SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 27
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!Wissensmanagement und Web 2.0
VDMA-Arbeitskreis Marktkommunikation
am 16.09.2009
Was ist drin für die Investitionsgüterindustrie?
Wissensmanagement und Web 2.0Wissensmanagement und Web 2.0
Quelle: Weblog
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!Wissensmanagement und Web 2.0
Weiterverwendung
dieser Inhalte
Wissen muss frei sein! Um Ihnen eine einfache
Weiterverwendung dieser Präsentation zu er-
möglichen, sind die Inhalte unter der Creative-
Commons-Lizenz mit weiteren
Einschränkungen freigegeben:
 Sie dürfen die Inhalte unternehmensintern
vervielfältigen, verbreiten und öffentlich auf-
führen.
 Sie dürfen Bearbeitungen anfertigen.
 Sie müssen bei unternehmens-externer
Aufführung den Namen des Autors/ Rechts-
inhabers nennen.
 Sie dürfen die Inhalte nicht für kommerzielle
Zwecke verwenden.
Nähere Informationen unter:
http://creativecommons.org.
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Cogneon – Über uns
Unsere Mission: „Wir befähigen Menschen und
Organisationen durch Wissen richtig zu handeln“.
Ganzheitlichkeit: Betrachtung der Dimensionen Mensch,
Organisation und Infrastruktur.
Portfolio: Beratung, Coaching, Dienstleistung, Schulung.
Aktueller Fokus:
Expert Debriefing und professionelle Wissensarbeit
Project Debriefing und wissensorientiertes Projektmanagement
Wikis und Wissensinfrastruktur
Standorte: Metropolregion Nürnberg (Erlangen),
für 2009 geplante Standorte in der Metropolregion Rhein-Ruhr
(Düsseldorf) und der Metropolregion München.
Kunden: Audi AG, Elektrobit Automotive GmbH, Johnson
Controls GmbH, Metro AG, Robert Bosch GmbH, Schaeffler KG
etc.
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Agenda
 Motivation
 Begriffsklärung
 Wissen und Wissensmanagement
 Web 2.0
 Einsatzszenarien Web 2.0 Werkzeuge
 5 Konkrete Beispiele mit Live-Demo
 Weblogs
 Content Syndication (RSS)
 Microblogs (am Beispiel Twitter)
 Soziale Netzwerke
 Wikis
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Megatrend Wissensgesellschaft
Wissensmanagement und Web 2.0
Quelle: Zukunftsinstitut.
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Wissensarbeit
Wissensmanagement und Web 2.0
Quelle: BIBB: Tätigkeiten und berufliche Anforderungen in wissensintensiven Berufen. 2007.
Entwicklung zur Wissensgesellschaft
wird durch Arbeitsmarktanalysen der
wissensintensiven Berufe und
Tätigkeiten untermauert.
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Wissensintensive Tätigkeiten
Wissensmanagement und Web 2.0
Quelle: BIBB: Wissensintensive Berufe. 2009.
Tätigkeiten, die für das Arbeiten in einem
Beruf mit hohen Wissensanforderungen
ausschlaggebend sind:
Organisieren fremder Arbeitsprozesse
Forschen und Entwickeln
Ausbilden und Lehren
Recherchieren
Dokumentieren
Informationen sammeln
Informieren
Beraten
Arbeiten mit Computer
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Begriffsklärung
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Begriffsklärung Wissensmanagement
 „Wissen ist gerechtfertigter, wahrer
Glaube“
(Platon)
 „Wissensmanagement ist die Art und
Weise wie wir managen, wenn wir
dem Wert von Wissen gebührende
Aufmerksamkeit schenken“
(Nick Milton, ehem. Knowledge Manager von BP Norwegen)
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Begriffsklärung Web 2.0
Der Begriff „Web 2.0“ bezieht sich neben spezifischen
Technologien oder Innovationen wie Cloud Computing
primär auf eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des
Internets. Die Benutzer erstellen, bearbeiten und
verteilen Inhalte in quantitativ und qualitativ
entscheidendem Maße selbst, unterstützt von
interaktiven Anwendungen. Die Inhalte werden nicht mehr
nur zentralisiert von großen Medienunternehmen erstellt
und über das Internet verbreitet, sondern auch von einer
Vielzahl von Nutzern, die sich mit Hilfe sozialer Software
zusätzlich untereinander vernetzen. Im Marketing wird
versucht, vom Push-Prinzip (Stoßen: aktive
Verteilung) zum Pull-Prinzip (Ziehen: aktive
Sammlung) zu gelangen und Nutzer zu motivieren,
Webseiten von sich aus mit zu gestalten.
Wissensmanagement und Web 2.0
