SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Rupert Platz, CD Online-Konzeption, Aperto AG

Dürfen wir mit Erbsen
auf den Elefanten zielen?
Ein Einschätzungsmodell zum praktikablen Einsatz von UX-Methoden
IA Konferenz, München, 20./21. Mai 2011
                                                             a
Unsere Ziele sind anspruchsvoll.




                                   a
Unser Arsenal wächst.




                    Foto Meth Karten




                                       a
Unsere Prozesse werden komplexer.
Aber: Wir diktieren nicht immer die Bedingungen.




                                               a
Der Klassiker: Zeit, Geld, Prioritäten.




„Das schaffen wir so
nicht bis zur [Messe,
Vorstandssitzung,                      „Agentur X macht das
Weihnachten etc.]“                     aber für die Hälfte.“


                                    „Wir testen das vielleicht
                                    am Schluss, wenn noch
                                    Budget da ist.“
Verständnis für User Research.



 „Wir kennen unsere
 Kunden schon.“



  „Als Fachleute sollten
  Sie doch wissen, was bei
  Nutzern funktioniert.“          „Wir haben letztes Jahr
                                  schon eine MaFo-Studie
„Das schaffen wir so              gemacht.“
nicht bis zur [Messe,
Vorstandssitzung,                    „Agentur X macht das
Weihnachten etc.]“                   aber für die Hälfte.“


                                  „Wir testen das vielleicht
                                  am Schluss, wenn noch
                                  Budget da ist.“
Fixierung auf Visual Design und interne Stakeholder.


                                 „Brauchen wir dieses
 „Wir kennen unsere              Weierfrehming
 Kunden schon.“                  wirklich?“

                                       „Wichtig ist vor allem,
                                       dass die Homepage
  „Als Fachleute sollten               dem Chef gefällt.“
  Sie doch wissen, was bei
  Nutzern funktioniert.“          „Wir haben letztes Jahr
                                  schon eine MaFo-Studie
„Das schaffen wir so              gemacht.“
nicht bis zur [Messe,
Vorstandssitzung,                    „Agentur X macht das
Weihnachten etc.]“                   aber für die Hälfte.“

  „Machen Sie doch bitte
  erst mal nur das Design.“        „Wir testen das vielleicht
                                   am Schluss, wenn noch
                                   Budget da ist.“
Angst vor Komplexität.


                                             „Brauchen wir dieses
 „Wir kennen unsere     „Das wird            Weierfrehming
 Kunden schon.“         organisatorisch zu   wirklich?“
                        kompliziert.“
                                                  „Wichtig ist doch nur,
                                                  dass das Design dem
  „Als Fachleute sollten                          Chef gefällt.“
  Sie doch wissen, was bei
  Nutzern funktioniert.“                      „Wir haben letztes Jahr
                                              schon eine MaFo-Studie
„Das schaffen wir so                          gemacht.“
nicht bis zur [Messe,
Vorstandssitzung,                               „Agentur X macht das
Weihnachten etc.]“                              aber für die Hälfte.“
                        „Wir wollen Lösungen
  „Machen Sie doch erst von Ihnen, keine
  mal nur das Design.“  wissenschaftliche „Wir testen das vielleicht
                        Arbeit.“           am Schluss, wenn noch
                                           Budget da ist.“
Unsere Reaktion?




 Akzeptanz         Dominanz
Besser: Spielräume und Argumente finden.




                                        Über
   Methoden
                                    Bedingungen
   anpassen
                                     verhandeln




                     Adaption
Besser: Spielräume und Argumente finden.




                                        Über
   Methoden
                                    Bedingungen
   anpassen
                                     verhandeln




                     Adaption
Zum Beispiel: Research für Personas




     3 Bekannte aus            8 Telefon-                 80 Tagebuch-
     Zielgruppe                Interviews, nur            Studien mit
     anrufen                   Deutschland                10 Zielgruppen




                      Surrogate
Eigene                                           Je 5 Facetime
                      Research:
Erfahrungen &                                    Interviews zu 5
                      Vertriebler
Vermutungen                                      Aktionsmustern
                      fragen




                                                                   Aufwand
Unsere Anpassungs-Spielräume.


 Genius Design          Guerilla              Lo-Fi              Hi-Fi



       Rein         Entformalisieren       Reduzieren         Aufwändig
erfahrungsbasiert     „Unter dem          Vereinfachen        Umfassend
   entscheiden       Radar bleiben“    Alternativen finden   Systematisch
                                                             Dokumentiert
                                                              Verbindlich




                                                                  Aufwand
Risiko: Einfacher ist nicht immer besser.


