SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 36
Die	
  Zeitspender	
  	
  	
  
Freiwillige	
  gewinnen	
  und	
  binden	
  	
  
Engagement,	
  Fundraising	
  und	
  digitale	
  Kommunika9on	
  	
  
	
  
Impulsvortrag	
  von	
  Anna-­‐Maria	
  Wagner	
  	
  




                                                        Deutscher Fundraising Kongress 2012, 18. April
Das	
  erwartet	
  Sie:	
  	
                                  Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




1.    Einleitung:	
  Entwicklungen	
  und	
  Chancen	
  	
  
2.    Freiwillig	
  Engagierte	
  als	
  Fundraiser	
  
3.    Exkurs:	
  Online-­‐Volunteering	
  	
  
4.    KommunikaGon,	
  Freiwilligengewinnung	
  und	
  -­‐management	
  
5.    Zusammenfassung	
  und	
  Praxisaufgabe	
  	
  




  2
Internetnutzung	
  und	
  Freiwilliges	
  
Engagement	
  (Freiwilligensurvey)	
  	
                             Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




                                       -     Im	
  Jahr	
  2009	
  nutzen	
  59	
  %	
  der	
  
                                             Befragten	
  das	
  Internet	
  für	
  ihr	
  
                                             freiwilliges	
  Engagement	
  	
  	
  
                                       -     AnsGeg	
  der	
  Internetnutzung	
  
                                             Engagierter	
  	
  aller	
  Altersklassen	
  
                                             und	
  Geschlechter	
  legt	
  Ergänzung	
  
                                             durch	
  Online-­‐Engagement-­‐
                                             Angebote	
  nahe	
  	
  	
  




 3
Wie	
  nutzen	
  Engagierte	
  das	
  Internet?	
  	
                                             Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH



-        Engagierte	
  nutzen	
  das	
  Netz	
  wie	
                -    Doppelt	
  so	
  hohe	
  Nutzung	
  von	
  
         der	
  DurchschniYsnutzer	
  primär	
                            Engagierten	
  mit	
  höherem	
  
         zur	
  InformaGon	
                                              Bildungsabschluss	
  	
  
-        Für	
  69	
  %	
  ist	
  Meinungs-­‐	
  und	
               -    Einsatz	
  für	
  poliGsche	
  und	
  
         Erfahrungsaustausch	
  besonders	
                               berufliche	
  Interessenvertretung	
  
         wichGg	
                                                    -    Engagierte	
  im	
  Sozial-­‐	
  und	
  
-        Kontaktpflege	
  und	
                                            Gesundheitswesen	
  nutzen	
  das	
  
         Netzwerkauau	
  sind	
  für	
  28	
  %	
                        Internet	
  am	
  wenigsten	
  	
  
         sehr	
  wichGg	
  und	
  für	
  34	
  %	
  wichGg	
  	
  	
   -  Männer	
  nutzen	
  das	
  Netz	
  mit	
  66	
  
                                                                          %	
  stärker	
  als	
  Frauen	
  (52	
  %)	
  	
  	
  


     4
Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




    FREIWILLIGE	
  ALS	
  FUNDRAISER	
  	
  



5
ZukunJsperspek9ven	
  im	
  Fundraising	
  	
  
(Altruja-­‐Studie	
  2011)	
  	
                  Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 6
ZukunJstrends	
  im	
  Online-­‐Fundraising	
  
(Altruja-­‐Studie	
  2011)	
  	
  	
              Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 7
Fundraising	
  durch	
  Engagierte	
  –	
  der	
  
Mehrwert	
  	
  	
                                            Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




ü  MiYelgewinnung	
  durch	
  Ehrenamtliche	
  =	
  doppelter	
  
     Ressourcengewinn	
  
ü  Peer-­‐to-­‐peer	
  Fundraising	
  ist	
  besonders	
  glaubwürdig	
  

ü  Schneeballeffekt	
  sorgt	
  für	
  die	
  Ansprache	
  von	
  neuen	
  
     Zielgruppen	
  /	
  Erstspendern	
  	
  
ü  Online-­‐Fundraising-­‐Plaformen	
  und	
  Social	
  Media	
  
     versuchen	
  geringe	
  bis	
  keine	
  Kosten	
  	
  

