SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 64
Kommunikation mit
  Online-CRMs

                   Kampaweb-Soirée 2




14. Oktober.2010
Kampaweb


           Ziele




Know-How           Tools
Gestern: Alpeninitiative




              Heute: Caritas



                           Morgen: Jerry Brown
Ziele Online-Kommunikation:
Ziele Online-Kommunikation:
• Adressen gewinnen
Ziele Online-Kommunikation:
• Adressen gewinnen
• Menschen ansprechen
Ziele Online-Kommunikation:
• Adressen gewinnen
• Menschen ansprechen
• Menschen vernetzen und interagieren lassen
Ziele Online-Kommunikation:
•   Adressen gewinnen
•   Menschen ansprechen
•   Menschen vernetzen und interagieren lassen
•   Menschen involvieren
Ziele Online-Kommunikation:
•   Adressen gewinnen
•   Menschen ansprechen
•   Menschen vernetzen und interagieren lassen
•   Menschen involvieren
•   Spenden generieren
Ziele Online-Kommunikation:
•   Adressen gewinnen
•   Menschen ansprechen
•   Menschen vernetzen und interagieren lassen
•   Menschen involvieren
•   Spenden generieren
•   Einfluss nehmen
Ziele Online-Kommunikation:
•   Adressen gewinnen
•   Menschen ansprechen
•   Menschen vernetzen und interagieren lassen
•   Menschen involvieren
•   Spenden generieren
•   Einfluss nehmen
•   Menschen zu (Offline-)Aktionen mobilisieren
Ziele Online-Kommunikation:
•   Adressen gewinnen
•   Menschen ansprechen
•   Menschen vernetzen und interagieren lassen
•   Menschen involvieren
•   Spenden generieren
•   Einfluss nehmen
•   Menschen zu (Offline-)Aktionen mobilisieren
•   Effizient kommunizieren und verwalten
Wichtig dabei ist (1) :
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
• eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline-
   Fundraising
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
• eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline-
   Fundraising
• in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir
   alles sagen, sondern was interessiert
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
• eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline-
   Fundraising
• in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir
   alles sagen, sondern was interessiert
• auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst:
   Aktion, Spenden, Teilen
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
• eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline-
   Fundraising
• in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir
   alles sagen, sondern was interessiert
• auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst:
   Aktion, Spenden, Teilen
• „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace)
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
• eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline-
   Fundraising
• in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir
   alles sagen, sondern was interessiert
• auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst:
   Aktion, Spenden, Teilen
• „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace)
• konkrete Handlungs- und Spendemöglichkeiten bieten
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
• eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline-
   Fundraising
• in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir
   alles sagen, sondern was interessiert
• auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst:
   Aktion, Spenden, Teilen
• „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace)
• konkrete Handlungs- und Spendemöglichkeiten bieten
• Berechtigungen weitergeben: pers. Spendeseiten,
   distributed Events, Chapters
Wichtig dabei ist (1) :
• viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
• eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline-
   Fundraising
• in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir
   alles sagen, sondern was interessiert
• auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst:
   Aktion, Spenden, Teilen
• „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace)
• konkrete Handlungs- und Spendemöglichkeiten bieten
• Berechtigungen weitergeben: pers. Spendeseiten,
   distributed Events, Chapters
Wichtig dabei ist (2) :
Wichtig dabei ist (2) :
Früh zu diskutieren:
Wichtig dabei ist (2) :
Früh zu diskutieren:
• wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue
    Technologie
Wichtig dabei ist (2) :
Früh zu diskutieren:
• wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue
    Technologie
• welche Art von user generated content könnte uns
    unterstützen
Wichtig dabei ist (2) :
Früh zu diskutieren:
• wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue
    Technologie
• welche Art von user generated content könnte uns
    unterstützen
• welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz
    prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...)
Wichtig dabei ist (2) :
Früh zu diskutieren:
• wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue
    Technologie
• welche Art von user generated content könnte uns
    unterstützen
• welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz
    prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...)
• wer sind die relevanten internen Stakeholder: sind diese
    hinreichend einbezogen
Wichtig dabei ist (2) :
Früh zu diskutieren:
• wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue
    Technologie
• welche Art von user generated content könnte uns
    unterstützen
• welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz
    prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...)
• wer sind die relevanten internen Stakeholder: sind diese
    hinreichend einbezogen
Achtung: Häufig werden Webseiten konzipiert/
ausgeschrieben, ohne diese Fragen reflektiert zu haben
Wichtig dabei ist (2) :
Früh zu diskutieren:
• wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue
    Technologie
• welche Art von user generated content könnte uns
    unterstützen
• welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz
    prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...)
• wer sind die relevanten internen Stakeholder: sind diese
    hinreichend einbezogen
Achtung: Häufig werden Webseiten konzipiert/
ausgeschrieben, ohne diese Fragen reflektiert zu haben
Kampaweb-Tools
CMS-Empfehlung: Drupal
Warum Drupal?
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
• Mehrsprachig
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
• Mehrsprachig
• Betrieb von Multi-Sites möglich
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
• Mehrsprachig
• Betrieb von Multi-Sites möglich
• stark im Community-Bereich
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
• Mehrsprachig
• Betrieb von Multi-Sites möglich
• stark im Community-Bereich
• Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
• Mehrsprachig
• Betrieb von Multi-Sites möglich
• stark im Community-Bereich
• Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar
• viele Module vorhanden, daher tiefere
Entwicklungskosten
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
• Mehrsprachig
• Betrieb von Multi-Sites möglich
• stark im Community-Bereich
• Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar
• viele Module vorhanden, daher tiefere
Entwicklungskosten
• CiviCRM, Democracy in Action gut integrierbar
Warum Drupal?
• Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
• Mehrsprachig
• Betrieb von Multi-Sites möglich
• stark im Community-Bereich
• Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar
• viele Module vorhanden, daher tiefere
Entwicklungskosten
• CiviCRM, Democracy in Action gut integrierbar
• Beispiele: Radio DRS, Greenpeace, The White House
Kampaweb-CRMs: CiviCRM, Salsa, BSD
                   statische und dynamische Gruppen,
   Kontakte                 Beziehungen etc.,
                                                            alle
    Spenden        Spendenseiten, pers. Spendenseiten        alle
Veranstaltungen   Teilnehmermanagment, inkl. E-Payment       alle
     E-Mail               vielfältige Selektionen            alle
 Mitgliedschaft           Renewal, Verdankung            CiviCRM
   Reporting        Kontakte, Spenden, Aktionen etc.         alle
   Advocacy         Petition, Leserbrief, Pressuremail   Salsa, BSD
      Shop                                                  Salsa
  Chaptering         Sektionen mit eigenem Manager           alle
 Peer Contact         Anrufe in der Nachbarschaft           BSD
     Signup                   Signup Pages                   alle
Kampaweb-Tools

