen und offen
                                                  zu kommunizieren. Gleichzeitig dient es als Beschleuniger und
                                                  verlangt stetes Beobachten und schnelle Reaktion, um auch
                                                  gegen die Kommunikationskrisen im Social Web gewappnet
                                                  zu sein.

                                                  Lebenslanges Lernen ist nötiger denn je – auch, oder gerade
                                                  im Beruf. Wir haben uns die Aufgabe gestellt, Unternehmen
                                                  und Verbände mit diesen neuen Entwicklungen vertraut zu ma-
                                                  chen, die auch die Kommunikation und das Arbeitsumfeld im
                                                  Unternehmen verändern. Unter dem Motto aus der Praxis für
              Lars Dörfel                         die Praxis vermitteln Ihnen unsere erfahrenen Trainer nicht nur
              Geschäftsführer                     theoretische Kenntnisse sondern geben auch stets wertvolle
                                                  Tipps aus ihrem Berufsalltag und dies auf hohem Niveau.
                                                  In Intensivkursen und Seminaren zeigen diese Ihnen und Ihren
                                                  Mitarbeitern auf, wo die enormen Chancen in dieser verän-
                                                  derten Welt liegen.

                                                  Mit dem Thema Social Media starten wir auch ins Jahr 2012.
                                                  Der anfängliche Hype um Social Media ist zwar in vielen Un-
                                                  ternehmen und Verbänden längst einem gesunden Realismus
                                                  gewichen. Tatsächlich bieten Social Media aber gerade für PR
                                                  und Marketing ein immenses Potential. Am 14. und 15. März
                                                  bieten wir mit unseren Social Media Praxistagen interessante,
                                                  vielfältige Workshops für Mitarbeiter aus PR und Marketing, die
                                                  bereits erste Erfahrungen mit Social Media sammeln konnten
                                                  und ihr Wissen im intensiven Austausch vertiefen möchten. Sie
                                                  erhalten Antworten auf Ihre Fragen rund um Kampagnen, Mar-
                                                  keting-Trends im Bereich mobiles Internet, Web-Monitoring
                                                  und die neuen Wege der Pressearbeit.

                                                  Aber auch den Themen Interne Kommunikation und Public
                                                  Relations bleiben wir mit einem breit gefächerten Angebot an
                                                  Weiterbildungsmaßnahmen treu.

                                                  Wie immer umfassen unsere Kurse auch Einzelmaßnahmen, In-
                                                  houseschulungen und langfristige Qualifizierungsmaßnahmen.

                                                  Überzeugen Sie sich von unserer Vielseitigkeit.


                                                  Herzliche Grüße

                                                  PS: Für Ihre Treue möchten wir uns bedanken und räumen Ih-
                                                  nen ab der zweiten Seminarbuchung bei der scm einen 5 %igen
                                                  Rabatt ein.
Inhaltsverzeichnis   |3




14 |   scm

 4     Unser Weiterbildungsangebot
 5     Publikationen
 6     Trainer
 8     Seminartabelle

9 | Seminare: Interne Kommunikation

10     Den Change-Prozess erfolgreich treiben: Führungskräfte- und Veränderungskommunikation
10     Interne Kommunikation im Schleudergang – Management Summary der wichtigsten Grundlagen
11     Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte
11     Interne Kommunikationsinstrumente
12     Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation
12     Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation

 13 | Seminare: Public Relations

 14    Agenda Setting erfolgreich umsetzen: Strategisches Themen- und Issues Management
 14    Effektive Pressearbeit
 15    Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen
 15    PR und Recht
 16    Professionelle PR-Konzepte
 16    Rhetorik im Medienumgang
 17    Schreibtraining für PR-Profis – Journalistisches Schreiben in Unternehmen
 17    Storytelling
 18    Vertriebsunterstützende PR
 18    Stimmen unserer Teilnehmer

 19 | Seminare: Onlinekommunikation | Social Media

 20    Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte
 20    Krisenkommunikation im Social Web
 21    Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung
 21    Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur Praxis
 22    Social Media Praxistage

 23 | Intensivkurse

 24    Intensivkurs Interne Kommunikation
 26    Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation

 28 | E-Learning

 29    Interne Kommunikation 2.0: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation

 30 | Fachtagungen

 31    Interne Kommunikation
 31    Onlinekommunikation
 31    Krisenkommunikation

 32 | Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung

 33    Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung

 34 | Organisatorisches

 34    Seminarkalender 2012
 35    Anmeldeverlauf/ Kontakt
 36    Veranstaltungsorte/ Allgemeine Geschäftsbedingungen
 37    Anmeldeformular
4|   Unser Weiterbildungsangebot




                                              Success by organizing and developing know-how.




 Wissen ist die Quelle des Erfolgs jeder Unternehmung             Neue Strategien und Denkweisen entwickeln, bewährte           Unserer Philosophie folgend ist es für uns selbstverständlich,
 – und nichts ist so schnell überholt wie der „aktuelle Wis-      Tools neu gebrauchen oder Soft Skills ausbauen:               dass wir Ihnen flexible Ausbildungsmöglichkeiten zur Auswahl
 sensstand“. Permanente Weiterbildung ist daher der einzige                                                                     stellen – von der Einzelmaßnahme bis zur langfristigen Schu-
 Weg zu Ihrem persönlichen Erfolg und der Entwicklung eines       Ihr Erfolg ist unser Ziel!                                    lung mehrerer Unternehmensmitarbeiter – fragen Sie uns!
 Unternehmens.
                                                                  Ziel unseres Weiterbildungsprogramms ist es, Führungs-        Unser interaktives didaktisches Konzept:
 Wir bieten Ihnen als Fach- und Führungskraft das Wissen zu       kräften von heute und morgen die Chance zu bieten, abseits
 Aufbau und Erweiterung Ihrer Managementkompetenz und             vom Tagesgeschäft innerhalb kurzer Zeit neue Erkenntnisse     Unsere erfahrenen Referenten vermitteln aktuelle Inhalte
 -qualität. Neben Ihren Fachkenntnissen können Sie bei uns        zu gewinnen, neue Impulse zu erhalten, die bisherige Arbeit   anhand interaktiver Trainingsmethoden. Fachliche Inputs
 Ihre persönlichen Fähigkeiten, die im Berufsleben eine wich-     zu reflektieren und mit Kollegen aus anderen Unternehmen      und gesteuerte Lehrgespräche qualifizierter Dozenten, die
 tige Rolle spielen, trainieren – etwa Rhetorik und Verhand-      und Branchen aktuelle Kommunikations- und Management-         Bearbeitung realer Themen und Fallstudien werden so ein-
 lungstaktiken anwenden oder, wie man in Krisensituationen        fragen zu diskutieren.                                        gesetzt, dass Theorie und Praxis sich zu einem überzeugen-
 geschickt kommuniziert.                                                                                                        den Ganzen zusammenfügen.




 Seminare                                                                                         K2-Tagungen
 Die Seminare der scm haben das Ziel, das notwendige Rüstzeug zu vermitteln, um Manage-           Mehrmals im Jahr führen wir gemeinsam mit unserem Partner, dem prmagazin, Ta-
 ment- und Kommunikationsverantwortung zu übernehmen und auch erfolgreich zu tragen.              gungen im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe K2 zu aktuellen Themen der PR- und
 Neben Wissen und Kenntnissen stehen hier Fähigkeiten und Persönlichkeitsfaktoren im Mit-         Kommunikationsbranche durch. Wir laden Führungskräfte dazu ein, sich abseits vom
 telpunkt. Unsere Seminare bieten Fach- und Führungskräften von heute und morgen die              Tagesgeschäft mit einzelnen Fragestellungen zu beschäftigen, ihre eigene Arbeit zu re-
 Chance, in kurzer Zeit neue Erkenntnisse zu gewinnen, neue Impulse zu erhalten, die bisherige    flektieren und Anregungen für die Praxis mitzunehmen. Das vermittelte Wissen er-
 Arbeit zu reflektieren und mit Teilnehmern aus anderen Unternehmen und Organisationen            leichtert die eigene Arbeit, wappnet für Herausforderungen und zeigt Chancen auf. Die
 zu diskutieren. In angenehmer Gruppengröße erhalten Sie einen ausgeglichenen Wechsel             Partner fördern mit ihrer Tagungsreihe den Austausch über Kommunikation und tragen
 zwischen konzentrierter Inhaltsvermittlung und aktiven Übungen. Kleingruppenarbeit, praxis-      somit zur weiteren Professionalisierung der Branche bei. Im Zentrum von K2 steht der
 bezogene Übungen sowie Fallbeispiele stehen dabei in all unseren Seminaren im Mittelpunkt.       Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr Wissen, geben
 ( S. 9)                                                                                         es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen der Disziplin. ( S. 30)

 Intensivkurse                                                                                    E-Learning
 Leader oder Young Professional – in unseren Intensivkursen bekommen Sie geballtes Wissen         Unser E-Learning-Kurs bietet Ihnen eine besonders effiziente und einfache Möglichkeit
 und intensives Training. Die mehrmoduligen Kurse schaffen spezifische fachliche Vorausset-       zur Fort- und Weiterbildung. Denn bei dieser Lernweise bestimmen Sie Ort und Zeit:
 zungen, eigenständig Aufgaben zu analysieren und zu lösen. Fachliche Inputs und gesteuerte       Über das Internet können Sie E-Learning flexibel in Ihren Zeitplan einbauen. Hier haben
 Lehrgespräche qualifizierter Dozenten wechseln sich ab mit der Bearbeitung realer Themen         Sie die Möglichkeit, den Vortrag live mitzuverfolgen oder die spätere Videoaufzeichnung
 und Fallstudien. Durch interaktives Lernen und die Umsetzung in Kleingruppen werden die          zu sehen. Durch die Interaktivität können Sie mit den Trainern in Kontakt treten und Ihre
 Teilnehmer stetig gefordert und trainieren so gleichzeitig ihre theoretischen Kenntnisse und     Fragen und Hinweise einbringen. Ferner wird für Sie ein eigener Teilnehmerbereich zur
 praktischen Skills. Im Verlauf der einzelnen Kurse besteht die Möglichkeit, eigene Praxis-       Verfügung gestellt, in dem Sie Zugriff auf Vernetzungsmöglichkeiten, Videoaufzeichnungen,
 beispiele individuell mit dem Referenten zu besprechen bzw. – falls gewünscht – in das Ple-      Unterlagen und zusätzliches Informationsmaterial haben. ( S. 28)
 num einzubringen. ( S. 23)
Publikationen            |5




                       Social Media in der Unternehmenskommunikation                                              Instrumente und Techniken der Internen Kommunikation:
                       Ausgehend von einem ausführlichen Grundlagenkapitel kom-                                   Trends, Nutzen und Wirklichkeit
                       men in diesem Sammelband Autoren aus Agenturen, Un-                                        Es gibt eine Reihe von Instrumenten und Techniken, die im
                       ternehmen unterschiedlichster Branchen, aber auch Juristen                                 Rahmen der Internen Kommunikation eingesetzt werden. Der
                       zu Wort und teilen mit dem Leser ihre Kenntnisse und Er-                                   zweite Band der scm zum Thema „Interne Kommunikation“
                       fahrungen im Umgang mit Social Media. Übersichtlich struktu-                               stellt die wichtigsten persönlichen, schriftlichen und elektronis-
                       riert bildet dieses Fachbuch eine große Vielfalt an Facetten des                           chen Tools vor. Wenngleich durch die Möglichkeiten des Inter-
                       Themas Social Media in der Unternehmenskommunikation                                       nets immer mehr Instrumente zur Auswahl stehen, heißt dies
                       ab. Somit erhält der Leser einen Überblick über die verschie-                              nicht, dass diese in allen Situationen und Organisationsformen
                       densten Tools und Einsatzmöglichkeiten in der internen und                                 gleichbedeutend sind. Es ist wichtig, die Vorzüge und Nachteile
externen Unternehmenskommunikation sowie im Bereich HR. Chancen und Risiken               der einzelnen Tools zu kennen, um den optimalen Medien-Mix für die eigene Arbeit zu
werden aufgezeigt und über rechtliche Aspekte dieser zeitgemäßen Kommunikations-          finden. Darüber hinaus werden die Wertschöpfung durch Interne Kommunikation und
mechanismen im Web 2.0 wird informiert. Herausgeber: Lars Dörfel, Theresa Schulz          das Kommunikationscontrolling dargestellt. Herausgeber: Lars Dörfel

scm | 366 Seiten | ISBN 978-3-940543-09-7 | Preis: 29.90 Euro                             scm | 336 Seiten | ISBN 978-3-940543-04-2 | Preis: 29.90 Euro



