SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 29
Downloaden Sie, um offline zu lesen
„Ohne Kompass
stimmt jede Richtung“
Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner
FOM Berlin Hochschule für Oekonomie & Management
BIOS Dr.-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH
– Strategie- und Kennzahlenentwicklung
mittels SWOT und BSC
tekom Jahrestagung 2018 | Stuttgart, 14./15.11.2018© Butch – Fotolia.com
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
Kurzvorstellung
2
Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner
 BIOS Dr.-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH
 Inhaber
 Berater für u.a. Wissensmanagement, Technische Kommunikation, Management von
Innovationsprozessen und Change-Management
 FOM Hochschule für Oekonomie und Management gGmbH
 Lehrstuhl „Allgemeine BWL - Schwerpunkt Organisation,
Technologie- und Innovationsmanagement“
 weitere Funktionen
o Studiengangleiter „Technologie- und Innovationsmanagement“, Standort Berlin
o wissenschaftlicher Studienleiter der FOM Open Business School (OBS), Standort Berlin
o Studienleiter für Kooperation & Wirtschaftskontakte, Standort Berlin
o FOM KompetenzCenter Technologie- und Innovationsmanagement (KCT), kooptierter Wissenschaftler
zuvor u.a.
 Geschäftsführer der euroscript-Unternehmen in Deutschland
 Professor für Audiovisuelle Medientechnik, HTWK Leipzig
 freiberuflicher Unternehmensberater (Gründung der Fa. BIOS im Jahr 1985)
 Promotion, Themengebiet „Innovationsmanagement im Medienwesen“
 wissenschaftlicher Projektleiter, Institut für angewandte Innovationsforschung IAI e.V.
 Studium der Arbeitsökonomie
 Studium der Nachrichten-/Automatisierungstechnik
 Industriekaufmann
14./15.11.2018
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
„Ohne Kompass stimmt jede Richtung“
3
Hand-out für den Workshop
14./15.11.2018
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
„Ohne Kompass stimmt jede Richtung“
4
Motivation für den Workshop
1. SWOT und BSC als Thema
- bekannte Instrumente mit hoher Erfolgsaussicht
- geringe Anwendung in der Praxis
- Gründe
- methodische Unsicherheiten
- Zeitaufwand
- aufkeimende Erwartungshaltungen, die nicht bedient werden wollen
2. SWOT und BSC in der Verknüpfung
- SWOT liefert (Teil-)Strategien, aber keine Umsetzungsplanung
- BSC liefert eine Planung zur Umsetzung, benötigt als Basis aber eine Strategie
strategische Planung mit SWOT und BSC
14./15.11.2018
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
„Ohne Kompass stimmt jede Richtung“
zum Nachlesen
5
tekom 4/2014 tekom 6/2018
14./15.11.2018
auch unter: www.schaffner.de/Know-how-Transfer/Vortraege-und-Fachartikel-Download
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
Agenda
614./15.11.2018
„Ohne Kompass stimmt jede Richtung“
1 Theoretische Erklärungsansätze 15 Min.
- Strategische Planung 5 Min.
- SWOT-Analyse 5 Min.
- Balanced Scorecard 5 Min.
2 Workshop 90 Min.
- SWOT-Analyse 30 Min.
- BSC (Strategy Map) 45 Min.
- BSC (Kennzahlen/Maßnahmen) 30 Min.
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 7
1. Theoretische Erklärungsansätze
Steuerung von Unternehmen und Teams
Motto „Ohne Kompass stimmt
jede Richtung“
 Vertrauen darauf, dass was gestern
gut gegangen ist, auch morgen noch
funktioniert
 getreu dem 2. und 3. Artikel
im Rheinischen Grundgesetz
Motto „Gezieltes Navigieren durch
eine unbekannte Zukunft“
 Ziele der strategischen Planung
 Handlungsmuster festgelegen, um
 definierte Ziele mit angemessenen
Ressourcen (Personal, Budgets) und
 den richtigen Instrumenten zu erreichen
 strategische Planung = Denkhandeln
 künftige Umfeldentwicklungen antizipieren
 Tathandeln gedanklich vorwegnehmen
 Maßnahmen, bei deren Beachtung ein
gewünschtes Ereignis (Ziel) mit höherer
Wahrscheinlichkeit eintreten wird
 intuitive Handlungsfähigkeit
 strategische (Re-)Aktionskompetenz auf
Mitarbeiterebene
 beispielsweise mit SWOT und BSC
14./15.11.2018
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
Ablaufplanung
814./15.11.2018
1. SWOT-Analyse 2. Priorisierung der
Teil-Strategien
Überführung in
die BSC
3. Strategy Map
4. Ziele operationalisieren
(KPIs & Maßnahmen)
Einzelziele
definieren und
Wirkungsketten
festlegen
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
strategische Situationsanalyse
914./15.11.2018
Festlegung der relevanten Einflussgrößen von Markt und Unternehmen
Potenzial-
analyse
(Blick in das
Unternehmen)
Konkurrenz-
analyse
(Vergleich zum
Wettbewerber)
Stärken-/
Schwächen-
Analyse
resource-based view
Kunden-
analyse
(Endkunden,
Zwischenlieferanten,
Handel)
Umfeld-
analyse
(sonstige Akteure)
Chancen-/
Risiken-
Analyse
marked-based view
Verknüpfung
(SWOT)
Die Strategie wird
bestimmt durch die
Marktstruktur.
Die Strategie wird
bestimmt durch
die Ressourcen.
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
SWOT-Analyse
10
Situationsanalyse und Strategieentwicklung
 typische Fehler
 keine Situations-
analyse
 Verwechslung
intern & extern
 keine Strategie-
Ableitung
 methodisch
unkoordinierte
Sammlung von
Ideen
14./15.11.2018
unternehmens-
interne Faktoren
umwelt-externe
Faktoren
Strengths /
Stärken
Liste aller Stärken
- …
- ...
Weaknesses /
Schwächen
Liste aller Schwächen
- …
- ...
Opportunities /
Chancen
Liste aller Chancen
- ...
- …
Stärken-/Chancen-
Strategie
Schwächen-/Chancen-
Strategie
konsequenter Einsatz
von Stärken zur Nutzung
der Chancen
Überwindung der
eigenen Schwächen
durch Nutzung von
Chancen
Threaths /
Gefahren
Liste aller Gefahren
- ...
- …
Stärken-/Gefahren-
Strategie
Schwächen-/Gefahren-
Strategie
Nutzung der Stärken zur
Abwehr von Gefahren
Verminderung der
Schwächen und
Vermeidung von
Gefahren
S W
O
T
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
Gewichtung
11
Priorisierung der Teilstrategien
 ggfs. Bündelung von Teil-Strategie (bei ausgeprägtem Detaillierungsgrad)
14./15.11.2018
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
Balanced Scorecard
12
Strategie nach 4 Steuerungsebene präzisieren
 „ausbalanciert“ steht für die Berücksichtigung verschiedener Sichtachsen
 typische Fehler
 keine Ausgangs-
Strategie
 keine Identifi-
zierung von
Wirkungsketten
bei den Ziele
 vorhandene
KPIs werden
lediglich auf die
Perspektiven
„verteilt“
 einsame Erar-
beitung durch
Führungskraft
14./15.11.2018
„Wie sollen wir
gegenüber unseren
internen/externen
Kunden auftreten,
um unsere Strategie
zu verwirklichen?“
Kunden
Finanziell
„Wie sollen wir gegenüber
Teilhabern auftreten, um
finanziell Erfolg zu
haben?“
Interne Geschäftsprozesse
„In welchen Geschäfts-
prozessen müssen wir
die besten sein, um
unsere Teilhaber und
Kunden zu befriedigen?“
Lernen und Entwicklung
„Wie können wir unsere
