Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik

754 Aufrufe

Veröffentlicht am

Matthias Haldi, Amt für Umweltkoordination und Energie Kanton Bern

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
754
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik

  1. 1. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Kantonale Schwerpunkte der Energiepolitik Fachveranstaltung – Energie am Bau – MINERGIE® Schweiz, Bern Matthias Haldi Projektleiter Energie Amt für Umweltkoordination und Energie AUE
  2. 2. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Energiepolitik des Bundes (2007)Energieeffizienz FörderungErneuerbare Versorgungssicherheit Energieaussenpolitik
  3. 3. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Energiepolitik des Bundes (2014)
  4. 4. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Energiepolitik des Bundes (2014)
  5. 5. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Energiepolitik des Kantons Bern (2006) Ziele 2035: 4'000-Watt-Gesellschaft Energieeffizienz 20 % weniger Wärmebedarf Erneuerbare Energien Wärmeerzeugung: 70 % aus erneuerbaren Energien Stromerzeugung: 80 % aus erneuerbaren Energien Mittelfristig ohne AKW Vision: 2'000 Watt Primärenergie bei 1 Tonne CO2 / Kopf und Jahr
  6. 6. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Es bezweckt: den gesamtkantonalen Wärmebedarf in Gebäuden bis 2035 um mindestens 20 Prozent zu senken, Effizienz-Ziel Art. 2 Abs. 3 Bst. a KEnG
  7. 7. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Klima-Ziel Art. 2 Abs. 3 Bst. b KEnG Es bezweckt: den gesamtkantonalen Wärme- und Strombedarf möglichst mit CO2-neutralen, erneuerbaren Energien zu decken.
  8. 8. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Wo stehen wir heute (Effizienz-Ziel)?
  9. 9. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Und beim Klima-Ziel?
  10. 10. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Energieeffizienz-Massnahmen (Bund)
  11. 11. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern „push – and – pull“ Vorschriften Förderung
  12. 12. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Strategie Gebäudebereich (Kanton Bern) • Neubauten → ab 2020 Wärme selbstversorgend • Energiebedarf senken durch Gebäudemodernisierung → Verstärkung Förderung National / Kantonal • Restbedarf durch Abwärme und erneuerbare Energien decken (Ersatz mit Erneuerbaren fördern) • Verbot von Strom für Heizung (und Warmwasser) → ab 2020 • Vorbildliche Gebäude des Kantons Revision MuKEn 2014 → Umsetzung BE bis 2018
  13. 13. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Kantonales Energiegesetz KEnG (seit 1. Januar 2012) Grossverbrauchermodell Anforderungen an Energienutzung Abwärmenutzung Höchstanteil nicht erneuerbare Energien GEAK® für Förderbeiträge Staatsbeiträge an Gebäudesanierungen Regionale Energieberatung Kommunale Energierichtpläne Verbot und Sanierungspflicht elektrische Widerstandsheizungen Kommunale Nutzungspläne - Nutzungsbonus - Vorgabe Energieträger - Vorgabe Höchstanteil nEE - Gestaltungsfreiheit nEE Erhöhte Anforderungen an Gebäude Förderung Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Leistungs- Vereinbarungen mit Gemeinden
  14. 14. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Wesentlich erhöhte Anforderungen an Gebäude (Art. 14 KEnG; Art. 8 KEnV) • Nutzungsbonus bis 10 % bei kommunalen Nutzungsplänen, wenn: → 30 % besserer winterlicher Wärmeschutz → max. 50 % nicht Erneuerbar • MINERGIE® oder GEAK® vorschreiben geht nicht!
  15. 15. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Erhöhte Anforderungen an kantonale und subventionierte Gebäude (Art. 52 KEnG) • Erhöhte Anforderungen für kantonale Gebäude und vom Kanton subventionierte Gebäude mit min. CHF 200'000.– oder min. 50 % der Baukosten → Heute mindestens MINERGIE®-P Standard • Bei kantonalen Gebäuden ist die Gebäudehülle mit Solaranlagen auszustatten
  16. 16. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Plusenergie-Gebäude 100 bis 250 m2 EBF Fr. 25'000.- > 250 m2 EBF Fr. 100.-/m2 GEAK®-Klasse A/A oder MINERGIE-P® 100 bis 250 m2 EBF Fr. 20'000.- > 250 m2 EBF Fr. 80.-/m2 BE-006-P-ECO, MFH Matten b. Interlaken BE-012-P-ECO, Verwaltung/MFH, Bümpliz Neubau GEAK®-Klasse A/A Sanierung GEAK®-Klasse B/A Direkte Förderung (Kanton BE)
  17. 17. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Direkte Förderung (Kanton BE)
  18. 18. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Direkte Förderung (Kanton BE)
  19. 19. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern Herausforderung – Erhöhung Sanierungsrate
  20. 20. Kanton Bern Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion des Kantons Bern

×