SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Content Marketing
Was man von Red Bull und Co. lernen kann
Prof. Dr. Michael Bernecker
„Content ist King!“
© DIM Deutsches Institut für Marketing
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 2
Agenda
222
1. Einstieg und Überblick
2. Umsetzung
3. Herausforderungen
4. Fazit
„Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“
Ted Turner
US-amerikanischer Medienunternehmer
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 3
Der DIM Ansatz
Von der Positionierung bis zum aktiven Vertrieb – Marketing als
ganzheitlicher Ansatz.
Reichweite
Interaktion
Transaktion
So
geht´s!
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 4
Content Marketing!
Content Marketing bezeichnet eine
Kommunikationsstrategie, um mittels…
informierenden,
inspirierenden,
unterhaltenden,
aber nicht werblichen Informationen,
neue Kunden zu gewinnen.
Werbung, die nicht wie Werbung aussieht!
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 5
Zwei Protagonisten
Klassik Content
Marketing
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 6
Content Marketing
Owned
Content
Paid
Content
Earned
Content
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 7
Owned Content
Content, der selbst produziert und auf unternehmenseigenen Kanälen
veröffentlicht wird.
Owned Media umfasst alle Medienpräsenzen, die das Unternehmen selbst generiert
hat und kontrollieren kann.
Hierzu gehört insbesondere die eigene Website, der eigene Blog, der eigene Twitter
Account und das Facebook-Profil.
+ Eigene Inhalte können gut strukturiert und zielgerichtet eingesetzt werden
- Sie erscheinen bei Kunden weniger glaubwürdig
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 8
Paid Content
Content, der selbst produziert und gegen Bezahlung auf
unternehmensfremden Kanälen veröffentlicht wird.
Das Unternehmen zahlt für die Nutzung eines Kommunikationskanals.
Diese Form umfasst den Einsatz bezahlter Werbemaßnahmen, wie Printwerbung,
Search Engine Marketing (SEM), Werbespots oder auch Sponsoringaktivitäten.
+ Eigene Inhalte können gut strukturiert und zielgerichtet eingesetzt werden
- Die Glaubwürdigkeit ist abhängig vom Kanal
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 9
Earned Content
Content, der von Kunden produziert und beispielsweise über soziale
Netzwerke veröffentlicht wird.
Bei Earned Media wird der Konsument zum Kanal.
Die Kunden bewerten, empfehlen und kritisieren die Produkte in sozialen Netzwerken
oder Bewertungsportalen.
Earned Media ist das Resultat aus gut eingesetzten Owned und Paid Media.
+ Die eigenen Inhalte werden kommentiert und verändert
- Sie erscheinen beim Kunden glaubwürdig
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 10
Agenda
101010
1. Definition und Überblick
2. Umsetzung
3. Herausforderungen
4. Fazit
„Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“
Ted Turner
US-amerikanischer Medienunternehmer
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 11
Umsetzung
Sechs DIMensionen für erfolgreiches Content Marketing.
http://www.dim-marketingblog.de/2013/03/21/modernes-content-marketing-sechs-dimensionen-fur-eine-erfolgreiche-umsetzung/
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 12
Umsetzung
Schritt 1: Positionierung und Zielfestlegung.
Für welche Kompetenzen steht Ihr Unternehmen?
Was möchten Sie erreichen?
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 13
43,0
45,0
60,0
63,0
64,0
64,0
71,0
74,0
79,0
0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Umsetzung
Die meistverfolgten Ziele des Content Marketing im B2B-Bereich sind
eine Steigerung der Markenbekanntheit und Kundengewinnung.
Steigerung der Markenbekanntheit
Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
Kundengewinnung
Generierung von Leads
Kundenbindung / Loyalität
Thought Leadership
Engagement
Website Traffic
Lead Management / Pflege
Verkauf
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 14
Positionierung
Dr. Best - Die nachgebende Zahnbürste
Wagner Pizza - Steinofen Pizza
Wick Medinait – Erkältungsmedizin für die Nacht
Dell – Computer über das Internet
Content sollte die Positionierung bedienen!
Welchen Content können wir uns vorstellen?
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 15
Umsetzung
Schritt 2: Kunden- bzw. Zielgruppenanalyse.
Wer sind unsere Kunden?
Wer sind die potenziellen Kunden?
Welche Probleme & Bedürfnisse haben diese?
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 16
Umsetzung
Typische Bedürfnisse und Wünsche bei B2B-Kunden.
Interaktionsbedarf
Anpassungsbedarf
Problemlösung
Koordinationsbedarf
Sicherheit
Informationsbedarf
Geschwindigkeit
Risikominimierung
Entlastung
Wirtschaftlichkeit
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 17
Umsetzung
Neu
Leistung
Problemlösung Design
Status
Preis
Kosteneinsparung
Risikominimierung
Zugang
Bequemlichkeit
Typische Bedürfnisse und Wünsche bei B2C-Kunden.
Unterhaltung
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 18
Umsetzung
Schritt 3: Themenfindung / Agendasetting.
Welche Themen passen zu unserer Positionierung?
Welche Themen interessieren unsere Kunden?
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 19
einzigartig
inspirierend
unterhaltend
außergewöhnlichteilbar
glaubwürdig
CONTENT
Umsetzung
Erfolgreicher Content muss bestimmte Grundbedingungen erfüllen.
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 20© DIM Deutsches Institut für Marketing 20
Content
Texte
Anwendungen
(Konfigurator,
Rechner etc.)
BilderGewinnspiele
Downloads Videos
Umfragen Audio
Kompetenzen besetzen
Welcher Content passt?
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 21
Realisierung
Schritt 4: Content-Produktion.
Produktion der Inhalte intern oder extern
realisieren
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 22
38,0
33,0
32,0
31,0
29,0
28,0
27,0
26,0
26,0
25,0
24,0
20,0
38,0
40,0
44,0
59,0
61,0
69,0
70,0
70,0
71,0
77,0
78,0
83,0
87,0
0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Umsetzung
Die beliebtesten Methoden im Content Marketing sind Social Media
(ohne Blogs) und Artikel auf der eigenen Website.
Social Media (ohne Blogs)
Artikel auf eigener Website
Newsletter (online)
Blogs
Case Studies
Videos
Artikel auf anderen Websites
Persönliche Events
White Paper
Webinare / Webcasts
Forschungsberichte
Microsites
Infografiken
Branded Content Tools
Mobile Content
eBooks
Printmagazine
Bücher
Virtuelle Konferenzen
Podcasts
Lizensierter Content
Mobile Apps
Digitale Magazine
Newsletter (Print)
Jährliche Reports
Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 23
Realisierung der Inhalte
Content Marketeer beurteilen insbesondere persönliche Events als
effektive Maßnahme im Rahmen des Content Marketing.
Maßnahme ist effektiv
Maßnahme ist weniger bzw. nicht effektiv
0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%
Persönliche Events
Case Studies
Videos
Newsletter (online)
Forschungsberichte
White Paper
eBooks
Artikel auf eigener Website
Microsites
Webinare / Webcasts
Blogs
Artikel auf anderen Websites
Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 24
Intelligente Events
Events mit Mehrwert liefern Content
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 25
