SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 10
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Sean MacNiven, SAP,
                   auf der Tagung
Interne Kommunikation im Mai 2012



                                                                             Dr. Antje Lüssenhop, Deutsche Bahn,
                                                                             bei der Auftaktveranstaltung im
                                                                             November 2012




                                    11. Tagung Interne Kommunikation

                                    Interne Kommunikation
                                    in Bewegung
                                                     Dialoge erfolgreich
                                                     managen




                                                24. und 25. April 2013 in Düsseldorf
                                                Workshops am 26. April 2013
Get-Together                                              Keynotespeaker Michael Schade, Bayer, bei der
                        im November 2012                                               Tagung Interne Kommunikation im Mai 2011




11. Tagung Interne Kommunikation
Interne Kommunikation in Bewegung | Dialoge erfolgreich managen
Die Interne Kommunikation befindet sich in einem permanen-       reiches internes Kommunikationsmanagement zu beantwor-
ten Umbruch. So besteht an ihrer strategischen Bedeutung im      ten: Wie kann die Interne Kommunikation einen wirksamen
Unternehmen heute zwar kein Zweifel mehr, doch ist die Fra-      Zugang zu den Stakeholdern herstellen und Unternehmenszie-
ge wieder offener geworden: Wer treibt die Themen der IK?        le erreichen? Wie kann sich die Interne Kommunikation im
Corporate Communications, Human Resources oder gar die           Unternehmen organisatorisch aufstellen? Wie müssen sich In-
Strategieabteilungen im Unternehmen? Zudem bringen Social        terne Kommunikatoren gegenüber Führungsebene und Mitar-
Media weitere Brisanz in die Diskussion.                         beitern positionieren, um deren Anforderungen an die Interne
                                                                 Kommunikation gerecht zu werden? Welche Medien sind für
Neue Dialogformen werden in den internen Medien- und Maß-        welche Themen, Botschaften und Zielgruppen geeignet und
nahmenmix integriert, häufige Veränderungsprozesse erfor-        wie sieht ein erfolgreicher Medienmix aus? Dazu stellt sich die
dern eine kommunikative Begleitung im Unternehmen und die        Frage, welche Freiheiten bekommen die Mitarbeiter für die
Erwartungen der Führungs- sowie Mitarbeiterebene an eine         Kommunikation in offenen Strukturen, wie Blog oder Twitter?
professionelle Interne Kommunikation steigen. Anstatt nur
Botschaften von der Führungs- auf die Arbeitsebene zu tra-       Die Auftaktveranstaltung am Vorabend sowie Impulsvorträge
gen, müssen interne Kommunikatoren zu strategischen Kom-         am Vormittag widmen sich der strategischen und organisati-
munikationsmanagern werden und unterschiedliche Rollen           onalen Verortung Interner Kommunikation. Das interaktive
als Berater, Coach, Moderator und Medienmacher ausfüllen.        Großgruppenformat „Speed-Café“ setzt einen thematischen
Diese neue Komplexität erfordert klare Strategien und organi-    Bezug zum Vorabend und Vormittag und vertieft aktuelle Fra-
sationale Verortung. Um diesen Ansprüchen gerecht zu wer-        gestellungen zu erfolgreichem Kommunikationsmanagement.
den, bedarf die Interne Kommunikation einer Professionalisie-
rung und Neuorientierung des eigenen Selbstverständnisses.       In Round-Table-Sessions und Panels am Nachmittag legt die Ta-
                                                                 gung den Schwerpunkt auf drei weitere zentrale Themen: den
Die Tagung „Interne Kommunikation in Bewegung – Dialoge          Umgang Interner Kommunikatoren mit Social Media und Soci-
erfolgreich managen“ thematisiert den Wandel Interner Kom-       al Intranet, mit Führung und Veränderung sowie mit internen
munikation und versucht, neue relevante Fragen für ein erfolg-   Kommunikationsinstrumenten.


Topic 1: Social Media erfolgreich           Topic 2: Führung und Veränderung           Topic 3: Interne Medien zielgerichtet
einbinden                                   erfolgreich (vor)leben                     entwickeln und einsetzen
Die Interne Kommunikation sieht sich        Die Interne Kommunikation bedeutet         Der Internen Kommunikation stehen
mit einer wesentlichen Veränderung          nicht mehr nur eine Vermittlung von        immer mehr Instrumente zur Auswahl,
im medialen Bereich konfrontiert:           Werten und Botschaften an die Mitar-       um Mitarbeiter zu informieren und
Infolge der Digitalisierung wandelt sich    beiter. Interne Kommunikatoren sind        einzubinden. Aber eine steigende Quan-
das Angebot und die Verknüpfung von         zunehmend gefordert, Führungskräfte        tität einsetzbarer Instrumente führt
vertrauten und neuen Medien. Immer          und Unternehmensleitung als interne        nicht selbstverständlich zu verbesserter
wieder wird im Zusammenhang mit dem         Botschafter in ihren Kommunikations-       Qualität Interner Kommunikation.
Einsatz von Social Media eine gesteiger-    aufgaben zu unterstützen und dabei als     Experten berichten über veränderte
te Unternehmensattraktivität betont.        strategische Berater zu agieren – gerade   Medienportfolios und den erfolgreichen
In Hinblick auf Unternehmenskultur          in Change-Prozessen und Krisen. Dazu       Instrumenteneinsatz für die Interne
und Management Support sind interne         müssen vor allem Transparenz, Ver-         Kommunikation und geben neue Impul-
Kommunikatoren mit entscheidenden           trauen und Glaubwürdigkeit hergestellt     se für einen optimalen Medien-Mix im
Fragen konfrontiert: Wie sinnvoll ist       werden.                                    Unternehmen.
der interne Einsatz von Social Media        Kommunikationsexperten erläutern,          Unsere Tagungsreferenten ermöglichen Ihnen durch
tatsächlich? Welche Tools passen zum        wie mittels Interner Kommunikaton          ihre Praxisberichte spannende Einblicke und Impul-
Unternehmen? Und wie können Füh-            Führungshandeln generiert und Füh-         se, die Sie für Ihre eigenen Projekte nutzen können.
rung und Mitarbeiter von Einsatz und        rung vorgelebt, wie Mitarbeiter-Com-       Profitieren Sie vom Know-How Ihrer teilnehmenden
Nutzung überzeugt werden? Experten          mitment gestärkt und wie Verände-          Kollegen, diskutieren Sie gemeinsam die Herausfor-
liefern wertvolle Erfahrungen mit dem       rungsprozesse erfolgreich durchgeführt     derung Ihrer Profession und beschreiten Sie neue
Einsatz von Social Intranet.                werden können.                             Lösungswege.
twitter.com/ikimfokus
                                                     Teilnehmerstimmen zur Tagung
                                                     Interne Kommunikation
Gründe, diese Veranstaltung
zu besuchen:
                                                     Die Tagung hat mir wichtige Impulse für meine Arbeit gegeben.
• 	Die eigene Arbeit reflektieren und                Inspiriert bin ich vor allem von den vielen anderen Teilnehmern,
	 neue Ideen sammeln                                 die alle mit ähnlichen Themen „kämpfen“ müssen. Danke an die
• 	Aus der Praxis guter interner                     Organisation für diese gelungene Veranstaltung. Für mich ist die
                                                     Mauerblümchenfrage nun geklärt. Ich denke, die Interne Kommu-
	 Kommunikationsmanager lernen
                                                     nikation ist die Sonnenblume.

• 	Der Ausbau Ihres Kommunikationsnetzwerkes         Katja Lutherdt, GFAW mbH 

• 	Gelerntes anwenden: direkte Vertiefung            Tagung Interne Kommunikation, 2. Halbjahr 2012
	 im Rahmen eines der drei angebotenen
	 Workshops am Folgetag.

Wen Sie auf dieser Tagung treffen:
Leitende Mitarbeiter/-innen aus den Abteilungen
Interne Kommunikation, Unternehmens-                   Interne Kommunikation zwischen Empirie und Experiment - ein
                                                       vielstimmiger Werkstattbericht; das Selbstverständnis als strate-
kommunikation, Human Resources, Vorstands-
                                                       gischer Berater ist längst Fakt, bis Interne Kommunikation jedoch
kommunikation, Veränderungskommunikation,              auch flächendeckend in dieser Rolle wahrgenommen wird, wird
Führungskommunikation, Unternehmensstrategie,          es noch dauern. Das sollte anspornen und nicht abschrecken!

Corporate Identity und Public Relations sowie          Daniela Kielmann, Kielmann – Kommunikation mit
                                                       Strategie, Tagung Interne Kommunikation, 2. Halbjahr 2012
Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsleitung
und PR-Fachleute aus Agenturen, die im Auftrag
eines Kunden agieren.

Die Tagung geht
folgenden Fragen nach:                              Das „Allheilmittel“ gibt es nicht, nicht den einen Weg.
Wie ändert sich die Rolle der Internen              Umso wichtiger zu hören, wie andere die Chancen und
                                                    Herausforderungen sehen.
Kommunikation? Wie lassen sich Social Media         Bettina Huth, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
in die Interne Kommunikation integrieren?           Tagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2012
Welcher Medieneinsatz eignet sich für welche
Situation? Wie kann die Interne Kommunikation
mit anderen Disziplinen zusammenarbeiten?
Welche Schritte sind in Veränderungsprozessen
ratsam? Wie lässt sich das Informationsbedürfnis        Interne Kommunikation gewinnt zunehmend an Bedeutung.
                                                        Die Tagung ermöglichte einen Informationsaustausch auf
der Mitarbeiter befriedigen? Wie kann die Interne
                                                        hohem Niveau. Dabei wurden Impulse gesetzt, die man im
Kommunikation zum Aufbau einer starken                  eigenen Unternehmen implementieren könnte.
Arbeitgebermarke beitragen?                             Petra Lamertz, Federal-Mogul Wiesbaden GmbH
                                                        Tagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2012
Programm

           Mittwoch | 24. April 2013
 17.30	    Begrüßung zur Auftaktveranstaltung

 17.40	    Veränderung (in) der Internen Kommunikation: Soziale Medien. Komplexe T hemen. Neue Antworten. 	
 	         Referenten und Diskussionsteilnehmer sind u. a. Guido Heitmann, Abteilungsleiter und Chef vom Dienst Unter-	
 	         nehmenskommunikation & Politik der E-Plus Gruppe und Julia Jonas, Senior Manager Unternehmenskommuni-	
 	         kation & Politik der E-Plus Gruppe sowie Jörg Pfannenberg, Geschäftsführender Gesellschafter, JP|KOM, und 	
 	         Andreas Voß, Geschäftsführer von JP|KOM.
 	         Mit den sozialen Medien hat ein neues Zeitalter begonnen. Die Grenzen zwischen interner und externer Unter-	
 	         nehmenskommunikation brechen auf. Das alte Silo-Denken in den Unternehmen steht vor dem Aus. Veränderun-	
 	         gen werden zum Normalfall – und scheitern doch regelmäßig. Die Anforderungen an die Kommunikatoren als 	
 	         Vermittler steigen. Wie muss sich die Interne Kommunikation neu erfinden? Welche Rolle müssen die Kommuni-	
 	         katoren gerade in Veränderungsprozessen spielen? Die scm und JP|KOM laden zu einem kontroversen Abend
 	         ein – mit konkreten Thesen und guten Gesprächen.

 19.30 	   Get-Together



           Donnerstag | 25. April 2013
 9.00 	    Begrüßung

 9.10 	    Keynote: Strategiekommunikation weltweit – neue Anforderungen an die Interne Kommunikation
 	         Birgit Ziesche, Leiterin globale Interne Kommunikation, Henkel
 	         Interne Kommunikation ist heute viel mehr als ein Berichterstatter über das Unternehmensgeschehen. Es geht
 	         um Kernbotschaften, Beratung in Change-Prozessen und strategische Kommunikationsplanung. Über Zielgruppen 	
 	         und deren spezifische Anforderungen und Erwartungen, zielgerichtete Kommunikation und einen ausgewogenen 		
 	         Medienmix am Beispiel Henkel spricht Birgit Ziesche, Leiterin Interne Kommunikation.


 10.00 	   Interne Kommunikation SBB: Auf ausgezeichneter konzeptioneller Basis in die Zukunft
 	         Andreas Stuber, Leiter Interne Kommunikation, Schweizerische Bundesbahnen SBB
 	         Die SBB haben in der Konzeption ihrer Internen Kommunikation einen integrierten Weg beschritten. Am Anfang 		
 	         stand eine Analyse der Bedürfnisse der Mitarbeitenden und des Managements. Daraus wurden Ziele und Maß-		
 	         nahmen systematisch abgeleitet. So ist 2012 die Mitarbeitendenzeitschrift durch ein neues Magazin ersetzt
 	         worden, 2013 folgt das neue Intranet und für 2014 plant die SBB einen großen Schritt in der elektronischen
 	         Kommunikation mit allen 28.000 Mitarbeitenden.