Veränderungs- und
Wachstumspotentiale, z.B.
Mitarbeitende, fördern,
um unsere Vision zu
verwirklichen?“
(Teil-)
Strategie
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
Strategy Map
13
Wirkungsketten visualisieren
14./15.11.2018
Innovation/
Wissen
ProzesseKundenFinanzen
höhere Anwender-
Zufriedenheit
Zahlungsmoral
verbessern
Fehlerkosten senken
Profit im
Geschäftsbereich XY
erhöhen
neue mediale
Informations-
plattformen
Einführung
Vorschlagswesen
Einführung
Richtlinien/Regeln
EDV-Bedien-
Kompetenz erhöhen
Mitarbeiter-
Zufriedenheit steigern
Qualität verbessern
internes Wissens-
management Einführung
Projektmeeting
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
Kennzahlen und Maßnahmen
14
Ziele operationalisieren
 geeignete Kennzahlen für die Einzelziele finden
 Vorgaben festlegen (Ziel-/Sollwerte)
 Maßnahmen zur Umsetzung definieren
14./15.11.2018
Kunden
Wie sollen wir gegenüber unseren Kunden auftreten, um die Unternehmensvision (-strategie) zu erfüllen
Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen
Prozesse
Lernen&Wachstum
Finanzen
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
Herleitung der BSC
1514./15.11.2018
Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen
Finanzen
Zahlungsmoral verbessern F1.1 … … …
Fehlerkosten senken
F2.1 Fehlerkosten in
% oder €
minus 25% im 1. Jahr
lückenlöse Erfassung der
Fehlerkosten
F2.2 interne
Fehlerquote
1/10.000 Stichprobenanalyse
Profit im Geschäftsbereich
XY erhöhen
F3.1 … … …
Kunden
höhere Anwender-
Zufriedenheit
K1.1 Kunden-
zufriedenheitsindex
x Punkte
- Erhebungskonzept
erarbeiten
- Kundenzufriedenheit
2 x im Jahr messen
neue mediale
Informationsplattformen
K2.1 … … …
K2.2 … … …
MA-Zufriedenheit steigern K3.1 … … …
… K4.1 … … …
Prozesse
Prozessqualität verbessern
P1.1 Anzahl
Kundenreklas
≤ 5% (zu Anz.
Projekten)
Einführung Mess- und
Bewertungssystem
internes
Wissensmanagement
P2.1 … … …
Einführung Projektmeetings P3.1 … … …
… P4.1 … … …
Richtlinien einführen
W1.1 Anzahl
Regelmissachtungen
0%
- Richtlinien-Kompetenzen
entwickeln
- Regelverstöße messbar
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
1. Theoretische Erklärungsansätze
Hilfsmittel
16
Unterstützung bei der Kennzahlen-Entwicklung
 Über welche Metadaten lassen sich welche Informationen
aus zum Beispiel CCMS, CAT und ERP herleiten?
 Kennzahlen-Handbücher, z.B.
14./15.11.2018
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
Agenda
1714./15.11.2018
„Ohne Kompass stimmt jede Richtung“
1 Theoretische Erklärungsansätze 15 Min.
- Strategische Planung 5 Min.
- SWOT-Analyse 5 Min.
- Balanced Scorecard 5 Min.
2 Workshop 90 Min.
- SWOT-Analyse 30 Min.
- BSC (Strategy Map) 45 Min.
- BSC (Kennzahlen/Maßnahmen) 30 Min.
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
SWOT-Analyse (Workshop 14.11.18)
1814./15.11.2018
unternehmens-
interne Faktoren
umwelt-externe
Faktoren
Stärken
- IT ist gut für I4.0 aufgestellt
- DataAnalysten in der FuE
- Personalstärke
- zentrales Doku-Management
- Modularisierungschancen
- Koop. IT und TechDok
- …
Schwächen
- kein zentrales CAT / TMS
- keine interne Übersetzer
- unterschiedl. Prozesse je
Maschinenlinie
- kein XML-/CCMS-KnowHow
- Krankenstand / Motivation
- …
Chancen
- USP durch Individualisierung
- Mehrumsatz durch neue Info-
Produkte
- Nachfrage nach I4.0-
Anwendungen
- …
Stärken-/Chancen-Strategie
konsequenter Einsatz von Stärken zur
Nutzung der Chancen
Schwächen-/Chancen-Strategie
Überwindung der eigenen Schwächen
durch Nutzung von Chancen
• I4.0-Konzepte zur
Marktreife bringen
• …
• Kooperation zwischen
TechDok + IT (Mindsetting)
• Investition in I4.0
• …
Risiken
- Preisdruck aus Osteuropa
- Kundenunzufriedenheit
- wechselnde Kunden-
anforderungen
- …
Stärken-/Gefahren-Strategie
Nutzung der Stärken zur Abwehr von
Gefahren
Schwächen-/Gefahren-Strategie
Verminderung der Schwächen und
Vermeidung von Gefahren
• topic-orientierte
Dokumentation im
SingleSource einführen
• …
• Umstellung auf zentrales
Übersetzungsmanage-
ment
• …
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
SWOT-Analyse (Workshop 15.11.18)
1914./15.11.2018
unternehmens-
interne Faktoren
umwelt-externe
Faktoren
Stärken
- Weltmarktführer
- gut aufgestellte IT
- vorhandene TechDok-Abt.
- DataAnalyst in der FuE
- keine Sparzwänge
- breite Produktpalette
- Modularisierbarkrit der Masch.
Schwächen
- mangelhafte Instruktion
- mangelhafte Konstruktionen
- kein TM, TMS, CCMS
- KnowHow XML
- Krankenstand
- Fehlerquote
Chancen
- Export in mehr als 30 Länder
- Kundenbindung durch smart
Service
- Umsatz durch smart Services
- Kleinserien
- …
Stärken-/Chancen-Strategie
konsequenter Einsatz von Stärken zur
Nutzung der Chancen
Schwächen-/Chancen-Strategie
Überwindung der eigenen Schwächen
durch Nutzung von Chancen
• Smart-Services als
Geschäftsmodell
entwickeln
• …
• Optimierung der Doku-
Prozesse / -Technologie
für Kleinserienfertigung
• …
Risiken
- Kundenunzufriedenheit wg.
Maschinenausfälle
- Diversität => größe Gefahr für
Instruktionsmängel
- Preisdruck durch Konkurrenz
- …
Stärken-/Gefahren-Strategie
Nutzung der Stärken zur Abwehr von
Gefahren
Schwächen-/Gefahren-Strategie
Verminderung der Schwächen und
Vermeidung von Gefahren
• Stärkung IT-Kompetenz für
die Sicherstellung der
Doku-Lieferfähigkeit
• Modularisierungskonzept
für Doku aus Kleinserie
ableiten
• Konstruktionsreview-
Konzept implementieren
• …
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
SWOT-Analyse (beispielhafte „Musterlösung“)
2014./15.11.2018
unternehmens-
interne Faktoren
umwelt-externe
Faktoren
Stärken
- Umstellung auf Kleinserien-
fertigung
- starke IT (Enabler)
- Digitalisierungskompetenz
in der F&E
Schwächen
- XML-/CCMS-Know-how
- Fehlleistungen
- Krankheitsquote
- techn. Infrastruktur
Chancen
- stabile Kundenstruktur mit
klaren Produktvorstellungen
- smart Services
- intelligente Information
(neue mediale Formen der
Doku)
Stärken-/Chancen-Strategie Schwächen-/Chancen-Strategie
• neue smart Services als
Value-Addeds
• AR-Anwendungen
etablieren
• …
• Einführung eines
professionellen CCMS
• Verschlankung der
TechDok-Prozesse
• …
Risiken
- Preisdruck aus Osteuropa
- keine Kontrolle über die
Memories und Terminologie
Stärken-/Gefahren-Strategie Schwächen-/Gefahren-Strategie
• Konsolidierung der
LSPs
• Gewinnung der Hoheit
über Memories und
Terminologie
• …
• Bündelung der Vendor-
Leistungen zur
besseren Preis-
verhandlung
• Einführung von SLAs
• …
BSC-Strategie:
Prozessoptimierung der
TechDok-Abteilung
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
Strategy Map (Reflexion)
2114./15.11.2018
Innovation/
Wissen
ProzesseKundenFinanzen
höhere Anwender-
Zufriedenheit
Zahlungsmoral
verbessern