Im b2b Bereich beliebt!
Was Kunden interessiert!
Welche Problem lag vor?
Wer hatte das Problem?
Wer hat das Problem gelöst?
Wie wurde es gelöst?
Was waren die Erfolge?
Was kann ich daraus lernen?
Case Studys sind bewährte Lösungen im Content Marketing
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 26
Webinare im b2b Mareting
Webinare um das Informationsbedürfnis
zu stillen!
Interaktion zu Fachthemen
Reichweite bei der Durchführung
Reichweite durch Downloads
Modern!
http://www.marketing-buch.com/swot-analyse/
Webinare sind eine innovative Lösungen im Content Marketing
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 27
Infografiken
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 28
Sie brauchen ein
besonderes Event!
EF#1
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 29
EF#2
Produzieren Sie
möglichst viel
Content!
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 30
Bauen Sie
Beziehungen!
EF#3
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 31
Red Bull Stratos.
Der Getränkehersteller Red Bull gilt als
Paradebeispiel für gelungenes Content
Marketing.
Der von Red Bull finanzierte Sprung des
Österreichers Felix Baumgartner aus der
Stratosphäre erregte höchste internationale
Aufmerksamkeit.
Die Kosten für Red Bull sollen ca. 50 Millionen €
betragen haben.
Angeblich betrug der Mediendruck einem
Gegenwert von 1 Mrd. €.
Case
http://www.redbullstratos.com/
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 32
Distribution
Schritt 5: Content-Streuung.
Produzierter Content muss möglichst
viele Kunden erreichen
Online & Offline Kanäle sind zu
berücksichtigen
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 33
6,0
7,0
7,0
8,0
10,0
10,0
12,0
23,0
26,0
39,0
61,0
80,0
80,0
83,0
0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Umsetzung
Die am häufigsten genutzten Social Media Plattformen, um im B2B-
Bereich Content zu verbreiten, sind LinkedIn, Twitter und Facebook.
LinkedIn
Twitter
Facebook
YouTube
Google+
Pinterest
Slideshare
Vimeo
Flickr
StumbleUpon
Foursquare
Instagram
Tumblr
Quora
Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 34
Red Bull
Viel hilft viel! Guter Content gehört in alle Kanäle
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 35
Umsetzung
Schritt 6: Erfolgsmessung und Steuerung.
Big Data ruft!
Mögliche Indikatoren für die Erfolgsmessung
sind z.B.:
– Website-Traffic
– Shares in sozialen Netzwerken
– Generierung von Leads
– Ergebnisse aus Kundenzufriedenheitsbefragungen
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 36
5,0
13,0
22,0
24,0
26,0
35,0
39,0
41,0
41,0
41,0
43,0
45,0
51,0
60,0
0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Umsetzung
Die häufigsten Kriterien zur Erfolgsmessung der Content Marketing
Aktivitäten sind der Website-Traffic und die Sales Lead Qualität.
Website-Traffic
Sales Lead Qualität
Social Media Sharing
Sales Lead Quantität
Direkte Verkäufe
Qualitatives Kundenfeedback
SEO Ranking
Verweildauer auf Website
Eingehende Links
Benchmarksteigerung Unternehmensbekanntheit
Erhöhte Kundenloyalität
Benchmarksteigerung Produkt- / Servicebekanntheit
Cross-Selling
Kosteneinsparungen
Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 37
Agenda
373737
1. Definition und Überblick
2. Umsetzung
3. Herausforderungen
4. Fazit
„Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“
Ted Turner
US-amerikanischer Medienunternehmer
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 38
14,0
22,0
25,0
26,0
33,0
39,0
45,0
52,0
64,0
0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
Umsetzung
Die größte Herausforderung für Content Marketeers ist das
Bereitstellen von ausreichend Content.
Bereitstellen von ausreichend Content
Bereitstellen von Content, der Aufmerksamkeit
auf sich zieht
Unfähigkeit, die Effektivität des Contents
messbar zu machen
Finden von qualifizierten Content Marketing
Experten
Bereitstellen einer Vielfalt von Content
Zu geringes Budget
Mangel an Wissen, Training und Ressourcen
Mangel an Integration in die Arbeitsabläufe
Mangel an Vision
Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 39
Agenda
393939
1. Definition und Überblick
2. Umsetzung
3. Herausforderungen
4. Fazit
„Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“
Ted Turner
US-amerikanischer Medienunternehmer
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 40
Fazit
Worauf müssen Sie achten? Fünf goldene Regeln für eine erfolgreiche
Umsetzung des Content Marketing.
1 Nützliche und unterhaltende Inhalte müssen gebrandete Inhalte deutlich
überwiegen
2 „Leichter“ Content, der es wert ist, geteilt zu werden
3 Anpassung des Contents an die verschiedenen Kanäle
4 Veröffentlichung von suchmaschinenoptimiertem Content
5 Die Kommunikationsgewohnheiten der Zielgruppe berücksichtigen
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 41
Kontakt
DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH
Hohenstaufenring 43-45
D-50674 Köln
Telefon +49 (0) 221 / 99 555 10-0
Telefax +49 (0) 221 / 99 555 10-77
info@Marketinginstitut.BIZ
www.Marketinginstitut.BIZ
Das Bildmaterial wurde teilweise von der Seite www.photocase.com zusammengestellt.
Alle Rechte vorbehalten.
Diese Unterlagen sind nur für den Gebrauch durch den Teilnehmer an einer Präsentation, einem Seminar, Training oder Workshop bzw. durch Auftraggeber
entsprechend des Auftrages an das Deutsche Institut für Marketing bestimmt. Die Verteilung an Dritte und Vervielfältigung zum Zwecke der Weitergabe an
Dritte ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung möglich. Bei einer nicht autorisierten Nutzung, gilt ein Lizenzgebühr von 10.000 Euro als vereinbart.
Verwendete Bilder, Illustrationen und Fotos unterliegen teilweise fremden Copyrights und gelten hiermit als nur für den internen Zweck verwendet. Alle
vorkommenden eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Firmen und Organisationen. Alle verwendeten Markennamen unterliegen dem
Urheberrecht der jeweiligen Eigentümer. Falls geschützte Warenzeichen nicht als solche kenntlich gemacht wurden, bedeutet das Fehlen einer solchen
Kennzeichnung nicht, dass es sich um einen freien Namen im Sinne des Waren- und Markenzeichenrechts handelt. Diese Unterlagen sind im Rahmen von
Konzeptionsarbeiten bzw. von Präsentationen, Seminaren, Workshops oder ähnlichen Maßnahmen eingesetzt worden. Ohne die in diesem Zusammenhang
gegebenen Erläuterungen und Kommentare kann möglicherweise eine unvollständige Aussagekraft und Sachlage entstehen.
Sollten Sie noch Fragen oder Anregungen haben, zögern Sie bitte nicht
uns zu kontaktieren.
© DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 42
Beispiel: Samsung Smartfilm Award auf der 63. Berlinale.
Als offizieller Sponsor der Berlinale rief Samsung
einen eigenen Wettbewerb aus:
Samsung Smartfilm Award
Sechs renommierte Regietalente drehten unter
dem Motto „Discover Berlin in Motion“ jeweils
einen Smartfilm (Small Art Film) mit einem
Samsung-Gerät.
User konnten auf Facebook und Co. ihren
Favoriten unter den Videos wählen.
Der Wettbewerb war für Samsung ein voller
Erfolg: „Wir haben noch nie in so kurzer Zeit so
viele neue Anhänger auf Facebook gewonnen wie
jetzt“ jubelt der Marketingchef.
Definition und Überblick