 10.45 	   Kaffeepause


 11.15 	   Interne Kommunikation in resilienten Organisationen: Potenzial für das General Management

 	         Prof. Dr. Ulrike Buchholz, Public Relations und Kommunikationsmanagement, Hochschule Hannover
 	         Unternehmen, die in turbulenten Zeiten bestehen können wollen, müssen ihre Organisation jenseits vom
 	         gängigen Krisenmanagement dauerhaft robust und widerstandsfähig machen und erhalten. Eine solche Resilienz 		
 	         bringt eine besondere Herausforderung für die Interne Kommunikation mit sich, mit deren Hilfe ein entsprechen-		
 	         des Führungshandeln generiert werden kann.


 12.00 	   Impulsvortrag zum Speed-Café
 	         Ingo Charles Koch, Geschäftsführer, dvhaus communications

 12.15 	   Speed-Café
 	         Dr. Guido Wolf, Institutsleiter, conex. Institut
 	         Beim Speed-Café, einer interaktiven Großgruppenkonferenz, steht der Austausch mit Kollegen zu aktuellen 		
 	         Fragestellungen, die bei der Auftaktveranstaltung und am Vormittag bereits andiskutiert wurden, und das 		
 	         gemeinsame Erarbeiten von unmittelbaren Ergebnissen im Mittelpunkt.


 13.15	    Mittagspause
Düsseldorf | 24./25. April 2013 | 690 Euro zzgl. MwSt.

14.15 	           Round-Table-Sessions

Unterschätzter Gegenwind von                   Interne Kommunikation                          Torjäger auf der Ersatzbank: Warum
innen – Ohne internes Kommunika-               ist auch Führungsaufgabe                       Interne Kommunikation häufig im
tionsmanagement kein Markterfolg                                                              Abseits steht – und wie sie sich
                                               Santo Pane, Mitglied der Geschäftsführung,     erfolgreich ins Spiel bringt.
Susanne Marell, Geschäftsführerin,             ergo Kommunikation
Edelman Deutschland                                                                           Ingo Charles Koch, Geschäftsführer,
                                               Auch wenn Unternehmen den Wert der Inter-      dvhaus communications
Im Wettbewerb um Marktanteile wird             nen Kommunikation als Wettbewerbsfaktor
Loyalität und Mitarbeiterzufriedenheit für     erkannt haben, tun sich gerade Führungskräf-   Die Interne Kommunikation gerät zuneh-
Unternehmen zu einem entscheidenden            te mit dieser Disziplin immer noch schwer.     mend unter Druck, ihren konkreten Beitrag
Faktor. Jedoch sinkt beides in zahlreichen     Unternehmen können ihre Innovationsfähig-      zum Unternehmenserfolg nachzuweisen
Unternehmen seit Jahren beständig. Anhand      keit und Kundenorientierung nur behalten,      – mit Konsequenzen für Ressourcen und
von Fallbeispielen und in der Diskussion er-   wenn auch die Führungskräfte den Dialog mit    Budgets. Neue Strategien und Kennzahlen
läutert Susanne Marell, welche Stellschrau-    ihren Mitarbeiter ernst nehmen, entsprechen-   erschließen überraschend einfache Lösun-
ben für das erfolgreiche Kommunikations-       de Fähigkeiten erlernen und dadurch den        gen, wie sich Wirksamkeit und Effizienz
management nach innen notwendig sind.          Mitarbeitern Möglichkeiten zum Austausch       der Internen Kommunikation steigern und
                                               mit dem eigenen Unternehmen geben.             überzeugend darstellen lassen.


15.15 	           Round-Table-Sessions – 2. Durchlauf
16.15 	           Kaffeepause

Topic 1                                        Topic 2                                        Topic 3
Social Media erfolgreich                       Führung und Veränderung                        Instrumente und interne Medien
einbinden                                      erfolgreich (vor)leben                         zielgerichtet entwickeln & einsetzen
16.45
Vom Rechercheauftrag zur                       Wie Führungskräftetagung und                   Von der Zeitung zum Magazin
Selbstversorgung                               Balanced Scorecard zusammenpassen
                                               – das Konzept der Führungsdialoge              Monika Santangelo de Souza,
Michaela Fahlbusch, Senior Expertin            bei Munich Re                                  Teamleitung Interne Kommunikation,
Interne Kommunikation, HSH Nordbank                                                           T homas Cook
                                               Dr. Heike Heidenreich, Leiterin Employee
Immer mehr firmeninterne Informations-         and Leadership Communications,                 Online-Medien verändern die klassischen
vermittlungsstellen werden aufgelöst, die      Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft       Printmedien in der Internen Kommunikation
Fachabteilungen recherchieren selber           	                                              – vom Redaktionskonzept, über das Format
Marktdaten, führen Konkurrenzanalysen          Wie kann der Strategie-Dialog zwischen         bis hin zur Frequenz. Denn sowohl der
durch. Dabei entstehen oft unstrukturierte     Vorstand und Management gefördert              Stellenwert als auch die Aufgabe der Print-
Datensammlungen. Welche Möglichkeiten          werden, und zwar so, dass er wirksam ist?      medien haben sich grundlegend verändert.
bieten ein Mitarbeiterportal und Social        Wie kommen die Botschaften daraus zu           Das Mitarbeitermagazin „Connect“ hat nach
Media, um diese Probleme zu lösen? Wo          den Mitarbeitern, und zwar weltweit? Die       dem Launch des Intranets eine neue Rich-
sind deren Grenzen?                            Antworten, die Munich Re darauf gefunden       tung eingeschlagen – mit Erfolg.
                                               hat, gibt das Konzept Führungsdialoge, das
                                               hier vorgestellt wird.


17.30
Step by Step – Vorwerk auf dem Weg             Aufbruchstimmung – ERGO auf dem                Kill your Ideals!
zum Social Intranet                            Weg zu einer neuen Versicherung
                                                                                              Jeanette Wygoda, Leiterin Interne
Xenia Sarigiannidis,                           Klemens Steiner, Leiter Interne                Kommunikation, Gruner + Jahr
Projektleiterin, Vorwerk                       Unternehmenskommunikation, ERGO
                                               Versicherungsgruppe                            Ohne Mitarbeiterzeitschrift geht in der Internen
•	 Social Intranet ja – aber was passt                                                        Kommunikation nichts, und Social Media ist
   zu Vorwerk?                                 •	 Das Ziel – ERGO und sein Leitbild           heute ein „Must-have“. Stimmt das wirklich?
                                                                                              Wie es auch anders geht, zeigt das Beispiel von
•	 InSite 2.0: Relaunch des Mitarbeiter-       •	 Anspruch und Wirklichkeit –                 Gruner + Jahr. Bei dem führenden europäischen
   portals mit SharePoint 2010 und                Kommunikation im Spannungsfeld
                                                                                              Verlagshaus wird seit 2010 intern papierlos kom-
   NewsGator Social Sites
                                               •	 Umgang mit Rückschlägen – Rolle der         muniziert und das (fast) ohne Social Media. Wie
                                                  (Internen) Kommunikation                    das zusammenpasst und welche Erfolgsfaktoren
•	 Lessons Learned
                                                                                              dabei wichtig sind, stellt Jeanette Wygoda vor.
                                               •	 Proof Points – Erfolge zelebrieren



18.15	            Ende der Veranstaltung
Prof. Dr. Ulrike Buchholz                     Guido Heitmann                                  Susanne Marell
Hochschule Hannover, Public Relations         E-Plus Gruppe, Abteilungsleiter und             Edelman Deutschland, Geschäftsführerin
und Kommunikationsmanagement                  Chef vom Dienst Unternehmens-
                                              kommunikation & Politik                                            Susanne Marell ist
               Prof. Dr. Ulrike Buchholz                                                                         seit September 2012
               lehrt an der Hochschu-                            Guido Heitmann ist seit                         Geschäftsführerin
               le Hannover das Fach                              1996 im PR-Umfeld                              von Edelman Deutsch-
              Unternehmenskommuni-                               aktiv. Nach einem                              land und Mitglied des
              kation. Zuvor war sie viele                        PR-Volontariat und                           Europäischen Executive
             Jahre verantwortlich für die                       langjähriger Verantwor-       Teams. Die Diplom-Ökonomin begann
Öffentlichkeitsarbeit und vor allem für                        tung für eine Mitarbei-        ihre Karriere bei Kothes & Klewes (heute
die Interne Kommunikation in verschie-        terzeitung ist der Betriebswirt seit 2001       Ketchum Pleon). Nach Stationen in leiten-
denen Wirtschaftsunternehmen wie etwa         in der Unternehmenskommunikation der            den Positionen bei Schering, Hoechst/
Infineon Technologies oder Siemens. Ihr       E-Plus Gruppe tätig. Dort verantwortet er       AgrEvo und Aventis CropScience über-
Studium der Linguistik, Germanistik und       seit einigen Jahren mit seinem Team die         nahm sie ab 2000 als Vice President
Indogermanischen Sprachwissenschaft           Interne Kommunikation sowie die exter-          Corporate Communications die weltweite
verbrachte sie an der Universität Münster.    ne Corporate-PR des Mobilfunkanbieters.         Leitung der Unternehmenskommunika-
                                                                                              tion des Chemieunternehmens Cognis.
Michaela Fahlbusch                            Julia Jonas                                     Nach der Akquisition von Cognis durch
HSH Nordbank, Senior Expertin                 E-Plus Gruppe, Senior Manager                   BASF 2010 verantwortete Marell als Vice
Interne Kommunikation                         Unternehmenskommunikation & Politik             President Corporate Brand Management
                                                                                              dort die weltweite Markenführung.
                Michaela Fahlbusch stu-                           Julia Jonas ist seit 1995
                dierte an der Hochschule                          in verschiedenen Un-        Santo Pane
                für Medien in Stuttgart.                          ternehmen im Bereich        ergo Kommunikation,
                Von 1995 bis 2000 war                             Corporate Relations         Mitglied der Geschäftsführung

