SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
10 F hle
   e r des
           Web Cont
                   rolling




                      þ
Analyse k in k
                                e     lares Ziel.
1. Du benötigst für die


                           Keine Zeit verlieren, einfach anfangen.
                           Das Erarbeiten einer klaren Zielstellung
                           kostet bloß Energie, die man besser in
                           die Analyse selbst investiert.

                           Wie heißt es so schön?
                           Der Weg ist das Ziel.
2. Du musst deine T
                  oolauswahl nicht begründen.

Orientiere dich bei der Auswahl
des Tools nicht an den Bedürfnissen
und Anforderungen des Unternehmens,
sondern einfach an deinen Freunden.
Die wissen doch immer, wo es langgeht.
3 Die
.
Kon kurrenz
 schläft.



 Der Markt verändert sich nicht –
 deshalb brauchst du auch nicht
 wie die Konkurrenz eine umfassende
 Marktanalyse durchzuführen.
 Konzentriere dich lieber auf dein
 eigenes Unternehmen.
4. Der Ist-Zustand interessiert
                                             nicht –
             schau nach vorn.
Da der aktuelle Zustand ohnehin bald der Vergangenheit
angehört, braucht man ihm keine große Beachtung zu
schenken. Wie heißt es so schön:




             „Die Zuku nft kann man nicht
                                 n.”
             im Rückspiegel sehe
                                        geberater; Fonds-Guru
             Pete r Lynch, amerik. Anla
5. Eine ganzh eitliche Sicht auf Z hlen wird
                                  a
allgemein vollkommen überschätzt.

Große Zahlen bedeuten Erfolg
und imponieren dem Kunden.
Ihre Verknüpfungen und
Zusammenhänge
interessieren
dabei nicht.
6 Du musst nicht wissen, was dir dein E-Shop bringt.
 .

 Eine Vorausberechnung der Umsatz-
 prognose ist überflüssig und kostet
 nur Zeit und Geld. Es reicht völlig aus,
 wenn du die Umsatzplanung grob
 über den Daumen peilst.



         500.000 Euro         Was bringt Ihnen Ihr E-Shop?


         A Gutes Aussehen                     B Einen Oskar
         C Die Weltherrschaft                 D Alles zusammen
7 Man braucht k
   .             ein
  Fachwissen, um mit
  Analyse-Systemen
  umzugehen.

Es gibt die Tools ja schließlich auch kostenlos
im Netz. Also warum sich mit Begriffen,
wie Pis, Visits und Visitors beschäftigen?
Da sieht doch keiner durch.
-Systemen ist einfach.
 8. Der Berieb
          t    von Analyse




Jeder kann das.
Teile die Aufgabe doch einfach
der Putzfrau zu, die dieses Jahr
deine Steuererklärung machen muss.
Die sieht so unausgelastet aus.
9 Lass das Los
                                            .
                                           entscheiden.


Wenn mehrere Tools zu unterschiedlichen Ergebnissen
kommen, entscheide per Zufall oder nimm einfach das,
was dir am besten passt.
sind da. Mach F ierabend.
                                 e
10. Die Ergebnisse

Eine konkrete Auswertung der Ergebnisse
ist zu zeitintensiv und anstrengend.
Entspann dich.
Und wenn Sie wisse  n wollen, wie es richtig geht...
...dann ruf n Sie uns an!
          e

                                                      Stefan So
                                                                 mmer
               ne
   Sindy Höh                          GmbH           T-System
               Multimed ia Solutions                Telefon
                                                              s Multime
                                                                        dia Soluti
   T-Systems                -2840                               0351 282
                                                                                   ons Gmb
                                                                                           H
                0351 2820                           Mobil                 0-2210
    Telefon                  136                               0170 223
                0170 9228                  .com    E-Mail                6469
     Mobil                   ne @t-systems                    s.somme
           il    sindy.hoeh                       Internet            r@t-syste
                                                                                ms.com
     E-Ma                             s.com                  www.t-sys
                  www.t-s ystems-mm                                    tems-mm
      Internet                                                                   s.com
Autoren
Sindy Höhne
Stefan Sommer


Gestaltungben Sie minde
        Ha                    stens eine F ge
                                         ra
Anja Lein
Anett Lode mit   [ja] oder [weiß nicht] beantworte
Jana Frommhold                                    t,
            dann sollten wir uns unterhalten...