Fehlerkosten senken
Profit im
Geschäftsbereich XY
erhöhen
neue mediale
Informations-
plattformen
Einführung
Vorschlagswesen
Einführung
Richtlinien/Regeln
EDV-Bedien-
Kompetenz erhöhen
Mitarbeiter-
Zufriedenheit steigern
Qualität verbessern
internes Wissens-
management Einführung
Projektmeeting
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
Strategy Map (Workshop 14.11.18)
2214./15.11.2018
Wissen/
Innovation
ProzesseKundenFinanzen
K1 Lieferzeiten senken
F1 Kostensenkung F2 Produktivitäts-
steigerung
K2 fehlerfreie Doku-
Leistungenliefern
W1 XML-/CCMS-
KnowHow aufbauen
W2 I4.0-KnowHow
aufbauen
K3 smart Services
entwickeln
P1 Info-Austausch
zwischen TD und FuE
verbessern
P2 Einführung Term. &
ÜB-Mgt. & CCMS
P3 Konsolidierung ÜB-
Dienstleistung
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
Strategy Map (Workshop 15.11.18)
2314./15.11.2018
Wissen/
Innovation
ProzesseKundenFinanzen
K1 Steigerung der
Kundenzufriedenheit
F1 Übersetzungskosten
senken
F2 Budgeteinhaltung für
TechDok-Reformation
F3 Papierkosten
senken
K2 bessere
Arbeitsbedingungen
(interner „Kunde“)
W1 Leitfadenkonzept
TDFuE
(„Lernen aus der
Vergangenheit“)
W2 Ausbildung
TD-Mitarbeiter
W3 Metadatenkonzept
einführen
K3 Etablierung neuer
medialer Doku-Formen
P1 Optimierung der
Kollaboration zwischen
Abteilungen
P2 Erstellungsprozess
TechDok verschlanken
P3 Integration der
IT-Landschaft
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
Strategy Map (beispielhafte „Musterlösung“)
2414./15.11.2018
KundenInnovation/
Wissen
ProzesseFinanzen
Senkung der
Doku-Kosten Krankheitsquote senken
technische Richtlinien
(IT-, Redaktions-,
Terminologieleitfaden)
Führungskräftetraining
(i.S. Führungsstil,
-methodik)
Verbesserung Arbeits-
platzbedingungen
(Kunde hier = Mitarbeiter)
Einführung
modularisierte
Baugruppen-Produktion
TechDok-Beteiligung im
Produktplanungsprozess
techn. Kompetenz
erhöhen (CMS, XML
etc.)
Einsatz TechDok
im Marketing-Mix
(Kunde hier = Vertrieb)
Redundanzen aus
Vorproduktionen nutzen
Fehlerkosten senken
fehlerfreie
Dokumentation
(Kunde hier = Endkunde)
Austauschprozesse
F&E<->TechDok
optimieren
Einführung von Produkt-
Roadmaps
Qualitätsmanagement
(Qualität verbessern)
Einführung eines
CMS und TMS
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
Kennzahlen und Maßnahmen (Reflexion)
2514./15.11.2018
Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen
Finanzen
Zahlungsmoral verbessern F1.1 … … …
Fehlerkosten senken
F2.1 Fehlerkosten in
% oder €
minus 25% im 1. Jahr
lückenlöse Erfassung der
Fehlerkosten
F2.2 interne
Fehlerquote
1/10.000 Stichprobenanalyse
Profit im Geschäftsbereich
XY erhöhen
F3.1 … … …
Kunden
höhere Anwender-
Zufriedenheit
K1.1 Kunden-
zufriedenheitsindex
x Punkte
- Erhebungskonzept
erarbeiten
- Kundenzufriedenheit
2 x im Jahr messen
neue mediale
Informationsplattformen
K2.1 … … …
K2.2 … … …
MA-Zufriedenheit steigern K3.1 … … …
… K4.1 … … …
Prozesse
Prozessqualität verbessern
P1.1 Anzahl
Kundenreklas
≤ 5% (zu Anz.
Projekten)
Einführung Mess- und
Bewertungssystem
internes
Wissensmanagement
P2.1 … … …
Einführung Projektmeetings P3.1 … … …
… P4.1 … … …
Richtlinien einführen
W1.1 Anzahl
Regelmissachtungen
0%
- Richtlinien-Kompetenzen
entwickeln
- Regelverstöße messbar
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
Kennzahlen + Maßnahmen (Workshop 14.11.18)
2614./15.11.2018
Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen
Finanzen
F1 … F1.1 … … - …
F2 … F2.1 … … - …
F3 … F3.1 … … - …
Kunden
K1 … K1.1 … … - …
K2 …
K2.1 … … - …
K2.2 … … - …
K3 Smart Services
entwickeln
K3.1 Kundenanfragen
nach Smart Services
z.B. 5/Monat
- Marketin involvieren
- Anfragen messbar machen
- Marktanalyse
K3.2
Konzepterstellung
bis zum 31.12.2018
- TaskForce gründen
- Projektstrukuturplan
erstellen (alternativ: agil)
K4 … K4.1 … … - …
Prozesse
P1 …
P1.1 … … - …
P1.2 …
P2 Einführung von ÜB, Term
und CCMS
P2.1 Kosten pro
Datenmodul
z.B. differenziert nach
Modulart in €
- Klassifizierung Modularten
- Metadaten festlegen und
pflegen
P2.2 Interne Kosten
der Implementierung
z.B. Budgetvorgabe
z.B. x% von
Gesamtkapazität
- Benchmarking-Wert
- Zeitaufschreibung für
historische Daten
P3 … P3.1 … … - …
P4 … P4.1 … … - …
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
2. Workshop
Kennzahlen + Maßnahmen (Workshop 15.11.18)
2714./15.11.2018
Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen
Finanzen
F1 … F1.1 … … - …
F2 …
F2.1 … … - …
F2.2 … … - …
F3 … F3.1 … … - …
Kunden
K1 … K1.1 … … - …
K2 …
K2.1 … … - …
K2.2 … … - …
K3 Etablierung neuer
medialer Doku-Formen
K3.1 Umfang
multimedialer Doks
z.B. 50%
- Metadaten einführen
- Single-Source-Publishing
- …
K3.2 Maschinen-
verfügbarkeit durch
pred. Maintenance
z.B. 90%
- Kunden-Feedback zu
Maschinenverfügbarkeit
- Pred.Main.-Konzept
erstellen
- ….
K4 … K4.1 … … - …
Prozesse
P1 Optimierung der
Kollaboration zwischen Abt.
P1.1 Anzahl hetero-
gener Abt.-Meeting
z.B. 2 x im Quartal - Checkliste Vorbereitung
P1.2 Feedback-
Reaktionszeit
z.B. 1 Tag
- „Kunden-Lieferanten“-
Workshop
- Ticket-Prinzip einführen
P1.3 Gruppengröße z.B. 8-12
- transparentes Orga-
Konzept
P2 … P2.1 … … - …
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 28
Herzlichen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit
14./15.11.2018
© pathdoc - Fotolia.com
Diese Unterlagen sind ausschließlich zu Präsentationszwecken bestimmt.
Alle Inhalten wurden nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet, etwaige Fehler gehen allein zu Lasten des Autors.
Über Anregungen und Verbesserungen freuen wir uns sehr.
Das Copyright liegt bei der BIOS Dr-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH.
BIOS Dr.-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH
Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner
Körtestraße 6a • 10967 Berlin
michael@schaffner.de • www.schaffner.de
Tel: +49 (0)30 69 81 68 - 01
Fax: +49 (0)30 69 81 68 - 02
mobil: +49 (0)171 688 07 59
FOM Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH
Hochschulzentrum Berlin
Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner
Professur für Allg. BWL - Schwerpunkt Organisation,
Technologie- und Innovationsmanagement
Bismarckstraße 107 • 10625 Berlin
michael.schaffner@fom.de • www.fom.de
Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018
Ihre Meinung ist uns wichtig!
29
Herzlichen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit
Sagen Sie uns bitte,
wie Ihnen der Vortrag gefallen hat.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback
per Smartphone oder Tablet unter
http://ptk11.honestly.de
oder scannen Sie den QR-Code
Das Bewertungstool steht Ihnen auch noch nach der Tagung zur Verfügung!
14./15.11.2018