               sie am Max-Planck-Institut                        tätig. Seit 2001 mit
              für öffentliches Recht und                        dem Fokus auf Interner                           Santo Pane verantwor-
Völkerrecht in Heidelberg verantwortlich      Kommunikation. Bei der E-Plus Gruppe                               tet als Geschäftsführer
für das Intranet sowie das „Virtuelle Ins-    entwickelt sie neben dem allgemeinen                               bei ergo Kommunika-
titut”, den Internetauftritt des Instituts.   internen Redaktionsalltag Konzepte zur                            tion die Branchen Ban-
2000 wechselte sie zur Hamburgischen          Vermittlung von strategischen Themen.                             ken, Versicherungen,
Landesbank, wo sie das Intranet ausbaute      In dieser Funktion begleitet sie auch                            Logistik, Transport, Ener-
und 2003 – im Zuge der Fusion mit der         Veränderungsprozesse mit der entspre-           gietechnik und Medizintechnik. Darüber
Landesbank Schleswig-Holstein zur HSH         chenden Change-Kommunikation für                hinaus liegt ein weiterer Schwerpunkt
Nordbank – ein neues Intranet konzipier-      Führungskräfte und Mitarbeiter. Julia           seiner Beratungskompetenz in individu-
te. 2009 entwickelte sie zusammen mit         Jonas ist studierte Kommunikationswis-          ellen Kommunikationslösungen für Pro-
der IT-Abteilung das heutige Mitarbeiter-     senschaftlerin und Kommunikationsbera-          jekte der internen Kommunikation. Bis
portal.                                       terin (Institut Schultz von Thun).              zu seinem Wechsel 2009 verantwortete
                                                                                              der gelernte Bankkaufmann mit anschlie-
Dr. Heike Heidenreich                         Ingo Charles Koch                               ßendem BWL-Studium bei der WestLB
Münchener Rückversicherungs-                  dvhaus communications, Geschäftsführer          als Leiter Marketing Capital Markets alle
Gesellschaft, Leiterin Employee                                                               Marketing- und Kommunikationsaktivi-
and Leadership Communications                                     1999 gründete Ingo          täten für die Geschäftsfelder Investment
                                                                  Charles Koch mit vier       Banking, Projektfinanzierung, Zertifikate
                 Heike Heidenreich begann                        weiteren Kommunika-          und Versicherungen.
                 ihr Berufsleben in der                          tions- und IT-Experten
                Redaktion der Unterneh-                         die erste Full Service        Jörg Pfannenberg
                menskommunikation der                          Agentur für Interne Kom-       JP|KOM, Geschäftsführender
                Dresdner Bank. 2002 wech-     munikation im deutschsprachigen Raum.           Gesellschafter
               selte sie von dort zu Munich   Nach seiner Ausbildung arbeitete er
Re, wo sie sechs Jahre zunächst für den       zunächst als Creative Director, dann als                          Jörg Pfannenberg ist
Geschäftsbericht, dann für das interne        Strategic Planner bei Grey International                          Geschäftsführender Ge-
und externe Publishing verantwortlich         bevor er sich als freier Berater auf Inter-                       sellschafter der JP|KOM
war. Seit 2008 leitet sie die Abteilung       ne Kommunikation spezialisierte. 	                               GmbH, die er 1994 als
Employee and Leadership Communica-            Der Schwerpunkt von dvhaus consulting                            JP:PR gegründet hatte.
tions, die die weltweite Mitarbeiter- und     liegt heute neben der Beratung auf der                          Zuvor war er unter ande-
Führungskräftekommunikation sowohl            Entwicklung und Umsetzung von Kampa-            rem Mitglied der Geschäftsführung bei
für den Rückversicherer als auch die          gnen mit Impakt auf die Veränderungsbe-         Kothes & Klewes (heute: Ketchum Pleon).
Gruppe Munich Re umfasst.                     reitschaft von Mitarbeitern.                    Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind The-
                                                                                              mensteuerung, Medienentwicklung und
                                                                                              Kommunikationsberatung.
Monika Santangelo de Souza                   Andreas Stuber                                Dr. Guido Wolf
Thomas Cook, Head of Internal Commu-         Schweizerische Bundesbahnen SBB,              conex. Institut, Institutsleiter
nications Central and Continental Europe     Leiter Interne Kommunikation
                                                                                                              Dr. Guido Wolf arbeitet
                 Monika Santangelo de                             Andreas Stuber                              seit 1990 als Unterneh-
                 Souza verantwortet seit                          übernahm 2010 die                           mensberater, Trainer
                 Mai 2010 die Interne                             Leitung der Internen                        und Coach. Mit Grün-
                 Kommunikation bei der                            Kommunikation bei der                      dung von conex. Institut
                Thomas Cook AG. Zuvor                            SBB; zuvor war er drei                     für Consulting, Training,
               war sie Bereichsleiterin                         Jahre lang Kommunika-      Management Support (Bonn) im Jahr 1998
Interne Kommunikation bei der Arcandor       tionschef von SBB Infrastruktur. Stuber       begleitet Dr. Wolf große und mittelstän-
AG (vormals KarstadtQuelle AG). Die stu-     hat Geographie und Volkswirtschaft            dische Unternehmen bzw. Konzerne
dierte Geisteswissenschaftlerin begann       studiert. Er war als Journalist und Redak-    verschiedener Produktions- wie Dienst-
ihre berufliche Laufbahn als Pressere-       tor tätig, bevor er in die Kommunikation      leistungsbranchen in ihren Veränderungs-
ferentin an einer Hochschule, arbeitete      wechselte. So war er u.a. Pressechef der      prozessen. Besondere Bedeutung kommt
einige Jahre als Pressesprecherin und Re-    staatlichen Schweizer Entwicklungsagen-       dabei der nachhaltigen Verankerung von
dakteurin bei der Karstadt AG, bevor sie     tur DEZA – Direktion für Entwicklung          Strategien und Managementansätzen
die Leitung der Internen Kommunikation       und Zusammenarbeit – sowie Kommuni-           durch effiziente und effektive Interne
im KarstadtQuelle-Konzern übernahm.          kationschef des Bundesamts für Umwelt         Kommunikation zu.
                                             BAFU.
Xenia Sarigiannidis                                                                        Jeanette Wygoda
Vorwerk, Projektleiterin                     Dr. Gerhard Vilsmeier                         Gruner + Jahr, Leiterin
                                             DPRG, Vorstand Finanzen und                   Interne Kommunikation
                 Xenia Sarigiannidis ist     Interne Kommunikation, freier
                 seit 2003 in der inter-     Kommunikationsberater                                             Jeanette Wygoda ist seit
                 nationalen Holding der                                                                        2010 Leiterin Interne
                Vorwerk Gruppe beschäf-                          Dr. Gerhard Vilsmeier                         Kommunikation der
                tigt. Im Bereich Corpo-                          ist in der Deutschen                         Gruner + Jahr AG & Co
               rate Communications                               Public Relationsge-                          KG in Hamburg. Zuvor
war sie unter anderem als Redakteurin                           sellschaft (DPRG)                           war sie hier als stellver-
für diverse Print- und Online-Medien                            im Vorstand für die        tretende Leiterin Interne Kommunikation
zuständig und betreute verschiedene                           Finanzen und die Interne     für die Projektleitung des Intranetlaunchs
Projekte. Momentan ist sie als Projektlei-   Kommunikation zuständig. Auf interna-         (2007) und die Einführung eines internati-
terin verantwortlich für den Relaunch des    tionaler Ebene gehört er dem Präsidium        onalen Intranets zuständig. Davor war sie
internationalen Mitarbeiterportals auf       der Federation of European Business           Redakteurin der Mitarbeiterzeitung. Von
Basis von SharePoint 2010.                   Communicators Association (FEIEA) an.         2001 bis 2003 leitete sie die Presse- und
                                             Der studierte Kommunikations- und Zei-        Öffentlichkeitsarbeit für handy.de, eine
Klemens Steiner                              tungswissenschaftler arbeitete ab 1987        ehemalige Bertelsmann-Tochter für Mobile
ERGO Versicherungsgruppe, Leiter             bei der Siemens AG u.a. als Referent für      Entertainment. Von 1998 bis 2001 war
Interne Unternehmenskommunikation            AV-Medien, dann als Chefredakteur der         sie PR-Beraterin bei Hoschke & Consorten
                                             Mitarbeiterzeitschrift SiemensWelt, spä-      PR-Agentur.
                 Klemens Steiner leitet      ter als Leiter der Internen Kommunikati-
                 seit 2007 die Interne       on und schließlich als Leiter Marketing &     Birgit Ziesche
                 Unternehmenskom-            Communications bei Siemens Real Estate.       Henkel, Leiterin globale
                munikation der ERGO          Seit Oktober 2009 leitet er sein eigenes      Interne Kommunikation
                Versicherungsgruppe AG.      Medienbüro für interne und externe Kom-
               Außerdem verantwortet er      munikation – i&e Communications.                                Birgit Ziesche leitet seit
das Thema Corporate Responsibility für                                                                       Februar 2011 die globale
die gesamte Unternehmensgruppe.              Andreas Voß                                                    Interne Kommunikati-
Klemens Steiner ist Diplom Volkswirt und     JP|KOM, Geschäftsführer                                        on bei Henkel. Neben
hat vor seiner Zeit bei ERGO als Senior                                                                     der Führungskräfte-/
Manager bei der Unternehmensberatung                           Andreas Voß ist                             Changekommunikation
A.T. Kearney sowie in unterschiedlichen                        Geschäftsführer der         gehören auch Intranetportal, Mitarbeiter-
Positionen der AMB Aachen und Münche-                         JP|KOM GmbH, wo er           zeitungen und Corporate T V zu ihrem
ner Beteiligungs-AG gearbeitet.                               seit 2006 tätig ist. Seine   Verantwortungsbereich. Nach VWL und
                                                             Karriere begann der stu-      Studium der Gesellschaft- und Wirt-
                                                            dierte Kommunikations-         schaftskommunikation, Erfahrungen in
                                             wissenschaftler 1999 als Bankkaufmann         Agenturen, im Bereich Marketing sowie
                                             bei der WestLB. Tätigkeitsschwerpunkte        Corporate Communications in verschiede-
                                             sind Veränderungs- und Führungskräfte-        nen Positionen war sie seit 2004 Leiterin
                                             kommunikation.                                Interne Kommunikation bei Volkswagen.
Workshops | 26. April 2013 | 9-17 Uhr | Düsseldorf | 450 Euro zzgl. MwSt.
W1: Den Change-Prozess                              W2: Interne Kommunikation im                       W3: Intranet und Social Media
erfolgreich treiben – Führungs- und                 Schleudergang – Management Sum-                    in der Internen Kommunikation
Veränderungskommunikation                           mary der wichtigsten Grundlagen

Es ist allgemein anerkannt, dass jede Weiter-       Gelungene Interne Kommunikation schafft einen      Im Fokus des Seminars stehen Chancen und He-
entwicklung der Organisation wie auch jeder         Mehrwert für Unternehmen und Organisati-           rausforderungen von Intranet und Social Media
Change-Prozess nur durch eine breit angelegte       onen – materiell und immateriell. Informierte      in der Internen Kommunikation. Dazu werden die
und für die Adressaten relevante Kommunikation      Mitarbeiter denken mit, arbeiten motivierter und   Grundlagen für eine erfolgreiche Intranet-Arbeit
gelingt. Paradoxerweise reduziert sich die Verän-   tragen das Markenversprechen des Unterneh-         mit dem Schwerpunkt „Social Media-Initiativen“
derungskommunikation jedoch allzu häufig auf        mens positiv nach außen. Reibungsverluste          dargestellt und anhand von Fallstudien bzw. Best
die Zentralkommunikation, also solche Kommuni-      und Krankenstand nehmen nachweislich ab. Es        Practices diskutiert. Abschließend werden konkre-
kationsmaßnahmen, die als „Kommunikation            spricht in Unternehmen und Organisationen also     te methodische Ansätze für die Einführung von
des Unternehmens“ bezeichnet werden können.         alles für eine starke Interne Kommunikation, die   Social Media-Angeboten im Intranet vorgestellt.
Erscheinungsformen wie die „Prozesskommu-           strategisch und mit System entwickelt werden
nikation“ und erst recht die informelle Kommu-      sollte. Für diese Aufgaben und Anforderungen       Zielgruppe: Mitarbeiter, Projektmanager,
nikation, welche für die Mitarbeiter den All­ ag
                                            t       braucht es professionelle IK-Manager. Um die       Redakteure oder Leiter der Internen
prägen, bleiben unterrepräsentiert: Die „Kom-       nötigen Rahmenbedingungen, Einblicke in die        Kommunikation, Intranet oder Online Medien.
munikation im Unternehmen“ harrt nach wie           Methodik und den wichtigen Praxisbezug geht es
vor ihrer professionellen Nutzung. Insbesondere     in diesem Seminar.                                 Inhalte: (Änderungen vorbehalten)
Führungskräfte bleiben auf sich selbst gestellt,                                                       > Alte und neue Wege für’s Informieren
obwohl tiefgreifende Veränderungsprozesse vor       Zielgruppe: Mitarbeiter, Kommunikationsmana-       	 & Kommunizieren
Ort vermittelt und verankert werden müssen.         ger und Führungskräfte aus Unternehmen, Ver-       •	 Beitrag des Intranets zur Erfüllung der
Mit fatalen Folgen für die Change-Prozesse, die     bänden und Organisationen, die sich im Bereich     	 Aufgaben der Internen Kommunikation
überwiegend an ihrer mangelhaften Implemen-         Interne Kommunikation professionalisieren und      •	 Zusammenspiel von Intranet, MAZ, 	        	
tierung in der Praxis scheitern. Ausgehend von      einen ersten Überblick gewinnen wollen; auch       	 Newsletter, Events
den und immer wieder Bezug nehmend auf die          für PR- und Kommunikationsfachleute aus dem        •	 Welchen neuen Erwartungen an die
Praxiserfahrungen und -anliegen der Teilnehmer      Agenturumfeld                                      	 Online-Kommunikation muss ein Intranet 		
setzt sich der Workshop mit den kommunikativen                                                         	begegnen?
Herausforderungen von Veränderungsprozessen         Inhalte: (Änderungen vorbehalten)                  •	 Enterprise 2.0: Chancen und Herausforde-
auseinander.                                        > Definition, Aufgaben & Mehrwert                  	 rungen von Zusammenarbeit, Dialog und
                                                    > Spielfeld, Spieler und Spielregeln der           	 Vernetzung über Online-Medien
Zielgruppe: Geschäftsführer und Vorstände,             Internen Kommunikation                          > Das Toolset
Führungskräfte, Kommunikationsmanager               •	 Spielfeld der Internen Kommunikation            •	 Vorstellung der verfügbaren Plattformen mit 	
                                                    •	 Spieler der Internen Kommunikation: 	      	    	 konkreten Einsatzbeispielen in der Internen 	
Inhalte: (Änderungen vorbehalten)                   	 Rolle, Schnittstellen & Abgrenzungen             	Kommunikation
• 	Change (Ausgangsbasis: Reflektion                •	 Spielregeln der Internen Kommunikation: 	 	     > Intranet-Strategie
	 Ihrer Praxiserfahrungen)                          	 Unternehmens- & Kommunikationskultur             •	 Die einzelnen Schritte auf dem Weg 	      	
• 	Veränderungskommunikation (mit                   >	Strategieentwicklung & Konzeptionsprozess        	 zur Enterprise 2.0
	 Praxisübung anhand von Fallstudienmaterial)       •	 Analyse: Aufgabenbestimmung,                    •	 Community-Building
• 	Lösungswerkzeug für ganzheitliches 	    	        	 Recherche, Statusanalyse                         •	 Verknüpfung von Social Media mit den
	Kommunikationsmanagement:                          •	 Planung: Ziele, Bezugsgruppen, Positionie-		    	 klassischen Medien und dem Intranet
	 „Business Discourse“ (mit Praxisübung)            	 rung, Themen & Botschaften, Instrumente          •	 Erfolgsmessung: Zielcontrolling
• 	Interventionsmethoden im Change 	       	        •	 Umsetzung                                       > Intranet-Management
	 Management: Großgruppenkonferenzen                •	 Mittel der Evaluation                           •	 Wie verändert sich die Arbeit der 	       	
• 	Neue Anforderungen an Kommunikations-            > Instrumente im Einsatz                           	 Internen Kommunikation?
	 und andere Manager                                •	 Instrumente im Überblick                        •	 Welche kulturellen Veränderungen 	        	
                                                    •	 Erfolgsfaktoren                                 	 kommen auf das Unternehmen zu?
Trainer: Dr. Guido Wolf                             •	 Der erfolgreiche Medienmix                      > Intranet-Projekte: Relaunch und
                                                                                                       	 Social Media-Einführung
                                                    Trainerin: Ulrike Führmann                         •	 Praktische Erfahrungen aus Social Media-
                                                                                                       	 Projekten in Intranets verschiedener
                                                                                                       	Unternehmen
                                                                                                       •	 Implementierung: technologische 	         	
                                                                                                       	Herausforderungen
                                                                                                       •	 Typische Fehler bei der Einführung 	      	
                                                                                                       	 von Enterprise 2.0-Anwendungen

