INTELLIACTPLM OPEN HOURSNachverfolgung von Artikeln über den gesamten LebenszyklusMartin Probst und Marco Egli, 07.11.2012...
Inhalt   Definitionen   Zielsetzungen der Nachverfolgbarkeit   Zusammenhang Serialnummer auf Produkt und Einzelteil   ...
Definitionen   Los, Batch, Charge         Menge aller Artikel, die unter den selben Bedingungen gefertigt wurden.      ...
Zielsetzungen der Nachverfolgbarkeit1.     Eindeutige Identifikation eines ausgeliefertes Produktes2.     Eindeutigkeit be...
1. Eindeutige Identifikation eines ausgeliefertes Produktes     Aufgrund gesetzlicher Vorgaben und Branchennormen       ...
2. Eindeutigkeit bezüglich Menge/Los     Rückverfolgbarkeit bis auf Artikelnummer           Gesamtes Product-Master-File...
3. Eindeutigkeit bezüglich Produktionsprozess     Relevanz auf Artikelebene mit Index der spezifizierenden      Dokumenta...
4. Eindeutigkeit bezüglich Struktur     Nur die Produktkonfiguration muss eindeutig identifiziert werden      können     ...
Zusammenhang Serialnummer auf Produkt und EinzelteilBeispiel mit Chargen-Lagerfertigung und serialisiertem Endprodukt    F...
Konzepte für Nachverfolgbarkeit (ERP)   Dokumentation des Fertigungsauftrags         Baseline Struktur und alle Dokument...
Serialnummer im PDM                                  PDM                         ERP                   SN1234             ...
Serialnummer im PDM   Grundsätzliches         Serialnummer wird im ERP erstellt         Im PDM kann die exakte Dokument...
Version, Reifegrad und Serialnummer              PDM           ERP Stammdaten                     ERP Bewegungsdaten      ...
Serialisierung in Strukturen                             SN13                         SN13            Artikel 4711        ...
Zusammenfassung   Die Nachverfolgbarkeit muss über den gesamten PLM-Prozess    betrachtet werden (nur Fertigung allein ge...
http://plmopenhours.netIntelliact AGSiewerdtstrasse 8CH-8050 ZürichTel. +41 (44) 315 67 40Mail mail@intelliact.chWeb http:...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PLM Open Hours - Nachverfolgung von Artikeln über den gesamten Lebenszyklus

1.053 Aufrufe

Veröffentlicht am

In den kommenden PLM Open Hours werden wir wichtige Themenstellungen rund um das Thema Nachverfolgbarkeit erläutern. Im Kontext Nachverfolgbarkeit stellen sich folgende Fragen: Was bedeutet Eindeutigkeit in der Auftragsabwicklung? In welchem Tool werden die Konzepte umgesetzt? Welche Auswirkungen ergeben sich für die Produktstruktur?

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.053
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
80
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PLM Open Hours - Nachverfolgung von Artikeln über den gesamten Lebenszyklus