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Berlin Startup Insights Projektvorstellung
Berlin Startup Insights ProjektvorstellungBerlin Startup Insights Projektvorstellung
Berlin Startup Insights Projektvorstellung
berlinstartupinsights
 
Fuehrung im Vertrieb
Fuehrung im VertriebFuehrung im Vertrieb
Fuehrung im Vertrieb
sicking_ic
 

Was ist angesagt? (20)

Projektmanagement - Training für das Strategische Marketing
Projektmanagement - Training für das Strategische MarketingProjektmanagement - Training für das Strategische Marketing
Projektmanagement - Training für das Strategische Marketing
 
Einführung einer Projektmanagement-Methodik - Services für die Strategie- und...
Einführung einer Projektmanagement-Methodik - Services für die Strategie- und...Einführung einer Projektmanagement-Methodik - Services für die Strategie- und...
Einführung einer Projektmanagement-Methodik - Services für die Strategie- und...
 
Berlin Startup Insights Projektvorstellung
Berlin Startup Insights ProjektvorstellungBerlin Startup Insights Projektvorstellung
Berlin Startup Insights Projektvorstellung
 
Projektinitialisierung - Services für die Strategie- und Managementberatung
Projektinitialisierung - Services für die Strategie- und ManagementberatungProjektinitialisierung - Services für die Strategie- und Managementberatung
Projektinitialisierung - Services für die Strategie- und Managementberatung
 
MCI - BA - Präsentation - 6.2013
MCI - BA - Präsentation - 6.2013MCI - BA - Präsentation - 6.2013
MCI - BA - Präsentation - 6.2013
 
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
Zukunftsmanagement im Mittelstand / Future management for German midsize comp...
 
Wenn Kennzahlen scheitern! - Ansätze der Strategischen Früherkennung und Wiss...
Wenn Kennzahlen scheitern! - Ansätze der Strategischen Früherkennung und Wiss...Wenn Kennzahlen scheitern! - Ansätze der Strategischen Früherkennung und Wiss...
Wenn Kennzahlen scheitern! - Ansätze der Strategischen Früherkennung und Wiss...
 
Business Development Manager
Business Development ManagerBusiness Development Manager
Business Development Manager
 
SWOT-Analyse - Tools für das Strategische Management
SWOT-Analyse - Tools für das Strategische ManagementSWOT-Analyse - Tools für das Strategische Management
SWOT-Analyse - Tools für das Strategische Management
 
Fuehrung im Vertrieb
Fuehrung im VertriebFuehrung im Vertrieb
Fuehrung im Vertrieb
 
Information Training Strategische_Marktanalyse 2014
Information Training Strategische_Marktanalyse 2014Information Training Strategische_Marktanalyse 2014
Information Training Strategische_Marktanalyse 2014
 
Der Controlling Berater Kennzahlen optimal nutzen: Balanced Scorecard als gan...
Der Controlling Berater Kennzahlen optimal nutzen: Balanced Scorecard als gan...Der Controlling Berater Kennzahlen optimal nutzen: Balanced Scorecard als gan...
Der Controlling Berater Kennzahlen optimal nutzen: Balanced Scorecard als gan...
 
Strategische Planungssysteme - Services für die Strategie- und Managementbera...
Strategische Planungssysteme - Services für die Strategie- und Managementbera...Strategische Planungssysteme - Services für die Strategie- und Managementbera...
Strategische Planungssysteme - Services für die Strategie- und Managementbera...
 
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystemTekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
 
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im VertriebMercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
Mercuri Studie - KPIs – Steuerung und Messung von Leistung im Vertrieb
 
Geschäftsstrategien effizient planen und umsetzen - Training für das Strategi...
Geschäftsstrategien effizient planen und umsetzen - Training für das Strategi...Geschäftsstrategien effizient planen und umsetzen - Training für das Strategi...
Geschäftsstrategien effizient planen und umsetzen - Training für das Strategi...
 
Website-Konzeption - Services für die Management- und Marketingberatung
Website-Konzeption - Services für die Management- und MarketingberatungWebsite-Konzeption - Services für die Management- und Marketingberatung
Website-Konzeption - Services für die Management- und Marketingberatung
 
Web-Check & -Optimierung - Services für die Management- und Marketingberatung
Web-Check & -Optimierung - Services für die Management- und MarketingberatungWeb-Check & -Optimierung - Services für die Management- und Marketingberatung
Web-Check & -Optimierung - Services für die Management- und Marketingberatung
 
Strategische Unternehmensführung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Unternehmensführung - Training für das Strategische MarketingStrategische Unternehmensführung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Unternehmensführung - Training für das Strategische Marketing
 
STRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
STRIM Strategische Personalplanung VorgehensmodellSTRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
STRIM Strategische Personalplanung Vorgehensmodell
 

Ähnlich wie Tekom jt 2018 ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)

Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
STRIMgroup
 
Wertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum Unternehmenserfolg
Wertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum UnternehmenserfolgWertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum Unternehmenserfolg
Wertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum Unternehmenserfolg
Thomas Schäffer
 
2018 04 09_slides_berater_v23
2018 04 09_slides_berater_v232018 04 09_slides_berater_v23
2018 04 09_slides_berater_v23
Thomas Link
 
Strategie
StrategieStrategie
Strategie
Oliver Aflenzer
 
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
STRIMgroup
 

Ähnlich wie Tekom jt 2018 ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public) (20)

Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für BetriebeBerufsbildung: Leitfaden für Betriebe
Berufsbildung: Leitfaden für Betriebe
 
Projektbegleitung - Services für die Strategie- und Managementberatung
Projektbegleitung - Services für die Strategie- und ManagementberatungProjektbegleitung - Services für die Strategie- und Managementberatung
Projektbegleitung - Services für die Strategie- und Managementberatung
 
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) - Training f...
 
