SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
10.01.2015
1
Strategienetzwerk - 10. Januar 2015
Compliance – nicht nur für den
Wirtschaftsprüfer
 2015 │ Rainer Vieregge │ 52070 Aachen │ Soerser Winkel 24a │
T: +49 241 9108490 │ R. Vieregge@4EGGE4YOU.de
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │
2
DAS BIN ICH!
ZU MEINER PERSON!
Rainer Vieregge
Dipl.-Ing. (Maschinenbau)
Jahrgang 1953
Business Coach
mit Betätigungsschwerpunkt
Integrierte Managementsysteme
Technische Risikoanalyse
Team-Moderation
Wirtschaftsmediation
Hobbys
Essen, Wandern, Lesen
und der BVB


10.01.2015
2
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
3
WAS GEHÖRT ALLES ZUR „COMPLIANCE“?
UNWISSENHEIT SCHÜTZT VOR STRAFE NICHT!
Wann muss die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden?
Bei Nebel mit Sichtweite unter 50 m.
Wie schnell dürfen Sie bei Sichtweite unter 50 m fahren?
50 km/h.
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
4
WAS BEDEUTET DER BEGRIFF „COMPLIANCE“?
BEGRIFFLICHKEIT!
Compliance stammt von dem englischen Verb „to comply
with“. Übersetzt bedeutet dies etwa „etwas einhalten“,
„etwas entsprechen“ oder „etwas nachkommen“.
Als Fachbegriff kommt Compliance ursprünglich aus
der Medizin. Er bezeichnet die Therapietreue des
Patienten, also ob er die ärztlichen Ratschläge und
Verordnungen konsequent verfolgt oder nicht.
10.01.2015
3
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
5
GIBT ES EIN COMPLIANCE-GESETZ?
NEIN!
Es gibt kein übergeordnetes
Compliance-Gesetz. Die
Anforderungen kommen aus
verschiedenen Gesetzen und führen zu
einer Verantwortlichkeit
der Organisation und
seiner Organe.
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
6
BEISPIELE FÜR RELEVANTE GESETZE GEFÄLLIG?
ALLES ALTE BEKANNTE!
• Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG),
§§30, 130 OWiG
• Aktiengesetz (AktG),
§§90, 161
• Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG),
§64a
• US Foreign Currupt Practices Act
• UK Bribery Act
Wesentliche Gesetze:
• Gesetz über den Wertpapierhandel (WpHG),
§33, Abs. 1
10.01.2015
4
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
7
BEISPIELE FÜR WESENTLICHE VORGABEN GEFÄLLIG?
ALLES ALTE BEKANNTE!
• IDW PS 980
Grundsätze ordnungsgemäßer Prüfung von
Compliance Management Systemen
„Gegenstand, Ziel und Umfang der Prüfung
Gegenstand der Prüfung sind die in einer CMS-Beschrei-
bung enthaltenen Aussagen der gesetzlichen Vertreter über
das CMS.“
„Die Wirksamkeit des CMS ist dann gegeben, wenn die
Grundsätze und Maßnahmen von den hiervon Betroffenen
nach Maßgabe ihrer Verantwortung zur Kenntnis genommen
und beachtet werden.“
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
8
BEISPIELE FÜR WESENTLICHE VORGABEN GEFÄLLIG?
ALLES ALTE BEKANNTE!
• Deutscher Corporate Governance Kodex
Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah
und umfassend über alle für das Unternehmen relevanten
Fragen der Strategie, der Planung, der Geschäftsentwicklung,
der Risikolage, des Risikomanagements und der Compliance.
10.01.2015
5
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
9
WIE WICHTIG IST DAS THEMA COMPLIANCE IM UNTERNEHMEN?
76,2% HALTEN DAS THEMA FÜR WICHTIG!
Quelle: IMWF Institut (Mai 2010) – „Potenzialanalyse Compliance“
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
10
WIE VIEL % DER MITARBEITER KENNEN DIE RELEVANTEN FESTLEGUNGEN?
61% KENNEN SIE – 39% KENNEN SIE NICHT!
Quelle: IMWF Institut (Mai 2010) – „Potenzialanalyse Compliance“
10.01.2015
6
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
11
IST COMPLIANCE ETWAS NEUES?
ERFÜLLUNG VON GESETZEN / REGELN WAR SCHON IMMER ZWINGEND!
Compliance betrifft alle Unter-
nehmen, unabhängig von
Rechtsform, Branche und
Größe!
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
12
WIE IST DIE EINSCHÄTZUNG DER RELEVANZ VON GESETZEN / REGELN?
EIN AUSSCHNITT!
Quelle: PWC (2010) – Compliance und Unternehmenskultur
Bei 11 von 173
Nennungen hat
IDW PS 980
eine sehr starke
Relevanz
10.01.2015
7
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
13
GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN?
JA!
: Rechtsfolgen
• Keine allgemeine Sanktion
Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin
• Rechtsfolgen abhängig vom Gebot, gegen das verstoßen wird
• Unterteilung in öffentlich-rechtliche, zivilrechtliche und strafrechtliche
Konsequenzen sowie Ordnungswidrigkeiten
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
14
GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN?
JA!
: Zentrale Vorschrift:§ 130 OWiG
„Wer als Inhaber eines Betriebes oder Unternehmens vorsätzlich oder
fahrlässig die Aufsichtsmaßnahmen unterlässt, die erforderlich sind, um