 BlueStateDigital
• Blue State Digital: Wie Obama 13 Millionen
  UnterstützerInnen rekrutierte und 500
  Millionen US$ Spenden sammelte
http://my.barackobama.com
http://my.barackobama.com
Blue State Digital
          Vorteile                   Nachteile
Erprobt / erfolgreich                 Serverstandort USA
voll integriert                        Übersetzung hängig
Wrapper-System                Aufschalt- & Lizenzgebühren
Mass-Mailing (inkl. Tracking)                   proprietär
Fundraising-Processing
Chaptering
Pers. Spendenseiten
Advocacy-Tools
Datentiefe
Beispiel Phone-Banks-Parties
Beispiel Phone-Banks-Parties
Beispiel Phone-Banks-Parties
Kampaweb-Tools

   CiviCRM
Civi CRM
           Vorteile                          Nachteile
gut in Drupal integrierbar               Übersetzung nicht komplett
Open Source, erweiterbar, gratis    integrierte Advocacy-Tools fehlen
Hosting überall möglich                Front-End komplexer als BSD/
Mass-Mailing (inkl. Tracking)                       Salsa proprieteä
Fundraising-Processing
Chaptering
Pers. Spendenseiten
Mitgliedschaft
Mehrsprachigkeit (Drupal&CiviCRM)
Kampaweb-Tools