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische MarketingStrategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
 
Strategieanalysen - Services für die Strategie- und Managementberatung
Strategieanalysen - Services für die Strategie- und ManagementberatungStrategieanalysen - Services für die Strategie- und Managementberatung
Strategieanalysen - Services für die Strategie- und Managementberatung
 
Der Geschäftsplaner - Training für das Strategische Marketing
Der Geschäftsplaner - Training für das Strategische MarketingDer Geschäftsplaner - Training für das Strategische Marketing
Der Geschäftsplaner - Training für das Strategische Marketing
 
Relaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced ScorecardRelaunch der Balanced Scorecard
Relaunch der Balanced Scorecard
 
Strategisches Controlling - Services für die Strategie- und Managementberatung
Strategisches Controlling - Services für die Strategie- und ManagementberatungStrategisches Controlling - Services für die Strategie- und Managementberatung
Strategisches Controlling - Services für die Strategie- und Managementberatung
 
Wertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum Unternehmenserfolg
Wertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum UnternehmenserfolgWertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum Unternehmenserfolg
Wertbeitrag eines Datenqualitätsmanagements zum Unternehmenserfolg
 
2018 04 09_slides_berater_v23
2018 04 09_slides_berater_v232018 04 09_slides_berater_v23
2018 04 09_slides_berater_v23
 
Strategie
StrategieStrategie
Strategie
 
Strategieplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategieplanung - Training für das Strategische MarketingStrategieplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategieplanung - Training für das Strategische Marketing
 
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystemTekom jt 2013 schaffner sturz   kennzahlensystem
Tekom jt 2013 schaffner sturz kennzahlensystem
 
Strategiecontrolling - Training für das Strategische Marketing
Strategiecontrolling - Training für das Strategische MarketingStrategiecontrolling - Training für das Strategische Marketing
Strategiecontrolling - Training für das Strategische Marketing
 
Standortbestimmung - Services für die Strategie- und Managementberatung
Standortbestimmung - Services für die Strategie- und ManagementberatungStandortbestimmung - Services für die Strategie- und Managementberatung
Standortbestimmung - Services für die Strategie- und Managementberatung
 
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
Strategische Personalplanung Vortrag KWP Fokustag 2017
 
Präsentation HRnetworx Webinar
Präsentation HRnetworx WebinarPräsentation HRnetworx Webinar
Präsentation HRnetworx Webinar
 
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
Wie baue ich eine Balanced Scorecard für Social Media auf? (Monitoringcamp 2012)
 
Strategieprozesse - Winfried Kempfle Marketing Services
Strategieprozesse - Winfried Kempfle Marketing ServicesStrategieprozesse - Winfried Kempfle Marketing Services
Strategieprozesse - Winfried Kempfle Marketing Services
 
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzenUnternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
Unternehmensstrategien erfolgreich umsetzen
 

Mehr von Michael Schaffner

Mehr von Michael Schaffner (13)

Digitale Transformation - Widerstände in produktive Dynamik überführen
Digitale Transformation - Widerstände in produktive Dynamik überführenDigitale Transformation - Widerstände in produktive Dynamik überführen
Digitale Transformation - Widerstände in produktive Dynamik überführen
 
2018 11-22 - tech_komm und industrie 4.0 __ schaffner (public)
2018 11-22  - tech_komm und industrie  4.0 __ schaffner (public)2018 11-22  - tech_komm und industrie  4.0 __ schaffner (public)
2018 11-22 - tech_komm und industrie 4.0 __ schaffner (public)
 
Vdmb lean-printing __ schaffner_final
Vdmb   lean-printing __ schaffner_finalVdmb   lean-printing __ schaffner_final
Vdmb lean-printing __ schaffner_final
 
2016 03-14 -tekom rg bb__psychologischer vertrag __ schaffner
2016 03-14 -tekom rg bb__psychologischer vertrag __ schaffner2016 03-14 -tekom rg bb__psychologischer vertrag __ schaffner
2016 03-14 -tekom rg bb__psychologischer vertrag __ schaffner
 
Vortrag kennzahlen-pardoxon __ schaffner
Vortrag    kennzahlen-pardoxon __ schaffnerVortrag    kennzahlen-pardoxon __ schaffner
Vortrag kennzahlen-pardoxon __ schaffner
 
Tekom ft 2016 wissensfluesse und industrie 40 __ schaffner
Tekom ft 2016    wissensfluesse und industrie 40 __ schaffnerTekom ft 2016    wissensfluesse und industrie 40 __ schaffner
Tekom ft 2016 wissensfluesse und industrie 40 __ schaffner
 
Tekom jt 2018 ptk07 __ nudging __ schaffner (public)
Tekom jt 2018    ptk07 __ nudging __ schaffner (public)Tekom jt 2018    ptk07 __ nudging __ schaffner (public)
Tekom jt 2018 ptk07 __ nudging __ schaffner (public)
 
Tekom ft 2018 kennzahlen-pardoxon __ schaffner
Tekom ft 2018    kennzahlen-pardoxon __ schaffnerTekom ft 2018    kennzahlen-pardoxon __ schaffner
Tekom ft 2018 kennzahlen-pardoxon __ schaffner
 
Fv01 wissensarbeit im team__schaffner_tekom ft 2017
Fv01  wissensarbeit im team__schaffner_tekom ft 2017Fv01  wissensarbeit im team__schaffner_tekom ft 2017
Fv01 wissensarbeit im team__schaffner_tekom ft 2017
 
Tekom jt 2015 psychologischer vertrag __ schaffner
Tekom jt 2015   psychologischer vertrag __ schaffnerTekom jt 2015   psychologischer vertrag __ schaffner
Tekom jt 2015 psychologischer vertrag __ schaffner
 
Tekom ft 2015 zeitmanagement __ schaffner
Tekom ft 2015   zeitmanagement __ schaffnerTekom ft 2015   zeitmanagement __ schaffner
Tekom ft 2015 zeitmanagement __ schaffner
 
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
Teamsteuerung durch Anreizmanagement __ tekom-Jahrestagung 2014
 
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
 

Tekom jt 2018 ptk11 __ swot-bsc __ schaffner (public)