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) BerneckerSocial Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Prof. Dr. Michael Bernecker
 
Leitfaden Content Marketing_Claudia Hilker
Leitfaden Content Marketing_Claudia HilkerLeitfaden Content Marketing_Claudia Hilker
Leitfaden Content Marketing_Claudia Hilker
Claudia Hilker, Ph.D.
 
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Haufe Gruppe
 
Social Media für Rechtsanwälte
Social Media für RechtsanwälteSocial Media für Rechtsanwälte
Social Media für Rechtsanwälte
Uwe Baltner
 
Digitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
Digitalisierung im Marketing_Claudia HilkerDigitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
Digitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
Claudia Hilker, Ph.D.
 
Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0Zukunftswerkstatt 4.0
BrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand EducationBrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand Education
Brand Trust GmbH
 
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und UnternehmenContent Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Uwe Baltner
 
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia HilkerVortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Claudia Hilker, Ph.D.
 
Produktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael Bernecker
Produktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael BerneckerProduktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael Bernecker
Produktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael Bernecker
YouMagnus
 
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint ManagementVom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Brand Trust GmbH
 
Marketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia Hilker
Marketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia HilkerMarketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia Hilker
Marketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia Hilker
Claudia Hilker, Ph.D.
 
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & ConsultingDienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Michael Heipel
 
The Main - Unternehmensvorstellung
The Main - UnternehmensvorstellungThe Main - Unternehmensvorstellung
The Main - Unternehmensvorstellung
THE MAIN
 
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-MarketingPerformance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
BusinessVillage GmbH
 
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und VorgehensweiseContent Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Thorsten Ulmer
 
inspirato Worklab MASS CUSTOMIZATION
inspirato Worklab MASS CUSTOMIZATIONinspirato Worklab MASS CUSTOMIZATION
inspirato Worklab MASS CUSTOMIZATION
Franziska Thiele
 
MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...
MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...
MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...
dotpulse Webagentur AG
 
Erfolgreich B2B Kunden gewinnen
Erfolgreich B2B Kunden gewinnenErfolgreich B2B Kunden gewinnen
Erfolgreich B2B Kunden gewinnen
markenfaktur
 

Was ist angesagt? (20)

Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) BerneckerSocial Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
Social Media Marketing 2013 (SMM) Bernecker
 
Leitfaden Content Marketing_Claudia Hilker
Leitfaden Content Marketing_Claudia HilkerLeitfaden Content Marketing_Claudia Hilker
Leitfaden Content Marketing_Claudia Hilker
 
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
Crossmedia, Kampagnen und Kundenkommunikation 2.0
 
Social Media für Rechtsanwälte
Social Media für RechtsanwälteSocial Media für Rechtsanwälte
Social Media für Rechtsanwälte
 
Digitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
Digitalisierung im Marketing_Claudia HilkerDigitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
Digitalisierung im Marketing_Claudia Hilker
 
Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0
 
BrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand EducationBrandTrust Center for Brand Education
BrandTrust Center for Brand Education
 
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und UnternehmenContent Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
Content Marketing – Grundlagen für Selbstständige und Unternehmen
 
job and career CeBIT MAGAZINE
job and career CeBIT MAGAZINEjob and career CeBIT MAGAZINE
job and career CeBIT MAGAZINE
 
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia HilkerVortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
Vortrag zur Karriere: Social Media Berufsbilder von Prof Dr Claudia Hilker
 
Produktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael Bernecker
Produktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael BerneckerProduktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael Bernecker
Produktlebenszyklus - Prof. Dr. Michael Bernecker
 