                         Rede mit mir – Warum interne Kommunikation für Mitarbei-                                 Führungskommunikation. Dialoge. Kommunikation im Wan-
                         tende so wichtig ist und wie sie funktionieren könnte                                    del – Wandel in der Kommunikation
                         Firmenleitung, Führungskräfte, Mitarbeiter und Interessen-                               Authentisches Führungsverhalten wird immer wieder gleichge-
                         vertreter sind sich einig: Interne Kommunikation ist wichtig.                            setzt mit Schweigen oder sich anderen ungefiltert zuzumuten.
                         Trotzdem sind Mitarbeiter nur wenig mit der gelebten Internen                            Dabei können sich Authentizität und Respekt vor allem bei
                         Kommunikation zufrieden. Sie fühlen sich vom Informations-                               professionellem Verhalten in der Führungskommunikation sog-
                         volumen überfordert und vermissen gleichzeitig die für ihre                              ar ergänzen. Diese Ergänzung muss auch gegeben sein, damit
                         Tätigkeit relevanten Informationen. „Rede mit mir“ geht dieses                           Führungskommunikation ihren veränderten Anforderungen wie
                         Problem vom verhaltenswissenschaftlichen Standpunkt an und                               demografischen Entwicklungen, Distance Leadership, Reputation,
                         beleuchtet die Bedürfnisse von Mitarbeitenden, um davon                                  große Veränderungsvorhaben etc. gerecht wird. Der Führungs-
geeignete Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunikationsverantwortlichen abzuleiten.         kommunikation kommt hier eine Schlüsselrolle zu: Gewinnung von Akzeptanz für die
Denn tatsächlich ermöglicht nur das Wissen über die Zielgruppe den Schritt von der        Veränderung. Fach- und Praxisexperten weisen für diese Prozesse neue Wege durch den
absender- zur empfängergerechten Kommunikation. Autor: Dieter Georg Herbst                Strom der Kommunikation. Herausgeber: Lars Dörfel, Ulrich E. Hinsen

scm | 314 Seiten | ISBN: 978-3-940543-08-0 | Preis: 24.90 Euro                            scm | 210 Seiten | ISBN 978-3-940543-05-9 | Preis: 39.90 Euro



                        Souveräne Markenführung – Managementkonzept zur Führung                                  Interne Kommunikation: Die Kraft entsteht im Maschinen-
                        von Marken im Zeitalter von Social Media.                                                raum
                        Durch die wachsende Macht von Social Media entgleitet                                    Innen wirkt nach außen. Professionelle Interne Kommunika-
                        Markenentscheidern die Kontrolle über das Bild ihrer Marken                              tion ist zum essenziellen Erfolgsfaktor von Unternehmen
                        in der Öffentlichkeit. Kritische Blogger, Markenpiraten sowie                            speziell und von Organisationen allgemein geworden. Die
                        Markenfans gestalten das Markenimage mit und erfordern                                   Autoren dieses Sammelbands beleuchten die gegenwärti-
                        neue Kommunikationsformen von Seiten der Marketingma-                                    gen Entwicklungen der Internen Kommunikation aus un-
                        nager. „Souveräne Markenführung“ präsentiert ein Konzept,                                terschiedlichen Blickwinkeln. Themenschwerpunkte sind
                        das Verantwortlichen in Unternehmen und Agenturen wirk-                                  u.a. Führungs- und Veränderungskommunikation, Interne
                        same Methoden an die Hand gibt, mit diesem Phänomen                                      Krisenkommunikation und Wandel des internen Medien-
umzugehen und daraus noch Stärke zu beziehen. Es zeigt Wege, wie eine Marke zum           mixes aufgrund der neuen Medien. Der Leser gewinnt Aufschlüsse darüber, wie
attraktiven Netzwerkknoten im Social Web wird. Mit einem Vorwort von Karsten Kilian.      Kommunikation auch künftig für motivierte und gut informierte Mitarbeiter sorgen
Autor: Klaas Kramer                                                                       kann. Herausgeber: Lars Dörfel

scm | 144 Seiten | ISBN: 978-3-940543-07-3 | Preis: 24.90 Euro                            scm | 332 Seiten | ISBN 978-3-940543-00-4 | Preis: 26.90 Euro



                         Trendmonitor Interne Kommunikation 2011                                                The Race – Change Management mit dem ChangeModeler
                         Ziel des Trendmonitors ist es, das Berufsfeld des internen                             Heutiger Wandel betrifft die Strategie, die Organisation,
                         Kommunikationsmanagers zu bestimmen. Besonderer Fokus                                  die Kultur und die Technologie. Es handelt sich um kom-
                         liegt dabei auf organisatorischen Rahmenbedingungen, Ar-                               plexe Prozesse, deren Bewältigung über die Existenz von
                         beitsfeld, Instrumenten und dem Profil der Befragten. Dafür                            Unternehmen entscheidet. Mit dem ChangeModeler®
                         haben im September 2011 Kommunikationsverantwortliche                                  werden die für den Veränderungserfolg notwendigen
                         unterschiedlich großer Unternehmen und Organisationen                                  Faktoren sichtbar, kommunizierbar und simulierbar. Ein-
                         einen Onlinefragebogen ausgefüllt. Die Ergebnisse informieren                          satzmöglichkeiten findet dieser überall dort, wo Prozesse
                         unter anderem über aktuelle Projekte und Themen in der In-                             verbessert, Projekte geplant und Strategien oder Produkte
                         ternen Kommunikation. Ebenso äußern sich die Befragten zu                              entwickelt werden. Weltweit von Unternehmen wie der
ihrer eigenen Rolle und den Kriterien zur Medienauswahl in ihrem Unternehmen. Der         Asian Development Bank, Philips und BASF oder Organisationen wie der Nato
Trendmonitor ist eine Studie der scm – school for communication and management in         genutzt geht der ChangeModeler als ein lösungsbezogenes Verfahren für Change
Kooperation mit der DPRG und dem prmagazin.                                               ins Rennen. Herausgeber: Ulrich E. Hinsen

scm | 60 Seiten | ISBN 978-3-940543-14-1 | Preis: 85.00 Euro                              scm | 186 Seiten | ISBN: 978-3-940543-06-6 | Preis: 29.90 Euro




Ankündigung:           Social Media                                          Mitarbeiterzeitung                                    Krisenkommunikation
                       in der Internen Kommunikation                         „Print bleibt en vouge“                               Sammelband
                       Sammelband                                            von Dr. Gerhard Vilsmeier                             erscheint: Frühjahr 2012
                       erscheint: März 2012                                  erscheint: Frühjahr 2012                              ISBN: 978-3-940543-15-8
                       ISBN: 978-3-940543-13-4                               ISBN: 978-3-940543-12-7
6|   Referenten