Teilnehmerstimme:
                                                                                                       Trainer: Wendelin Auer
„Der Referent, Dr. Guido Wolf, versteht
es auf unterhaltsame Art einen Einblick
in die Führungs- und Veränderungskom-
munikation zu geben und Verständnis für             Teilnehmerstimme:
dieses Thema zu schaffen. Der Workshop              „Der Workshop liefert einen umfassenden
ist empfehlenswert.“                                Überblick zur Internen Kommunikation.
Gunter Epple, Robert Bosch GmbH                     Der T itel hält, was er verspricht.“
                                                    Rebekka Freienstein, EASA
                                                                                                       Teilnehmerstimme:
                                                                                                       „Der Workshop hat für mich sehr viel Neues
                                                                                                       im Zusammenspiel von klassischem Intranet
                                                                                                       mit Social Media gebracht.“
                                                                                                       Rudolf Lehner, ÖBB
Fax: +49 (0) 30 47 98 98 00                  Post: scm, Weichselstr. 6, 10247 Berlin

Anmeldung                                                                                                            Online: www.interne-kommunikation.net
                                                                                                                     www.scmonline.de


 Titel | Name | Vorname                                                 Ja, ich nehme an der Fachtagung                         Ja, ich nehme an folgendem
                                                                        „Interne Kommunikation“ am                              Workshop am 26. April 2013
 Firma | Institution
                                                                        24. und 25. April 2013 teil und                         ergänzend zur Tagung
                                                                        akzeptiere die Teilnahmebedin-                          (Kombipreis – KP) oder auch
                                                                        gungen sowie die AGB.                                   einzeln (Einzelpreis – EP) teil
 Funktion | Abteilung
                                                                                                                                und akzeptiere die Teilnahme-
                                                                        690,00 Euro für die Teilnahme an der                    bedingungen sowie die AGB.
 Straße | Postfach
                                                                        Fachtagung am 24. und 25. April 2013.

 PLZ | Ort                                                              621,00 Euro für BdP-, DJV-, FCP-,                       W1: Den Change-Prozess
                                                                        GPRA-, PRVA- und SPRG-Mitglieder so-                    erfolgreich treiben
 Telefon | Telefax
                                                                        wie für Abonnenten des prmagazins bei                   EP 450,00 Euro
                                                                        einer Teilnahme an der Fachtagung am
                                                                                                                                KP 410,00 Euro
                                                                        24. und 25. April 2013. Bitte Nachweis
 E-Mail
                                                                        faxen an +49 (0) 30 47 98 98 00.                        W2: Interne Kommunikation
                                                                                                                                im Schleudergang
                                                                        655,50 Euro für eine Early-Bird-Anmel-                  EP 450,00 Euro




                                                                                                                                                                        Bitte hier abtrennen!
Abweichende Rechnungsadresse                                            dung bis zum 15. März 2013 bei einer
                                                                                                                                KP 410,00 Euro
 Titel | Name | Vorname
                                                                        Teilnahme an der Fachtagung am 24.
                                                                        und 25. April 2013.                                     W3: Intranet und Social Media
                                                                                                                                in der Internen Kommunikation
 Firma | Institution
                                                                        552,00 Euro für Mitglieder der DPRG                     EP 450,00 Euro
                                                                        bei einer Teilnahme an der Fachtagung
                                                                                                                                KP 410,00 Euro
 Funktion | Abteilung                                                   am 24. und 25. April 2013.


 Straße | Postfach
                                                                       Bei Anmeldung von mehr als zwei Personen eines Unternehmens erhalten Sie einen Nach-
                                                                       lass von 10 Prozent auf Ihre Buchung. Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.
 PLZ | Ort
                                                                       Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von
                                                                       100,– Euro zzgl. MwSt. zu.

 Datum | Unterschrift

                                                                       Datenschutz-Hinweis: Sie können bei uns der Verwendung Ihrer Daten widersprechen,
                                                                       wenn Sie in Zukunft keine Prospekte mehr erhalten möchten. (§28 VI BDSG ).



Organisatorisches                                               Teilnahmebedingungen/AGB
                                                                Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fachta-           folgende Gebühren an:
                                                                gungen und Workshops veranstaltet von der             • 	Umbuchung bis zu 28 Kalendertagen vor 	 	
                                                                scm c/o prismus communications GmbH                   	 Veranstaltungsbeginn: keine Kosten
                                                                                                                      • 	Umbuchung bei weniger als 28 Kalender-	 	
                                                                1. Preisnachlässe                                     	 tagen vor Veranstaltungsbeginn: 200 Euro
                                                                Mitglieder von BdP, DJV, FCP, PRVA und SPRG
                                                                sowie Mitarbeiter von GPRA-Mitgliedsagentu-           Bei Nichtteilnahme wird die Teilnahmegebühr
                                                                ren erhalten einen Rabatt von 10 Prozent auf          in voller Höhe in Rechnung gestellt. Entschei-
                                                                die Teilnahmegebühr der Tagung. Mitglieder der        dend ist der Eingang der Stornierungserklärung
                                                                DPRG erhalten einen Rabatt von 20 Prozent auf         bei der scm in schriftlicher Form. Ein Ersatz-
24. April 2013                                                  die Teilnahmegebühr. Die persönliche Mitglied-        teilnehmer kann jederzeit kostenfrei benannt
JP|KOM GmbH, Schwanenhöfe, Galeriehaus,                         schaft des Teilnehmers muss zum Zeitpunkt der         werden.
Erkrather Straße 228b, 40233 Düsseldorf                         Buchung bestehen und schriftlich nachgewiesen
                                                                werden (andere Rabatte sind nicht aufrechen-          3. Absagen und Änderungen
25. und 26. April 2013                                          bar).                                                 Programmänderungen aus wichtigem Anlass
                                                                Bei Anmeldung bis zum 15. März 2013 erhalten          behält sich der Veranstalter vor. Insbesondere
Sheraton Düsseldorf Airport Hotel,                              alle übrigen Anmeldenden einen Frühbucher-            ist der Veranstalter berechtigt, in begründeten
Terminal Ring 4, 40474 Düsseldorf                               rabatt von fünf Prozent. Dies gilt nicht bei einer    Fällen die Veranstaltung von anderen, als den
                                                                kombinierten Buchung von Tagung und Work-             angegebenen Referenten durchführen zu lassen.
Den Tagungsteilnehmern und -teilnehmerinnen steht ein           shop, hier gilt der ausgeschriebene Kombina-          Bei zu geringer Teilnehmerzahl und aus anderen
begrenztes Zimmerkontingent im Tagungshotel zur Verfügung.      tionspreis.                                           dringenden Gründen, kann der Veranstalter die
Nähere Informationen zur Zimmerreservierung erhalten Sie bei    Bei gleichzeitiger Anmeldung von drei Teil-           Veranstaltung verschieben, absagen oder mit
Anmeldung in Ihrer Bestätigung. Bitte setzen Sie sich mit uns   nehmern des gleichen Unternehmens ge-                 anderen Veranstaltungen zusammenlegen. Dem
frühzeitig in Verbindung.                                       währen wir einen Gruppen-Rabatt von zehn              Teilnehmer steht in diesem Fall ein Rücktritts-
                                                                Prozent.                                              recht zu. Weitergehende Ansprüche, insbeson-
                                                                                                                      dere auf Aufwendungsersatz (Stornogebühren
                                                                2. Annullierung und Umbuchung                         für gebuchte Anreise, Übernachtung, Arbeits-
                                                                Bei Annullierung einer Veranstaltungsbuchung          ausfall oder andere Schäden), bestehen nicht.
                                                                fallen folgende Gebühren an:
                                                                • 	Annullierung bis zu 28 Kalendertage vor 	 	        4. Bild- und Filmmaterial
                        Tagungskoordinatorin:                   	 Veranstaltungsbeginn: keine Kosten                  Der Teilnehmer ist einverstanden, dass die scm
                                                                • 	Annullierung bis zu 14 Kalendertage 	     	        grundsätzlich berechtigt ist, von Veranstaltun-
                        Theresa Schulz                          	 vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozent der 		         gen Foto- und Filmmaterial zu fertigen und mit
                        Tel.: +49 (0) 30 479 89 789             	 gesamten Teilnahmegebühr                            der eventuellen Abbildung seiner Person, um
                                                                • 	Annullierung weniger als 14 Kalender-	    	        dieses als Referenzmaterial zu veröffentlichen.
                        Fax: +49 (0) 30 479 89 800              	 tage vor Veranstaltungsbeginn: gesamte 		
                        Mail: theresa.schulz@scmonline.de       	Teilnahmegebühr                                      5. Gerichtsstand
                                                                Bei Umbuchung einer Veranstaltung fallen              Gerichtsstand ist Berlin.
Schauen Sie sich hier unser Video zur vergangenen
Tagung Interne Kommunikation an.




                                                                                                       Gestaltung der Broschüre: Marcus Strenk, Berlin, Telefon 01723261030
Mehrmals im Jahr führen wir Tagungen zu aktuellen Themen der PR- und Kommunikationsbranche
durch. Wir laden Fach- und Führungskräfte dazu ein, sich abseits vom Tagesgeschäft mit einzelnen
Fragestellungen zu beschäftigen, ihre eigene Arbeit zu reflektieren und Anregungen für die Praxis
mitzunehmen. Das vermittelte Wissen erleichtert die eigene Arbeit, wappnet für Herausforderun-
gen und zeigt Chancen auf. Gemeinsam mit unseren Partnern fördern wir den Austausch über
Kommunikation und tragen somit zur weiteren Professionalisierung der Branche bei. Im Zentrum
der Tagungen steht der Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr
Wissen, geben es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen der Disziplin.



                                                                                                     Gestaltung: Marcus Strenk | designothek.com


Veranstalter:




scm, Weichselstraße 6, 10247 Berlin
Tel.: +49 (0)30 47 98 97 89
Fax: +49 (0)30 47 98 98 00
www.interne-kommunikation.net
                                                                                                     2-2013




www.scmonline.de



Partner:

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!JP KOM GmbH
 
Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...
Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...
Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...Virtual Identity AG
 
Whitepaper Social Media Governance
Whitepaper Social Media GovernanceWhitepaper Social Media Governance
Whitepaper Social Media GovernanceVirtual Identity AG
 
Umsetzung und Implementierung von Social Media Strategien
Umsetzung und Implementierung von Social Media StrategienUmsetzung und Implementierung von Social Media Strategien
Umsetzung und Implementierung von Social Media StrategienVirtual Identity AG
 
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012 Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012 Fink & Fuchs AG
 
Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013DHBW Mannheim
 
Studie: Next Corporate Communication 12
Studie: Next Corporate Communication 12Studie: Next Corporate Communication 12
Studie: Next Corporate Communication 12Virtual Identity AG
 
Lernende Organisation und Change Management neu gedacht
Lernende Organisation und Change Management neu gedachtLernende Organisation und Change Management neu gedacht
Lernende Organisation und Change Management neu gedachtDHBW Mannheim
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo-Konferenz / Hochschule Aalen
 
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwindenSocial Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwindenJP KOM GmbH
 

Was ist angesagt? (20)

JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
 
Interim Management in der Unternehmenskommunikation
Interim Management in der UnternehmenskommunikationInterim Management in der Unternehmenskommunikation
Interim Management in der Unternehmenskommunikation
 
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
20100507 Konzern2 0 Artikel Ieb
 
Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...
Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...
Studie: Von Social Media zum Digital Footprint Management - Sind Unternehmen ...
 
