SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 18
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Kompetenz „Social Business“
- Working Smarter with Social Media -




Mai 2011
centrestage GmbH
Know How! AG
Die Netzgeneration schlägt zurück

  „Irgendwann setz ich meinem Chef einen Kübel auf, dem
  Deppen!” Facebook-Eintrag

  “Club der Unheilvollen“
   Facebook-Page

  Tweet:
Quelle: Internetworld vom 24.05.2011
Ehrliches Feedback im Enterprise 2.0




  „Unser Strategiemeeting war Mist (langweilig, wenig fruchtbar,
  nicht innovativ etc.), aber die Party danach war super!”
  (aus einem Unternehmensinternen Blog-Eintrag
  eines Digital Natives)
Persönliche Arbeits- und Lernumgebung


 Wie kann ich schnell und ohne   Wie finde ich die für mich   Wie positioniere ich
 Zusatzaufwand andere auf        wichtigen und relevanten     mich als Experte für
 interessante Informationen      Informationen, sowohl        mein Thema?
 aufmerksam machen?              intern als auch extern?
Effizienzgewinne durch Enterprise 2.0




Die Einarbeitungszeit                                                Das Protokoll ist
von neuen Mitarbeitern                                              bereits geschrieben
haben wir um 80% von                                                 und verteilt bevor
sechs auf einen Monat                                                 das Meeting zu
reduziert.                                                                Ende ist.
                                             80% der Agenda-
                                               Punkte eines
                                            Meetings sind bereits
                                             vor dem Meeting
                                                  erledigt.
 Quelle: Frank Roebers, Blog SYNAXON Juli 2010
Enterprise 2.0: Der Fokus liegt auf Kollaboration
         und Wissensarbeit
                Arbeitsplätze in den Unternehmen                                IT und Informationen




                         15%                                                     15%               Strukturierte
                                                              17%
                        Produk-                                                                    Systeme
                                                                                                   (ERP/CRM)
        47%               tion
      Kollabo-                                                                                     Lose gemanagte
                                                                                                   Corporate Channels
       ration                                                                                      (E-Mail,
                             38%                                                                   Dateisysteme)

                            Trans-                                                                 Außerhalb des
                                                                                                   Unternehmens
                            aktion                                           68%                   (Twitter, Gmail,
                                                                                                   Facebook)


Quelle: McKinsey 2010                              Quelle: Corporate Executive Board
Kollaborative Arbeits- und Lernumgebung

Wie kann ich mit meinen   Wie strukturiere und
Kollegen inhaltlich       teile ich Informa-
zusammenarbeiten?         tionen?
Verfehlte Social Media Strategie




    Quelle: Auszug aus der Social Media Guideline der Commonwealth Bank of Australia Dez. 2010
    http://www.businessspectator.com.au/bs.nsf/0bd6ea4d7e0e401eca257300000473fc/3f5f4d0c74963274ca25782c0002ef9b/bo
    dyhtml/25.32B6!OpenElement&FieldElemFormat=gif
Business Value of Enterprise 2.0


                               Crowdsourcing

                               Blogoshere

                               Soziale Netzwerke

                               Kollaborative Medien
Arbeits- und Lernumgebung für Social Business


 Wie baue, nutze und pflege
 ich meine Netzwerke?
Kompetenzen für Social Business


  Inhalte des Kompetenzprogrammes
  Unsere Programm-Angebote
Anforderungen an die Arbeitswelt 2.0

 hoch
                        Arbeiten in
                      Netzwerken und                 Arbeitswelt 2.0
                       Communities
     Kollaboration




                           Arbeiten                  Kollaborative
                            heute                     Werkzeuge
niedrig

                     1.0 - Werkzeuge   Technologie        2.0 - Werkzeuge
Kompetenzbereiche für die Arbeitswelt 2.0


             Identitäts- und
                               Informations-
               Netzwerk-
                               management
              management




             Kooperations-
                               Kommunika-
             und Kollabora-
                                  tions-
                 tions-
                               management
              management
Inhalte des Kompetenzprogrammes
Kompetenz-B.         Lernmodul                                        Lernziel