 8
Case	
  Study	
  Welthungerhilfe:	
  BUY	
  1	
  
PAY	
  2:	
  Deine	
  Muffin-­‐Ak9on!	
               Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 9
Verzahnung	
  von	
  Offline-­‐Ak9on	
  und	
  
Online-­‐Kommunika9on	
  	
  	
  	
             Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 10
Sponsorenläufer	
  engagierter	
  
Unterstützer:	
  amnesty	
  in	
  Bewegung	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 11
Eigene	
  Spendenak9onen	
  starten:	
  
2aid.org	
  	
                             Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 12
Plaaorm	
  für	
  engagierte	
  Online-­‐
Fundraiser:	
  SOS	
                        Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 13
Engagement-­‐Plaaormen:	
  Beberplace	
  
und	
  Weltbeweger	
  	
                    Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 14
Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




     EXKURS:	
  ONLINE-­‐VOLUNTEERING	
  	
  



15
Was	
  ist	
  Online-­‐Volunteering?	
                                               Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH



•           ...umfasst	
  alle	
  Engagemenhormen,	
  die	
  durch	
  digitale	
  Technologien	
  
            ermöglicht	
  und	
  ausgeübt	
  werden	
  	
  	
  
•           ...eröffnet	
  Engagierten,	
  die	
  sich	
  zeitlich	
  flexibel	
  und	
  ortsungebunden	
  
            beteiligen	
  möchten,	
  neue	
  Möglichkeiten	
  	
  
	
  
Aufgaben	
  können	
  z.B.	
  sein:	
  	
  
                -  ProdukGon	
  Gütern	
  wie	
  Texten,	
  Grafiken,	
  Filmen	
  

                -  Einbringen	
  von	
  Know-­‐how,	
  Beratung,	
  kollaboraGves	
  Arbeiten	
  	
  

                -  Fundraising,	
  Öffentlichkeitsarbeit	
  oder	
  	
  OrganisaGon	
  von	
  Events	
  	
  




       16
Praxisbespiel	
  Online	
  Volunteering:	
  
Sparked	
  	
                                  Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 17
 Klare	
  Kommunika9on	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 18
Rekru9erung	
  von	
  Freiwilligen	
  mit	
  
Fundraising-­‐Exper9se	
  	
                    Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 19
Bespiel	
  weelmap.org	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 20
Best	
  Prac9ce	
  Kommunika9on:	
  2aid.org	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 21
Social	
  Media	
  als	
  zentraler	
  Kanal	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 22
Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




     KOMMUNIKATION,	
  FREIWILLIGENGEWINNUNG	
  UND	
  -­‐
     MANAGEMENT	
  	
  


23
Freiwilligenrekru9erung	
  mit	
  Fokus	
  auf	
  
digitale	
  Kanäle	
  	
                                                Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




                                 Mund-zu-Mund-Propaganda


                 Ansprache von                          Agenda-Setting und
              Freiwilligenagenturen                     Öffentlichkeitsarbeit




           Präsentation auf Freiwilligen-              Professionalisierung des Online-
            oder Spendenplattformen                               Angebots


                               Zielgruppenspezifische Social-
                                       Media-Nutzung




 24
Engagementangebote	
  überzeugend	
  
kommunizieren	
                                                                     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH



-         Überzeugender	
  Claim,	
  in	
  dem	
  der	
  Nutzen	
  des	
  Engagements	
  deutlich	
  
          wird	
  	
  	
  
-         Nutzerfreundlicher,	
  aYrakGver	
  Bereich	
  auf	
  der	
  Website	
  	
  
-         Dringlichkeit	
  herausstellen	
  und	
  konkrete	
  Ziele	
  kommunizieren	
  
-         Geschichten	
  über	
  erfolgreiches	
  Engagement	
  erzählen	
  /	
  Engagierte	
  als	
  
          TesGmonials	
  einsetzen	
  
-         Plaformen	
  und	
  Kanäle	
  für	
  Kontakt	
  und	
  Austausch	
  bieten	
  	
  
-         Mit	
  Bildungseinrichtungen	
  kooperieren	
  und	
  
          Weiterqualifizierungsmöglichkeiten	
  bieten	
  	
  	
  