Salsa: wired for change, democracy in action
Democracy in Action
         Vorteile                    Nachteile
Erprobt / erfolgreich                Serverstandort USA
Modulvielfal, z.B.                    Übersetzung hängig
Mass-Mailing (inkl. Tracking)
Fundraising-Processing        proprietär, +offener als BSD
Chaptering
Pers. Spendenseiten
Advocacy-Tools
Shop usw.
unique: Scoring
• Wired for Change/Salsa: Starke Features




      • zum Beispiel: Scoring
      •Jerry Brown for Governor
wichtige Funktionen, Beispiele
• Kontakte (CiviCRM, Scoring: Salsa)
• E-Mail Massenversand (BSD)
• Spenden / persönliche Spendenseiten (Salsa)
• Veranstaltungen (CiviCRM)
• Advocacy: Petition, Leserbriefe, Anrufe (Humane
Society, Backend)
• Chaptering (Salsa)
• Groups (BSD backend)
• Mitgliedschaft (CiviCRM)
• Reporting (CiviCRM)
Schritte
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
nebenher:
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
nebenher:
• MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung,
alle können als BotschafterInnen wirken
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
nebenher:
• MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung,
alle können als BotschafterInnen wirken
später:
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
nebenher:
• MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung,
alle können als BotschafterInnen wirken
später:
• Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B.
Microsite) einsetzen
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
nebenher:
• MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung,
alle können als BotschafterInnen wirken
später:
• Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B.
Microsite) einsetzen
• Schnittstellen:Varianten abklären (stateful, stateless)
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
nebenher:
• MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung,
alle können als BotschafterInnen wirken
später:
• Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B.
Microsite) einsetzen
• Schnittstellen:Varianten abklären (stateful, stateless)
• langfristigen Einsatz von Online-Tools (Email-
Marketing&Fundraising) planen und umsetzen.
Schritte
• Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
nebenher:
• MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung,
alle können als BotschafterInnen wirken
später:
• Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B.
Microsite) einsetzen
• Schnittstellen:Varianten abklären (stateful, stateless)
• langfristigen Einsatz von Online-Tools (Email-
Marketing&Fundraising) planen und umsetzen.
• Empfehlung: Drupal-Hauptseite mit CRM-Integration
Kontakt
für mehr Informationen, Beratung, Technologie sowie Demo-Logins

Kampagnenforum GmbH
Andreas Freimüller
Hermetschloostr. 70 / 4.01
8048 Zürich/Schweiz

  +41 (0)44 500 16 00 Tel.
  +41 (0)44 500 16 03 Direktwahl
  +41 (0)44 500 16 01 Fax
  +41 (0)79 251 38 35 Mob.
  afm@kampagnenforum.ch
  Skype: gariwat
  http://www.kampagnenforum.ch
  facebook.com/andi.freimueller

Kampagnenforum auf Facebook: http://www.facebook.com/home.php?#!/Kampagnenforum?ref=ts
Kampaweb auf Facebook: http://www.facebook.com/home.php?#!/kampaweb?ref=ts

Downloadlink: http://tinyurl.com/erfa-kampagnenforum

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Jump into the Outernet!
Jump into the Outernet!Jump into the Outernet!
Jump into the Outernet!TRENDONE GmbH
 
130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01
130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01
130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01ErichBehrendt
 
Juego de pulso_espiral
Juego de pulso_espiralJuego de pulso_espiral
Juego de pulso_espiraltierracho
 

Andere mochten auch (7)

Cushing
CushingCushing
Cushing
 
Klaus Kluge & Stefanie Folle: Bastei Lübbe probt den Concept Store
Klaus Kluge & Stefanie Folle: Bastei Lübbe probt den Concept StoreKlaus Kluge & Stefanie Folle: Bastei Lübbe probt den Concept Store
Klaus Kluge & Stefanie Folle: Bastei Lübbe probt den Concept Store
 
Jump into the Outernet!
Jump into the Outernet!Jump into the Outernet!
Jump into the Outernet!
 