Whitepaper Social Media Governance
Whitepaper Social Media GovernanceWhitepaper Social Media Governance
Whitepaper Social Media Governance
 
Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017
 
Umsetzung und Implementierung von Social Media Strategien
Umsetzung und Implementierung von Social Media StrategienUmsetzung und Implementierung von Social Media Strategien
Umsetzung und Implementierung von Social Media Strategien
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
 
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012 Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
 
Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013
 
Studie: Next Corporate Communication 12
Studie: Next Corporate Communication 12Studie: Next Corporate Communication 12
Studie: Next Corporate Communication 12
 
Lernende Organisation und Change Management neu gedacht
Lernende Organisation und Change Management neu gedachtLernende Organisation und Change Management neu gedacht
Lernende Organisation und Change Management neu gedacht
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
 
Business Startup
Business StartupBusiness Startup
Business Startup
 
scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011
 
Kooperation im Kommunikationsmanagement
Kooperation im KommunikationsmanagementKooperation im Kommunikationsmanagement
Kooperation im Kommunikationsmanagement
 
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwindenSocial Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
 
Basis einer neuen Kommunikationskultur
Basis einer neuen KommunikationskulturBasis einer neuen Kommunikationskultur
Basis einer neuen Kommunikationskultur
 
Die lernende Organisation
Die lernende OrganisationDie lernende Organisation
Die lernende Organisation
 
scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012
 

Andere mochten auch

Andere mochten auch (20)

Julian
JulianJulian
Julian
 
Presentación1 imitación
Presentación1 imitaciónPresentación1 imitación
Presentación1 imitación
 
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
Carrotmob Workshop beim KarmaKonsum Greencamp 2009
 
como entrar a access 2010
como entrar a access 2010como entrar a access 2010
como entrar a access 2010
 
Como mejorarcomppymes
Como mejorarcomppymesComo mejorarcomppymes
Como mejorarcomppymes
 
Base de datos guia 3
Base de datos guia 3Base de datos guia 3
Base de datos guia 3
 
Asambleas extraordinarias
Asambleas extraordinariasAsambleas extraordinarias
Asambleas extraordinarias
 
Manual del usuario mindstormds
Manual del usuario mindstormdsManual del usuario mindstormds
Manual del usuario mindstormds
 
Colegio nicolas esguerra
Colegio nicolas esguerraColegio nicolas esguerra
Colegio nicolas esguerra
 
Roberto enrique rincón fotos-nocturnas
Roberto enrique rincón   fotos-nocturnasRoberto enrique rincón   fotos-nocturnas
Roberto enrique rincón fotos-nocturnas
 
Pdtm
PdtmPdtm
Pdtm
 
juegos olimpicos
juegos olimpicosjuegos olimpicos
juegos olimpicos
 
DIDACTICA
DIDACTICADIDACTICA
DIDACTICA
 
Slae
SlaeSlae
Slae
 
Manual de robótica (parte 3)
Manual de robótica (parte 3)Manual de robótica (parte 3)
Manual de robótica (parte 3)
 
18, formulacion de proyectos sociales modulo iii
18, formulacion de proyectos sociales modulo iii18, formulacion de proyectos sociales modulo iii
18, formulacion de proyectos sociales modulo iii
 
Fomularios
FomulariosFomularios
Fomularios
 
Nanotecnologia 8ºb
Nanotecnologia 8ºbNanotecnologia 8ºb
Nanotecnologia 8ºb
 
Manual de robótica (parte 2)
Manual de robótica (parte 2)Manual de robótica (parte 2)
Manual de robótica (parte 2)
 
Informe 2012 FRPH
Informe 2012 FRPHInforme 2012 FRPH
Informe 2012 FRPH
 

Ähnlich wie Tagungsbroschüre Interne Kommunikation

Social Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchSocial Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchMichael Hafner
 
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP KOM GmbH
 
JP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwinden
JP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwindenJP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwinden
JP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwindenJP KOM GmbH
 
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTEFokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTEUlrich Hinsen
 
Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Social Hub Zürich
 

Ähnlich wie Tagungsbroschüre Interne Kommunikation (20)

Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation Mai 2014
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne KommunikationTagungsbroschüre Interne Kommunikation
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation
 
Broschüre Tagung Interne Kommunikation
Broschüre Tagung Interne KommunikationBroschüre Tagung Interne Kommunikation
Broschüre Tagung Interne Kommunikation
 
Social Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchSocial Intranet Handbuch
Social Intranet Handbuch
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 11/2015
 
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im WandelJP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
JP│KOM: Interne Kommunikation im Wandel
 
scm-Gesamtprogramm 2011/2012
scm-Gesamtprogramm 2011/2012scm-Gesamtprogramm 2011/2012
scm-Gesamtprogramm 2011/2012
 
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
Intensivkurs Interne Kommunikation 2016
 
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
Broschüre zur K2-Tagung Interne Kommunikation am 23. und 24. November 2011
 
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
 
JP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwinden
JP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwindenJP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwinden
JP│KOM: Führungskräftekommunikation - Die Skepsis der Leitwölfe überwinden
 
Newsletter IK im Fokus 03/12
Newsletter IK im Fokus 03/12Newsletter IK im Fokus 03/12
Newsletter IK im Fokus 03/12
 
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTEFokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
Fokus Interne Kommunikation | INSTRUMENTE
 
Fokus ik instrumente
Fokus ik instrumenteFokus ik instrumente
Fokus ik instrumente
 
SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015
 
Ik im Fokus 04.2013
Ik im Fokus 04.2013Ik im Fokus 04.2013
Ik im Fokus 04.2013
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
 
Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013Refererat social collaboration 04042013
Refererat social collaboration 04042013
 
SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016SCM Gesamtprogramm 2016
SCM Gesamtprogramm 2016
 
Zur Infrastruktur glaubwürdiger PR
Zur Infrastruktur glaubwürdiger PR Zur Infrastruktur glaubwürdiger PR
Zur Infrastruktur glaubwürdiger PR
 

Mehr von SCM – School for Communication and Management

Mehr von SCM – School for Communication and Management (20)

SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017SCM Gesamtprogramm 2016/2017
SCM Gesamtprogramm 2016/2017
 
SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016SCM-Newsletter 2-2016
SCM-Newsletter 2-2016
 
Praxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content MarketingPraxistage Strategisches Content Marketing
Praxistage Strategisches Content Marketing
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
 
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
Praxistage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 04-16
 
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016
Tagungsbroschüre Interne Kommunikation 4-2016
 
TOURImag 1-2016: Influencer Relations
TOURImag 1-2016: Influencer RelationsTOURImag 1-2016: Influencer Relations
TOURImag 1-2016: Influencer Relations
 
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
Broschüre Praxistage Onlinekommunikation 4/16
 
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
Intensivkurs Tourismuskommunikation und -marketing 2016
 
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
 
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – LeseprobeBeyond Ausgabe #5 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #5 – Leseprobe
 
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
Studie "Intranet – Marktübersicht und Trends 2015"
 
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
Tagungsbroschüre Krisenkommunikation 2015
 
Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015Fokus IK 3/2015
Fokus IK 3/2015
 
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016SCM-Gesamtprogram 2015-2016
SCM-Gesamtprogram 2015-2016
 
Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015Fokus IK 2/2015
Fokus IK 2/2015
 
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen ArbeitsweltSCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
SCM-Leseprobe Willkommen in der neuen Arbeitswelt
 
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – LeseprobeBeyond Ausgabe #4 – Leseprobe
Beyond Ausgabe #4 – Leseprobe
 
IK im Fokus 01/15
IK im Fokus 01/15IK im Fokus 01/15
IK im Fokus 01/15
 
SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015SCM-Newsletter 1/2015
SCM-Newsletter 1/2015
 