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint ManagementVom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
Vom Produkt zum Erlebnis - die größte Studie zum Brand Touchpoint Management
 
Marketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia Hilker
Marketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia HilkerMarketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia Hilker
Marketing für Innovationen und Digitalisierung von Dr. Claudia Hilker
 
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & ConsultingDienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
 
The Main - Unternehmensvorstellung
The Main - UnternehmensvorstellungThe Main - Unternehmensvorstellung
The Main - Unternehmensvorstellung
 
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-MarketingPerformance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
Performance Marketing – Erfolgsbasiertes Online-Marketing
 
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und VorgehensweiseContent Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
Content Marketing - Grundlagen, Beispiele, Tipps und Vorgehensweise
 
inspirato Worklab MASS CUSTOMIZATION
inspirato Worklab MASS CUSTOMIZATIONinspirato Worklab MASS CUSTOMIZATION
inspirato Worklab MASS CUSTOMIZATION
 
MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...
MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...
MeetUp@dotpulse: Facebook und Linkedin im B2B-Bereich – Mit hochpräzisem Targ...
 
Erfolgreich B2B Kunden gewinnen
Erfolgreich B2B Kunden gewinnenErfolgreich B2B Kunden gewinnen
Erfolgreich B2B Kunden gewinnen
 

Andere mochten auch

Red Bull - Klassische Werbung war gestern
Red Bull - Klassische Werbung war gesternRed Bull - Klassische Werbung war gestern
Red Bull - Klassische Werbung war gestern
C H
 
Redbull Marketing strategy
Redbull Marketing strategyRedbull Marketing strategy
Redbull Marketing strategy
Apurva Kavishwar
 
Latest video stats
Latest video statsLatest video stats
Latest video stats
Peter Fry
 
142521_CraftsmanAgencyBook
142521_CraftsmanAgencyBook142521_CraftsmanAgencyBook
142521_CraftsmanAgencyBook
Kathleen A. Scovel
 
WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...
WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...
WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...
Jacinto Llorca
 
Stratos RFP_MKTG.RED BULL
Stratos RFP_MKTG.RED BULLStratos RFP_MKTG.RED BULL
Stratos RFP_MKTG.RED BULL
Kathleen A. Scovel
 
Content marketing ist Bullshit
Content marketing ist BullshitContent marketing ist Bullshit
Content marketing ist Bullshit
karrierebibel
 
FRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo Tour
FRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo TourFRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo Tour
FRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo Tour
Eisele Communications GmbH
 
Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"
Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"
Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"
Commetric
 
MADEBYMADE m
MADEBYMADE mMADEBYMADE m
MADEBYMADE m
Mark Made
 
SMG presentation new
SMG presentation newSMG presentation new
SMG presentation new
Ayaz Ahmadov
 
Präsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republica
Präsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republicaPräsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republica
Präsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republica
Ibrahim Mazari
 
Red bull-stratos-case-study
Red bull-stratos-case-studyRed bull-stratos-case-study
Red bull-stratos-case-study
Никита Сорокин
 
Facebook richtig fürs Marketing nutzen
Facebook richtig fürs Marketing nutzenFacebook richtig fürs Marketing nutzen
Facebook richtig fürs Marketing nutzen
webZunder
 
Brand Journalism: a Value-generating technique
Brand Journalism: a Value-generating techniqueBrand Journalism: a Value-generating technique
Brand Journalism: a Value-generating technique
Corporate Excellence - Centre for Reputation Leadership
 
Amit pgp31131 assignment
Amit pgp31131 assignmentAmit pgp31131 assignment
Amit pgp31131 assignment
amit saini
 
Red bull Marketing Strategies
Red bull Marketing StrategiesRed bull Marketing Strategies
Red bull Marketing Strategies
Yujata Pasricha
 

Andere mochten auch (17)

Red Bull - Klassische Werbung war gestern
Red Bull - Klassische Werbung war gesternRed Bull - Klassische Werbung war gestern
Red Bull - Klassische Werbung war gestern
 
Redbull Marketing strategy
Redbull Marketing strategyRedbull Marketing strategy
Redbull Marketing strategy
 
Latest video stats
Latest video statsLatest video stats
Latest video stats
 
142521_CraftsmanAgencyBook
142521_CraftsmanAgencyBook142521_CraftsmanAgencyBook
142521_CraftsmanAgencyBook
 
WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...
WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...
WHAT WE CAN LEARN FROM FELIX BAUMGARTNER AND THE RED BULL STRATOS / By @jacin...
 
Stratos RFP_MKTG.RED BULL
Stratos RFP_MKTG.RED BULLStratos RFP_MKTG.RED BULL
Stratos RFP_MKTG.RED BULL
 
Content marketing ist Bullshit
Content marketing ist BullshitContent marketing ist Bullshit
Content marketing ist Bullshit
 
FRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo Tour
FRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo TourFRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo Tour
FRANKFURT GOLD CUP 2015 - Part of German Polo Tour
 
Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"
Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"
Webinar "Sports Marketing 3.0: Transmedia and the Power of Social Data"
 
MADEBYMADE m
MADEBYMADE mMADEBYMADE m
MADEBYMADE m
 
SMG presentation new
SMG presentation newSMG presentation new
SMG presentation new
 
Präsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republica
Präsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republicaPräsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republica
Präsentation e sport_jugendkultur des 21. jahrhunderts_republica
 
Red bull-stratos-case-study
Red bull-stratos-case-studyRed bull-stratos-case-study
Red bull-stratos-case-study
 
Facebook richtig fürs Marketing nutzen
Facebook richtig fürs Marketing nutzenFacebook richtig fürs Marketing nutzen
Facebook richtig fürs Marketing nutzen
 
Brand Journalism: a Value-generating technique
Brand Journalism: a Value-generating techniqueBrand Journalism: a Value-generating technique
Brand Journalism: a Value-generating technique
 
Amit pgp31131 assignment
Amit pgp31131 assignmentAmit pgp31131 assignment
Amit pgp31131 assignment
 
Red bull Marketing Strategies
Red bull Marketing StrategiesRed bull Marketing Strategies
Red bull Marketing Strategies
 

Ähnlich wie Content Marketing - Was man von Red Bull und Co. lernen kann

BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco
Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco
Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco
Florian Wieser
 
perspektive
perspektiveperspektive
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
DIM Marketing
 
Bildungsmarketing Bernecker Dim Dez 2009
Bildungsmarketing   Bernecker   Dim   Dez 2009Bildungsmarketing   Bernecker   Dim   Dez 2009
Bildungsmarketing Bernecker Dim Dez 2009
Deutsches Institut für Marketing
 
Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...
Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...
Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...
Claudia Hilker, Ph.D.
 