     25
New	
  York	
  Cares	
  	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




  26
Unterstützerbasis	
  im	
  Social	
  Web	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 27
UNICEF	
  Arbeitsgruppen	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 28
Freiwilligenmanagement:	
  „AG	
  Intranet“	
  
der	
  UNICEF	
  Arbeitsgruppen	
  	
             Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 29
UNICEF-­‐Grußkarten:	
  Verkauf	
  durch	
  
Engagagierte	
  in	
  ganz	
  Deutschland	
  	
     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 30
Engagierte	
  im	
  Social	
  Web	
  finden	
  und	
  
binden:	
  Beispiel	
  Johanniter	
  	
                 Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




 31
Aktuelle	
  BITKOM-­‐Studie	
  zeigt:	
  Soziale	
  
Netzwerke	
  sind	
  längst	
  Mainstream	
  	
        Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH
Praxisaufgabe:	
  In	
  vier	
  Schriben	
  zur	
  
Strategieentwicklung	
  	
  	
  	
                                                             Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




             Angebot                    Zielgruppe                   Kommunikation                    Resonanz
             Was sollen                Wer soll/kann für
             Freiwillige                  und aktiv                   Wie rekrutieren                Wie binden wir
              leisten?                                                wir Freiwillige?                Freiwillige?
                                          werden?




      •  Welche Spenden- oder      •  Welche Motive und          •  Über welche Kanäle          •  Wie würdigen wir
         Projektziele haben wir?      Erwartungen haben die         erreichen wir (neue)           Engagierte?
      •  Wie können Unterstützer      Zielgruppen?                  Kernzielgruppen?            •  Welchen Mehrwert
         konkret für uns aktiv     •  Entspricht unser Angebot   •  Wie mobilisieren wir           können wir Engagierten
         werden?                      den Bedürfnissen?             vorhandene Unterstützer?       bieten?




 33
Zusammenfassung	
  /	
  Kernthesen	
  	
  	
                                                 Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH



v     Im	
  Hinblick	
  auf	
  die	
  RekruGerung	
  und	
  MoGvierung	
  von	
  Freiwilligen	
  können	
  deutsche	
  
       NPO	
  viel	
  von	
  US-­‐amerikanischen	
  OrganisaGonen	
  lernen	
  
v     Gerade	
  junge,	
  onlineaffine	
  Nutzer	
  sind	
  über	
  klassische	
  Medien	
  kaum	
  noch	
  zu	
  
       erreichen	
  	
  
v     Um	
  Freiwillige	
  zu	
  mobilisieren,	
  sollten	
  ihre	
  Bedarfe	
  und	
  Lebenswirklichkeiten	
  
       berücksichGgt	
  werden	
  	
  
v     Das	
  Internet	
  ermöglicht	
  Vernetzung,	
  ParGzipaGon	
  und	
  eine	
  offene	
  Feedbackkultur	
  
       und	
  kann	
  die	
  subjekGv	
  erlebte	
  Engagementqualität	
  deutlich	
  verbessern	
  	
  	
  
v     Niedrigschwellige	
  Online-­‐Engagement-­‐Angebote	
  entsprechen	
  dem	
  Zeitgeist	
  und	
  
       tragen	
  dem	
  Strukturwandel	
  Rechnung	
  	
  	
  
v     Online-­‐Plaformen	
  sind	
  keine	
  Selbstläufer	
  -­‐	
  	
  flankierende	
  KommunikaGon	
  über	
  alle	
  
       Kanäle	
  ist	
  ausschlaggebend	
  für	
  den	
  Erfolg!	
  


  34
Quellenangabe	
  /	
  Lektüreempfehlung	
  	
                                              Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH



§         Freiwilligenengagement	
  in	
  den	
  USA	
  –	
  Best	
  PracGce	
  für	
  Deutschland	
  //	
  
           Studie	
  der	
  IniGaGve	
  PRODIALOG,	
  Berlin	
  Juni	
  2011	
  
§         Jugendliche	
  AkGvitäten	
  im	
  Wandel.	
  Gesellschauliche	
  Beteiligung	
  und	
  
           Engagement	
  in	
  Zeiten	
  des	
  Web	
  2.0	
  //	
  Studie	
  des	
  Forschungsverbunds	
  