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Jakob .
 
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
Bauranda
 
TRIZ_Bionik_kreaWERFT
TRIZ_Bionik_kreaWERFTTRIZ_Bionik_kreaWERFT
TRIZ_Bionik_kreaWERFT
TRIZ Zentrum Oesterreich
 
Reengineering am Beispiel eines Heizkraftwerks
Reengineering am Beispiel eines HeizkraftwerksReengineering am Beispiel eines Heizkraftwerks
Reengineering am Beispiel eines Heizkraftwerks
Thomas Schulz
 
Wiewahr
WiewahrWiewahr
WiewahrGarhu
 
Forges
ForgesForges
Forges
Neo22
 
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische GeschichteSemantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Jakob .
 
Vortrag Haus der Wirtschaft IHK Karlsruhe
Vortrag Haus der Wirtschaft IHK KarlsruheVortrag Haus der Wirtschaft IHK Karlsruhe
Vortrag Haus der Wirtschaft IHK Karlsruhe
Andreas Mertens
 
Open Access Open Science
Open Access Open ScienceOpen Access Open Science
Open Access Open Science
sbuett
 
Second Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen Lehre
Second Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen LehreSecond Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen Lehre
Second Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen Lehre
Iris Speiser
 
Kommunikationsformen und Communities
Kommunikationsformen und CommunitiesKommunikationsformen und Communities
Kommunikationsformen und Communities
Jakob .
 
Ein Support Konzept für Dynamics NAV on Azure
Ein Support Konzept für Dynamics NAV on AzureEin Support Konzept für Dynamics NAV on Azure
Ein Support Konzept für Dynamics NAV on Azure
Telekom MMS
 
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der PraxisAdobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Guido Schmitz
 
Offene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, Grenzen
Offene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, GrenzenOffene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, Grenzen
Offene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, Grenzen
Ralf Klamma
 
Dynamische Kataloganreicherung mit Webservices
Dynamische Kataloganreicherung mit WebservicesDynamische Kataloganreicherung mit Webservices
Dynamische Kataloganreicherung mit Webservices
Jakob .
 
Webinar Crowdfunding für die Finanzbranche
Webinar Crowdfunding für die FinanzbrancheWebinar Crowdfunding für die Finanzbranche
Webinar Crowdfunding für die Finanzbranche
Telekom MMS
 

Andere mochten auch (20)

Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
Verwaltung dokumentenorientierter DTDs für den Dokument- und Publikationsserv...
 
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
Wie begeistere ich Mitarbeiter für das Web 2.0
 
Mertens Know Tech2008
Mertens Know Tech2008Mertens Know Tech2008
Mertens Know Tech2008
 
TRIZ_Bionik_kreaWERFT
TRIZ_Bionik_kreaWERFTTRIZ_Bionik_kreaWERFT
TRIZ_Bionik_kreaWERFT
 
Reengineering am Beispiel eines Heizkraftwerks
Reengineering am Beispiel eines HeizkraftwerksReengineering am Beispiel eines Heizkraftwerks
Reengineering am Beispiel eines Heizkraftwerks
 
Wiewahr
WiewahrWiewahr
Wiewahr
 
Forges
ForgesForges
Forges
 
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische GeschichteSemantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
Semantic Web und Linked Open Data. Eine Bibliothekarische Geschichte
 
Vortrag Haus der Wirtschaft IHK Karlsruhe
Vortrag Haus der Wirtschaft IHK KarlsruheVortrag Haus der Wirtschaft IHK Karlsruhe
Vortrag Haus der Wirtschaft IHK Karlsruhe
 
Open Access Open Science
Open Access Open ScienceOpen Access Open Science
Open Access Open Science
 
Second Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen Lehre
Second Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen LehreSecond Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen Lehre
Second Life aus Sicht der rechtswissenschaftlichen Lehre
 
Kommunikationsformen und Communities
Kommunikationsformen und CommunitiesKommunikationsformen und Communities
Kommunikationsformen und Communities
 
Mehr Erfolg mit der eigenen Veranstaltung!
Mehr Erfolg mit der eigenen Veranstaltung!Mehr Erfolg mit der eigenen Veranstaltung!
Mehr Erfolg mit der eigenen Veranstaltung!
 