Marken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichenMarken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichen
JP KOM GmbH
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Matthias Radscheit
 
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
Patrick Schneider
 
Credentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide shareCredentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide share
sayang.gmbh
 
vibrio Präsentation Kommunikation 2.0
vibrio Präsentation Kommunikation 2.0vibrio Präsentation Kommunikation 2.0
vibrio Präsentation Kommunikation 2.0
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
 
Messbarer Erfolg Im Social Media Marketing
Messbarer Erfolg Im Social Media MarketingMessbarer Erfolg Im Social Media Marketing
Messbarer Erfolg Im Social Media Marketing
BIG Social Media
 
ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016
ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016
ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016
Andreas Weber
 
Marktforschung - DIM
Marktforschung - DIMMarktforschung - DIM
Marktforschung - DIM
Deutsches Institut für Marketing
 
Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...
Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...
Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...
Volker Davids
 
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMCDie Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
AllFacebook.de
 
Dialog Summit Frankfurt Germany Programme
Dialog Summit Frankfurt Germany ProgrammeDialog Summit Frankfurt Germany Programme
Dialog Summit Frankfurt Germany Programme
Michael Leander
 
Vortrag Bundesverband der Vertriebsmanager
Vortrag Bundesverband der VertriebsmanagerVortrag Bundesverband der Vertriebsmanager
Vortrag Bundesverband der Vertriebsmanager
Andreas Kulpa
 

Ähnlich wie Content Marketing - Was man von Red Bull und Co. lernen kann (20)

BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Marketing & Werbung Gesamtübersicht 2013
 
Bildungsmarketing Seminar 2015
Bildungsmarketing Seminar 2015Bildungsmarketing Seminar 2015
Bildungsmarketing Seminar 2015
 
Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco
Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco
Social Business Studie @ Social Executive's Lounge 2014 by coUNDco
 
perspektive
perspektiveperspektive
perspektive
 
Fit2013
Fit2013Fit2013
Fit2013
 
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
Positionierung von Bildungsanbietern, Vortrag im Rahmen der ZWH-Bildungskonfe...
 
Bildungsmarketing Bernecker Dim Dez 2009
Bildungsmarketing   Bernecker   Dim   Dez 2009Bildungsmarketing   Bernecker   Dim   Dez 2009
Bildungsmarketing Bernecker Dim Dez 2009
 
Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...
Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...
Innovationen erfolgreich vermarkten_Koelner Marketingtag_Dr Claudia Hilker_30...
 
Marken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichenMarken positionieren, Kunden erreichen
Marken positionieren, Kunden erreichen
 
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw CommunicationsKompass Gespräch von Pretzlaw Communications
Kompass Gespräch von Pretzlaw Communications
 
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
We sell or else - Conversion Summit 2013 (ConvCamp)
 
Credentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide shareCredentials sayang.gmbh slide share
Credentials sayang.gmbh slide share
 
vibrio Präsentation Kommunikation 2.0
vibrio Präsentation Kommunikation 2.0vibrio Präsentation Kommunikation 2.0
vibrio Präsentation Kommunikation 2.0
 
Messbarer Erfolg Im Social Media Marketing
Messbarer Erfolg Im Social Media MarketingMessbarer Erfolg Im Social Media Marketing
Messbarer Erfolg Im Social Media Marketing
 
ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016
ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016
ValuePublishing — Innovation der B2B Fachkommunikation zur drupa 2016
 
Marktforschung - DIM
Marktforschung - DIMMarktforschung - DIM
Marktforschung - DIM
 
Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...
Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...
Wie sichtbar sind deutsche B2B-Unternehmen im Social Web - B2B Social Media R...
 
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMCDie Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
Die Welt der Daten: Offline trifft Online und Facebook ist mittendrin. #AFBMC
 
Dialog Summit Frankfurt Germany Programme
Dialog Summit Frankfurt Germany ProgrammeDialog Summit Frankfurt Germany Programme
Dialog Summit Frankfurt Germany Programme
 
Vortrag Bundesverband der Vertriebsmanager
Vortrag Bundesverband der VertriebsmanagerVortrag Bundesverband der Vertriebsmanager
Vortrag Bundesverband der Vertriebsmanager
 

Mehr von Deutsches Institut für Marketing

Sickel-Team | Kunden persönlich begeistern
Sickel-Team | Kunden persönlich begeisternSickel-Team | Kunden persönlich begeistern
Sickel-Team | Kunden persönlich begeistern
Deutsches Institut für Marketing
 
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk VorstellungspräsentationDIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
Deutsches Institut für Marketing
 
Seminar Vertrieb | DIM
Seminar Vertrieb | DIMSeminar Vertrieb | DIM
Seminar Vertrieb | DIM
Deutsches Institut für Marketing
 
Key Account Management Seminar | DIM
Key Account Management Seminar | DIMKey Account Management Seminar | DIM
Key Account Management Seminar | DIM
Deutsches Institut für Marketing
 
DIM Seminar: Customer Insights - Moderne Marktforschung
DIM Seminar: Customer Insights - Moderne MarktforschungDIM Seminar: Customer Insights - Moderne Marktforschung
DIM Seminar: Customer Insights - Moderne Marktforschung
Deutsches Institut für Marketing
 
Net Promoter Score
Net Promoter ScoreNet Promoter Score
Business Development - Basiswissen
Business Development - BasiswissenBusiness Development - Basiswissen
Business Development - Basiswissen
Deutsches Institut für Marketing
 
Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...
Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...
Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...
Deutsches Institut für Marketing
 
KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...
KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...
KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...
Deutsches Institut für Marketing
 
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. MarkenführungKMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
Deutsches Institut für Marketing
 
KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial – Die Sponsoringstra...
KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial –  Die Sponsoringstra...KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial –  Die Sponsoringstra...
KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial – Die Sponsoringstra...
Deutsches Institut für Marketing
 
KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?
KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?
KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?
Deutsches Institut für Marketing
 
KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014
KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014
KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014
Deutsches Institut für Marketing
 
Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013
Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013
Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013
Deutsches Institut für Marketing
 
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Deutsches Institut für Marketing
 
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Deutsches Institut für Marketing
 
Robak faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...
Robak   faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...Robak   faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...
Robak faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...
Deutsches Institut für Marketing
 
Social SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media
Social SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social MediaSocial SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media
Social SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media
Deutsches Institut für Marketing
 

Mehr von Deutsches Institut für Marketing (20)

Sickel-Team | Kunden persönlich begeistern
Sickel-Team | Kunden persönlich begeisternSickel-Team | Kunden persönlich begeistern
Sickel-Team | Kunden persönlich begeistern
 
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk VorstellungspräsentationDIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
DIM Partnernetzwerk Vorstellungspräsentation
 
Seminar Vertrieb | DIM
Seminar Vertrieb | DIMSeminar Vertrieb | DIM
Seminar Vertrieb | DIM
 
Key Account Management Seminar | DIM
Key Account Management Seminar | DIMKey Account Management Seminar | DIM
Key Account Management Seminar | DIM
 
DIM Seminar: Customer Insights - Moderne Marktforschung
DIM Seminar: Customer Insights - Moderne MarktforschungDIM Seminar: Customer Insights - Moderne Marktforschung
DIM Seminar: Customer Insights - Moderne Marktforschung
 
Net Promoter Score
Net Promoter ScoreNet Promoter Score
Net Promoter Score
 
Business Development - Basiswissen
Business Development - BasiswissenBusiness Development - Basiswissen
Business Development - Basiswissen
 
Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...
Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...
Bildungsmanagement 2015 - Die 3 wichtigsten Trends - Was moderne Bildungsanbi...
 
KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...
KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...
KMT2014: Die erfolgreiche Ergänzung von Online- und Offline-Vertrieb in der T...
 
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. MarkenführungKMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
KMT2014: Marketing-Führungskraft vs. Markenführung
 
KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial – Die Sponsoringstra...
KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial –  Die Sponsoringstra...KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial –  Die Sponsoringstra...
KMT2014: Regionale Bank mit internationalem Testimonial – Die Sponsoringstra...
 
KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?
KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?
KMT2014: Emotionalisierung von Marken – Haben Sie Kunden oder Fans?
 
KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014
KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014
KMT2014: Online Marketing Quick Wins 2014
 
Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013
Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013
Webinarfolien Bildungsmarketingstudie 2013
 
Seminar Customer Insights - Marktforschung
Seminar Customer Insights - MarktforschungSeminar Customer Insights - Marktforschung
Seminar Customer Insights - Marktforschung
 
Local SEO Webinar
Local SEO WebinarLocal SEO Webinar
Local SEO Webinar
 
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
 
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
Conversion Optimierung - Die Kunst aus Websitebesuchern Kunden zu machen - Da...
 
Robak faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...
Robak   faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...Robak   faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...
Robak faq des werbe- und marketingrechts – aktuelle fälle aus der rechtspre...
 
Social SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media
Social SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social MediaSocial SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media
Social SEO - intelligente Verknüpfung von Suchmaschinen und Social Media
 