           Deutsches	
  JugendinsGtut	
  	
  und	
  technische	
  Universität	
  Dortmund	
  2011	
  
§         Internet	
  und	
  digitale	
  Bürgergesellschau	
  //	
  Studie	
  des	
  CCCD	
  	
  -­‐	
  Cebtrum	
  
           für	
  Corporate	
  CiGzenship	
  von	
  Alexandra	
  Härtel	
  und	
  Serge	
  Embacher	
  
           2011          	
  	
  
§         „Das	
  hat	
  richGg	
  Spaß	
  gemacht“	
  Freiwilliges	
  Engagement	
  in	
  
           Deutschland“	
  Studie	
  der	
  ING	
  DiBa	
  im	
  Auurag	
  von	
  BeYerplace	
  	
  	
  	
  


      35
Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH




                          Vielen	
  Dank!	
  Fragen?	
  	
  	
  	
  
            Kontakt:	
  wagner@i-­‐gelb.com	
  	
  |	
  	
  www.i-­‐gelb.com	
  
                                       	
  
     	
  




36

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der HilfsorganisationenBlick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Thilo Reichenbach
 

Was ist angesagt? (18)

Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der HilfsorganisationenBlick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
 
Online-Fundraising für politische Bildung
Online-Fundraising für politische BildungOnline-Fundraising für politische Bildung
Online-Fundraising für politische Bildung
 
Social Media Leitfaden für NGOs
Social Media Leitfaden für NGOsSocial Media Leitfaden für NGOs
Social Media Leitfaden für NGOs
 
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor MenschSocial Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
Social Media, Wertschöpfung und der Faktor Mensch
 
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen NetzwerkenDigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
DigiMediaL - Kommunikation in sozialen Netzwerken
 
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
 
Stiftungen und digitale medien
Stiftungen und digitale medienStiftungen und digitale medien
Stiftungen und digitale medien
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 
Modell der Online-PR
Modell der Online-PRModell der Online-PR
Modell der Online-PR
 
Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Einführung in Social Media
Einführung in Social Media
 
Social Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der UnternehmenskommunikationSocial Media in der Unternehmenskommunikation
Social Media in der Unternehmenskommunikation
 
Online- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-FundraisingOnline- und Social Media-Fundraising
Online- und Social Media-Fundraising
 
Studie Social Media Measurement 2014
Studie Social Media Measurement 2014Studie Social Media Measurement 2014
Studie Social Media Measurement 2014
 
Social Media und Jugendarbeit
Social Media und JugendarbeitSocial Media und Jugendarbeit
Social Media und Jugendarbeit
 
Zukunftsskizzen der Online-PR
Zukunftsskizzen der Online-PRZukunftsskizzen der Online-PR
Zukunftsskizzen der Online-PR
 
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin KuchVisuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
 
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media MarketingSocial Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
Social Media Marketing 01 Einführung in Social Media Marketing
 

Ähnlich wie Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden

Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12
Michael Türk
 
Kommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen NetzwerkenKommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen Netzwerken
Matthias Krebs
 

Ähnlich wie Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden (20)

Stiftertage 2010, Online-Fundraising
Stiftertage 2010, Online-FundraisingStiftertage 2010, Online-Fundraising
Stiftertage 2010, Online-Fundraising
 
Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12
 
Crowdsourcing bei uns um die Ecke
Crowdsourcing bei uns um die EckeCrowdsourcing bei uns um die Ecke
Crowdsourcing bei uns um die Ecke
 
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
 
Fundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale WegeFundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale Wege
 
Social Media bei Greenpeace
Social Media bei GreenpeaceSocial Media bei Greenpeace
Social Media bei Greenpeace
 
Online vernetzen - Offline handeln
Online vernetzen - Offline handelnOnline vernetzen - Offline handeln
Online vernetzen - Offline handeln
 
Kommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen NetzwerkenKommunikation in Sozialen Netzwerken
Kommunikation in Sozialen Netzwerken
 
Innovative Ansätze des digitalen Marketing für Non-Profit Vorhaben mit gesel...
Innovative Ansätze des digitalen Marketing für Non-Profit Vorhaben  mit gesel...Innovative Ansätze des digitalen Marketing für Non-Profit Vorhaben  mit gesel...
Innovative Ansätze des digitalen Marketing für Non-Profit Vorhaben mit gesel...
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 07.
 