  1. 1. INTELLIACTPLM OPEN HOURSNachverfolgung von Artikeln über den gesamten LebenszyklusMartin Probst und Marco Egli, 07.11.2012, FreigegebenIntelliact AGSiewerdtstrasse 8CH-8050 ZürichTel. +41 (44) 315 67 40Mail mail@intelliact.chWeb http://www.intelliact.ch
  2. 2. Inhalt Definitionen Zielsetzungen der Nachverfolgbarkeit Zusammenhang Serialnummer auf Produkt und Einzelteil Mögliche Abbildungen Version, Reifegrad und Serialnummer Serialisierung in Strukturen PLM Open Hours 2
  3. 3. Definitionen Los, Batch, Charge  Menge aller Artikel, die unter den selben Bedingungen gefertigt wurden.  Zeitspanne, Herstellprozess, Material, Fertigungshilfsmittel etc. Serialnummer  Eindeutige Identifikation der Instanz eines Produkts oder Artikels Produkt Instanzen Artikel 4711 Artikel 4711: SN1234 Artikel 4711: SN2345 Artikel 4711: SN9876 PLM Open Hours 3
  4. 4. Zielsetzungen der Nachverfolgbarkeit1. Eindeutige Identifikation eines ausgeliefertes Produktes2. Eindeutigkeit bezüglich Menge/Los3. Eindeutigkeit bezüglich Produktionsprozess4. Eindeutigkeit bezüglich Struktur PLM Open Hours 4
  5. 5. 1. Eindeutige Identifikation eines ausgeliefertes Produktes Aufgrund gesetzlicher Vorgaben und Branchennormen  z.B. Energie, Luftfahrt, Medizin, Militär Kunde will einen genehmigten Prozess sichergestellt haben  z.B. Automobilzulieferer, APQP (Advanced Product Quality Planning) Aufgrund interner Anforderungen aus Support/Service  z.B. Qualitätsanforderungen Gesamtfunktion eines Produktes als Instanz sicherstellen  z.B. Spritzgusswerkzeug (alle Einzelteile erhalten die Nummer, damit das Werkzeug wieder passend zusammengeführt werden kann), Waffen PLM Open Hours 5
  6. 6. 2. Eindeutigkeit bezüglich Menge/Los Rückverfolgbarkeit bis auf Artikelnummer  Gesamtes Product-Master-File: unabhängig vom Produktionslos  Abdeckung gängiger Serviceanforderungen Rückverfolgbarkeit bis auf Charge  Gleich produzierte Teile müssen erkannt werden können  Relevant, wenn Prozessparameter Endprodukt wesentlich beeinflussen  z.B. Medikament, Auto-Bestandteile Rückverfolgbarkeit bis auf einzelne Instanz des Produkt  Gesamtes Product-History-File: z.B. Turbinenschaufeln  Product-History-File ab Verkauf: z.B. Laptop PLM Open Hours 6
  7. 7. 3. Eindeutigkeit bezüglich Produktionsprozess Relevanz auf Artikelebene mit Index der spezifizierenden Dokumentation  z.B. Zeichnung mit Index Sämtliche Produktionsunterlagen sind relevant  z.B. Prüfanweisung und Operationsplan Nachverfolgbarkeit bis zur konkreten Ressource  z.B. Maschine, Betriebsmittel, Betriebsparameter, Personen, etc. PLM Open Hours 7
  8. 8. 4. Eindeutigkeit bezüglich Struktur Nur die Produktkonfiguration muss eindeutig identifiziert werden können  z.B. Laptop (Gerät serialisiert, verbaute Komponenten bekannt) Alle Einzelteile müssen eindeutig identifiziert werden können  z.B. Gasturbine (Gerät und verbaute Komponenten serialisiert) PLM Open Hours 8
  9. 9. Zusammenhang Serialnummer auf Produkt und EinzelteilBeispiel mit Chargen-Lagerfertigung und serialisiertem Endprodukt Fertigungsauftrag [Charge CN1234] Lagerplatz 0001 Lagerhaltungskonzepte • FIFO: System weiss, wann 0001 : Einzelteil CN1234 neue Charge an der Reihe ist Grundsatz 0001.A : Einzelteilzeichnung • Neuer Artikelindex bedeutet immer eine neue Charge Fertigungsauftrag [Serialnummer: 7777] Chargen/Serialnummer muss auf der 0003 : Produkt: SN7777 Auftragsstruktur verbucht werden. 0001 : Einzelteil: CN1234 0002 : Zukaufteil: SN2222 PLM Open Hours 9
  10. 10. Konzepte für Nachverfolgbarkeit (ERP) Dokumentation des Fertigungsauftrags  Baseline Struktur und alle Dokumente mit Bezug zum Fertigungsauftrag  Kunde kann das Teil nicht identifizieren, muss über die Auftragsnummer gehen Indexgeführtes Lager  Produkt wird indexgenau gefertigt und geliefert  Nachverfolgbarkeit bis auf Stammdaten des Teils (Index der Dokumente), aber nicht Ressourcen  Kunde kann das Teil evtl. aufgrund des Indexes identifizieren Serialnummern im ERP  Nachverfolgbarkeit der Instanz (Bewegungsdaten) über das gesamte Leben des Produktes PLM Open Hours 10
  11. 11. Serialnummer im PDM PDM ERP SN1234 Artikel 4711 SN Artikel 4711: SN1234 Modell Messprotokoll (x,y) 010 101 CLDATA Prüfprotokoll (x,y) 010 101 Maschinencode 010 101 Prüfanweisung Zeichnung PLM Open Hours 11
  12. 12. Serialnummer im PDM Grundsätzliches  Serialnummer wird im ERP erstellt  Im PDM kann die exakte Dokumentation bis auf Stufe Fertigungsdokumentation (z.B. NC Programm) zur Serialnummer festgehalten werden  Im Falle reduzierter ERP-Funktionalität kann die Dokumentation für die Instanz auch im PDM abgelegt werden (z.B. Messprotokoll) Vorteile  Nachverfolgbarkeit der Stammdaten (z.B. Modelle, NC-Codes)  Tiefe Integration der Manufacturing Daten im Kontext des Änderungsprozesses PLM Open Hours 12
  13. 13. Version, Reifegrad und Serialnummer PDM ERP Stammdaten ERP Bewegungsdaten Auftragsneutrale 4711.A 0-Serie Produktionsstückliste mit Betriebsmittel SN10 4711.B 1-Serie Auftragsbezogene Produktionsstückliste Serie mit Betriebsmittel Versionierung Reifegrad Serialisierung PLM Open Hours 13
  14. 14. Serialisierung in Strukturen SN13 SN13 Artikel 4711 Artikel 4711 SN12 SN11 SN10 SN10 PLM Open Hours 14
  15. 15. Zusammenfassung Die Nachverfolgbarkeit muss über den gesamten PLM-Prozess betrachtet werden (nur Fertigung allein genügt nicht) Das Produkt und die Produktstruktur bestimmen die benötigte Ausprägung der Nachverfolgbarkeit Die Anforderungen an die IT-Tools sind vor allem in den Bereichen Integration und Strukturabbildung (inkl. Instanzierung) hoch PLM Open Hours 15
  16. 16. http://plmopenhours.netIntelliact AGSiewerdtstrasse 8CH-8050 ZürichTel. +41 (44) 315 67 40Mail mail@intelliact.chWeb http://www.intelliact.ch

×