Content Marketing - Was man von Red Bull und Co. lernen kann

  • 1. Content Marketing Was man von Red Bull und Co. lernen kann Prof. Dr. Michael Bernecker „Content ist King!“ © DIM Deutsches Institut für Marketing
  • 2. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 2 Agenda 222 1. Einstieg und Überblick 2. Umsetzung 3. Herausforderungen 4. Fazit „Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“ Ted Turner US-amerikanischer Medienunternehmer
  • 3. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 3 Der DIM Ansatz Von der Positionierung bis zum aktiven Vertrieb – Marketing als ganzheitlicher Ansatz. Reichweite Interaktion Transaktion So geht´s!
  • 4. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 4 Content Marketing! Content Marketing bezeichnet eine Kommunikationsstrategie, um mittels… informierenden, inspirierenden, unterhaltenden, aber nicht werblichen Informationen, neue Kunden zu gewinnen. Werbung, die nicht wie Werbung aussieht!
  • 5. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 5 Zwei Protagonisten Klassik Content Marketing
  • 6. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 6 Content Marketing Owned Content Paid Content Earned Content
  • 7. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 7 Owned Content Content, der selbst produziert und auf unternehmenseigenen Kanälen veröffentlicht wird. Owned Media umfasst alle Medienpräsenzen, die das Unternehmen selbst generiert hat und kontrollieren kann. Hierzu gehört insbesondere die eigene Website, der eigene Blog, der eigene Twitter Account und das Facebook-Profil. + Eigene Inhalte können gut strukturiert und zielgerichtet eingesetzt werden - Sie erscheinen bei Kunden weniger glaubwürdig
  • 8. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 8 Paid Content Content, der selbst produziert und gegen Bezahlung auf unternehmensfremden Kanälen veröffentlicht wird. Das Unternehmen zahlt für die Nutzung eines Kommunikationskanals. Diese Form umfasst den Einsatz bezahlter Werbemaßnahmen, wie Printwerbung, Search Engine Marketing (SEM), Werbespots oder auch Sponsoringaktivitäten. + Eigene Inhalte können gut strukturiert und zielgerichtet eingesetzt werden - Die Glaubwürdigkeit ist abhängig vom Kanal
  • 9. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 9 Earned Content Content, der von Kunden produziert und beispielsweise über soziale Netzwerke veröffentlicht wird. Bei Earned Media wird der Konsument zum Kanal. Die Kunden bewerten, empfehlen und kritisieren die Produkte in sozialen Netzwerken oder Bewertungsportalen. Earned Media ist das Resultat aus gut eingesetzten Owned und Paid Media. + Die eigenen Inhalte werden kommentiert und verändert - Sie erscheinen beim Kunden glaubwürdig
  • 10. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 10 Agenda 101010 1. Definition und Überblick 2. Umsetzung 3. Herausforderungen 4. Fazit „Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“ Ted Turner US-amerikanischer Medienunternehmer
  • 11. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 11 Umsetzung Sechs DIMensionen für erfolgreiches Content Marketing. http://www.dim-marketingblog.de/2013/03/21/modernes-content-marketing-sechs-dimensionen-fur-eine-erfolgreiche-umsetzung/
  • 12. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 12 Umsetzung Schritt 1: Positionierung und Zielfestlegung. Für welche Kompetenzen steht Ihr Unternehmen? Was möchten Sie erreichen?
  • 13. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 13 43,0 45,0 60,0 63,0 64,0 64,0 71,0 74,0 79,0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Umsetzung Die meistverfolgten Ziele des Content Marketing im B2B-Bereich sind eine Steigerung der Markenbekanntheit und Kundengewinnung. Steigerung der Markenbekanntheit Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013 Kundengewinnung Generierung von Leads Kundenbindung / Loyalität Thought Leadership Engagement Website Traffic Lead Management / Pflege Verkauf
  • 14. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 14 Positionierung Dr. Best - Die nachgebende Zahnbürste Wagner Pizza - Steinofen Pizza Wick Medinait – Erkältungsmedizin für die Nacht Dell – Computer über das Internet Content sollte die Positionierung bedienen! Welchen Content können wir uns vorstellen?
  • 15. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 15 Umsetzung Schritt 2: Kunden- bzw. Zielgruppenanalyse. Wer sind unsere Kunden? Wer sind die potenziellen Kunden? Welche Probleme & Bedürfnisse haben diese?
  • 16. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 16 Umsetzung Typische Bedürfnisse und Wünsche bei B2B-Kunden. Interaktionsbedarf Anpassungsbedarf Problemlösung Koordinationsbedarf Sicherheit Informationsbedarf Geschwindigkeit Risikominimierung Entlastung Wirtschaftlichkeit
  • 17. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 17 Umsetzung Neu Leistung Problemlösung Design Status Preis Kosteneinsparung Risikominimierung Zugang Bequemlichkeit Typische Bedürfnisse und Wünsche bei B2C-Kunden. Unterhaltung
  • 18. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 18 Umsetzung Schritt 3: Themenfindung / Agendasetting. Welche Themen passen zu unserer Positionierung? Welche Themen interessieren unsere Kunden?
  • 19. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 19 einzigartig inspirierend unterhaltend außergewöhnlichteilbar glaubwürdig CONTENT Umsetzung Erfolgreicher Content muss bestimmte Grundbedingungen erfüllen.
  • 20. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 20© DIM Deutsches Institut für Marketing 20 Content Texte Anwendungen (Konfigurator, Rechner etc.) BilderGewinnspiele Downloads Videos Umfragen Audio Kompetenzen besetzen Welcher Content passt?
  • 21. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 21 Realisierung Schritt 4: Content-Produktion. Produktion der Inhalte intern oder extern realisieren
  • 22. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 22 38,0 33,0 32,0 31,0 29,0 28,0 27,0 26,0 26,0 25,0 24,0 20,0 38,0 40,0 44,0 59,0 61,0 69,0 70,0 70,0 71,0 77,0 78,0 83,0 87,0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Umsetzung Die beliebtesten Methoden im Content Marketing sind Social Media (ohne Blogs) und Artikel auf der eigenen Website. Social Media (ohne Blogs) Artikel auf eigener Website Newsletter (online) Blogs Case Studies Videos Artikel auf anderen Websites Persönliche Events White Paper Webinare / Webcasts Forschungsberichte Microsites Infografiken Branded Content Tools Mobile Content eBooks Printmagazine Bücher Virtuelle Konferenzen Podcasts Lizensierter Content Mobile Apps Digitale Magazine Newsletter (Print) Jährliche Reports Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
  • 23. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 23 Realisierung der Inhalte Content Marketeer beurteilen insbesondere persönliche Events als effektive Maßnahme im Rahmen des Content Marketing. Maßnahme ist effektiv Maßnahme ist weniger bzw. nicht effektiv 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Persönliche Events Case Studies Videos Newsletter (online) Forschungsberichte White Paper eBooks Artikel auf eigener Website Microsites Webinare / Webcasts Blogs Artikel auf anderen Websites Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
  • 24. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 24 Intelligente Events Events mit Mehrwert liefern Content