Genius Design         Guerilla              Lo-Fi           Hi-Fi



                                                    Aufwändig / Teuer


  Fehlentscheidungen:
  Chancen / Probleme werden nicht erkannt


  Methodik / Research-Ergebnisse
  werden angezweifelt


  Konzept-Entscheidungen
  sind nicht nachvollziehbar




                                                             Aufwand
Was zählt: Der Effekt.


Genius Design         Guerilla   Lo-Fi   Hi-Fi



   Erkenntnisnutzen




                                          Aufwand
Erbsen auf Elefanten?


Genius Design         Guerilla   Lo-Fi   Hi-Fi



   Erkenntnisnutzen




                                          Aufwand
Kanonen auf Spatzen?


Genius Design         Guerilla   Lo-Fi   Hi-Fi



   Erkenntnisnutzen




                                          Aufwand
3 Faktoren für Selbsteinschätzung und Argumentation.
A. Wie nah sind wir an Nutzer und Nutzungssituation?


     Wir sind die Nutzer.
1
     Wireframing, Zeiterfassung


     Die Nutzungssituation ist uns selbst gut vertraut.
2
     Provider wechseln, Wohnungssuche


     Wir können unsere eigenen Erfahrungen übertragen.
3
     Rasenmäher vergleichen, an E-Petition teilnehmen


     Die Situation ist unvertraut, aber die Zielgruppe zugänglich.
4
     Mütter, Jurastudenten, Wirtschaftsmigranten


     Situation & Zielgruppe sind fremd und nicht zugänglich.
5
     Investmentbanker, Piloten, koreanische Mikrobiologen
Verstehen wir, was wir sehen?



„The problem is we don‘t understand the problem.“
Paul MacCready




                                               a
B. Wie wichtig ist User Experience für den Auftraggeber?


     Überlebensrelevant.
1
     Nutzungserlebnis ist Kern des Produkts


     Geschäftsrelevant.
2
     Klare Konversions- und Umsatzziele


     Persönlich erfolgsrelevant.
3
     Interne Positionierung durch KPIs und Reports


     Image-/PR-relevant.
4
     Negatives Feedback & Abwanderung verhindern


     Gewünscht, aber konsequenzlos.
5
     Kein Wettbewerb, keine Erfolgsmessung, kein Feedback
Können wir Prioritäten beeinflussen?



„If I had asked what my customers wanted ,
they would have said a bigger horse“.
Henry Ford




                                             a
C. Projekt-Erfahrung: Wie vertraut ist uns die Aufgabe?


     Routinefall.
1    Seit 6 Jahren bei Online-Singlebörse, der 10te Warenkorb      Eule




     Wir können Design Patterns nutzen.
2
     Video Player, Date Picker, kein USP-Anspruch



     Wir können zuvor gewonnenes Wissen transferieren.
3
     Kaufentscheidungsprozess: Gabelstapler = Funkgeräte?



     Wir betreten Neuland.
4    Keine Erfahrung mit Projekt Typ X / Zielgruppe Y / Device Z
Wie lange können wir uns selbst befruchten?




                                              a
Szenario 1


Nutzer-     UX-       Projekt-
 nähe     Anspruch   Erfahrung
                                 • Risiko: Schmerzhafte
           Hoch                    Fehlentscheidungen.
                                 • Gutes, umfassendes
                                   Research & Iterationen
                                   sind unabdingbar.
                                 • Keine Kompromisse:
                                   Für Einsatz von Hi-Fi-
                                   Methoden plädieren.
Gering                Gering
Szenario 2


Nutzer-     UX-       Projekt-
 nähe     Anspruch   Erfahrung
                                 • Risiko:
                                   Sinnloses Projekt
                                 • Argumente für höhere
                                   Priorisierung von UX
                                   finden
                                 • Hilfreich z.B.
                                   Geld: ROI-Fakten
                                   Empathie: U-Test-Videos,
Gering    Gering      Gering       Vox Pops
Szenario 3


Nutzer-     UX-       Projekt-
 nähe     Anspruch   Erfahrung
                                 • Risiko:
 Hoch      Hoch       Hoch         Nutzernähe & Erfahrung
                                   reichen für hohen UX-
                                   Anspruch nicht aus.
                                 • Intensive User-
                                   Rückkopplung bleibt
                                   nötig.
                                 • Mindestens Lo-Fi-
                                   Methoden einsetzen.
Szenario 4


Nutzer-     UX-       Projekt-
 nähe     Anspruch   Erfahrung
                                 • Genius Design kann
 Hoch                 Hoch         ausreichend sein.
                                 • Vorsicht:
                                   Erfahrungswissen
                                   veraltet.
           Mittel
Vorgehen: Argumente finden, nachhaken, anpassen.