Kickoffmeeting Fy2011
Kickoffmeeting Fy2011Kickoffmeeting Fy2011
Kickoffmeeting Fy2011
 
Big data Honduras
Big data HondurasBig data Honduras
Big data Honduras
 
130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01
130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01
130313 fo wisnet ikt nrw iu k tag 190213 01
 
Juego de pulso_espiral
Juego de pulso_espiralJuego de pulso_espiral
Juego de pulso_espiral
 

Ähnlich wie 2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's

Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insightsSam Steiner
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Clemens Lerche
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?TIB Hannover
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)2aid.org
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenAnna Maria Wagner
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13Yussi Pick
 
Online fundraising bad blankenburg
Online fundraising bad blankenburgOnline fundraising bad blankenburg
Online fundraising bad blankenburgevjugendekm
 
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IItalk social
 
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLadenIHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLadenKnut Linke
 
betterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebungbetterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebungbetterplace lab
 
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014buw digital Gmbh
 
Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0
Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0
Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0Jörg Reschke
 
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & CrowdinvestingGet Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & CrowdinvestingDennis Schenkel
 
Social Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und Kachingle
Social Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und KachingleSocial Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und Kachingle
Social Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und KachingleJörg Reschke
 
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...TIB Hannover
 
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als KampagneninstrumentLinksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als KampagneninstrumentMark Seibert
 
Schwimmteichseminar Lehnert
Schwimmteichseminar LehnertSchwimmteichseminar Lehnert
Schwimmteichseminar Lehnertstefanjenny
 
Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12Michael Türk
 
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XINGVortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XINGTrojanisches Marketing
 
Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige
Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und SelsbstständigeFacebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige
Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und SelsbstständigeMonika Thoma
 

Ähnlich wie 2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's (20)

Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insights
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?Social Networking - Wer, wie, wozu?
Social Networking - Wer, wie, wozu?
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für Stiftungen
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
 
Online fundraising bad blankenburg
Online fundraising bad blankenburgOnline fundraising bad blankenburg
Online fundraising bad blankenburg
 
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
 
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLadenIHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
IHK Präsentation 22.03.2022 - Digital aufgeLaden
 
betterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebungbetterplace.org: Projektbelebung
betterplace.org: Projektbelebung
 
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
 
Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0
Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0
Was geht im Web? Nonprofit-Organisationen und das Web2.0
 
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & CrowdinvestingGet Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
 
Social Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und Kachingle
Social Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und KachingleSocial Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und Kachingle
Social Payment - Ein Vergleich der Dienste Flattr und Kachingle
 
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
Benutzer als Co-Entwickler der Bibliothek - Web-basierte Interaktion verstehe...
 
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als KampagneninstrumentLinksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
Linksaktiv@LIMAdigital - Session 3 - Soziale Netze als Kampagneninstrument
 
Schwimmteichseminar Lehnert
Schwimmteichseminar LehnertSchwimmteichseminar Lehnert
Schwimmteichseminar Lehnert
 
Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12Gib mir deine_hand_23.2.12
Gib mir deine_hand_23.2.12
 
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XINGVortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING
 
Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige
Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und SelsbstständigeFacebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige
Facebook-Chronik (Timeline) für Unternehmer und Selsbstständige
 

Mehr von Kampagnenforum

Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"Kampagnenforum
 
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOsKampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOsKampagnenforum
 
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar GlättliSoiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar GlättliKampagnenforum
 
Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"
Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"
Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"Kampagnenforum
 
Präsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree MobilisierungPräsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree MobilisierungKampagnenforum
 
Präsentation Storytelling
Präsentation StorytellingPräsentation Storytelling
Präsentation StorytellingKampagnenforum
 
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen könnenSoirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen könnenKampagnenforum
 
Soirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnenSoirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnenKampagnenforum
 
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOsKampagnenforum
 

Mehr von Kampagnenforum (10)

Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
Präsentation Soiree "Campaigning aus der Wirtschaftsperspektive"
 
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOsKampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
Kampahire: Strategien für die Personalentwicklung in NPOs
 
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar GlättliSoiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
Soiree Kampagnenforum "a campaign on my own" Balthasar Glättli
 
Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"
Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"
Präsentation "Was ist gute, politische Werbung?"
 
Präsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree MobilisierungPräsentation Soiree Mobilisierung
Präsentation Soiree Mobilisierung
 
Präsentation Storytelling
Präsentation StorytellingPräsentation Storytelling
Präsentation Storytelling
 
Soirée Populismus
Soirée PopulismusSoirée Populismus
Soirée Populismus
 
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen könnenSoirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
Soirée Innovationsmanagement: Was NGOs von Apple und Co. lernen können
 
Soirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnenSoirée abstimmungskampagnen
Soirée abstimmungskampagnen
 
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
3. Soirée Kampaweb: Webstrategien für NGOs
 

2. Soirée Kampaweb: Online Tools und CRM-Systeme für NGO's

  • 1. Kommunikation mit Online-CRMs Kampaweb-Soirée 2 14. Oktober.2010
  • 2. Kampaweb Ziele Know-How Tools
  • 3. Gestern: Alpeninitiative Heute: Caritas Morgen: Jerry Brown
  • 6. Ziele Online-Kommunikation: • Adressen gewinnen • Menschen ansprechen
  • 7. Ziele Online-Kommunikation: • Adressen gewinnen • Menschen ansprechen • Menschen vernetzen und interagieren lassen
  • 8. Ziele Online-Kommunikation: • Adressen gewinnen • Menschen ansprechen • Menschen vernetzen und interagieren lassen • Menschen involvieren
  • 9. Ziele Online-Kommunikation: • Adressen gewinnen • Menschen ansprechen • Menschen vernetzen und interagieren lassen • Menschen involvieren • Spenden generieren
  • 10. Ziele Online-Kommunikation: • Adressen gewinnen • Menschen ansprechen • Menschen vernetzen und interagieren lassen • Menschen involvieren • Spenden generieren • Einfluss nehmen
  • 11. Ziele Online-Kommunikation: • Adressen gewinnen • Menschen ansprechen • Menschen vernetzen und interagieren lassen • Menschen involvieren • Spenden generieren • Einfluss nehmen • Menschen zu (Offline-)Aktionen mobilisieren
  • 12. Ziele Online-Kommunikation: • Adressen gewinnen • Menschen ansprechen • Menschen vernetzen und interagieren lassen • Menschen involvieren • Spenden generieren • Einfluss nehmen • Menschen zu (Offline-)Aktionen mobilisieren • Effizient kommunizieren und verwalten
  • 14. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe)
  • 15. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe) • eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline- Fundraising
  • 16. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe) • eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline- Fundraising • in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir alles sagen, sondern was interessiert
  • 17. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe) • eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline- Fundraising • in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir alles sagen, sondern was interessiert • auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst: Aktion, Spenden, Teilen
  • 18. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe) • eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline- Fundraising • in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir alles sagen, sondern was interessiert • auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst: Aktion, Spenden, Teilen • „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace)
  • 19. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe) • eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline- Fundraising • in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir alles sagen, sondern was interessiert • auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst: Aktion, Spenden, Teilen • „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace) • konkrete Handlungs- und Spendemöglichkeiten bieten
  • 20. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe) • eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline- Fundraising • in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir alles sagen, sondern was interessiert • auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst: Aktion, Spenden, Teilen • „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace) • konkrete Handlungs- und Spendemöglichkeiten bieten • Berechtigungen weitergeben: pers. Spendeseiten, distributed Events, Chapters