Tagungsbroschüre Interne Kommunikation

  • 1. Sean MacNiven, SAP, auf der Tagung Interne Kommunikation im Mai 2012 Dr. Antje Lüssenhop, Deutsche Bahn, bei der Auftaktveranstaltung im November 2012 11. Tagung Interne Kommunikation Interne Kommunikation in Bewegung Dialoge erfolgreich managen 24. und 25. April 2013 in Düsseldorf Workshops am 26. April 2013
  • 2. Get-Together Keynotespeaker Michael Schade, Bayer, bei der im November 2012 Tagung Interne Kommunikation im Mai 2011 11. Tagung Interne Kommunikation Interne Kommunikation in Bewegung | Dialoge erfolgreich managen Die Interne Kommunikation befindet sich in einem permanen- reiches internes Kommunikationsmanagement zu beantwor- ten Umbruch. So besteht an ihrer strategischen Bedeutung im ten: Wie kann die Interne Kommunikation einen wirksamen Unternehmen heute zwar kein Zweifel mehr, doch ist die Fra- Zugang zu den Stakeholdern herstellen und Unternehmenszie- ge wieder offener geworden: Wer treibt die Themen der IK? le erreichen? Wie kann sich die Interne Kommunikation im Corporate Communications, Human Resources oder gar die Unternehmen organisatorisch aufstellen? Wie müssen sich In- Strategieabteilungen im Unternehmen? Zudem bringen Social terne Kommunikatoren gegenüber Führungsebene und Mitar- Media weitere Brisanz in die Diskussion. beitern positionieren, um deren Anforderungen an die Interne Kommunikation gerecht zu werden? Welche Medien sind für Neue Dialogformen werden in den internen Medien- und Maß- welche Themen, Botschaften und Zielgruppen geeignet und nahmenmix integriert, häufige Veränderungsprozesse erfor- wie sieht ein erfolgreicher Medienmix aus? Dazu stellt sich die dern eine kommunikative Begleitung im Unternehmen und die Frage, welche Freiheiten bekommen die Mitarbeiter für die Erwartungen der Führungs- sowie Mitarbeiterebene an eine Kommunikation in offenen Strukturen, wie Blog oder Twitter? professionelle Interne Kommunikation steigen. Anstatt nur Botschaften von der Führungs- auf die Arbeitsebene zu tra- Die Auftaktveranstaltung am Vorabend sowie Impulsvorträge gen, müssen interne Kommunikatoren zu strategischen Kom- am Vormittag widmen sich der strategischen und organisati- munikationsmanagern werden und unterschiedliche Rollen onalen Verortung Interner Kommunikation. Das interaktive als Berater, Coach, Moderator und Medienmacher ausfüllen. Großgruppenformat „Speed-Café“ setzt einen thematischen Diese neue Komplexität erfordert klare Strategien und organi- Bezug zum Vorabend und Vormittag und vertieft aktuelle Fra- sationale Verortung. Um diesen Ansprüchen gerecht zu wer- gestellungen zu erfolgreichem Kommunikationsmanagement. den, bedarf die Interne Kommunikation einer Professionalisie- rung und Neuorientierung des eigenen Selbstverständnisses. In Round-Table-Sessions und Panels am Nachmittag legt die Ta- gung den Schwerpunkt auf drei weitere zentrale Themen: den Die Tagung „Interne Kommunikation in Bewegung – Dialoge Umgang Interner Kommunikatoren mit Social Media und Soci- erfolgreich managen“ thematisiert den Wandel Interner Kom- al Intranet, mit Führung und Veränderung sowie mit internen munikation und versucht, neue relevante Fragen für ein erfolg- Kommunikationsinstrumenten. Topic 1: Social Media erfolgreich Topic 2: Führung und Veränderung Topic 3: Interne Medien zielgerichtet einbinden erfolgreich (vor)leben entwickeln und einsetzen Die Interne Kommunikation sieht sich Die Interne Kommunikation bedeutet Der Internen Kommunikation stehen mit einer wesentlichen Veränderung nicht mehr nur eine Vermittlung von immer mehr Instrumente zur Auswahl, im medialen Bereich konfrontiert: Werten und Botschaften an die Mitar- um Mitarbeiter zu informieren und Infolge der Digitalisierung wandelt sich beiter. Interne Kommunikatoren sind einzubinden. Aber eine steigende Quan- das Angebot und die Verknüpfung von zunehmend gefordert, Führungskräfte tität einsetzbarer Instrumente führt vertrauten und neuen Medien. Immer und Unternehmensleitung als interne nicht selbstverständlich zu verbesserter wieder wird im Zusammenhang mit dem Botschafter in ihren Kommunikations- Qualität Interner Kommunikation. Einsatz von Social Media eine gesteiger- aufgaben zu unterstützen und dabei als Experten berichten über veränderte te Unternehmensattraktivität betont. strategische Berater zu agieren – gerade Medienportfolios und den erfolgreichen In Hinblick auf Unternehmenskultur in Change-Prozessen und Krisen. Dazu Instrumenteneinsatz für die Interne und Management Support sind interne müssen vor allem Transparenz, Ver- Kommunikation und geben neue Impul- Kommunikatoren mit entscheidenden trauen und Glaubwürdigkeit hergestellt se für einen optimalen Medien-Mix im Fragen konfrontiert: Wie sinnvoll ist werden. Unternehmen. der interne Einsatz von Social Media Kommunikationsexperten erläutern, Unsere Tagungsreferenten ermöglichen Ihnen durch tatsächlich? Welche Tools passen zum wie mittels Interner Kommunikaton ihre Praxisberichte spannende Einblicke und Impul- Unternehmen? Und wie können Füh- Führungshandeln generiert und Füh- se, die Sie für Ihre eigenen Projekte nutzen können. rung und Mitarbeiter von Einsatz und rung vorgelebt, wie Mitarbeiter-Com- Profitieren Sie vom Know-How Ihrer teilnehmenden Nutzung überzeugt werden? Experten mitment gestärkt und wie Verände- Kollegen, diskutieren Sie gemeinsam die Herausfor- liefern wertvolle Erfahrungen mit dem rungsprozesse erfolgreich durchgeführt derung Ihrer Profession und beschreiten Sie neue Einsatz von Social Intranet. werden können. Lösungswege.
  • 3. twitter.com/ikimfokus Teilnehmerstimmen zur Tagung Interne Kommunikation Gründe, diese Veranstaltung zu besuchen: Die Tagung hat mir wichtige Impulse für meine Arbeit gegeben. • Die eigene Arbeit reflektieren und Inspiriert bin ich vor allem von den vielen anderen Teilnehmern, neue Ideen sammeln die alle mit ähnlichen Themen „kämpfen“ müssen. Danke an die • Aus der Praxis guter interner Organisation für diese gelungene Veranstaltung. Für mich ist die Mauerblümchenfrage nun geklärt. Ich denke, die Interne Kommu- Kommunikationsmanager lernen nikation ist die Sonnenblume.
 • Der Ausbau Ihres Kommunikationsnetzwerkes Katja Lutherdt, GFAW mbH 
 • Gelerntes anwenden: direkte Vertiefung Tagung Interne Kommunikation, 2. Halbjahr 2012 im Rahmen eines der drei angebotenen Workshops am Folgetag. Wen Sie auf dieser Tagung treffen: Leitende Mitarbeiter/-innen aus den Abteilungen Interne Kommunikation, Unternehmens- Interne Kommunikation zwischen Empirie und Experiment - ein vielstimmiger Werkstattbericht; das Selbstverständnis als strate- kommunikation, Human Resources, Vorstands- gischer Berater ist längst Fakt, bis Interne Kommunikation jedoch kommunikation, Veränderungskommunikation, auch flächendeckend in dieser Rolle wahrgenommen wird, wird Führungskommunikation, Unternehmensstrategie, es noch dauern. Das sollte anspornen und nicht abschrecken!
 Corporate Identity und Public Relations sowie Daniela Kielmann, Kielmann – Kommunikation mit Strategie, Tagung Interne Kommunikation, 2. Halbjahr 2012 Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsleitung und PR-Fachleute aus Agenturen, die im Auftrag eines Kunden agieren. Die Tagung geht folgenden Fragen nach: Das „Allheilmittel“ gibt es nicht, nicht den einen Weg. Wie ändert sich die Rolle der Internen Umso wichtiger zu hören, wie andere die Chancen und Herausforderungen sehen. Kommunikation? Wie lassen sich Social Media Bettina Huth, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH in die Interne Kommunikation integrieren? Tagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2012 Welcher Medieneinsatz eignet sich für welche Situation? Wie kann die Interne Kommunikation mit anderen Disziplinen zusammenarbeiten? Welche Schritte sind in Veränderungsprozessen ratsam? Wie lässt sich das Informationsbedürfnis Interne Kommunikation gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die Tagung ermöglichte einen Informationsaustausch auf der Mitarbeiter befriedigen? Wie kann die Interne hohem Niveau. Dabei wurden Impulse gesetzt, die man im Kommunikation zum Aufbau einer starken eigenen Unternehmen implementieren könnte. Arbeitgebermarke beitragen? Petra Lamertz, Federal-Mogul Wiesbaden GmbH Tagung Interne Kommunikation, 1. Halbjahr 2012
  • 4. Programm Mittwoch | 24. April 2013 17.30 Begrüßung zur Auftaktveranstaltung 17.40 Veränderung (in) der Internen Kommunikation: Soziale Medien. Komplexe T hemen. Neue Antworten. Referenten und Diskussionsteilnehmer sind u. a. Guido Heitmann, Abteilungsleiter und Chef vom Dienst Unter- nehmenskommunikation & Politik der E-Plus Gruppe und Julia Jonas, Senior Manager Unternehmenskommuni- kation & Politik der E-Plus Gruppe sowie Jörg Pfannenberg, Geschäftsführender Gesellschafter, JP|KOM, und Andreas Voß, Geschäftsführer von JP|KOM. Mit den sozialen Medien hat ein neues Zeitalter begonnen. Die Grenzen zwischen interner und externer Unter- nehmenskommunikation brechen auf. Das alte Silo-Denken in den Unternehmen steht vor dem Aus. Veränderun- gen werden zum Normalfall – und scheitern doch regelmäßig. Die Anforderungen an die Kommunikatoren als Vermittler steigen. Wie muss sich die Interne Kommunikation neu erfinden? Welche Rolle müssen die Kommuni- katoren gerade in Veränderungsprozessen spielen? Die scm und JP|KOM laden zu einem kontroversen Abend ein – mit konkreten Thesen und guten Gesprächen. 19.30 Get-Together Donnerstag | 25. April 2013 9.00 Begrüßung 9.10 Keynote: Strategiekommunikation weltweit – neue Anforderungen an die Interne Kommunikation Birgit Ziesche, Leiterin globale Interne Kommunikation, Henkel Interne Kommunikation ist heute viel mehr als ein Berichterstatter über das Unternehmensgeschehen. Es geht um Kernbotschaften, Beratung in Change-Prozessen und strategische Kommunikationsplanung. Über Zielgruppen und deren spezifische Anforderungen und Erwartungen, zielgerichtete Kommunikation und einen ausgewogenen Medienmix am Beispiel Henkel spricht Birgit Ziesche, Leiterin Interne Kommunikation. 10.00 Interne Kommunikation SBB: Auf ausgezeichneter konzeptioneller Basis in die Zukunft Andreas Stuber, Leiter Interne Kommunikation, Schweizerische Bundesbahnen SBB Die SBB haben in der Konzeption ihrer Internen Kommunikation einen integrierten Weg beschritten. Am Anfang stand eine Analyse der Bedürfnisse der Mitarbeitenden und des Managements. Daraus wurden Ziele und Maß- nahmen systematisch abgeleitet. So ist 2012 die Mitarbeitendenzeitschrift durch ein neues Magazin ersetzt worden, 2013 folgt das neue Intranet und für 2014 plant die SBB einen großen Schritt in der elektronischen Kommunikation mit allen 28.000 Mitarbeitenden. 10.45 Kaffeepause 11.15 Interne Kommunikation in resilienten Organisationen: Potenzial für das General Management
 Prof. Dr. Ulrike Buchholz, Public Relations und Kommunikationsmanagement, Hochschule Hannover Unternehmen, die in turbulenten Zeiten bestehen können wollen, müssen ihre Organisation jenseits vom gängigen Krisenmanagement dauerhaft robust und widerstandsfähig machen und erhalten. Eine solche Resilienz bringt eine besondere Herausforderung für die Interne Kommunikation mit sich, mit deren Hilfe ein entsprechen- des Führungshandeln generiert werden kann. 12.00 Impulsvortrag zum Speed-Café Ingo Charles Koch, Geschäftsführer, dvhaus communications 12.15 Speed-Café Dr. Guido Wolf, Institutsleiter, conex. Institut Beim Speed-Café, einer interaktiven Großgruppenkonferenz, steht der Austausch mit Kollegen zu aktuellen Fragestellungen, die bei der Auftaktveranstaltung und am Vormittag bereits andiskutiert wurden, und das gemeinsame Erarbeiten von unmittelbaren Ergebnissen im Mittelpunkt. 13.15 Mittagspause