                                  Haben wir
          Wie       Zu wenig
                                 Argumente,    Können wir
schätzen wir     Ressourcen:
                                  um unsere      Aufwände     Unsere
Situation und    Was bewegt
                               Bedingungen    angemessen    Strategie
       Bedarf            die
                                         zu     anpassen?
         ein?   Entscheider?
                                verbessern?
Seid Katzen, werdet Löwen.
Viel Erfolg!




               a
Tipps zum Weiterlesen im Web


•   Jared Spool: Five Design Decision Styles – which one‘s yours?
    http://www.uie.com/articles/five_design_decision_styles/

•   Jakob Nielsen: Guesses vs. Data as Basis for Design Recommendations
    http://www.useit.com/alertbox/guesses-data.html

•   Steve Baty: Bite-Sized UX Research
    http://www.uxmatters.com/mt/archives/2008/05/bite-sized-ux-research.php

•   Perfetti Media: Quick and Dirty User Research
    http://www.slideshare.net/perfettimedia/quick-and-dirty-user-research

•   Ruth Ellison: Guerrilla User and Design Research
    http://www.slideshare.net/RuthEllison/guerrilla-user-design-research-final

•   Matt Miller: Communicating the UX Value Proposition
    http://uxmag.com/strategy/communicating-the-ux-value-proposition

•   Erin Young: The ROI of UX: Proving the Value of User Experience Design
    http://www.erinlynnyoung.com/603/roi-ux-value-of-user-experience-design-notes/
Danke!


         Rupert Platz
         Creative Director Konzept
         xing.com/profile/rupert_platz
         twitter.com/r000pert



         Aperto AG
         Chausseestraße 5
         10115 Berlin
         aperto.de
         blog.aperto.de
         facebook.com/aperto
         twitter.com/aperto
         xing.com/companies/apertoAG
Bildnachweise 1 (Tiere)


•   Elefant 1     http://www.flickr.com/photos/matley0/2701010698/

•   Löwe 1        http://www.flickr.com/photos/hitchster/5466843408/

•   Hund          http://www.flickr.com/photos/apol-photography/3425837291/

•   Katze         http://www.flickr.com/photos/expressyourself-7/4538513923/

•   Löwe 2        http://www.flickr.com/photos/tammy/4636864082/

•   Schimpanse    http://www.flickr.com/photos/number2son/5202460273/

•   Känguru       http://www.flickr.com/photos/donvanone/5728034946/

•   Fisch         http://www.flickr.com/photos/bruce_mcadam/405605457/

•   E.T.          http://www.flickr.com/photos/jdhancock/5193566273/

•   Eisbär Knut   http://www.flickr.com/photos/sacred_destinations/2317477368/

                                                                       a
Bildnachweise 2 (noch mehr Tiere)


•   Pferd       http://www.flickr.com/photos/methyl_lives/4490004842

•   Eule        http://www.flickr.com/photos/heliosphere/2158358431/

•   Leopard     http://www.flickr.com/photos/chesterzoo/3611274764/

•   Hühner      http://www.flickr.com/photos/mythoto/4175832917/

•   Lamm        http://www.flickr.com/photos/lrargerich/2757520778/

•   Schnecke    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bulinus_wrighti.png

•   Elefant 2   http://www.flickr.com/photos/jacinda79/1953718374/

•   Spatz       http://www.flickr.com/photos/kielersonne/5141116222/




                                                                      a
Bildnachweise 3 (Menschen & Diagramme)


•   Mann mit Tablet      http://www.flickr.com/photos/european_parliament/5241673830

•   Frau m. Phone        http://www.flickr.com/photos/58847482@N03/5597906430/

•   Mann am Desktop      http://www.flickr.com/photos/trippchicago/3513625529/

•   Frauen mit Laptop    http://www.flickr.com/photos/bozdoz/4421744702/

•   Frau am Desktop      http://www.flickr.com/photos/sarahmstewart/2870665813/

•   Männer m. Phones     http://www.flickr.com/photos/walkercleaveland/4347105251/

•   CEO mit iPhone       http://www.flickr.com/photos/globalx/976558711/



•   UX-Prozessdiagramme: Aus dem (sehr guten) Vortrag
    „ Understanding Content: The Stuff We Design For“ von Karen McGrane
    http://www.slideshare.net/KMcGrane/understanding-content-the-stuff-we-design-for

                                                                           a

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Präsentation 15 11_2010
Präsentation 15 11_2010Präsentation 15 11_2010
Präsentation 15 11_2010Annette Mueller
 