  • 21. Wichtig dabei ist (1) : • viel über Ihre Kontakte wissen (Datentiefe) • eine Karriere der Kontakte anstreben, analog offline- Fundraising • in die BesucherInnen hineindenken: nicht was wollen wir alles sagen, sondern was interessiert • auf wenige Inhalte fokussieren, das Wichtige zuvorderst: Aktion, Spenden, Teilen • „me too“ Effekte nutzen (Bsp: Greenpeace) • konkrete Handlungs- und Spendemöglichkeiten bieten • Berechtigungen weitergeben: pers. Spendeseiten, distributed Events, Chapters
  • 23. Wichtig dabei ist (2) : Früh zu diskutieren:
  • 24. Wichtig dabei ist (2) : Früh zu diskutieren: • wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue Technologie
  • 25. Wichtig dabei ist (2) : Früh zu diskutieren: • wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue Technologie • welche Art von user generated content könnte uns unterstützen
  • 26. Wichtig dabei ist (2) : Früh zu diskutieren: • wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue Technologie • welche Art von user generated content könnte uns unterstützen • welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...)
  • 27. Wichtig dabei ist (2) : Früh zu diskutieren: • wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue Technologie • welche Art von user generated content könnte uns unterstützen • welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...) • wer sind die relevanten internen Stakeholder: sind diese hinreichend einbezogen
  • 28. Wichtig dabei ist (2) : Früh zu diskutieren: • wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue Technologie • welche Art von user generated content könnte uns unterstützen • welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...) • wer sind die relevanten internen Stakeholder: sind diese hinreichend einbezogen Achtung: Häufig werden Webseiten konzipiert/ ausgeschrieben, ohne diese Fragen reflektiert zu haben
  • 29. Wichtig dabei ist (2) : Früh zu diskutieren: • wie verändert sich unsere Arbeit durch die neue Technologie • welche Art von user generated content könnte uns unterstützen • welche Ziele streben wir mit unserer Webpräsenz prioritär an (Information? Freiwillige? Spenden?...) • wer sind die relevanten internen Stakeholder: sind diese hinreichend einbezogen Achtung: Häufig werden Webseiten konzipiert/ ausgeschrieben, ohne diese Fragen reflektiert zu haben
  • 32. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde
  • 33. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde • Mehrsprachig
  • 34. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde • Mehrsprachig • Betrieb von Multi-Sites möglich
  • 35. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde • Mehrsprachig • Betrieb von Multi-Sites möglich • stark im Community-Bereich
  • 36. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde • Mehrsprachig • Betrieb von Multi-Sites möglich • stark im Community-Bereich • Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar
  • 37. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde • Mehrsprachig • Betrieb von Multi-Sites möglich • stark im Community-Bereich • Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar • viele Module vorhanden, daher tiefere Entwicklungskosten
  • 38. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde • Mehrsprachig • Betrieb von Multi-Sites möglich • stark im Community-Bereich • Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar • viele Module vorhanden, daher tiefere Entwicklungskosten • CiviCRM, Democracy in Action gut integrierbar
  • 39. Warum Drupal? • Open-Source, grosse Entwicklergemeinde • Mehrsprachig • Betrieb von Multi-Sites möglich • stark im Community-Bereich • Performance: auch für High-Traffic Sites verwendbar • viele Module vorhanden, daher tiefere Entwicklungskosten • CiviCRM, Democracy in Action gut integrierbar • Beispiele: Radio DRS, Greenpeace, The White House
  • 40. Kampaweb-CRMs: CiviCRM, Salsa, BSD statische und dynamische Gruppen, Kontakte Beziehungen etc., alle Spenden Spendenseiten, pers. Spendenseiten alle Veranstaltungen Teilnehmermanagment, inkl. E-Payment alle E-Mail vielfältige Selektionen alle Mitgliedschaft Renewal, Verdankung CiviCRM Reporting Kontakte, Spenden, Aktionen etc. alle Advocacy Petition, Leserbrief, Pressuremail Salsa, BSD Shop Salsa Chaptering Sektionen mit eigenem Manager alle Peer Contact Anrufe in der Nachbarschaft BSD Signup Signup Pages alle