                                    Susanne Arndt                bei verschiedenen Großunternehmen in den Bereichen                                         Michael Hufelschulte
                                    ist seit 2009 Beraterin      interne und externe Kommunikation durch. 2003 über-                                        ist Corporate Online
                                    und Standortleiterin von     nahm sie die Bereichsverantwortung für das Thema                                           Communications Manager
                                    Deekeling Arndt Advisors     Kommunikationscontrolling. Nach ihrem Studium der                                          bei Vodafone Deutschland.
                                    in Frankfurt. Ihr Schwer-    Wirtschaftswissenschaften betreute sie die Öffentlich-                                     Nach einer kaufmänni-
                                    punkt liegt in der Beglei-   keitsarbeit und Marktforschung einer Tochterfirma des                                      schen Ausbildung begann
     tung von Identitäts- und Veränderungsprozessen vor          Südwestrunkfunks zur Einführung des digitalen Hör-            er seine Karriere mit dem Aufbau und der Pflege des
     allem mit Blick auf strategische Neuausrichtungen, Re-      funks.                                                        Compuserve Forums. Seit 1994 ist Hufelschulte in
     strukturierungen, Leitbild- und Werteprozesse sowie                                                                       verschiedenen Funktionen bei Vodafone tätig, u.a. als
     Integrationsprozesse. Arndt hat nach dem Studium der                                    Ulrike Führmann                   Marketing Produktmanager Employee Self Service,
     Germanistik, Geschichte und Medienwissenschaften                                        arbeitet mit eigener Berli-       technischer Projektleiter für Online-Applikationen und
     über zehn Jahre bei A&B ONE in der Kommunikations-                                      ner Agentur als Konzeptio-        Intranet Manager für Vodafone Deutschland. Neben
     beratung gearbeitet.                                                                    nerin und Beraterin für In-       seiner beruflichen Tätigkeit absolvierte Hufelschulte ein
                                                                                             terne Kommunikation. Sie          Studium zum PR-Manager.
                                 Wendelin Auer                                               leitete im Siemens-Kon-
                                 ist Leiter des Online-          zern die weltweite interne und externe Kommunikation                                       Jörg-Michael Jungin-
                                 Teams bei Kuhn, Kam-            einer Geschäftseinheit. Darüber hinaus unterrichtete                                       ger
                                 mann & Kuhn, einer              Führmann an einer privaten Fachhochschule mit dem                                          ist Inhaber des Unter-
                                 Kölner Agentur für Wirt-        Schwerpunkt „Interne Kommunikation“. Führmann en-                                          nehmens media advice
                                 schaftskommunikation. In        gagiert sich im Arbeitskreis „Interne Kommunikation“                                       und berät bzw. trainiert
     den letzten Jahren entwickelten und überarbeiteten          der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG)                                         seit 1993 Führungskräf-
     er und sein Team zahlreiche Unternehmenswebseiten           sowie im Verein für Professionelle Interne Kommunika-         te zu allen Fragen des öffentlichen Auftritts. In seiner
     und Intranets in verschiedensten Branchen.                  tion (prikom), in dem sie die Fachgruppe „Strategische        30-jährigen journalistischen Tätigkeit war er für Tages-
                                                                 Kommunikation“ leitet.                                        zeitungen, Magazine, öffentlich-rechtliche wie private
                                  Anja Beckmann                                                                                TV-Sender als Redakteur, Reporter, Interviewer und
                                  ist Inhaberin der PR-Agen-                                Thomas Geiger                      Live-Kommentator tätig und wurde 2003 für den Deut-
                                  tur get noticed! Zuvor war                                ist Geschäftsführer und            schen Fernsehpreis nominiert.
                                  sie als Pressesprecherin                                  Gründer     der    ICOM
                                  für Kraft Foods tätig und                                 GmbH. Vor seiner Selbst-                                       René Kaufmann
                                  leitete die Unternehmens-                                 ständigkeit durchlief er                                       ist seit 2003 als Marktfor-
     kommunikation bei Starbucks. Beckmann war als PR-                                      eine Managementkarrie-                                         scher tätig und spezialisiert
     Beraterin bei Fischer Appelt sowie als freie Print- und     re bei der VDO AG. Geiger arbeitete als Dozent für                                        auf die Themen Social
     Hörfunkjournalistin tätig. Beckmann ist Social Media        Marketing und Controlling an diversen Akademien und                                       Media,      Markenstrategie
     Expertin, Kommunikationsberaterin, Bloggerin und            Hochschulen.                                                                              und ethnographische For-
     Journalistin.                                                                                                             schung. Nach seinem Abschluss als Kulturanthropo-
                                                                                                Prof.       Dr.     Dieter     loge mit den Schwerpunkten Visuelle Kommunikation
                                Birgit Bruns                                                    Georg Herbst                   und interkulturelles Branding arbeitete Kaufmann von
                                ist Gründerin und Inhaber-                                      ist selbstständiger Kommu-     2005 bis 2011 als Senior Project Manager bei der GIM
                                in der Marketing- und PR-                                       nikationsberater für nam-      Heidelberg und seit April 2011 bei Q-Agentur für For-
                                Agentur BBCommunica-                                            hafte Unternehmen im           schung in Mannheim.
                                tions in Düsseldorf. Nach                                       In- und Ausland. Er ist Pro-
                                Stationen bei der Citibank       fessor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem                                   Manuel Koelman
     Privatkunden AG in Düsseldorf und der RheinLand             Schwerpunkt Marketing und Kommunikation an der                                           ist Geschäftsführer der
     Versicherungen in Neuss wurde die Diplom-Ökonomin           Fachhochschule für Ökonomie und Management in Ber-                                       Online-Personalberatung
     2005 zum Communications Manager Deutschland der             lin, leitet seit 2009 den Masterstudiengang Leadership in                                Talential GmbH. Er hat
     internationalen Marketing- und Marktforschungsbera-         Digitaler Kommunikation an der Universität der Künste                                    den Aufbau der u.a. mit
     tung IRI Information Resources berufen.                     Berlin (UdK) und ist Gastprofessor der Lettischen Kultur-                                dem BMWi Gründerpreis
                                                                 akademie Riga und Dozent an der Universität St. Gallen.       ausgezeichneten Recruiting-Plattform Talential.com
                                   Lars Dörfel, MBA                                                                            maßgeblich verantwortet.. Nach seinem Studium war
                                   ist Geschäftsführer der                                  Ulrich E. Hinsen                   er mehrere Jahre Senior Berater bei Kienbaum Manage-
                                   scm. Als Autor und Her-                                  berät seit vielen Jahren in        ment Consultants.
                                   ausgeber von Fachbüchern                                 den Bereichen Change-
                                   zu den Themenkomplexen                                   Management und Restruk-                                         Janine Krönung
                                   Interne   Kommunikation                                  turierung. Bis August 2010                                      arbeitet bei der ING-DiBa
     und Führungskräftekommunikation hat er sich auch als                                   war er als Bereichsleiter                                       im Bereich der Internen
     Trainer und Berater auf diese Themen spezialisiert. Zu-     Change Management bei der SKP AG tätig und bau-                                            Kommunikation. Nach ih-
     vor baute er die Deutsche Presseakademie in Berlin auf,     te zudem das management-radio.de auf. Derzeit ist er                                       rem Studium und Volonta-
     die er bis Ende 2006 leitete.                               freier Berater und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl Un-                                       riat arbeitete sie als Fern-
                                                                 ternehmenskommunikation/ Interne Kommunikation                sehredakteurin für den Rundfunk Berlin Brandenburg
                                  Norbert L. Esser               an der Hochschule Neu-Ulm.                                    sowie als Journalistin und Projektmitarbeiterin für die
                                  gründete 2007 die Firma                                                                      Stiftung Warentest. 2006 wechselte sie zur ING-DiBa,
                                  Wortgestaltung.      Zuvor                                   Lutz Hirsch                     bei der sie zunächst als Redakteurin tätig war. Seit 2007
                                  war er seit 1989 als Leiter                                  ist Executive Partner bei       ist sie als Chefredakteurin für die Mitarbeiterzeitschrift
                                  Unternehmenskommuni-                                         Hirschtec und seit 1996 in      zuständig. Darüber hinaus betreut sie verschiedene
                                  kation des BHW-Konzerns                                      der IT- und Internetbran-       interne Kommunikationsprojekte, begleitet Verände-
     tätig. Von 1978 bis 1989 leitete er die Abteilung Öf-                                     che aktiv. Nach Stationen       rungsprozesse und beschäftigt sich mit der Krisenkom-
     fentlichkeitsarbeit in der CDU-Bundesgeschäftsstelle in                                   bei d.d. synergy und der        munikation. Seit 2010 leitet sie den Arbeitskreis Interne
     Bonn.                                                       IBM Global Services gründete er 2003 die Firma Hirsch-        Kommunikation der DPRG.
                                                                 tec Infoarchitects. 2009 wurde ihm ein Lehrauftrag der
                                  Ariana Fischer                 FH Brandenburg im Fachbereich Wirtschaftsinformatik                                        Matthias Kutzscher
                                  ist Leiterin Consulting        zum Thema „Web 2.0 in der Unternehmenspraxis“ er-                                          ist Inhaber der Agentur
                                  und Managing Partner           teilt. Hirsch ist Mitglied des Information Architecture                                    MK-Kom. Nach einem
                                  bei ICOM und führt seit        Institute und sitzt seit 2010 im Aufsichtsrat der Han-                                     Wirtschaftsstudium      in
                                  1998 Beratungsprojekte         seSafe AG.                                                                                 Großbritannien volontierte

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Die 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - Lernstufen
Die 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - LernstufenDie 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - Lernstufen
Die 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - LernstufenCommunity MINTsax.de
 
International Project Management
International Project ManagementInternational Project Management
International Project ManagementPeter Birnstingl
 
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05PR PLUS GmbH
 
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP KOM GmbH
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011
PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011
PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011PR PLUS GmbH
 
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...Cogneon Akademie
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017Sebastian Hollmann
 
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016Thomas Jenewein
 

Was ist angesagt? (20)

Master-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPRMaster-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPR
 
Die 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - Lernstufen
Die 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - LernstufenDie 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - Lernstufen
Die 4 Stufen der Wissensvermittlung nach Arite Grau - Lernstufen
 
International Project Management
International Project ManagementInternational Project Management
International Project Management
 
Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017
 
Firmenspezifische selbstlernmaterialien
Firmenspezifische selbstlernmaterialienFirmenspezifische selbstlernmaterialien
Firmenspezifische selbstlernmaterialien
 
Bewahrung des wissens ausscheidender Mitarbeiter
Bewahrung des wissens ausscheidender MitarbeiterBewahrung des wissens ausscheidender Mitarbeiter
Bewahrung des wissens ausscheidender Mitarbeiter
 
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
Methoden des Wissensmanagements zur Verbesserung der Projektarbeit im Unterne...
 
Yellow pages
Yellow pagesYellow pages
Yellow pages
 
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
Abstracts Master Thesen MSc-Upgrade 05
 
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiertJP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
JP│KOM: Interne Kommunikation neu sortiert
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011
PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011
PR PLUS Interessenten-Newsletter März 2011
 
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
K2-Tagung Interne Kommunikation 21./22.11.2012
 
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
Lernen 2.0 - Lernmethoden und -angebote für die Generation Y und die Generati...
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017
 
scm Gesamtprogramm 2013/2014
scm Gesamtprogramm 2013/2014scm Gesamtprogramm 2013/2014
scm Gesamtprogramm 2013/2014
 
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfadenwebinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
webinare_ebusiness_lotse_darmstadt_dieburg_leitfaden
 
Qualifizierung und Wissenstransfer der Prozessdigitalisierung
Qualifizierung und Wissenstransfer der ProzessdigitalisierungQualifizierung und Wissenstransfer der Prozessdigitalisierung
Qualifizierung und Wissenstransfer der Prozessdigitalisierung
 
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler KommunikationBerufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
 
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
K2 - Tagung Interne Kommunikation 2012
 
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
 

Destacado

Análisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entregaAnálisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entregaOlga Lidia Barrera
 
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009Sebastian Backhaus
 
Tabla de frecuencias en el criterio costo
Tabla de frecuencias en el criterio costoTabla de frecuencias en el criterio costo
Tabla de frecuencias en el criterio costorobinsondaniel8959
 
Base de datos guia 2
Base de datos guia 2Base de datos guia 2
Base de datos guia 2samuelluisa
 
Ppttanitaingrid
PpttanitaingridPpttanitaingrid
Ppttanitaingridingnita
 
Presentación1 desarrollo
Presentación1 desarrolloPresentación1 desarrollo
Presentación1 desarrolloelsaramirezjara
 
Manual del usuario mindstormds
Manual del usuario mindstormdsManual del usuario mindstormds
Manual del usuario mindstormdssamuelluisa
 

Destacado (20)

Análisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entregaAnálisis y evaluación entrega
Análisis y evaluación entrega
 
Conjunto genova
Conjunto genovaConjunto genova
Conjunto genova
 
Contenido y alcance de la propuesta de Reforma de Estatutos
Contenido y alcance de la propuesta de Reforma de EstatutosContenido y alcance de la propuesta de Reforma de Estatutos
Contenido y alcance de la propuesta de Reforma de Estatutos
 
Foto rettung software
Foto rettung softwareFoto rettung software
Foto rettung software
 
 
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
 
SCM-Newsletter 3-2014
SCM-Newsletter 3-2014SCM-Newsletter 3-2014
SCM-Newsletter 3-2014
 
Asambleas Extraordinarias PAN
Asambleas Extraordinarias PANAsambleas Extraordinarias PAN
Asambleas Extraordinarias PAN
 
Tabla de frecuencias en el criterio costo
Tabla de frecuencias en el criterio costoTabla de frecuencias en el criterio costo
Tabla de frecuencias en el criterio costo
 
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
Leseprobe Studie "Enterprise 2.0 Watch"
 
Licencia
LicenciaLicencia
Licencia
 
Newsletter IK im Fokus 03/11
Newsletter IK im Fokus 03/11Newsletter IK im Fokus 03/11
Newsletter IK im Fokus 03/11
 
Asambleas extraordinarias
Asambleas extraordinariasAsambleas extraordinarias
Asambleas extraordinarias
 
Base de datos guia 2
Base de datos guia 2Base de datos guia 2
Base de datos guia 2
 
Ppttanitaingrid
PpttanitaingridPpttanitaingrid
Ppttanitaingrid
 
Kapitel 1
Kapitel 1Kapitel 1
Kapitel 1
 
Casa santa bárbara
Casa santa bárbaraCasa santa bárbara
Casa santa bárbara
 
Presentación1 desarrollo
Presentación1 desarrolloPresentación1 desarrollo
Presentación1 desarrollo
 
Manual del usuario mindstormds
Manual del usuario mindstormdsManual del usuario mindstormds
Manual del usuario mindstormds
 
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
 

Ähnlich wie scm Gesamtprogramm 2012

Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)Matthias Lorentz
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueLars Kempin
 
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_finalJenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_finalThomas Jenewein
 
Leaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdfLeaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdfSabineKluge1
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Communardo GmbH
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteJochen Robes
 

Ähnlich wie scm Gesamtprogramm 2012 (20)

SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
 
SHIFTSCHOOL_Factsheet
SHIFTSCHOOL_FactsheetSHIFTSCHOOL_Factsheet
SHIFTSCHOOL_Factsheet
 
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
 
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
 
Basis einer neuen Kommunikationskultur
Basis einer neuen KommunikationskulturBasis einer neuen Kommunikationskultur
Basis einer neuen Kommunikationskultur
 
ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018ComTeam Programm 2017-2018
ComTeam Programm 2017-2018
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
dapr-Seminar "Social Media Manager"
dapr-Seminar "Social Media Manager"dapr-Seminar "Social Media Manager"
dapr-Seminar "Social Media Manager"
 
dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016
dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016
dapr magazin - Ausgabe 1, 11/2016
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
 
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_finalJenewein sap der-personalkongress_2012_final
Jenewein sap der-personalkongress_2012_final
 
Leaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdfLeaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdf
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
 

Mehr von SCM – School for Communication and Management

Mehr von SCM – School for Communication and Management (20)

SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016
 
Praxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content MarketingPraxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content Marketing
 
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
 
TOURImag 1-2016: Influencer Relations
TOURImag 1-2016: Influencer RelationsTOURImag 1-2016: Influencer Relations
TOURImag 1-2016: Influencer Relations
 
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
 
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
 
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
 
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – LeseprobeBeyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
 
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
 
Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015
 
Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015
 
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen ArbeitsweltSCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
 
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – LeseprobeBeyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
 
IK im Fokus 01/15
IK im Fokus 01/15IK im Fokus 01/15
IK im Fokus 01/15
 
SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015
 
"Storytelling" Leseprobe
"Storytelling" Leseprobe "Storytelling" Leseprobe
"Storytelling" Leseprobe
 
Beyond 2 14 leseprobe
Beyond 2 14 leseprobeBeyond 2 14 leseprobe
Beyond 2 14 leseprobe
 

scm Gesamtprogramm 2012

  • 1. GESAMTPROGRAMM 2012 Interne Kommunikation • PR • Onlinekommunikation Seminare • Intensivkurse • Tagungen • E-Learning • Innerbetriebliche Weiterbildung Berlin • Düsseldorf • Frankfurt • Köln • München
  • 2. 2 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, die Kommunikationsanforderungen sind stetig im Wandel. Und so verändert sich auch das Berufsbild des professionellen Kom- munikators immer weiter. Das Informationszeitalter hält eine Fülle neuer Herausforderun- gen bereit, die es zu beherrschen gilt. Die Kommunikations- wege ändern sich, neue Techniken bestimmen das Verhalten der Menschen und beeinflussen nachhaltig Management, in- terne Betriebsabläufe sowie Unternehmensentscheidungen in Madlen Brückner ihrer Außenwirkung. Internet und Social Media haben auch die Leiterin Veranstaltungsmanagement Rahmenbedingungen der Kommunikation grundlegend verän- dert. Noch nie war es so einfach, eine breite Öffentlichkeit mit eigenen Inhalten zu erreichen, sich zu vernetzen und offen zu kommunizieren. Gleichzeitig dient es als Beschleuniger und verlangt stetes Beobachten und schnelle Reaktion, um auch gegen die Kommunikationskrisen im Social Web gewappnet zu sein. Lebenslanges Lernen ist nötiger denn je – auch, oder gerade im Beruf. Wir haben uns die Aufgabe gestellt, Unternehmen und Verbände mit diesen neuen Entwicklungen vertraut zu ma- chen, die auch die Kommunikation und das Arbeitsumfeld im Unternehmen verändern. Unter dem Motto aus der Praxis für Lars Dörfel die Praxis vermitteln Ihnen unsere erfahrenen Trainer nicht nur Geschäftsführer theoretische Kenntnisse sondern geben auch stets wertvolle Tipps aus ihrem Berufsalltag und dies auf hohem Niveau. In Intensivkursen und Seminaren zeigen diese Ihnen und Ihren Mitarbeitern auf, wo die enormen Chancen in dieser verän- derten Welt liegen. Mit dem Thema Social Media starten wir auch ins Jahr 2012. Der anfängliche Hype um Social Media ist zwar in vielen Un- ternehmen und Verbänden längst einem gesunden Realismus gewichen. Tatsächlich bieten Social Media aber gerade für PR und Marketing ein immenses Potential. Am 14. und 15. März bieten wir mit unseren Social Media Praxistagen interessante, vielfältige Workshops für Mitarbeiter aus PR und Marketing, die bereits erste Erfahrungen mit Social Media sammeln konnten und ihr Wissen im intensiven Austausch vertiefen möchten. Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen rund um Kampagnen, Mar- keting-Trends im Bereich mobiles Internet, Web-Monitoring und die neuen Wege der Pressearbeit. Aber auch den Themen Interne Kommunikation und Public Relations bleiben wir mit einem breit gefächerten Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen treu. Wie immer umfassen unsere Kurse auch Einzelmaßnahmen, In- houseschulungen und langfristige Qualifizierungsmaßnahmen. Überzeugen Sie sich von unserer Vielseitigkeit. Herzliche Grüße PS: Für Ihre Treue möchten wir uns bedanken und räumen Ih- nen ab der zweiten Seminarbuchung bei der scm einen 5 %igen Rabatt ein.
  • 3. Inhaltsverzeichnis |3 14 | scm 4 Unser Weiterbildungsangebot 5 Publikationen 6 Trainer 8 Seminartabelle 9 | Seminare: Interne Kommunikation 10 Den Change-Prozess erfolgreich treiben: Führungskräfte- und Veränderungskommunikation 10 Interne Kommunikation im Schleudergang – Management Summary der wichtigsten Grundlagen 11 Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte 11 Interne Kommunikationsinstrumente 12 Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation 12 Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation 13 | Seminare: Public Relations 14 Agenda Setting erfolgreich umsetzen: Strategisches Themen- und Issues Management 14 Effektive Pressearbeit 15 Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen 15 PR und Recht 16 Professionelle PR-Konzepte 16 Rhetorik im Medienumgang 17 Schreibtraining für PR-Profis – Journalistisches Schreiben in Unternehmen 17 Storytelling 18 Vertriebsunterstützende PR 18 Stimmen unserer Teilnehmer 19 | Seminare: Onlinekommunikation | Social Media 20 Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte 20 Krisenkommunikation im Social Web 21 Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung 21 Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur Praxis 22 Social Media Praxistage 23 | Intensivkurse 24 Intensivkurs Interne Kommunikation 26 Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 28 | E-Learning 29 Interne Kommunikation 2.0: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation 30 | Fachtagungen 31 Interne Kommunikation 31 Onlinekommunikation 31 Krisenkommunikation 32 | Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung 33 Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung 34 | Organisatorisches 34 Seminarkalender 2012 35 Anmeldeverlauf/ Kontakt 36 Veranstaltungsorte/ Allgemeine Geschäftsbedingungen 37 Anmeldeformular
  • 4. 4| Unser Weiterbildungsangebot Success by organizing and developing know-how. Wissen ist die Quelle des Erfolgs jeder Unternehmung Neue Strategien und Denkweisen entwickeln, bewährte Unserer Philosophie folgend ist es für uns selbstverständlich, – und nichts ist so schnell überholt wie der „aktuelle Wis- Tools neu gebrauchen oder Soft Skills ausbauen: dass wir Ihnen flexible Ausbildungsmöglichkeiten zur Auswahl sensstand“. Permanente Weiterbildung ist daher der einzige stellen – von der Einzelmaßnahme bis zur langfristigen Schu- Weg zu Ihrem persönlichen Erfolg und der Entwicklung eines Ihr Erfolg ist unser Ziel! lung mehrerer Unternehmensmitarbeiter – fragen Sie uns! Unternehmens. Ziel unseres Weiterbildungsprogramms ist es, Führungs- Unser interaktives didaktisches Konzept: Wir bieten Ihnen als Fach- und Führungskraft das Wissen zu kräften von heute und morgen die Chance zu bieten, abseits Aufbau und Erweiterung Ihrer Managementkompetenz und vom Tagesgeschäft innerhalb kurzer Zeit neue Erkenntnisse Unsere erfahrenen Referenten vermitteln aktuelle Inhalte -qualität. Neben Ihren Fachkenntnissen können Sie bei uns zu gewinnen, neue Impulse zu erhalten, die bisherige Arbeit anhand interaktiver Trainingsmethoden. Fachliche Inputs Ihre persönlichen Fähigkeiten, die im Berufsleben eine wich- zu reflektieren und mit Kollegen aus anderen Unternehmen und gesteuerte Lehrgespräche qualifizierter Dozenten, die tige Rolle spielen, trainieren – etwa Rhetorik und Verhand- und Branchen aktuelle Kommunikations- und Management- Bearbeitung realer Themen und Fallstudien werden so ein- lungstaktiken anwenden oder, wie man in Krisensituationen fragen zu diskutieren. gesetzt, dass Theorie und Praxis sich zu einem überzeugen- geschickt kommuniziert. den Ganzen zusammenfügen. Seminare K2-Tagungen Die Seminare der scm haben das Ziel, das notwendige Rüstzeug zu vermitteln, um Manage- Mehrmals im Jahr führen wir gemeinsam mit unserem Partner, dem prmagazin, Ta- ment- und Kommunikationsverantwortung zu übernehmen und auch erfolgreich zu tragen. gungen im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe K2 zu aktuellen Themen der PR- und Neben Wissen und Kenntnissen stehen hier Fähigkeiten und Persönlichkeitsfaktoren im Mit- Kommunikationsbranche durch. Wir laden Führungskräfte dazu ein, sich abseits vom telpunkt. Unsere Seminare bieten Fach- und Führungskräften von heute und morgen die Tagesgeschäft mit einzelnen Fragestellungen zu beschäftigen, ihre eigene Arbeit zu re- Chance, in kurzer Zeit neue Erkenntnisse zu gewinnen, neue Impulse zu erhalten, die bisherige flektieren und Anregungen für die Praxis mitzunehmen. Das vermittelte Wissen er- Arbeit zu reflektieren und mit Teilnehmern aus anderen Unternehmen und Organisationen leichtert die eigene Arbeit, wappnet für Herausforderungen und zeigt Chancen auf. Die zu diskutieren. In angenehmer Gruppengröße erhalten Sie einen ausgeglichenen Wechsel Partner fördern mit ihrer Tagungsreihe den Austausch über Kommunikation und tragen zwischen konzentrierter Inhaltsvermittlung und aktiven Übungen. Kleingruppenarbeit, praxis- somit zur weiteren Professionalisierung der Branche bei. Im Zentrum von K2 steht der bezogene Übungen sowie Fallbeispiele stehen dabei in all unseren Seminaren im Mittelpunkt. Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr Wissen, geben ( S. 9) es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen der Disziplin. ( S. 30) Intensivkurse E-Learning Leader oder Young Professional – in unseren Intensivkursen bekommen Sie geballtes Wissen Unser E-Learning-Kurs bietet Ihnen eine besonders effiziente und einfache Möglichkeit und intensives Training. Die mehrmoduligen Kurse schaffen spezifische fachliche Vorausset- zur Fort- und Weiterbildung. Denn bei dieser Lernweise bestimmen Sie Ort und Zeit: zungen, eigenständig Aufgaben zu analysieren und zu lösen. Fachliche Inputs und gesteuerte Über das Internet können Sie E-Learning flexibel in Ihren Zeitplan einbauen. Hier haben Lehrgespräche qualifizierter Dozenten wechseln sich ab mit der Bearbeitung realer Themen Sie die Möglichkeit, den Vortrag live mitzuverfolgen oder die spätere Videoaufzeichnung und Fallstudien. Durch interaktives Lernen und die Umsetzung in Kleingruppen werden die zu sehen. Durch die Interaktivität können Sie mit den Trainern in Kontakt treten und Ihre Teilnehmer stetig gefordert und trainieren so gleichzeitig ihre theoretischen Kenntnisse und Fragen und Hinweise einbringen. Ferner wird für Sie ein eigener Teilnehmerbereich zur praktischen Skills. Im Verlauf der einzelnen Kurse besteht die Möglichkeit, eigene Praxis- Verfügung gestellt, in dem Sie Zugriff auf Vernetzungsmöglichkeiten, Videoaufzeichnungen, beispiele individuell mit dem Referenten zu besprechen bzw. – falls gewünscht – in das Ple- Unterlagen und zusätzliches Informationsmaterial haben. ( S. 28) num einzubringen. ( S. 23)
  • 5. Publikationen |5 Social Media in der Unternehmenskommunikation Instrumente und Techniken der Internen Kommunikation: Ausgehend von einem ausführlichen Grundlagenkapitel kom- Trends, Nutzen und Wirklichkeit men in diesem Sammelband Autoren aus Agenturen, Un- Es gibt eine Reihe von Instrumenten und Techniken, die im ternehmen unterschiedlichster Branchen, aber auch Juristen Rahmen der Internen Kommunikation eingesetzt werden. Der zu Wort und teilen mit dem Leser ihre Kenntnisse und Er- zweite Band der scm zum Thema „Interne Kommunikation“ fahrungen im Umgang mit Social Media. Übersichtlich struktu- stellt die wichtigsten persönlichen, schriftlichen und elektronis- riert bildet dieses Fachbuch eine große Vielfalt an Facetten des chen Tools vor. Wenngleich durch die Möglichkeiten des Inter- Themas Social Media in der Unternehmenskommunikation nets immer mehr Instrumente zur Auswahl stehen, heißt dies ab. Somit erhält der Leser einen Überblick über die verschie- nicht, dass diese in allen Situationen und Organisationsformen densten Tools und Einsatzmöglichkeiten in der internen und gleichbedeutend sind. Es ist wichtig, die Vorzüge und Nachteile externen Unternehmenskommunikation sowie im Bereich HR. Chancen und Risiken der einzelnen Tools zu kennen, um den optimalen Medien-Mix für die eigene Arbeit zu werden aufgezeigt und über rechtliche Aspekte dieser zeitgemäßen Kommunikations- finden. Darüber hinaus werden die Wertschöpfung durch Interne Kommunikation und mechanismen im Web 2.0 wird informiert. Herausgeber: Lars Dörfel, Theresa Schulz das Kommunikationscontrolling dargestellt. Herausgeber: Lars Dörfel scm | 366 Seiten | ISBN 978-3-940543-09-7 | Preis: 29.90 Euro scm | 336 Seiten | ISBN 978-3-940543-04-2 | Preis: 29.90 Euro Rede mit mir – Warum interne Kommunikation für Mitarbei- Führungskommunikation. Dialoge. Kommunikation im Wan- tende so wichtig ist und wie sie funktionieren könnte del – Wandel in der Kommunikation Firmenleitung, Führungskräfte, Mitarbeiter und Interessen- Authentisches Führungsverhalten wird immer wieder gleichge- vertreter sind sich einig: Interne Kommunikation ist wichtig. setzt mit Schweigen oder sich anderen ungefiltert zuzumuten. Trotzdem sind Mitarbeiter nur wenig mit der gelebten Internen Dabei können sich Authentizität und Respekt vor allem bei Kommunikation zufrieden. Sie fühlen sich vom Informations- professionellem Verhalten in der Führungskommunikation sog- volumen überfordert und vermissen gleichzeitig die für ihre ar ergänzen. Diese Ergänzung muss auch gegeben sein, damit Tätigkeit relevanten Informationen. „Rede mit mir“ geht dieses Führungskommunikation ihren veränderten Anforderungen wie Problem vom verhaltenswissenschaftlichen Standpunkt an und demografischen Entwicklungen, Distance Leadership, Reputation, beleuchtet die Bedürfnisse von Mitarbeitenden, um davon große Veränderungsvorhaben etc. gerecht wird. Der Führungs- geeignete Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunikationsverantwortlichen abzuleiten. kommunikation kommt hier eine Schlüsselrolle zu: Gewinnung von Akzeptanz für die Denn tatsächlich ermöglicht nur das Wissen über die Zielgruppe den Schritt von der Veränderung. Fach- und Praxisexperten weisen für diese Prozesse neue Wege durch den absender- zur empfängergerechten Kommunikation. Autor: Dieter Georg Herbst Strom der Kommunikation. Herausgeber: Lars Dörfel, Ulrich E. Hinsen scm | 314 Seiten | ISBN: 978-3-940543-08-0 | Preis: 24.90 Euro scm | 210 Seiten | ISBN 978-3-940543-05-9 | Preis: 39.90 Euro Souveräne Markenführung – Managementkonzept zur Führung Interne Kommunikation: Die Kraft entsteht im Maschinen- von Marken im Zeitalter von Social Media. raum Durch die wachsende Macht von Social Media entgleitet Innen wirkt nach außen. Professionelle Interne Kommunika- Markenentscheidern die Kontrolle über das Bild ihrer Marken tion ist zum essenziellen Erfolgsfaktor von Unternehmen in der Öffentlichkeit. Kritische Blogger, Markenpiraten sowie speziell und von Organisationen allgemein geworden. Die Markenfans gestalten das Markenimage mit und erfordern Autoren dieses Sammelbands beleuchten die gegenwärti- neue Kommunikationsformen von Seiten der Marketingma- gen Entwicklungen der Internen Kommunikation aus un- nager. „Souveräne Markenführung“ präsentiert ein Konzept, terschiedlichen Blickwinkeln. Themenschwerpunkte sind das Verantwortlichen in Unternehmen und Agenturen wirk- u.a. Führungs- und Veränderungskommunikation, Interne same Methoden an die Hand gibt, mit diesem Phänomen Krisenkommunikation und Wandel des internen Medien- umzugehen und daraus noch Stärke zu beziehen. Es zeigt Wege, wie eine Marke zum mixes aufgrund der neuen Medien. Der Leser gewinnt Aufschlüsse darüber, wie attraktiven Netzwerkknoten im Social Web wird. Mit einem Vorwort von Karsten Kilian. Kommunikation auch künftig für motivierte und gut informierte Mitarbeiter sorgen Autor: Klaas Kramer kann. Herausgeber: Lars Dörfel scm | 144 Seiten | ISBN: 978-3-940543-07-3 | Preis: 24.90 Euro scm | 332 Seiten | ISBN 978-3-940543-00-4 | Preis: 26.90 Euro Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 The Race – Change Management mit dem ChangeModeler Ziel des Trendmonitors ist es, das Berufsfeld des internen Heutiger Wandel betrifft die Strategie, die Organisation, Kommunikationsmanagers zu bestimmen. Besonderer Fokus die Kultur und die Technologie. Es handelt sich um kom- liegt dabei auf organisatorischen Rahmenbedingungen, Ar- plexe Prozesse, deren Bewältigung über die Existenz von beitsfeld, Instrumenten und dem Profil der Befragten. Dafür Unternehmen entscheidet. Mit dem ChangeModeler® haben im September 2011 Kommunikationsverantwortliche werden die für den Veränderungserfolg notwendigen unterschiedlich großer Unternehmen und Organisationen Faktoren sichtbar, kommunizierbar und simulierbar. Ein- einen Onlinefragebogen ausgefüllt. Die Ergebnisse informieren satzmöglichkeiten findet dieser überall dort, wo Prozesse unter anderem über aktuelle Projekte und Themen in der In- verbessert, Projekte geplant und Strategien oder Produkte ternen Kommunikation. Ebenso äußern sich die Befragten zu entwickelt werden. Weltweit von Unternehmen wie der ihrer eigenen Rolle und den Kriterien zur Medienauswahl in ihrem Unternehmen. Der Asian Development Bank, Philips und BASF oder Organisationen wie der Nato Trendmonitor ist eine Studie der scm – school for communication and management in genutzt geht der ChangeModeler als ein lösungsbezogenes Verfahren für Change Kooperation mit der DPRG und dem prmagazin. ins Rennen. Herausgeber: Ulrich E. Hinsen scm | 60 Seiten | ISBN 978-3-940543-14-1 | Preis: 85.00 Euro scm | 186 Seiten | ISBN: 978-3-940543-06-6 | Preis: 29.90 Euro Ankündigung: Social Media Mitarbeiterzeitung Krisenkommunikation in der Internen Kommunikation „Print bleibt en vouge“ Sammelband Sammelband von Dr. Gerhard Vilsmeier erscheint: Frühjahr 2012 erscheint: März 2012 erscheint: Frühjahr 2012 ISBN: 978-3-940543-15-8 ISBN: 978-3-940543-13-4 ISBN: 978-3-940543-12-7
  • 6. 6| Referenten Susanne Arndt bei verschiedenen Großunternehmen in den Bereichen Michael Hufelschulte ist seit 2009 Beraterin interne und externe Kommunikation durch. 2003 über- ist Corporate Online und Standortleiterin von nahm sie die Bereichsverantwortung für das Thema Communications Manager Deekeling Arndt Advisors Kommunikationscontrolling. Nach ihrem Studium der bei Vodafone Deutschland. in Frankfurt. Ihr Schwer- Wirtschaftswissenschaften betreute sie die Öffentlich- Nach einer kaufmänni- punkt liegt in der Beglei- keitsarbeit und Marktforschung einer Tochterfirma des schen Ausbildung begann tung von Identitäts- und Veränderungsprozessen vor Südwestrunkfunks zur Einführung des digitalen Hör- er seine Karriere mit dem Aufbau und der Pflege des allem mit Blick auf strategische Neuausrichtungen, Re- funks. Compuserve Forums. Seit 1994 ist Hufelschulte in strukturierungen, Leitbild- und Werteprozesse sowie verschiedenen Funktionen bei Vodafone tätig, u.a. als Integrationsprozesse. Arndt hat nach dem Studium der Ulrike Führmann Marketing Produktmanager Employee Self Service, Germanistik, Geschichte und Medienwissenschaften arbeitet mit eigener Berli- technischer Projektleiter für Online-Applikationen und über zehn Jahre bei A&B ONE in der Kommunikations- ner Agentur als Konzeptio- Intranet Manager für Vodafone Deutschland. Neben beratung gearbeitet. nerin und Beraterin für In- seiner beruflichen Tätigkeit absolvierte Hufelschulte ein terne Kommunikation. Sie Studium zum PR-Manager. Wendelin Auer leitete im Siemens-Kon- ist Leiter des Online- zern die weltweite interne und externe Kommunikation Jörg-Michael Jungin- Teams bei Kuhn, Kam- einer Geschäftseinheit. Darüber hinaus unterrichtete ger mann & Kuhn, einer Führmann an einer privaten Fachhochschule mit dem ist Inhaber des Unter- Kölner Agentur für Wirt- Schwerpunkt „Interne Kommunikation“. Führmann en- nehmens media advice schaftskommunikation. In gagiert sich im Arbeitskreis „Interne Kommunikation“ und berät bzw. trainiert den letzten Jahren entwickelten und überarbeiteten der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) seit 1993 Führungskräf- er und sein Team zahlreiche Unternehmenswebseiten sowie im Verein für Professionelle Interne Kommunika- te zu allen Fragen des öffentlichen Auftritts. In seiner und Intranets in verschiedensten Branchen. tion (prikom), in dem sie die Fachgruppe „Strategische 30-jährigen journalistischen Tätigkeit war er für Tages- Kommunikation“ leitet. zeitungen, Magazine, öffentlich-rechtliche wie private Anja Beckmann TV-Sender als Redakteur, Reporter, Interviewer und ist Inhaberin der PR-Agen- Thomas Geiger Live-Kommentator tätig und wurde 2003 für den Deut- tur get noticed! Zuvor war ist Geschäftsführer und schen Fernsehpreis nominiert. sie als Pressesprecherin Gründer der ICOM für Kraft Foods tätig und GmbH. Vor seiner Selbst- René Kaufmann leitete die Unternehmens- ständigkeit durchlief er ist seit 2003 als Marktfor- kommunikation bei Starbucks. Beckmann war als PR- eine Managementkarrie- scher tätig und spezialisiert Beraterin bei Fischer Appelt sowie als freie Print- und re bei der VDO AG. Geiger arbeitete als Dozent für auf die Themen Social Hörfunkjournalistin tätig. Beckmann ist Social Media Marketing und Controlling an diversen Akademien und Media, Markenstrategie Expertin, Kommunikationsberaterin, Bloggerin und Hochschulen. und ethnographische For- Journalistin. schung. Nach seinem Abschluss als Kulturanthropo- Prof. Dr. Dieter loge mit den Schwerpunkten Visuelle Kommunikation Birgit Bruns Georg Herbst und interkulturelles Branding arbeitete Kaufmann von ist Gründerin und Inhaber- ist selbstständiger Kommu- 2005 bis 2011 als Senior Project Manager bei der GIM in der Marketing- und PR- nikationsberater für nam- Heidelberg und seit April 2011 bei Q-Agentur für For- Agentur BBCommunica- hafte Unternehmen im schung in Mannheim. tions in Düsseldorf. Nach In- und Ausland. Er ist Pro- Stationen bei der Citibank fessor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit dem Manuel Koelman Privatkunden AG in Düsseldorf und der RheinLand Schwerpunkt Marketing und Kommunikation an der ist Geschäftsführer der Versicherungen in Neuss wurde die Diplom-Ökonomin Fachhochschule für Ökonomie und Management in Ber- Online-Personalberatung 2005 zum Communications Manager Deutschland der lin, leitet seit 2009 den Masterstudiengang Leadership in Talential GmbH. Er hat internationalen Marketing- und Marktforschungsbera- Digitaler Kommunikation an der Universität der Künste den Aufbau der u.a. mit tung IRI Information Resources berufen. Berlin (UdK) und ist Gastprofessor der Lettischen Kultur- dem BMWi Gründerpreis akademie Riga und Dozent an der Universität St. Gallen. ausgezeichneten Recruiting-Plattform Talential.com Lars Dörfel, MBA maßgeblich verantwortet.. Nach seinem Studium war ist Geschäftsführer der Ulrich E. Hinsen er mehrere Jahre Senior Berater bei Kienbaum Manage- scm. Als Autor und Her- berät seit vielen Jahren in ment Consultants. ausgeber von Fachbüchern den Bereichen Change- zu den Themenkomplexen Management und Restruk- Janine Krönung Interne Kommunikation turierung. Bis August 2010 arbeitet bei der ING-DiBa und Führungskräftekommunikation hat er sich auch als war er als Bereichsleiter im Bereich der Internen Trainer und Berater auf diese Themen spezialisiert. Zu- Change Management bei der SKP AG tätig und bau- Kommunikation. Nach ih- vor baute er die Deutsche Presseakademie in Berlin auf, te zudem das management-radio.de auf. Derzeit ist er rem Studium und Volonta- die er bis Ende 2006 leitete. freier Berater und Lehrbeauftragter am Lehrstuhl Un- riat arbeitete sie als Fern- ternehmenskommunikation/ Interne Kommunikation sehredakteurin für den Rundfunk Berlin Brandenburg Norbert L. Esser an der Hochschule Neu-Ulm. sowie als Journalistin und Projektmitarbeiterin für die gründete 2007 die Firma Stiftung Warentest. 2006 wechselte sie zur ING-DiBa, Wortgestaltung. Zuvor Lutz Hirsch bei der sie zunächst als Redakteurin tätig war. Seit 2007 war er seit 1989 als Leiter ist Executive Partner bei ist sie als Chefredakteurin für die Mitarbeiterzeitschrift Unternehmenskommuni- Hirschtec und seit 1996 in zuständig. Darüber hinaus betreut sie verschiedene kation des BHW-Konzerns der IT- und Internetbran- interne Kommunikationsprojekte, begleitet Verände- tätig. Von 1978 bis 1989 leitete er die Abteilung Öf- che aktiv. Nach Stationen rungsprozesse und beschäftigt sich mit der Krisenkom- fentlichkeitsarbeit in der CDU-Bundesgeschäftsstelle in bei d.d. synergy und der munikation. Seit 2010 leitet sie den Arbeitskreis Interne Bonn. IBM Global Services gründete er 2003 die Firma Hirsch- Kommunikation der DPRG. tec Infoarchitects. 2009 wurde ihm ein Lehrauftrag der Ariana Fischer FH Brandenburg im Fachbereich Wirtschaftsinformatik Matthias Kutzscher ist Leiterin Consulting zum Thema „Web 2.0 in der Unternehmenspraxis“ er- ist Inhaber der Agentur und Managing Partner teilt. Hirsch ist Mitglied des Information Architecture MK-Kom. Nach einem bei ICOM und führt seit Institute und sitzt seit 2010 im Aufsichtsrat der Han- Wirtschaftsstudium in 1998 Beratungsprojekte seSafe AG. Großbritannien volontierte
  • 7. Referenten |7 Kutzscher bei der Deutschen Presse-Agentur. In seiner ergetisches Verhältnis von Recht und PR ein. Uwe Wache knapp 25-jährigen journalistischen Tätigkeit arbeitete er ist Managing Partner und als Redakteur und Reporter für Nachrichtendienste, Ta- Ira Reckenthäler Vorstand der Klenk & geszeitungen, TV-Sender und Wirtschaftsmagazine. Als war fünf Jahre Leiterin Hoursch AG, einer part- PR-Berater ist Kutzscher spezialisiert auf Vertriebs-PR, der Öffentlichkeitsarbeit nergeführter Agentur für Presse- und Medienarbeit, Corporate Publishing sowie und Pressesprecherin von methodische Unterneh- Krisenkommunikation. simyo. Unter ihrer Füh- menskommunikation. Er ist vor allem in den Bereichen rung gewann simyo 2006 Crisis & Issues und Media Relations tätig. In mehr als 25 Susanne Marell den DPRG Award für Pressearbeit in Gold. Seit 2008 Jahren in der Kommunikationsberatung war er zuvor un- ist seit 2011 Vice Presi- verantwortete sie außerdem sämtliche Social Media- ter anderem als Geschäftsführer des Frankfurter Büros dent Corporate Brand Aktivitäten und war Redaktionsleiterin des Corporate bei Burson-Marsteller, als Geschäftsführer bei Leipziger Management der BASF Blogs. Zuvor war sie insgesamt 13 Jahre u.a. in leitenden & Partner und als Vorstand der Fink & Fuchs AG tätig. Gruppe. Von 2000 bis Funktionen auf Agenturseite tätig, wie etwa bei komm. 2011 war sie als Vice passion Düsseldorf, extra PR und Text 100 München. Markus Walter President Corporate Communications bei Cognis Reckenthäler widmet sich seit Mai 2010 als zweite Ge- entwickelt als Geschäftsführer weltweit verantwortlich für den Bereich Corporate schäftsführerin von wildcard communications dem Auf- der PR-Agentur Walter Visu- Communications. Zuvor war die diplomierte Ökono- bau der Digital Relations Unit. elle PR GmbH seit mehr als min für die Unternehmen Schering, AgrEvo und Aventis 15 Jahren Ideen für vertriebs- Crop Science tätig. Jan Schneider unterstützende Kommunikati- ist Rechtsanwalt, Fach- onsmaßnahmen. Er coacht Unternehmen in Sachen PR-, Markus Marenbach anwalt für IT-Recht und Marketing- und Social Media-Strategien. Unternehmen ist Experte im Bereich Partner der Sozietät SKW erhalten hier handfeste Tipps und viele kreative Ideen, „High-Performance-Ar- Schwarz Rechtsanwälte. wie sich Social Media-Kanäle wie zum Beispiel Twitter, beitsplätze für den moder- Seit über zehn Jahren berät Blogs, Xing, YouTube etc. strategisch mit der Pressear- nen Wissensarbeiter“ und er sowohl Anbieter als auch Anwender in den Berei- beit verknüpfen lassen. beschäftigt sich seit mehr chen IT, Internet und E-Business. Er ist Mitautor des als zehn Jahren mit innovativen Portallösungen. Neben bekannten Handbuchs der IT-Verträge und hält regel- Frank Wolf der Konzeption von Unternehmensportalen bildet da- mäßig Vorträge u.a. zu Themen des Web 2.0. ist seit 2007 Leiter des Be- bei die Nutzung von Enterprise 2.0-Technologien den reiches eBusiness Strategie Schwerpunkt seiner Arbeit. Seit 2010 verantwortet er Christian Seifert der T-Systems Multimedia als Sales Director die btexx Vertriebsorganisation. ist Vorstandsvorsitzender Solutions. Er beschäftigt der avenit AG in Offen- sich mit sozialer Software Jürgen Mirbach burg. Er gründete das und ihren Anwendungsgebieten im Unternehmen wie ist bei T-Systems als Be- Unternehmen mit seinen Wissensmanagement, Projektmanagement, Innovation rater tätig. Er arbeitet seit beiden Brüdern im Jahr und Kommunikation. Zuvor war er als Manager bei mehr als zehn Jahren in den 2000. Bei der avenit AG steuert er die Bereiche Ver- Accenture im Bereich eBusiness- und Prozessberatung Themenfeldern Interne trieb und Kundenservice. Seit 2009 ist Seifert Mitglied tätig. Wolf studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Kommunikation, Intranet des Bundessenats für Wirtschaft und Technologie und Technischen Universität Dresden. und Wissensmanagement. "Enterprise 2.0" ist für ihn ein im Europasenat zur Förderung der wirtschaftlichen und Querschnittsthema, dessen Herausforderung insbeson- kulturellen Beziehungen in Europa. Dr. Guido Wolf dere im Change Management liegt. Als Berater, u.a. der arbeitet seit 1990 als Un- ICOM und btexx, hat er namhafte Kunden im Bereich Bernd Stadelmann ternehmensberater, Trai- Interne Kommunikation, Intranet und Portale betreut. unterrichtet seit zwan- ner und Coach. Als Grün- zig Jahren den journalis- der von conex. Institut für Prof. Dr. Michael tischen Nachwuchs an Consulting, Training, Ma- Müller Fachuniversitäten und nagement Support (Bonn, 1998) begleitet Wolf große ist seit 2010 als Professor im Weiterbildungsinstituten. und mittelständische Unternehmen bzw. Konzerne ver- Studiengang Medienwirt- Er ist langjähriger Zeitungsredakteur und schrieb zu- schiedener Produktions- wie Dienstleistungsbranchen in schaft an der Hochschule letzt hauptberuflich von Berlin aus für die Stuttgarter ihren Veränderungsprozessen. der Medien in Stuttgart Nachrichten und die Kölnische Rundschau. Erfahrungen tätig. Zu seinen Lehrgebieten gehören Medienanalyse sammelte der Wächterpreisträger auf seinem Berufs- und Medienkonzeption. Müller studierte Germanistik, weg als politischer Redakteur bei der Hannoverschen Philosophie, Logik und Wissenschaftstheorie in Mün- Allgemeinen Zeitung, dem Bonner Europa-Archiv und chen und promovierte 1988. Er war als Kulturmanager dem Weser-Kurier Bremen. für das Siemens Arts Program und als Redakteur On Air Promotion bei ProSieben tätig. Von 1994 bis 2010 Dr. Gerhard Vils- beriet Müller als freier Autor und Kommunikationsbera- meier ter Unternehmen und Medien bei Kommunikation und war schon während der Veränderungsprozessen. Universitätszeit bei der ARD als Redakteur für Dr. Gerald Neben, Hörfunk und Fernsehen LL.M. (Berkeley) tätig. Seit 1987 arbeitete er bei der Siemens AG u.a. war acht Jahre bei der als Referent für AV-Medien, dann als Chefredakteur internationalen Rechtsan- der Mitarbeiterzeitschrift SiemensWelt, später als Leiter waltssozietät Lovells tätig, der internen Kommunikation und schließlich als Leiter bevor er 2008 die u.a. auf Marketing & Communications bei Siemens Real Estate. Kommunikations- und Medienrecht spezialisierte Kanz- Seit 2009 leitet er sein eigenes Medienbüro für interne lei KNPZ Rechtsanwälte in Hamburg gegründet hat. Als und externe Kommunikation – i&e Communications. In Kommunikations- und Prozessrechtsexperte berät er der Deutschen Public Relationsgesellschaft (DPRG) ist regelmäßig Unternehmen aus risikogeneigten Branchen er im Vorstand für die Finanzen und die Interne Kom- und deren PR-Agenturen ebenso wie Verlage, TV-An- munikation zuständig. Auf internationaler Ebene gehört bieter und Presseagenturen. Dr. Neben ist Mitglied im er dem Präsidium der Federation of European Business Arbeitskreis Krisenkommunikation der DPRG und setzt Communicators Association (FEIEA) an. sich dort sowie in vielfältigen Publikationen für ein syn-
  • 8. 8| Seminartabelle 2012 Titel Niveau Termin Ort Seite Preis* 11.05.2012 Köln Den Change-Prozess erfolgreich treiben • • 23.11.2012 Düsseldorf 10 450€ E-Learning: Interne Kommunikation 2.0 – Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation • • Start: 06.03.2012 E-Learning 28 500€ Interne Kommunikation im Schleudergang – 11.05.2012 Köln Management Summary der wichtigsten Grundlagen • • 23.11.2012 Düsseldorf 10 450€ Interne Kommunikation (IK) Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, 22.03. - 24.03.2012 Düsseldorf Strategien und Konzepte (1. Modul) • • 27.09. - 29.09.2012 Frankfurt/ Main 11 890€ 19.04. - 21.04.2012 Düsseldorf Interne Kommunikationsinstrumente (2. Modul) • • 25.10. - 27.10.2012 Frankfurt/ Main 11 890€ 11.05.2012 Köln Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation • • 23.11.2012 Düsseldorf 12 450€ Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen 31.05. - 02.06.2012 Düsseldorf Kommunikation (3. Modul) • • 29.11. - 01.12.2012 Frankfurt/ Main 12 890€  Agenda Setting erfolgreich umsetzen: 05.06.2012 Düsseldorf Strategisches Themen- und Issues Management • • 16.11.2012 Köln 14 450€ 31.05. - 01.06.2012 Düsseldorf Effektive Pressearbeit • • • 11.10. - 12.10.2012 Düsseldorf 14 650€ 27.04.2012 Düsseldorf Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen • • • 19.10.2012 Frankfurt/ Main 15 450€ 04.05.2012 Frankfurt/ Main PR und Recht • • 09.11.2012 Düsseldorf 15 450€ 14.05. - 15.05.2012 Berlin Professionelle PR-Konzepte • • 19.11. - 20.11.2012 Berlin 16 910€ 04.06.2012 Düsseldorf Rhetorik im Medienumgang • • • 19.10.2012 Frankfurt/ Main 16 450€ 26.04. - 27.04.2012 Düsseldorf Public Relations (PR) Schreibtraining für PR-Profis – 04.06. - 05.06.2012 München Journalistisches Schreiben in Unternehmen • 11.10. - 12.10.2012 Düsseldorf 17 850€ 29.11. - 30.11.2012 München 03.05. - 04.05.2012 München Storytelling • • • • • 15.11. - 16.11.2012 München 17 850€ 01.06.2012 Düsseldorf Vertriebsunterstützende PR • • 09.11.2012 Düsseldorf 18 450€  Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte 19.04. - 21.04.2012 Düsseldorf (1. Modul) • • 08.11. - 10.11.2012 Düsseldorf 20 900€ Onlinekommunikation (OK) 15.06.2012 Düsseldorf Krisenkommunikation im Social Web • • 19.10.2012 Frankfurt/ Main 20 450€ Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung 31.05. - 02.06.2012 Düsseldorf (2. Modul) • • 29.11. - 01.12.2012 Düsseldorf 21 900€ Wie generiere ich Content für Social Media? Von der 15.06.2012 Düsseldorf Strategie zur Praxis • • 16.11.2012 Köln 21 450€ Social Media Praxistage • • 14. - 15.3.2012 Frankfurt/ Main 22 925€  * zzgl. MwSt. = Einsteiger = Mittelstufe = Fortgeschrittene = Teil eines Intensivkurses = Kommunikationsmanagement = Medien- und Rhetoriktraining = Presse- und Öffentlichkeitsarbeit = Schreiben = Interne Kommunikation
  • 10. 10 | Den Change-Prozess erfolgreich treiben – Führungs- und Veränderungskommunikation Seminar 11. Mai 2012 | Köln • NH Köln Mediapark | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 23. November 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. PR IK Teilnehmerzahl: 6 – 14 Ulrich E. Hinsen, Dr. Guido Wolf ( S. 6/7) Ausgehend von und immer wieder Bezug nehmend auf • One Voice Policy in der Praxis die Change-Erfahrungen der Teilnehmer setzt sich der • Zusammenfassung und Online-Hilfe Workshop mit den kommunikativen Herausforderungen von Veränderungsprozessen auseinander. Termin Herbst 2012 (Trainer: Dr. Guido Wolf): • Change (Ausgangsbasis: Reflektion Ihrer Praxis- Inhalte Änderungen vorbehalten! erfahrungen) 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. und 1 Pause à 60 Min. • Veränderungskommunikation (mit Praxisübung anhand von Fallstudienmaterial) Dr. Guido Wolf im Seminar 2010 Termin Frühjahr 2012 (Trainer: Ulrich E. Hinsen): • Lösungswerkzeug für ganzheitliches Kommunikations- Veränderungskommunikation management: „Business Discourse“ (mit Praxisübung) • Einführung • Interventionsmethoden im Change Management: Es ist allgemein anerkannt, dass jede Weiterentwicklung • Fallstudie: C-System (Gruppenarbeit) Großgruppenkonferenzen der Organisation und jeder Change-Prozess nur durch Einbettung der Veränderungskommunikation in das • Neue Anforderungen an Kommunikations- und geeignete Kommunikation zum Erfolg geführt werden Change-Management andere Manager kann. Paradoxerweise wird dabei die unternehmensin- • Auswertung der Fallstudie terne Kommunikation, die von Führungskräften wie • Diagnosemethoden: X-PLORER, NAVIGATOR & Methodik Mitarbeitern in allen Bereichen permanent ausgeübt CO. Impulsvortrag, Praxisübungen anhand von Fallstudien- wird, in ihrer Mannigfaltigkeit, Gleichzeitigkeit und Wi- • Change-Modeler: Modellierungen material, selbst moderierte Gruppenarbeit, Plenums- dersprüchlichkeit kaum in den Blick genommen: In aller • Die richtigen Medien: Kommunikationsmatrix diskussion Regel fokussiert man sich auf die Zentralkommunikation. Führungskommunikation in Phasen der Veränderung Erscheinungsformen wie die „Prozesskommunikation“ • Führungskommunikation im Wandel: Zielgruppe und erst recht die informelle Kommunikation, welche • Rollenspiel C-System Geschäftsführer und Vorstände, Führungskräfte, Kom- für die allermeisten Führungskräfte und Mitarbeiter den • Auswertungen zum Kommunikationsverhalten munikationsmanager Alltag prägen, bleiben unterrepräsentiert. Mangelnder Zusammenarbeit: Interne Kommunikation und Füh- Bezug auf die alltäglichen Herausforderungen an die Füh- rungskommunikation Teilnehmerstimme: rungskräfte und Mitarbeiter aber riskiert den Erfolg des • Ergebnisbereiche der Veränderungskommunikation „Der Workshopleiter lebt von konkreten Erfahrungen und Veränderungsvorhabens. • Führungskräfte für die Kommunikationsarbeit gewinnen Praxis. Kein theoretisches Blabla sondern to the point.“ Oswald Schröder, Europäisches Patentamt Interne Kommunikation im Schleudergang – Management Summary der wichtigsten Grundlagen Seminar 11. Mai 2012 | Köln • NH Köln Mediapark | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 23. November 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. PR IK Teilnehmerzahl: 6 – 14 Ulrike Führmann ( S. 6) Gelungene Interne Kommunikation schafft einen Inhalte Änderungen vorbehalten! Methodik Mehrwert für Unternehmen und Organisationen – ma- 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. • Theoretische Fachvorträge der grundlegenden teriell und immateriell. Informierte Mitarbeiter denken Spielfeld der Internen Kommunikation. Definition, Prinzipien mit Praxistransfer mit, arbeiten motivierter und tragen das Markenverspre- Aufgaben und Mehrwert • Gruppenarbeit/ Einzelarbeit chen des Unternehmens positiv nach außen. Reibungs- Spieler der Internen Kommunikation. Rolle, • Feedback- und Diskussionsrunden verluste und Krankenstand nehmen nachweislich ab. Es Schnittstellen und Abgrenzungen • Darstellung und Analyse von Praxisbeispielen spricht in Unternehmen und Organisationen also alles • IK-Manager für eine starke Interne Kommunikation, die strategisch • Führungskräfte und Mitarbeiter Lernziel und mit System entwickelt werden sollte. Für diese • Betriebsrat und Personalabteilung Die Seminarteilnehmer kennen: Aufgaben und Anforderungen braucht es professionelle Spielregeln der Internen Kommunikation. • die Grundlagen und Aufgaben der IK IK-Manager. Um die nötigen Rahmenbedingungen, Ein- Unternehmens- und Kommunikationskultur • ihre eigene Rolle als IK-Manager in ihrer Organi- blicke in die Methodik und den wichtigen Praxisbezug Strategieentwicklung und Konzeptionsprozess sation und wissen sich zu positionieren geht es in diesem Seminar. • Analyse: Aufgabenbestimmung, Recherche, • Argumente für die Wichtigkeit einer starken IK in Statusanalyse der Organisation Zielgruppe • Planung: Ziele, Bezugsgruppen, Positionierung, • das Gerüst einer Kommunikationsstrategie und Das Seminar spricht branchenübergreifend Mitarbeiter, Themen und Botschaften, Instrumente wissen, wie sie sie pragmatisch entwickeln und im Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus Un- • Umsetzung: Steuerung von Themen, Zeitplan und Alltag umsetzen können ternehmen, Verbänden, und Organisationen an, die sich Instrumenten • die Bezugsgruppen und wissen, wie sie eine hete- im Bereich Interne Kommunikation professionalisieren • Kontrolle: Mittel der Evaluation rogene Bezugsgruppe ansprechen und einen ersten Überblick gewinnen wollen. Es eignet Instrumenteneinsatz • die Voraussetzung für einen realistischen und sich ebenfalls für PR- und Kommunikationsfachleute aus • Instrumente im Überblick umsetzbaren Medienmix für ihre Organisation und dem Agenturumfeld. • Charakteristika und Herausforderungen können ihn herleiten. • Der erfolgreiche Medienmix • Erfolgskontrolle
  • 11. Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte (1. Modul) | 11 22. — 24. März 2012 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. Seminar 27. — 29. September 2012 | Frankfurt • Savigny Frankfurt City | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. IK Seminardauer: 2,5 Kurstage Lars Dörfel, Janine Krönung, Susanne Marell, Dr. Gerhard Vilsmeier Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar. ( S. 6/7) Weitere Informationen  S. 24 Die Kenntnisse über Grundlagen, Funktionen und Ziele Inhalte Änderungen vorbehalten! der Internen Kommunikation sowie die Bedeutung der 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Internen Kommunikation für die Umsetzung von Unterneh- 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. menszielen sind die Voraussetzung für das Handeln jedes 3. Tag: 9.00 – 13.00 Uhr, inkl. 1 Pause à 30 Min. internen Kommunikators. Dazu gehört auch, die einzelnen Grundlagen der Internen Kommunikation Schritte der internen kommunikativen Maßnahmenplanung • Hoch und Tief. Ein Wetterbericht zu Entwicklung, zu kennen und erfolgreich umzusetzen. Sie erhalten einen Zustand und Prognose der Internen Kommunikation: umfassenden Überblick über das Berufsbild und die Aufga- (Definition Interne Kommunikation; Konsequenzen ben der Internen Kommunikation insbesondere als interner und Vorstellung der Inhalte dieses Moduls; Konzep- Dr. Gerhard Vilsmeier im Seminar Mai 2010 Dienstleister und Berater unterschiedlicher interner Ziel- tionalisten, Neurologen, Systemiker) gruppen. Sie lernen, Konzepte für die interne Kommunika- • Berufsfeld, Stellung und Aufgaben des internen tionsstrategie Ihrer Organisation zu entwickeln und von der Kommunikationsmanagers Unternehmensstrategie abzuleiten. • Gesegelt wird oben. Status, Akzeptanz und Wege Konzepte, Strategien und Planung der Internen Kom- nach oben. Ein Erfahrungsaustausch. munikation Zielgruppe • Kommunikationsmanagement • Input und Gruppenarbeiten zu den Konzeptions- Mitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden, • Netzwerke innerhalb einer Organisation auf- schritten die sich haupt- oder nebenberuflich mit Interner Kommu- bauen und erweitern (Flurfunk, Antennen) • Analyse: Stakeholderanalyse, SWOT-Analyse, nikation befassen. Berufs- und Quereinsteiger, Kommunika- • Psychologische Aspekte, Verhaltens- und Hirnfor- Priorisierung tionsspezialisten anderer Disziplinen, Personalreferenten, schung • Planung: Maßnahmen/ Mittel, Ziele, Strategien, Etat Assistent(inn)en der Geschäftsleitung. • Grundlagen der Unternehmenskultur und interkul- und Zeitplan turelle Kommunikation • Realisierung: Steuerung von Zeitplan und Instrumenten Methodik • Sammlung und Priorisierung von Teilnehmer-Fällen • Kontrolle, Zielerreichung Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- • Gastvortrag Termin Frühjahr 2012: Susanne Marell sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und über „Internationale Interne Kommunikation“ Gruppenarbeit. Neben theoretischen Grundlagen geben • Gastvortrag Termin Herbst 2012: Janine Krönung Teilnehmerstimme: unsere erfahrenen Trainer Praxistipps. über „Interne Kommunikation bei der ING-DiBa“ „Hervorragendes Seminar mit viel Praxisbezug und en- gem Informationsaustausch unter den Teilnehmern.