UX Army of One
UX Army of OneUX Army of One
UX Army of One
Thomas Gläser
 
Iak13 arno bublitz enterprise ux
Iak13 arno bublitz enterprise uxIak13 arno bublitz enterprise ux
Iak13 arno bublitz enterprise ux
abublitz
 
UX Design Myths
UX Design Myths UX Design Myths
UX Design Myths
Evan Samek
 
The Future of UX: Designing Data Experiences
The Future of UX: Designing Data ExperiencesThe Future of UX: Designing Data Experiences
The Future of UX: Designing Data Experiences
Eva Willis
 
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs? Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
kris_lohmann
 
Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands
Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands
Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands
Greenpeace Deutschland
 
Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...
Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...
Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...
beeq
 
Vom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
Vom Einzellüftungsgerät zum MehrraumlüftungssystemVom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
Vom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
Vorname Nachname
 
Dialnet la educaciondurantelailustracionespanola
Dialnet la educaciondurantelailustracionespanolaDialnet la educaciondurantelailustracionespanola
Dialnet la educaciondurantelailustracionespanola
Germán Lopez-Rey Fortuna
 
Conferencia cambio climatico
Conferencia cambio climaticoConferencia cambio climatico
Conferencia cambio climatico
Julian April
 
Patología cutánea del viajero
Patología cutánea del viajeroPatología cutánea del viajero
Patología cutánea del viajero
Marbelle Strass
 
Visión, percepción de estímulos visuales
Visión, percepción de estímulos visualesVisión, percepción de estímulos visuales
Visión, percepción de estímulos visuales
Renny Pacheco
 
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Vorname Nachname
 
Die neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen BrandschutzvorschriftenDie neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen BrandschutzvorschriftenVorname Nachname
 
Els dies de la setmana
Els dies de la setmanaEls dies de la setmana
Els dies de la setmanaXeli Alcaide
 
Glas-Metall-Fassaden-Sanierung
Glas-Metall-Fassaden-SanierungGlas-Metall-Fassaden-Sanierung
Glas-Metall-Fassaden-SanierungVorname Nachname
 
Elementos en el sistema de educacion a distancia
Elementos en el sistema de educacion a distanciaElementos en el sistema de educacion a distancia
Elementos en el sistema de educacion a distancia
Antonio Barrantes
 
REDES SOCIALES
REDES SOCIALES REDES SOCIALES

Andere mochten auch (20)

Präsentation 15 11_2010
Präsentation 15 11_2010Präsentation 15 11_2010
Präsentation 15 11_2010
 
UX Army of One
UX Army of OneUX Army of One
UX Army of One
 
Iak13 arno bublitz enterprise ux
Iak13 arno bublitz enterprise uxIak13 arno bublitz enterprise ux
Iak13 arno bublitz enterprise ux
 
Projekt Schulgarten
Projekt Schulgarten Projekt Schulgarten
Projekt Schulgarten
 
UX Design Myths
UX Design Myths UX Design Myths
UX Design Myths
 
The Future of UX: Designing Data Experiences
The Future of UX: Designing Data ExperiencesThe Future of UX: Designing Data Experiences
The Future of UX: Designing Data Experiences
 
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs? Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
Die UX von Enterprise-Anwendungen: Ein Aschenputtel des Software-Designs?
 
Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands
Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands
Vortrag: Die Kegelrobbe - das größte Raubtier Deutschlands
 
Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...
Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...
Asterix bei den Schweizern - oder: wie sich die unbeugsamen Initiatoren von h...
 
Vom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
Vom Einzellüftungsgerät zum MehrraumlüftungssystemVom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
Vom Einzellüftungsgerät zum Mehrraumlüftungssystem
 
Dialnet la educaciondurantelailustracionespanola
Dialnet la educaciondurantelailustracionespanolaDialnet la educaciondurantelailustracionespanola
Dialnet la educaciondurantelailustracionespanola
 
Conferencia cambio climatico
Conferencia cambio climaticoConferencia cambio climatico
Conferencia cambio climatico
 
Patología cutánea del viajero
Patología cutánea del viajeroPatología cutánea del viajero
Patología cutánea del viajero
 
Visión, percepción de estímulos visuales
Visión, percepción de estímulos visualesVisión, percepción de estímulos visuales
Visión, percepción de estímulos visuales
 
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
Grundlagen, Chancen und Risiken der Befeuchtung
 
Die neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen BrandschutzvorschriftenDie neuen Brandschutzvorschriften
Die neuen Brandschutzvorschriften
 
Els dies de la setmana
Els dies de la setmanaEls dies de la setmana
Els dies de la setmana
 
Glas-Metall-Fassaden-Sanierung
Glas-Metall-Fassaden-SanierungGlas-Metall-Fassaden-Sanierung
Glas-Metall-Fassaden-Sanierung
 