1. Informations-
Management
                     1. Check the Web a) Recherche                    Inhalte finden und Trends beobachten
                                      b) Monitoring                   Auf dem Laufenden bleiben
                     2. Collect       a) Teilen                       Inhalte sammeln und zur Weiterverwendung bereitstellen
                                      b) Organisation                 Inhalte optimieren und darstellen
2. Kommunikations-
Management
                     3. Critic         a) Feedback                    Auf Inhalte anderer Rückmeldung geben
                                       b) Reaktiver Dialog            Bei kritischen Inhalten richtig reagieren
                     4. Conversation   a) Aktiver Dialog              Sich mit anderen austauschen und in einen Dialog treten
                                       b) Echtzeit-Austausch          Sich in einem kontinuierlichen Informationsfluss austauschen
3. Kollaborations-
Management
                     5. Co-Create      a) Asynchrone Zusammenarbeit   Gemeinsam an einem Dokument arbeiten
                                       b) Synchrone Zusammenarbeit    Mit anderen zeitgleich an einem Dokument arbeiten
                     6. Coordinate     a) Aufbau von Arbeitsräumen    Zusammenführung von Arbeitsinhalten
                                       b) Activity Streams            Dokumentation von Aktivitäten und Aufgaben
4. Netzwerk-
Management
                     7. Connect        a) Aufbau einer virtuellen     Sich mit anderen vernetzen, Entwicklung einer online
                                       Identität                      Reputation
                                       b) Austauschen                 Wissensaustausch
                     8. Curate         a) Moderation                  Gruppen oder Themen in Communities betreuen
                                       b) Leadership                  Meinungsführerschaft anstreben
Programm-Angebote
Basisprogramm                           Begleitmaßnahmen
                                         Briefings
•   Inhalte sind online verfügbar
•   Offene und Corporate Lösung          Workshops
•   Durchführung mit Tutoren             Qualifizierungsberatung
•   Dauer 3-6 Monate                     und Konzeption
•   Blended Format 30% vor Ort 70%       Enterprise 2.0-
    Online                               Einführungsprojekte
                                         Projektbegleitung
Plattformprogramm                        Change Management

• Enterprise 2.0 mit z.B. Sharepoint,
  Lotus Connections u.a.
Kontaktdaten

centrestage GmbH                                      Know How! AG
Bergstraße 81                                         Ruppmanstraße 33b
73733 Esslingen                                       70565 Stuttgart

Dr. Martina Göhring                                   Viola Ploski
Tel:        +49 (0) 711 3105 9704                     Tel:         +49 (0) 711 78059-18
Fax:        +49 (0) 711 3105 9705                     Fax:         +49 (0) 711 78059-15
Mobil:      +49 (0) 160 15 555 13                     Mobil:       +49 (0) 173 6718551

E-Mail: Martina.Goehring@centrestage.de               E-Mail: Viola.Ploski@knowhow.de
Skype: martinagoehring                                XING: https://www.xing.com/profile/Viola_Ploski
XING: https://www.xing.com/profile/Martina_Goehring   Website: http://www.knowhow.de
Website: http://www.centrestage.de                    Weblog: http://www.knowhow-bildungskongress.de/ ;
Weblog: http://www.centrestage.de/blog/               http://www.blog.change-zweinull.de/
http://www.blog.change-zweinull.de/
Twitter: http://twitter.com/centrestage

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0SoftwareSaxony
 
Knowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behalten
Knowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behaltenKnowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behalten
Knowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behaltenCommunardo GmbH
 
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-WerkzeugenJoachim Niemeier
 
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der VerbandskommunikationVerband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der VerbandskommunikationBen Ellermann
 
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012Thomas Pleil
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Matthias Görtz
 
Social Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen UnternehmenskommunikationSocial Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen UnternehmenskommunikationHIRSCHTEC
 
Feinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept BeziehungsmanagementFeinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept BeziehungsmanagementIlona Buchem
 
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...We4IT Group
 
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0SoftwareSaxony
 
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...Ralf Klamma
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint ConventionFrank Wolf
 