Ein Support Konzept für Dynamics NAV on Azure
Ein Support Konzept für Dynamics NAV on AzureEin Support Konzept für Dynamics NAV on Azure
Ein Support Konzept für Dynamics NAV on Azure
 
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der PraxisAdobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
 
Dsvdoc
DsvdocDsvdoc
Dsvdoc
 
Offene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, Grenzen
Offene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, GrenzenOffene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, Grenzen
Offene Lernumgebungen - Chancen, Herausforderung, Grenzen
 
Dynamische Kataloganreicherung mit Webservices
Dynamische Kataloganreicherung mit WebservicesDynamische Kataloganreicherung mit Webservices
Dynamische Kataloganreicherung mit Webservices
 
Webinar Crowdfunding für die Finanzbranche
Webinar Crowdfunding für die FinanzbrancheWebinar Crowdfunding für die Finanzbranche
Webinar Crowdfunding für die Finanzbranche
 
Coooomoco
CoooomocoCoooomoco
Coooomoco
 

Ähnlich wie 10 Fehler des Web Controlling

Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04
Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04
Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04Tim Rombach
 
OSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin Heisig
OSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin HeisigOSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin Heisig
OSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin Heisig
NETWAYS
 
Communote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im Unternehmen
Communote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im UnternehmenCommunote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im Unternehmen
Communote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im Unternehmen
Communote GmbH
 
3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung
3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung
3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung
Conny Dethloff
 
Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?
Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?
Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?
Onlim GmbH
 
Jungle in-da-house v-4
Jungle in-da-house v-4Jungle in-da-house v-4
Jungle in-da-house v-4
Thomas Schaller
 
ONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des Redesigns
ONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des RedesignsONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des Redesigns
ONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des Redesigns
INM AG
 
Jungle in-da-house v-6
Jungle in-da-house v-6Jungle in-da-house v-6
Jungle in-da-house v-6
Thomas Schaller
 
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche FührungskommunikationFührung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche FührungskommunikationCommunote GmbH
 
Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...
Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...
Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...
Conny Dethloff
 
Jungle in-da-house
Jungle in-da-houseJungle in-da-house
Jungle in-da-house
Irina Hey
 
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo SystemsWebinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Namics – A Merkle Company
 
Deine Digitale Kundenmaschine
Deine Digitale Kundenmaschine Deine Digitale Kundenmaschine
Deine Digitale Kundenmaschine
Clemens Endell
 
Havas_Digital_Bibel_2015
Havas_Digital_Bibel_2015Havas_Digital_Bibel_2015
Havas_Digital_Bibel_2015Peter Rehnke
 
Social Messaging Presentation Twittwoch Köln
Social Messaging Presentation Twittwoch KölnSocial Messaging Presentation Twittwoch Köln
Social Messaging Presentation Twittwoch Köln
Joachim Lindner
 
12. Community Training ITsax.de - Protokoll
12. Community Training ITsax.de -  Protokoll  12. Community Training ITsax.de -  Protokoll
12. Community Training ITsax.de - Protokoll
pludoni GmbH
 
Kapf internet im mittelstand
 Kapf internet im mittelstand Kapf internet im mittelstand
Kapf internet im mittelstandstrategen-team
 
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Mediaemotion banking
 
Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021
Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021
Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021
Agile Austria Conference
 

Ähnlich wie 10 Fehler des Web Controlling (20)

Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04
Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04
Ecommerce magazin wiredminds_ag_albert_denz_2012_04
 
OSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin Heisig
OSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin HeisigOSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin Heisig
OSMC 2012 | smartITSM – Monitoring weitergedacht by Benjamin Heisig
 
Communote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im Unternehmen
Communote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im UnternehmenCommunote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im Unternehmen
Communote im Einsatz – Die häufigsten Anwendungsfälle im Unternehmen
 
3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung
3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung
3. Neujahrsempfang Unfallkasse MV 2019 - Best Practice Führung
 
Monitor 20120201
Monitor 20120201Monitor 20120201
Monitor 20120201
 
Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?
Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?
Was sind Chatbots und wie funktionieren sie?
 
Jungle in-da-house v-4
Jungle in-da-house v-4Jungle in-da-house v-4
Jungle in-da-house v-4
 
ONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des Redesigns
ONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des RedesignsONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des Redesigns
ONE Konferenz 2013: Analytics, ERP und CRM-Daten als Grundlagen des Redesigns
 
Jungle in-da-house v-6
Jungle in-da-house v-6Jungle in-da-house v-6
Jungle in-da-house v-6
 
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche FührungskommunikationFührung 2.0 mit Communote:Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
Führung 2.0 mit Communote: Best Practices für erfolgreiche Führungskommunikation
 
Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...
Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...
Zukunftskongress Logistik in Dortmund 2015: Big Data Strategie für den Online...
 
Jungle in-da-house
Jungle in-da-houseJungle in-da-house
Jungle in-da-house
 
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo SystemsWebinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
Webinar "DSGVO – Der Countdown läuft " Namics und Stibo Systems
 
Deine Digitale Kundenmaschine
Deine Digitale Kundenmaschine Deine Digitale Kundenmaschine
Deine Digitale Kundenmaschine
 
Havas_Digital_Bibel_2015
Havas_Digital_Bibel_2015Havas_Digital_Bibel_2015
Havas_Digital_Bibel_2015
 
Social Messaging Presentation Twittwoch Köln
Social Messaging Presentation Twittwoch KölnSocial Messaging Presentation Twittwoch Köln
Social Messaging Presentation Twittwoch Köln
 
12. Community Training ITsax.de - Protokoll
12. Community Training ITsax.de -  Protokoll  12. Community Training ITsax.de -  Protokoll
12. Community Training ITsax.de - Protokoll
 
Kapf internet im mittelstand
 Kapf internet im mittelstand Kapf internet im mittelstand
Kapf internet im mittelstand
 
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social MediaNewsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
Newsletter 2/2010 - Web 2.0 und Social Media
 
Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021
Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021
Niceshops — Scrum-Insights, die du nicht googeln kannst, AAC 2021
 

Mehr von Telekom MMS

Chatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital Workplace
Chatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital WorkplaceChatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital Workplace
Chatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital Workplace
Telekom MMS
 
Blockchain: Die Zukunft der Industrie
Blockchain: Die Zukunft der IndustrieBlockchain: Die Zukunft der Industrie
Blockchain: Die Zukunft der Industrie
Telekom MMS
 
WBCI Guide von T-Systems Multimedia Solutions
WBCI Guide von T-Systems Multimedia SolutionsWBCI Guide von T-Systems Multimedia Solutions
WBCI Guide von T-Systems Multimedia Solutions
Telekom MMS
 
Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4
Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4
Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4
Telekom MMS
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Telekom MMS
 
Doculife®. digitally managed Documents in the cloud
Doculife®. digitally managed Documents in the cloudDoculife®. digitally managed Documents in the cloud
Doculife®. digitally managed Documents in the cloud
Telekom MMS
 
Autorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die Erfolgsstory
Autorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die ErfolgsstoryAutorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die Erfolgsstory
Autorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die Erfolgsstory
Telekom MMS
 
DAK Gesundheit - die Erfolgsstory
DAK Gesundheit - die ErfolgsstoryDAK Gesundheit - die Erfolgsstory
DAK Gesundheit - die Erfolgsstory
Telekom MMS
 