in dem Betrieb oder Unternehmen Zuwiderhandlungen gegen Pflichten
zu verhindern, die den Inhaber treffen und deren Verletzung mit Strafe
oder Geldbuße bedroht ist, handelt ordnungswidrig, wenn eine solche
Zuwiderhandlung begangen wird, die durch gehörige Aufsicht verhindert
oder wesentlich erschwert worden wäre. Zu den erforderlichen
Aufsichtsmaßnahmen gehören auch die Bestellung, sorgfältige Auswahl
und Überwachung von Aufsichtspersonen.“
Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin
10.01.2015
8
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
15
GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN?
JA!
: § 130 OWiG
 Bei Kapitalgesellschaften trifft Verpflichtung Leitungspersonen nach
§ 9 OWiG
Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin
 Ahndung mit Geldbuße bei Vorsatz 10 Mio. (§ 130 Abs. 3 S. 2 i.V.m.
§ 30 Abs. 2 S. 3 OWiG)
 Geldbuße gegenüber Unternehmen nach § 30 OWiG
Ordnungsgemäße Delegation und Kontrolle für jeden haftungsträchtigen
Bereich?
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
16
GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN?
JA!
: Rechtsfolgen der Produkthaftung
Zivilrechtlich:
 Schadensersatzhaftung gegenüber Geschädigten
Produkthaftungsgesetz und § 823 Abs. 1 BGB
(Produzentenhaftung)
Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin
Öffentlich-rechtlich:
 behördliche Maßnahmen auf Grundlage des ProdSG
 Bußgeldverfahren nach §§ 130, 30 OWiG
Für das Unternehmen:
10.01.2015
9
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
17
GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN?
JA!
: Rechtsfolgen der Produkthaftung
• Zivilrechtlich
 Schadensersatzhaftung gegenüber Geschädigten nach
§ 823 Abs. 1 BGB (Produzentenhaftung)
Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin
Für Einzelpersonen:
• Arbeitsrechtlich
 Abmahnung und Kündigung
• Öffentlich-rechtlich
 Bußgeldverfahren nach §§ 130, 30 OWiG
• Strafrechtlich
 Vorsätzliche oder fahrlässige Körperverletzung oder Tötung
(§§ 212, 222, 223, 229 StGB)
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
18
WIE SIEHT DIE ERMITTLUNG RELEVANTER VORGABEN AUS?
1. AUS DER INNENSICHT!
Frage: Welche Risiken liegen in unserer Organisation vor?
Gestaltung des Rahmens für
die Behandlung von Risiken
Umsetzung des
Risikomanagements
Überwachung und Über-
prüfung des Rahmens
Kontinuierliche Verbes-
serung des Rahmens
Quelle: Mäder/Vieregge; PULS-Modell
10.01.2015
10
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
19
WIE SIEHT DIE ERMITTLUNG RELEVANTER VORGABEN AUS?
1. AUS DER INNENSICHT!
Prüfung anhand eines Fragenkatalogs:
Quelle: ONR 49002-1:2004, „Risikomanagement …..“
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
20
WIE SIEHT DIE ERMITTLUNG RELEVANTER VORGABEN AUS?
2. AUS DER AUßENSICHT!
Frage: Welche internen und externen Anforderungen
bestehen für die Organisation?
Sammlung aller relevanten Vorgaben
Aufbau eines Rechtskatasters
• Intern
• Extern
10.01.2015
11
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
21
WIE ERKENNE ICH DAS RISIKONIVEAU?
DIE RISIKOMATRIX!
Zusammenführung der erkannten Risiken aus interner und
externer Sichtweise!
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
22
WIE SIND DIE HERAUSFORDERUNGEN IN DEN GRIFF ZU BEKOMMEN?
TR CMS 101:2011!
Gibt es einen Standard
zum Aufbau eines
Compliance
Management Systems
(CMS)?
10.01.2015
12
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
23
EIN STANDARD?
TR CMS 101:2011!
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
24
WAS BRINGT DIE ZUKUNFT?
COMPLIANCE-LEITFADEN!
Eine Expertenrunde, bestehend aus:
• Henrik Baark, Rechtsanwalt
• Rudolf Ehlen, Steuerberater / Wirtschaftsprüfer
• Walter Schlegel, TÜV Rheinland Cert
• Klaus Spengler, Auditor / Berater
• Rainer Vieregge, Businesscoach
hat ergänzend zum Standard „TR CMS 101:2011“ einen
Compliance-Leitfaden „TR CMS 100:2013“ erarbeitet, der
die Forderung des Standards interpretiert und
Nachweisdokumente vorschlägt.
Veröffentlichung: TÜV Media, 07.2013
10.01.2015
13
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
25
WIE SIEHT DER COMPLIANCE-LEITFADEN AUS?
EIN BEISPIEL!
Quelle: TÜV Media, TR CMS 100:2013
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
26
WAS BRINGT DIE ZUKUNFT?
ISO-STANDARD!
Die ISO 19600:2015
„Compliance Management System – Guideline“
ist seit Dezember 2014 veröffentlicht!
Der neue Standard ist nicht zertifizierungsfähig!
10.01.2015
14
 2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013
27
THE END?
WAREN SIE ZUFRIEDEN, SAGEN SIE ES ANDEREN – SONST MIR!
Fragen – auch später?
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog
 