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 istWarum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 istnetmedianer GmbH
 
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Telekom MMS
 

Was ist angesagt? (20)

Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Enterprise20
Enterprise20Enterprise20
Enterprise20
 
Knowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behalten
Knowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behaltenKnowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behalten
Knowledge Mashups - Wissen dynamisch vernetzen und den Überblick behalten
 
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
Wissensaustausch in Unternehmen – Die Rolle von Enterprise 2.0-Werkzeugen
 
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der VerbandskommunikationVerband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
 
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
Handbuch Online-PR - Infoflyer - uvk 2012
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
 
Social Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen UnternehmenskommunikationSocial Media in der internen Unternehmenskommunikation
Social Media in der internen Unternehmenskommunikation
 
Fachveranstaltung Intranet (5/5) - Ausblick
Fachveranstaltung Intranet (5/5) - AusblickFachveranstaltung Intranet (5/5) - Ausblick
Fachveranstaltung Intranet (5/5) - Ausblick
 
Social crm forum 2012 07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
Social crm forum 2012   07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...Social crm forum 2012   07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
Social crm forum 2012 07 - patrick din - lithium - like me follow me - und ...
 
Feinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept BeziehungsmanagementFeinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept Beziehungsmanagement
 
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
Der richtige Weg zum Aufbau eines sozialen Netzwerks in Ihrem Unternehmen (We...
 
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
 
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
E-Learning: Interne Kommunikation 2.0
 
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
Driving the Organizational Learning Cycle: The Case of Computer-Aided Failure...
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
 
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
Social Media in der Internen Kommunikation - Leseprobe
 
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 istWarum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
Warum ein Social Workplace mehr als ein Intranet 2.0 ist
 
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein? Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
Wie sozial darf (muss) unser nächstes Intranet sein?
 

Andere mochten auch

ethority - International Social Network Studie
ethority - International Social Network Studieethority - International Social Network Studie
ethority - International Social Network Studieethority
 
Alpenfluestern Wiesn Highlights 2009 Handschellen
Alpenfluestern Wiesn Highlights 2009 HandschellenAlpenfluestern Wiesn Highlights 2009 Handschellen
Alpenfluestern Wiesn Highlights 2009 HandschellenAlpenflüstern
 
Mobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred Luhmann
Mobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred LuhmannMobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred Luhmann
Mobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred LuhmannBioMotion Tour
 
Presentation ISI 2009
Presentation ISI 2009Presentation ISI 2009
Presentation ISI 2009Nina Rebele
 
Praesentation Fotoshootings
Praesentation FotoshootingsPraesentation Fotoshootings
Praesentation FotoshootingsMascha Seitz
 
Articulo6 fuenteseconomicas
Articulo6 fuenteseconomicasArticulo6 fuenteseconomicas
Articulo6 fuenteseconomicaslnunezp
 
Webquest custiel sotelo
Webquest custiel soteloWebquest custiel sotelo
Webquest custiel soteloCustiel
 
Las mujeres son mas agresivas
Las mujeres son mas agresivasLas mujeres son mas agresivas
Las mujeres son mas agresivasreynaldo19400000
 
El nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toro
El nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toroEl nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toro
El nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toroandres314
 
Plan de negocio ada limas
Plan de negocio ada limasPlan de negocio ada limas
Plan de negocio ada limasAda Limas
 
Album de fotografias ANGELES
Album de fotografias ANGELESAlbum de fotografias ANGELES
Album de fotografias ANGELESjerelly18
 

Andere mochten auch (20)

4024 aird
4024 aird4024 aird
4024 aird
 
Caso clinico dar
Caso clinico darCaso clinico dar
Caso clinico dar
 
ethority - International Social Network Studie
ethority - International Social Network Studieethority - International Social Network Studie
ethority - International Social Network Studie
 
Bergtour
BergtourBergtour
Bergtour
 
Alpenfluestern Wiesn Highlights 2009 Handschellen
Alpenfluestern Wiesn Highlights 2009 HandschellenAlpenfluestern Wiesn Highlights 2009 Handschellen
Alpenfluestern Wiesn Highlights 2009 Handschellen
 
Mobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred Luhmann
Mobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred LuhmannMobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred Luhmann
Mobilität Mit Biogas - Mischbetrieb Diesel//Biogas - Alfred Luhmann
 
Presentation ISI 2009
Presentation ISI 2009Presentation ISI 2009
Presentation ISI 2009
 
Tiempo joven2
Tiempo joven2Tiempo joven2
Tiempo joven2
 
Multimedia
MultimediaMultimedia
Multimedia
 
Praesentation Fotoshootings
Praesentation FotoshootingsPraesentation Fotoshootings
Praesentation Fotoshootings
 
Articulo6 fuenteseconomicas
Articulo6 fuenteseconomicasArticulo6 fuenteseconomicas
Articulo6 fuenteseconomicas
 
Revista ANEM-HI - Año 2011- Nº12
Revista ANEM-HI - Año 2011- Nº12Revista ANEM-HI - Año 2011- Nº12
Revista ANEM-HI - Año 2011- Nº12
 
capitulo 3- Software
capitulo 3- Softwarecapitulo 3- Software
capitulo 3- Software
 
Webquest custiel sotelo
Webquest custiel soteloWebquest custiel sotelo
Webquest custiel sotelo
 
Las mujeres son mas agresivas
Las mujeres son mas agresivasLas mujeres son mas agresivas
Las mujeres son mas agresivas
 
Jahreshauptversammlung 2012
Jahreshauptversammlung 2012Jahreshauptversammlung 2012
Jahreshauptversammlung 2012
 
Praesens2
Praesens2Praesens2
Praesens2
 
El nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toro
El nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toroEl nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toro
El nuevo orden etico y la rse dr. bernardo toro
 
Plan de negocio ada limas
Plan de negocio ada limasPlan de negocio ada limas
Plan de negocio ada limas
 
Album de fotografias ANGELES
Album de fotografias ANGELESAlbum de fotografias ANGELES
Album de fotografias ANGELES
 

Ähnlich wie Kompetenz Social Business

Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?Know How! AG
 
Issues Management als Herausforderung in der UK
Issues Management als Herausforderung in der UKIssues Management als Herausforderung in der UK
Issues Management als Herausforderung in der UKtheresamos
 
Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010 : Die Business Plattform...
Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010: Die Business Plattform...Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010: Die Business Plattform...
Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010 : Die Business Plattform...Communardo GmbH
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Martina Goehring
 
DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...
DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...
DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...Communardo GmbH
 
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...Telekom MMS
 
Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...
Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...
Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...Edwin Kanis
 
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingEinführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingCommunote GmbH
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneTwentyOne AG
 
Social Software für Unternehmen
Social Software für UnternehmenSocial Software für Unternehmen
Social Software für UnternehmenMartin Koser
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationTobias Mitter
 
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!netmedianer GmbH
 
Social u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-oneSocial u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-oneTwentyOne AG
 
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen UnternehmenKMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen UnternehmenKommunikation-zweinull
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Cogneon Akademie
 
Best Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von ConnectionsBest Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von ConnectionsTIMETOACT GROUP
 
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus SoftwareMain Session Lotus Software
Main Session Lotus SoftwareAndreas Schulte
 
Alltagstaugliches Enterprise 2 0 Public
Alltagstaugliches Enterprise 2 0   PublicAlltagstaugliches Enterprise 2 0   Public
Alltagstaugliches Enterprise 2 0 PublicDaniel Kraft
 
Alltagstaugliches Enterprise 2.0
Alltagstaugliches Enterprise 2.0Alltagstaugliches Enterprise 2.0
Alltagstaugliches Enterprise 2.0netmedianer GmbH
 

Ähnlich wie Kompetenz Social Business (20)

Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
Enterprise 2.0 für alle? Welche neuen Kompetenzen sind gefragt?
 