  • 1. „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner FOM Berlin Hochschule für Oekonomie & Management BIOS Dr.-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH – Strategie- und Kennzahlenentwicklung mittels SWOT und BSC tekom Jahrestagung 2018 | Stuttgart, 14./15.11.2018© Butch – Fotolia.com
  • 2. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 Kurzvorstellung 2 Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner  BIOS Dr.-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH  Inhaber  Berater für u.a. Wissensmanagement, Technische Kommunikation, Management von Innovationsprozessen und Change-Management  FOM Hochschule für Oekonomie und Management gGmbH  Lehrstuhl „Allgemeine BWL - Schwerpunkt Organisation, Technologie- und Innovationsmanagement“  weitere Funktionen o Studiengangleiter „Technologie- und Innovationsmanagement“, Standort Berlin o wissenschaftlicher Studienleiter der FOM Open Business School (OBS), Standort Berlin o Studienleiter für Kooperation & Wirtschaftskontakte, Standort Berlin o FOM KompetenzCenter Technologie- und Innovationsmanagement (KCT), kooptierter Wissenschaftler zuvor u.a.  Geschäftsführer der euroscript-Unternehmen in Deutschland  Professor für Audiovisuelle Medientechnik, HTWK Leipzig  freiberuflicher Unternehmensberater (Gründung der Fa. BIOS im Jahr 1985)  Promotion, Themengebiet „Innovationsmanagement im Medienwesen“  wissenschaftlicher Projektleiter, Institut für angewandte Innovationsforschung IAI e.V.  Studium der Arbeitsökonomie  Studium der Nachrichten-/Automatisierungstechnik  Industriekaufmann 14./15.11.2018
  • 3. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ 3 Hand-out für den Workshop 14./15.11.2018
  • 4. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ 4 Motivation für den Workshop 1. SWOT und BSC als Thema - bekannte Instrumente mit hoher Erfolgsaussicht - geringe Anwendung in der Praxis - Gründe - methodische Unsicherheiten - Zeitaufwand - aufkeimende Erwartungshaltungen, die nicht bedient werden wollen 2. SWOT und BSC in der Verknüpfung - SWOT liefert (Teil-)Strategien, aber keine Umsetzungsplanung - BSC liefert eine Planung zur Umsetzung, benötigt als Basis aber eine Strategie strategische Planung mit SWOT und BSC 14./15.11.2018
  • 5. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ zum Nachlesen 5 tekom 4/2014 tekom 6/2018 14./15.11.2018 auch unter: www.schaffner.de/Know-how-Transfer/Vortraege-und-Fachartikel-Download
  • 6. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 Agenda 614./15.11.2018 „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ 1 Theoretische Erklärungsansätze 15 Min. - Strategische Planung 5 Min. - SWOT-Analyse 5 Min. - Balanced Scorecard 5 Min. 2 Workshop 90 Min. - SWOT-Analyse 30 Min. - BSC (Strategy Map) 45 Min. - BSC (Kennzahlen/Maßnahmen) 30 Min.
  • 7. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 7 1. Theoretische Erklärungsansätze Steuerung von Unternehmen und Teams Motto „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“  Vertrauen darauf, dass was gestern gut gegangen ist, auch morgen noch funktioniert  getreu dem 2. und 3. Artikel im Rheinischen Grundgesetz Motto „Gezieltes Navigieren durch eine unbekannte Zukunft“  Ziele der strategischen Planung  Handlungsmuster festgelegen, um  definierte Ziele mit angemessenen Ressourcen (Personal, Budgets) und  den richtigen Instrumenten zu erreichen  strategische Planung = Denkhandeln  künftige Umfeldentwicklungen antizipieren  Tathandeln gedanklich vorwegnehmen  Maßnahmen, bei deren Beachtung ein gewünschtes Ereignis (Ziel) mit höherer Wahrscheinlichkeit eintreten wird  intuitive Handlungsfähigkeit  strategische (Re-)Aktionskompetenz auf Mitarbeiterebene  beispielsweise mit SWOT und BSC 14./15.11.2018
  • 8. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze Ablaufplanung 814./15.11.2018 1. SWOT-Analyse 2. Priorisierung der Teil-Strategien Überführung in die BSC 3. Strategy Map 4. Ziele operationalisieren (KPIs & Maßnahmen) Einzelziele definieren und Wirkungsketten festlegen
  • 9. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze strategische Situationsanalyse 914./15.11.2018 Festlegung der relevanten Einflussgrößen von Markt und Unternehmen Potenzial- analyse (Blick in das Unternehmen) Konkurrenz- analyse (Vergleich zum Wettbewerber) Stärken-/ Schwächen- Analyse resource-based view Kunden- analyse (Endkunden, Zwischenlieferanten, Handel) Umfeld- analyse (sonstige Akteure) Chancen-/ Risiken- Analyse marked-based view Verknüpfung (SWOT) Die Strategie wird bestimmt durch die Marktstruktur. Die Strategie wird bestimmt durch die Ressourcen.
  • 10. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze SWOT-Analyse 10 Situationsanalyse und Strategieentwicklung  typische Fehler  keine Situations- analyse  Verwechslung intern & extern  keine Strategie- Ableitung  methodisch unkoordinierte Sammlung von Ideen 14./15.11.2018 unternehmens- interne Faktoren umwelt-externe Faktoren Strengths / Stärken Liste aller Stärken - … - ... Weaknesses / Schwächen Liste aller Schwächen - … - ... Opportunities / Chancen Liste aller Chancen - ... - … Stärken-/Chancen- Strategie Schwächen-/Chancen- Strategie konsequenter Einsatz von Stärken zur Nutzung der Chancen Überwindung der eigenen Schwächen durch Nutzung von Chancen Threaths / Gefahren Liste aller Gefahren - ... - … Stärken-/Gefahren- Strategie Schwächen-/Gefahren- Strategie Nutzung der Stärken zur Abwehr von Gefahren Verminderung der Schwächen und Vermeidung von Gefahren S W O T
  • 11. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze Gewichtung 11 Priorisierung der Teilstrategien  ggfs. Bündelung von Teil-Strategie (bei ausgeprägtem Detaillierungsgrad) 14./15.11.2018
  • 12. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze Balanced Scorecard 12 Strategie nach 4 Steuerungsebene präzisieren  „ausbalanciert“ steht für die Berücksichtigung verschiedener Sichtachsen  typische Fehler  keine Ausgangs- Strategie  keine Identifi- zierung von Wirkungsketten bei den Ziele  vorhandene KPIs werden lediglich auf die Perspektiven „verteilt“  einsame Erar- beitung durch Führungskraft 14./15.11.2018 „Wie sollen wir gegenüber unseren internen/externen Kunden auftreten, um unsere Strategie zu verwirklichen?“ Kunden Finanziell „Wie sollen wir gegenüber Teilhabern auftreten, um finanziell Erfolg zu haben?“ Interne Geschäftsprozesse „In welchen Geschäfts- prozessen müssen wir die besten sein, um unsere Teilhaber und Kunden zu befriedigen?“ Lernen und Entwicklung „Wie können wir unsere Veränderungs- und Wachstumspotentiale, z.B. Mitarbeitende, fördern, um unsere Vision zu verwirklichen?“ (Teil-) Strategie