Innovation Leadership
Innovation LeadershipInnovation Leadership
Innovation LeadershipThomas Memmel
 
Innovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-Dilemma
Innovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-DilemmaInnovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-Dilemma
Innovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-DilemmaManuel Funk
 
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design ThinkingCorporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design ThinkingInstitute for Business Innovation
 
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. AuflageTaschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. AuflageICV
 
SYNECO Leistungen Innovation
SYNECO Leistungen InnovationSYNECO Leistungen Innovation
SYNECO Leistungen InnovationSYNECO
 
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02ICV
 
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02ICV
 
Effectuation und das PM Camp Berlin
Effectuation und das PM Camp BerlinEffectuation und das PM Camp Berlin
Effectuation und das PM Camp BerlinHeiko Bartlog
 
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden WeltLean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Weltrelevantive
 
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenInnovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenHeiko Bartlog
 
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für UnternehmenInnovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für UnternehmenMax Völkel
 
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf StartupDorf e.V.
 
LV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_PublicLV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_PublicC_Borowski
 
Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)
Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)
Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)Frederik Bernard
 
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1Bellaada
 
Last 1000 Blumen blühen - Innovation für Genossenschaften
Last 1000 Blumen blühen - Innovation für GenossenschaftenLast 1000 Blumen blühen - Innovation für Genossenschaften
Last 1000 Blumen blühen - Innovation für GenossenschaftenCorporate Startup Summit
 
Blue Ocean Methodik
Blue Ocean MethodikBlue Ocean Methodik
Blue Ocean MethodikICV
 

Was ist angesagt? (20)

Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
 
Innovation Leadership
Innovation LeadershipInnovation Leadership
Innovation Leadership
 
Innovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-Dilemma
Innovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-DilemmaInnovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-Dilemma
Innovation Labs und Corporate Acceleratoren im Innovations-Dilemma
 
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design ThinkingCorporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
Corporate Startup: Disruptive Innovation mit Lean Startup & Design Thinking
 
Benchmarking KPI's für Intrapreneure
Benchmarking KPI's für Intrapreneure Benchmarking KPI's für Intrapreneure
Benchmarking KPI's für Intrapreneure
 
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. AuflageTaschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
Taschenguide Balanced Scorecard - 3. Auflage
 
SYNECO Leistungen Innovation
SYNECO Leistungen InnovationSYNECO Leistungen Innovation
SYNECO Leistungen Innovation
 
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
Balanced Scorecard - Vortragsunterlagen_Version 2014-01-02
 
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
Balanced Scorecard 2014 v4_2014-01-02
 
Effectuation und das PM Camp Berlin
Effectuation und das PM Camp BerlinEffectuation und das PM Camp Berlin
Effectuation und das PM Camp Berlin
 
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden WeltLean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
Lean Innovation - Das Startup Mindset für Erfolg in einer sich ändernden Welt
 
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenInnovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
 
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und HürdenCorporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
 
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für UnternehmenInnovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
 
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
 
LV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_PublicLV_Disruptive Innovation_Public
LV_Disruptive Innovation_Public
 
Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)
Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)
Innovationsmanagement und Wissensmanagement (Knowledge-Management)
 
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
Neues Denken in Sales und Marketing - Tag 1
 
Last 1000 Blumen blühen - Innovation für Genossenschaften
Last 1000 Blumen blühen - Innovation für GenossenschaftenLast 1000 Blumen blühen - Innovation für Genossenschaften
Last 1000 Blumen blühen - Innovation für Genossenschaften
 
Blue Ocean Methodik
Blue Ocean MethodikBlue Ocean Methodik
Blue Ocean Methodik
 

Andere mochten auch

ASA Kurzpräsentation
ASA KurzpräsentationASA Kurzpräsentation
ASA KurzpräsentationICV
 
TOC in der Beratungspraxis 21.08.15
TOC in der Beratungspraxis 21.08.15TOC in der Beratungspraxis 21.08.15
TOC in der Beratungspraxis 21.08.15ICV
 
Blue ocean beispiel
Blue ocean beispielBlue ocean beispiel
Blue ocean beispielICV
 
Kulturmanagement
KulturmanagementKulturmanagement
KulturmanagementICV
 
Innovation und Führung
Innovation und FührungInnovation und Führung
Innovation und FührungICV
 
Management20 090623 English
Management20 090623 EnglishManagement20 090623 English
Management20 090623 EnglishICV
 
Virtueller Deutschunterricht - Wirtschaftsdeutsch
Virtueller Deutschunterricht - WirtschaftsdeutschVirtueller Deutschunterricht - Wirtschaftsdeutsch
Virtueller Deutschunterricht - WirtschaftsdeutschAnne-Christin Tannhäuser
 
un vrai regal pour les yeux
un vrai regal pour les yeuxun vrai regal pour les yeux
un vrai regal pour les yeuxguest84168a
 
Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)
Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)
Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)guest1dd81
 
Agroenergie SchüRt Konflikte Watch Indonesia
Agroenergie SchüRt Konflikte   Watch IndonesiaAgroenergie SchüRt Konflikte   Watch Indonesia
Agroenergie SchüRt Konflikte Watch Indonesiamastr
 
Interfaces, expériences multi-écran
Interfaces, expériences multi-écranInterfaces, expériences multi-écran
Interfaces, expériences multi-écrandesigners interactifs
 
Ausschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement
Ausschreibungsbausteine zum QualitätsmanagementAusschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement
Ausschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagementmapolis AG
 
Power point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgaira
Power point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgairaPower point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgaira
Power point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgairamjolengua
 
Présentation 8 cours 2007-2009
Présentation 8 cours 2007-2009Présentation 8 cours 2007-2009
Présentation 8 cours 2007-2009laprofdefran
 

Andere mochten auch (20)

ASA Kurzpräsentation
ASA KurzpräsentationASA Kurzpräsentation
ASA Kurzpräsentation
 
TOC in der Beratungspraxis 21.08.15
TOC in der Beratungspraxis 21.08.15TOC in der Beratungspraxis 21.08.15
TOC in der Beratungspraxis 21.08.15
 
Blue ocean beispiel
Blue ocean beispielBlue ocean beispiel
Blue ocean beispiel
 
Kulturmanagement
KulturmanagementKulturmanagement
Kulturmanagement
 
Innovation und Führung
Innovation und FührungInnovation und Führung
Innovation und Führung
 
Risikoanalyse
RisikoanalyseRisikoanalyse
Risikoanalyse
 
FMEA
FMEAFMEA
FMEA
 
Management20 090623 English
Management20 090623 EnglishManagement20 090623 English
Management20 090623 English
 
Elections Test
Elections TestElections Test
Elections Test
 
Virtueller Deutschunterricht - Wirtschaftsdeutsch
Virtueller Deutschunterricht - WirtschaftsdeutschVirtueller Deutschunterricht - Wirtschaftsdeutsch
Virtueller Deutschunterricht - Wirtschaftsdeutsch
 
un vrai regal pour les yeux
un vrai regal pour les yeuxun vrai regal pour les yeux
un vrai regal pour les yeux
 
Editorialista de the guardian resalta cambios en ecuador
Editorialista de the guardian resalta cambios en ecuadorEditorialista de the guardian resalta cambios en ecuador
Editorialista de the guardian resalta cambios en ecuador
 
Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)
Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)
Revue Technique Volvo 440 460 480 (Assemble)
 
Agroenergie SchüRt Konflikte Watch Indonesia
Agroenergie SchüRt Konflikte   Watch IndonesiaAgroenergie SchüRt Konflikte   Watch Indonesia
Agroenergie SchüRt Konflikte Watch Indonesia
 
Interfaces, expériences multi-écran
Interfaces, expériences multi-écranInterfaces, expériences multi-écran
Interfaces, expériences multi-écran
 
Dishpointer
DishpointerDishpointer
Dishpointer
 
Ausschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement
Ausschreibungsbausteine zum QualitätsmanagementAusschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement
Ausschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement
 
Power point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgaira
Power point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgairaPower point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgaira
Power point francisco javier moya gonzalez y juan antonio lopez filgaira
 
Présentation 8 cours 2007-2009
Présentation 8 cours 2007-2009Présentation 8 cours 2007-2009
Présentation 8 cours 2007-2009
 
Tenow
TenowTenow
Tenow
 

Ähnlich wie 2015 01 10_compliance

Für ein modernes IKS - Eine 12 Punkte Checkliste
Für ein modernes IKS - Eine 12 Punkte ChecklisteFür ein modernes IKS - Eine 12 Punkte Checkliste
Für ein modernes IKS - Eine 12 Punkte ChecklisteTheoAltorfer
 
integrity compliance
integrity complianceintegrity compliance
integrity compliancears2014
 
Lean im Rahmen integrierter Managementsysteme
Lean im Rahmen integrierter ManagementsystemeLean im Rahmen integrierter Managementsysteme
Lean im Rahmen integrierter ManagementsystemeLean Knowledge Base UG
 
Prospekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitivProspekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitivICV_eV
 
Smart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AG
Smart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AGSmart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AG
Smart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AGNamics
 
GUI_RISK_Interview Hartusch
GUI_RISK_Interview HartuschGUI_RISK_Interview Hartusch
GUI_RISK_Interview HartuschSabrina Hartusch
 
The Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - EinführungThe Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - EinführungDr. Judith Grummer
 
Bereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBITE GmbH
 
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent BerlinErste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent BerlinBrandwatch GmbH
 
Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?Ayelt Komus
 
Cc2014 programm final
Cc2014 programm finalCc2014 programm final
Cc2014 programm finalICV_eV
 
Was etablierte Unternehmen von Startups lernen können
Was etablierte Unternehmen von Startups lernen könnenWas etablierte Unternehmen von Startups lernen können
Was etablierte Unternehmen von Startups lernen könnenAndreas Kuckertz
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365IOZ AG
 
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile ProjekteAgiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile ProjekteAyelt Komus
 

Ähnlich wie 2015 01 10_compliance (20)

Für ein modernes IKS - Eine 12 Punkte Checkliste
Für ein modernes IKS - Eine 12 Punkte ChecklisteFür ein modernes IKS - Eine 12 Punkte Checkliste
Für ein modernes IKS - Eine 12 Punkte Checkliste
 
integrity compliance
integrity complianceintegrity compliance
integrity compliance
 
Lean im Rahmen integrierter Managementsysteme
Lean im Rahmen integrierter ManagementsystemeLean im Rahmen integrierter Managementsysteme
Lean im Rahmen integrierter Managementsysteme
 
Prospekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitivProspekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitiv
 
Smart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AG
Smart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AGSmart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AG
Smart Business Day 2019 - Sandra Emme, V-Zug AG
 
GUI_RISK_Interview Hartusch
GUI_RISK_Interview HartuschGUI_RISK_Interview Hartusch
GUI_RISK_Interview Hartusch
 
Wirksames Projektmanagement
Wirksames ProjektmanagementWirksames Projektmanagement
Wirksames Projektmanagement
 
The Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - EinführungThe Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - Einführung
 
Bereich Organisationsberatung
Bereich OrganisationsberatungBereich Organisationsberatung
Bereich Organisationsberatung
 
Unternehmen strategisch ausrichten
Unternehmen strategisch ausrichtenUnternehmen strategisch ausrichten
Unternehmen strategisch ausrichten
 
[DE] EIM Update 2014 | Handout | PROJECT CONSULT Dr. Ulrich Kampffmeyer
[DE] EIM Update 2014 | Handout | PROJECT CONSULT Dr. Ulrich Kampffmeyer[DE] EIM Update 2014 | Handout | PROJECT CONSULT Dr. Ulrich Kampffmeyer
[DE] EIM Update 2014 | Handout | PROJECT CONSULT Dr. Ulrich Kampffmeyer
 
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent BerlinErste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
Erste Schritte mit Social Media Monitoring - Agenturevent Berlin
 
Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?Projekt agil - und dann?
Projekt agil - und dann?
 
Cc2014 programm final
Cc2014 programm finalCc2014 programm final
Cc2014 programm final
 
[DE] EIM Aktuelles zum Informationsmanagement: Themen, Trends, Standards und ...
[DE] EIM Aktuelles zum Informationsmanagement: Themen, Trends, Standards und ...[DE] EIM Aktuelles zum Informationsmanagement: Themen, Trends, Standards und ...
[DE] EIM Aktuelles zum Informationsmanagement: Themen, Trends, Standards und ...
 
Was etablierte Unternehmen von Startups lernen können
Was etablierte Unternehmen von Startups lernen könnenWas etablierte Unternehmen von Startups lernen können
Was etablierte Unternehmen von Startups lernen können
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
 
Innowerft_Referenzbuch_small
Innowerft_Referenzbuch_smallInnowerft_Referenzbuch_small
Innowerft_Referenzbuch_small
 
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile ProjekteAgiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
Agiles Projekt-und Portfoliomanagement – mehr als nur agile Projekte
 
[DE] EIM-Update 2014 Folien
[DE] EIM-Update 2014 Folien[DE] EIM-Update 2014 Folien
[DE] EIM-Update 2014 Folien
 

Mehr von ICV

Changing a business model in Corona Times
Changing a business model in Corona TimesChanging a business model in Corona Times
Changing a business model in Corona TimesICV
 
Give CSR a measure
Give CSR a measureGive CSR a measure
Give CSR a measureICV
 
Team 3 _5g presentation_2020-11-03
Team 3 _5g presentation_2020-11-03Team 3 _5g presentation_2020-11-03
Team 3 _5g presentation_2020-11-03ICV
 
Team 3 hydrogen-presentation_2020-11-08
Team 3  hydrogen-presentation_2020-11-08Team 3  hydrogen-presentation_2020-11-08
Team 3 hydrogen-presentation_2020-11-08ICV
 
Team 1 liquidity 2020-11-06_final
Team 1 liquidity 2020-11-06_finalTeam 1 liquidity 2020-11-06_final
Team 1 liquidity 2020-11-06_finalICV
 
How to measure CSR - a proposal by ICV int. work group
How to measure CSR - a proposal by ICV int. work groupHow to measure CSR - a proposal by ICV int. work group
How to measure CSR - a proposal by ICV int. work groupICV
 
2019 05 bsc-strategy-chinese version
2019 05 bsc-strategy-chinese version2019 05 bsc-strategy-chinese version
2019 05 bsc-strategy-chinese versionICV
 
Team 0 2019 11 final board-presentation
Team 0 2019 11 final board-presentationTeam 0 2019 11 final board-presentation
Team 0 2019 11 final board-presentationICV
 
Balanced Scorecard - deutsche Version 2019
Balanced Scorecard - deutsche Version 2019Balanced Scorecard - deutsche Version 2019
Balanced Scorecard - deutsche Version 2019ICV
 
2019 04 bsc-strategy english.ppt
2019 04 bsc-strategy english.ppt2019 04 bsc-strategy english.ppt
2019 04 bsc-strategy english.pptICV
 
Balanced Scorecard - auch in 2017 immer neu
Balanced Scorecard - auch in 2017 immer neuBalanced Scorecard - auch in 2017 immer neu
Balanced Scorecard - auch in 2017 immer neuICV
 
Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26
Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26
Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26ICV
 
Ergebnisse im netzwerk
Ergebnisse im netzwerkErgebnisse im netzwerk
Ergebnisse im netzwerkICV
 
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11ICV
 
$ Bsc 2013 v4_2013-10-18
$ Bsc 2013 v4_2013-10-18$ Bsc 2013 v4_2013-10-18
$ Bsc 2013 v4_2013-10-18ICV
 
$ Bsc strategy english-longversion_1310
$ Bsc strategy english-longversion_1310$ Bsc strategy english-longversion_1310
$ Bsc strategy english-longversion_1310ICV
 
Innovation und controlling kapfenberg 1203
Innovation und controlling kapfenberg 1203Innovation und controlling kapfenberg 1203
Innovation und controlling kapfenberg 1203ICV
 

Mehr von ICV (17)

Changing a business model in Corona Times
Changing a business model in Corona TimesChanging a business model in Corona Times
Changing a business model in Corona Times
 
Give CSR a measure
Give CSR a measureGive CSR a measure
Give CSR a measure
 
Team 3 _5g presentation_2020-11-03
Team 3 _5g presentation_2020-11-03Team 3 _5g presentation_2020-11-03
Team 3 _5g presentation_2020-11-03
 
Team 3 hydrogen-presentation_2020-11-08
Team 3  hydrogen-presentation_2020-11-08Team 3  hydrogen-presentation_2020-11-08
Team 3 hydrogen-presentation_2020-11-08
 
Team 1 liquidity 2020-11-06_final
Team 1 liquidity 2020-11-06_finalTeam 1 liquidity 2020-11-06_final
Team 1 liquidity 2020-11-06_final
 
How to measure CSR - a proposal by ICV int. work group
How to measure CSR - a proposal by ICV int. work groupHow to measure CSR - a proposal by ICV int. work group
How to measure CSR - a proposal by ICV int. work group
 
2019 05 bsc-strategy-chinese version
2019 05 bsc-strategy-chinese version2019 05 bsc-strategy-chinese version
2019 05 bsc-strategy-chinese version
 
Team 0 2019 11 final board-presentation
Team 0 2019 11 final board-presentationTeam 0 2019 11 final board-presentation
Team 0 2019 11 final board-presentation
 
Balanced Scorecard - deutsche Version 2019
Balanced Scorecard - deutsche Version 2019Balanced Scorecard - deutsche Version 2019
Balanced Scorecard - deutsche Version 2019
 
2019 04 bsc-strategy english.ppt
2019 04 bsc-strategy english.ppt2019 04 bsc-strategy english.ppt
2019 04 bsc-strategy english.ppt
 
Balanced Scorecard - auch in 2017 immer neu
Balanced Scorecard - auch in 2017 immer neuBalanced Scorecard - auch in 2017 immer neu
Balanced Scorecard - auch in 2017 immer neu
 
Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26
Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26
Bsc strategy englisch-to be published -2015-10-26
 
Ergebnisse im netzwerk
Ergebnisse im netzwerkErgebnisse im netzwerk
Ergebnisse im netzwerk
 
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
Geschäftsmodell präsentation 2014-01-11
 
$ Bsc 2013 v4_2013-10-18
$ Bsc 2013 v4_2013-10-18$ Bsc 2013 v4_2013-10-18
$ Bsc 2013 v4_2013-10-18
 
$ Bsc strategy english-longversion_1310
$ Bsc strategy english-longversion_1310$ Bsc strategy english-longversion_1310
$ Bsc strategy english-longversion_1310
 
Innovation und controlling kapfenberg 1203
Innovation und controlling kapfenberg 1203Innovation und controlling kapfenberg 1203
Innovation und controlling kapfenberg 1203
 

2015 01 10_compliance

  • 1. 10.01.2015 1 Strategienetzwerk - 10. Januar 2015 Compliance – nicht nur für den Wirtschaftsprüfer  2015 │ Rainer Vieregge │ 52070 Aachen │ Soerser Winkel 24a │ T: +49 241 9108490 │ R. Vieregge@4EGGE4YOU.de  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 2 DAS BIN ICH! ZU MEINER PERSON! Rainer Vieregge Dipl.-Ing. (Maschinenbau) Jahrgang 1953 Business Coach mit Betätigungsschwerpunkt Integrierte Managementsysteme Technische Risikoanalyse Team-Moderation Wirtschaftsmediation Hobbys Essen, Wandern, Lesen und der BVB  
  • 2. 10.01.2015 2  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 3 WAS GEHÖRT ALLES ZUR „COMPLIANCE“? UNWISSENHEIT SCHÜTZT VOR STRAFE NICHT! Wann muss die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden? Bei Nebel mit Sichtweite unter 50 m. Wie schnell dürfen Sie bei Sichtweite unter 50 m fahren? 50 km/h.  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 4 WAS BEDEUTET DER BEGRIFF „COMPLIANCE“? BEGRIFFLICHKEIT! Compliance stammt von dem englischen Verb „to comply with“. Übersetzt bedeutet dies etwa „etwas einhalten“, „etwas entsprechen“ oder „etwas nachkommen“. Als Fachbegriff kommt Compliance ursprünglich aus der Medizin. Er bezeichnet die Therapietreue des Patienten, also ob er die ärztlichen Ratschläge und Verordnungen konsequent verfolgt oder nicht.
  • 3. 10.01.2015 3  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 5 GIBT ES EIN COMPLIANCE-GESETZ? NEIN! Es gibt kein übergeordnetes Compliance-Gesetz. Die Anforderungen kommen aus verschiedenen Gesetzen und führen zu einer Verantwortlichkeit der Organisation und seiner Organe.  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 6 BEISPIELE FÜR RELEVANTE GESETZE GEFÄLLIG? ALLES ALTE BEKANNTE! • Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG), §§30, 130 OWiG • Aktiengesetz (AktG), §§90, 161 • Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG), §64a • US Foreign Currupt Practices Act • UK Bribery Act Wesentliche Gesetze: • Gesetz über den Wertpapierhandel (WpHG), §33, Abs. 1
  • 4. 10.01.2015 4  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 7 BEISPIELE FÜR WESENTLICHE VORGABEN GEFÄLLIG? ALLES ALTE BEKANNTE! • IDW PS 980 Grundsätze ordnungsgemäßer Prüfung von Compliance Management Systemen „Gegenstand, Ziel und Umfang der Prüfung Gegenstand der Prüfung sind die in einer CMS-Beschrei- bung enthaltenen Aussagen der gesetzlichen Vertreter über das CMS.“ „Die Wirksamkeit des CMS ist dann gegeben, wenn die Grundsätze und Maßnahmen von den hiervon Betroffenen nach Maßgabe ihrer Verantwortung zur Kenntnis genommen und beachtet werden.“  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 8 BEISPIELE FÜR WESENTLICHE VORGABEN GEFÄLLIG? ALLES ALTE BEKANNTE! • Deutscher Corporate Governance Kodex Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat regelmäßig, zeitnah und umfassend über alle für das Unternehmen relevanten Fragen der Strategie, der Planung, der Geschäftsentwicklung, der Risikolage, des Risikomanagements und der Compliance.
  • 5. 10.01.2015 5  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 9 WIE WICHTIG IST DAS THEMA COMPLIANCE IM UNTERNEHMEN? 76,2% HALTEN DAS THEMA FÜR WICHTIG! Quelle: IMWF Institut (Mai 2010) – „Potenzialanalyse Compliance“  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 10 WIE VIEL % DER MITARBEITER KENNEN DIE RELEVANTEN FESTLEGUNGEN? 61% KENNEN SIE – 39% KENNEN SIE NICHT! Quelle: IMWF Institut (Mai 2010) – „Potenzialanalyse Compliance“
  • 6. 10.01.2015 6  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 11 IST COMPLIANCE ETWAS NEUES? ERFÜLLUNG VON GESETZEN / REGELN WAR SCHON IMMER ZWINGEND! Compliance betrifft alle Unter- nehmen, unabhängig von Rechtsform, Branche und Größe!  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 12 WIE IST DIE EINSCHÄTZUNG DER RELEVANZ VON GESETZEN / REGELN? EIN AUSSCHNITT! Quelle: PWC (2010) – Compliance und Unternehmenskultur Bei 11 von 173 Nennungen hat IDW PS 980 eine sehr starke Relevanz
  • 7. 10.01.2015 7  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 13 GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN? JA! : Rechtsfolgen • Keine allgemeine Sanktion Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin • Rechtsfolgen abhängig vom Gebot, gegen das verstoßen wird • Unterteilung in öffentlich-rechtliche, zivilrechtliche und strafrechtliche Konsequenzen sowie Ordnungswidrigkeiten  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 14 GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN? JA! : Zentrale Vorschrift:§ 130 OWiG „Wer als Inhaber eines Betriebes oder Unternehmens vorsätzlich oder fahrlässig die Aufsichtsmaßnahmen unterlässt, die erforderlich sind, um in dem Betrieb oder Unternehmen Zuwiderhandlungen gegen Pflichten zu verhindern, die den Inhaber treffen und deren Verletzung mit Strafe oder Geldbuße bedroht ist, handelt ordnungswidrig, wenn eine solche Zuwiderhandlung begangen wird, die durch gehörige Aufsicht verhindert oder wesentlich erschwert worden wäre. Zu den erforderlichen Aufsichtsmaßnahmen gehören auch die Bestellung, sorgfältige Auswahl und Überwachung von Aufsichtspersonen.“ Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin
  • 8. 10.01.2015 8  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 15 GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN? JA! : § 130 OWiG  Bei Kapitalgesellschaften trifft Verpflichtung Leitungspersonen nach § 9 OWiG Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin  Ahndung mit Geldbuße bei Vorsatz 10 Mio. (§ 130 Abs. 3 S. 2 i.V.m. § 30 Abs. 2 S. 3 OWiG)  Geldbuße gegenüber Unternehmen nach § 30 OWiG Ordnungsgemäße Delegation und Kontrolle für jeden haftungsträchtigen Bereich?  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 16 GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN? JA! : Rechtsfolgen der Produkthaftung Zivilrechtlich:  Schadensersatzhaftung gegenüber Geschädigten Produkthaftungsgesetz und § 823 Abs. 1 BGB (Produzentenhaftung) Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin Öffentlich-rechtlich:  behördliche Maßnahmen auf Grundlage des ProdSG  Bußgeldverfahren nach §§ 130, 30 OWiG Für das Unternehmen:
  • 9. 10.01.2015 9  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 17 GIBT ES RECHTSFOLGEN AUS VERSTÖßEN? JA! : Rechtsfolgen der Produkthaftung • Zivilrechtlich  Schadensersatzhaftung gegenüber Geschädigten nach § 823 Abs. 1 BGB (Produzentenhaftung) Quelle: RA Reusch GbR, Saarbrücken / Berlin Für Einzelpersonen: • Arbeitsrechtlich  Abmahnung und Kündigung • Öffentlich-rechtlich  Bußgeldverfahren nach §§ 130, 30 OWiG • Strafrechtlich  Vorsätzliche oder fahrlässige Körperverletzung oder Tötung (§§ 212, 222, 223, 229 StGB)  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 18 WIE SIEHT DIE ERMITTLUNG RELEVANTER VORGABEN AUS? 1. AUS DER INNENSICHT! Frage: Welche Risiken liegen in unserer Organisation vor? Gestaltung des Rahmens für die Behandlung von Risiken Umsetzung des Risikomanagements Überwachung und Über- prüfung des Rahmens Kontinuierliche Verbes- serung des Rahmens Quelle: Mäder/Vieregge; PULS-Modell
  • 10. 10.01.2015 10  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 19 WIE SIEHT DIE ERMITTLUNG RELEVANTER VORGABEN AUS? 1. AUS DER INNENSICHT! Prüfung anhand eines Fragenkatalogs: Quelle: ONR 49002-1:2004, „Risikomanagement …..“  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 20 WIE SIEHT DIE ERMITTLUNG RELEVANTER VORGABEN AUS? 2. AUS DER AUßENSICHT! Frage: Welche internen und externen Anforderungen bestehen für die Organisation? Sammlung aller relevanten Vorgaben Aufbau eines Rechtskatasters • Intern • Extern
  • 11. 10.01.2015 11  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 21 WIE ERKENNE ICH DAS RISIKONIVEAU? DIE RISIKOMATRIX! Zusammenführung der erkannten Risiken aus interner und externer Sichtweise!  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 22 WIE SIND DIE HERAUSFORDERUNGEN IN DEN GRIFF ZU BEKOMMEN? TR CMS 101:2011! Gibt es einen Standard zum Aufbau eines Compliance Management Systems (CMS)?
  • 12. 10.01.2015 12  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 23 EIN STANDARD? TR CMS 101:2011!  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 24 WAS BRINGT DIE ZUKUNFT? COMPLIANCE-LEITFADEN! Eine Expertenrunde, bestehend aus: • Henrik Baark, Rechtsanwalt • Rudolf Ehlen, Steuerberater / Wirtschaftsprüfer • Walter Schlegel, TÜV Rheinland Cert • Klaus Spengler, Auditor / Berater • Rainer Vieregge, Businesscoach hat ergänzend zum Standard „TR CMS 101:2011“ einen Compliance-Leitfaden „TR CMS 100:2013“ erarbeitet, der die Forderung des Standards interpretiert und Nachweisdokumente vorschlägt. Veröffentlichung: TÜV Media, 07.2013
  • 13. 10.01.2015 13  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 25 WIE SIEHT DER COMPLIANCE-LEITFADEN AUS? EIN BEISPIEL! Quelle: TÜV Media, TR CMS 100:2013  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 26 WAS BRINGT DIE ZUKUNFT? ISO-STANDARD! Die ISO 19600:2015 „Compliance Management System – Guideline“ ist seit Dezember 2014 veröffentlicht! Der neue Standard ist nicht zertifizierungsfähig!
  • 14. 10.01.2015 14  2015 │ Rainer Vieregge │ Aachen │ 14.11.2013 27 THE END? WAREN SIE ZUFRIEDEN, SAGEN SIE ES ANDEREN – SONST MIR! Fragen – auch später? Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!