Issues Management als Herausforderung in der UK
Issues Management als Herausforderung in der UKIssues Management als Herausforderung in der UK
Issues Management als Herausforderung in der UK
 
Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010 : Die Business Plattform...
Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010: Die Business Plattform...Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010: Die Business Plattform...
Communardo SharePoint Solution Day - SharePoint 2010 : Die Business Plattform...
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
 
DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...
DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...
DMS Expo2012 : Der Weg zum „lebendigen“ Enterprise 2.0: Arbeiten 2.0 erleben ...
 
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
 
Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...
Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...
Eine Transformation: von interner Social Software zur Unterstützung von Gesch...
 
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingEinführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
 
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_oneAnwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
Anwenderszenarien-Social-Software_2011-twenty_one
 
Social Software für Unternehmen
Social Software für UnternehmenSocial Software für Unternehmen
Social Software für Unternehmen
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der Betriebsorganiation
 
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
 
Social u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-oneSocial u-smart-arbeiten twenty-one
Social u-smart-arbeiten twenty-one
 
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen UnternehmenKMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
 
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
 
Best Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von ConnectionsBest Practices bei der Einführung und Administration von Connections
Best Practices bei der Einführung und Administration von Connections
 
Main Session Lotus Software
Main Session Lotus SoftwareMain Session Lotus Software
Main Session Lotus Software
 
Alltagstaugliches Enterprise 2 0 Public
Alltagstaugliches Enterprise 2 0   PublicAlltagstaugliches Enterprise 2 0   Public
Alltagstaugliches Enterprise 2 0 Public
 
Alltagstaugliches Enterprise 2.0
Alltagstaugliches Enterprise 2.0Alltagstaugliches Enterprise 2.0
Alltagstaugliches Enterprise 2.0
 