  • 13. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze Strategy Map 13 Wirkungsketten visualisieren 14./15.11.2018 Innovation/ Wissen ProzesseKundenFinanzen höhere Anwender- Zufriedenheit Zahlungsmoral verbessern Fehlerkosten senken Profit im Geschäftsbereich XY erhöhen neue mediale Informations- plattformen Einführung Vorschlagswesen Einführung Richtlinien/Regeln EDV-Bedien- Kompetenz erhöhen Mitarbeiter- Zufriedenheit steigern Qualität verbessern internes Wissens- management Einführung Projektmeeting
  • 14. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze Kennzahlen und Maßnahmen 14 Ziele operationalisieren  geeignete Kennzahlen für die Einzelziele finden  Vorgaben festlegen (Ziel-/Sollwerte)  Maßnahmen zur Umsetzung definieren 14./15.11.2018 Kunden Wie sollen wir gegenüber unseren Kunden auftreten, um die Unternehmensvision (-strategie) zu erfüllen Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen Prozesse Lernen&Wachstum Finanzen
  • 15. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze Herleitung der BSC 1514./15.11.2018 Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen Finanzen Zahlungsmoral verbessern F1.1 … … … Fehlerkosten senken F2.1 Fehlerkosten in % oder € minus 25% im 1. Jahr lückenlöse Erfassung der Fehlerkosten F2.2 interne Fehlerquote 1/10.000 Stichprobenanalyse Profit im Geschäftsbereich XY erhöhen F3.1 … … … Kunden höhere Anwender- Zufriedenheit K1.1 Kunden- zufriedenheitsindex x Punkte - Erhebungskonzept erarbeiten - Kundenzufriedenheit 2 x im Jahr messen neue mediale Informationsplattformen K2.1 … … … K2.2 … … … MA-Zufriedenheit steigern K3.1 … … … … K4.1 … … … Prozesse Prozessqualität verbessern P1.1 Anzahl Kundenreklas ≤ 5% (zu Anz. Projekten) Einführung Mess- und Bewertungssystem internes Wissensmanagement P2.1 … … … Einführung Projektmeetings P3.1 … … … … P4.1 … … … Richtlinien einführen W1.1 Anzahl Regelmissachtungen 0% - Richtlinien-Kompetenzen entwickeln - Regelverstöße messbar
  • 16. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 1. Theoretische Erklärungsansätze Hilfsmittel 16 Unterstützung bei der Kennzahlen-Entwicklung  Über welche Metadaten lassen sich welche Informationen aus zum Beispiel CCMS, CAT und ERP herleiten?  Kennzahlen-Handbücher, z.B. 14./15.11.2018
  • 17. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 Agenda 1714./15.11.2018 „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ 1 Theoretische Erklärungsansätze 15 Min. - Strategische Planung 5 Min. - SWOT-Analyse 5 Min. - Balanced Scorecard 5 Min. 2 Workshop 90 Min. - SWOT-Analyse 30 Min. - BSC (Strategy Map) 45 Min. - BSC (Kennzahlen/Maßnahmen) 30 Min.
  • 18. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop SWOT-Analyse (Workshop 14.11.18) 1814./15.11.2018 unternehmens- interne Faktoren umwelt-externe Faktoren Stärken - IT ist gut für I4.0 aufgestellt - DataAnalysten in der FuE - Personalstärke - zentrales Doku-Management - Modularisierungschancen - Koop. IT und TechDok - … Schwächen - kein zentrales CAT / TMS - keine interne Übersetzer - unterschiedl. Prozesse je Maschinenlinie - kein XML-/CCMS-KnowHow - Krankenstand / Motivation - … Chancen - USP durch Individualisierung - Mehrumsatz durch neue Info- Produkte - Nachfrage nach I4.0- Anwendungen - … Stärken-/Chancen-Strategie konsequenter Einsatz von Stärken zur Nutzung der Chancen Schwächen-/Chancen-Strategie Überwindung der eigenen Schwächen durch Nutzung von Chancen • I4.0-Konzepte zur Marktreife bringen • … • Kooperation zwischen TechDok + IT (Mindsetting) • Investition in I4.0 • … Risiken - Preisdruck aus Osteuropa - Kundenunzufriedenheit - wechselnde Kunden- anforderungen - … Stärken-/Gefahren-Strategie Nutzung der Stärken zur Abwehr von Gefahren Schwächen-/Gefahren-Strategie Verminderung der Schwächen und Vermeidung von Gefahren • topic-orientierte Dokumentation im SingleSource einführen • … • Umstellung auf zentrales Übersetzungsmanage- ment • …
  • 19. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop SWOT-Analyse (Workshop 15.11.18) 1914./15.11.2018 unternehmens- interne Faktoren umwelt-externe Faktoren Stärken - Weltmarktführer - gut aufgestellte IT - vorhandene TechDok-Abt. - DataAnalyst in der FuE - keine Sparzwänge - breite Produktpalette - Modularisierbarkrit der Masch. Schwächen - mangelhafte Instruktion - mangelhafte Konstruktionen - kein TM, TMS, CCMS - KnowHow XML - Krankenstand - Fehlerquote Chancen - Export in mehr als 30 Länder - Kundenbindung durch smart Service - Umsatz durch smart Services - Kleinserien - … Stärken-/Chancen-Strategie konsequenter Einsatz von Stärken zur Nutzung der Chancen Schwächen-/Chancen-Strategie Überwindung der eigenen Schwächen durch Nutzung von Chancen • Smart-Services als Geschäftsmodell entwickeln • … • Optimierung der Doku- Prozesse / -Technologie für Kleinserienfertigung • … Risiken - Kundenunzufriedenheit wg. Maschinenausfälle - Diversität => größe Gefahr für Instruktionsmängel - Preisdruck durch Konkurrenz - … Stärken-/Gefahren-Strategie Nutzung der Stärken zur Abwehr von Gefahren Schwächen-/Gefahren-Strategie Verminderung der Schwächen und Vermeidung von Gefahren • Stärkung IT-Kompetenz für die Sicherstellung der Doku-Lieferfähigkeit • Modularisierungskonzept für Doku aus Kleinserie ableiten • Konstruktionsreview- Konzept implementieren • …
  • 20. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop SWOT-Analyse (beispielhafte „Musterlösung“) 2014./15.11.2018 unternehmens- interne Faktoren umwelt-externe Faktoren Stärken - Umstellung auf Kleinserien- fertigung - starke IT (Enabler) - Digitalisierungskompetenz in der F&E Schwächen - XML-/CCMS-Know-how - Fehlleistungen - Krankheitsquote - techn. Infrastruktur Chancen - stabile Kundenstruktur mit klaren Produktvorstellungen - smart Services - intelligente Information (neue mediale Formen der Doku) Stärken-/Chancen-Strategie Schwächen-/Chancen-Strategie • neue smart Services als Value-Addeds • AR-Anwendungen etablieren • … • Einführung eines professionellen CCMS • Verschlankung der TechDok-Prozesse • … Risiken - Preisdruck aus Osteuropa - keine Kontrolle über die Memories und Terminologie Stärken-/Gefahren-Strategie Schwächen-/Gefahren-Strategie • Konsolidierung der LSPs • Gewinnung der Hoheit über Memories und Terminologie • … • Bündelung der Vendor- Leistungen zur besseren Preis- verhandlung • Einführung von SLAs • … BSC-Strategie: Prozessoptimierung der TechDok-Abteilung