Elementos en el sistema de educacion a distancia
Elementos en el sistema de educacion a distanciaElementos en el sistema de educacion a distancia
Elementos en el sistema de educacion a distancia
 
REDES SOCIALES
REDES SOCIALES REDES SOCIALES
REDES SOCIALES
 

Ähnlich wie Dürfen wir mit Erbsen auf den Elefanten zielen? Ein Einschätzungsmodell zum praktikablen Einsatz von IA/UX-Methoden

Design slashdiscussion hgieldanowski.key
Design slashdiscussion hgieldanowski.keyDesign slashdiscussion hgieldanowski.key
Design slashdiscussion hgieldanowski.keyHartmuth Gieldanowski
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
SteffenHeim
 
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UXMach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Astrid Beck
 
Messen im Lean Mantra
Messen im Lean MantraMessen im Lean Mantra
Messen im Lean Mantra
Heico Koch
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
SYNGENIO AG
 
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermannWer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Michael Langmaack
 
5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)
5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)
5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)
Joachim Tillessen
 
2012-07 Lean Startup at #bcka by Calpano
2012-07 Lean Startup at #bcka by Calpano2012-07 Lean Startup at #bcka by Calpano
2012-07 Lean Startup at #bcka by CalpanoMax Völkel
 
Low Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid Benutzerzentrale
Low Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid BenutzerzentraleLow Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid Benutzerzentrale
Low Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid Benutzerzentrale
Patric Schmid
 
Move slow and fix things
Move slow and fix thingsMove slow and fix things
Move slow and fix things
Screamin Wrba
 
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige FragestellungInnovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Me & Company GmbH
 
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo GmbH
 
Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?
Connected-Blog
 
Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?
Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?
Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?
Matthias Bohlen
 
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014Christian Becker
 
Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO
Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO
Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO
Detlef Kahrs
 
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
BrandDoctor
 
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives WebdesignVerhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
Sebastian Deterding
 
international PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projekten
international PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projekteninternational PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projekten
international PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projektensmueller_sandsmedia
 
UX-Methoden im Projektmanagement
UX-Methoden im ProjektmanagementUX-Methoden im Projektmanagement
UX-Methoden im Projektmanagement
Uwe Thimel
 

Ähnlich wie Dürfen wir mit Erbsen auf den Elefanten zielen? Ein Einschätzungsmodell zum praktikablen Einsatz von IA/UX-Methoden (20)

Design slashdiscussion hgieldanowski.key
Design slashdiscussion hgieldanowski.keyDesign slashdiscussion hgieldanowski.key
Design slashdiscussion hgieldanowski.key
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
 
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UXMach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
 
Messen im Lean Mantra
Messen im Lean MantraMessen im Lean Mantra
Messen im Lean Mantra
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
 
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermannWer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
 
5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)
5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)
5 Köche und ein Brei: Optimale Prototyping-Toolchain(s)
 
2012-07 Lean Startup at #bcka by Calpano
2012-07 Lean Startup at #bcka by Calpano2012-07 Lean Startup at #bcka by Calpano
2012-07 Lean Startup at #bcka by Calpano
 
Low Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid Benutzerzentrale
Low Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid BenutzerzentraleLow Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid Benutzerzentrale
Low Budget Usability Testing Webtreff Konstanz Patric Schmid Benutzerzentrale
 
Move slow and fix things
Move slow and fix thingsMove slow and fix things
Move slow and fix things
 
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige FragestellungInnovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
 
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
eparo – Online-Konzeption (Vortrag ADC Young Masters 2012 – Rolf Schulte Stra...
 
Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?
 
Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?
Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?
Lean Development = Überdrehter Motor in der Entwicklung?
 
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
 
Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO
Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO
Chancen und Krisenmanagement im Mittelstand Detlef Kahrs CONSIDEO
 
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
Die 10 fatalsten Pitch-Fehler.
 
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives WebdesignVerhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
Verhaltensänderung speichern? Über persuasives Webdesign
 
international PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projekten
international PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projekteninternational PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projekten
international PHP2011_Henning Wolf_ Mit Retrospektivenzu erfolgreichen Projekten
 
UX-Methoden im Projektmanagement
UX-Methoden im ProjektmanagementUX-Methoden im Projektmanagement
UX-Methoden im Projektmanagement
 

Mehr von Rupert Platz

Selling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perception
Selling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perceptionSelling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perception
Selling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perception
Rupert Platz
 
Sh*t we should stop saying
Sh*t we should stop sayingSh*t we should stop saying
Sh*t we should stop saying
Rupert Platz
 
Hyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant change
Hyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant changeHyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant change
Hyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant change
Rupert Platz
 