Kompetenz Social Business

  • 1. Kompetenz „Social Business“ - Working Smarter with Social Media - Mai 2011 centrestage GmbH Know How! AG
  • 2.
  • 3. Die Netzgeneration schlägt zurück „Irgendwann setz ich meinem Chef einen Kübel auf, dem Deppen!” Facebook-Eintrag “Club der Unheilvollen“ Facebook-Page Tweet:
  • 5. Ehrliches Feedback im Enterprise 2.0 „Unser Strategiemeeting war Mist (langweilig, wenig fruchtbar, nicht innovativ etc.), aber die Party danach war super!” (aus einem Unternehmensinternen Blog-Eintrag eines Digital Natives)
  • 6. Persönliche Arbeits- und Lernumgebung Wie kann ich schnell und ohne Wie finde ich die für mich Wie positioniere ich Zusatzaufwand andere auf wichtigen und relevanten mich als Experte für interessante Informationen Informationen, sowohl mein Thema? aufmerksam machen? intern als auch extern?
  • 7. Effizienzgewinne durch Enterprise 2.0 Die Einarbeitungszeit Das Protokoll ist von neuen Mitarbeitern bereits geschrieben haben wir um 80% von und verteilt bevor sechs auf einen Monat das Meeting zu reduziert. Ende ist. 80% der Agenda- Punkte eines Meetings sind bereits vor dem Meeting erledigt. Quelle: Frank Roebers, Blog SYNAXON Juli 2010
  • 8. Enterprise 2.0: Der Fokus liegt auf Kollaboration und Wissensarbeit Arbeitsplätze in den Unternehmen IT und Informationen 15% 15% Strukturierte 17% Produk- Systeme (ERP/CRM) 47% tion Kollabo- Lose gemanagte Corporate Channels ration (E-Mail, 38% Dateisysteme) Trans- Außerhalb des Unternehmens aktion 68% (Twitter, Gmail, Facebook) Quelle: McKinsey 2010 Quelle: Corporate Executive Board
  • 9. Kollaborative Arbeits- und Lernumgebung Wie kann ich mit meinen Wie strukturiere und Kollegen inhaltlich teile ich Informa- zusammenarbeiten? tionen?
  • 10. Verfehlte Social Media Strategie Quelle: Auszug aus der Social Media Guideline der Commonwealth Bank of Australia Dez. 2010 http://www.businessspectator.com.au/bs.nsf/0bd6ea4d7e0e401eca257300000473fc/3f5f4d0c74963274ca25782c0002ef9b/bo dyhtml/25.32B6!OpenElement&FieldElemFormat=gif
  • 11. Business Value of Enterprise 2.0 Crowdsourcing Blogoshere Soziale Netzwerke Kollaborative Medien
  • 12. Arbeits- und Lernumgebung für Social Business Wie baue, nutze und pflege ich meine Netzwerke?
  • 13. Kompetenzen für Social Business Inhalte des Kompetenzprogrammes Unsere Programm-Angebote
  • 14. Anforderungen an die Arbeitswelt 2.0 hoch Arbeiten in Netzwerken und Arbeitswelt 2.0 Communities Kollaboration Arbeiten Kollaborative heute Werkzeuge niedrig 1.0 - Werkzeuge Technologie 2.0 - Werkzeuge
  • 15. Kompetenzbereiche für die Arbeitswelt 2.0 Identitäts- und Informations- Netzwerk- management management Kooperations- Kommunika- und Kollabora- tions- tions- management management
  • 16. Inhalte des Kompetenzprogrammes Kompetenz-B. Lernmodul Lernziel 1. Informations- Management 1. Check the Web a) Recherche Inhalte finden und Trends beobachten b) Monitoring Auf dem Laufenden bleiben 2. Collect a) Teilen Inhalte sammeln und zur Weiterverwendung bereitstellen b) Organisation Inhalte optimieren und darstellen 2. Kommunikations- Management 3. Critic a) Feedback Auf Inhalte anderer Rückmeldung geben b) Reaktiver Dialog Bei kritischen Inhalten richtig reagieren 4. Conversation a) Aktiver Dialog Sich mit anderen austauschen und in einen Dialog treten b) Echtzeit-Austausch Sich in einem kontinuierlichen Informationsfluss austauschen 3. Kollaborations- Management 5. Co-Create a) Asynchrone Zusammenarbeit Gemeinsam an einem Dokument arbeiten b) Synchrone Zusammenarbeit Mit anderen zeitgleich an einem Dokument arbeiten 6. Coordinate a) Aufbau von Arbeitsräumen Zusammenführung von Arbeitsinhalten b) Activity Streams Dokumentation von Aktivitäten und Aufgaben 4. Netzwerk- Management 7. Connect a) Aufbau einer virtuellen Sich mit anderen vernetzen, Entwicklung einer online Identität Reputation b) Austauschen Wissensaustausch 8. Curate a) Moderation Gruppen oder Themen in Communities betreuen b) Leadership Meinungsführerschaft anstreben
  • 17. Programm-Angebote Basisprogramm Begleitmaßnahmen Briefings • Inhalte sind online verfügbar • Offene und Corporate Lösung Workshops • Durchführung mit Tutoren Qualifizierungsberatung • Dauer 3-6 Monate und Konzeption • Blended Format 30% vor Ort 70% Enterprise 2.0- Online Einführungsprojekte Projektbegleitung Plattformprogramm Change Management • Enterprise 2.0 mit z.B. Sharepoint, Lotus Connections u.a.
  • 18. Kontaktdaten centrestage GmbH Know How! AG Bergstraße 81 Ruppmanstraße 33b 73733 Esslingen 70565 Stuttgart Dr. Martina Göhring Viola Ploski Tel: +49 (0) 711 3105 9704 Tel: +49 (0) 711 78059-18 Fax: +49 (0) 711 3105 9705 Fax: +49 (0) 711 78059-15 Mobil: +49 (0) 160 15 555 13 Mobil: +49 (0) 173 6718551 E-Mail: Martina.Goehring@centrestage.de E-Mail: Viola.Ploski@knowhow.de Skype: martinagoehring XING: https://www.xing.com/profile/Viola_Ploski XING: https://www.xing.com/profile/Martina_Goehring Website: http://www.knowhow.de Website: http://www.centrestage.de Weblog: http://www.knowhow-bildungskongress.de/ ; Weblog: http://www.centrestage.de/blog/ http://www.blog.change-zweinull.de/ http://www.blog.change-zweinull.de/ Twitter: http://twitter.com/centrestage