Quelle: Wikipedia
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Einsatzszenarien Web 2.0
Werkzeuge
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Bedeutung für die
Investitionsgüter-industrie
Wissensmanagement und Web 2.0
Lernende Organisation
Wissensintensive
Prozesse
Wissensintensiv
e Produkte
Wissens-
Lieferanten
Mündige
Kunden
Organisation
Prozesse ProdukteLieferanten Kunden
Industrie- vs.
Wissensgesellschaft
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Bedeutung für die Investitionsgüter-
industrie (2)
Wissensmanagement und Web 2.0
Lernende Organisation
Wissensintensive
Prozesse
Wissensintensiv
e Produkte
Wissens-
Lieferanten
Mündige
Kunden
1. Fachwissen durch Weblogs („Knowledge Blogs“) akquirieren/bereitstellen.
2. Effizientes Informationsmanagement mit Content Syndication (RSS).
3. Kontinuierliche Marktkommunikation mit Microblogs.
4. Virtuelle Zusammenarbeit in sozialen Netzwerken.
5. Gemeinsame Dokumentation mit Wikis.
1
2
3
4
5
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Weblogs
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Weblogs (Knowledge Blogs)
Wissensmanagement und Web 2.0
Weblogs sind Online-Tagebücher im Inter- oder Intranet, deren
Inhalte meist von einer Person erstellt sind und die öffentlich,
rückwärts chronologisch angezeigt werden.
Vorteile:
1.Sehr vielseitige Einsatzmöglichkeiten (Projektblogs, Knowledge Blogs,
CEO-Blogs etc.).
2.Transparenz durch öffentlichen Zugriff („E-Mail an Leute, die ich noch
nicht kenne“).
3.Zielgerichteter Zugriff durch Schlagworte (Tags) und RSS-Feeds.
Live-Demo!
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Typologie von Weblogs
Wissensmanagement und Web 2.0
Quelle: Zerfass und Boelter.
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Content Syndication (RSS)
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Content Syndication (RSS)
Wissensmanagement und Web 2.0
RSS ist eine XML-basierte Technologie, mit der Inhalte über sog.
Feeds zwischen technischen Systemen ausgetauscht werden
können.
Vorteile:
1.Die gewünschten Informationen kommen zu Ihnen (Pull statt Push)
2.Sie können die Informationen zielgerichtet wählen (z.B. nur ein
Schlagwort aus einem Weblog).
Live-Demo!
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Content Syndication (RSS)
Beispiel
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Microblogs (Twitter)
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Microblogs (am Beispiel Twitter)
Wissensmanagement und Web 2.0
Microblogs sind Weblogs, deren Länge in der Regel auf 140
Zeichen Text beschränkt ist. Bekannte Beispiele sind Twitter und
Laconica.
Vorteile:
1.Fokussierung auf das Wesentliche (140 Zeichen!).
2.Hoher Grad der Aktualität („Echtzeit-Internet“)
Live-Demo!
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Soziale Netzwerke
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Soziale Netzwerke
Wissensmanagement und Web 2.0
(Virtuelle) soziale Netzwerke sind Plattformen im Inter- oder
Intranet, deren Funktionaliäten soziale Gruppen bei deren
Tätigkeiten unterstützt (Beispiele: Xing, LinkedIn, Facebook).
Vorteile:
1.Soziale Beziehungen werden sichtbar.
2.Unterstützung der Zusammenarbeit in verteilten Teams.
3.Fühlbare Verringerung von Distanz.
Live-Demo!
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Wikis
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Wiki
Wissensmanagement und Web 2.0
Ein Wiki ist eine Sammlung von Webseiten im Inter- oder Intranet,
die jeder Nutzer einfach lesen, schreiben und vernetzen kann.
Vorteile:
1.Die „Weisheit der Vielen“ wird aktiviert, Arbeit auf viele Schultern verteilt.
2.Die Möglichkeiten der Vernetzung von Information hat sehr viel
Ähnlichkeit mit der Art und Weise, wie unser Gehirn funktioniert.
3.Vielseitig einsetzbar (Unternehmensgedächtnis, Projektwiki,
Abteilungswiki, persönliches Wiki).
Live-Demo!
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!
Fragen und Dialog
Wissensmanagement und Web 2.0
© COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!Wissensmanagement und Web 2.0
Kontakt
Cogneon GmbH
Henkestr. 91
D-91052 Erlangen
http://www.cogneon.de
Hr. Simon Dückert
simon.dueckert@cogneon.de
+49 9131 616 6666

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities
Ilona Buchem
 
Strategiemix für Social Media Kanäle und Plattformen
Strategiemix für Social Media Kanäle und PlattformenStrategiemix für Social Media Kanäle und Plattformen
Strategiemix für Social Media Kanäle und Plattformen
Hofrat Suess AG
 

Was ist angesagt? (11)

Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities Entwicklung von Online Communities
Entwicklung von Online Communities
 
Nachhaltigkeit und Social Media | Offene partizipative Kommunikation
Nachhaltigkeit und Social Media | Offene partizipative KommunikationNachhaltigkeit und Social Media | Offene partizipative Kommunikation
Nachhaltigkeit und Social Media | Offene partizipative Kommunikation
 
Enterprise 2.0: Was Käse und Schokolade mit emergenten Technologien zu tun haben
Enterprise 2.0: Was Käse und Schokolade mit emergenten Technologien zu tun habenEnterprise 2.0: Was Käse und Schokolade mit emergenten Technologien zu tun haben
Enterprise 2.0: Was Käse und Schokolade mit emergenten Technologien zu tun haben
 
Kommunikation von Nachhaltigkeit im Web 2.0 | Handreichung
Kommunikation von Nachhaltigkeit im Web 2.0 | HandreichungKommunikation von Nachhaltigkeit im Web 2.0 | Handreichung
Kommunikation von Nachhaltigkeit im Web 2.0 | Handreichung
 
DigiMediaL - Social Networks
DigiMediaL - Social NetworksDigiMediaL - Social Networks
DigiMediaL - Social Networks
 
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
 
Strategiemix für Social Media Kanäle und Plattformen
Strategiemix für Social Media Kanäle und PlattformenStrategiemix für Social Media Kanäle und Plattformen
Strategiemix für Social Media Kanäle und Plattformen
 
Kurzschulung Soziale Medien in wissensintensiven Clustern
Kurzschulung Soziale Medien in wissensintensiven ClusternKurzschulung Soziale Medien in wissensintensiven Clustern
Kurzschulung Soziale Medien in wissensintensiven Clustern
 
Roadshow 2012
Roadshow 2012Roadshow 2012
Roadshow 2012
 
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
 
Web 2.0
Web 2.0Web 2.0
Web 2.0
 

Andere mochten auch

Planeación de Ciencias
Planeación de CienciasPlaneación de Ciencias
Planeación de Ciencias
Aneitacastro
 
Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1
Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1
Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1
erikablue5
 
Como elaborar una ceremonia civica de pe a pa
Como elaborar una ceremonia civica de pe a paComo elaborar una ceremonia civica de pe a pa
Como elaborar una ceremonia civica de pe a pa
Victor Dirceu
 
La televisión educativa
La televisión educativaLa televisión educativa
La televisión educativa
claudiayrdz
 
Cogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - Wissensgemeinschaften
Cogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - WissensgemeinschaftenCogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - Wissensgemeinschaften
Cogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - Wissensgemeinschaften
Simon Dueckert
 
Roselyn sanchez key note
Roselyn sanchez key noteRoselyn sanchez key note
Roselyn sanchez key note
kr422894mhs
 

Andere mochten auch (20)

DN11_U3_A8_EZM
DN11_U3_A8_EZMDN11_U3_A8_EZM
DN11_U3_A8_EZM
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
Informe
InformeInforme
Informe
 
El r e s u m e n
El r e s u m e nEl r e s u m e n
El r e s u m e n
 
La historia de mi vida
La historia de mi vidaLa historia de mi vida
La historia de mi vida
 
Fernando Torres
Fernando TorresFernando Torres
Fernando Torres
 
Planeación de Ciencias
Planeación de CienciasPlaneación de Ciencias
Planeación de Ciencias
 
Partizip perfekt
Partizip perfektPartizip perfekt
Partizip perfekt
 
Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1
Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1
Los Nuevos Medios Sociales y la Ecuación Social Parte 1
 
Tarea auténtica 1
Tarea auténtica 1Tarea auténtica 1
Tarea auténtica 1
 
Como elaborar una ceremonia civica de pe a pa
Como elaborar una ceremonia civica de pe a paComo elaborar una ceremonia civica de pe a pa
Como elaborar una ceremonia civica de pe a pa
 
La televisión educativa
La televisión educativaLa televisión educativa
La televisión educativa
 
250208 clasiftriangulos[1]
250208 clasiftriangulos[1]250208 clasiftriangulos[1]
250208 clasiftriangulos[1]
 
Cogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - Wissensgemeinschaften
Cogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - WissensgemeinschaftenCogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - Wissensgemeinschaften
Cogneon Infoabend Professionelle Wissenssicherung - Wissensgemeinschaften
 
Presentacion Programa Formacion Jovenes Lideres Facilitadores
Presentacion Programa Formacion Jovenes Lideres FacilitadoresPresentacion Programa Formacion Jovenes Lideres Facilitadores
Presentacion Programa Formacion Jovenes Lideres Facilitadores
 
Social Media Monitoring für den öffentlichen Sektor
Social Media Monitoring für den öffentlichen SektorSocial Media Monitoring für den öffentlichen Sektor
Social Media Monitoring für den öffentlichen Sektor
 
Izzui y QuickLessons
Izzui y QuickLessonsIzzui y QuickLessons
Izzui y QuickLessons
 
Sincronizar la agenda telefónica de nuestro smartphone
Sincronizar la agenda telefónica de nuestro smartphoneSincronizar la agenda telefónica de nuestro smartphone
Sincronizar la agenda telefónica de nuestro smartphone
 
Roselyn sanchez key note
Roselyn sanchez key noteRoselyn sanchez key note
Roselyn sanchez key note
 
Desarrollo organizativo e learning
Desarrollo organizativo e learningDesarrollo organizativo e learning
Desarrollo organizativo e learning
 

Ähnlich wie Cogneon Praesentation Wissensmanagement und Web 2 0 in der Investitionsgueterindustrie

Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0 Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0
SebStS1
 
Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0
SebStS1
 
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisationalWissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
Alexander Stocker
 
Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...
Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...
Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...
Alexander Stocker
 

Ähnlich wie Cogneon Praesentation Wissensmanagement und Web 2 0 in der Investitionsgueterindustrie (20)

Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
 
Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0 Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0
 
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
 
Ice 2007
Ice 2007Ice 2007
Ice 2007
 
Enterprise 2.0: Welche Möglichkeiten und Herausforderungen bringen Social Med...
Enterprise 2.0: Welche Möglichkeiten und Herausforderungen bringen Social Med...Enterprise 2.0: Welche Möglichkeiten und Herausforderungen bringen Social Med...
Enterprise 2.0: Welche Möglichkeiten und Herausforderungen bringen Social Med...
 
Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0 Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0
 
Web2.0 im mittelständischen Unternehmen
Web2.0 im mittelständischen UnternehmenWeb2.0 im mittelständischen Unternehmen
Web2.0 im mittelständischen Unternehmen
 
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
 
Dialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
Dialog 2.0: Die Zukunft des KundendialogsDialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
Dialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
 
Infografik - die neue Art der Zusammenarbeit
Infografik - die neue Art der ZusammenarbeitInfografik - die neue Art der Zusammenarbeit
Infografik - die neue Art der Zusammenarbeit
 
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
 
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2BBarcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
 
Westaflex 2.0
Westaflex 2.0Westaflex 2.0
Westaflex 2.0
 
Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0Social Software – Status Quo Im Web 2.0
Social Software – Status Quo Im Web 2.0
 
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisationalWissensmanagement 2.0 -  persönlich und organisational
Wissensmanagement 2.0 - persönlich und organisational
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen ArbeitDie verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
Die verborgene (R)Evolution in unserer täglichen Arbeit
 
Ist Erfolg kopierbar? Blueprints zum Enterprise 2.0
Ist Erfolg kopierbar? Blueprints zum Enterprise 2.0Ist Erfolg kopierbar? Blueprints zum Enterprise 2.0
Ist Erfolg kopierbar? Blueprints zum Enterprise 2.0
 
Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...
Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...
Enterprise 2.0: Offenheit und Transparenz in Medienunternehmen durch Social M...
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
 

Mehr von Simon Dueckert

Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010
Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010
Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010
Simon Dueckert
 

Mehr von Simon Dueckert (20)

lernOS for You Guide (Version 1.4)
lernOS for You Guide (Version 1.4)lernOS for You Guide (Version 1.4)
lernOS for You Guide (Version 1.4)
 
lernOS für Dich Leitfaden (Version 1.4)
lernOS für Dich Leitfaden (Version 1.4)lernOS für Dich Leitfaden (Version 1.4)
lernOS für Dich Leitfaden (Version 1.4)
 
lernOS Guide for You (CC BY, Version 1.2)
lernOS Guide for You (CC BY, Version 1.2)lernOS Guide for You (CC BY, Version 1.2)
lernOS Guide for You (CC BY, Version 1.2)
 
lernOS Leitfaden für Dich (CC BY, Version 1.2)
lernOS Leitfaden für Dich (CC BY, Version 1.2)lernOS Leitfaden für Dich (CC BY, Version 1.2)
lernOS Leitfaden für Dich (CC BY, Version 1.2)
 
Collaboration Trends
Collaboration TrendsCollaboration Trends
Collaboration Trends
 
Corporate Podcasting - Einsatzszenarien und Herausforderungen
Corporate Podcasting - Einsatzszenarien und HerausforderungenCorporate Podcasting - Einsatzszenarien und Herausforderungen
Corporate Podcasting - Einsatzszenarien und Herausforderungen
 
Cogneon Free Unconference Checklist
Cogneon Free Unconference ChecklistCogneon Free Unconference Checklist
Cogneon Free Unconference Checklist
 
Multimediale Wissensvermittlung mit mobilen Endgeräten
Multimediale Wissensvermittlung mit mobilen EndgerätenMultimediale Wissensvermittlung mit mobilen Endgeräten
Multimediale Wissensvermittlung mit mobilen Endgeräten
 
GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0
GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0
GfWM Positionspapier Wissensmanagement und Enterprise 2.0
 
Cogneon Präsentation - WM - Erfolgsrezept für das 21. Jahrhundert?
Cogneon Präsentation - WM - Erfolgsrezept für das 21. Jahrhundert?Cogneon Präsentation - WM - Erfolgsrezept für das 21. Jahrhundert?
Cogneon Präsentation - WM - Erfolgsrezept für das 21. Jahrhundert?
 
Der mobile Wissenarbeit
Der mobile WissenarbeitDer mobile Wissenarbeit
Der mobile Wissenarbeit
 
Vortrag ThyssenKrupp Cogneon Knowtech 2010
Vortrag ThyssenKrupp Cogneon Knowtech 2010Vortrag ThyssenKrupp Cogneon Knowtech 2010
Vortrag ThyssenKrupp Cogneon Knowtech 2010
 
Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010
Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010
Präsetation Audi Cogneon KnowTech 2010
 
Cogneon Presentation - Regional and Urban KM
Cogneon Presentation - Regional and Urban KMCogneon Presentation - Regional and Urban KM
Cogneon Presentation - Regional and Urban KM
 
Cogneon Presentation at IC6
Cogneon Presentation at IC6Cogneon Presentation at IC6
Cogneon Presentation at IC6
 
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM StammtischenGfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
 
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM StammtischenGfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
 
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM StammtischenGfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
GfWM Praesentation LKS-Forum 2010 - Trends aus GfWM Stammtischen
 
Cogneon Praesentation LKS-Forum 2010 Wissensstaedte
Cogneon Praesentation LKS-Forum 2010 WissensstaedteCogneon Praesentation LKS-Forum 2010 Wissensstaedte
Cogneon Praesentation LKS-Forum 2010 Wissensstaedte
 
Ein Tag an meinem Wissensarbeitsplatz
Ein Tag an meinem WissensarbeitsplatzEin Tag an meinem Wissensarbeitsplatz
Ein Tag an meinem Wissensarbeitsplatz
 

Cogneon Praesentation Wissensmanagement und Web 2 0 in der Investitionsgueterindustrie

  • 1. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!Wissensmanagement und Web 2.0 VDMA-Arbeitskreis Marktkommunikation am 16.09.2009 Was ist drin für die Investitionsgüterindustrie? Wissensmanagement und Web 2.0Wissensmanagement und Web 2.0 Quelle: Weblog
  • 2. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!Wissensmanagement und Web 2.0 Weiterverwendung dieser Inhalte Wissen muss frei sein! Um Ihnen eine einfache Weiterverwendung dieser Präsentation zu er- möglichen, sind die Inhalte unter der Creative- Commons-Lizenz mit weiteren Einschränkungen freigegeben:  Sie dürfen die Inhalte unternehmensintern vervielfältigen, verbreiten und öffentlich auf- führen.  Sie dürfen Bearbeitungen anfertigen.  Sie müssen bei unternehmens-externer Aufführung den Namen des Autors/ Rechts- inhabers nennen.  Sie dürfen die Inhalte nicht für kommerzielle Zwecke verwenden. Nähere Informationen unter: http://creativecommons.org.
  • 3. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Cogneon – Über uns Unsere Mission: „Wir befähigen Menschen und Organisationen durch Wissen richtig zu handeln“. Ganzheitlichkeit: Betrachtung der Dimensionen Mensch, Organisation und Infrastruktur. Portfolio: Beratung, Coaching, Dienstleistung, Schulung. Aktueller Fokus: Expert Debriefing und professionelle Wissensarbeit Project Debriefing und wissensorientiertes Projektmanagement Wikis und Wissensinfrastruktur Standorte: Metropolregion Nürnberg (Erlangen), für 2009 geplante Standorte in der Metropolregion Rhein-Ruhr (Düsseldorf) und der Metropolregion München. Kunden: Audi AG, Elektrobit Automotive GmbH, Johnson Controls GmbH, Metro AG, Robert Bosch GmbH, Schaeffler KG etc. Wissensmanagement und Web 2.0
  • 4. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Agenda  Motivation  Begriffsklärung  Wissen und Wissensmanagement  Web 2.0  Einsatzszenarien Web 2.0 Werkzeuge  5 Konkrete Beispiele mit Live-Demo  Weblogs  Content Syndication (RSS)  Microblogs (am Beispiel Twitter)  Soziale Netzwerke  Wikis Wissensmanagement und Web 2.0
  • 5. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Megatrend Wissensgesellschaft Wissensmanagement und Web 2.0 Quelle: Zukunftsinstitut.
  • 6. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Wissensarbeit Wissensmanagement und Web 2.0 Quelle: BIBB: Tätigkeiten und berufliche Anforderungen in wissensintensiven Berufen. 2007. Entwicklung zur Wissensgesellschaft wird durch Arbeitsmarktanalysen der wissensintensiven Berufe und Tätigkeiten untermauert.
  • 7. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Wissensintensive Tätigkeiten Wissensmanagement und Web 2.0 Quelle: BIBB: Wissensintensive Berufe. 2009. Tätigkeiten, die für das Arbeiten in einem Beruf mit hohen Wissensanforderungen ausschlaggebend sind: Organisieren fremder Arbeitsprozesse Forschen und Entwickeln Ausbilden und Lehren Recherchieren Dokumentieren Informationen sammeln Informieren Beraten Arbeiten mit Computer
  • 8. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Begriffsklärung Wissensmanagement und Web 2.0
  • 9. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Begriffsklärung Wissensmanagement  „Wissen ist gerechtfertigter, wahrer Glaube“ (Platon)  „Wissensmanagement ist die Art und Weise wie wir managen, wenn wir dem Wert von Wissen gebührende Aufmerksamkeit schenken“ (Nick Milton, ehem. Knowledge Manager von BP Norwegen) Wissensmanagement und Web 2.0
  • 10. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Begriffsklärung Web 2.0 Der Begriff „Web 2.0“ bezieht sich neben spezifischen Technologien oder Innovationen wie Cloud Computing primär auf eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets. Die Benutzer erstellen, bearbeiten und verteilen Inhalte in quantitativ und qualitativ entscheidendem Maße selbst, unterstützt von interaktiven Anwendungen. Die Inhalte werden nicht mehr nur zentralisiert von großen Medienunternehmen erstellt und über das Internet verbreitet, sondern auch von einer Vielzahl von Nutzern, die sich mit Hilfe sozialer Software zusätzlich untereinander vernetzen. Im Marketing wird versucht, vom Push-Prinzip (Stoßen: aktive Verteilung) zum Pull-Prinzip (Ziehen: aktive Sammlung) zu gelangen und Nutzer zu motivieren, Webseiten von sich aus mit zu gestalten. Wissensmanagement und Web 2.0 Quelle: Wikipedia
  • 11. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Einsatzszenarien Web 2.0 Werkzeuge Wissensmanagement und Web 2.0
  • 12. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Bedeutung für die Investitionsgüter-industrie Wissensmanagement und Web 2.0 Lernende Organisation Wissensintensive Prozesse Wissensintensiv e Produkte Wissens- Lieferanten Mündige Kunden Organisation Prozesse ProdukteLieferanten Kunden Industrie- vs. Wissensgesellschaft
  • 13. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Bedeutung für die Investitionsgüter- industrie (2) Wissensmanagement und Web 2.0 Lernende Organisation Wissensintensive Prozesse Wissensintensiv e Produkte Wissens- Lieferanten Mündige Kunden 1. Fachwissen durch Weblogs („Knowledge Blogs“) akquirieren/bereitstellen. 2. Effizientes Informationsmanagement mit Content Syndication (RSS). 3. Kontinuierliche Marktkommunikation mit Microblogs. 4. Virtuelle Zusammenarbeit in sozialen Netzwerken. 5. Gemeinsame Dokumentation mit Wikis. 1 2 3 4 5
  • 14. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Weblogs Wissensmanagement und Web 2.0
  • 15. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Weblogs (Knowledge Blogs) Wissensmanagement und Web 2.0 Weblogs sind Online-Tagebücher im Inter- oder Intranet, deren Inhalte meist von einer Person erstellt sind und die öffentlich, rückwärts chronologisch angezeigt werden. Vorteile: 1.Sehr vielseitige Einsatzmöglichkeiten (Projektblogs, Knowledge Blogs, CEO-Blogs etc.). 2.Transparenz durch öffentlichen Zugriff („E-Mail an Leute, die ich noch nicht kenne“). 3.Zielgerichteter Zugriff durch Schlagworte (Tags) und RSS-Feeds. Live-Demo!
  • 16. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Typologie von Weblogs Wissensmanagement und Web 2.0 Quelle: Zerfass und Boelter.
  • 17. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Content Syndication (RSS) Wissensmanagement und Web 2.0
  • 18. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Content Syndication (RSS) Wissensmanagement und Web 2.0 RSS ist eine XML-basierte Technologie, mit der Inhalte über sog. Feeds zwischen technischen Systemen ausgetauscht werden können. Vorteile: 1.Die gewünschten Informationen kommen zu Ihnen (Pull statt Push) 2.Sie können die Informationen zielgerichtet wählen (z.B. nur ein Schlagwort aus einem Weblog). Live-Demo!
  • 19. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Content Syndication (RSS) Beispiel Wissensmanagement und Web 2.0
  • 20. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Microblogs (Twitter) Wissensmanagement und Web 2.0
  • 21. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Microblogs (am Beispiel Twitter) Wissensmanagement und Web 2.0 Microblogs sind Weblogs, deren Länge in der Regel auf 140 Zeichen Text beschränkt ist. Bekannte Beispiele sind Twitter und Laconica. Vorteile: 1.Fokussierung auf das Wesentliche (140 Zeichen!). 2.Hoher Grad der Aktualität („Echtzeit-Internet“) Live-Demo!
  • 22. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Soziale Netzwerke Wissensmanagement und Web 2.0
  • 23. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Soziale Netzwerke Wissensmanagement und Web 2.0 (Virtuelle) soziale Netzwerke sind Plattformen im Inter- oder Intranet, deren Funktionaliäten soziale Gruppen bei deren Tätigkeiten unterstützt (Beispiele: Xing, LinkedIn, Facebook). Vorteile: 1.Soziale Beziehungen werden sichtbar. 2.Unterstützung der Zusammenarbeit in verteilten Teams. 3.Fühlbare Verringerung von Distanz. Live-Demo!
  • 24. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Wikis Wissensmanagement und Web 2.0
  • 25. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Wiki Wissensmanagement und Web 2.0 Ein Wiki ist eine Sammlung von Webseiten im Inter- oder Intranet, die jeder Nutzer einfach lesen, schreiben und vernetzen kann. Vorteile: 1.Die „Weisheit der Vielen“ wird aktiviert, Arbeit auf viele Schultern verteilt. 2.Die Möglichkeiten der Vernetzung von Information hat sehr viel Ähnlichkeit mit der Art und Weise, wie unser Gehirn funktioniert. 3.Vielseitig einsetzbar (Unternehmensgedächtnis, Projektwiki, Abteilungswiki, persönliches Wiki). Live-Demo!
  • 26. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein! Fragen und Dialog Wissensmanagement und Web 2.0
  • 27. © COGNEON 2009 Wissen muss frei sein!Wissensmanagement und Web 2.0 Kontakt Cogneon GmbH Henkestr. 91 D-91052 Erlangen http://www.cogneon.de Hr. Simon Dückert simon.dueckert@cogneon.de +49 9131 616 6666