“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...
“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...
“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...
Rupert Platz
 
Value, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauft
Value, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauftValue, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauft
Value, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauft
Rupert Platz
 
"The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t...
"The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t..."The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t...
"The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t...
Rupert Platz
 
Why you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about it
Why you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about itWhy you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about it
Why you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about it
Rupert Platz
 
Folgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX Design
Folgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX DesignFolgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX Design
Folgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX Design
Rupert Platz
 
Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?
Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?
Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?
Rupert Platz
 

Mehr von Rupert Platz (9)

Selling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perception
Selling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perceptionSelling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perception
Selling the Carrot, or: how to convert by balancing value, cost and perception
 
Sh*t we should stop saying
Sh*t we should stop sayingSh*t we should stop saying
Sh*t we should stop saying
 
Hyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant change
Hyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant changeHyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant change
Hyper! Hyper!! How to deal with trends, fads and constant change
 
“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...
“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...
“You can’t fix a wrong problem”: Design-Problemstellungen richtig auf den Pun...
 
Value, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauft
Value, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauftValue, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauft
Value, Cost, Persuasion, Conversion, oder: Wie man die Möhre verkauft
 
"The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t...
"The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t..."The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t...
"The problem is we don't understand the problem": Problem Framing as a tool t...
 
Why you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about it
Why you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about itWhy you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about it
Why you’re a Brand Shaper (knowingly or not) and what you can do about it
 
Folgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX Design
Folgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX DesignFolgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX Design
Folgst du noch oder formst du schon? Über Brands und UX Design
 
Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?
Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?
Das neue AJAX - Frischeformel für strahlende Nutzer?
 

Dürfen wir mit Erbsen auf den Elefanten zielen? Ein Einschätzungsmodell zum praktikablen Einsatz von IA/UX-Methoden