  • 42. • Blue State Digital: Wie Obama 13 Millionen UnterstützerInnen rekrutierte und 500 Millionen US$ Spenden sammelte
  • 45. Blue State Digital Vorteile Nachteile Erprobt / erfolgreich Serverstandort USA voll integriert Übersetzung hängig Wrapper-System Aufschalt- & Lizenzgebühren Mass-Mailing (inkl. Tracking) proprietär Fundraising-Processing Chaptering Pers. Spendenseiten Advocacy-Tools Datentiefe
  • 49. Kampaweb-Tools CiviCRM
  • 50. Civi CRM Vorteile Nachteile gut in Drupal integrierbar Übersetzung nicht komplett Open Source, erweiterbar, gratis integrierte Advocacy-Tools fehlen Hosting überall möglich Front-End komplexer als BSD/ Mass-Mailing (inkl. Tracking) Salsa proprieteä Fundraising-Processing Chaptering Pers. Spendenseiten Mitgliedschaft Mehrsprachigkeit (Drupal&CiviCRM)
  • 51. Kampaweb-Tools Salsa: wired for change, democracy in action
  • 52. Democracy in Action Vorteile Nachteile Erprobt / erfolgreich Serverstandort USA Modulvielfal, z.B. Übersetzung hängig Mass-Mailing (inkl. Tracking) Fundraising-Processing proprietär, +offener als BSD Chaptering Pers. Spendenseiten Advocacy-Tools Shop usw. unique: Scoring
  • 53. • Wired for Change/Salsa: Starke Features • zum Beispiel: Scoring •Jerry Brown for Governor
  • 54. wichtige Funktionen, Beispiele • Kontakte (CiviCRM, Scoring: Salsa) • E-Mail Massenversand (BSD) • Spenden / persönliche Spendenseiten (Salsa) • Veranstaltungen (CiviCRM) • Advocacy: Petition, Leserbriefe, Anrufe (Humane Society, Backend) • Chaptering (Salsa) • Groups (BSD backend) • Mitgliedschaft (CiviCRM) • Reporting (CiviCRM)
  • 56. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären
  • 57. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären nebenher:
  • 58. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären nebenher: • MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung, alle können als BotschafterInnen wirken
  • 59. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären nebenher: • MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung, alle können als BotschafterInnen wirken später:
  • 60. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären nebenher: • MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung, alle können als BotschafterInnen wirken später: • Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B. Microsite) einsetzen
  • 61. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären nebenher: • MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung, alle können als BotschafterInnen wirken später: • Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B. Microsite) einsetzen • Schnittstellen:Varianten abklären (stateful, stateless)
  • 62. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären nebenher: • MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung, alle können als BotschafterInnen wirken später: • Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B. Microsite) einsetzen • Schnittstellen:Varianten abklären (stateful, stateless) • langfristigen Einsatz von Online-Tools (Email- Marketing&Fundraising) planen und umsetzen.
  • 63. Schritte • Strategische Diskussion: Ziele, Ressourcen klären nebenher: • MitarbeiterInnen schulen für Social MeSalsa-Nutzung, alle können als BotschafterInnen wirken später: • Online-CRM evaluieren und in Testkampagne (z.B. Microsite) einsetzen • Schnittstellen:Varianten abklären (stateful, stateless) • langfristigen Einsatz von Online-Tools (Email- Marketing&Fundraising) planen und umsetzen. • Empfehlung: Drupal-Hauptseite mit CRM-Integration
  • 64. Kontakt für mehr Informationen, Beratung, Technologie sowie Demo-Logins Kampagnenforum GmbH Andreas Freimüller Hermetschloostr. 70 / 4.01 8048 Zürich/Schweiz   +41 (0)44 500 16 00 Tel.   +41 (0)44 500 16 03 Direktwahl   +41 (0)44 500 16 01 Fax   +41 (0)79 251 38 35 Mob.   afm@kampagnenforum.ch   Skype: gariwat   http://www.kampagnenforum.ch   facebook.com/andi.freimueller Kampagnenforum auf Facebook: http://www.facebook.com/home.php?#!/Kampagnenforum?ref=ts Kampaweb auf Facebook: http://www.facebook.com/home.php?#!/kampaweb?ref=ts Downloadlink: http://tinyurl.com/erfa-kampagnenforum

Hinweis der Redaktion