Congstar - die Erfolgsstory
Congstar - die ErfolgsstoryCongstar - die Erfolgsstory
Congstar - die Erfolgsstory
Telekom MMS
 
Augmented Reality-Lösungen auf dem FI-Kongress
Augmented Reality-Lösungen auf dem FI-KongressAugmented Reality-Lösungen auf dem FI-Kongress
Augmented Reality-Lösungen auf dem FI-Kongress
Telekom MMS
 
Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...
Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...
Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...
Telekom MMS
 
Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...
Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...
Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...
Telekom MMS
 
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Telekom MMS
 
Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...
Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...
Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...
Telekom MMS
 
Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...
Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...
Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...
Telekom MMS
 
SharePoint 2013 Roadshow
SharePoint 2013 RoadshowSharePoint 2013 Roadshow
SharePoint 2013 Roadshow
Telekom MMS
 
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und RaiffeisenbankenWebinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Telekom MMS
 
Customer Service der Zukunft.
Customer Service der Zukunft.Customer Service der Zukunft.
Customer Service der Zukunft.
Telekom MMS
 
Successful Innovation Management
Successful Innovation Management Successful Innovation Management
Successful Innovation Management
Telekom MMS
 
Erfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches InnovationsmanagementErfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches Innovationsmanagement
Telekom MMS
 

Mehr von Telekom MMS (20)

Chatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital Workplace
Chatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital WorkplaceChatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital Workplace
Chatbots: Trends und Einsatzszenarien im Digital Workplace
 
Blockchain: Die Zukunft der Industrie
Blockchain: Die Zukunft der IndustrieBlockchain: Die Zukunft der Industrie
Blockchain: Die Zukunft der Industrie
 
WBCI Guide von T-Systems Multimedia Solutions
WBCI Guide von T-Systems Multimedia SolutionsWBCI Guide von T-Systems Multimedia Solutions
WBCI Guide von T-Systems Multimedia Solutions
 
Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4
Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4
Knowledge Management in Enterprise 2.0 - Part 4
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Doculife®. digitally managed Documents in the cloud
Doculife®. digitally managed Documents in the cloudDoculife®. digitally managed Documents in the cloud
Doculife®. digitally managed Documents in the cloud
 
Autorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die Erfolgsstory
Autorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die ErfolgsstoryAutorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die Erfolgsstory
Autorisierte Stelle Rheinland Pfalz - die Erfolgsstory
 
DAK Gesundheit - die Erfolgsstory
DAK Gesundheit - die ErfolgsstoryDAK Gesundheit - die Erfolgsstory
DAK Gesundheit - die Erfolgsstory
 
Congstar - die Erfolgsstory
Congstar - die ErfolgsstoryCongstar - die Erfolgsstory
Congstar - die Erfolgsstory
 
Augmented Reality-Lösungen auf dem FI-Kongress
Augmented Reality-Lösungen auf dem FI-KongressAugmented Reality-Lösungen auf dem FI-Kongress
Augmented Reality-Lösungen auf dem FI-Kongress
 
Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...
Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...
Sichere Lösungen aus der Cloud - die ISV-Plattform von T-Systems Multimedia S...
 
Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...
Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...
Webinar - Präventionskonzepte erfolgreich etablieren: Online-Präventionsporta...
 
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
Webinar "Film ab in Ihrem Unternehmen" - Leistungsfähiges und sicheres Videos...
 
Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...
Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...
Webinar "Schöne neue Arbeitswelt mit Social Business" - IBM, Jive und Microso...
 
Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...
Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...
Webinar "Aus Zielen werden Strategien" - Erfolgreiche Strategien für Ihr Digi...
 
SharePoint 2013 Roadshow
SharePoint 2013 RoadshowSharePoint 2013 Roadshow
SharePoint 2013 Roadshow
 
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und RaiffeisenbankenWebinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
Webinar Social Media für Volks- und Raiffeisenbanken
 
Customer Service der Zukunft.
Customer Service der Zukunft.Customer Service der Zukunft.
Customer Service der Zukunft.
 