  • 5. Düsseldorf | 24./25. April 2013 | 690 Euro zzgl. MwSt. 14.15 Round-Table-Sessions Unterschätzter Gegenwind von Interne Kommunikation Torjäger auf der Ersatzbank: Warum innen – Ohne internes Kommunika- ist auch Führungsaufgabe Interne Kommunikation häufig im tionsmanagement kein Markterfolg Abseits steht – und wie sie sich Santo Pane, Mitglied der Geschäftsführung, erfolgreich ins Spiel bringt. Susanne Marell, Geschäftsführerin, ergo Kommunikation Edelman Deutschland Ingo Charles Koch, Geschäftsführer, Auch wenn Unternehmen den Wert der Inter- dvhaus communications Im Wettbewerb um Marktanteile wird nen Kommunikation als Wettbewerbsfaktor Loyalität und Mitarbeiterzufriedenheit für erkannt haben, tun sich gerade Führungskräf- Die Interne Kommunikation gerät zuneh- Unternehmen zu einem entscheidenden te mit dieser Disziplin immer noch schwer. mend unter Druck, ihren konkreten Beitrag Faktor. Jedoch sinkt beides in zahlreichen Unternehmen können ihre Innovationsfähig- zum Unternehmenserfolg nachzuweisen Unternehmen seit Jahren beständig. Anhand keit und Kundenorientierung nur behalten, – mit Konsequenzen für Ressourcen und von Fallbeispielen und in der Diskussion er- wenn auch die Führungskräfte den Dialog mit Budgets. Neue Strategien und Kennzahlen läutert Susanne Marell, welche Stellschrau- ihren Mitarbeiter ernst nehmen, entsprechen- erschließen überraschend einfache Lösun- ben für das erfolgreiche Kommunikations- de Fähigkeiten erlernen und dadurch den gen, wie sich Wirksamkeit und Effizienz management nach innen notwendig sind. Mitarbeitern Möglichkeiten zum Austausch der Internen Kommunikation steigern und mit dem eigenen Unternehmen geben. überzeugend darstellen lassen. 15.15 Round-Table-Sessions – 2. Durchlauf 16.15 Kaffeepause Topic 1 Topic 2 Topic 3 Social Media erfolgreich Führung und Veränderung Instrumente und interne Medien einbinden erfolgreich (vor)leben zielgerichtet entwickeln & einsetzen 16.45 Vom Rechercheauftrag zur Wie Führungskräftetagung und Von der Zeitung zum Magazin Selbstversorgung Balanced Scorecard zusammenpassen – das Konzept der Führungsdialoge Monika Santangelo de Souza, Michaela Fahlbusch, Senior Expertin bei Munich Re Teamleitung Interne Kommunikation, Interne Kommunikation, HSH Nordbank T homas Cook Dr. Heike Heidenreich, Leiterin Employee Immer mehr firmeninterne Informations- and Leadership Communications, Online-Medien verändern die klassischen vermittlungsstellen werden aufgelöst, die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Printmedien in der Internen Kommunikation Fachabteilungen recherchieren selber – vom Redaktionskonzept, über das Format Marktdaten, führen Konkurrenzanalysen Wie kann der Strategie-Dialog zwischen bis hin zur Frequenz. Denn sowohl der durch. Dabei entstehen oft unstrukturierte Vorstand und Management gefördert Stellenwert als auch die Aufgabe der Print- Datensammlungen. Welche Möglichkeiten werden, und zwar so, dass er wirksam ist? medien haben sich grundlegend verändert. bieten ein Mitarbeiterportal und Social Wie kommen die Botschaften daraus zu Das Mitarbeitermagazin „Connect“ hat nach Media, um diese Probleme zu lösen? Wo den Mitarbeitern, und zwar weltweit? Die dem Launch des Intranets eine neue Rich- sind deren Grenzen? Antworten, die Munich Re darauf gefunden tung eingeschlagen – mit Erfolg. hat, gibt das Konzept Führungsdialoge, das hier vorgestellt wird. 17.30 Step by Step – Vorwerk auf dem Weg Aufbruchstimmung – ERGO auf dem Kill your Ideals! zum Social Intranet Weg zu einer neuen Versicherung Jeanette Wygoda, Leiterin Interne Xenia Sarigiannidis, Klemens Steiner, Leiter Interne Kommunikation, Gruner + Jahr Projektleiterin, Vorwerk Unternehmenskommunikation, ERGO Versicherungsgruppe Ohne Mitarbeiterzeitschrift geht in der Internen • Social Intranet ja – aber was passt Kommunikation nichts, und Social Media ist zu Vorwerk? • Das Ziel – ERGO und sein Leitbild heute ein „Must-have“. Stimmt das wirklich? Wie es auch anders geht, zeigt das Beispiel von • InSite 2.0: Relaunch des Mitarbeiter- • Anspruch und Wirklichkeit – Gruner + Jahr. Bei dem führenden europäischen portals mit SharePoint 2010 und Kommunikation im Spannungsfeld Verlagshaus wird seit 2010 intern papierlos kom- NewsGator Social Sites • Umgang mit Rückschlägen – Rolle der muniziert und das (fast) ohne Social Media. Wie (Internen) Kommunikation das zusammenpasst und welche Erfolgsfaktoren • Lessons Learned dabei wichtig sind, stellt Jeanette Wygoda vor. • Proof Points – Erfolge zelebrieren 18.15 Ende der Veranstaltung
  • 6. Prof. Dr. Ulrike Buchholz Guido Heitmann Susanne Marell Hochschule Hannover, Public Relations E-Plus Gruppe, Abteilungsleiter und Edelman Deutschland, Geschäftsführerin und Kommunikationsmanagement Chef vom Dienst Unternehmens- kommunikation & Politik Susanne Marell ist Prof. Dr. Ulrike Buchholz seit September 2012 lehrt an der Hochschu- Guido Heitmann ist seit Geschäftsführerin le Hannover das Fach 1996 im PR-Umfeld von Edelman Deutsch- Unternehmenskommuni- aktiv. Nach einem land und Mitglied des kation. Zuvor war sie viele PR-Volontariat und Europäischen Executive Jahre verantwortlich für die langjähriger Verantwor- Teams. Die Diplom-Ökonomin begann Öffentlichkeitsarbeit und vor allem für tung für eine Mitarbei- ihre Karriere bei Kothes & Klewes (heute die Interne Kommunikation in verschie- terzeitung ist der Betriebswirt seit 2001 Ketchum Pleon). Nach Stationen in leiten- denen Wirtschaftsunternehmen wie etwa in der Unternehmenskommunikation der den Positionen bei Schering, Hoechst/ Infineon Technologies oder Siemens. Ihr E-Plus Gruppe tätig. Dort verantwortet er AgrEvo und Aventis CropScience über- Studium der Linguistik, Germanistik und seit einigen Jahren mit seinem Team die nahm sie ab 2000 als Vice President Indogermanischen Sprachwissenschaft Interne Kommunikation sowie die exter- Corporate Communications die weltweite verbrachte sie an der Universität Münster. ne Corporate-PR des Mobilfunkanbieters. Leitung der Unternehmenskommunika- tion des Chemieunternehmens Cognis. Michaela Fahlbusch Julia Jonas Nach der Akquisition von Cognis durch HSH Nordbank, Senior Expertin E-Plus Gruppe, Senior Manager BASF 2010 verantwortete Marell als Vice Interne Kommunikation Unternehmenskommunikation & Politik President Corporate Brand Management dort die weltweite Markenführung. Michaela Fahlbusch stu- Julia Jonas ist seit 1995 dierte an der Hochschule in verschiedenen Un- Santo Pane für Medien in Stuttgart. ternehmen im Bereich ergo Kommunikation, Von 1995 bis 2000 war Corporate Relations Mitglied der Geschäftsführung
 sie am Max-Planck-Institut tätig. Seit 2001 mit für öffentliches Recht und dem Fokus auf Interner Santo Pane verantwor- Völkerrecht in Heidelberg verantwortlich Kommunikation. Bei der E-Plus Gruppe tet als Geschäftsführer für das Intranet sowie das „Virtuelle Ins- entwickelt sie neben dem allgemeinen bei ergo Kommunika- titut”, den Internetauftritt des Instituts. internen Redaktionsalltag Konzepte zur tion die Branchen Ban- 2000 wechselte sie zur Hamburgischen Vermittlung von strategischen Themen. ken, Versicherungen, Landesbank, wo sie das Intranet ausbaute In dieser Funktion begleitet sie auch Logistik, Transport, Ener- und 2003 – im Zuge der Fusion mit der Veränderungsprozesse mit der entspre- gietechnik und Medizintechnik. Darüber Landesbank Schleswig-Holstein zur HSH chenden Change-Kommunikation für hinaus liegt ein weiterer Schwerpunkt Nordbank – ein neues Intranet konzipier- Führungskräfte und Mitarbeiter. Julia seiner Beratungskompetenz in individu- te. 2009 entwickelte sie zusammen mit Jonas ist studierte Kommunikationswis- ellen Kommunikationslösungen für Pro- der IT-Abteilung das heutige Mitarbeiter- senschaftlerin und Kommunikationsbera- jekte der internen Kommunikation. Bis portal. terin (Institut Schultz von Thun). zu seinem Wechsel 2009 verantwortete der gelernte Bankkaufmann mit anschlie- Dr. Heike Heidenreich Ingo Charles Koch ßendem BWL-Studium bei der WestLB Münchener Rückversicherungs- dvhaus communications, Geschäftsführer als Leiter Marketing Capital Markets alle Gesellschaft, Leiterin Employee Marketing- und Kommunikationsaktivi- and Leadership Communications 1999 gründete Ingo täten für die Geschäftsfelder Investment Charles Koch mit vier Banking, Projektfinanzierung, Zertifikate Heike Heidenreich begann weiteren Kommunika- und Versicherungen. ihr Berufsleben in der tions- und IT-Experten Redaktion der Unterneh- die erste Full Service Jörg Pfannenberg menskommunikation der Agentur für Interne Kom- JP|KOM, Geschäftsführender Dresdner Bank. 2002 wech- munikation im deutschsprachigen Raum. Gesellschafter selte sie von dort zu Munich Nach seiner Ausbildung arbeitete er Re, wo sie sechs Jahre zunächst für den zunächst als Creative Director, dann als Jörg Pfannenberg ist Geschäftsbericht, dann für das interne Strategic Planner bei Grey International Geschäftsführender Ge- und externe Publishing verantwortlich bevor er sich als freier Berater auf Inter- sellschafter der JP|KOM war. Seit 2008 leitet sie die Abteilung ne Kommunikation spezialisierte. GmbH, die er 1994 als Employee and Leadership Communica- Der Schwerpunkt von dvhaus consulting JP:PR gegründet hatte. tions, die die weltweite Mitarbeiter- und liegt heute neben der Beratung auf der Zuvor war er unter ande- Führungskräftekommunikation sowohl Entwicklung und Umsetzung von Kampa- rem Mitglied der Geschäftsführung bei für den Rückversicherer als auch die gnen mit Impakt auf die Veränderungsbe- Kothes & Klewes (heute: Ketchum Pleon). Gruppe Munich Re umfasst. reitschaft von Mitarbeitern. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind The- mensteuerung, Medienentwicklung und Kommunikationsberatung.
  • 7. Monika Santangelo de Souza Andreas Stuber Dr. Guido Wolf Thomas Cook, Head of Internal Commu- Schweizerische Bundesbahnen SBB, conex. Institut, Institutsleiter nications Central and Continental Europe Leiter Interne Kommunikation Dr. Guido Wolf arbeitet Monika Santangelo de Andreas Stuber seit 1990 als Unterneh- Souza verantwortet seit übernahm 2010 die mensberater, Trainer Mai 2010 die Interne Leitung der Internen und Coach. Mit Grün- Kommunikation bei der Kommunikation bei der dung von conex. Institut Thomas Cook AG. Zuvor SBB; zuvor war er drei für Consulting, Training, war sie Bereichsleiterin Jahre lang Kommunika- Management Support (Bonn) im Jahr 1998 Interne Kommunikation bei der Arcandor tionschef von SBB Infrastruktur. Stuber begleitet Dr. Wolf große und mittelstän- AG (vormals KarstadtQuelle AG). Die stu- hat Geographie und Volkswirtschaft dische Unternehmen bzw. Konzerne dierte Geisteswissenschaftlerin begann studiert. Er war als Journalist und Redak- verschiedener Produktions- wie Dienst- ihre berufliche Laufbahn als Pressere- tor tätig, bevor er in die Kommunikation leistungsbranchen in ihren Veränderungs- ferentin an einer Hochschule, arbeitete wechselte. So war er u.a. Pressechef der prozessen. Besondere Bedeutung kommt einige Jahre als Pressesprecherin und Re- staatlichen Schweizer Entwicklungsagen- dabei der nachhaltigen Verankerung von dakteurin bei der Karstadt AG, bevor sie tur DEZA – Direktion für Entwicklung Strategien und Managementansätzen die Leitung der Internen Kommunikation und Zusammenarbeit – sowie Kommuni- durch effiziente und effektive Interne im KarstadtQuelle-Konzern übernahm. kationschef des Bundesamts für Umwelt Kommunikation zu. BAFU. Xenia Sarigiannidis Jeanette Wygoda Vorwerk, Projektleiterin Dr. Gerhard Vilsmeier Gruner + Jahr, Leiterin DPRG, Vorstand Finanzen und Interne Kommunikation Xenia Sarigiannidis ist Interne Kommunikation, freier seit 2003 in der inter- Kommunikationsberater Jeanette Wygoda ist seit nationalen Holding der 2010 Leiterin Interne Vorwerk Gruppe beschäf- Dr. Gerhard Vilsmeier Kommunikation der tigt. Im Bereich Corpo- ist in der Deutschen Gruner + Jahr AG & Co rate Communications Public Relationsge- KG in Hamburg. Zuvor war sie unter anderem als Redakteurin sellschaft (DPRG) war sie hier als stellver- für diverse Print- und Online-Medien im Vorstand für die tretende Leiterin Interne Kommunikation zuständig und betreute verschiedene Finanzen und die Interne für die Projektleitung des Intranetlaunchs Projekte. Momentan ist sie als Projektlei- Kommunikation zuständig. Auf interna- (2007) und die Einführung eines internati- terin verantwortlich für den Relaunch des tionaler Ebene gehört er dem Präsidium onalen Intranets zuständig. Davor war sie internationalen Mitarbeiterportals auf der Federation of European Business Redakteurin der Mitarbeiterzeitung. Von Basis von SharePoint 2010. Communicators Association (FEIEA) an. 2001 bis 2003 leitete sie die Presse- und Der studierte Kommunikations- und Zei- Öffentlichkeitsarbeit für handy.de, eine Klemens Steiner tungswissenschaftler arbeitete ab 1987 ehemalige Bertelsmann-Tochter für Mobile ERGO Versicherungsgruppe, Leiter bei der Siemens AG u.a. als Referent für Entertainment. Von 1998 bis 2001 war Interne Unternehmenskommunikation AV-Medien, dann als Chefredakteur der sie PR-Beraterin bei Hoschke & Consorten Mitarbeiterzeitschrift SiemensWelt, spä- PR-Agentur. Klemens Steiner leitet ter als Leiter der Internen Kommunikati- seit 2007 die Interne on und schließlich als Leiter Marketing & Birgit Ziesche Unternehmenskom- Communications bei Siemens Real Estate. Henkel, Leiterin globale munikation der ERGO Seit Oktober 2009 leitet er sein eigenes Interne Kommunikation Versicherungsgruppe AG. Medienbüro für interne und externe Kom- Außerdem verantwortet er munikation – i&e Communications. Birgit Ziesche leitet seit das Thema Corporate Responsibility für Februar 2011 die globale die gesamte Unternehmensgruppe. Andreas Voß Interne Kommunikati- Klemens Steiner ist Diplom Volkswirt und JP|KOM, Geschäftsführer on bei Henkel. Neben hat vor seiner Zeit bei ERGO als Senior der Führungskräfte-/ Manager bei der Unternehmensberatung Andreas Voß ist Changekommunikation A.T. Kearney sowie in unterschiedlichen Geschäftsführer der gehören auch Intranetportal, Mitarbeiter- Positionen der AMB Aachen und Münche- JP|KOM GmbH, wo er zeitungen und Corporate T V zu ihrem ner Beteiligungs-AG gearbeitet. seit 2006 tätig ist. Seine Verantwortungsbereich. Nach VWL und Karriere begann der stu- Studium der Gesellschaft- und Wirt- dierte Kommunikations- schaftskommunikation, Erfahrungen in wissenschaftler 1999 als Bankkaufmann Agenturen, im Bereich Marketing sowie bei der WestLB. Tätigkeitsschwerpunkte Corporate Communications in verschiede- sind Veränderungs- und Führungskräfte- nen Positionen war sie seit 2004 Leiterin kommunikation. Interne Kommunikation bei Volkswagen.