  • 1. Rupert Platz, CD Online-Konzeption, Aperto AG Dürfen wir mit Erbsen auf den Elefanten zielen? Ein Einschätzungsmodell zum praktikablen Einsatz von UX-Methoden IA Konferenz, München, 20./21. Mai 2011 a
  • 2. Unsere Ziele sind anspruchsvoll. a
  • 3. Unser Arsenal wächst. Foto Meth Karten a
  • 5. Aber: Wir diktieren nicht immer die Bedingungen. a
  • 6. Der Klassiker: Zeit, Geld, Prioritäten. „Das schaffen wir so nicht bis zur [Messe, Vorstandssitzung, „Agentur X macht das Weihnachten etc.]“ aber für die Hälfte.“ „Wir testen das vielleicht am Schluss, wenn noch Budget da ist.“
  • 7. Verständnis für User Research. „Wir kennen unsere Kunden schon.“ „Als Fachleute sollten Sie doch wissen, was bei Nutzern funktioniert.“ „Wir haben letztes Jahr schon eine MaFo-Studie „Das schaffen wir so gemacht.“ nicht bis zur [Messe, Vorstandssitzung, „Agentur X macht das Weihnachten etc.]“ aber für die Hälfte.“ „Wir testen das vielleicht am Schluss, wenn noch Budget da ist.“
  • 8. Fixierung auf Visual Design und interne Stakeholder. „Brauchen wir dieses „Wir kennen unsere Weierfrehming Kunden schon.“ wirklich?“ „Wichtig ist vor allem, dass die Homepage „Als Fachleute sollten dem Chef gefällt.“ Sie doch wissen, was bei Nutzern funktioniert.“ „Wir haben letztes Jahr schon eine MaFo-Studie „Das schaffen wir so gemacht.“ nicht bis zur [Messe, Vorstandssitzung, „Agentur X macht das Weihnachten etc.]“ aber für die Hälfte.“ „Machen Sie doch bitte erst mal nur das Design.“ „Wir testen das vielleicht am Schluss, wenn noch Budget da ist.“
  • 9. Angst vor Komplexität. „Brauchen wir dieses „Wir kennen unsere „Das wird Weierfrehming Kunden schon.“ organisatorisch zu wirklich?“ kompliziert.“ „Wichtig ist doch nur, dass das Design dem „Als Fachleute sollten Chef gefällt.“ Sie doch wissen, was bei Nutzern funktioniert.“ „Wir haben letztes Jahr schon eine MaFo-Studie „Das schaffen wir so gemacht.“ nicht bis zur [Messe, Vorstandssitzung, „Agentur X macht das Weihnachten etc.]“ aber für die Hälfte.“ „Wir wollen Lösungen „Machen Sie doch erst von Ihnen, keine mal nur das Design.“ wissenschaftliche „Wir testen das vielleicht Arbeit.“ am Schluss, wenn noch Budget da ist.“
  • 11. Besser: Spielräume und Argumente finden. Über Methoden Bedingungen anpassen verhandeln Adaption
  • 12. Besser: Spielräume und Argumente finden. Über Methoden Bedingungen anpassen verhandeln Adaption
  • 13. Zum Beispiel: Research für Personas 3 Bekannte aus 8 Telefon- 80 Tagebuch- Zielgruppe Interviews, nur Studien mit anrufen Deutschland 10 Zielgruppen Surrogate Eigene Je 5 Facetime Research: Erfahrungen & Interviews zu 5 Vertriebler Vermutungen Aktionsmustern fragen Aufwand
  • 14. Unsere Anpassungs-Spielräume. Genius Design Guerilla Lo-Fi Hi-Fi Rein Entformalisieren Reduzieren Aufwändig erfahrungsbasiert „Unter dem Vereinfachen Umfassend entscheiden Radar bleiben“ Alternativen finden Systematisch Dokumentiert Verbindlich Aufwand
  • 15. Risiko: Einfacher ist nicht immer besser. Genius Design Guerilla Lo-Fi Hi-Fi Aufwändig / Teuer Fehlentscheidungen: Chancen / Probleme werden nicht erkannt Methodik / Research-Ergebnisse werden angezweifelt Konzept-Entscheidungen sind nicht nachvollziehbar Aufwand
  • 16. Was zählt: Der Effekt. Genius Design Guerilla Lo-Fi Hi-Fi Erkenntnisnutzen Aufwand
  • 17. Erbsen auf Elefanten? Genius Design Guerilla Lo-Fi Hi-Fi Erkenntnisnutzen Aufwand
  • 18. Kanonen auf Spatzen? Genius Design Guerilla Lo-Fi Hi-Fi Erkenntnisnutzen Aufwand
  • 19. 3 Faktoren für Selbsteinschätzung und Argumentation.
  • 20. A. Wie nah sind wir an Nutzer und Nutzungssituation? Wir sind die Nutzer. 1 Wireframing, Zeiterfassung Die Nutzungssituation ist uns selbst gut vertraut. 2 Provider wechseln, Wohnungssuche Wir können unsere eigenen Erfahrungen übertragen. 3 Rasenmäher vergleichen, an E-Petition teilnehmen Die Situation ist unvertraut, aber die Zielgruppe zugänglich. 4 Mütter, Jurastudenten, Wirtschaftsmigranten Situation & Zielgruppe sind fremd und nicht zugänglich. 5 Investmentbanker, Piloten, koreanische Mikrobiologen
  • 21. Verstehen wir, was wir sehen? „The problem is we don‘t understand the problem.“ Paul MacCready a
  • 22. B. Wie wichtig ist User Experience für den Auftraggeber? Überlebensrelevant. 1 Nutzungserlebnis ist Kern des Produkts Geschäftsrelevant. 2 Klare Konversions- und Umsatzziele Persönlich erfolgsrelevant. 3 Interne Positionierung durch KPIs und Reports Image-/PR-relevant. 4 Negatives Feedback & Abwanderung verhindern Gewünscht, aber konsequenzlos. 5 Kein Wettbewerb, keine Erfolgsmessung, kein Feedback
  • 23. Können wir Prioritäten beeinflussen? „If I had asked what my customers wanted , they would have said a bigger horse“. Henry Ford a