Fischen, wo die Fische sind – digitale Wege zum Kunden.
Fischen, wo die Fische sind – digitale Wege zum Kunden.Fischen, wo die Fische sind – digitale Wege zum Kunden.
Fischen, wo die Fische sind – digitale Wege zum Kunden.
 
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
Crowdfunding Workshop 2013 (Oesterreichische Liga fuer Menschenrechte)
 
Social Media im Maklervertrieb
Social Media im MaklervertriebSocial Media im Maklervertrieb
Social Media im Maklervertrieb
 
Georg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media Symposium
Georg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media SymposiumGeorg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media Symposium
Georg Hofherr, P8 HOFHERR, Social Media Symposium
 
betterplace lab Trendreport: Webbewerbe
betterplace lab Trendreport: Webbewerbebetterplace lab Trendreport: Webbewerbe
betterplace lab Trendreport: Webbewerbe
 
Social Media in der unternehmerischen Praxis (Vortrag für die gfw-waf)
Social Media in der unternehmerischen Praxis (Vortrag für die gfw-waf)Social Media in der unternehmerischen Praxis (Vortrag für die gfw-waf)
Social Media in der unternehmerischen Praxis (Vortrag für die gfw-waf)
 
Smart Hero Award 2014
Smart Hero Award 2014Smart Hero Award 2014
Smart Hero Award 2014
 
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
Social Media Workshop: Vom Hype zur Wertschöpfung. Xing, Twitter, Facebook & ...
 
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact ChallengeAuswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
 
2015 earthfaves businessplan_investoren_deutsch_150306
2015 earthfaves businessplan_investoren_deutsch_1503062015 earthfaves businessplan_investoren_deutsch_150306
2015 earthfaves businessplan_investoren_deutsch_150306
 

Mehr von Anna Maria Wagner (6)

Das Schneeballprinzip
Das Schneeballprinzip Das Schneeballprinzip
Das Schneeballprinzip
 
Social Media Fundraising_032012
Social Media Fundraising_032012Social Media Fundraising_032012
Social Media Fundraising_032012
 
fundraiser mag mobileweb_anna_wagner
fundraiser mag mobileweb_anna_wagnerfundraiser mag mobileweb_anna_wagner
fundraiser mag mobileweb_anna_wagner
 
Mehr (Internet-)Präsenz bitte!
Mehr (Internet-)Präsenz bitte!Mehr (Internet-)Präsenz bitte!
Mehr (Internet-)Präsenz bitte!
 
Unternehmen im Fokus
Unternehmen im FokusUnternehmen im Fokus
Unternehmen im Fokus
 
Coporate Fundraising bei der Johanniter-Unfall-Hilfe
Coporate Fundraising bei der Johanniter-Unfall-Hilfe Coporate Fundraising bei der Johanniter-Unfall-Hilfe
Coporate Fundraising bei der Johanniter-Unfall-Hilfe
 

Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden

  • 1. Die  Zeitspender       Freiwillige  gewinnen  und  binden     Engagement,  Fundraising  und  digitale  Kommunika9on       Impulsvortrag  von  Anna-­‐Maria  Wagner     Deutscher Fundraising Kongress 2012, 18. April
  • 2. Das  erwartet  Sie:     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 1.  Einleitung:  Entwicklungen  und  Chancen     2.  Freiwillig  Engagierte  als  Fundraiser   3.  Exkurs:  Online-­‐Volunteering     4.  KommunikaGon,  Freiwilligengewinnung  und  -­‐management   5.  Zusammenfassung  und  Praxisaufgabe     2
  • 3. Internetnutzung  und  Freiwilliges   Engagement  (Freiwilligensurvey)     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH -  Im  Jahr  2009  nutzen  59  %  der   Befragten  das  Internet  für  ihr   freiwilliges  Engagement       -  AnsGeg  der  Internetnutzung   Engagierter    aller  Altersklassen   und  Geschlechter  legt  Ergänzung   durch  Online-­‐Engagement-­‐ Angebote  nahe       3
  • 4. Wie  nutzen  Engagierte  das  Internet?     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH -  Engagierte  nutzen  das  Netz  wie   -  Doppelt  so  hohe  Nutzung  von   der  DurchschniYsnutzer  primär   Engagierten  mit  höherem   zur  InformaGon   Bildungsabschluss     -  Für  69  %  ist  Meinungs-­‐  und   -  Einsatz  für  poliGsche  und   Erfahrungsaustausch  besonders   berufliche  Interessenvertretung   wichGg   -  Engagierte  im  Sozial-­‐  und   -  Kontaktpflege  und   Gesundheitswesen  nutzen  das   Netzwerkauau  sind  für  28  %   Internet  am  wenigsten     sehr  wichGg  und  für  34  %  wichGg       -  Männer  nutzen  das  Netz  mit  66   %  stärker  als  Frauen  (52  %)       4
  • 5. Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH FREIWILLIGE  ALS  FUNDRAISER     5
  • 6. ZukunJsperspek9ven  im  Fundraising     (Altruja-­‐Studie  2011)     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 6
  • 7. ZukunJstrends  im  Online-­‐Fundraising   (Altruja-­‐Studie  2011)       Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 7
  • 8. Fundraising  durch  Engagierte  –  der   Mehrwert       Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH ü  MiYelgewinnung  durch  Ehrenamtliche  =  doppelter   Ressourcengewinn   ü  Peer-­‐to-­‐peer  Fundraising  ist  besonders  glaubwürdig   ü  Schneeballeffekt  sorgt  für  die  Ansprache  von  neuen   Zielgruppen  /  Erstspendern     ü  Online-­‐Fundraising-­‐Plaformen  und  Social  Media   versuchen  geringe  bis  keine  Kosten     8
  • 9. Case  Study  Welthungerhilfe:  BUY  1   PAY  2:  Deine  Muffin-­‐Ak9on!   Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 9
  • 10. Verzahnung  von  Offline-­‐Ak9on  und   Online-­‐Kommunika9on         Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 10
  • 11. Sponsorenläufer  engagierter   Unterstützer:  amnesty  in  Bewegung     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 11
  • 12. Eigene  Spendenak9onen  starten:   2aid.org     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 12
  • 13. Plaaorm  für  engagierte  Online-­‐ Fundraiser:  SOS   Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 13
  • 14. Engagement-­‐Plaaormen:  Beberplace   und  Weltbeweger     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 14
  • 15. Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH EXKURS:  ONLINE-­‐VOLUNTEERING     15
  • 16. Was  ist  Online-­‐Volunteering?   Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH •  ...umfasst  alle  Engagemenhormen,  die  durch  digitale  Technologien   ermöglicht  und  ausgeübt  werden       •  ...eröffnet  Engagierten,  die  sich  zeitlich  flexibel  und  ortsungebunden   beteiligen  möchten,  neue  Möglichkeiten       Aufgaben  können  z.B.  sein:     -  ProdukGon  Gütern  wie  Texten,  Grafiken,  Filmen   -  Einbringen  von  Know-­‐how,  Beratung,  kollaboraGves  Arbeiten     -  Fundraising,  Öffentlichkeitsarbeit  oder    OrganisaGon  von  Events     16
  • 17. Praxisbespiel  Online  Volunteering:   Sparked     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 17
  • 18.  Klare  Kommunika9on     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 18
  • 19. Rekru9erung  von  Freiwilligen  mit   Fundraising-­‐Exper9se     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 19
  • 20. Bespiel  weelmap.org     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 20
  • 21. Best  Prac9ce  Kommunika9on:  2aid.org   Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 21
  • 22. Social  Media  als  zentraler  Kanal     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 22