Successful Innovation Management
Successful Innovation Management Successful Innovation Management
Successful Innovation Management
 
Erfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches InnovationsmanagementErfolgreiches Innovationsmanagement
Erfolgreiches Innovationsmanagement
 

10 Fehler des Web Controlling

  • 1. 10 F hle e r des Web Cont rolling þ
  • 2. Analyse k in k e lares Ziel. 1. Du benötigst für die Keine Zeit verlieren, einfach anfangen. Das Erarbeiten einer klaren Zielstellung kostet bloß Energie, die man besser in die Analyse selbst investiert. Wie heißt es so schön? Der Weg ist das Ziel.
  • 3. 2. Du musst deine T oolauswahl nicht begründen. Orientiere dich bei der Auswahl des Tools nicht an den Bedürfnissen und Anforderungen des Unternehmens, sondern einfach an deinen Freunden. Die wissen doch immer, wo es langgeht.
  • 4. 3 Die . Kon kurrenz schläft. Der Markt verändert sich nicht – deshalb brauchst du auch nicht wie die Konkurrenz eine umfassende Marktanalyse durchzuführen. Konzentriere dich lieber auf dein eigenes Unternehmen.
  • 5. 4. Der Ist-Zustand interessiert nicht – schau nach vorn. Da der aktuelle Zustand ohnehin bald der Vergangenheit angehört, braucht man ihm keine große Beachtung zu schenken. Wie heißt es so schön: „Die Zuku nft kann man nicht n.” im Rückspiegel sehe geberater; Fonds-Guru Pete r Lynch, amerik. Anla
  • 6. 5. Eine ganzh eitliche Sicht auf Z hlen wird a allgemein vollkommen überschätzt. Große Zahlen bedeuten Erfolg und imponieren dem Kunden. Ihre Verknüpfungen und Zusammenhänge interessieren dabei nicht.
  • 7. 6 Du musst nicht wissen, was dir dein E-Shop bringt. . Eine Vorausberechnung der Umsatz- prognose ist überflüssig und kostet nur Zeit und Geld. Es reicht völlig aus, wenn du die Umsatzplanung grob über den Daumen peilst. 500.000 Euro Was bringt Ihnen Ihr E-Shop? A Gutes Aussehen B Einen Oskar C Die Weltherrschaft D Alles zusammen
  • 8. 7 Man braucht k . ein Fachwissen, um mit Analyse-Systemen umzugehen. Es gibt die Tools ja schließlich auch kostenlos im Netz. Also warum sich mit Begriffen, wie Pis, Visits und Visitors beschäftigen? Da sieht doch keiner durch.
  • 9. -Systemen ist einfach. 8. Der Berieb t von Analyse Jeder kann das. Teile die Aufgabe doch einfach der Putzfrau zu, die dieses Jahr deine Steuererklärung machen muss. Die sieht so unausgelastet aus.
  • 10. 9 Lass das Los . entscheiden. Wenn mehrere Tools zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, entscheide per Zufall oder nimm einfach das, was dir am besten passt.
  • 11. sind da. Mach F ierabend. e 10. Die Ergebnisse Eine konkrete Auswertung der Ergebnisse ist zu zeitintensiv und anstrengend. Entspann dich.
  • 12. Und wenn Sie wisse n wollen, wie es richtig geht... ...dann ruf n Sie uns an! e Stefan So mmer ne Sindy Höh GmbH T-System Multimed ia Solutions Telefon s Multime dia Soluti T-Systems -2840 0351 282 ons Gmb H 0351 2820 Mobil 0-2210 Telefon 136 0170 223 0170 9228 .com E-Mail 6469 Mobil ne @t-systems s.somme il sindy.hoeh Internet r@t-syste ms.com E-Ma s.com www.t-sys www.t-s ystems-mm tems-mm Internet s.com
  • 13. Autoren Sindy Höhne Stefan Sommer Gestaltungben Sie minde Ha stens eine F ge ra Anja Lein Anett Lode mit [ja] oder [weiß nicht] beantworte Jana Frommhold t, dann sollten wir uns unterhalten...