“ Gesa Adolphs, Alte Leipziger Lebensversicherung Interne Kommunikationsinstrumente (2. Modul) 19. — 21. April 2012 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. Seminar 25. — 27. Oktober 2012 | Frankfurt • Savigny Frankfurt City | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. IK Seminardauer: 2,5 Kurstage Dr. Gerhard Vilsmeier und Frank Wolf Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar. ( S. 7) Weitere Informationen  S. 24 Mitarbeiter wollen nicht nur informiert sein, sondern Methodik auch eingebunden werden. Dies schafft kein Medium Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- allein. Durch die Möglichkeiten des Internets stehen sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und der Internen Kommunikation immer mehr Instrumente Gruppenarbeit. Neben theoretischen Grundlagen geben zur Auswahl. Aber die Quantität der eingesetzten Ins- unsere erfahrenen Trainer Praxistipps. trumente bedeutet nicht gleich Qualität der Internen Kommunikation. Jede Situation und Organisationsform Inhalte Änderungen vorbehalten! erfordert verschiedene Tools. Um hier nichts falsch 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. zu machen, ist es wichtig, die Vorzüge und Nach- 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Frank Wolf im Seminar Interne Kommunikationsinstrumente Oktober 2009 teile der einzelnen Tools zu kennen, um den opti- 3. Tag: 9.00 – 13.00 Uhr, inkl. 1 Pause à 30 Min. malen Medien-Mix für die eigene Arbeit zu finden. Die Umsetzung – Instrumente der Internen Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Kommunikation Instrumente im Fokus Möglichkeiten, Vor- und Nachteile der einzelnen Ins- • Einführung und Bestandsaufnahme: Interne Kommuni- • Die MAZ: Ausgedientes oder zeitgemäßes Instru- trumente der Internen Kommunikation und können kation im Kontext von Unternehmensstrategie, Unter- ment der Internen Kommunikation? deren Einsatz sinnvoll planen und umsetzen. nehmenskultur und internen Zielgruppen • Hauptversammlung: Berichterstattung im Intranet/ in • Blattkritik von Mitarbeiterzeitungen der Teilnehmer der MAZ Zielgruppe • Erarbeitung von Kriterien zur Charakterisierung von • Gastvortrag Frank Wolf (T-Systems): „Web 2.0 Mitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden, Medien der Internen Kommunikation Tools in der Internen Kommunikation“ die sich haupt- oder nebenberuflich mit Interner Kommu- • Erstellung von „Medien-Steckbriefen“ und Arbeiten nikation befassen. Berufs- und Quereinsteiger, Kommunika- mit der Multimedia-Matrix tionsspezialisten anderer Disziplinen, Personalreferenten, • Instrumente der Internen Kommunikation: Überblick Assistent(inn)en der Geschäftsleitung. und Einordnung • Diskussion – Kommunikation über Grenzen: Welche Barrieren gibt es? Teilnehmerstimme: • Der erfolgreiche Medien-Mix „Sehr praxisorientiert und hilfreich. Viel wertvoller Dialog.“ • Erfolgsmessung und ideales Set-up Bernd Schwang, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • 12. 12 | Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation Seminar 11. Mai 2012 | Köln • NH Köln Mediapark | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 23. November 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. IK Teilnehmerzahl: 6 – 14 Wendelin Auer ( S. 6) Im Fokus des Seminars stehen Chancen und Heraus- Inhalte Änderungen vorbehalten! flows, zentral vs. dezentral forderungen von Intranet und Social Media in der Internen 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen á 30 Min. und 1 Pause á 60 Min. • Enterprise 2.0: Chancen und Herausforderungen von Kommunikation. Dazu werden die Grundlagen für eine • Kernaufgaben der Internen Kommuniktion, Beitrag Zusammenarbeit, Dialog und Vernetzung über Online- erfolgreiche Intranet-Arbeit mit dem Schwerpunkt „So- des Intranets zur Erfüllung dieser Aufgaben Medien cial Media-Initiativen“ dargestellt und anhand von Fallstu- • Zusammenspiel von Intranet, MAZ, Newsletter, • Veränderung: was bedeutet eine Ausrichtung auf dia- dien bzw. Best Practices diskutiert. Abschließend werden Events logorientierte Kommunikation für das Unternehmen? konkrete methodische Ansätze für die Einführung von • Xing, Twitter, Facebook: Welchen neuen Erwartun- • Intranet-Projekte: Relaunch und Social Media-Einfüh- Social Media-Angeboten im Intranet vorgestellt. gen an die Onlinekommunikation muss ein Intranet rung begegnen? • Fallstudien: praktische Erfahrungen aus Social Media- Methodik • Intranet-Ausrichtung: Entwicklung von Strategie & Projekten in Intranets großer Unternehmen Das Seminar besteht aus Vortrags- und Workshopteilen Roadmap • Implementierung: technologische Herausforderungen zum praxisorientierten Erfahrungsaustausch. Die Semi- • Zielgruppen: mögliche Kategorien von Intranet- • Typische Fehler bei der Einführung von Enterprise narteilnehmer haben im Vorfeld die Chance, über Nutzern und deren Bedürfnisse 2.0-Anwendungen wie Wikis, Blogs, Microblogging einen Fragebogen die Schwerpunkte des Seminars zu • Erfolgsmessung: Zielcontrolling für das Intranet beeinflussen und eigene Fragestellungen zur Diskussion • Intranet-Struktur und Kanäle einzureichen. • Identifizierung der relevanten Kanäle • Anforderungsanalyse: Bedarf ermitteln, Stakeholder Zielgruppe involvieren Mitarbeiter, Projektmanager, Redakteure oder Leiter der In- • Informationsarchitektur: der Nutzer im Mittelpunkt? ternen Kommunikation, Intranet oder Online Medien. • Redaktionskonzepte: Content Ownership und Work- Teilnehmerstimme: „Absolut wertvolle Anregungen für die Einführung eines Intranets oder Social Media im Unternehmen!“ Karen Severit, Sparkasse Hildesheim Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation (3. Modul) Seminar 31. Mai — 2. Juni 2012 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. 29. November — 1. Dezember 2012 | Frankfurt • Savigny Frankfurt City | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. PR IK Seminardauer: 2,5 Kurstage Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar. Weitere Informationen  S. 24 Susanne Arndt, Ariana Fischer, Ulrich E. Hinsen ( S. 6) Zielgruppe Standorten. (Zusammenarbeit von CC, Personal und Mitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden, Führungskräften; Veränderungsbotschaft; Mobilisierung) die sich haupt- oder nebenberuflich mit Interner Kommu- • Gastvortrag und Diskussion zum Thema Führungs- nikation befassen. Berufs- und Quereinsteiger, Kommunika- kräftekommunikation mit Susanne Arndt tionsspezialisten anderer Disziplinen, Personalreferenten, Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation Assistent(inn)en der Geschäftsleitung. • Grundlagen für die Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation (Was macht erfolgreiche Interne Kom- Susanne Arndt spricht über Führungskräftekommunikation Methodik munikation aus, und welche Herausforderungen gibt es Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- heute? Was sind Treiber/ Gründe für eine Erfolgskontrol- sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und le der Internen Kommunikation? Das Wirkungsstufen- Die Interne Kommunikation begleitet Veränderungsprozesse Gruppenarbeit. Neben theoretischen Grundlagen geben modell als Rahmen für die Erfolgskontrolle) (Change Communication) und Krisensituationen (Krisen- unsere erfahrenen Trainer und Gastdozenten Praxistipps. • Evaluations- und Messmethoden für die Interne Kommu- kommunikation), ist Wissensbroker (Knowledge Manage- nikation (Kennzahlen: Woraus bestehen sie und wie ment) und kommunikativer Berater von Führungskräften Inhalte werden sie gebildet? Quantitative und qualitative Erhe- (Führungskräftekommunikation). Interne Kommunikation 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. bungsmethoden: Vorgehensweise, Stärken und Schwä- benötigt Evaluation. Nur so wissen die internen Kommu- 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. chen; Reportingmöglichkeiten; Schritte zur Einführung nikatoren um die Erwartungen, Befürchtungen und Ängste 3. Tag: 10.00 – 14.00 Uhr, inkl. 1 Pause à 30 Min. einer Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation) von Mitarbeitern und Führungskräften und können diese Schnittstellen zu anderen Kommunikations- • Praxisbeispiele: Vorstellen von Mess- und Steuerungs- in ihre Arbeit zielgerichtet einbinden und beantworten. disziplinen und Fachfunktionen systemen der Internen Kommunikation im Einsatz bei Dieses Seminar diskutiert besondere Herausforderungen • Veränderungskommunikation im Überblick Unternehmen und Spezialgebiete für die Interne Kommunikation und • Change-Faktoren, Modellierung, X-Plorer vervollständigt somit den Handlungsrahmen der Teilneh- • Change Communications (CC) im Change Management Teilnehmerstimme: mer des Intensivkurses Interne Kommunikation. Darüber (CM)(Status und Rolle von CC im CM; Projektplan und „Besonders das Thema Change Management war sehr hinaus bekommen Sie Tools vermittelt, um den Erfolg Kommunikationsplan; Instrumenteneinsatz) intensiv und gut nachvollziehbar dargestellt – sowohl bei Ihrer Kommunikationsmaßnahmen zu messen. • Change: Trennung von Mitarbeitern. Eine besondere theoretischen als auch bei praktischen Beispielen. Insge- Herausforderung für die Veränderungskommunikation samt merkt man, dass die Referenten und Trainer genau • Durchgespielt: Betriebsbedingter Umzug von zwei wissen, wovon sie sprechen. Der Praxisbezug ist enorm.“ Ulrike Münzing, Wealth Management Capital Holding GmbH