  • 23. Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH KOMMUNIKATION,  FREIWILLIGENGEWINNUNG  UND  -­‐ MANAGEMENT     23
  • 24. Freiwilligenrekru9erung  mit  Fokus  auf   digitale  Kanäle     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH Mund-zu-Mund-Propaganda Ansprache von Agenda-Setting und Freiwilligenagenturen Öffentlichkeitsarbeit Präsentation auf Freiwilligen- Professionalisierung des Online- oder Spendenplattformen Angebots Zielgruppenspezifische Social- Media-Nutzung 24
  • 25. Engagementangebote  überzeugend   kommunizieren   Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH -  Überzeugender  Claim,  in  dem  der  Nutzen  des  Engagements  deutlich   wird       -  Nutzerfreundlicher,  aYrakGver  Bereich  auf  der  Website     -  Dringlichkeit  herausstellen  und  konkrete  Ziele  kommunizieren   -  Geschichten  über  erfolgreiches  Engagement  erzählen  /  Engagierte  als   TesGmonials  einsetzen   -  Plaformen  und  Kanäle  für  Kontakt  und  Austausch  bieten     -  Mit  Bildungseinrichtungen  kooperieren  und   Weiterqualifizierungsmöglichkeiten  bieten       25
  • 26. New  York  Cares       Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 26
  • 27. Unterstützerbasis  im  Social  Web     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 27
  • 28. UNICEF  Arbeitsgruppen     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 28
  • 29. Freiwilligenmanagement:  „AG  Intranet“   der  UNICEF  Arbeitsgruppen     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 29
  • 30. UNICEF-­‐Grußkarten:  Verkauf  durch   Engagagierte  in  ganz  Deutschland     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 30
  • 31. Engagierte  im  Social  Web  finden  und   binden:  Beispiel  Johanniter     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH 31
  • 32. Aktuelle  BITKOM-­‐Studie  zeigt:  Soziale   Netzwerke  sind  längst  Mainstream     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH
  • 33. Praxisaufgabe:  In  vier  Schriben  zur   Strategieentwicklung         Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH Angebot Zielgruppe Kommunikation Resonanz Was sollen Wer soll/kann für Freiwillige und aktiv Wie rekrutieren Wie binden wir leisten? wir Freiwillige? Freiwillige? werden? •  Welche Spenden- oder •  Welche Motive und •  Über welche Kanäle •  Wie würdigen wir Projektziele haben wir? Erwartungen haben die erreichen wir (neue) Engagierte? •  Wie können Unterstützer Zielgruppen? Kernzielgruppen? •  Welchen Mehrwert konkret für uns aktiv •  Entspricht unser Angebot •  Wie mobilisieren wir können wir Engagierten werden? den Bedürfnissen? vorhandene Unterstützer? bieten? 33
  • 34. Zusammenfassung  /  Kernthesen       Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH v  Im  Hinblick  auf  die  RekruGerung  und  MoGvierung  von  Freiwilligen  können  deutsche   NPO  viel  von  US-­‐amerikanischen  OrganisaGonen  lernen   v  Gerade  junge,  onlineaffine  Nutzer  sind  über  klassische  Medien  kaum  noch  zu   erreichen     v  Um  Freiwillige  zu  mobilisieren,  sollten  ihre  Bedarfe  und  Lebenswirklichkeiten   berücksichGgt  werden     v  Das  Internet  ermöglicht  Vernetzung,  ParGzipaGon  und  eine  offene  Feedbackkultur   und  kann  die  subjekGv  erlebte  Engagementqualität  deutlich  verbessern       v  Niedrigschwellige  Online-­‐Engagement-­‐Angebote  entsprechen  dem  Zeitgeist  und   tragen  dem  Strukturwandel  Rechnung       v  Online-­‐Plaformen  sind  keine  Selbstläufer  -­‐    flankierende  KommunikaGon  über  alle   Kanäle  ist  ausschlaggebend  für  den  Erfolg!   34
  • 35. Quellenangabe  /  Lektüreempfehlung     Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH §  Freiwilligenengagement  in  den  USA  –  Best  PracGce  für  Deutschland  //   Studie  der  IniGaGve  PRODIALOG,  Berlin  Juni  2011   §  Jugendliche  AkGvitäten  im  Wandel.  Gesellschauliche  Beteiligung  und   Engagement  in  Zeiten  des  Web  2.0  //  Studie  des  Forschungsverbunds   Deutsches  JugendinsGtut    und  technische  Universität  Dortmund  2011   §  Internet  und  digitale  Bürgergesellschau  //  Studie  des  CCCD    -­‐  Cebtrum   für  Corporate  CiGzenship  von  Alexandra  Härtel  und  Serge  Embacher   2011     §  „Das  hat  richGg  Spaß  gemacht“  Freiwilliges  Engagement  in   Deutschland“  Studie  der  ING  DiBa  im  Auurag  von  BeYerplace         35
  • 36. Anna-Maria Wagner // i-gelb GmbH Vielen  Dank!  Fragen?         Kontakt:  wagner@i-­‐gelb.com    |    www.i-­‐gelb.com       36