  • 21. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop Strategy Map (Reflexion) 2114./15.11.2018 Innovation/ Wissen ProzesseKundenFinanzen höhere Anwender- Zufriedenheit Zahlungsmoral verbessern Fehlerkosten senken Profit im Geschäftsbereich XY erhöhen neue mediale Informations- plattformen Einführung Vorschlagswesen Einführung Richtlinien/Regeln EDV-Bedien- Kompetenz erhöhen Mitarbeiter- Zufriedenheit steigern Qualität verbessern internes Wissens- management Einführung Projektmeeting
  • 22. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop Strategy Map (Workshop 14.11.18) 2214./15.11.2018 Wissen/ Innovation ProzesseKundenFinanzen K1 Lieferzeiten senken F1 Kostensenkung F2 Produktivitäts- steigerung K2 fehlerfreie Doku- Leistungenliefern W1 XML-/CCMS- KnowHow aufbauen W2 I4.0-KnowHow aufbauen K3 smart Services entwickeln P1 Info-Austausch zwischen TD und FuE verbessern P2 Einführung Term. & ÜB-Mgt. & CCMS P3 Konsolidierung ÜB- Dienstleistung
  • 23. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop Strategy Map (Workshop 15.11.18) 2314./15.11.2018 Wissen/ Innovation ProzesseKundenFinanzen K1 Steigerung der Kundenzufriedenheit F1 Übersetzungskosten senken F2 Budgeteinhaltung für TechDok-Reformation F3 Papierkosten senken K2 bessere Arbeitsbedingungen (interner „Kunde“) W1 Leitfadenkonzept TDFuE („Lernen aus der Vergangenheit“) W2 Ausbildung TD-Mitarbeiter W3 Metadatenkonzept einführen K3 Etablierung neuer medialer Doku-Formen P1 Optimierung der Kollaboration zwischen Abteilungen P2 Erstellungsprozess TechDok verschlanken P3 Integration der IT-Landschaft
  • 24. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop Strategy Map (beispielhafte „Musterlösung“) 2414./15.11.2018 KundenInnovation/ Wissen ProzesseFinanzen Senkung der Doku-Kosten Krankheitsquote senken technische Richtlinien (IT-, Redaktions-, Terminologieleitfaden) Führungskräftetraining (i.S. Führungsstil, -methodik) Verbesserung Arbeits- platzbedingungen (Kunde hier = Mitarbeiter) Einführung modularisierte Baugruppen-Produktion TechDok-Beteiligung im Produktplanungsprozess techn. Kompetenz erhöhen (CMS, XML etc.) Einsatz TechDok im Marketing-Mix (Kunde hier = Vertrieb) Redundanzen aus Vorproduktionen nutzen Fehlerkosten senken fehlerfreie Dokumentation (Kunde hier = Endkunde) Austauschprozesse F&E<->TechDok optimieren Einführung von Produkt- Roadmaps Qualitätsmanagement (Qualität verbessern) Einführung eines CMS und TMS
  • 25. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop Kennzahlen und Maßnahmen (Reflexion) 2514./15.11.2018 Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen Finanzen Zahlungsmoral verbessern F1.1 … … … Fehlerkosten senken F2.1 Fehlerkosten in % oder € minus 25% im 1. Jahr lückenlöse Erfassung der Fehlerkosten F2.2 interne Fehlerquote 1/10.000 Stichprobenanalyse Profit im Geschäftsbereich XY erhöhen F3.1 … … … Kunden höhere Anwender- Zufriedenheit K1.1 Kunden- zufriedenheitsindex x Punkte - Erhebungskonzept erarbeiten - Kundenzufriedenheit 2 x im Jahr messen neue mediale Informationsplattformen K2.1 … … … K2.2 … … … MA-Zufriedenheit steigern K3.1 … … … … K4.1 … … … Prozesse Prozessqualität verbessern P1.1 Anzahl Kundenreklas ≤ 5% (zu Anz. Projekten) Einführung Mess- und Bewertungssystem internes Wissensmanagement P2.1 … … … Einführung Projektmeetings P3.1 … … … … P4.1 … … … Richtlinien einführen W1.1 Anzahl Regelmissachtungen 0% - Richtlinien-Kompetenzen entwickeln - Regelverstöße messbar
  • 26. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop Kennzahlen + Maßnahmen (Workshop 14.11.18) 2614./15.11.2018 Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen Finanzen F1 … F1.1 … … - … F2 … F2.1 … … - … F3 … F3.1 … … - … Kunden K1 … K1.1 … … - … K2 … K2.1 … … - … K2.2 … … - … K3 Smart Services entwickeln K3.1 Kundenanfragen nach Smart Services z.B. 5/Monat - Marketin involvieren - Anfragen messbar machen - Marktanalyse K3.2 Konzepterstellung bis zum 31.12.2018 - TaskForce gründen - Projektstrukuturplan erstellen (alternativ: agil) K4 … K4.1 … … - … Prozesse P1 … P1.1 … … - … P1.2 … P2 Einführung von ÜB, Term und CCMS P2.1 Kosten pro Datenmodul z.B. differenziert nach Modulart in € - Klassifizierung Modularten - Metadaten festlegen und pflegen P2.2 Interne Kosten der Implementierung z.B. Budgetvorgabe z.B. x% von Gesamtkapazität - Benchmarking-Wert - Zeitaufschreibung für historische Daten P3 … P3.1 … … - … P4 … P4.1 … … - …
  • 27. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 2. Workshop Kennzahlen + Maßnahmen (Workshop 15.11.18) 2714./15.11.2018 Perspektive Ziele Kennzahlen Vorgaben Maßnahmen Finanzen F1 … F1.1 … … - … F2 … F2.1 … … - … F2.2 … … - … F3 … F3.1 … … - … Kunden K1 … K1.1 … … - … K2 … K2.1 … … - … K2.2 … … - … K3 Etablierung neuer medialer Doku-Formen K3.1 Umfang multimedialer Doks z.B. 50% - Metadaten einführen - Single-Source-Publishing - … K3.2 Maschinen- verfügbarkeit durch pred. Maintenance z.B. 90% - Kunden-Feedback zu Maschinenverfügbarkeit - Pred.Main.-Konzept erstellen - …. K4 … K4.1 … … - … Prozesse P1 Optimierung der Kollaboration zwischen Abt. P1.1 Anzahl hetero- gener Abt.-Meeting z.B. 2 x im Quartal - Checkliste Vorbereitung P1.2 Feedback- Reaktionszeit z.B. 1 Tag - „Kunden-Lieferanten“- Workshop - Ticket-Prinzip einführen P1.3 Gruppengröße z.B. 8-12 - transparentes Orga- Konzept P2 … P2.1 … … - …
  • 28. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 28 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit 14./15.11.2018 © pathdoc - Fotolia.com Diese Unterlagen sind ausschließlich zu Präsentationszwecken bestimmt. Alle Inhalten wurden nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet, etwaige Fehler gehen allein zu Lasten des Autors. Über Anregungen und Verbesserungen freuen wir uns sehr. Das Copyright liegt bei der BIOS Dr-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH. BIOS Dr.-Ing. Schaffner Beratungsgesellschaft mbH Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner Körtestraße 6a • 10967 Berlin michael@schaffner.de • www.schaffner.de Tel: +49 (0)30 69 81 68 - 01 Fax: +49 (0)30 69 81 68 - 02 mobil: +49 (0)171 688 07 59 FOM Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH Hochschulzentrum Berlin Prof. Dr.-Ing. Michael Schaffner Professur für Allg. BWL - Schwerpunkt Organisation, Technologie- und Innovationsmanagement Bismarckstraße 107 • 10625 Berlin michael.schaffner@fom.de • www.fom.de
  • 29. Prof. Dr. M. Schaffner | „Ohne Kompass stimmt jede Richtung“ | tekom JT 2018 Ihre Meinung ist uns wichtig! 29 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Sagen Sie uns bitte, wie Ihnen der Vortrag gefallen hat. Wir freuen uns auf Ihr Feedback per Smartphone oder Tablet unter http://ptk11.honestly.de oder scannen Sie den QR-Code Das Bewertungstool steht Ihnen auch noch nach der Tagung zur Verfügung! 14./15.11.2018