  • 25. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 25 Im b2b Bereich beliebt! Was Kunden interessiert! Welche Problem lag vor? Wer hatte das Problem? Wer hat das Problem gelöst? Wie wurde es gelöst? Was waren die Erfolge? Was kann ich daraus lernen? Case Studys sind bewährte Lösungen im Content Marketing
  • 26. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 26 Webinare im b2b Mareting Webinare um das Informationsbedürfnis zu stillen! Interaktion zu Fachthemen Reichweite bei der Durchführung Reichweite durch Downloads Modern! http://www.marketing-buch.com/swot-analyse/ Webinare sind eine innovative Lösungen im Content Marketing
  • 27. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 27 Infografiken
  • 28. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 28 Sie brauchen ein besonderes Event! EF#1
  • 29. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 29 EF#2 Produzieren Sie möglichst viel Content!
  • 30. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 30 Bauen Sie Beziehungen! EF#3
  • 31. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 31 Red Bull Stratos. Der Getränkehersteller Red Bull gilt als Paradebeispiel für gelungenes Content Marketing. Der von Red Bull finanzierte Sprung des Österreichers Felix Baumgartner aus der Stratosphäre erregte höchste internationale Aufmerksamkeit. Die Kosten für Red Bull sollen ca. 50 Millionen € betragen haben. Angeblich betrug der Mediendruck einem Gegenwert von 1 Mrd. €. Case http://www.redbullstratos.com/
  • 32. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 32 Distribution Schritt 5: Content-Streuung. Produzierter Content muss möglichst viele Kunden erreichen Online & Offline Kanäle sind zu berücksichtigen
  • 33. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 33 6,0 7,0 7,0 8,0 10,0 10,0 12,0 23,0 26,0 39,0 61,0 80,0 80,0 83,0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Umsetzung Die am häufigsten genutzten Social Media Plattformen, um im B2B- Bereich Content zu verbreiten, sind LinkedIn, Twitter und Facebook. LinkedIn Twitter Facebook YouTube Google+ Pinterest Slideshare Vimeo Flickr StumbleUpon Foursquare Instagram Tumblr Quora Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
  • 34. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 34 Red Bull Viel hilft viel! Guter Content gehört in alle Kanäle
  • 35. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 35 Umsetzung Schritt 6: Erfolgsmessung und Steuerung. Big Data ruft! Mögliche Indikatoren für die Erfolgsmessung sind z.B.: – Website-Traffic – Shares in sozialen Netzwerken – Generierung von Leads – Ergebnisse aus Kundenzufriedenheitsbefragungen
  • 36. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 36 5,0 13,0 22,0 24,0 26,0 35,0 39,0 41,0 41,0 41,0 43,0 45,0 51,0 60,0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Umsetzung Die häufigsten Kriterien zur Erfolgsmessung der Content Marketing Aktivitäten sind der Website-Traffic und die Sales Lead Qualität. Website-Traffic Sales Lead Qualität Social Media Sharing Sales Lead Quantität Direkte Verkäufe Qualitatives Kundenfeedback SEO Ranking Verweildauer auf Website Eingehende Links Benchmarksteigerung Unternehmensbekanntheit Erhöhte Kundenloyalität Benchmarksteigerung Produkt- / Servicebekanntheit Cross-Selling Kosteneinsparungen Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
  • 37. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 37 Agenda 373737 1. Definition und Überblick 2. Umsetzung 3. Herausforderungen 4. Fazit „Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“ Ted Turner US-amerikanischer Medienunternehmer
  • 38. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 38 14,0 22,0 25,0 26,0 33,0 39,0 45,0 52,0 64,0 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Umsetzung Die größte Herausforderung für Content Marketeers ist das Bereitstellen von ausreichend Content. Bereitstellen von ausreichend Content Bereitstellen von Content, der Aufmerksamkeit auf sich zieht Unfähigkeit, die Effektivität des Contents messbar zu machen Finden von qualifizierten Content Marketing Experten Bereitstellen einer Vielfalt von Content Zu geringes Budget Mangel an Wissen, Training und Ressourcen Mangel an Integration in die Arbeitsabläufe Mangel an Vision Quelle: MarketingProfs & Content Marketing Institute 2013
  • 39. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 39 Agenda 393939 1. Definition und Überblick 2. Umsetzung 3. Herausforderungen 4. Fazit „Erfolg wird nur haben, wer sich unterscheidet.“ Ted Turner US-amerikanischer Medienunternehmer
  • 40. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 40 Fazit Worauf müssen Sie achten? Fünf goldene Regeln für eine erfolgreiche Umsetzung des Content Marketing. 1 Nützliche und unterhaltende Inhalte müssen gebrandete Inhalte deutlich überwiegen 2 „Leichter“ Content, der es wert ist, geteilt zu werden 3 Anpassung des Contents an die verschiedenen Kanäle 4 Veröffentlichung von suchmaschinenoptimiertem Content 5 Die Kommunikationsgewohnheiten der Zielgruppe berücksichtigen
  • 41. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 41 Kontakt DIM Deutsches Institut für Marketing GmbH Hohenstaufenring 43-45 D-50674 Köln Telefon +49 (0) 221 / 99 555 10-0 Telefax +49 (0) 221 / 99 555 10-77 info@Marketinginstitut.BIZ www.Marketinginstitut.BIZ Das Bildmaterial wurde teilweise von der Seite www.photocase.com zusammengestellt. Alle Rechte vorbehalten. Diese Unterlagen sind nur für den Gebrauch durch den Teilnehmer an einer Präsentation, einem Seminar, Training oder Workshop bzw. durch Auftraggeber entsprechend des Auftrages an das Deutsche Institut für Marketing bestimmt. Die Verteilung an Dritte und Vervielfältigung zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung möglich. Bei einer nicht autorisierten Nutzung, gilt ein Lizenzgebühr von 10.000 Euro als vereinbart. Verwendete Bilder, Illustrationen und Fotos unterliegen teilweise fremden Copyrights und gelten hiermit als nur für den internen Zweck verwendet. Alle vorkommenden eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Firmen und Organisationen. Alle verwendeten Markennamen unterliegen dem Urheberrecht der jeweiligen Eigentümer. Falls geschützte Warenzeichen nicht als solche kenntlich gemacht wurden, bedeutet das Fehlen einer solchen Kennzeichnung nicht, dass es sich um einen freien Namen im Sinne des Waren- und Markenzeichenrechts handelt. Diese Unterlagen sind im Rahmen von Konzeptionsarbeiten bzw. von Präsentationen, Seminaren, Workshops oder ähnlichen Maßnahmen eingesetzt worden. Ohne die in diesem Zusammenhang gegebenen Erläuterungen und Kommentare kann möglicherweise eine unvollständige Aussagekraft und Sachlage entstehen. Sollten Sie noch Fragen oder Anregungen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.
  • 42. © DIM Deutsches Institut für Marketing Kölner Marketingtag 2013 42 Beispiel: Samsung Smartfilm Award auf der 63. Berlinale. Als offizieller Sponsor der Berlinale rief Samsung einen eigenen Wettbewerb aus: Samsung Smartfilm Award Sechs renommierte Regietalente drehten unter dem Motto „Discover Berlin in Motion“ jeweils einen Smartfilm (Small Art Film) mit einem Samsung-Gerät. User konnten auf Facebook und Co. ihren Favoriten unter den Videos wählen. Der Wettbewerb war für Samsung ein voller Erfolg: „Wir haben noch nie in so kurzer Zeit so viele neue Anhänger auf Facebook gewonnen wie jetzt“ jubelt der Marketingchef. Definition und Überblick