  • 24. C. Projekt-Erfahrung: Wie vertraut ist uns die Aufgabe? Routinefall. 1 Seit 6 Jahren bei Online-Singlebörse, der 10te Warenkorb Eule Wir können Design Patterns nutzen. 2 Video Player, Date Picker, kein USP-Anspruch Wir können zuvor gewonnenes Wissen transferieren. 3 Kaufentscheidungsprozess: Gabelstapler = Funkgeräte? Wir betreten Neuland. 4 Keine Erfahrung mit Projekt Typ X / Zielgruppe Y / Device Z
  • 25. Wie lange können wir uns selbst befruchten? a
  • 26. Szenario 1 Nutzer- UX- Projekt- nähe Anspruch Erfahrung • Risiko: Schmerzhafte Hoch Fehlentscheidungen. • Gutes, umfassendes Research & Iterationen sind unabdingbar. • Keine Kompromisse: Für Einsatz von Hi-Fi- Methoden plädieren. Gering Gering
  • 27. Szenario 2 Nutzer- UX- Projekt- nähe Anspruch Erfahrung • Risiko: Sinnloses Projekt • Argumente für höhere Priorisierung von UX finden • Hilfreich z.B. Geld: ROI-Fakten Empathie: U-Test-Videos, Gering Gering Gering Vox Pops
  • 28. Szenario 3 Nutzer- UX- Projekt- nähe Anspruch Erfahrung • Risiko: Hoch Hoch Hoch Nutzernähe & Erfahrung reichen für hohen UX- Anspruch nicht aus. • Intensive User- Rückkopplung bleibt nötig. • Mindestens Lo-Fi- Methoden einsetzen.
  • 29. Szenario 4 Nutzer- UX- Projekt- nähe Anspruch Erfahrung • Genius Design kann Hoch Hoch ausreichend sein. • Vorsicht: Erfahrungswissen veraltet. Mittel
  • 30. Vorgehen: Argumente finden, nachhaken, anpassen. Haben wir Wie Zu wenig Argumente, Können wir schätzen wir Ressourcen: um unsere Aufwände Unsere Situation und Was bewegt Bedingungen angemessen Strategie Bedarf die zu anpassen? ein? Entscheider? verbessern?
  • 33. Tipps zum Weiterlesen im Web • Jared Spool: Five Design Decision Styles – which one‘s yours? http://www.uie.com/articles/five_design_decision_styles/ • Jakob Nielsen: Guesses vs. Data as Basis for Design Recommendations http://www.useit.com/alertbox/guesses-data.html • Steve Baty: Bite-Sized UX Research http://www.uxmatters.com/mt/archives/2008/05/bite-sized-ux-research.php • Perfetti Media: Quick and Dirty User Research http://www.slideshare.net/perfettimedia/quick-and-dirty-user-research • Ruth Ellison: Guerrilla User and Design Research http://www.slideshare.net/RuthEllison/guerrilla-user-design-research-final • Matt Miller: Communicating the UX Value Proposition http://uxmag.com/strategy/communicating-the-ux-value-proposition • Erin Young: The ROI of UX: Proving the Value of User Experience Design http://www.erinlynnyoung.com/603/roi-ux-value-of-user-experience-design-notes/
  • 34. Danke! Rupert Platz Creative Director Konzept xing.com/profile/rupert_platz twitter.com/r000pert Aperto AG Chausseestraße 5 10115 Berlin aperto.de blog.aperto.de facebook.com/aperto twitter.com/aperto xing.com/companies/apertoAG
  • 35. Bildnachweise 1 (Tiere) • Elefant 1 http://www.flickr.com/photos/matley0/2701010698/ • Löwe 1 http://www.flickr.com/photos/hitchster/5466843408/ • Hund http://www.flickr.com/photos/apol-photography/3425837291/ • Katze http://www.flickr.com/photos/expressyourself-7/4538513923/ • Löwe 2 http://www.flickr.com/photos/tammy/4636864082/ • Schimpanse http://www.flickr.com/photos/number2son/5202460273/ • Känguru http://www.flickr.com/photos/donvanone/5728034946/ • Fisch http://www.flickr.com/photos/bruce_mcadam/405605457/ • E.T. http://www.flickr.com/photos/jdhancock/5193566273/ • Eisbär Knut http://www.flickr.com/photos/sacred_destinations/2317477368/ a
  • 36. Bildnachweise 2 (noch mehr Tiere) • Pferd http://www.flickr.com/photos/methyl_lives/4490004842 • Eule http://www.flickr.com/photos/heliosphere/2158358431/ • Leopard http://www.flickr.com/photos/chesterzoo/3611274764/ • Hühner http://www.flickr.com/photos/mythoto/4175832917/ • Lamm http://www.flickr.com/photos/lrargerich/2757520778/ • Schnecke http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bulinus_wrighti.png • Elefant 2 http://www.flickr.com/photos/jacinda79/1953718374/ • Spatz http://www.flickr.com/photos/kielersonne/5141116222/ a
  • 37. Bildnachweise 3 (Menschen & Diagramme) • Mann mit Tablet http://www.flickr.com/photos/european_parliament/5241673830 • Frau m. Phone http://www.flickr.com/photos/58847482@N03/5597906430/ • Mann am Desktop http://www.flickr.com/photos/trippchicago/3513625529/ • Frauen mit Laptop http://www.flickr.com/photos/bozdoz/4421744702/ • Frau am Desktop http://www.flickr.com/photos/sarahmstewart/2870665813/ • Männer m. Phones http://www.flickr.com/photos/walkercleaveland/4347105251/ • CEO mit iPhone http://www.flickr.com/photos/globalx/976558711/ • UX-Prozessdiagramme: Aus dem (sehr guten) Vortrag „ Understanding Content: The Stuff We Design For“ von Karen McGrane http://www.slideshare.net/KMcGrane/understanding-content-the-stuff-we-design-for a