  • 8. Workshops | 26. April 2013 | 9-17 Uhr | Düsseldorf | 450 Euro zzgl. MwSt. W1: Den Change-Prozess W2: Interne Kommunikation im W3: Intranet und Social Media erfolgreich treiben – Führungs- und Schleudergang – Management Sum- in der Internen Kommunikation Veränderungskommunikation mary der wichtigsten Grundlagen Es ist allgemein anerkannt, dass jede Weiter- Gelungene Interne Kommunikation schafft einen Im Fokus des Seminars stehen Chancen und He- entwicklung der Organisation wie auch jeder Mehrwert für Unternehmen und Organisati- rausforderungen von Intranet und Social Media Change-Prozess nur durch eine breit angelegte onen – materiell und immateriell. Informierte in der Internen Kommunikation. Dazu werden die und für die Adressaten relevante Kommunikation Mitarbeiter denken mit, arbeiten motivierter und Grundlagen für eine erfolgreiche Intranet-Arbeit gelingt. Paradoxerweise reduziert sich die Verän- tragen das Markenversprechen des Unterneh- mit dem Schwerpunkt „Social Media-Initiativen“ derungskommunikation jedoch allzu häufig auf mens positiv nach außen. Reibungsverluste dargestellt und anhand von Fallstudien bzw. Best die Zentralkommunikation, also solche Kommuni- und Krankenstand nehmen nachweislich ab. Es Practices diskutiert. Abschließend werden konkre- kationsmaßnahmen, die als „Kommunikation spricht in Unternehmen und Organisationen also te methodische Ansätze für die Einführung von des Unternehmens“ bezeichnet werden können. alles für eine starke Interne Kommunikation, die Social Media-Angeboten im Intranet vorgestellt. Erscheinungsformen wie die „Prozesskommu- strategisch und mit System entwickelt werden nikation“ und erst recht die informelle Kommu- sollte. Für diese Aufgaben und Anforderungen Zielgruppe: Mitarbeiter, Projektmanager, nikation, welche für die Mitarbeiter den All­ ag t braucht es professionelle IK-Manager. Um die Redakteure oder Leiter der Internen prägen, bleiben unterrepräsentiert: Die „Kom- nötigen Rahmenbedingungen, Einblicke in die Kommunikation, Intranet oder Online Medien. munikation im Unternehmen“ harrt nach wie Methodik und den wichtigen Praxisbezug geht es vor ihrer professionellen Nutzung. Insbesondere in diesem Seminar. Inhalte: (Änderungen vorbehalten) Führungskräfte bleiben auf sich selbst gestellt, > Alte und neue Wege für’s Informieren obwohl tiefgreifende Veränderungsprozesse vor Zielgruppe: Mitarbeiter, Kommunikationsmana- & Kommunizieren Ort vermittelt und verankert werden müssen. ger und Führungskräfte aus Unternehmen, Ver- • Beitrag des Intranets zur Erfüllung der Mit fatalen Folgen für die Change-Prozesse, die bänden und Organisationen, die sich im Bereich Aufgaben der Internen Kommunikation überwiegend an ihrer mangelhaften Implemen- Interne Kommunikation professionalisieren und • Zusammenspiel von Intranet, MAZ, tierung in der Praxis scheitern. Ausgehend von einen ersten Überblick gewinnen wollen; auch Newsletter, Events den und immer wieder Bezug nehmend auf die für PR- und Kommunikationsfachleute aus dem • Welchen neuen Erwartungen an die Praxiserfahrungen und -anliegen der Teilnehmer Agenturumfeld Online-Kommunikation muss ein Intranet setzt sich der Workshop mit den kommunikativen begegnen? Herausforderungen von Veränderungsprozessen Inhalte: (Änderungen vorbehalten) • Enterprise 2.0: Chancen und Herausforde- auseinander. > Definition, Aufgaben & Mehrwert rungen von Zusammenarbeit, Dialog und > Spielfeld, Spieler und Spielregeln der Vernetzung über Online-Medien Zielgruppe: Geschäftsführer und Vorstände, Internen Kommunikation > Das Toolset Führungskräfte, Kommunikationsmanager • Spielfeld der Internen Kommunikation • Vorstellung der verfügbaren Plattformen mit • Spieler der Internen Kommunikation: konkreten Einsatzbeispielen in der Internen Inhalte: (Änderungen vorbehalten) Rolle, Schnittstellen & Abgrenzungen Kommunikation • Change (Ausgangsbasis: Reflektion • Spielregeln der Internen Kommunikation: > Intranet-Strategie Ihrer Praxiserfahrungen) Unternehmens- & Kommunikationskultur • Die einzelnen Schritte auf dem Weg • Veränderungskommunikation (mit > Strategieentwicklung & Konzeptionsprozess zur Enterprise 2.0 Praxisübung anhand von Fallstudienmaterial) • Analyse: Aufgabenbestimmung, • Community-Building • Lösungswerkzeug für ganzheitliches Recherche, Statusanalyse • Verknüpfung von Social Media mit den Kommunikationsmanagement: • Planung: Ziele, Bezugsgruppen, Positionie- klassischen Medien und dem Intranet „Business Discourse“ (mit Praxisübung) rung, Themen & Botschaften, Instrumente • Erfolgsmessung: Zielcontrolling • Interventionsmethoden im Change • Umsetzung > Intranet-Management Management: Großgruppenkonferenzen • Mittel der Evaluation • Wie verändert sich die Arbeit der • Neue Anforderungen an Kommunikations- > Instrumente im Einsatz Internen Kommunikation? und andere Manager • Instrumente im Überblick • Welche kulturellen Veränderungen • Erfolgsfaktoren kommen auf das Unternehmen zu? Trainer: Dr. Guido Wolf • Der erfolgreiche Medienmix > Intranet-Projekte: Relaunch und Social Media-Einführung Trainerin: Ulrike Führmann • Praktische Erfahrungen aus Social Media- Projekten in Intranets verschiedener Unternehmen • Implementierung: technologische Herausforderungen • Typische Fehler bei der Einführung von Enterprise 2.0-Anwendungen Teilnehmerstimme: Trainer: Wendelin Auer „Der Referent, Dr. Guido Wolf, versteht es auf unterhaltsame Art einen Einblick in die Führungs- und Veränderungskom- munikation zu geben und Verständnis für Teilnehmerstimme: dieses Thema zu schaffen. Der Workshop „Der Workshop liefert einen umfassenden ist empfehlenswert.“ Überblick zur Internen Kommunikation. Gunter Epple, Robert Bosch GmbH Der T itel hält, was er verspricht.“ Rebekka Freienstein, EASA Teilnehmerstimme: „Der Workshop hat für mich sehr viel Neues im Zusammenspiel von klassischem Intranet mit Social Media gebracht.“ Rudolf Lehner, ÖBB
  • 9. Fax: +49 (0) 30 47 98 98 00 Post: scm, Weichselstr. 6, 10247 Berlin Anmeldung Online: www.interne-kommunikation.net www.scmonline.de Titel | Name | Vorname Ja, ich nehme an der Fachtagung Ja, ich nehme an folgendem „Interne Kommunikation“ am Workshop am 26. April 2013 Firma | Institution 24. und 25. April 2013 teil und ergänzend zur Tagung akzeptiere die Teilnahmebedin- (Kombipreis – KP) oder auch gungen sowie die AGB. einzeln (Einzelpreis – EP) teil Funktion | Abteilung und akzeptiere die Teilnahme- 690,00 Euro für die Teilnahme an der bedingungen sowie die AGB. Straße | Postfach Fachtagung am 24. und 25. April 2013. PLZ | Ort 621,00 Euro für BdP-, DJV-, FCP-, W1: Den Change-Prozess GPRA-, PRVA- und SPRG-Mitglieder so- erfolgreich treiben Telefon | Telefax wie für Abonnenten des prmagazins bei EP 450,00 Euro einer Teilnahme an der Fachtagung am KP 410,00 Euro 24. und 25. April 2013. Bitte Nachweis E-Mail faxen an +49 (0) 30 47 98 98 00. W2: Interne Kommunikation im Schleudergang 655,50 Euro für eine Early-Bird-Anmel- EP 450,00 Euro Bitte hier abtrennen! Abweichende Rechnungsadresse dung bis zum 15. März 2013 bei einer KP 410,00 Euro Titel | Name | Vorname Teilnahme an der Fachtagung am 24. und 25. April 2013. W3: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation Firma | Institution 552,00 Euro für Mitglieder der DPRG EP 450,00 Euro bei einer Teilnahme an der Fachtagung KP 410,00 Euro Funktion | Abteilung am 24. und 25. April 2013. Straße | Postfach Bei Anmeldung von mehr als zwei Personen eines Unternehmens erhalten Sie einen Nach- lass von 10 Prozent auf Ihre Buchung. Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt. PLZ | Ort Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungsunterlagen zum Preis von 100,– Euro zzgl. MwSt. zu. Datum | Unterschrift Datenschutz-Hinweis: Sie können bei uns der Verwendung Ihrer Daten widersprechen, wenn Sie in Zukunft keine Prospekte mehr erhalten möchten. (§28 VI BDSG ). Organisatorisches Teilnahmebedingungen/AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen für Fachta- folgende Gebühren an: gungen und Workshops veranstaltet von der • Umbuchung bis zu 28 Kalendertagen vor scm c/o prismus communications GmbH Veranstaltungsbeginn: keine Kosten • Umbuchung bei weniger als 28 Kalender- 1. Preisnachlässe tagen vor Veranstaltungsbeginn: 200 Euro Mitglieder von BdP, DJV, FCP, PRVA und SPRG sowie Mitarbeiter von GPRA-Mitgliedsagentu- Bei Nichtteilnahme wird die Teilnahmegebühr ren erhalten einen Rabatt von 10 Prozent auf in voller Höhe in Rechnung gestellt. Entschei- die Teilnahmegebühr der Tagung. Mitglieder der dend ist der Eingang der Stornierungserklärung DPRG erhalten einen Rabatt von 20 Prozent auf bei der scm in schriftlicher Form. Ein Ersatz- 24. April 2013 die Teilnahmegebühr. Die persönliche Mitglied- teilnehmer kann jederzeit kostenfrei benannt JP|KOM GmbH, Schwanenhöfe, Galeriehaus, schaft des Teilnehmers muss zum Zeitpunkt der werden. Erkrather Straße 228b, 40233 Düsseldorf Buchung bestehen und schriftlich nachgewiesen werden (andere Rabatte sind nicht aufrechen- 3. Absagen und Änderungen 25. und 26. April 2013 bar). Programmänderungen aus wichtigem Anlass Bei Anmeldung bis zum 15. März 2013 erhalten behält sich der Veranstalter vor. Insbesondere Sheraton Düsseldorf Airport Hotel, alle übrigen Anmeldenden einen Frühbucher- ist der Veranstalter berechtigt, in begründeten Terminal Ring 4, 40474 Düsseldorf rabatt von fünf Prozent. Dies gilt nicht bei einer Fällen die Veranstaltung von anderen, als den kombinierten Buchung von Tagung und Work- angegebenen Referenten durchführen zu lassen. Den Tagungsteilnehmern und -teilnehmerinnen steht ein shop, hier gilt der ausgeschriebene Kombina- Bei zu geringer Teilnehmerzahl und aus anderen begrenztes Zimmerkontingent im Tagungshotel zur Verfügung. tionspreis. dringenden Gründen, kann der Veranstalter die Nähere Informationen zur Zimmerreservierung erhalten Sie bei Bei gleichzeitiger Anmeldung von drei Teil- Veranstaltung verschieben, absagen oder mit Anmeldung in Ihrer Bestätigung. Bitte setzen Sie sich mit uns nehmern des gleichen Unternehmens ge- anderen Veranstaltungen zusammenlegen. Dem frühzeitig in Verbindung. währen wir einen Gruppen-Rabatt von zehn Teilnehmer steht in diesem Fall ein Rücktritts- Prozent. recht zu. Weitergehende Ansprüche, insbeson- dere auf Aufwendungsersatz (Stornogebühren 2. Annullierung und Umbuchung für gebuchte Anreise, Übernachtung, Arbeits- Bei Annullierung einer Veranstaltungsbuchung ausfall oder andere Schäden), bestehen nicht. fallen folgende Gebühren an: • Annullierung bis zu 28 Kalendertage vor 4. Bild- und Filmmaterial Tagungskoordinatorin: Veranstaltungsbeginn: keine Kosten Der Teilnehmer ist einverstanden, dass die scm • Annullierung bis zu 14 Kalendertage grundsätzlich berechtigt ist, von Veranstaltun- Theresa Schulz vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozent der gen Foto- und Filmmaterial zu fertigen und mit Tel.: +49 (0) 30 479 89 789 gesamten Teilnahmegebühr der eventuellen Abbildung seiner Person, um • Annullierung weniger als 14 Kalender- dieses als Referenzmaterial zu veröffentlichen. Fax: +49 (0) 30 479 89 800 tage vor Veranstaltungsbeginn: gesamte Mail: theresa.schulz@scmonline.de Teilnahmegebühr 5. Gerichtsstand Bei Umbuchung einer Veranstaltung fallen Gerichtsstand ist Berlin.
  • 10. Schauen Sie sich hier unser Video zur vergangenen Tagung Interne Kommunikation an. Gestaltung der Broschüre: Marcus Strenk, Berlin, Telefon 01723261030 Mehrmals im Jahr führen wir Tagungen zu aktuellen Themen der PR- und Kommunikationsbranche durch. Wir laden Fach- und Führungskräfte dazu ein, sich abseits vom Tagesgeschäft mit einzelnen Fragestellungen zu beschäftigen, ihre eigene Arbeit zu reflektieren und Anregungen für die Praxis mitzunehmen. Das vermittelte Wissen erleichtert die eigene Arbeit, wappnet für Herausforderun- gen und zeigt Chancen auf. Gemeinsam mit unseren Partnern fördern wir den Austausch über Kommunikation und tragen somit zur weiteren Professionalisierung der Branche bei. Im Zentrum der Tagungen steht der Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr Wissen, geben es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen der Disziplin. Gestaltung: Marcus Strenk | designothek.com Veranstalter: scm, Weichselstraße 6, 10247 Berlin Tel.: +49 (0)30 47 98 97 89 Fax: +49 (0)30 47 98 98 00 www.interne-kommunikation.net 2-2013 www.scmonline.de Partner: