SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Risikoanalyse

Beschreibung der Methode: Risikoanalyse

1 von 9
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Methode

Risikomanagement




                                                     erstellt von
                                  Mag. (FH) Patrick Fritz
                                 www.hochleistungsorganisation.com




15.01.2009   Mag. (FH) Patrick Fritz                             1
Methode

Risikomanagement
             Sowohl Gefahr ..




                    Risiko




             .. als auch Chance




15.01.2009    Mag. (FH) Patrick Fritz   2
Methode
Ausmaß von Chance und Gefahr
Risikomanagement
                     Strategische Risiken




                      Finanzielle Risiken




             Zufällige und betriebsbedingte Risiken


15.01.2009              Mag. (FH) Patrick Fritz       3
Probleme und Herausforderungen
 Risiko
                                                       Risiko
  _Strategische Risiken werden häufig unterschätzt
  _Umgang mit Schaden und Verlust im negativen Fall    Probleme
  _Umgang mit Nutzen und Gewinn im positiven Fall
                                                       Zielsetzung

 Kosten                                               Lösungsansatz
  _Stark schwankende Gewinne                           Ablauf
  _Massiv zunehmender Kostendruck
                                                       Nutzen

 Umwelt
  _Corporate Governance (Sarban-Oxley-Standard)
  _Externe Ereignisse und Trends
  _Beeinträchtigen Wachstum und Shareholder-Value



15.01.2009                  Mag. (FH) Patrick Fritz                     4
Zielsetzung
                   Wirtschaftlichkeit der Lösung




 Systematischer                                    Anwendung
   Umgang mit                                       erprobter
                    Risikovermeidung durch
  strategischen                                     Vorsichts-
                    präventive Maßnahmen
     Risiken                                       maßnahmen




                  Hohe Akzeptanz der Maßnahmen



15.01.2009              Mag. (FH) Patrick Fritz                  5
Lösungsansatz
 Positionierung als Risiko-Gestalter
                                                    Risiko

                                                    Probleme
 Merkmale
  _Prozess- und Systemorientiert gestaltet          Zielsetzung
  _Strategische Risiken in sieben Kategorien        Lösungsansatz
  _Branche, Technologie, Marke, Konkurrenz,
                                                    Ablauf
  Kunden, Projekt und Stagnation
                                                    Nutzen
 Anwendung
  _Schwächen und Bedrohungen erkennen und
  beseitigen
  _Stärken und Gelegenheiten erkennen und nützen


15.01.2009               Mag. (FH) Patrick Fritz                     6

Recomendados

Total Cycle Time (TCT)
Total Cycle Time (TCT)Total Cycle Time (TCT)
Total Cycle Time (TCT)Patrick Fritz
 
Business Process Reengineering
Business Process ReengineeringBusiness Process Reengineering
Business Process ReengineeringPatrick Fritz
 
Hochleistungsorganisation
HochleistungsorganisationHochleistungsorganisation
HochleistungsorganisationPatrick Fritz
 
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...
Die Bedeutung des KAIZEN-Gedankens und seine Umsetzung in der betrieblichen P...Jennifer Schumacher
 

Más contenido relacionado

Ähnlich wie Risikoanalyse

Tekom jt 2018 ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)
Tekom jt 2018    ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)Tekom jt 2018    ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)
Tekom jt 2018 ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)Michael Schaffner
 
Risikomanagement Vortrag
Risikomanagement VortragRisikomanagement Vortrag
Risikomanagement VortragBITE GmbH
 
$ Bsc kurzfassung 1001221
$ Bsc kurzfassung 1001221$ Bsc kurzfassung 1001221
$ Bsc kurzfassung 1001221aloahe2
 

Ähnlich wie Risikoanalyse (6)

SWOT-Analyse Prof. Dr. Bernecker
SWOT-Analyse Prof. Dr. BerneckerSWOT-Analyse Prof. Dr. Bernecker
SWOT-Analyse Prof. Dr. Bernecker
 
Tekom jt 2018 ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)
Tekom jt 2018    ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)Tekom jt 2018    ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)
Tekom jt 2018 ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)
 
Risikomanagement Vortrag
Risikomanagement VortragRisikomanagement Vortrag
Risikomanagement Vortrag
 
Strategie
StrategieStrategie
Strategie
 
Die Zukunft von TPM
Die Zukunft von TPMDie Zukunft von TPM
Die Zukunft von TPM
 
$ Bsc kurzfassung 1001221
$ Bsc kurzfassung 1001221$ Bsc kurzfassung 1001221
$ Bsc kurzfassung 1001221
 

Mehr von Patrick Fritz

Michael Guntli - Android in an industrial device
Michael Guntli - Android in an industrial deviceMichael Guntli - Android in an industrial device
Michael Guntli - Android in an industrial devicePatrick Fritz
 
Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...
Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...
Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...Patrick Fritz
 
Robin Goldberg - Wir sind die Aliens
Robin Goldberg - Wir sind die AliensRobin Goldberg - Wir sind die Aliens
Robin Goldberg - Wir sind die AliensPatrick Fritz
 
Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...
Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...
Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...Patrick Fritz
 
Oliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringen
Oliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringenOliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringen
Oliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringenPatrick Fritz
 
Elmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer Software
Elmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer SoftwareElmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer Software
Elmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer SoftwarePatrick Fritz
 
Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?
Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?
Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?Patrick Fritz
 
Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!
Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!
Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!Patrick Fritz
 
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 EinführungBeschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 EinführungPatrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)Patrick Fritz
 
Methodenwerkstatt Projektmanagement
Methodenwerkstatt ProjektmanagementMethodenwerkstatt Projektmanagement
Methodenwerkstatt ProjektmanagementPatrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7Innovationsmanagement 2.0 - Session 7
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6Innovationsmanagement 2.0 - Session 6
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6Patrick Fritz
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5Innovationsmanagement 2.0 - Session 5
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5Patrick Fritz
 

Mehr von Patrick Fritz (20)

Michael Guntli - Android in an industrial device
Michael Guntli - Android in an industrial deviceMichael Guntli - Android in an industrial device
Michael Guntli - Android in an industrial device
 
Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...
Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...
Andrea Herrmann - Storytelling: von Geschichten zu Prozessen und zurück zu Ge...
 
Robin Goldberg - Wir sind die Aliens
Robin Goldberg - Wir sind die AliensRobin Goldberg - Wir sind die Aliens
Robin Goldberg - Wir sind die Aliens
 
Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...
Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...
Martin Reis - Gamifi cation: Wie mit Smartphone-Apps Lust aufs Radfahren gema...
 
Oliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringen
Oliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringenOliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringen
Oliver Ruhm - Eingängig oder: rumkommen und rüberbringen
 
Elmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer Software
Elmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer SoftwareElmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer Software
Elmar Jürgens - Krise als Chance? Wege zu wartbarer Software
 
Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?
Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?
Stefan Matt - Wieviel Anforderungsmanagement brauchen wir (noch)?
 
Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!
Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!
Daniel Ender – Aus Vorarlberg zum Global Player!
 
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 EinführungBeschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
Beschaffung, Produktion, Logistik - Session 1 Einführung
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7 (WS2008/09)
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6 (WS2008/09)
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5 (WS2008/09)
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 4 (WS2008/09)
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 3 (WS2008/09)
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 2 (WS2008/09)
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)
Innovationsmanagement 2.0 - Session 1 (WS2008/09)
 
Methodenwerkstatt Projektmanagement
Methodenwerkstatt ProjektmanagementMethodenwerkstatt Projektmanagement
Methodenwerkstatt Projektmanagement
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7Innovationsmanagement 2.0 - Session 7
Innovationsmanagement 2.0 - Session 7
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6Innovationsmanagement 2.0 - Session 6
Innovationsmanagement 2.0 - Session 6
 
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5Innovationsmanagement 2.0 - Session 5
Innovationsmanagement 2.0 - Session 5
 

Risikoanalyse

  • 1. Methode Risikomanagement erstellt von Mag. (FH) Patrick Fritz www.hochleistungsorganisation.com 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 1
  • 2. Methode Risikomanagement Sowohl Gefahr .. Risiko .. als auch Chance 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 2
  • 3. Methode Ausmaß von Chance und Gefahr Risikomanagement Strategische Risiken Finanzielle Risiken Zufällige und betriebsbedingte Risiken 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 3
  • 4. Probleme und Herausforderungen  Risiko  Risiko _Strategische Risiken werden häufig unterschätzt _Umgang mit Schaden und Verlust im negativen Fall  Probleme _Umgang mit Nutzen und Gewinn im positiven Fall  Zielsetzung  Kosten  Lösungsansatz _Stark schwankende Gewinne  Ablauf _Massiv zunehmender Kostendruck  Nutzen  Umwelt _Corporate Governance (Sarban-Oxley-Standard) _Externe Ereignisse und Trends _Beeinträchtigen Wachstum und Shareholder-Value 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 4
  • 5. Zielsetzung Wirtschaftlichkeit der Lösung Systematischer Anwendung Umgang mit erprobter Risikovermeidung durch strategischen Vorsichts- präventive Maßnahmen Risiken maßnahmen Hohe Akzeptanz der Maßnahmen 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 5
  • 6. Lösungsansatz  Positionierung als Risiko-Gestalter  Risiko  Probleme  Merkmale _Prozess- und Systemorientiert gestaltet  Zielsetzung _Strategische Risiken in sieben Kategorien  Lösungsansatz _Branche, Technologie, Marke, Konkurrenz,  Ablauf Kunden, Projekt und Stagnation  Nutzen  Anwendung _Schwächen und Bedrohungen erkennen und beseitigen _Stärken und Gelegenheiten erkennen und nützen 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 6
  • 7. Ablauf 1. Erkennen der Risiken  Risiko _Betrachten der Schlüsselrisiken _Untersuchen der unternehmensspezifischen Risiken  Probleme  Zielsetzung 2. Bewerten und messen der Risiken _Prüfen jedes Risikotyps mithilfe des Excel-Tool  Lösungsansatz  Ablauf 3. Erstellen eines Stärken-Schwächen Profil  Nutzen _Auswertung der Ergebnisse 4. Entwicklung und Umsetzung von zielgerichteten Maßnahmen _Anpassen von Kapitalentscheidungen sofern notwendig 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 7
  • 8. Nutzen  Systematischer Umgang mit strategischen Risiken  Risiko  Bemessen von Risiken in Zahlen  Probleme  Wettbewerbsvorteil durch aktives  Zielsetzung Risikomanagement  Standardisiertes Erfassungs- und  Lösungsansatz Auswertungsverfahren  Ablauf  Berücksichtigung von Stärken und Schwächen  Nutzen  Realistische Zielabwägung  Einbeziehung des Kunden in die Analyse  Konkrete Umsetzung von Maßnahmen 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 8
  • 9. Kontakt Mag. (FH) Patrick Fritz Fachhochschule Vorarlberg Forschungszentrum für Prozess- und Produkt-Engineering Hochschulstraße 1 A-6850 Dornbirn Tel: +43 (0)5572 792 7115 M: patrick.fritz@fhv.at W: www.fhv.at 15.01.2009 Mag. (FH) Patrick Fritz 9